Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Bodrum

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Türkei > Ege > Bodrum
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bodrum
Bodrum
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Bodrum - Hafen und Stadt vom Kastell aus gesehen. Die Stadt liegt an der Westküste der Türkei in der Ägäisregion. Bodrum oder in der Antike Halikarnassos genannt, ist eine Stadt auf der gleichnamigen Halbinsel im Südwesten der Türkei. Die Lage der Stadt bildet die Schnittstelle des türkischen Binnenlandes mit einer Halbinsel an der ägäischen Küste, etwa 5 km von der Küste von Kós entfernt. Die Halbinsel ist gesäumt von vielen traumhaften Buchten, die zum Baden einladen. Im östlichen Norden ist sie bewaldet. Ansonsten ist die Landschaft von mediterraner Macchia geprägt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Vor- und Frühgeschichte

1 Latmos-Felsbilder. Zirka 70 Kilometer nördlich von Bodrum, in der Umgebung vom heutigen Bafa-See wurden Felsmalereien[1] im Latmos-Gebirge gefunden, deren Datierung in einen Zeitraum vom späten Neolithikum bis ins Chalkolithikum (6. - 5. Jahrtausend v. Chr.) reicht. Seit Anfang 2010 gibt es eine Ausstellung im Museum der Universität Muğla.

2 Peynir Çiçegi Höhle. Funde in der Peynir Çiçegi Höhle (Käseblumenhöhle) (1991) bei Gündogan von bemalter Keramik und Steinäxten datieren zurück bis in die Chalcolithic Ära (5. - 3. Jahrtausend v. Chr.). Nach Bergung der Funde wurde die Höhle verschlossen.

3 Antike Stadt - Pedasa bzw. Pedesa. Schon Herodot berichtet über die Stadt Pedasa. Als wichtige lelegische Stadt liegt Pedasa im Südwesten von Anatolien, wo sich ägäische und mediterrane Kulturen treffen. In dieser Region gibt es die reichsten antiken Siedlungen in Anatolien. Homer zufolge lebten die Lelegians, die die Alliierten der Trojaner mit den Karern waren, während des Trojanischen Krieges in der Stadt Pedasos südöstlich von Troja. Nach dem Krieg zogen sie nach Süden und siedelten sich um Halikarnassos (heutiges Bodrum) in der karischen Region an. Die Lelegians, die während und nach den Trojanischen Kriegen in alten Dokumenten zusammen mit Kariern erwähnt wurden, gründeten acht Städte auf der karischen Halbinsel Halikarnassos. Herodot kommentierte, dass "die Leute von Pedasa im Landesinneren jenseits von Halikarnassos lebten", und gab so wichtige Informationen über den Stadtstandort, da Pedasa die einzige Stadt in der Nähe von Halikarnassos ist. Diese Idee wurde 2008 durch eine Inschrift im Athena-Sanktuarium bewiesen. Pedasa und seine Gebiete mit seiner von Stadtmauern umgebenen Akropolis, Nekropolen, landwirtschaftlichen Terrassen und Bauernhäusern, enthalten alle Elemente, die eine lelegianische Stadt ausmachen. Die Ausgrabungen und Forschungen, die bis heute in diesem Gebiet durchgeführt wurden, zeigen, dass die Überreste und Funde vom späten 2. Jahrtausend v. Chr. bis zum Ende der mittelbyzantinischen Zeit reichen. Wie Herodot berichtet, erlangte Hermotimus von Pedasa traurige Berühmtheit. Nachdem er in Kriegsgefangenschaft geraten war, wurde er von Panionios, einem Sklavenhändler, kastriert und verkauft, konnte sich aber später an seinem Peiniger rächen. Warum sollte man die Ruinen von Pedasa gesehen haben? Pedesa ist ein geschichtsträchtiger Ort. Die Anlage liegt auf einer Anhöhe mit einer tollen Aussicht, gibt einen Eindruck wie Gebäude vor mehr als dreitausend Jahren errichtet wurden und wie Menschen damals lebten. Besonderheit: Alle Bauten wurden mörtellos erstellt. Die systematischen Ausgrabungen begannen 2007 nach den im antiken Pedasa durchgeführten Untersuchungen. Mit etwas Glück kann man bei den Ausgrabungsarbeiten zuschauen. Die Archäologen arbeiten hauptsächlich während der Schulferien (ca. 15.6 - 15. 9.). Anreise: Egal wie man anreist, mit PKW oder öffentlichem Bus, das letzte Stück (1,5 Km) ist nur zu Fuß erreichbar. Ausnahme: Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwagen und Gehbehinderte dürfen bis zur Aus­gra­bungs­stät­te fahren. Eintritt ist frei. Weiterführende Links findet man hier.

Es wird behauptet, die Dorer hätten Harlikanassos (der antike Name der Stadt Bodrum) gegründet. Nach neueren Forschungen ist dies heute umstritten. [1] Es ist wahrscheinlich, dass in der Umgebung von Halikarnassos schon früh (14. - 12. Jahrhundert v. Chr.) (unter anderem) mykenische Griechen lebten. Eine mykenische Siedlung ist auch nicht ausgeschlossen.

Halikarnassos wurde in der klassischen Antike (490/320 v. Chr.) durch das Mausoleum von Halikarnassos berühmt. Es war das prächtige Grabmal von Maussolos II., der von 377 bis 353 v. Chr. als persischer Satrap (Stadthalter) und Kleinkönig (an der Südwestküste der heutigen Türkei) Karien regierte. Maussolos war wohl der bekannteste Vertreter der Hekatomniden Dynastie. Während seiner Herrschaft wurde auch die zirka 7,5 km lange Stadtmauer erbaut. Überreste dieser Mauer findet man am Myndostor.

Die Illustration zeigt den Verlauf und Ursprung der Stadtmauer, dem ehemaligen Kaplan (Tiger) Kalessi (Burg), wo man vor Jahren die Salmakis Inschriften fand.

Salmakis [2] war ein Brunnen in der Nähe des Mausoleums und war Teil der Stadtbefestigung. [3] Im Jahr 1995 wurde die Salmakis Inschrift von den türkischen Behörden entdeckt. [4] Die Salmakis Inschrift befindet sich heute im Bodrum Museum für Unterwasserarchäologie.

Memnon (380 - 333 v. Chr.) von Rhodos baute die Stadt und den Hafen zu einem Bollwerk aus. Alexander der Große brauchte so vom Sommer bis zum Herbst ( 334 v. Chr) die Stadt zu erobern. Erst 333 v. Chr. wurden die letzten Verteidigungsanlagen von Halikarnassos [2] eingenommen. In der Folge gehörte Halikarnassos zum ptolemäischen Reich (332 – 30 v. Chr.) und seit 129 v. Chr. zur römischen Provinz Asia.

Zeugnisse aus der römischen Zeit findet man in der Stadt beim Amerkican Hastanesi. Hier fand man bei Umbauten römische Mosaike aus der späten römischen Periode (400-500 n. Chr). Die Mosaike wurden nach Beendigung der Grabungen mit Panzerglas abgedeckt und sind so jederzeit der Öffentlichkeit zugänglich.

4 Museums Krankenhaus Bodrum Amerikan Hastanesi, Türkkuyusu, Mars Mabedi Cd. No:33 D:35, 48400 Bodrum/Muğla. Tel.: +90 444 4 478. Mosaike aus der späten römischen Periode (400-500 n. Chr). Geöffnet: Jederzeit zugänglich. Preis: Kostenlos.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

1 Bodrum Flughafen (Milas - Bodrum Airport (BJV)). Der internationale Flughafen Milas-Bodrum ist ca. 36 Kilometer nordöstlich von Bodrum gelegen. Er wird im Linienverkehr überwiegend von Turkish Airlines angeflogen. In der Urlaubssaison (April bis Oktober) ist Bodrum Ziel zahlreicher Chartermaschinen und Billig-Airlines. Direktflüge nach Bodrum gibt es von Leads, London, Bristol, Glasgow, Newcastle, Birmingham, Manchester, Adana, Istanbul, Ankara, Katowice, Warschau, Amsterdam, Hannover, Düsseldorf, Stuttgart und München. Die Flugdauer von Düsseldorf zum Flughafen Bodrum-Milas (ab Mai per Direktflug) beträgt ungefähr dreieinhalb Stunden. Der Transfer nach Bodrum, wenn nicht direkt vom gebuchten Hotel organisiert (die häufigste Variante), geht auch preiswert, schnell und zuverlässig mit den Bussen der Havaş Buslinie. Die Busse dieser Linie halten vor dem Milas Flughafen und sind wie übliche Reisebusse auch für großes Gepäck geeignet. Die Fahrt zum Busbahnhof (otogar) Bodrum führt über Güvercinlik und Torba und dauert ca. 60 Minuten. Preise, Abfahrzeiten etc. werden auf der Webseite von Havaş angezeigt.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

2 Edirne Garı. Die Wikipediaseite "Istanbul-Express" [3] erklärt, dass: "Alternativ gelangt man in der Saison über Wien und Bukarest mit zweimaligem Umsteigen schneller und komfortabler nach Istanbul. Von Villach nach Edirne verkehrt seit einigen Jahren mehrmals wöchentlich ein privat organisierter Autoreisezug (Optima Express) [4]." Allerdings ist Bodrum bei ausschließlicher Nutzung der Bahn nicht erreichbar. Per Bahn geht es von Istanbul über Izmit, Eskişehir, Balıkesir, Izmir, Selçuk bis Aydın. Ab Aydın gibt es nur noch Busverbindungen. Eine hilfreiche Seite zum Planen solcher Reisen findet man hier. [5]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

3 Hafen Bodrum. Per Fähre/Autofähre kann man von Kós in ca. 45 Minuten, von Athen in ca. 18 Std. oder von Rhodos in ca. 3 Std. anreisen. Der Hafen, an dem die großen Fährschiffe anlegen, befindet sich nicht weit vom Kastell entfernt. Ein hilfreicher Link zum Planen solcher Reisen findet man hier.

4 Hafen Çeşme. Es besteht die Möglichkeit per Auto und Autofähre über Griechenland (Athen) und Türkei (Çeşme) per direkter Fährverbindung ohne mehrmaliges Ein- und Ausschiffen Bodrum zu erreichen. Einen hilfreichen Link zum Planen solcher Reisen findet man [6] hier.

