Internet-web-browser.svg
Brauchbarer Artikel

Cardiff

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cardiff Castle, im Hintergrund das Millennium Stadium
Cardiff · Caerdydd
Provinz Wales
Einwohner
346.100 (2011)
Höhe
41 m
Tourist-Info Web http://www.visitcardiff.com/
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Wales im Vereinigten Königreich
Reddot.svg
Cardiff

Cardiff ist die Hauptstadt und gleichzeitig größte Stadt von Wales. Die Stadt bildet das wirtschaftliche Zentrum des Landes. Cardiff liegt an der Mündung des Flusses Severn in den Bristol Channel sowie am River Taff.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Name Cardiff geht auf das römische Fort zurück. Sein Name war Caerdydd, das bedeutet „das Fort (caer) am Fluss Taff (dydd).

Im 1. Jh. n. Chr. errichteten die Römer nah am Fluss Taff ein Fort. Auf den Wällen des Forts errichtete der Normanne Robert Fitz-Hamon um 1090 seine Burg. 1147 erhielt Cardiff das Stadtrecht. Bis zum frühen 19. Jh. hatte die Stadt jedoch nur etwa 1.000 Einwohner. Dies änderte sich als in den 1830er Jahren die Kohle aus den umliegenden Tälern in den Hafen der Stadt gebracht wurden. Die Docks wurden 1839 von den Marquis of Bute, dem auch die Kohlefelder gehörten, erbaut. Die Bevölkerungszahlen stiegen, bald war die Stadt der Mittelpunkt einer blühenden Industrie. Die Nachfrage an Kohle sank und die zweite Hälfte des 20. Jh. war vom wirtschaftlichen Verfall geprägt. Cardiff wurde 1955 zur ersten Hauptstadt von Wales (vorher hatte Wales keine offizielle). Ausgewählt wurde die Stadt weil sie während der Industriellen Revolution ein wichtiger internationaler Hafen war und es dank der Butes viele beeindruckende Gebäude gibt. Während der letzten Jahrzehnte erlebte die Stadt eine grundlegende Erneuerung, die durch den Bau des Millenium Centre (kultureller Veranstaltungsort), des Millenium Stadium (1999) und der Welsh Assemblys (2005) deutlich wird.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Im Südwesten etwa 16 km vom Stadtzentrum entfernt liegt der Cardiff International Airport. Der Flughafen verbindet Wales mit Zielen wie Paris, Vancouver, Faro, Amsterdam und Edinburgh.

Die Buslinie T9 (Cardiff Airport Express) verbindet den Flughafen mit der Innenstadt. Sie fährt mit einer 20-Minuten-Taktung und die Fahrt dauert etwa 35 Minuten. Der Fahrpreis beträgt 5,00 £ (Stand: Juli 2017) für die einfache Fahrt, 8,00 £ für Hin- und Rückfahrt.

Der Flughafen Bristol ist ca. 75 km entfernt. Er wird u.a. von Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt und München angeflogen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Stadt liegt an der Haupteisenbahnstrecke von London nach Fishguard und ist Ausgangspunkt für mehrerer Zweigstrecken. Vom Bahnhof London Paddington fahren Züge von First Great Western und von Manchester Piccadilly gibt es Verbindungen mit Arriva Trains Wales.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Cardiff besitzt ein gut ausgebautes Buslinien-Netz. Gegenüber dem Hauptbahnhof befindet sich der Zentrale Omnibusbahnhof, er wird von zahlreichen Stadt-, Regional- und Fernbuslinien bedient.

Der National Express fährt die Strecken:

  • 201 Route Süd Wales, Bristol, London Heathrow
  • 322 Busse zwischen Nottingham, Leicester; Birmingham, Süd Wales
  • 509 Route Cardiff - London

Auf der Straße[Bearbeiten]

Cardiff liegt am Motorway M4, der den Süden Englands und Wales in Ost-West-Richtung von London und Bristol bis westlich von Swansea und Llanelli durchquert. Vom Motorway M4 gibt es eine gute Verbindung zum Motorway M5 der Exeter, Birmingham, Liverpool und Manchester leicht erreichbar macht.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

  • In Cardiff (Bay) beginnt/endet der 88 km lange Radweg Taff Trail, der nach Brecon führt.

