Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Vaduz

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vaduz
Provinzsuche endet beim Staat
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Vaduz ist der Hauptort des Fürstentums Liechtenstein. Die Gemeinde mit gerade mal gut 5000 Einwohnern überzeugt durch seine kulturellen und kulinarischen Reichtümer.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Vaduz liegt an der Bahnstrecke Bahnstrecke Feldkirch - Buchs SG, welche von Buchs über Schaan-Vaduz, Forst Hilti, Nendeln und Schaanwald nach Feldkirch führt und im Fürstentum Liechtenstein vier Stationen besitzt. Jedoch verkehren nur sechs Personenzüge in Liechtenstein pro Tag und Richtung. Railjet-, Nightjet-, und IC-Züge der ÖBB durchfahren das Fürstentum ohne Halt. Im Rahmen des Nahverkehrsprojektes S-Bahn-Liechtenstein ist der Ausbau zu einem generellen 30-Minuten-Intervall geplant. Das wird allerdings erst möglich sein, nachdem die Strecke durchgehend zweigleisig ausgebaut worden ist.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Busse von LieMobil verbinden Gemeinden innerhalb und außerhalb des Fürstentums mit Vaduz. Informationen und Fahrpläne.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Aus der Schweiz[Bearbeiten]

Die Autobahn A13 verläuft entlang der Grenze von Liechtenstein. Über die Abfahrt 9 „Sevelen“ und die Zollstraße gelangt man in Zentrum.

Aus Österreich[Bearbeiten]

Man verlässt die Autobahn A14 in Feldkirch und folgt der 191a (Liechtensteiner Straße) bis zur Staatsgrenze, dort fährt man weiter auf der Hauptstraße 16, dann 28 nach Vaduz.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Eine Variante des Rhein-Radwegs läuft durch Vaduz, siehe auch Schweizer Regionalroute 35: Liechtensteiner Rheintalroute Sargans–Altstätten - Karte

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Vaduz

Das Zentrum von Vaduz ist klein und am besten zu Fuß zu erkunden. Entlang der Hauptstraße fahren Linienbusse

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Altstadt.
  • 1 Schloss. Schloss in der Enzyklopädie Wikipedia Schloss im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchloss (Q694782) in der Datenbank Wikidata. Kann nicht besichtigt werden, da es noch heute Wohnsitz der Fürstenfamilie ist. Vaduz ist seit 1939 Sitz der fürstlichen Residenz. Die Fürstenfamilie residiert im Wahrzeichen der Stadt, dem hoch über Vaduz thronenden mittelalterlichen Schloss, das im 16. und 17. Jahrhundert ausgebaut wurde.
  • 2 Kunstmuseum, Städtle 32. Tel.: +423 235 03 00, E-Mail: . Kunstmuseum in der Enzyklopädie Wikipedia Kunstmuseum im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKunstmuseum (Q1792561) in der Datenbank WikidataKunstmuseum auf Facebook. Das moderne Kunstmuseum zieht zahlreiche Architekturfreunde an. Zu sehen sind Ausstellungen aus den fürstlichen Sammlungen, welche zu den ältesten und umfassendsten Privatsammlungen Europas gehören, sowie aus der Staatlichen Kunstsammlung internationaler moderner und zeitgenössischer Kunst. Geöffnet: Di-So 10-17 Uhr; Do bis 20 Uhr. Preis: 15 SFr; erm. 10 SFr.
  • 3 Liechtensteinisches Landesmuseum, Städtle 43. Tel.: +423 239 68 30, Fax: +423 239 68 37, E-Mail: . Liechtensteinisches Landesmuseum in der Enzyklopädie Wikipedia Liechtensteinisches Landesmuseum im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLiechtensteinisches Landesmuseum (Q1557760) in der Datenbank WikidataLiechtensteinisches Landesmuseum auf FacebookLiechtensteinisches Landesmuseum auf YouTube. Das Landesmuseum zeigt eine Dauerausstellung zur Geschichte, Landeskunde und Naturkunde des Fürstentums sowie regelmäßig Sonderausstellungen. Zum Landesmuseum gehört auch das Postmuseum in der unmittelbaren Nähe sowie das Bäuerliche Wohnmuseum in der Gemeinde Schellenberg. Es vermittelt einen Eindruck vom Wohnen in Liechtenstein um das Jahr 1900. Geöffnet: Di-So 10-17 Uhr; Mi bis 20 Uhr (nur das Hauptmuseum). Preis: 10 SFr; unter 16 frei.
  • 4 Ruine Schalun (400 Meter über dem Ortszentrum von Vaduz gelegen). Ruine Schalun in der Enzyklopädie WikipediaRuine Schalun (Q2175416) in der Datenbank Wikidata. Ruine einer Burg, die im 12. Jahrhundert gebaut wurde.
  • 5 Rotes Haus, Fürst-Franz-Josef-Strasse 102. Rotes Haus in der Enzyklopädie WikipediaRotes Haus (Q2168503) in der Datenbank Wikidata. Mittelalterliches Treppengiebelhaus. Seinen Namen erhielt es spätestens im 19. Jahrhundert aufgrund seines Anstrichs.
  • 6 Kathedrale St. Florin, St. Florinsgasse 15. Kathedrale St. Florin in der Enzyklopädie Wikipedia Kathedrale St. Florin im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKathedrale St. Florin (Q156427) in der Datenbank Wikidata. Neugotische Kathedrale in der Innenstadt. Sie wurde um 1870 errichtet. Preis: gratis.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Das politische Zentrum des Landes: Landtagsgebäude von 2008

Einkaufen[Bearbeiten]

Vaduz hat eine Fußgängerzone.

Küche[Bearbeiten]

Der Gasthof Löwen datiert aus dem Jahr 1380.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Triesenberg ist Ausgangspunkt vieler Wanderungen und besitzt zudem ein Walsermuseum.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg