Fahrrad
Vollständiger Artikel

Main-Radweg

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Main-Radweg begleitet den Fluss von seinen beiden Quellen im Fichtelgebirge und der Fränkischen Schweiz durch die Haßberge, den Steigerwald, das fränkische Weinland, den Spessart und das Rhein-Main-Gebiet bis zu seiner Mündung in den Rhein gegenüber von Mainz. Dabei folgt auf eine Schleife die nächste, so dass die zurückgelegte Entfernung, in Luftlinie gemessen, gar nicht so groß ist.

Der Weißmain-Radweg beginnt südöstlich von Bischofsgrün. Der Rotmain-Radweg beginnt in Creußen, geht hoch zur Rotmainquelle und begleitet ab Bayreuth den jungen Fluss bis zum Zusammenfluss mit dem Weißen Main westlich von Kulmbach.

Würzburg, "Alter Kranen" / Main

Streckenprofil[Bearbeiten]

Mainradweg vor Hochheim
  • Länge: 498 km (Kulmbach - Mainz)
  • Ausschilderung: Gut und normgerecht. Alternativen haben meist kein Logo und sind daher nicht Teil der Route.
  • Steigungen: weitgehend ebener Talweg.
  • Wegzustand: gut ausgebaute Route, die meist auf Asphalt verläuft.
  • Verkehrsbelastung: weitgehend verkehrsfreie Führung.
  • Geeignetes Fahrrad: Alltagsrad mit hügeltauglicher Gangschaltung (z. B. 3, 5 oder 7 Gangnabe) ist für den Abschnitt Kulmbach - Mainz ausreichend. Im Fichtelgebirge nutzt man dagegen am besten ein Tourenrad mit bergtauglicher Schaltung und Profilreifen.
  • Inlinereignung: keine Gesamtinformationen. Am Unterlauf des Mains ist der Weg teilweise nicht asphaltiert und teilweise recht schmal.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Öffentliche Verkehrsmittel[Bearbeiten]

  • Die am Roten Main liegenden Städte Bayreuth und Creußen haben Bahnanschlüsse an der Strecke Nürnberg - Hof. An den Weißen Main kommt man mit der Bahn schlecht heran, ausgenommen Kulmbach, wo beide Flüsse sich vereinigen. Die nächsten Bahnhöfe zur Quelle sind Marktschorgast (476 m) im Norden und Weidenberg (357) im Süden.
Weitere Bahnknotenpunkte an der Route sind Bamberg, Würzburg, Gemünden am Main, Aschaffenburg, Hanau, Frankfurt am Main, Mainz-Kastel und Mainz Hbf.
Der Zug mit kostenloser Fahrradmitnahme fährt Sa, So und feiertags von Ende April bis Anfang Oktober. Gezielte Informationen sollte man vorher bei der Auskunft der Deutschen Bahn einholen, da es bedingt durch Gleisarbeiten durchaus zu Fahrplanänderungen kommen kann. Für Gruppen (evtl. auch schon ab 2 bis 3 Personen) empfiehlt sich das kostengünstige Bayernticket zu 29 €, das im Regionalverkehr für bis zu 5 Personen gültig ist.
  • Zwischen Lohr a. Main und Wertheim gibt es keine Bahnanschlüsse. Die Strecke wurde 1979 stillgelegt.
  • Ländertickets
Das Bayern-Ticket kostet für 1 Person 23,- € und für jede weitere Person (bis zu 5 Personen) 4,- € am DB Automaten, im DB Reisezentrum 2,- € mehr (2014). Es gilt in allen Nahverkehrszügen, in den Verkehrsverbünden und in zahlreichen Bussen, Montags bis freitags von 9.00-3.00 Uhr des Folgetags, an Wochenenden und Feiertagen ab 0.00 bis 3.00 des Folgetags. Die Fahrradmitnahme kostet zusätzlich 5,- € pro Person und Tag.
Mit dem Bayern-Ticket kann man auch auf dem baden-württembergischem Abschnitt über Wertheim–Lauda nach Würzburg reisen. Gleichzeitig gilt das Baden-Württemberg-Ticket auch auf der bayrischen Strecke (Walldürn)/Amorbach–Miltenberg–Wertheim
Das Hessen-Ticket für bis zu 5 Personen und kostet 32,- € (2014). In beiden Hessischen Verkehrsverbünden, das auch Mainz mit einschließt, ist die Fahrrad-Mitnahme kostenlos. Werden Bahnfahrkarten oder das schöne Wochenendticket zu 44,- € benutzt, sind Fahrradkarten zu 5,- € zu lösen. Für die Weiterfahrt nach Rheinland-Pfalz kann ab Wiesbaden oder Mainz das Rheinland-Pfalz-Ticket zu 23,- € bis 39,- € eingesetzt werden.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Main-Radweg besitzt diverse Anschlüsse in Bayern und Hessen