Mobilität[Bearbeiten]

Innerhalb des Zentrums rund um die Burg, City Hall und Queen Street ist man am besten zu Fuß unterwegs. Über den Taff Trail gelangt man zu Fuß oder mit dem Rad von den Sophia Gardens zur Cardiff Bay. Der Bahnhof Cardiff Bay Railway Station ist etwa 500 m von den Docks entfernt. Parkplätze in der Innenstadt sind u.a. an der Castle Mews, North Road oder Sophia Gardens zu finden. An der A 48 befindet sich bei Pentwyn ein Park & Ride-Parkplatz.

Eine Busfahrt kostet 1,70 £, eine Tageskarte 3,40 £ (Stand: August 2015)

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich im Bereich der Innenstadt sowie im Viertel Cardiff Bay.

  • 1 Cardiff Castle, Castle Street (mitten in der Stadt). Tel.: +44 (0)29 2087 8100, Fax: +44 (0)29 2023 1417. Geöffnet: März bis Oktober täglich 9.00 bis 17.00 Uhr, November bis Februar bis 16.00 Uhr. Preis: ₤ 12.00, mit Führung ₤ 15.00.
Normannischer Bergfried, Cardiff Castle

Der Großteil der heutigen Burg ist eine Kreation des viktorianischen Architekten William Burges. Zwischen 1868 und 1881 baute er die verfallene mittelalterliche Burg für den 3. Marquis of Bute, im Neogotischen Stil zu einer "Wohnburg" um. Der Marquis wünschte sich eine Märchenburg als Heim und er bekam sie. Im weitläufige Innenhof, der das Gelände des römischen Forts aus dem 1. Jh. bedeckt, ist der Bergfried auf seinem von einem Wassergraben umgebenen Hügel (11. Jh.) erhalten. Spuren der römischen Mauern sind an den Außenmauern zu erkennen.

Ein Teil der Räume der Burg sind frei zugänglich, andere können nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Im Rahmen des Rundgangs hat man z.B. Zugang zum Dachgarten, Kinderzimmer und Winter Smoking Room.

Geht man weiter die Castle Street entlang Richtun Taff gelangt man zur Animal Wall. Die handgearbeiteten Steintiere zieren die Mauer, die 1866 von William Burges entworfen wurde. Die Mauer stand ursprünglich vor der Burg, wurde 1925 an den heutigen Standort versetzt und 2010 restauriert.

Civic Centre (auch Cathays Park)

1898 verkauften die Butes einen Teil des Cathays Park an die Stadt. Man entschloss sich, hier ein Verwaltungsviertel zu errichten. Breite Straßen wurden angelegt, die von prächtigen Gebäuden gesäumt werden. Für den Bau nutzte man weißen Portland Stone, der gleiche Stein wurde z.B. für das Weiße Haus (Washington) verwendet. Zum Civic Centre gehören: die City Hall, der Cardiff Crown Court, das Glamorgan Building, das National Museum & Gallery of Wales und die University of Wales. Die Gebäude wurden im frühen 20. Jh. im edwardianischen Stil rund um einem zentralen Park, den Alexandra Gardens, angelegt.

