Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Port Fuad

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Port Fuad von Port Said aus gesehen
Port Fuad von Port Said aus gesehen
Port Fuad ·بور فؤاد
Gouvernement Port Said
Einwohner
70.417 (2006)
Höhe
7 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Ägypten
Reddot.svg
Port Fuad

Port Fuad, Port Fu'ad oder Bur Fuʾad (auch Port Fouad, arabisch: ‏بور فؤاد‎, Būr Fuʾād, im Dialekt Bōr Fuʾād gesprochen) ist eine ägyptische Hafenstadt im östlichen Nildelta am Ostufer des Sueskanal, die Schwesterstadt zu Port Said und gehört zum gleichnamigen Gouvernement Port Said, aber geografisch bereits zum Sinai. Die einstige Wohnstadt der Angestellten der Kanalgesellschaft steht aber als Reiseziel im Schatten ihrer Schwesterstadt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Port Said ist eine recht junge Stadt. Sie wurde als Folge der Überbevölkerung von Port Said auf dem Ostufer des Sueskanals angelegt und am 21. Dezember 1926 eingeweiht. Die Stadt ist nach dem ägyptischen König Fuʾād I. (Regierungszeit 1922 bis 1936) benannt. Sie diente anfangs hauptsächlich als Wohnstadt der Angestellten der Kanalgesellschaft. Bereits 1920 wurden hier die ersten 800 Mitarbeiter angesiedelt.

Wichtige Erwerbszweige der Stadt sind der Hafenbetrieb und Fischfang.

Starke Schäden wurden der Stadt während der Auseinandersetzungen mit Israel im Sueskrieg (1956) und Jom-Kippur-Krieg (1973) zugefügt.

2006 lebten in der Stadt etwa 70.000 Einwohner.[1]

Anreise[Bearbeiten]

Am Besten erreicht man Port Fuad über Port Said mit dem Bus oder Sammeltaxi aus Cairo oder Ismailia. Port Said hat aber auch einen Bahnhof, wo täglich Zugverbindungen zwischen Cairo, Ismailia, Alexandria und Port Said zu finden sind. Einmal täglich fährt ein Bus um 17 Uhr über Hurghada nach Luxor. Der Bus in Hurghada fährt gegen 1 Uhr nachts nach Port Said (aufgrund der Anschläge 2005 werden vermehrt Buskontrollen durchgeführt, dadurch kann sich die Abfahrzeit verzögern).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Öffentliche Buslinien von East Delta verkehren von Kairo als auch von Ismailia nach Port Said etwa von 6 bis 22 Uhr. Die Fahrzeit von bzw. nach Kairo beträgt 3 Stunden, die von/nach Ismailia anderthalb Stunden. Der Busbahnhof in Port Said befindet sich etwa 3 km außerhalb des Stadtzentrums. Von Kairo verkehren auch Busse von Superjet.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Port Said kann mit dem Zug von Kairo aus über Ismailia erreicht werden, die Fahrzeit beträgt mindestens vier Stunden. Zwischen Kairo und Port Said verkehren fünf Züge, zwischen Ismailia und Port Said zehn. Die Bahnhöfe befinden sich in allen Städten im Zentrum.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Es gibt Fährverbindungen zur Schwesterstadt Port Said (siehe unten).

Port Fuad verfügt über eine 1 Marina (31° 15′ 31″ N 32° 19′ 15″ O) mit 25 Liegeplätzen für Yachten mit einer maximalen Länge von 25 Metern und einem maximalen Tiefgang von 3 Metern. Die Marina wird vom Port Fouad Yacht Club unterhalten.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Port Said besitzt zwar einen 2 Inland-Flughafen (PSD). Aufgrund zu geringer Passagierzahlen hat EgyptAir aber den Linienverkehr eingestellt. Eine Taxifahrt ins Stadtzentrum kostet etwa LE 15.

Mobilität[Bearbeiten]

Eine Fähre verkehrt zwischen Port Fuad auf der östlichen Uferseite des Sueskanals nach Port Said auf der westlichen Seite. Das 3 Fährterminal in Port Fuad befindet sich westlich des Mīdān el-Misalla (Obeliskenplatz), das 4 Fährterminal in Port Said in der Nähe der Polizeistation in der Palestine St. Die für Personen kostenlose Überfahrt dauert etwa zehn Minuten.