Mobilität[Bearbeiten]

Öffentliche Busse. Der Nahverkehr bis hin zum Flughafen ist gut organisiert. So kann man z.B. vom Flughafen (Milas) bis zum Bodrum Otogar (Busbahnhof) mit öffentlichen Bussen fahren, die recht preiswert sind. Innerhalb von Bodrum können ebenfalls öffentliche Busse vom Otogar aus benutzt werden. Die Busse mit den grün-orange-blauen Streifen auf der Seite und dem T.C. Muğla Büyükşehir Belediyesi (Provinzverwaltung) Logo halten an festen Haltestellen und starten ihre Touren vom Otogar. Die Fahrpläne sind im Internet verfügbar. Wählen Sie in den Auswahlfeldern (Nereden?/Nereye?) den jeweiligen Ort (Start und Ziel) (Otobüs Sefer Saatleri) der Route, die Sie fahren möchten. Hier findet man auch weitere Regionen der Provinz Muğla. Sie sind in der Regel leicht verständlich und zeigen Zeiten für Wochentage (Hafta Içi), Samstage (Cumartesi), Sonntage (Pazar) oder Wochenenden (Hafta Sonu). Die Pläne zeigen nur die Abfahrtszeit (Kalkiş). Ankunftszeiten werden nicht gezeigt. Manche Busse sind klimatisiert. Es wird auch angezeigt, welche Busse behindertengerecht sind. Ebenso werden Busse angezeigt, die Fahrräder mitnehmen können. Die Busse der T.C. Muğla Büyükşehir Belediyesi leisten durchweg guten Service. Je nach Örtlichkeit halten manche auch auf Zuwinken. Dies ist aber, im Gegensatz zum Dolmuş, eigentlich nicht üblich. Wenn man einsteigt und bezahlt, erhält man einen Fahrschein, der bis zum Aussteigen aufbewahrt werden sollte. "Türkkette" (türkische Etikette): Bei vollen Bussen bietet man üblicherweise Schwangeren, Alten und Gebrechlichen den Sitzplatz an. Allerdings kommt es vor, dass Frauen Sitzplatzangebote ablehnen, z.B. wenn sie nicht neben einem Mann sitzen möchten.

Fernbusse (folgt)

Dolmuş. Dolmus sind Sammeltaxis (meistens Kleinbusse). Oft starten sie vom otogar (Bushof) des jeweiligen Ortes und zeigen durch Schilder ihre Ziele an, z.B. Bodrum - Yalikavak, Yashi - Bitez, Turgutreis - Ortakent, usw. Andere fahren vom otogar in die Cities (Wohnsiedlungen) der Umgebung. Preise muss man erfragen. An einigen Straßen findet man blau-umrandete, rechteckige Schilder mit weißem Untergrund und in der Mitte ein schwarzes D. Diese Schilder kennzeichnen Dolmus - Haltestelle. Ansonsten halten die Dolmus an markanten Kreuzungen, Gebäuden oder vor Einkaufzentren. Öfters aber auf Wunsch von Fahrgästen an beliebigen Stellen.

Mietwagen


Taxi. Am Flughafen und Taxiständen findet man Tafeln, die Auskunft geben, welche Preis gelten. Diese Tafeln listen die Preise gängiger Ziele auf. Taxis im Raum Bodrum erkennt man an ihrer typisch gelben Farbe und außerdem am Nummernschild. Die Kennzeichen beginnen mit '48' für die Region Mugla, gefolgt von einem 'T' und der Registriernummer (z.B. 48 T 1234). Hier hat man Gewissheit, dass es sich um ein registriertes Taxi handelt. Unter dem folgenden Link [7] findet man eine Online-Version dieser Liste mit Preisen für $, €, £ und TL. Vor Abfahrt sollte man trotzdem nach dem Preis fragen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Karte von Bodrum
  • 5 The Bodrum Museum of Underwater Archeology. Unterwassermuseum
  • 6 The Bodrum Maritime Museum, Çarşı Mahallesi, No.4/1, Nazım Hikmet Sk. Unterwassermuseum
  • 7 Kreuzritterburg. Die ehemalige Kreuzritterburg (Kastell von St. Peter, Bodrum Kalesi) hat verschiedene Ausstellungsräume. Die Erbauer der Burg verwendeten Steine des antiken Mausoleums. Beeindruckend ist der Nachbau des "Schiffes von Uluburun", welches in der Bronzezeit das Mittelmeer befuhr und dessen Reste 1982 in der Nähe von Kaş von Schwammtauchern in erheblicher Tiefe vor der Küste entdeckt wurden.
  • 8 Theater von Halikaarnassos (Bodrum Antik Tiyatro), Yeniköy, Bodrum. Theater von Halikaarnassos in der Enzyklopädie Wikipedia Theater von Halikaarnassos im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTheater von Halikaarnassos (Q6023471) in der Datenbank Wikidata. Eintrittskarten für Veranstaltungen kann man über Tag an der Kasse beim Eingang kaufen oder online. Das Theater wurde in hellenistischer Zeit gebaut (1. Hälfte des 3. Jahrhunderts v. Chr. oder in das späte 2. Jahrhundert v. Chr. ) und sein Proskenion (ein fassadenartiger Vorbau) in römischer Zeit umgestaltet.
  • 9 Bardakçı-Bucht. Südwestlich, dem Hafen von Bodrum vorgelagert, liegt die Bardakçı-Bucht mit Strand. Griechische Mythen berichten, dass Hermaphroditos auf seinem Weg von seiner Heimat nach Harlikanassoss hier auf Salmakis traf. Oberhalb des Strandes befinden sich mehrere Hotels. Weiter oben können Sie einen Spaziergang zu den alten Windmühlen machen.
  • 10 Gümbet-Bucht. Entlang der Gümbet-Bucht, gegenüber der Windmühlen, liegen viele Hotels, die gerne von ausländischen Touristen besucht werden. Oft wird die Anfahrt durch die Hotels direkt vom Flughafen Milas aus organisiert. Bodrum ist in der Nähe und leicht per Dolmuş erreichbar. Eis gibt es am Strand bei Selim und Semra Kiraz. Ihr Special Ice Cream, Meshur Karamanmaras Dövme Dondurmasi schmeckt köstlich. Ihren Stand findet man vor dem Mels Hotel direkt am Strand am Ende der Ethem Kaptan Sk. Von hier aus sieht man auch die Windmühlen von Bodrum. Leider wurde eine von ihnen durch das Kós-Erdbeben vom 21. Juli 2017 beschädigt (dritte von links).
  • 11 Bitez-Strand. Dem Bitez-Strand
  • 12 Yahşi-Strand. Süd-westlich. Dem Strand ist die Insel Celebi vorgelagert
  • 13 Bagla Windmühlen. Nach Yahşi, auf dem Weg nach Turgutreis, an der Abzweigung nach Gürece sieht man schon die Gürece Yeni Moschee. Folgt man dieser Abzweigung, erreicht man bald das Ortsschild von Bagla. Hierauf folgt links eine Abzweigung, von der aus man schon die Bagla Mühlen sehen kann.
  • 14 Myndos-Tor. Das einzige erhaltene monumentale Tor der 7 Kilometer langen Stadtmauer von Halikarnassos wurde im 4. Jahrhundert v. Chr. von Maussulos erbaut. Die Türme, deren ursprüngliche Höhe nicht bekannt ist, wurden aus andesitischen Steinblöcken gebaut.


