Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Radebeul

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Belvedere von Schloss Wackerbarth
Radebeul
BundeslandSachsen
Einwohner33.400
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
Tourist-Info Webradebeul.de
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Sachsen
Reddot.svg
Radebeul

Radebeul ist ein Vorort von Dresden, gelegen zwischen Meißen und der Landeshauptstadt. Bekannt ist die Stadt für ihre Weinberge, ihren sehenswerten Altstadtkern und Villen, sowie ihren berühmtesten ehemaligen Bewohner: Karl May.

Hintergrund[Bearbeiten]

Spitzhaus

Der Villenvorort besteht aus einem unteren und oberen Teil, wobei der untere mit der Linie 4 an das städtische Straßenbahnsystem von Dresden angeschlossen ist. Der Ort mit den Sächsischen Weinbergen und dem bekannten Spitzhaus als Ausflugsziel ist durch Karl May (dem „Vater“ von „Winnetou“ und „Old Shatterhand“) bekannt und wehrte sich bisher erfolgreich gegen die Eingemeindung nach Dresden.

An der Elbe gibt es einige bedeutende Industrie und es ist auch nicht weit zu den Dresdner Chipfabriken, nach Moritzburg und kleinere Orte wie Weinböhla sowie die Dresdner Heide, Dresdens größtem Wald auf Stadtgebiet. Diese Lage hat dazu geführt, dass Radebeul die reichste Stadt Ostdeutschlands geworden ist, selbst einige Prinzen und Großindustrielle aus Westdeutschland haben sich hier schon ihren neuen Hauptwohnort gesucht und gefunden. Die Arbeitslosenquote ist eine der geringsten in Ostdeutschland.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächstgelegener Flughafen ist Dresden-Klotzsche (DRS), 12 km nordöstlich von Radebeul. Von dort braucht man mit der S-Bahn (S2 bis Dresden-Neustadt, dann S1) rund eine halbe Stunde nach Radebeul. Mit dem Taxi kostet die Fahrt gut 30 €.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Lößnitzgrundbahn

Die nächsten Fernverkehrsbahnhöfe sind in Dresden (Hbf oder Neustadt), wo man in die S-Bahn oder den RE nach Radebeul umsteigen kann. Beispielsweise dauert die schnellste Verbindung aus Berlin 2½ Std., aus Frankfurt a. M. knapp 4½ Std., aus Hamburg 4:40 Std.

Radebeul hat mehrere Bahnhöfe. Der stündlich fahrende Regionalexpress Leipzig–Dresden ("Saxonia-Express") hält nur in Radebeul-Ost. Die Fahrt von Dresden Hbf dauert 13 Minuten, von Leipzig 1:20 Std. Kommt man aus Richtung Leipzig und liegt will in den westlichen Teil Radebeuls, kann es sich anbieten, bereits am Bahnhof Coswig auf die S-Bahn umzusteigen.

Die S-Bahnlinie S1 fährt halbstündlich von Schöna (Sächsische Schweiz) über Dresden nach Meißen-Triebischtal und hält an den Bahnhöfen Radebeul-Ost, Radebeul-Weintraube, Radebeul-Kötzschenbroda (vormals Radebeul-West) und Radebeul-Zitzschewig. Von Dresden Hbf braucht man (je nach Zielbahnhof) 15–22 Minuten nach Radebeul, von Dresden-Neustadt nur 8–15 Minuten, von Meißen 11–18 Minuten, von Pirna rund 40 Minuten, von Bad Schandau rund eine Stunde.

Eine interessante, aber weniger schnelle Anreisemöglichkeit ist mit der Dresdener Straßenbahnlinie 4 (Laubegast–Weinböhla), die in west-östlicher Richtung einmal komplett durch Radebeul führt. Die Fahrt von der Dresdner Altstadt nach Radebeul-Ost dauert rund 20 Minuten, nach Kötzschenbroda 30 Minuten.

Für die Fahrt von Dresden nach Radebeul – ob mit RE, S-Bahn oder Straßenbahn – benötigt man ein VVO-Ticket der Preisstufe 2, das 4,10 € kostet (Stand Sommer 2017).