In der Stadt verkehren weiß-blaue Taxis.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Es gibt noch kolonialzeitliche Bauzeugnisse aus den 1930er-Jahren, die teilweise vom Jugendstil geprägt sind. Die meist zweigeschossigen Villen besaßen ihren eigenen Garten.

  • 1 Berufungsgericht, Mīdān el-Misalla. Das Gerichtsgebäude, das einst als gemischter Gerichtshof diente, enthält Elemente des Moscheebaus im Maghreb. (31° 15′ 9″ N 32° 18′ 57″ O)

Moscheen[Bearbeiten]

  • 2 Große Moschee von Port Fuad (مسجد بورفؤاد الكبير‎, Masǧid Būr Fuʾād al-Kabīr). (31° 14′ 52″ N 32° 19′ 4″ O)

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Restaurants gibt es in der Nachbarstadt Port Said.

Nachtleben[Bearbeiten]

Es gibt kein Nachtleben.

Unterkunft[Bearbeiten]

Zu Port Fuad gehören zwei Touristendörfer, das Sapphire Village (arabisch: ‏قرية الياقوت‎, Qaryat al-Yāqūt) und das Emerald Village (arabisch: ‏قرية الزمرد‎, Qaryat az-Zumurrud) mit je einem Hotel.

Unterkünfte gibt es hauptsächlich in der Nachbarstadt Port Said.

Klima[Bearbeiten]

Aufgrund der Nähe zum Mittelmeer herrscht in Port Said das ganze Jahr über mildes Klima. Im Januar erreichen die Temperaturen im Mittel 14° C und im August im Mittel 27° C. Von Oktober bis März, hauptsächlich im Dezember und Januar, ist mit Regen und Stürmen zu rechnen.

Port Said Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez    
Mittlere höchste Lufttemperatur in °C 17 18 19 22 25 28 30 30 29 27 23 19 Ø 23.9
Mittlere Lufttemperatur in °C 14 15 17 20 22 25 27 27 26 24 20 16 Ø 21.1
Mittlere tiefste Lufttemperatur in °C 11 12 13 16 19 22 24 24 23 21 18 13 Ø 18
Niederschläge in mm 18 12 10 5 4 0 0 0 3 8 7 16 Σ 83

Lernen[Bearbeiten]

  • 1 Arabische Akademie für Seetransport (الأكاديمية العربية للنقل البحري‎, al-Ikādīmīyat al-ʿarabiyat li-n-Naql al-Baḥrī). (31° 14′ 28″ N 32° 20′ 10″ O)
  • 2 Handelsfakultät, Universität Port Said (كلية التجارة‎, Kulīyat at-Tiǧāra). (31° 14′ 43″ N 32° 18′ 56″ O)
  • 3 Fakultät für Ingenieurwesen, Universität Port Said (كلية الهندسة‎, Kulīyat al-Handasa). (31° 14′ 47″ N 32° 18′ 51″ O)
  • 4 Fakultät für Körpererziehung, Universität Port Said (كلية التربية الرياضية‎, Kulīyt at-Tarbīyat ar-Riyāḍīya). (31° 13′ 3″ N 32° 18′ 37″ O)

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Banken[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Mit der öffentlichen Fähre, die alle paar Minuten abfährt, erreicht man Port Said, der Schwesterstadt Port Fuads, auf den Sinai. Ismailia ist ca. 50 Minuten von Port Fuad entfernt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Crosnier-Leconte, Marie-Laure ; Ghitani, Gamal ; Amin, Naguib ; Collet, Raymond: Port-Saïd : architectures XIXe – XIXe siècles. Le Caire : Institut Français d’Archéologie Orientale, 2006, (Bibliothèque générale ; 26), ISBN 978-2-7247-0425-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Einwohnerzahlen nach dem ägyptischen Zensus von 2006, Central Agency for Public Mobilization and Statistics, eingesehen am 17. Dezember 2014.
Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.