Galerie[Bearbeiten]

Kastell St. Peter von Bodrum
Myndos-Tor
Bağla Windmühlen bei Yashi
Gümbet-Bucht
Windmühlen oberhalb der Bardakçı-Bucht
Sonnenuntergang Marina Yalıkavak
Kahvaltı in Yalıkavak
Kır Sofrası Kahvaltı - Restaurant im Umland

Moscheen[Bearbeiten]

  • 16 Merkez Adliye Camii, Çarşı Mahallesi, Cevat Şakir Cd. No:5, 48400 Bodrum/Muğla, Türkei.
  • 17 Tepecik Camii, Tepecik Mahallesi, Neyzen Tevfik Cd. No:88, 48400 Bodrum/Muğla, Türkei.

Moschee-Knigge Auf der Bodrum Halbinsel und in der Stadt gibt es eine Vielzahl von Moscheen (etwa 80). Da es sich bei Moscheen nicht um profane, alltägliche Orte handelt, sollte man Hinweistafeln und Verbotsschilder unbedingt beachten. Es gelten beim Betreten (wenn nicht ausdrücklich verboten) allgemein einige Regeln.

  • Schuhe: Das Tragen von Schuhen ist in Moscheen nicht erlaubt. Vor dem Betreten der Gebetsstätte die Schuhe ausziehen und in die dafür vorgesehenen Regale stellen. Nicht alle Moscheen sind ganztägig geöffnet. Deshalb gibt es in fast allen Moscheen angegliederte Räume, in denen Gläubige ihr Gebet verrichten können. Auch in diesen Räumen, leicht am Bodenbelag zu erkennen (meistens Teppich), ist das Tragen von Schuhen verboten.
  • Kleidung: Männer sollten lange Hosen oder Shorts tragen. Hierbei sollten Shorts über die Knie reichen. Als Oberteil sollte zumindest ein kurzärmeliges, hüftlanges (keine Nabelschau) Hemd oder T-Shirt getragen werden. Frauen sollten einen langen Rock oder Hose tragen. Das Oberteil muss Schultern, Arme und Dekolleté bedecken und ebenfalls keine Nabelschau. Ein Kopftuch ist Pflicht.
  • Verhalten: Man sollte sich leise verhalten und nicht vor betenden Gläubigen laufen oder stehen. Am besten wartet man, bis sie ihr Gebet beendet haben oder geht leise an der Seite vorbei. Essen, rauchen oder trinken ist nicht erlaubt, ebenso das Mitbringen von Hunden oder anderen Haustieren. Das Handy sollte auf Stumm- oder Flugmodus gestellt werden. Wenn nicht per Hinweisschild generell verboten, sollte man Gläubige beim Gebet nicht fotografieren. Dies gilt auch für Videos. Die meisten Türken sind gerne bereit, sich ablichten zulassen. Aber es ist eine Frage der Höflichkeit, Personen zu fragen, bevor man sie ablichtet.
  • Besuchszeiten: Während der bekannten Gebetszeiten, diese Zeiten werden durch den Gebetsruf angezeigt, sollte man Moscheen nicht besuchen. Da es üblich ist für Verstorbene in Moscheen den Koran rezitieren zu lassen, sollte man Besuche zirka eine Stunde vor dem Mittagsgebet oder Freitagsgebet vermeiden. Die beste Zeit für Besuche ist morgens zwischen 9 - 11 Uhr oder nachmittags (zirka eine Stunde vor dem Mittagsgebet oder eine Stunde nach dem Mittags/Freitags-Gebet).

Aktivitäten[Bearbeiten]

Auch das in der Nähe gelegene Turgutreis hat jetzt eine Marina, von der aus man mit Charterbooten jeder Größe starten kann, um die Ägäis oder Südtürkei zu erkunden.

Einkaufen[Bearbeiten]

Bodrum wird das Saint-Tropez der Türkei genannt. Wie Saint-Tropez hat Bodrum ebenfalls einen Wochenmarkt, und jede Gemeinde auf der Halbinsel hat noch einen eigenen Markt. Sie sollten allerdings nicht nach dem "Market" fragen, sondern nach dem "Pazar", da Sie sonst zum nächsten Supermarkt geschickt werden. Market bezeichnet in türkisch typischerweise einen Supermarkt. Auf vielen Wochenmärkten wird Gözleme [8]frisch zubereitet. Gözlelme aus Yufka-Teig wird häufig in den Varianten Schafskäse, Kartoffeln oder Spinat angeboten und immer frisch zubereitet. Achtung beim Kauf von Lebensmitteln zur Einfuhr nach Deutschland: Wer Fleisch, Milch sowie daraus hergestellte Erzeugnisse, wie z.B. Käse oder Wurstwaren privat einführen möchte, sollte die Zollbestimmungen beachten. Diese Webseite gibt auch Auskunft über Bestimmungen die andere Waren betreffen.

Wochenmärkte[Bearbeiten]

Wochenmärkte in Bodrum und Umgebung [[9]]
Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag
Gümbet Türkbükü Bodrum (Kleidung) Gündoğan Yalıkavak (Keidung) Bodrum (Gemüse) Turgutreis
Kızılağaç Kumbahçe Yalıkavak (Gemüse) Ortakent Akyarlar Konacık
Mumcular Güvercinlik Gölköy Gümüşlük Bitez Yalı
Akçaalan

1 Bodrum-Pazar. Der Wochenmarkt von Bodrum ist gleich neben dem Otogar (Busbahnhof) und dem Otobus Durağı (Dolmus Zentralhaltestelle) gelegen. Dies erleichtert die Anfahrt, wenn man von außerhalb kommt. Hier werden im Wechsel Lebensmittel, Kleidung und allerlei Haushaltswaren angeboten.

2 Bitez-Pazar. Wer sich den Weg zu den großen Wochenmärkten in Turtgutreis, Yalıkavak oder Gündogan sparen möchte, kommt hier auf seine Kosten. Der Wochenmarkt findet donnerstags statt und man kann leicht per Dolmus anreisen. Von Bodrum kommend, auf der D330, bis zum Kreisverkehr Richtung Adliye (Gerichtsgebäude) fahren. Ab hier kann man leicht zu Fuß zum Markt gehen. Für den kleinen Hunger wird Gözleme angeboten.

3 Yalıkavak-Pazar. Yalıkavak hat an Dienstagen Markttag für Lebensmittel und donnerstags für Kleidung. Praktisch ist die Nähe zum Otobus Durağı (Dolmus Zentralhaltestelle), was die Anfahrt erleichtert. Von hier aus sind es nur wenige Geh-Minuten bis zum Pazar. Viele Touristen kommen hierher, um den Zauber eines Pazars zu erleben. Wenn angeboten, um Gözleme zu genießen; andere kaufen Oliven, Olivenöl oder Gewürze. Vor einem Kauf sollte man die Ware probieren. Die Händler sind in der Regel gerne bereit, eine Kostprobe anzubieten.

4 Turgutreis-Pazar. Der Turgutreis-Pazar liegt etwas abseits der Hauptstraße. Deshalb ist es ratsam, einen Parkplatz auf der Hauptstraße zu suchen. Mit dem Bus oder Dolmuş ist die Anreise allerdings noch entspannter. In den Seitenstraßen zum Pazar gibt es außerdem auch eine Vielzahl von kleinen Speiselokalen.

5 Akyalar-Pazar. Der Akyalar-Pazar liegt direkt an der Straße und ist nicht zu übersehen. Allerdings, Parken ist nicht einfach, weil der öffentliche Parkplatz als Pazar-Platz herhalten muss. Einfacher geht es, wenn man mit öffentlichen Bussen anreist.

6 Ortakent-Pazar. Der Ortakant-Pazar

7 Mumcular-Pazar. Der Mumcular-Pazar

8 Gümbet-Pazar. Der Gümbet-Pazar

Shopping[Bearbeiten]

9 Bodrum Marina. Beschreibung folgt

10 Avenue Bodrum. Beschreibung folgt

11 Oasis. Die Oasis Mall liegt an der Hauptstraße (D 330) von Bodrum nach Turgutreis. Die zweigeschossige Mall verfügt über mehr als 230 Geschäfte. Der Innenbereich ist in 8 Innenhöfe und Plätze gegliedert. Dort kann man 45-jährige Kakteen und 300 Jahre alte Olivenbäume bewundern. Es gibt Aufzüge und auch sonst ist die Mall barrierefrei. Zum Parken gibt es hinter der Mall Parkplätze und eine Tiefgarage. Busse und Dolmuş halten direkt vor der Mall.

12 Midtown. Die Midtown Mall, gelegen in Ortakent, beherbergt über 100 Geschäfte vieler bekannter Marken (Supermarkt, Kosmetik, Schmuck, Schuhe und Lederwaren, Haushaltswaren, Elektro, Damen und Herren Bekleidung, Optik, Hygiene, Wohnaccessoires und Deko, ein Baumarkt, Spielwaren, Sportartikel u. Sportkleidung, Apotheken), ein Kino (ca. 2000m²), einen großen Food Court [10] in dem die gängigen in- und ausländischen Restaurant- und Caféketten vertreten sind. Parkplätze gibt es im Außenbereich sowie eine Tiefgarage mit Autowaschservice und Valet-Parkservice. Die Mall ist barrierefrei, verfügt über Geldautomaten, Münztelefon (auch Kreditkarte), einen Gebetsraum für Moslems, Sanitätsraum sowie Sanitätspersonal und zu guter Letzt, einen Raum zum Stillen und Windel wechseln. 13 Marina Yalıkavak. Der Yalıkavak Yachthafen ist natürlich zu allererst ein Yachthafen. Trotzdem, die meisten Besucher kommen des Shoppens wegen. Wer es luxuriös mag, ist hier bestens aufgehoben. Hier trifft sich die türkische High Society, die Schönen und Reichen, und die, die es mondän mögen. Die Preise in den Boutiquen, Geschäften und Lokalen, die in der Hauptsaison bis in die Nacht geöffnet sind, sind entsprechend. Wenn man auch nicht kauft, den Marina Yalıkavak sollte man gesehen haben. Preiswerter geht es in Yalıkavak zu. Wem Essen und Trinken in der Marina zu teuer sind, sollte hier auf seine Kosten kommen. Auch Schnäppchen lassen sich finden, besonders zum Ende der Saison. Wer parken möchte, sollte in der Hauptsaison etwas Geduld und Zeit mitbringen. Alternativ lohnt es sich per Dolmuş oder Bus anzureisen, denn der Otogar (Bushof) ist Anlaufstelle aller Busse und Dolmuş und ist nur wenige Gehminuten von der Marina entfernt.

Küche[Bearbeiten]

Alle Variationen der türkischen Küche aber auch Fastfoodrestaurants!

Frühstück. In der Region von Bodrum gibt es viele Möglichkeiten, ein Frühstück einzunehmen. An Landstraßen findet man Schilder "kahvaltı" (Frühstück). Die Zusammensetzung ähnelt häufig, variiert aber in Qualität und Umfang. Tee ist natürlich immer als Getränk dabei. Wer Kaffee erwartet, sollte nachfragen und nicht enttäuscht sein, wenn es "nur" türkischen Kaffee im Angebot gibt. Es gibt Plätze für den (kleinen) schnellen Hunger. Ein Kahve (Cafe), wo man ein Simit (ringförmiges Hefeteiggebäck ) oder Börek (Strudelteig häufig gefüllt mit Käse, Hack oder Käse mit Spinat isst und einen Tee trinkt, gibt es sehr häufig, auch an vielen Tankstellen. Für ein sehr gutes Frühstück, in einem tollen Ambiente, zahlt man schon mal 40-50 TL (türkische Lira) aufwärts pro Person (ungefähr 7 - 8 Euro) (Stand 2017). Man braucht aber etwas Initiative, um sie aufzuspüren. An Feiertagen oder Sonntagen sollte man vorher reservieren oder viel Geduld mitbringen. Ein Frühstück in diesen Lokalen dauert in der Regel länger als eine Stunde. Man sollte also Zeit mitbringen. Extra Bestellungen wie Kaffee kosten natürlich extra.

  • 1 Kahvaltı in Yalıkavak - Nar Cicegi Kahvalti Evi. Merkez Mah. Kayacık Cad. No:42, Yalıkavak Bodrum
  • 2 Kahvaltı in Yalıkavak - Havva Ana Kahvaltı Evi. Öğretmen Yusuf Cad., Ertürk Sok., No.18, Gökçebel, Yalıkavak, Bodrum
  • 3 Kahvaltı in Çamlık Köyü - Kır Sofrası. Tel.: +90 533 309 55 51. Das all-you-can-eat Frühstück ist sehr reichhaltig, schmeckt und ist mit 40 TL pro Person sehr preiswert. Spielmöglichkeiten für Kinder sind zahlreich vorhanden. Man spricht Englisch. Camlık Köyü, Bodrum

Fastfood und Speiselokale. Es gibt in der Region zwei Fastfood Tempel. Einmal im "Midtown" und im "Oasis" Einkaufszentrum. Ketten wie "Has Konyalı" bieten neben den typischen Grillgerichten auch normal türkische Küche.

  • 4 Has Konyalı - Bodrum
  • 5 Has Konyalı - Yalıkavak
  • 6 Speiselokale - Bodrum. Wer auf der Cumhurriyet Caddesi spaziert, die parallel zum Strand verläuft, findet eine große Zahl Restaurants, die zum Essen einladen. Manche öffnen erst am späten Nachmittag, je nach Saison.
  • 7 Speiselokale - Bodrumhafen. Eine weitere Möglichkeit bieten die Speiselokale auf der Neyzen Tevfik Caddesi, die parallel zur Hafenstraße verläuft. Die Webcam gibt einen Einblick, wie es dort aussieht. [11].
  • 8 Kaşıbeyaz Bodrum, Bitez, Bergamut Cd. No:75, 48470 Bodrum/Muğla. Tel.: +90 539 937 75 75. Reservierung erforderlich · Happy-Hour-Speisen · Essen bis spätabends. Geöffnet: Täglich 10:00 - 02:00.
  • 9 Konyalı Ahmet Usta, Atatürk meyd.no:1, Turgut Reis Cd., 48400 Bodrum/Muğla. Tel.: +90 252 382 67 76. Weblink nicht Restaurant /Turgutreis spezifisch. Sonst aber allgemein gültig. Geöffnet: 7/24 Geöffnet.

Fischtavernen

  • 10 Fischlokale - Gümüşlük. Die angesagteste Fischlokal Location in Bodrum ist Gümüşlük , im Westen von Bodrum an der Küste gelegen oder Myndos, wie der antike Name von Gümüşlük lautete. Auf Türkisch wird die vorgelagerte Insel Tavşan Adası (Hasen-Insel) genannt, wahrscheinlich wegen der vielen Hasen, die auf der Insel leben. Viele Besucher lassen es sich nicht nehmen, durchs Wasser zu waten, um der Insel einen Besuch abzustatten (wassertaugliches Schuhwerk wird empfohlen).
  • 11 Fischlokale - Gündoğan. In der Farilya Cad. findet man viele beliebte Fischlokale, die besonders abends stark besucht sind. Der Gündoğan otogar (Bushof) ist ganz in der Nähe.
  • 12 Kahraman Bodrum. Tel.: +90 537 208 72 14. Kahraman ist ein am Meer gelegenes, stark besuchtes, höher preisiges Fischlokal. Abends sind Reservierungen zwingend. Geöffnet: täglich von 10:00 - 01:00 geöffnet.

Sonnenuntergänge

  • 13 Limon Restaurant - Gümüslük. Tel.: +90 554 740 62 60. Wer Sonnenuntergänge mag, wird hier auf seine Kosten kommen. Eine telefonische Reservierung ist sinnvoll.
  • 14 Günbatımı Restaurant Bodrum - Gökcebel. Tel.: +90 252 396 69 88. Das Lokal liegt auf einer Anhöhe und bietet Sonnenuntergang pur. Manchmal, bei klarem Wetter, reicht die Fernsicht bis zur 40 Km entfernten Insel Leros oder bei Nacht sieht man die erleuchtete Stadt Didim. Da es sehr klein ist, sollte man telefonisch reservieren. Gegenüber vom Lokal befindet sich auch eine Grabanlage. Beschrieben von Anne Marie Cartens in [5]

Süßspeisen Wer auf türkische Süßspeisen steht, ist bei Hassan Usta bestens aufgehoben. Zur Zeit hat nur ein Hassan Usta in Midtown geöffnet. Hassan Usta in Yalıkavak ist derzeit geschlossen.

Tavuk Göğsü mit oder ohne Vanilleeis ist in der Türkei allseits beliebt und angesagt. Es gibt zwei Eissorten, auf die man hinweisen sollte Maraş und Mastix.

Lokma

  • 15 Lokma. kann man genießen, wenn man durch die Stadt Richtung Hafen spaziert. Man findet Lokma aber auch auf der Cumhurriyet Cad.

Baklava Es gibt Baklava in vielen Fırıns (Bäckereien), die etwas auf sich halten, wenn auch nicht immer aus Eigenproduktion. Unter Baklava [12] versteht man allgemein Gebäck aus Blätter- oder Filoteig (geschichtet oder gerollt) gefüllt mit Fıstık (Pistazien) oder Ceviz (Walnüssen), wobei die gerollte (Burma) Fıstık Variante oft am teuersten ist, da sie meist den größten Pistazienanteil hat. Die gerollte Variante gibt es auch mit Ceviz. Es gibt auch Varianten, bei denen Baklava mit Kaymak [13] (Rahm) gefüllt wird (Kaymaklı Baklava). Eine andere Variante des Baklava ist Kadayıf [14] (Engelshaar) es sind Teigfäden, die sonst wie Baklava verarbeitet werden, also geschichtet oder gerollt, und mit Ceviz oder Fıstık gefüllt werden. Alle Varianten haben eines gemeinsam: Sie werden nach dem Backen mit Zuckersirup übergossen.

  • 16 Hatipzade. Ein Muss für Leute die türkische Cafés mögen. Das Cafe hat keine eigene Webseite aber bei einer Websuche findet man sehr viele Hinweise. Hatipzade ist eine alte türkische Familie. Der Name wurde schon zu osmanischen Zeiten vor 300 Jahren erwähnt. Hatip bedeutet Ausrufer, bzw. Hatipzade Sohn des Ausrufers.
  • 17 Baklavacım. In Konacık, im nordwestlichen Teil von Bodrum, findet man Baklavacım, in dessen Cafe man ebenfalls Baklava essen und kaufen kann. Außer in Konacık betreibt Baklavacım Filialen in Bodrum, Turgutreis und Milas.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

  • Hunde

In Bodrum gibt es viele streunende Hunde. Zum größten Teil sind sie harmlos. Gelegentlich belästigen sie aber Passanten. Deshalb ist es angebracht, Begegnungen zu meiden und Abstand zu halten. Kinder sollte man anweisen Abstand zu halten und Streichelversuche zu unterlassen.