Die historische, dampfbetriebene Schmalspurbahn Lößnitzgrundbahn verbindet Radebeul mit Moritzburg und Radeburg.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Nächstgelegene Autobahnabfahrt ist die Abfahrt Dresden-Neustadt von der A 4. Daneben führen Landstraßen aus verschiedenen Richtungen nach Radebeul. Auf Höhe Radebeul direkt gibt es keine Elbbrücke, die nächsten Elbbrücke elbabwärts ist zwischen Coswig und Niederwartha, elbaufwärts die Autobahn und dann die Brücken im Dresdner Stadtgebiet.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Radebeul

ÖPNV[Bearbeiten]

Radebeul liegt im Verkehrsverbund Oberelbe. Alle Infos gibt es auf dessen Website.

Die Linie 4 – längste Dresdner Straßenbahnlinie – fährt auf einer Strecke von rund 8 Kilometern durch Radebeul, mit 16 Stationen. Sie verbindet die Stadtteile Radebeuls sowohl untereinander, als auch mit den Nachbarstädten Dresden und Coswig. Ohne Umsteigen kann man also von Radebeul mitten in die Dresdner Altstadt fahren. Linie 4 fährt Mo-Sa tagsüber im 10-Minuten-Takt, abends und sonntags im Viertelstundentakt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Altkötzschenbroda
  • 1 Altkötzschenbroda (S-Bahn „Radebeul-Kötzschenbroda“ oder Straßenbahn 4 „Moritzburger Str.“). Wikipedia-Artikel zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Der ehemalige Dorfanger bildet den ältesten und ursprünglichsten Teil Radebeuls, mit einem kompletten Ensemble aus sorgsam restaurierten Wohn- und Geschäftshäusern aus dem 19. Jahrhundert. Typ ist Gruppenbezeichnung
Villa Shatterhand
  • 2 Karl-May-Museum (Villa Shatterhand), Karl-May-Str. 5 (Straßenbahn 4 „Schildenstraße“). Tel.: (0)351-8373010. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Wohnsitz Karl Mays – Wer Silberbüchse, Bärentöter und Henrystutzen, die Gewehre der Romanhelden Winnetou und Old Shatterhand, im Original sehen will, findet diese legendären Waffen im Radebeuler Karl-May-Museum. In der Villa Bärenfett, im Garten der May-Villa, ist eine prachtvoll völkerkundliche Sammlung zur Lebensweise der Indianer Nordamerikas zu sehen. Geöffnet: Di-So 10–16 Uhr, von März bis Oktober: 9–18 Uhr. Preis: Eintritt: 8 €, ermäßigt: 6 €, Kinder 4-16 Jahre: 3 €, Familien: 18 €.
  • 3 Weingut Hoflößnitz. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Sächsisches Weinbaumuseum sowie Verkauf und Ausschank eigenen Weins. Das kur- bzw. königlich-sächsische Weingut war fast fünf Jahrhunderte lang Zentrum des höfischen Weinbergsbesitzes der Wettiner. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Flussabwärts entstand die erste Schrägseilbrücke Sachsens, die auf 192 m die Elbe überspannt. Sie trägt die Staatsstraße S 84 zwischen Niederwartha und Coswig.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 1 Lößnitzgrundbahn. Wikipedia-Artikel zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Dampf-Schmalspurbahn nach Moritzburg und Radeburg - Richtig stilvoll reist man mit der als „Lößnitzdackel“ oder auch „Grundwurm“ genannten Lößnitzgrundbahn bei einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h. Es handelt sich hierbei um eine der fünf sächsischen Dampf-Schmalspurbahnen. Die Züge verkehren zweistündlich, wobei jeder zweite Zug über Moritzburg hinaus nach Radeburg weiterfährt. Für die Fahrt stellt man das Auto in der Nähe des Bahnhofes Radebeul-Ost, dem Startpunkt der Dampfbahn, ab. Oder man fährt mit S-Bahn S1 oder RE 50 bis „Radebeul-Ost“. Fahrkarten können nur im Zug und nicht am Bahnhof erworben werden. Tickets des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) werden nicht akzeptiert. Preis: Hin- und Rückfahrt Radebeul–Moritzburg 13 €, Kinder 6,60 €, Familienkarte 30 € (Stand November 2016). Typ ist Gruppenbezeichnung
Sekt aus Schloss Wackerbarth
  • 2 Schloss Wackerbarth, Wackerbarthstraße 1 (Straßenbahn 4 „Schloss Wackerbarth“). Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Das Staatsweingut und die älteste Sektkellerei Sachsens stehen Besuchern zur Besichtigung offen. Der hiesige Sekt wird mittels klassischer Flaschengärung hergestellt, d. h. dem gleichen Verfahren wie Champagner und kann es nach Ansicht von Kennern mit diesem durchaus aufnehmen. Es gibt hier auch ein Restaurant sowie Sonderveranstaltungen wie Sonntagsbrunches und aufwendigere Weinverkostungen und Themenmenüs. Geöffnet: Wein- und Sektführungen: April–Dezember Mo-Fr 12 und 14 Uhr (Wein) und 17 Uhr (Sekt); Sa+So 12, 14, 16 Uhr (Wein), 15, 17 Uhr (Sekt); Schloss- und Gartenführung: April–Oktober So 16 Uhr; Weinbergwanderung; Mai–August Sa 14.30 Uhr, September–Oktober Sa+So+Feiertag 11 und 14.30 Uhr. Preis: Wein- oder Sekt-Führung 12 € (Kinder 6 € inkl. Verkostung lokalen Traubensafts), Schloss- und Garten-Führung 16 € (Kinder 8 €), Weinbergswanderung 2½ Std.: 26 € (Kinder 13 €). Typ ist Gruppenbezeichnung

