Erioll world 2.svg
WV-thumbs.svg
Brauchbarer Artikel

Hohes Fichtelgebirge

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Hohe Fichtelgebirge ist der Teil des Fichtelgebirges mit den beiden Eintausendern. Im Osten schließt sich das ebenfalls zum Naturpark Fichtelgebirge gehörende Sechsämterland an.

Karte von Hohes Fichtelgebirge

Orte[Bearbeiten]

  • 1 Bischofsgrün - zwischen Ochsenkopf und Schneeberg gelegener Urlaubsort; nicht weit außerhalb eine Sommerrodelbahn.
  • 2 Fichtelberg - östlich des Ochsenkopfes mit dem Fichtelsee.
  • 3 Mehlmeisel - mit Bayreuther Haus, Klausenturm und Wildgehegen
  • 4 Warmensteinach - der Luftkurort am Fuße des Ochsenkopfes; Freilandmuseum Grassemann.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Der Sendeturm auf dem Ochsenkopf
Backöfele, der höchste Aussichtspunkt im Fichtelgebirge auf dem Schneeberg
Der Nußhart ist der dritthöchste und schönste Gipfel
Blick vom Nußhart
Die Fichtelnaab-Quelle
Auf dem Ochsenkopf bei Nebel
Die Weißmain-Quelle
  • Der 1 Schneeberg (1.051 m ü. NN) ist der höchste Berg des Fichtelgebirges, mit Flechten und Moosflora, Aussichtsturm Backöfele (seit 2014 aufgrund Baufälligkeit gesperrt, ein Neuer Turm soll entstehen); die Fahrstraße zum Gipfel ist für KFZ gesperrt. auf dem Gipfel steht als weithin sichbare Landmarke ein Überwachungsturm aus dem kalten Krieg. Das denkmalgeschützte

Bauwerk ist nicht zugänglich.

  • Der 2 Ochsenkopf (1024 m ü. NN) mit Aussichtsturm (besteigbar mit Ausflugsgastronomie), Sessellift), Sommerrodelbahn (1000 m lang mit 140 m Höhenunterschied) in Bischofsgrün und Skipisten ist der bekannteste Berg im Fichtelgebirge.
  • Der 3 Nußhardt (972 m ü. NN) mit seinen Granit- und Gneisformationem im Schneebergmassiv, mit Blockmeer und Verwitterungsformen ist der schönste Gipfel im Fichtelgebirge. Der Gipfelbereich ist als NSG geschützt. Weites Panorama über die Höhen des hohen Fichtelgebirges. Im Winter ist der Gipfel ein attraktives Ziel für eine Schneeschuhwanderung. Interessant: Es gibt eine Art "Höhle" mit witterungsgeschützten Rastplatz.
  • Der Haberstein (972 m ü. NN) ein Blockmeer mit Granittürmen liegt am Westhang des Schneeberges
  • Die Große Kösseine (939 m ü.NN) ist ein Blockmeer mit Granittürmen am Westhang
  • Das Fichtelseemoor ist ein ehemaliges Hochmoor beim Fichtelsee bei Neubau
  • Der Plattengipfel (885 m ü. NN) ist ein Granitgipfel mit Felsflechtenflora
  • Die Königsheide mit dem Hohberg (863 m ü. NN) ist ein vorgelagerter bewaldeter Höhenrücken, zwischen Weidenberg, Goldkronach und Warmensteinach
  • Die 4 Quelle des Weißen Mains bei Bischofsgrün am Fuß des Ochsenkopfes.
  • Die 5 Egerquelle bei Weißenstadt am Fuß des Schneeberges.
  • Die 6 Fichtelnaabquelle, bei Fichtelberg am Südosthang des Ochsenkopfs.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Fichtelgebirge stellt eine europäische Wasserscheide dar. An den Hängen entspringen Flüsse, die über die Elbe in die Ostsee, über die Donau in das Schwarze Meer und über den Main und Rhein in die Nordsee fließen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bahnhöfe gibt es in Bayreuth (RE-Halt), Marktredwitz, Münchberg und Weidenberg, dann weiter mit dem Bus. Das Hohe Fichtelgebirge ist frei von Bahnschienen.

