Internet-web-browser.svg
Unesco-Welterbestätten in Afrika
Vollständiger Artikel

Kairo

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick über den Nil auf das Stadtzentrum von Kairo
Kairo ·القاهرة ، مصر
Gouvernement Kairo
Einwohner
8.259.461 (2012)
Höhe
23 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Ägypten
Reddot.svg
Kairo

Die ägyptische Hauptstadt Kairo oder el-Qahira, arabisch: ‏القاهرة‎, al-Qāhira, „die Bezwingerin“, auch kurz ‏مصر‎, Miṣr genannt, im Dialekt Maṣr gesprochen, englisch: Cairo, französisch: Le Caire, liegt in Unterägypten, an der Ostseite des Nils, etwa 20 Kilometer südlich der Stelle, an der sich das Niltal zum Nildelta öffnet. Mit ihren etwa acht Millionen Einwohnern ist sie die größte Stadt Ägyptens. Die Metropolregion Groß-Kairo, zu der u.a. auch die Nachbarstadt el-Gīza auf dem westlichen Nilufer und die Stadt Schubrā el-Cheima nördlich von Kairo gehören, zählt etwa 16 Millionen Einwohner und ist die größte in Afrika und die dreizehntgrößte der Welt. Zahlreiche islamische und moderne Zeugnisse künden von ihrer über 1000-jährigen Geschichte, die Islamische Altstadt gehört zum Unesco-Weltkulturerbe. Aber Kairo ist nicht nur das politische, sondern auch das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes. So beherbergt die Stadt eines der bedeutendsten Museen zur altägyptischen Geschichte und Kultur. In seiner unmittelbaren Nähe befinden sich mit den Pyramidenfeldern der Memphitischen Nekropole (Gīza, Saqqāra u.a.) bedeutende Denkmäler aus der Zeit des Alten Reiches.

Inhaltsverzeichnis

Stadtteile[Bearbeiten]

Im Folgenden soll nur die Stadt Kairo selbst beschrieben werden. Die Nachbarstädte wie el-Gīza, Schubra el-Cheima, el-Maadi und das Pyramidenfeld von Gīza, die zu Groß-Kairo gehören, werden in separaten Artikeln beschrieben. Nachfolgend finden Sie eine grobe Unterteilung von Kairo in Stadtteilregionen mit seinen Stadtteilen. Wichtige Unterstadtteile und Sehenswürdigkeiten werden hier mit genannt, um die Orientierung zu erleichtern. Eine weitere Unterteilung findet man in den Stadtteil-Artikeln.

Bei den Stadtteilen der zweiten Gliederungsebene handelt es sich um die Verwaltungsstruktur. Sie ist häufig für die Orientierung viel zu grob, so dass von den Einheimischen meist weiter unterteilt wird. Da es sich bei vielen Stadtteilen mehr oder weniger oder um große Wohngebiete mit relativ wenigen touristischen Höhepunkten handelt, sollen hier zumeist mehrere Verwaltungsbezirke in einem Stadtteil-Artikel behandelt werden.