Einkaufen[Bearbeiten]

Am pittoresken Dorfanger von Altkötzschenbroda gibt es eine Reihe kleiner (meist hochpreisiger) Läden.

Nudossi, das „Ost-Äquivalent“ von Nutella (das aber wesentlich mehr Haselnüsse enthält als letzteres), wird in Radebeul produziert und kann in einem Fabrikverkauf, aber auch den meisten Supermärkten und Lebensmittelgeschäften erworben werden.

  • Nudossi Fabrikverkauf, Kötitzer Straße 27 (neben Netto; Bus 400 „Emil-Schüller-Straße“). Tel.: +49 351 8375226. Neben dem beliebten Schoko-Nuss-Aufstrich werden auch andere Schokoladenprodukte, Kekse und Gebäck verkauft. Geöffnet: Mo-Fr 8–17 Uhr. Typ ist Gruppenbezeichnung

Küche[Bearbeiten]

  • 6 Spitzhaus, Spitzhausstraße 36. Tel.: +49 351 8309305, E-Mail: . Beliebtes Ausflugslokal in einem ehemaligen barocken Lusthaus der sächsischen Kurfürsten auf einem Weinberg mit großartigem Blick über Radebeul und Dresden. Geöffnet: 11–22 Uhr, dienstags geschlossen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Schloss Moritzburg

Neben Dresden bieten sich folgende Ziele in der Umgebung an (Entfernungsangaben ab Meißner Straße/Abzweig Paradiesstraße):

  • Coswig (6 km nordwestlich, „Sächsische Weinstraße“) - zwischen Radebeul und Meißen und am Kreuzungspunkt zweier Fernbahnen gelegen; Alte Kirche und Karrasburg-Museum.
  • Moritzburg (10 km nördlich, über den Lößnitzgrund) - wer nicht Auto fahren will, kann hier hervoragend die Bimmelbahn benutzen. Vom Bahnhof muss man dann ein wenig laufen, aber das Jagdschloss Moritzburg lohnt sich allemal.
  • Weinböhla (11 km nordwestlich, über Coswig) - staatlich anerkannte Erholungsort zwischen der den beiden hier parallel verlaufenden Fernbahnstrecken nach Leipzig und Berlin.
  • Meißen (17 km nordwestlich, über Coswig und dann am Elbufer entlang) - Meißen ist ein Aushängeschild. Neben der typischen Stadtsilhouette mit Dom und Albrechtsburg lohnt sich auch ein Besuch in der Porzellanmanufaktur.

Literatur[Bearbeiten]

  • Große Kreisstadt Radebeul (Hrsg.): Stadtlexikon Radebeul. Historisches Handbuch für die Lößnitz, 2005, ISBN 3-938460-05-9
  • Gottfried Thiele: Radebeul, 2003, ISBN 3-8970-2490-X
  • Liselotte Schließer: Radebeul in alten Ansichten, 2000, ISBN 9028854185
  • Peter Neumann: Indianer-Museum, Radebeul (1963)
  • verein für denkmalpflege und neues bauen radebeul (Hrsg.): Beiträge zur Stadtkultur der Stadt Radebeul (1997-2006)
  • Radebeuler Monatshefte e.V. (Hrsg.): Vorschau und Rückblick. Monatsheft für Radebeul und Umgebung

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg