Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Amberg

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marktplatz von Amberg
Marktplatz von Amberg
Amberg
Regierungsbezirk Oberpfalz
Einwohner
41.592 (2013)
Höhe
374 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Bayern
Reddot.svg
Amberg

Amberg ist eine Stadt in der Oberpfalz im Norden Bayerns. Sie liegt an dem Flüsschen Vils.

Hintergrund[Bearbeiten]

Von Fliegerangriffen im Zweiten Weltkrieg verschont, hat sich die Altstadt das Flair einer wohlhabenden mittelalterlichen Handelsstadt erhalten. Reich gemacht hat die Stadt der Eisenerzbergbau. Nicht zu Unrecht wird Amberg deshalb als das Ruhrgebiet des Mittelalters bezeichnet. Zu dieser Zeit wurden in der Gegend um Amberg zahlreiche Erzadern gefunden und intensiv ausgebeutet. Das letzte Bergwerk schloss erst in den 1980er Jahren. In Hammermühlen an den Flüssen Vils und Naab verhüttet, wurde das Eisen dann mit flachen Kähnen (sog. Plätten) auf Vils und Naab nach Regensburg gebracht. Eine solche Plätte kann in Amberg an der Stadtbrille bestaunt werden.

In Regensburg tauschten die Schiffer das Eisen gegen das wertvolle Salz aus Österreich, das dann wieder nach Amberg geschippert wurde. Auf diese Art konnte Amberg zu großen Wohlstand gelangen. Die Amberger Altstadt spiegelt noch sehr gut das Flair dieser Zeit wider. Heute ist Amberg wirtschaftlich eher nur noch für das Umland bedeutende Kleinstadt.

Amberg war lange Zeit die Hauptstadt der „oberen Pfalz“ und gehörte zur kurfürstlichen Rheinpfalz Heidelberg. Davon zeugt in Amberg noch ein kurfürstliches Schloss. Hier wurde der legendäre Winterkönig Friedrich I. geboren, der den Dreißigjährigen Krieg mitverschuldete. Erst Maximilian I., König von Bayern, verlegte den Regierungssitz der Oberpfalz nach Regensburg.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Über den internationalen Flughafen Nürnberg (ca. 60 km von Amberg).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Amberg liegt auf der Strecke Nürnberg – Schwandorf – Regensburg, die von Regionalzügen befahren wird. Die Züge verkehren stündlich. Von Nürnberg bis Amberg kann das VGN-Ticket benutzt werden.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Mit dem Unternehmen RBO von Regensburg aus

Auf der Straße[Bearbeiten]

Entfernungen
Bayreuth 84 km
Erlangen 83 km
Regensburg 70 km
Nürnberg 64 km
Weiden 39 km
Schwandorf 25 km

Von der Autobahn 93 ab Schwandorf-Nord auf die B 85.

Auf der Autobahn 6 von Nürnberg her, Ausfahrt Amberg West.

Eine sehr schöne Fahrt führt von Regensburg aus durch das Naabtal über Mariaort, Kallmünz und Schmidmühlen nach Amberg.

Mobilität[Bearbeiten]

Wer von außerhalb in die Altstadt will, sollte mit dem City-Bus bis zum Bahnhof fahren. In der Altstadt ist alles bequem zu Fuß zu erreichen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • Kirche „Maria Hilf“
  • Schulkirche
  • Kirche „St. Georg“
  • Kirche „St. Martin“

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • Neues Schloss

Bauwerke[Bearbeiten]

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Amberg bietet eine Vielzahl verschiedener Restaurants, Lokale und Wirtshäuser. Dabei ist alles, von bayerischen bis hin zu asiatischen, italienischen, irischen und indischen Spezialitäten, vertreten.

Wenn man mal Lust auf einen Kaffee oder Snack hat, bietet sich vor allem das Café Zentral mitten am Marktplatz an, das mit vielen heimischen und leckeren Gerichten lockt. Außerdem gibt es hier eine Vielzahl verschiedener Getränke, darunter auch sogenannte "Szenegetränke".

Günstig[Bearbeiten]

  • Asia Bistro am Malteser

Mittel[Bearbeiten]

  • Schweinswirt am Malteser (bayerische Küche)
  • Bruckmüller (mit eigener Brauerei)
  • Schlodererhof (in der Altstadt)
  • Bergwirtschaft bei der Mariahilfbergkirche (sehr gute bayerische Küche)
  • Amadeus bei der Martinskirche (internationale Küche, aber berühmt für mexikanische Küche)

Schweinswirt am Malteser existiert nicht mehr. Jetzt ein Lokal mit mexikanischer Küche, aber auch noch mit bayerischer Küche

Gehoben[Bearbeiten]

  • Picolo Mondo am Wingershofer Tor, das Lokal der besonderen italienischen Art
  • das ACC

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Die Vorwahl für Amberg lautet 09621. Aus dem Ausland wählt man 00499621 als Vorwahl.

Die Postleitzahl für Amberg ist 92224.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Karl-Otto Ambronn, Achim Fuchs, Heinrich Wanderwitz (Hrsg.): Amberg 1034–1984. Aus tausend Jahren Stadtgeschichte. Katalog zur Ausstellung aus Anlaß der 950-Jahrfeier. Amberg 1984, ISBN 3-924707-00-6
  • Hans Bungert, Franz Prechtl (Hrsg.): Ein Jahrtausend Amberg. Schriftenreihe der Universität Regensburg Band 11. Mittelbayerische Druck- und Verlagsgesellschaft, Regensburg 1985, ISBN 3-921114-60-8
  • Johannes Laschinger: Amberg. Die kurfürstliche Haupt- und Regierungsstadt der oberen Pfalz (Bayerische Städtebilder), Stuttgart 2000, ISBN 3-09-303880-4
  • Felix Mader: Stadt Amberg. In: Die Kunstdenkmäler Bayerns, Band 2: Die Kunstdenkmäler von Oberpfalz und Regensburg, Heft XVI. Reprint der Ausgabe München 1909. Oldenbourg, München 1981, ISBN 3-486-50446-0
  • Johann Baptist Schenkl: Neue Chronik der Stadt Amberg. Nachdruck der Ausgabe 1817. Carl Mayr, Amberg 1972
  • Michael Schwaiger: Chronica oder kurtze beschreibung der Churfürstlichen Stad Amberg in der Obern Pfalz in Beiern gelegen. Nachdruck der Ausgabe Wittenberg 1564. Carl Mayr, Amberg 1969

Weblinks[Bearbeiten]


Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.