Internet-web-browser.svg
Brauchbarer Artikel

Pirna

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick über die Altstadt von Pirna (Panorama of the historic centre of Pirna) - geograph.org.uk - 7781.jpg
Pirna
Provinz unbekannt
unbekannte Verwaltungseinheit: Q14455864 (edit)
Einwohner
38.010 (2015)
Höhe
118 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Deutschland
Reddot.svg
Pirna

Pirna ist eine Stadt an der Elbe, und das Tor zur Sächsischen Schweiz.

Hintergrund[Bearbeiten]

Marktplatz

Pirna ist von jeher ein wichtiger Platz der Kultur und Industrie der Region. Als "Tor zur Sächsischen Schweiz" ist die Stadt Verwaltungssitz, aber auch Heimat für viele kleinere Industriebetriebe.

Geografisch liegt Pirna zwar im Elbtalkessel, touristisch gehört die Stadt aber zur Sächsischen Schweiz. So hat hier auch der Tourismusverband "Sächsische Schweiz" seinen Sitz.

Geschichte[Bearbeiten]

Pirna wurde 1233 in einer Urkunde des Bischofs Heinrich von Meißen erstmals erwähnt und erhielt 1245 das Stadtrecht. Im Jahre 1293 verkauft der Bischof von Meißen die Stadt an den König Wenzel II. von Böhmen. Anfang des 14. Jahrhunderts erhält Pirna das Stapelrecht und wird dadurch zu einer bedeutenden Handelsstadt an der oberen Elbe. Nach der Eroberung der Stadt durch den Markgrafen Friedrich II. von Meißen ist Pirna ab 1405 wieder unter der Herrschaft der Mark Meißen. Im Sommer 1501 wurde die Stadt von einem schweren Hochwasser heimgesucht. 1634 fanden Friedensverhandlungen in Pirna statt, diese führen später zum Prager Frieden. Im April 1639 wurde die Stadt im Zuge des 30-Jährigen Krieges durch die Schwedischen Truppen unter Marschall Banér eingenommen. Dabei fanden über 600 Bürger den Tod. Dies wird heute als "Pirnsches Elend" bezeichnet. Bevor die Schweden aus der Stadt abzogen, wollten sie die gesamte Stadt niederbrennen. Der Apotheker Theophilus Jacobäer konnte die völlige Zerstörung aber verhindern. Zwischen 1752 und 1755 malte Bernardo Bellotto (Canaletto) im Auftrag von Kurfürsten August II. Pirna in 11 Ansichten. Während des Siebenjährigen Krieges wurde die Festung Sonnenstein erst von den preußischen Truppen und später von den Österreichischen eingenommen. Im September 1813 besetzten französische Truppen die Festung, in dieser Zeit wohnte Napoléon einige Tage am Markt in Pirna. Außerdem besuchte im selben Jahre Johann Wolfgang von Goethe die Stadt. Das bis dahin schwerste Hochwasser überflutete die Stadt 1845 und erreichte ihren Höchststand bei 8,77 Meter. 1848 besuchte Richard Wagner Graupa und ließ bei seiner Arbeit an der Oper "Lohengrin" inspirieren.

Im Zeitalter der Industrialisierung wurde Pirna an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Weiterhin siedelten sich mehrere Fabriken in der Stadt an. Im Ersten Weltkrieg ließen etwa 750 Personen ihr Leben. Bis 1932 stieg die Arbeitslosigkeit auf 18 % an. Während des Zweiten Weltkrieges wurden in der Heilanstalt Sonnenstein im Rahmen des Euthanasieprogramms Aktion T4 etwa 15.000, meist geistig Behinderte, vergast. Außerdem starben knapp 3500 Pirnaer während des Krieges. Bei einem Bombenangriff am 19. April 1945 kamen 203 Menschen ums Leben. Dabei wurde auch die Elbbrücke und der Bahnhof zerstört. 1957 wird die Stadt erneut überflutet. Weitere Hochwasser folgten 2002 mit 10,58 Meter und 2013 mit 9,67 Meter.

Anreise[Bearbeiten]

Elbraddampfer PIRNA

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Man können Pirna mit dem Flugzeug über den Flughafen Dresden-Klotzsche erreichen. Von da aus kann man mit der S-Bahn-Linie S2 (32 min.) nach Pirna fahren.