  • 2 National Museum & Gallery of Wales. Tel.: +44 (0) 29 20573000. Das Museum wurde 1907 gegründet. Mit den Bauarbeiten an dem neuen Museumsgebäude begann man 1912, aber wegen des 1. Weltkriegs wurde es erst 1927 eröffnet. Im Museum sind u.a. Funde aus prähistorischen Gräbern, aus dem See Llyn Cerrig Bach auf Anglesey, keltische Steinkreuze, Stücke aus römischer Zeit und mittelalterliche, walisische Handwerkskunst zu sehen. Die Gemäldegalerie besitzt u.a. Werke von John Constable, William Turner, Dante Gabriel Rossetti, Pierre-Auguste Renoir, Claude Monet, Vincent van Gogh und Rembrandt. In der Origins Gallery wird Entstehung der Besiedlung von Wales veranschaulicht. Sie beginnt mit der Red Lady. Bei der Red Lady handelt es sich um das Skelett eines Mannes, der in der Paviland Cave (auf der Gower Halbinsel) gefunden wurde. Dies war die älteste, formelle menschliche Bestattung, die in Großbritannien stattfand. Geöffnet: Dienstag bis Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr (Stand 2013). Preis: Eintritt frei.
  • 3 City Hall (Tel.: Conference & Events Team). Tel.: +44 (0)29 20871736, E-Mail: . Das 1905 erbaute Rathaus besitzt eine 60 m hohe Kuppel, die von einem walisischen Drachen gekrönt wird. Der Uhrenturm ist ein Wahrzeichen der Stadt. Das Brunnenbecken mit den Fontänen wurde 1969 errichtet. An den Außenmauern des Gebäudes sind viele Details zu entdecken. So wird z. B. das Fenster oberhalb des Portals von einer Figurengruppe, die die drei Flüsse der Stadt (Ely,Rhymney und Taff) darstellen, flankiert. Weitere Figuren symbolisieren Wissenschaft und Bildung, Musik und Poesie oder Industrie und Handel. Das Innere des Rathauses ist prachtvoll im edwardianischen Stil eingerichtet. Geöffnet: an den regulären Bürozeiten. Preis: Eintritt frei.
  • 1 Cardiff University Das University College von Südwales und Monmouthshire wurde offiziell 1883 eröffnet. 1909 zog die Universität in das heutige Gebäude, das seitdem mehrfach erweitert wurde. Vor dem Gebäude liegen die Alexandra Gardens.
  • 4 The Cardiff Story, The Old Library, The Hayes. Tel.: +44 (0)29 20788334, E-Mail: . In der Ausstellung wird das alltägliche Leben im Laufe der Jahrhunderte in der Stadt veranschaulicht. Das Museum befindet sich in dem Gebäude das einst die Bibliothek war. Nicht nur die verschiedenen Ausstellungsbereiche zeigen die Vergangenheit, sondern auch die viktorianischen gefliesten Korridore. Die Fliesen stammen aus den Staffordshire Potteries und wurden um 1880 massenweise nach Cardiff gebracht. Geöffnet: Montag bis Samstag 10.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 11.00 bis 16.00 Uhr (Stand 2013). Preis: Eintritt frei.

In den Vororten

5 Llandaff Cathedral Llandaff Cathedral (im Vorort Llandaff, mit den Buslinien 25, 33, 33A & 62 vom Busbahnhof aus zu erreichen) Die erste Kirche wurde im 6. Jh. von einem keltischen Heiligen gegründet. Um 1107 wurde mit dem Bau des heutigen Gebäudes im normannischen Stil begonnen und im 15. Jh. im gotischen Stil vollendet. Die Westfront wird von zwei Türmen flankiert. Im 18./19. Jh. wurden Restaurierungen durchgeführt. Die Kirche wurde während des 2. Weltkriegs stark beschädigt, nochmals restauriert und 1960 wieder geweiht. Sehenswert sind zwei normannische Bogenportale (zur Lady Chapel und zur St. David's Chapel), ein dreiteiliges Altarbild von Dante Gabril Rossetti und ein Buntglasfenster (17. Jh.), das aus 7 einzelnen, kleinen Bildern besteht. Dargestellt sind Tiere, Vögel und Früchte. Unweigerlich zieht der moderne Lettner den Blick auf sich. Ein Betonbogen überspannt das Schiff, in dessen Mitte befindet sich das Orgelgehäuse an das wiederum eine Christusfigur (von Jacob Epstein) aus Aluminium montiert ist.

  • 6 St. Fagans National History Museum, im Vorort St. Fagans. Tel.: +44 (0)29 20573500. Das Freilichtmuseum ist ein Zweig des Nationalmuseums. Es befindet sich seit 1948 auf dem Gelände des elisabethanischen St. Fagan's Castle. Zu sehen sind rund 50 Häuser, die aus ganz Wales zusammengetragen wurden. Sie wurden hier originalgetreu wieder aufgebaut. Das älteste Gebäude stammt aus dem Jahr 1508, das neuste von 1948. In einigen Betrieben z.B. Bäckerei, Töpferei oder Sattlerei wird noch gearbeitet, die Produkte können erworben werden. Außerdem gibt es eine Kirche, verschiedene Bauernhäuser, Scheunen, eine Häuserzeile aus einer Bergarbeitersiedlung und die Rekonstruktion eines keltischen Dorfes. Geöffnet: täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr. Preis: Eintritt frei, Parkplatz ₤ 3.50 pro Tag (Stand 2013).

St. Fagan's Castle und Garten (gehört mit zum Museum)

Das Herrenhaus wurde zwischen 1586 und 1596 errichtet. Das Innere des Hauses wurde im 19. Jh. neu gestaltet. Es war lange Zeit im Familienbesitz. Der letzte Eigentümer vermachte das Haus 1946 dem Staat, jedoch sollte es als Museum genutzt werden. Vor dem Haus mit seiner symmetrischen Fassade und vielen Giebeln erstrecken sich ummauerte Gartenräume. Die einzelnen Bereiche sind noch so angeordnet wie es in der Tudorzeit war. Am Haus liegt der formale Garten. Ein Brunnen bildet den Mittelpunkt im Parterre, die verschieden Bereiche sind durch Buchsbaumhecken voneinander getrennt. Der Fischteich liegt heute unterhalb einer viktorianischen Terrasse und ist von einem Waldgarten umgeben.

Aktivitäten[Bearbeiten]

siehe auch Cardiff Bay

Sport

Spaziergänge

  • Cardiff Castle - Llandaff Cathedral (Länge 4 km, einfach). Der Beschilderung Llandaff und dem Fluss Taff folgen. Der Weg führt hauptsächlich über asphaltierte Straßen und Wege durch Parks und Grünflächen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Die meisten Geschäfte liegen an der Queen Street und der St. Mary Street. An der Queen Street liegen die Einkaufszentren Queen's Arcade und St. David' Arcade. Außerdem gibt es mehrere Einkaufspassagen (z.B. die Royal Arcade) aus dem 19. Jh. und den Covered Market.

Küche[Bearbeiten]

Siehe auch Cardiff Bay

Günstig

  • New York Deli, 19 High St Arcade. Tel.: +44 (0)29 20388388. Geöffnet: Montag bis Samstag 9.15 bis 17.00 Uhr. Preis: Große Sandwiches für ₤ 3.00 bis 5.00. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Rummer Tavern, 14 Duke Street. Tel.: +44 (0) 29 20235091. Der Pub liegt gegenüber der Burg. Geöffnet: Montag bis Samstag 11.30 bis 24.00 Uhr, Sonntag 12.00 bis 23.00 Uhr. Preis: Ab £ 3.65 (gefüllte Kartoffeln). Typ ist Gruppenbezeichnung
  • The Golden Cross, 282 Hayes Bridge Road. Tel.: +44 (0)29 20343129. Geöffnet: Bar Meals bis 20.00 Uhr. Typ ist Gruppenbezeichnung

Mittel

Gehoben

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

siehe auch unter Cardiff Bay

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

In Cardiff gibt es vier höhere Bildungseinrichtungen: Cardiff University,University of Glamorgan, Cardiff Metropolitan University und das Royal Welsh College of Music & Drama.