EgroNet-Ticket[Bearbeiten]

EgroNet logo.svg
  • Das EgroNet-Ticket. EgroNet-Ticket in der Enzyklopädie WikipediaEgroNet-Ticket (Q1299092) in der Datenbank Wikidata. der Euregio Egrensis gilt in den Landkreisen Greiz und Saale-Orla in Thüringen, in Hof, Kulmbach, Bayreuth, Neustadt an der Waldnaab, Weiden, Tirschenreuth und Wunsiedel in Oberfranken, in Sachsen im Vogtland, Zwickau und dem Westerzgebirge und in Tschechien in der Region Karlovy Vary. Die Tageskarte für die zweite Klasse kostet 20 € (200 Kč in Tschechien) (plus 2 € in Deutschland, falls man am Schalter kauft) für die 1. Person. Für die 2. bis 5. Person beträgt der Aufpreis jeweils 6 € (100 Kč) zusätzlich. Man kann am Gültigkeitstag bis um 3:00 Uhr des Folgetages beliebig viele Fahrten mit den teilnehmenden Verkehrsunternehmen unternehmen. Zusätzlich ist es erlaubt 3 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren und beliebig viele unter 6 Jahren mitzunehmen. Auch ist ein Fahrrad pro Person kostenlos. Die Namen und Vornamen aller Reisenden sind in Druckbuchstaben auf dem Ticket einzutragen, Ausweise sind mitzuführen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Das hohe Fichtelgebirge liegt zwischen der A 9 Nürnberg/Leipzig und der A 93 Hof/Regensburg. Weiterhin durchquert es die Bundesstraße B 303 von Bad Berneck über Marktredwitz nach Cheb (Eger).

Parken[Bearbeiten]

An Loipen- und Wanderparkplätzen rund um den Ochsenkopf gibt es Parkscheinautomaten. Für 2 € (2019) kann man 24 Stunden parken, auch auf verschiedenen gebührenpflichtigen Parkplätze. Weiterhin gibt es für 20 € ein Saisonticket und für 30 € ein Jahresticket, kaufen kann man sie direkt an den Seilbahnen am Ochsenkopf Tel. +49 9276 644. Die Parkgebühren dienen den Räum- und Streudiensten, der Präparierung der Langlaufloipen und Winterwanderwege usw. Beschwerden und Fragen an die fairparken GmbH, Tel. +49 211 – 96082630 oder e-mail: info@fairparken.com

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 7 Freilandmuseum Grassemann, Grassemann Nr. 3, 95485 Warmensteinach. Tel.: +49 9277 6105. Geöffnet: Mai bis Oktober, Mittwoch - Sonntag, 11.00 - 16.00 Uhr; Januar bis April, Sonntag 14.00 - 16.00 Uhr. Preis: Kinder frei, Erwachsene: 2,50 €.
  • 8 Silbereisenbergwerk Gleißinger Fels, BT4, 95686 Fichtelberg. Silbereisenbergwerk Gleißinger Fels auf Facebook. Das älteste Bergwerk Nordbayerns, seit 500 Jahren in Betrieb. Geöffnet: 13.02. - 03.03. und 27.03. - 04.11.2017 Führungen täglich von 11.00-16.00 Uhr zur vollen Stunde. Preis: Erwachsene 6 €, 5-15 Jahre 5 €.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Skiabfahrt am Ochsenkopf nach Fleckl

Winter[Bearbeiten]

Das Skigebiet am Ochsenkopf wird mit zwei Sesselbahnen in 1 Bischofsgrün und in 2 Fleckl bedient. Es gibt zwei leichte Abfahrten mit zusammen ca. 3,5 km Länge. Die längste Piste ist 1850 m lang. Schneekanonen sind vorhanden. Weitere Infos: www.seilbahn-ochsenkopf.de

Auch für den Trend-Volkssport Nordic Walking wurde ein umfangreiches Wegenetz im Bereich Kornbach-Wülfersreuth-Bischofsgrün geschaffen. Dabei wird eine Klassifizierung in „Blaue Touren“ (leicht), „Rote Touren“ (mittel) und „Schwarze Touren“ (schwer) vorgenommen. Man findet im Bereich Bischofsgrün-Wülfersreuth folgende Routen vor:

1 Bischofsgrün „Schöne Aussicht“: 5,2 km; 117 hm Höhendifferenz
2 Bischofsgrün Steinbruch: 4,2 km; 55 hm Höhendifferenz
3 Bischofsgrün Göhren: 5,9 km; 165 hm Höhendifferenz
4 Bischofsgrün Ochsenkopf: 13,0 km; 425 hm Höhendifferenz
5 Wülfersreuth Markgrafen: 6,3 km; 85 hm Höhendifferenz
6 Wülfersreuth Panorama: 7,5 km; 139 hm Höhendifferenz

Für den Bereich Gefrees-Kornbach:

1 Gefrees / Kornbach Rödelberg: 6,3 km; 116 hm Höhendifferenz
2 Gefrees / Kornbach Hirtengarten: 8,3 km; 192 hm Höhendifferenz
3 Gefrees / Kornbach Hohe Haide: 14,5 km; 280 hm Höhendifferenz

Winterwanderwege sind mit gelben Schildern markiert. Teilweise verlaufen sie direkt neben Loipen, weder die gespurten, noch die gewalzten Loipen betreten, jeder hat seinen Bereich! Die ausgeschilderten Wanderwege nicht verlassen. Aufgeschreckte Wildtiere werden bei der Flucht zum unnötigem Energieverbrauch gezwaungen, was für Tiere in dieser Jahreszeit den Tod bedeuten kann.

Sommer[Bearbeiten]

  • Kletterwald Oxenkopf Outdoorparc, direkt an der Talstation/Nord der Seilschwebebahn am Ochsenkopf, Fröbershammer 27, 95493 Bischofsgrün, Tel +49 (0) 9276-926958 der Kletterwald ist geöffnet Mittwoch bis Sonntag 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr, während der Sommerferien täglich, Winter und nachts auf Anfrage, insgesamt 6 Parcours bis zu 18 m Höhe und 12 m hohe Kletterwand.
  • Deutschlands erster Ziplinepark wurde 2011 eröffnet. Gesichert geht es nach einer Einweisung an 12 steilen Seilstrecken, Ziplines genannt, per Seilrolle in hohem Tempo den Ochsenkopf hinab. Auf bis über 20 Metern Höhe wurden Baumplattformen errichtet, um von einer Seilstrecke zur nächsten zu wechseln, die längste hat eine Länge von.460 Metern. Parken auf den Parkplätzen der Talstation Ochsenkopf Süd in Fleckl/ Warmensteinach. Den Start- und Infopunkt befindet sich bei der Gaststätte Ochsenkopfhaus/ Bullheadhouse 50 Meter neben der Talstation.

Küche[Bearbeiten]

Seehaus

Gastronomische Ziele außerhalb der oben aufgeführten Ortschaften:

  • Frankens höchstgelegenem Gasthaus auf dem Ochsenkopf das 1 Gipfelrestaurant Asenturm, Ochsenkopf (95485 Warmensteinach). Tel.: +49 (0)9276 252, E-Mail: . Bei schlechtem Wetter und Sturm unbedingt vorher anrufen, da das Restaurant bei geringer Besuchererwartung geschlossen bleibt. Geöffnet: Die Öffnungszeiten sind von 9.00 bis 18.00 Uhr, Montag ist Ruhetag, der Kiosk ist jedoch geöffnet.
  • 2 Seehaus, Seehaus 1 (95709 Tröstau). Tel.: +49 9272 222, Fax: (0)9254 7284, E-Mail: . Auf einem Bergrücken liegt das ganzjährig bewirtschaftetes FGV- Unterkunftshaus zwischen Nußhardt 972 m und Platte 884 m im Schneebergmassiv. Schneeberg 1051 m am Westhang des Seehügels 953 m. Kreuzungspunkt des Höhen- u. Mittelweges und seit März 2007 am Fränkischen Gebirgsweg. Es gibt Übernachtungsmöglichkeiten Geöffnet: Di bis Sa 10.00 bis Hüttenruhe, So 10-00 Uhr – 18.00 Uhr, Montag Ruhetag.
Der Fichtelsee nahe dem Ort Fichtelberg
  • Zwischen den beiden höchsten Gipfeln im Tal, direkt an der B 303 liegt das 3 Waldrasthaus Karches, Karches 2 (95493 Bischofsgrün). Tel.: +49 (0)9276 218, Fax: (0)9276 926827, E-Mail: . Es ist ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen auf den Ochsenkopf oder Schneeberg, zur Quelle des Weißen Mains oder den jungen Weißen Main abwärts. Geöffnet: Geöffnet von Mai bis Oktober täglich 9.00-20.00 und von November bis Mai 10.30-19.00 Uhr, Donnerstag ist Ruhetag.
  • Direkt an der B 303, westlich von Tröstau liegt die Gaststätte 4 Silberhaus, An der B 303 (95709 Tröstau, Ortsteil Silberhaus 1). Tel.: +49 (0)9236 1535, Fax: (0)9236 969935, E-Mail: . Es ist ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen. Geöffnet: Montag Ruhetag, von Dienstag bis Sonntag ab 11.00 Uhr. Preis: Übernachtungen im DZ ab 18 € pro Person, mit Frühstück.

Unterkunft[Bearbeiten]

In den oben beschriebenen Raststätten Seehaus und Karches kann auch übernachtet werden, man sollte jedoch rechtzeitig reservieren.

Sicherheit[Bearbeiten]

In regelmäßig veröffentlichten Statistiken der Polizei, wird Oberfranken als der Regierungsbezirk in Bayern dargestellt, mit den wenigsten Straftaten pro Einwohner. Im Bundesdurchschnitt liegt Bayern bei der Sicherheit mit an der Spitze.

Teile des Fichtelgebirges liegen im grenznahen Bereich zur Tschechischen Grenze, wo nach Wegfall der Grenzkontrollen die sogenannte Schleierfahndung im Hinterland stattfindet.

In den Bergen selbst sorgt die Bergwacht für Sicherheit für die Wanderer und Skifahrer. BRK Bergwacht, Tel. +49 9276 352, Bergwacht Abschnitt Fichtelgebirge, Tel. +49 9276 91090

Klima[Bearbeiten]

Die hohe Lage des Fichtelgebirges bringt ein raues Gebirgsklima mit sich; in den höheren Teilen stellen sich schon Ende August die ersten Reife ein, und oft fällt schon Ende September Schnee. Selten schmilzt dieser vor Anfang Mai von den Feldern weg, und im Wald und zwischen den Felsklippen halten sich wohl bis Ende Juni noch Schneewehen. Noch um Johannis stellen sich zuweilen Nachtfröste ein; nur August und September bringen schöne, warme Tage. Bei dem Reichtum des Gebirges an Wald und Sümpfen steigen häufige Nebel auf; umhüllen sie die Berggipfel, dann verkünden sie Regen.

Literatur[Bearbeiten]

Fichtelgebirge, vom Waldstein aus gesehen

Wanderkarten:

  • Naturpark Fichtelgebirge und Naturpark Steinwald. Wanderkarte. Mit tourist. Hinweisen, farb. Wegemarkierung u. Wanderparkplätzen. Offizielle Wanderkarte. d. Fichtelgebirgsvereins u. d. Naturparkes Fichtelgebirge 1:50.000 16. Aufl. Fritsch Landkarten-Verlag Hof (Fritsch Karten: Nr. 52) o. J., ISBN 3-86116-052-8
  • Kompass Wander- und Bikekarte 191 "Fichtelgebirge", Maßstab 1:50000, 6,95 Euro, ISBN 978-3-85491-196-8 siehe auch www.kompass.at

Weblinks[Bearbeiten]

Webcams[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg


Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.