  • Kreisverkehr'

Gelegentlich kann man beobachten, dass Fahrzeuge im Kreisverkehr anhalten und die Rechts-vor-links-Regel anwenden und das, obwohl Schilder auf die Vorfahrt im Kreisverkehr hinweisen.

Vorsicht: Im Kreisverkehr (Richtung Turgutreis und Bitez) kommt es häufig vor, dass Fahrzeuge im Kreisverkehr plötzlich die Spur wechseln, um die nächste Ausfahrt zu nehmen.

Gesundheit[Bearbeiten]

Corona[Bearbeiten]

In Geschäften, Bussen und öffentlichen Räumen ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes vorgeschrieben. Desinfektionsmittel findet man im Eingangsbereich von fast allen Gaststätten, Restaurants und Geschäften. Manche Gaststätten, Restaurants und Geschäfte stellen sogar kostenlos Masken zur Verfügung, sollte man einmal seine Maske vergessen haben. An Kassen, Geldautomaten, in Restaurants oder bei ähnlichen Gelegenheiten sind die allgemeinen Corona-Abstandsregeln einzuhalten (1,5 Meter). In Moscheen besteht ebenfalls Maskenpflicht und Abstandsregeln müssen eingehalten werden. Zusätzlich müssen persönliche Gebetsteppiche mitgebracht/benutzt werden. Verstöße werden geahndet und können teuer werden. Kosten für Masken sind gesetzlich geregelt. Eine Einwegmaske darf nicht mehr als eine Lira kosten. Bei Discountern werden 50 Masken zu 50 - 46 TL angeboten. Bei der Rückreise sollte man die Information des Robert Koch Instituts (RKI) betreffend Risikogebiete beachten. Hierzu zählen auch die Hinweise über die Anerkennung von Tests.

Kliniken[Bearbeiten]

Es gibt mehrere Kliniken in Bodrum. Am bekanntesten sind das staatliche Krankenhaus (Bodrum Devlet Hastanesi), Acıbadem Bodrum Hospital und Bodrum Amerikan Hastanesi. Die beiden letzteren entsprechen von der Ausstattung deutschen Standards. Wie in Deutschland erreicht man die Notfallambulanz über die Nummer 112. Leichter dürfte es aber sein, sich mit den Ambulanzen der Krankenhäuser zu verständigen. Man spricht Englisch.

Für gesetzlich Versicherte: In der Türkei gilt die Europäische Krankenversicherungskarte nicht. Stattdessen braucht man einen Auslandskrankenschein von der Krankenkasse. Dafür ist das Formular T/A 11 notwendig. Dieses Formular erhält man von der gesetzlichen Krankenversicherung.

Anmerkung: Bei Rechnungen von Ärzten oder Krankenhäusern sollte man darauf achten, dass die Art der Behandlung oder Untersuchung, genaue Diagnose und der behandelnde Arzt (mit Fachbezeichnung) aufgeführt sind. Befunde sollte man sich aushändigen lassen (z.B. CD). Bei stationärer Behandlung ist es sinnvoll, bei der heimischen Versicherung eine Deckungszusage einzuholen.

Hinweise des Auswärtigen-Amtes sollte man ebenfalls beachten [15].

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Auch wenn man nicht Türkisch spricht, findet jeder mit Deutsch oder Englisch einen Ansprechpartner.

Ausflüge[Bearbeiten]

Es gibt Fähren zu den griechischen Inseln Rhodos und Kós. Wenn man nicht die angebotenen Bustagestouren mitmachen möchte, kann man sich ein Mietauto nehmen. Es gibt genügend schöne Ziele. Angebot von Tagestouren

Rund um die Halbinsel von Bodrum gibt es viele kleine Städte und Dörfer entlang der Küste zu besuchen

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg
  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Dorische_Wanderung#Der_derzeitige_Forschungsstand "Obwohl in den Jahrzehnten nach 1200 v. Chr. die meisten bisher bekannten mykenischen Paläste auf dem griechischen Festland zerstört wurden, das Palastwirtschaftssystem zusammenbrach und es demographische Verschiebungen gab, ist für die Zeit um und nach 1200 v. Chr. kein Artefakt in Mittel- oder Südgriechenland nachgewiesen, das eindeutig den Dorern zugeordnet werden könnte."
  2. Signe Isager (1998). "The Pride of Halikarnassos" (PDF). The Danish Institute at Athens.
  3. http://www.rhm.uni-koeln.de/104/Gschnitzer.pdf … Salmakis liegt in nächster Nachbarschaft von Halikarnassos; es ist später in den Mauerring der bedeutend vergrößerten Stadt einbezogen worden und hat ihren Verteidigern gegen Alexander den Großen nach Aufgabe des eigentlichen Stadtgebietes noch als Stützpunkt gedient.
  4. The Salmakis Fountain, by Signe Isager, Last Updated 02.01.2017, https://www.sdu.dk/en/om_sdu/institutter_centre/ih/forskning/forskningsprojekter/halikarnassos/sites_and_places/salmakis+fountain
  5. Early Tombs in the Halikamassian Region : Reflections on Cultural Mixture Seite 490/491 - Chamber Tomb at Gökcelbel