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit der Bahn kommt man gut zum Standort des Wagens zurück. Sinnvolle "Parkstädte" sind Aschaffenburg, Gemünden am Main, Würzburg und Bamberg.

Streckenbeschreibung mit Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Für den Mainradweg sollten Anfänger 2 Wochen einplanen. Wer sportlich ist, addiert oder verdreifacht einfach die Etappen.

Quellflüsse:[Bearbeiten]

Bad Berneck Marktplatz mit Schlossturm

Weißer Main: Fichtelgebirge - Kulmbach: 51 km[Bearbeiten]

Nähere Beschreibung auf der Seite Weißmain-Radweg

  • 1 Weißer Main mit Quelle: Der Weiße Main entspringt im Hohen Fichtelgebirge. Die Quelle liegt auf 887 m Höhe am Osthang des 1024 m hohen Ochsenkopfs. Von Bayreuth aus kann man mit der Bahn noch bis Weidenberg (357 m Höhe) fahren. Von hier sind es noch ca. 20 km bis zur Quelle, die nördlich von Fichtelberg liegt. Es sind einige Steigungen zu bewältigen. Auf dem Weißmain-Radweg kann man dann bis Kulmbach runter radeln.

Dieser Streckenabschnitt ist identisch mit dem Weißmain-Radweg

  • Quelle Weißer Main · km: 0 · 887 m
  • Bischofsgrün im Fichtelgebirge · km 7 - 650 m ü. NN · am Fuße des Ochsenkopf
  • Gläsermühle · km: 1,4 - Beginn des eigenständigen Radfahrwegs.
  • Bad Berneck · km: 18,5 - 387 m · Kneippkurort
  • Lanzendorf · km: 25
Kulmbach Marktplatz
  • Kulmbach · km: 46 - 300 m · mit Plassenburg und Altstadt
Fahrradgarage innen
In der Stadtmitte von Kulmbach neben der Dr.-Stammberger-Halle (Stadthalle) 1 ist eine Fahrradgarage mit 12 Einzelboxen für Fahrräder, zwei Boxen sind mit Akku-Ladestation für E-Bikes ausgerüstet, außerdem gibt es eine Umkleidekabine, um die verschwitzte Fahrradkleidung zu wechseln und entspannt die Stadt zu erkunden. Die Einrichtung ist von April bis Oktober 08:00 bis 22:00 Uhr geöffnet, die Kosten betragen 1 € pro Rad. Auf der gegenüberliegenden Seite des großen Parkplatzes befinden sich die Tourist Information und beim Zugang zur Tiefgarage eine öffentliche Toilette.

Roter Main: Fränkische Schweiz - Kulmbach[Bearbeiten]

Nähere Beschreibung auf der Seite Rotmain-Radweg.

  • Creußen in der Fränkischen Schweiz mit Bahnhof (ICE,IC,RE) · km 0, · 440 m Höhe - Schon in Creußen überquert man den jungen Roten Main. Zur Quelle geht es 9 km aufwärts.
  • Quelle des Roten Main: · km: 8,7 · 581 m Höhe - Der Rote Main entspringt ca. 12 km südlich von Bayreuth und 8,5 km westlich von Creußen im Hügelland der Fränkischen Schweiz. Bis Bayreuth weicht der Rotmain-Radweg erheblich vom Fluss ab. Danach begleitet man den Fluss über Neudrossenfeld nach Kulmbach. Kurz vor dem Zusammenfluss mit dem Weißen Main biegt der Radweg nach Kulmbach ab.
  • Haag · km: 11,5
  • Destuben · km: 17
Die neue Brücke am Mainzusammenfluss
  • Bayreuth im Fichtelgebirge · km 23,5 · 345 m
  • Heinersreuth · km: 28
  • Altenplos · km 31,1
  • Dreschenau
  • Neudrossenfeld · km: 34,5 - mit Schloss und historischen Terrassengarten, und dem Brauerei-Gasthof Bräuwerk
  • Altdrossenfeld - über eine alte Steinbrücke an dem 1 Brauerei-Gasthof Schnupp vorbei
  • Unterobsang - 2 (der Name kommt vom Absengen) mit Kunst am Radweg
  • Neuenreuth · km: ca. 38 → 3 Schleife auf dem Bahntrassenweg über Thurnau und Kasendorf nach Melkendorf, · siehe Beschreibung Rotmain-Radweg.
Steinenhausen
  • Langenstadt · km: 40,4 - 2 mit der schönen Kirche, dem Kräutergarten dahinter und der Tanzlinde
  • Ober-Zettlitz · km 45,3 - 2 mit dem Gasthaus Räther und seinem Biergarten
  • Melkendorf · km: 48,3
  • → 2 km-Abstecher zum 3 Zusammenfluss von Weißen und Roter Main bei Steinenhausen.
  • → 2 km-Abstecher zum Zentrum von Kulmbach auf dem Straßenzug: Hauptstraße, Melkendorfer Straße, Wilhelm Meußdoerffer Straße, Pestalozzi Straße, Kressenstein.
  • Abzweig Weißmain-Radweg bei der Eisenbahnbrücke · km: 50,3

Hauptroute Main:[Bearbeiten]

Kulmbach - Bamberg: 78 km am Obermain[Bearbeiten]

Radweg durch eine Obstbaumallee bei Mainklein
  • Kulmbach am Fuße des Frankenwaldes · km 0 - 300 m - 4 Hauptstadt von Bierfranken?

Die 1 Kieswäsch, der Kulmbacher Badesee, liegt am Weg, man kann schwimmen oder am Kiosk ein kühles Getränk genießen.

  • Mainleus km 6 - 306 m - 2 Freibad direkt am Radweg lädt zur Abkühlung ein

Wer den Berg nicht scheut (ein paar hundert Meter hinauf, nach dem Freibad) kann im 1 Gasthaus Zur Linde nach Wilmersreuth gut einkehren oder übernachten.

  • Fassoldshof / Mainroth - mit dem 3 Metzgerei-Gasthof Vonbrunn
  • Mainroth - mit dem 4 Gasthof Krone
  • Mainklein - 4
  • Maineck - nicht direkt am Radweg, mit seinem 5 Schloss
  • Theisau

Der Radweg endet im Industriegebiet In der Au, weiter zur B 289, rechts geht es nach Burgkunstadt links nach Altenkunstadt geht der Weg über den Main.

  • Burgkunstadt · km 16 - 288 m -mit sehenswerten 6 Marktplatz
  • Altenkunstadt · km 17 - 288 m · Deutsches Schustermuseum; die 5 Kultkneipe mit Biergarten Nepomuk liegt am Radweg.
  • 7 Strössendorf mit sehenswerten Schloss und Kirche
  • Burgstall
  • Hochstadt am Main - Vorsicht beim Überqueren der Bundestraße, weiter gehts am Grubener Weg 5 beim Bahnhof
  • 8 Zusammenfluss von Rodach und Main
  • → → Ein Abstecher nach 9 Marktzeuln mit seinen sehenswerten Fachwerkhäusern lohnt sich.
  • 10 Schwürbitz mit seinen sehenswerten Fachwerkhäusern
  • Der 3 Rudufersee lädt zur Abkühlung ein
  • Michelau in Oberfranken · km 29 - 274 m · 11 Deutsches Korbmuseum
  • Lichtenfels · km 43 - 276 m · der Weg führt über den 12 Marktplatz
  • Grundfeld
  • → → 13 Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen - liegt etwas abseits der Route, Abstecher lohnt, aber es sind ein paar Höhenmeter zu überwinden. Nach der Besichtigung der Basilika kann man sich in der Brauerei stärken.
  • Oder am Main entlang über Reundorf
  • Schönbrunn
  • Bad Staffelstein · km 43 - 263 m · der Weg führt direkt an der Obermain Therme vorbei. Zum 14 Ortszentrum durch die Unterführung beim Bahnhof und dann die Bahnhofstraße entlang.
→ Anschluss an den Werra-Obermain-Radweg
Bamberg: Altes Rathaus und Obere Brücke
  • Der 15 Ebensfelder See bietet die Möglichkeit zum Schwimmen
  • Ebensfeld · km 50 - 250 m - der 6 Brauerei-Gasthof Schwan hat durchgehend warme Küche
  • Zapfendorf · km 56- 243 m
  • Rattelsdorf km 61 - 261 m
  • Baunach in den Haßbergen
  • Breitengüßbach im Oberes Maintal-Coburger Land · km 69 - 245 m
  • Kemmern · km 70 - 236 m
  • Hallstadt in Haßberge · km 73 - 236 m
  • Bamberg im Steigerwald ·km 78 - 250 m · viel besuchte historische Stadt mit vielen Baudenkmälern und Museen.

Bamberg - Schweinfurt: 59 km[Bearbeiten]

Zwischen Bamberg und Haßfurt verläuft die Route weitgehend neben der B26. Anschließend ein guter Abschnitt mit eigenständigem Radweg und Nähe zum Main.

Zeiler Käpelle
  • Eltmann · km 98 - 232m · mit Burgruine Wallburg

Schweinfurt - Kitzingen: 60 km[Bearbeiten]

Allgemeines

Dieser Abschnitt führt oft auf Radwegen neben Landstraßen. Es herrscht aber nur mäßiges Verkehrsaufkommen. Dafür entschädigt aber die attraktive Weinlandschaft rund um die Volkacher Mainschleife.

Main bei Schweinfurt
Maria im Weingarten in Volkach
Stadtmauer in Dettelbach
Kitzingen
  • Bergrheinfeld · km 143
  • Waigolshausen · km 150
  • Wipfeld · km 155 - 198m - hier muss eine Fähre benutzt werden.
→ Man kann auch noch ein paar km auf der Nordseite bleiben. Die Strecke ist etwas ruhiger und näher am Main. In Untereisenheim (derzeit außer Betrieb) und Fahr sind Fähren, wo man dann übersetzen muss.
  • Kolitzheim · km 157
  • Volkach · km 167 · Attraktive Altstadt mit Ausflugsgastronomie und Übernachtungsmöglichkeiten.

3 km westlich der Stadt lohnt ein Spaziergang hinauf zur Kirche "Maria im Weingarten" (schöne Aussicht auf den Main).

→ hinter Volkach ist eine Alternative "über den Alleenweg" nach Sommerach ausgeschildert. Es ist kürzer und ruhiger (???).
→ Südlich Volkach kann die Volkacher Mainschleife entlang des Mainkanals direkt nach Gerlachshofen abgekürzt werden.
  • Sommerach · km 177 - Ort ist durch Weinlokale geprägt.

Kitzingen - Würzburg: 34 km[Bearbeiten]

Recht kurze Etappe, damit nachmittags noch Zeit für die Stadtbesichtigung von Würzburg bleibt.

Malerwinkelhaus in Marktbreit
Hauptstraße in Ochsenfurt
Würzburg: Alte Mainbrücke
  • Marktbreit · km 206: Eigentlich eine der malerischsten Städte im Maindreieck. Es gibt aber leider im Gegensatz zu Kitzingen keine richtige Fußgängerzone in der engen Altstadt. Durch den KFZ-Verkehr ist die Aufenthaltsqualität in der sonst schönen Altstadt eingeschränkt. Eine schöne Uferpromenade, wie in Kitzingen, gibt es ebenfalls nicht. In Marktbreit liegt u. a. ein größerer Parkplatz direkt am Main. Immerhin finden sich an diesem Parkplatz ein paar Bänke mit Mainblick (nahe des historischen Krans). Pluspunkt für Selbstverpfleger: Ein Supermarkt (REWE) findet sich in Marktbreit nah des Mains direkt an der Route. Öffentliche Toiletten sind an der Ecke Marktgasse / Bachgasse zu finden (direkt gegenüber des Malerwinkelshauses nahe der Touristinfo).
→ hier beginnt der Gaubahn-Radweg, der den Main mit der Tauber verbindet.
  • Sommerhausen · km 218 das Gegenstück auf der anderen Seite des Mains nennt sich Winterhausen
  • Eibelstadt · km 221
  • Randersacker · 226 km
  • Würzburg im fränkischen Weinland · km 231 - 175m · viele Sehenswürdigkeiten: Residenz, Dom, Alte Mainbrücke, Festung Marienberg, diverse Museen

Würzburg - Lohr am Main: 58 km[Bearbeiten]

Dieser Abschnitt des Mains ist dicht besiedelt und durch Bahn und Bundesstraße 27 geprägt. Der ICE verlässt in Gemünden das Tal Richtung Fulda, zusammen mit der D-Route 9. Die Route ist allerdings flussnah geführt und daher nicht so sehr vom Lärm betroffen. Das gastronomische Angebot für Radler ist sehr reichhaltig und auch günstig.

→ guter (besserer?) Alternativradweg auf dem rechten Ufer nach
  • Lohr am Main im Spessart-Mainland · km 289 - 165m · Kurmainzer Schloss, Spessartmuseum. Erst ein Mal Ende der Bahnstrecke nach Westen im Maintal

Lohr - Wertheim - Miltenberg: 65 km[Bearbeiten]

Blick über Wertheim
Historische Altstadt mit Stadtmauer und vielen Baudenkmälern, imposante Burgruine, Kittsteintor, Stiftskirche, Hofhaltung (heute Rathaus), Engelsbrunnen, Kilianskapelle, Marienkapelle, Spitzer Turm, Glasmuseum, Grafschaftsmuseum im alten Rathaus)
  • Kreuzwertheim im Spessert-Mainland · km 332
  • Stadtprozelten · km 344 - mit Ruine Henneburg
  • Dorfprozelten · km 347
  • Collenberg · km 354
  • Burgruine Kollenburg
  • Freudenberg am Main · km 356 - winziges hist. Städtchen mit Burgruine
  • Kirschfurt − Stadtmuseum, Burgruine Freudenberg
    Wechsel auf die linke Mainseite
  • Bürgstadt · km 363 − Martinskapelle (10. Jh.)
  • Miltenberg im Spessart-Mainland · km 365 · 132m - vielbesuchtes Fachwerkkleinod (bekannte Fachwerkzeile am Marktplatz), Stadttore, Würzburger Turm, Schloss Mildenburg (Burgruine)

Miltenberg - Aschaffenburg: 41 km[Bearbeiten]

  • Kleinheubach (linksmainisch) · km: 369 - Schloss Löwenstein
    Wechsel auf die rechte Mainseite, Alternativweg durch den Ort und weiter auf der linken Mainseite
  • Großheubach (rechtsmainisch) · km: 371 - Aufstieg (über 612 Stufen) bzw. Auffahrt zum Kloster Engelberg lohnt.
Aschaffenburg: Schloss Johannisburg mit Main
  • Klingenberg (rechtsmainisch) · km: 379 - Burgruine, Klingenberger Schlucht
    Wechsel auf die linke Mainseite, Alternativweg über Erlenbach auf der linken Seite.
  • Wörth am Main (linksmainisch) · km: 382 - Sehenswerte Altstadt
→ Erlenbach am Main
  • Obernburg am Main · km: 388 - Altstadt hinter gut erhaltener Stadtmauer, Abzweigen erforderlich
→ Elsenfeld
→ Kleinwallstadt (rechtsmainisch) -
Sulzbach am Main (rechtsmainisch)
  • Aschaffenburg · km: 408 · 117m − Wechsel auf die linke Mainseite
Das "Bayerische Nizza" ist ein schönes Etappenziel. Sehenswert sind Altstadt, Park und Schloss Schönbusch, Schloss Johannisburg mit Schlossgarten, Stiftsbasilika St. Peter und Alexander und Pompejanum. Die Stadt beherbergt interessante Museen und Sammlungen.

Aschaffenburg - Frankfurt am Main: 55 km[Bearbeiten]

Zwischen Aschaffenburg und Mainz gibt es auf beiden Seiten des Mains durchgehende Fahrradwege. Als Main-Radweg ist nur eine Seite beschildert.

  • Mainaschaff
  • Kleinostheim · km 415
  • Dettingen (Gemeinde Karlstein am Main) − Wechsel auf die linke Mainseite bis Frankfurt.
  • Karlstein am Main
  • Mainhausen-Mainflingen im Hessischer Untermain · km 420
  • Seligenstadt · km 425 − Historische Altstadt mit mehreren Wehrtürmen, mit Kloster, Klostermuseum „Ehemalige Benediktinerabtei“, Landschaftsmuseum u. Fastnachtmuseum
  • Kahl
  • → Großkrotzenburg
  • Klein Krotzenburg (Stadtteil von Hainburg)
  • Hainstadt (Stadtteil von Hainburg) · km 431
  • Klein-Aulheim (Stadtteil von Hanau) − hinter dem Bahnübergang geht es rechts wieder zum Main.
  • Schloss Steinheim und sein Museum
  • Steinheim (Stadtteil von Hanau)
  • Hanau · über die Eisenbahnbrücke, danach links in die Straße „Am Steinheimer Tor“ ins Zentrum der Brüder-Grimm-Stadt.
Industriestadt im östlichen Rhein-Main-Gebiet. Sehenswert ist die alte Goldschmiede, ein stattlicher Fachwerkbau und das Schloss mit dem Schlosspark Philippsruhe am Main im Westen der Stadt. Ferner gibt es einige Museen. Über den BahnRadweg Hessen gelangt man zum Staatspark Wilhelmsbad mit den historischen Kur- u. Badeanlagen und dem Puppenmuseum.
Frankfurt am Main: Stadtansicht vom Mainuferweg. Im Vordergrund ist der Eiserne Steg zu sehen, ganz rechts: das Historische Museum
  • Dietesheim (Stadtteil von Mühlheim an Main) · km 443 − Fähre
  • Maintal
  • Rumpenheim (Stadtteil von Offenbach) − Schloss, Fähre und Kreuzung des Hess. Radfernweg R4
  • Bürgel (Stadtteil von Offenbach)
  • Offenbach · km 454 - liegt bei Frankfurt. Einen Besuch wert ist das Ledermuseum.
  • Frankfurt am Main · km 460 · 99m - Über den Eisernen Steg geht es direkt in das historische Zentrum mit dem Römerberg und Kaiserdom. · Die kleinste "Metropole der Welt" bietet vieles. · Wer die Stadt noch nicht kennt, kann sich vom Dom oder auch vom Maintower aus einen ersten Überblick verschaffen.
Frankfurt: Eiserner Steg nach Sachsenhausen, vor der Treppe liegt der Hess. Fernradweg R3 und der Main-Radweg

Frankfurt am Main - Mainz / Wiesbaden: 40 km[Bearbeiten]

Der Radweg verläuft zwischen der viel befahrenen Uferstraße und dem Main vorbei an den Stadtteilen Niederrad und Schwanheim, dann durch Schrebergärten und in scharfen Kurven mitten durch den Schnellstraßenknoten B40 /B43 bis über die Mainbrücke am Industriepark Frankfurt Höchst. Mit der S-Bahn S1 können Sie zum Stadttarif (2,20 €) über Ffm-Höchst bis Sindlingen fahren und radeln dann ein kurzes Stück am Industriegleis zum Main.

  • → → Frankfurt-Höchst mit der Fähre auf die andere Mainseite.
  • Kelsterbach · km 472 · Wechsel über die Mainbrücke, oder erst einen Abstecher am Kelsterbacher Mainufer
  • Abstecher am Schwarzbach nach Hattersheim oder in den Regionalpark zum Naturschutzgebiet Weilbacher Kiesgruben
  • Okriftel (Ortsteil von Hattersheim) - Pers.-Fähre am Wochenende → bis Eddersheim geht es abseits vom Main weiter
  • Abstecher vom Ortsrand Eddershein vorbei am Wasserwerk Hattersheim zum Naturschutzgebiet Weilbacher Kiesgruben: Die Vogelwelt der rekultivierten Kiesgrubenlandschaft kann von mehreren Aussichtstürmen beobachtet werden.
Blick über den Rhein auf die Mainzer Stadtansicht vom Endpunkt des Main-Radweges in Mainz-Kastel, · Mit Theodor-Heuss-Brücke, dahinter das Kurfürstliche Schloss und rechts die Christus-Kirche, links der Landtag und Staatskanzlei, dahinter die Kirche St. Peter.
  • Eddersheim (Ortsteil von Hattersheim) - Fußweg über die Schleuse
  • Flörsheim am Main · km 485
    • Abstecher zur Flörsheimer Warte und Weinlaubengang, zurück über Naturschutzgebiet Wickerbachaue, St. Anna-Kapelle und Kalkbrennöfen im Regionalpark RheinMain.
    • → → Abstecher über den Main nach Rüsselsheim am Main - Werksführungen im Opelwerk
Hinter Flörsheim müssen Sie das Industriegebiet und den Hafen umfahren. Dort wo die ersten Weinberge des Rheingaus beginnen, radeln Sie wieder am Wasser.
  • Hochheim · km 492 - Altstadt mit schöner Lage oberhalb der Weinberge, kunstvoll restaurierte Fachwerkhäuser und mittelalterliche Gassen.
  • → → Mainz-Gustavsburg - Abstecher über die Mainbrücke zum Mainspitzdreieck mit Blick auf die Stadt Mainz.
  • Mainz-Kastel: Stadtteil von Wiesbaden km 498 · 83m - Mainmündung in den Rhein an der Maaraue, Reduit (Teil der Festung Mainz und Bollwerk des rechtsrheinischen Brückenkopfs), S- u. Regionalbahnhof Mainz-Kastel.
    Ende des Mainradwegs.

→ → Mainz - über die Rheinbrücke: Historische Altstadt mit Dom und gemütlichen Weinlokalen, Gutenbergmuseum. Die engen Gassen der Fußgängerzone laden zum Bummel ein. Einkehrmöglichkeiten gibt es reichlich.

Einstiegspunkte[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Auf dem rechtsrheinischen Rhein-Radweg Richtung Rüdesheim, ab Oestrich-Winkel ist der Weg nicht mehr ausgeschildert.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Main-Radweg endet direkt am Bahnhof Mainz-Kastel, auf der S-Bahn- und Regional-Express-Strecke Frankfurt - Wiesbaden. Zum Mainzer Hauptbahnhof geht es erst am Rhein unter die Brücke, dann immer rechts herum und über dieselbige Brücke über den Rhein, dann wieder rechts und an der Abbiegung links in die Große Bleiche und immer gerade aus. Bevor die Straße aufsteigt, folgt man rechts den querenden Straßenbahnschienen.

GPS - Daten[Bearbeiten]

Literatur- und Kartenhinweise[Bearbeiten]

  • Main-Radweg. Vom Bayreuth bis zur Rhein-Mündung., Kompaktspiralo 1:75.000, BVA Bielefelder Verlag 2011, ISBN 978-3-87073-498-5

Weblinks[Bearbeiten]

Vollständiger Artikel Dies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.