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Wichtige Telefonnummern:

  • 999 ist die Notfallnummer für Polizei, Feuerwehr und Ambulanz
  • 029/20222111, Cardiff Central Police Station, King Edward VII Avenue, Cathays Park

Gesundheit[Bearbeiten]

Apotheken

  • 3 Boots, 36 Queen Street. Tel.: +44 (0)29 20231291. In der Drogerie befindet sich die Apotheke, es gibt weitere Filialen im Stadtgebiet. Geöffnet: Montag bis Freitag 8.00 bis 20.00 Uhr, Samstag 8.00 bis 19.00 Uhr, Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Touristeninformationen

Diplomatische Vertretungen

  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Consulate of Germany, Haywood House, Dumfries Place, Cardiff, Tel.:029/ 20345511
  • Consulate of Switzerland, Capital Building, Tyndall Street, Cardiff, Tel.: +44 1792/423504

Sonstiges[Bearbeiten]

Postleitzahl: CF

Postamt: u.a. in der Queens Arcade, Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 9.00 bis 17.30 Uhr, Dienstag 9.30 bis 17.30 Uhr

Vorwahl: 029, vom Ausland +44 29

Ausflüge[Bearbeiten]

Neolithische Kammergräber
Tinkiswood mit dem Vorhof, der von Trockensteinmauern begrenzt wird

Bei St. Nicholas (ca. 10 km westlich von Cardiff) gibt es zwei prähistorische Gräber: Tinikiswood Burial Chamber und St. Lythans Burial Chamber.

Tinikiswood Burial Chamber (walisisch: Siambr Gladdu Trinkiswood)

Das megalithische Hünengrab stammt aus der Mitte des 3. Jh. 1914 wurde es ausgegraben, dabei wurden 50 Skelette, Kochen und Tonwaren gefunden. Das Grab gehört vom Baustil her zu der Gruppe der Cotswolds/Severn, es ist keilförmig, die Steinkammer rechteckig. Der riesige Deckstein ist ca. 8 m lang, 5 m breit und bis zu 1 m dick, er wiegt um die 40 t. Der Eingang und ein Vorhof liegen Richtung Osten.

St. Lythans Burial Chamber (walisisch: Siambr Gladdu Sain Lythan)

Der Dolmen von St. Lythans, der aus dem Neolithikum stammt, steht einsam mitten auf einer Wiese. Von der Grabkammer sind drei Tragsteine und der Deckstein erhalten. Der Deckstein ist etwa 4 m lang, 3 m breit und 70 cm dick, der Dolmen erreicht eine Höhe von ca. 2 m. Wahrscheinlich waren die Stein einst von einem Erdhügel bedeckt.

Caerphilly (ca. 12 km nördlich von Cardiff)

  • Caerphilly Castle, Caerphilly. Tel.: +44 (0)29 20883143. Die mächtige Festung Caerphilly Castle, mit konzentrischen Mauern und Gräben gesichert, bedeckt ein großes Areal. Das berühmteste Merkmal ist der schiefe Turm in der südöstlichen Ecke, gespalten von Sprengungen der Parlamentarier am Ende des Bürgerkriegs. Die Burg wurde von Lord Gilbert de Clare erbaut um das Land rund um Cardiff vor den walisischen Kriegern, die von Llewlyn ap Gruffydd, geführt wurden, zu verteidigen. Llewlyn war der letzte Prinz des walisischen Königreichs Gwynedd in Nord-Wales. Die Bauarbeiten an der Burg begannen 1268 an der Stelle einer älteren Burg und eines römischen Forts, aber Llewlyn zerstörte die halb fertige Burg 1270. Obwohl der Wiederaufbau nahezu sofort begann, verminderte sich innerhalb von 30 Jahren durch die Armeen Edward's I und dem Tod von Llewlyn die Bedrohungen aus dem Norden. Die Burg begann zu verfallen. Über mehrere Generationen kümmerten die Marquis of Bute um Burg, heute ist sie im Besitz des Cadw (Welsh Historic Monuments). Geöffnet: 1. März bis 30. Juni & 1. September bis 31. Oktober täglich 9.30 bis 17.00 Uhr, Juli/August täglich 9.30 bis 18.00 Uhr, 1. November bis 28. Februar '14 Mo-Sa 10.00 bis 16.00 Uhr, So 11.00 bis 16.00 Uhr (Stand 2013). Preis: £ 5,50.