Mit dem Zug[Bearbeiten]

Pirna ist durch die S-Bahn-Linie S1 aus Meißen über Radebeul und Dresden gut per Zug angebunden. Die S-Bahn verkehrt von hier weiter in die Sächsische Schweiz. Die S-Bahn-Linie S2 fahrt vom Flughafen Dresden über Dresden Hbf und endet in Pirna. Nach Dresden ergeben sich 4 Fahrten pro Stunde.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Am einfachsten erreicht man die Stadt über die neue Autobahn A 17 zwischen Dresden und Prag. Von der Abfahrt Pirna führt die Zubringerstraße direkt Richtung Stadtzentrum. Die Bundesstraße B 172, ebenfalls aus Dresden kommend, führt weiter entlang der Elbe in die Sächsische Schweiz und nach Tschechien.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Elbe-Radweg verläuft beidseitig durch Pirna. Die verkehrsfreie Route liegt auf der linken Elbseite.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Einfache Fahrt von Dresden: 15 €, Hin- und zurück: 18,50 €
Einfache Fahrt von Schloss Pillnitz: 7 €, Hin- und zurück: 11 €: Einfache Fahrt von Bad Schandau: 17,50 €, hin und zurück: 25 €.

Die Schaufelraddampfer der Sächsischen Dampfschifffahrt steuern die Stadt ab Dresden an und bietet weitere Verbindungen zu Städten elbaufwärts. Ab Pirna gibt es ebenfalls eine tägliche Fahrt bis Děčín in der Tschechischen Republik.

Mobilität[Bearbeiten]

Fähre

Die Personenfähre zwischen Pirna und dem Ortsteil Copitz wird von der Oberelbischen Verkehrsgesellschaft Pirna-Sebnitz betrieben.

Die Stadtbuslinien werden ebenfalls von der Oberelbischen Verkehrsgesellschaft betrieben.

  • Linie G/L Stadtmitte – Copitz West – Liebethal – Graupa – Birkwitz – Copitz-West – Stadtmitte
  • Linie H/S Pirna-Sonnenstein – Pirna, ZOB/Bahnhof – Heidenau – Dresden-Prohlis und zurück
  • Linie M Stadtmitte – Mockethal – Gewerbegebiet Nord – Birkwitzer Straße und zurück
  • Linie N ZOB/Bahnhof – Neundorf - ZOB/Bahnhof
  • Linie P Stadtmitte – Birkwitz-Pratzschwitz – Dresden-Pillnitz und zurück
  • Linie Z Stadtmitte – Zuschendorf – Dohma – Zehista – Stadtmitte

Zu den Fahrplänen gelangen sie mit einem Klick auf die gewünschte Linie

Der Einzelfahrschein ist für 2,20 € (ermäßigt 1,50 €) und die Tageskarte für 6 € (ermäßigt 5 €) am Fahrkartenautomaten (ZOB-Pirna) oder beim jeweiligen Busfahrer zu erhalten.

Regionalbuslinien:

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Das Schloss Sonnenstein (wikipedia:de:Schloss Sonnenstein) ist eine oberhalb der Altstadt gelegene Festung, die erstmals 1269 genannt wurde. Die bewegte Geschichte reicht von der Festung im Mittelalter über die Nutzung als Heilanstalt im 19. Jahrhundert bis zur Tötungsanstalt im Dritten Reich. Heute wird das Schloss als Landratsamt genutzt.

Altstadt[Bearbeiten]

Altes Rathaus

Die restaurierte Altstadt ist durchaus einen Besuch wert. Der schachbrettartige Grundriss der Altstadt wurde um 1200 anlegt. Zu sehen sind u. a. Bürgerhäuser im Renaissancestil und gemütliche Plätze.

  • Altes Rathaus 1, Am Markt 1/2. Das Gebäude wurde 1555 unter Verwendung von Bausubstanz aus dem 14. Jh. errichtet. Der Bau besitzt ein sehenswertes Portal. An der östlichen Gebäudeseite hängt eine Mondphasenuhr.
  • Das Canalettohaus 2, Am Markt 7, ist ein Bürgerhaus aus der 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts, um 1520 erhielt es seine heutige Form. Im Haus befindet sich heute der TouristService und eine kleine Ausstellung mit Reproduktionen von Canaletto Gemälden, sowie der Nachbau der Camera Obscura, die Canaletto als Hilfsmittel diente.
St. Marien
  • Die evangelisch-lutherische Stadtkirche St. Marien 3, Kirchplatz, ist eine spätgotische dreischiffige Hallenkirche, die zwischen 1502 und 1546 errichtet wurde. Geöffnet ist sie von November bis April von Montag bis Samstag 11.00 Uhr - 15.00 Uhr und Sonntag 15.00 Uhr - 17.00 Uhr, von Mai bis Oktober von Montag bis Samstag 11.00 Uhr - 17.00 Uhr und Sonntag 16.00 Uhr - 18.00 Uhr.
  • Die Klosterkirche St. Heinrich 4, Klosterhof, ist eine zweischiffige Hallenkirche, um 1400 mit einem beeindruckenden Altarensemble vom Bildhauer Friedrich Press. Geöffnet von 15. April bis 31. Oktober von Dienstag bis Samstag 10.00 Uhr - 12.00 Uhr und 14.00 Uhr - 16.00 Uhr und am Sonntag 11.00 Uhr - 13.00 Uhr und 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
  • Die Löwen-Apotheke 5, Am Markt 17/18, wurde von 1578 bis 2002 als Apotheke genutzt, die Fassade ziert ein goldener Löwe mit einem Apothekermörser.
  • Die Mägdleinschule 6, Kirchplatz 10, wurde erstmals im 15. Jahrhundert als Schule erwähnt. Geöffnet ist von Dienstag bis Donnerstag 11.00 - 17.00 und Freitag 11.00 - 15.00 Uhr
  • Das tschechisch-deutsche Binationales Internat 7 besteht aus 5 ehemaligen Bürgerhäusern. Das Haus Schloßstraße Nr. 13 ist ein Großkaufmannshaus aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts, mit einem Erker von 1630. Im Innenhof befinden sich Sandsteinarkaden und Galerien mit schön geformte Docken sowie ein Sterngewölbe im Seitenhaus.
Blechschmidthaus
  • Das Blechschmidthaus 8, Niedere Burgstraße 1, wurde um 1544 durch den Baumeister Wolf Blechschmidt umgebaut. Das Haus wird durch einen Volutengiebel geziert, im Hof befindet sich ein Wendelstein und im Obergeschoss eine Renaissance-Balkendecke. Das Sitznischenportal zeigt ein Bildnis des Baumeisters. Heute wird das Gebäude als Hotel genutzt.
  • Erlpeterbrunnen 9, Obere Burgstraße 14, wurde 1468 erstmals erwähnt. Die historische Brunnenfigur des Erlpeter wurde nach alten Aufzeichnungen 1908 neu aufgestellt, die alte Figur wurde 1639 zerstört.
  • Der Engelserker 10 befindet sich an dem Haus Barbiergasse 10, die Engelsfigur an der Mittelkonsole gab dem Haus den Namen. Im Haus befinden sich bemalte Holzbalkendecken und eine Wendeltreppe und Fensterprofile aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts.
  • Der Teufelserker 11, Obere Burgstraße 1, wurde nach seinen drei Tragefiguren benannt. Der Sage nach solle eine Ehefrau mit dem Teufel im Bunde gewesen sein. Nach ihrem Tod ließ ihr Ehemann den Erker anbringen.
Postdistanzsäule
  • Die Fronfeste 12, Schmiedestraße 8, wurde 1572 erstmals urkundlich erwähnt. Der dreigeschossige Bau ist der älteste erhaltene kommunale Gefängnisbau der Gegend und wurde bis 1949 genutzt; heute ist es der Sitz der Stadtgalerie. Geöffnet von Montag bis Freitag von 13.00 Uhr - 18.00 Uhr.
Tetzelhaus
Pirna Tetzelhaus (3).JPG
  • Das Tetzelhaus 13, Schmiedestr. 19, ist das Geburtshaus des Dominikanermönchs Johannes Tetzel. Dieser war der Anlass für Martin Luthers Thesen gegen den Ablasshandel. Sobald das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt war sein berühmter Ausspruch. Im Obergeschoss befindet sich die älteste mittelalterliche Bohlenstube Sachsens von 1381.
  • Die Stadtbibliothek 14, Dohnaische Str. 10, ist ein Renaissancehaus mit älteren Bauteilen. Der letzte Umbau fand zwischen 1755 und 1770 statt. Sehenswert sind das Sandsteinportal mit Löwenkopf, die große Haushalle, die hölzernen Laubengänge im Hof und im Hinterhaus die originale Stadtmauer mit dem Wehrgang aus dem 13. Jahrhundert. Geöffnet ist von Dienstag bis Freitag 10.00 Uhr - 19.00 Uhr und Samstag 10.00 Uhr - 13.00 Uhr
  • Das Rochowsche Haus 15, Schössergasse 3, stammt aus dem 16. Jahrhundert und wurde in der Barockzeit umgebaut. Der farbige Wappenstein über dem Eingang zeigt das Allianzwappen der Familien Rochow und Birkholz.
  • Das spätgotisches Bürgerhaus Lange Straße 10 16 wurde um 1719 im Stile des Dresdner Barocks umgestaltet. Der Sohn August des Starken und seine frischangetraute Gattin, Erzherzogin Maria Josepha, verbrachten in diesem Haus die erste Nacht auf sächsischem Boden. Das Portal und eine bemalte Holzdecke erinnern an diesen Besuch.
  • Die Postdistanzsäule 17, Grohmannstraße / Ecke Jacobäerstraße, wurde 1722 auf Befehl Augusts des Starken aufgestellt und mit dem polnisch-litauischen und dem kursächsischen Wappen verziert. Die Entfernungen sind in Stunden angegeben, eine Stunde sind 4,531 km.

Museen[Bearbeiten]

  • 18 DDR-Museum Pirna, Rottwerndorfer Str. 45M, 01796 Pirna. E-Mail: . Das private Museum in einer ehemaligen NVA-Kaserne zeigt auf 1.500 Quadratmetern etwa 50.000 Ausstellungsstücke aus der DDR.
  • Stadtmuseum Pirna, im Areal des vormaligen Dominikanerklosters. Geöffnet: Di - So 10.00 Uhr - 17.00 Uhr.
  • 19 Richard-Wagner-Stätten Graupa, Klosterhof 2, 01796 Pirna. Im Sommer des Jahres 1846 verbrachte Richard Wagner 10 Wochen Erholungsurlaub in Graupa. Geöffnet: Di - So 10.00 Uhr - 16.00 Uhr.
  • 20 Landschloss Pirna-Zuschendorf, Am Landschloß 6, 01796 Pirna. Lustgarten mit preisgekrönter Kamelienzüchtung. Geöffnet: März – Oktober Di – So 10.00 – 17.00 Uhr.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Geibeltbad, Rottwerndorfer Straße 56c, 01796 Pirna. Dieses Freizeitbad mit Innen- und Außenbereich lädt zum Planschen und Relaxen ein. In der Halle gibt es ein Schwimmer- und Freizeitbecken, eine 100 m lange Rutsche, sowie einen Bereich für Kleinkinder. Im Außenbereich befindet sich neben mehreren Wasserbecken noch ein Sprungturm. Eine Sauna ist ebenfalls verfügbar.
Weihnachtspyramide
  • 1 Bowling im PEZ, Rottwerndorfer Str. 43, 01796 Pirna.
  • 2 Joe`s Bowling Pirna, Krietzschwitzer Straße 18 a, 01796 Pirna. Die moderne Bowlinghalle öffnete im Oktober 2015, nach großem Umbau, wieder ihre Pforten. Alle Bowlingbahnen sind kindertauglich. Separate Räume bieten ausreichend Platz für individuelle Feiern. Wettkampftauglich.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Stadtfest im Juni mit Drachenbootrennen auf der Elbe und großem Festumzug
  • Im Juni beim Pirnaer Tresen, zieht man von Kneipe zu Kneipe und es gibt Live Musik
  • Der Markt der Kulturen findet im Juni statt
  • Bei der Pirnaer Hofnacht im August werden private Höfe der Bürgerhäuser geöffnet und auch ein kulturelles Programm angeboten.
  • Strandfest am Kies- und Badesee Birkwitz im Juli
Laden in der Fußgängerzone

Kabarett und Kleinkunst[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

In der Fußgängerzone in der Altstadt sind nicht nur die üblichen Ketten vertreten, die man in jeder Stadt antrifft, sondern es gibt noch eine Vielzahl von kleinen, individuellen Läden.

  • 1 nudel.gallery Pasta Saxonia - 1. Pirnaer Nudelmanufaktur, Lange Str. 11 (Lange Str. / Ecke Badergasse). Tel.: +49 .(0)3501 7796096. Nudeln aus italienischen Hartweizengrieß (Semola) in über 40 Varianten - alle ohne Ei, auch für die vegane Küche geeignet. Dinkel- und Dinkel-Vollkorn-Nudeln, Nudelpuppen und Nudelsträuße. Geöffnet: Montag bis Freitag von 10.00 - 12.00 und 13.00 - 17.00 , Mittwoch geschlossen.

Küche[Bearbeiten]

Pirnaer Stadtbier
Brauhaus Zum Giesser
  • 1 Anatolisches Restaurant, Rosa-Luxemburg-Str. 7, 01796 Pirna-Copitz. Tel.: +49 (0)3501 582050. Türkischer Küche. Geöffnet: Mo bis So von 11.00 Uhr - 14.00 Uhr und 17.00 Uhr - 21.00 Uhr.
  • 2 Brauhaus Pirna Zum Giesser, Basteistraße 60, 01796 Pirna-Copitz. Tel.: +49 (0)3501 464646. Geöffnet: Mo bis So von 11.00 bis 23.00 Uhr.. Ganzjährig gibt es Bastei Pils und Gießer Dunkel, saisonal Bastei Bock hell oder dunkel, Sächsisches Rauchbier, Pirnaer Stadtbier und Schlafmützchen. Alle Biere sind unfiltriert und naturtrüb.
  • 3 Casa Italiana, Lange Str. 22, 01796 Pirna. Tel.: +49 (0)3501 585094. Geöffnet: Dienstag bis Freitag ab 17.00 Uhr, Samstag und Sonntag ab 12.00 Uhr, Montag Ruhetag.. Restaurant mit mediterraner und italienischer Küche.
  • 4 Ebene 3, Obere Burgstr. 3, 01796 Pirna. Geöffnet: Dienstag bis Sonntag 17.00 Uhr - 3.00 Uhr, Montag Ruhetag.. Restaurant mit gutbürgerlicher Küche.
  • 5 escobar, Obere Burgstr. 1, 01796 Pirna. Tel.: +49 (0)3501 58 27 73. Geöffnet: Dienstag bis Samstag 17.00 Uhr - 1.00 Uhr, Sonntag 10.00 Uhr - 14.00 Uhr und 17.00 Uhr - 1.00 Uhr, Montag Ruhetag.. Restaurant, Bar und Café mit mediterraner Küche.
  • 6 Gasthof zum Lindental, Seidewitzer Str. 1, 01796 Pirna. Tel.: +49 (0)3501 571721. Geöffnet: Sonntag bis Donnerstag 11.00 Uhr - 22.00 Uhr. Freitag bis Sonnabend 11.00 Uhr - 0.00 Uhr, Dienstag Ruhetag.. Restaurant mit gutbürgerlicher regionaler Küche.
  • 7 Hellas, Mühlenstr. 3, 01796 Pirna. Tel.: +49 (0)3501 467669. Geöffnet: Montag bis Sonntag 11.30 Uhr - 14.30 Uhr und 17.30 Uhr - 0.00 Uhr, Dienstag Ruhetag Uhr.. Restaurant mit griechischer Küche.
  • 8 I.O Zeit für Genuss, Dohnaische Straße (direkt am Engelserker), 01796 Pirna. Tel.: (0)3501 5091313, E-Mail: . Jeden So 9.30 – 14.00 Uhr Brunch. Geöffnet: Mi – Sa 16.00 – 23.00 Uhr, So 9.30 – 14.00 Uhr + 18.00 – 22.00 Uhr, Mo + Di sind Ruhetage.
  • 9 Korfu, Königsteiner Str. 15, 01796 Pirna. Tel.: +49 (0)3501 443432. Geöffnet: Montag bis Sonntag 11.30 Uhr - 0.00 Uhr.. Restaurant mit griechischer Küche.
  • 10 Kostbar, Obere Burgstr. 11, 01796 Pirna. Tel.: (0)3501 5091157, E-Mail: . Geöffnet: Montag bis Samstag 15.00 Uhr - 0.00 Uhr, Sonntag 10.00 Uhr - 0.00, Dienstag Ruhetag.. Restaurant mit mediterraner Küche. Happy Hour 20.00 – 21.00 Uhr.
  • 11 La Dolce Vita, Am Markt 19, 01796 Pirna. Tel.: +49 (0)3501 466999. Geöffnet: Montag bis Sonntag 11.30 Uhr - 23.00 Uhr.. Restaurant mit italienischer Küche.
  • 12 Ratsherrenstuben, Badergasse 8, 01796 Pirna. Tel.: +49 (0)3501 445060. Geöffnet: Montag bis Sonntag 11.00 Uhr - 22.30 Uhr.. Restaurant mit gutbürgerlicher regionaler Küche und Bar im 1920er-Jahre Stil.
  • 14 Restaurant Malaga, Niedere Burgstr. 6, 01796 Pirna. Tel.: +49 (0)3501 442341. Geöffnet: Montag bis Sonntag 17.00 Uhr - 1.00 Uhr.. Restaurant mit spanischer Küche.
  • 16 Refugium, Kirchplatz 1, 01796 Pirna. Tel.: +49 (0)3501 460238. Geöffnet: Montag bis Freitag von 11.00 Uhr - 0.00 Uhr, Samstag 17.00 Uhr - 0.00 Uhr, Sonntag ist Ruhetag.. Breit aufgestellt, Speisekarte mit Steaks.
  • 19 Zum Anker, Am Markt 8, 01796 Pirna. Tel.: +49 (0)3501 464524. Geöffnet: Dienstag bis Samstag ab 17.00 Uhr, Sonntag ab 11.30 Uhr, Montag Ruhetag.. Restaurant mit gutbürgerlicher Küche.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Deutsches Haus