Tongwynlais (ca. 9 km nördlich von Cardiff)

Anfahrt: mit den Bussen 26, 26 A oder 132 von Cardiff Castle oder vom Busbahnhof, von der Haltestelle muss man noch ein Stück laufen (ca. 10 Minuten)

  • Castell Coch. Tel.: +44 (0)29 20810101. Auch diese Burg entstammt der Zusammenarbeit des 3. Marquis of Bute und William Burges. Der "Neubau" aus den 1870ern wurde auf der Ruine einer Burg aus dem 13. Jh. errichtet. Die Burg aus rotem Sandstein steht auf einem bewaldeten Hügel. Wie in Cardiff Castle wird auch hier in jedem Raum ein Thema aufgegriffen. Geöffnet: März bis Oktober täglich 9.30 bis 17.00 Uhr, Juli/August bis 18.00 Uhr, November bis März 10.00 bis 16.00. Preis: ₤ 5.50.

Caerleon (ca. 33 km östlich von Cardiff)

  • Caerleaon Amphitheatre, Caerleon. Das Amphitheater befindet sich in der Broadway Lane, Fort und Bäder in der High Street. Geöffnet: 1. April bis 31. Oktober täglich 9.30 bis 17.00 Uhr, 1. November bis 31. März Montag bis Samstag 9.30 bis 17.00 Uhr, Sonntag 11.00 bis 16.00 Uhr (Stand 2013/14). Preis: Eintritt frei. Typ ist Gruppenbezeichnung

In Caerleon kann man die Ruinen des römischen Lagers Isca besichtigen. Die Militärstadt stand hier ab dem 1. Jh. n. Ch. etwa 200 Jahre lang. Sie wurde gebaut, um die Waliser zu kontrollieren. Isca besaß alle damaligen Annehmlichkeiten: Amphitheater, Bäder, Tempel, Werkstätten und Geschäfte. Ein Höhepunkt ist das ausgegrabene Amphitheater, das einst bei den Gladiatoren-Kämpfen und anderen Unterhaltungen Platz für 6.000 Zuschauer bot.

National Roman Legion Museum, High Street, Caerleon. Tel.: +44 (0)6133 423134. Hier sind römische Artefakte (z.B. das ältste Schriftstück Wales', Edelsteine, Tongefäße) zu sehen und man gewinnt einen näheren Blick auf das Leben der Menschen, die hier am Rand eines gefährlichen und mysteriösen Gebiets vor langer Zeit siedelten. Anschaulich werden Leben, Alltag und Militärgeschichte dargestellt. Abgerundet wird das Ganze durch die Rekonstruktion des "Barrack Room" und des "Roman Garden". Geöffnet: Montag bis Samstag 10.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 14.00 bis 17.00 Uhr (Stand 2013). Preis: Eintritt frei.

Blaenavon (ca. 40 km nordöstlich von Cardiff)

Der kleine Ort im walisischen Kohleabbaugebiet The Valleys ist seit 2000 eine UNESCO-Weltkulturerbestätte. Zu sehen sind u.a. die Grube Big Pit (heute National Coal Museum), eine 1788 eröffnete Eisenhütte (Blaenavon Ironworks) sowie das Blaenavon World Heritage Centre (hier wird die Geschichte der Region veranschaulicht). Die Reihenhäuser, in denen die Arbeiter lebten, ziehen sich an mitunter sehr steilen Straßen entlang.

Literatur[Bearbeiten]

Stadtplan

  • Cardiff Mini Map, A-Z Map, ca. 3.00 €

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.