Der TouristService vermittelt unter 03501 556 443 Hotels, Pensionen und Privatunterkünfte.

  • 1 Romantik Hotel Deutsches Haus, Niedere Burgstraße 1, 01796 Pirna. Tel.: +49 (0)3501 46880. Preis: EZ ab 68 €, DZ ab 92 €.. Alle Zimmer mit Dusche/WC, SAT-TV, Telefon und WLAN. Zentral in der historischen Altstadt gelegen.
  • 7 Pension Nr. 13, Damaschkestraße 13, 01796 Pirna/OT Copitz. Tel.: (0)3501 524790, Fax: (0)3501 521861, E-Mail: . Preis: DZ zur Einzelnutzung 25 €, DZ für 2 Personen 38 €.


Übernachtung im Wohnmobil ist nur auf Waldcampingplatz Copitz erlaubt.

Gesundheit[Bearbeiten]

Türschmuck

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 2 Kultur- und Tourismus Pirna, Am Markt 7 (Canaletto-Haus), 01796 Pirna. Tel.: (0)3501 556447. Geöffnet: Mo – Fr 9.00 – 18.00 Uhr, Sa 9.30 – 13.00 Uhr, Ostern – Oktober zusätzlich So 11.00 – 14.00 Uhr.
  • 3 Postbank Finanzcenter, Gartenstr. 29-30, 01796 Pirna. Geöffnet: Mo – Fr 8.30 – 18.00 Uhr, Sa 8.30 – 12.00 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Der Malerweg beginnt und endet in Pirna und führt auf seinen 112 km über 8 Etappen durch das Elbsandsteingebirge bis nach Schmilka an der tschechischen Grenze.
  • Entlang des Sächsischen Weinwanderweges entdecken sie von Pirna aus das Sächsische Weinanbaugebiet. Seine 6 Etappen enden nach 90 km in Diesbar-Seußlitz bei Meißen.
  • Das nahe gelegene Dresden ist auf jeden Fall einen Ausflug wert.
  • Die Sächsische Schweiz bietet eine Vielzahl an Zielen für einen Ausflug.
  • Die Festung Königstein ist mit der Bahn oder dem Schiff (auf der Elbe) erreichbar und einen Besuch wert.
  • Die Bastei oder die Felsenbühne Rathen sind nicht weit entfernt - nicht umsonst nennt man Pirna "Das Tor zur Sächsischen Schweiz".

Literatur[Bearbeiten]

  • Falk Stadtplan Pirna, MairDuMont, 2011, ISBN 9783827925183
  • Pirna Stadtführer, Kuratorium Altstadt Pirna e.V., 2009, ISBN 9783000266713
  • Von Pirna bis Bad Schandau - Eine geschichtliche Zeitreise, Engelsdorfer Verlag, 2013, ISBN 9783954881659
  • Mit Rucksack, Hut und Wanderstock - Weinwanderwege von Pirna nach Diesbar-Seußlitz, HochlandVerlag, 2002, ISBN 9783934047129

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.