  • Nord- und Nordost-Kairo
    • Bulaq (arabisch: ‏بولاق‎, Būlāq) inkl. Maspero
    • Rud el-Farag (arabisch: ‏روض الفرج‎, Rūḍ al-Faraǧ)
    • Es-Sagil (arabisch: ‏الساجل‎, as-Sāǧil)
    • Schubra (arabisch: ‏شبرا‎, Schubrā)
    • Esch-Scharabiya (arabisch: ‏باب الشعرية‎, Bāb asch-Schaʿrabīya)
    • Ez-Zawiya el-Hamra (arabisch: ‏الزاوية الحمراء‎, az-Zāwiya al-Ḥamrāʾ)
    • Hada'iq el-Qobba (arabisch: ‏حدائق القبة‎, Ḥadāʾiq al-Qubba)
    • Ez-Zeitun (arabisch: ‏الزيتون‎, az-Zaitūn)
    • El-Matariya (arabisch: ‏المطرية‎, al-Maṭarīya)
    • 'Ain Schams (arabisch: ‏عين شمس‎, ʿAin Schams)
    • El-Marg (arabisch: ‏المرج‎, al-Marǧ)
  • Ost-Kairo
    • El-Weili (arabisch: ‏الوايلي‎, al-Wāilī)
      • El-Abbasiya (arabisch: ‏العباسية‎, al-ʿAbbāsīya)
    • Heliopolis (arabisch: ‏مصر الجديدة‎, Miṣr al-ǧadīda)
    • En-Nuzha (arabisch: ‏النزهة‎, an-Nuzha)
    • Nasr City (arabisch: ‏مدينة نصر‎, Madīnat Naṣr)
  • Stadtzentrum
    • Downtown
    • Qasr en-Nil inkl. Tahrir-Platz (arabisch: ‏ميدان التحرير‎, Mīdān at-Taḥrīr) und Ägyptisches Museum
    • ʿĀbdīn (arabisch: ‏عابدين‎)
    • Garden City (arabisch: ‏جاردن سيتي‎)
    • Zamalek (arabisch: ‏الزمالك‎, az-Zamālik)
    • Gezīra (arabisch: ‏الجزيرة‎, al-Gazīra)
    • El-Ezbekiya (arabisch: ‏الأزبكية‎, al-Azbakīya)
      • Ramsis (arabisch: ‏رمسيس‎)
    • El-Muski (arabisch: ‏الموسكي‎, al-Mūskī)
      • Ataba (arabisch: ‏العتبة‎, al-ʿAtaba)
    • Bab esch-Schariya (arabisch: ‏باب الشعرية‎, Bāb asch-Schaʿrīya)
    • El-Daher (arabisch: ‏الظاهر‎, aẓ-Ẓāhir)
    • Sakakini (arabisch: ‏السكاكيني‎, as-Sakākīnī)
  • Islamische Altstadt
    • Gamaliya (arabisch: ‏الجمالية‎, al-Ǧamālīya)
      • Bab en-Nasr (arabisch: ‏باب النصر‎, Bāb an-Naṣr)
      • Bab el-Futuh (arabisch: ‏باب الفتوح‎, Bāb al-Futūḥ)
      • Chan el-Chalili (arabisch: ‏الخان الخليلي‎, al-Chān al-Chalīlī)
      • Huseiniya (arabisch: ‏الحسينية‎, al-Ḥuseinīya)
    • Darb el-Ahmar (arabisch: ‏الدرب الأحمر‎, ad-Darb al-aḥmar)
      • Azhar (arabisch: ‏الأزهر‎, al-Azhar)
      • Ghuriya (arabisch: ‏الغورية‎, al-Ghūrīya)
      • Bab el-Chalq (arabisch: ‏باب الخلق‎, Bāb al-Chalq)
      • Bab Zuweila (arabisch: ‏باب زويلة‎, Bāb Zūwaila)
      • Mamluken-Ostfriedhof (arabisch: ‏قرافة المماليك الشرقية‎, Qarāfat al-Mamālīk asch-Scharqīya)
    • Chalifa (arabisch: ‏الخليفة‎, al-Chalīfa)
      • El-Qal'a (arabisch: ‏القلعة‎, al-Qalʿa, „die Zitadelle“)
      • Nördliche Totenstadt
      • Muqattam-Berge (arabisch: ‏جبل المقطم‎, Ǧabal al-Muqaṭṭam)
    • Sayyida Zeinab (arabisch: ‏السيّدة زينب‎, as-Saiyida Zainab)
  • Südost-Kairo
    • El-Muqattam (arabisch: ‏المقطّم‎, al-Muqaṭṭam)
      • El-Abagiya (arabisch: ‏الأباجية‎, al-Abāǧīya)

Hintergrund[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Kairo ist eine für ägyptische Verhältnisse junge Stadt, sie hat keinen direkten Vorgänger aus pharaonischer Zeit. Im Süden der heutigen Stadt befand sich die Reichshauptstadt des Alten Reiches, Memphis und die zugehörige Nekropole. Im Nordosten befand sich die Hauptstadt des dreizehnten unterägyptischen Gaus, Heliopolis. Im heutigen Stadtteil Matariya künden der Obelisk zum Tempel Sesostris I. und einige Gräber aus jener Zeit. Die nahe gelegenen Steinbrüche (Gebel el-Ahmar, Muqattam) wurden wegen ihres Quarzits ausgebeutet.

Vermutlich wurde im heutigen Altkairo eine erste Siedlung unter den Persern errichtet, die später unter dem römischen Kaiser Augustus zur römischen Festung Babylon ausgebaut wurde. Von der Größe der riesigen Burganlage zeugten 42 Kirchen, Türme und Bastionen, die heute noch teilweise erhalten sind.

641 wurde diese Festung vom Heer des Amr ibn el-As erobert. Von hier aus konnte sein Heer ebenfalls Alexandria erobern. Im Nordosten der Festung, in el-Fustat, wurde sein Heerlager eingerichtet.

Ab 750 nehmen die abbasidischen Herrscher von Bagdad aus die Geschichte Kairos in die Hand. Ihr Einfluss schwindet aber zunehmends, so dass sich der Gouverneur Ibn Tulun selbstständig machen kann. In direkter Nachbarschaft zu el-Fustat errichtet er seinen Hauptsitz el-Qatai; die Stadt erreichte einen ersten Aufschwung. In der ersten Hälfte des zehnten Jahrhunderts gelingt die völlige Loslösung vom Kalifat Bagdad.

969 wird Kairo erneut erobert: Vom Marokko aus kommend eroberten die Fatimiden, ein schiitischer Stamm, ganz Nordafrika. Kairo (arabisch: ‏القاهرة‎, al-Qāhira), so wie sie sie nannten, sollte ihre bedeutendste Stadtgründung werden. Die Stadt wird nördlich von el-Fustat im Bereich der heutigen el-Azhar-Moschee angelegt. In ihrer Zeit wurden zahlreiche bedeutende Bauten in der Islamischen Altstadt errichtet. Zu den wichtigen Bauten zählen die el-Azhar-Moschee (970) und die Stadtmauer mit seinen berühmten Toren Bab el-Futuh, Bab en-Nasr und Bab Zuweila.

Auch el-Fustat entwickelte sich weiter. Diese Stadt entwickelte sich bis zur Jahrtausendwende zu einer der größten bekannten Städte mit ca. einer halben Million Einwohner. 1168 rücken die Kreuzritter auf Kairo zu. Um ihnen diese Stadt nicht zu überlassen, wurde el-Fustat von seinen Bewohnern niedergebrannt, nur wenige Überreste und die Ibn-Amr-Moschee künden von dieser Zeit. El-Fustat ist später nie wieder besiedelt worden.

Der wirtschaftliche Niedergang am Ende der Fatimiden-Herrschaft und die Kriegswirren mit den Kreuzrittern riefen Bagdad erneut auf den Plan: Sie schickten den berühmten Feldherrn Ṣaliḥ ad-Dīn (Saladin), um Ordnung schaffen zu lassen. Aber er begründet hier nun seine eigene Dynastie, die Ayyubiden. Ein gewaltiges Bauprogramm (Moscheen, Zitadelle) wird ausgeführt; die schiitische Ausrichtung des Islam wird durch die sunnitische ersetzt.

Die militärische Sicherung wurde von Sklaven, den Mamelucken, sichergestellt. Deren militärische Elite erstarkt und bildete einen Staat im Staate. Den Tod des letzten Ayyibiden-Herrschers, Salih, im Jahre 1250 nutzen sie, um sich selbst an die Macht zu putschen. Ihre Machtdemonstration wurde ebenfalls in Stein umgesetzt. Ihren internen Machtkämpfen zum Trotz gelingt es ihnen, Kairo zum religiösen Zentrum der islamischen Welt auszubauen, ihnen gelangen zahlreiche Eroberungen in Arabien, sie konnten den Ansturm der Mongolen abwehren und den Handel zu China und Indien ausbauen.

Ihnen gelingt es aber nicht, die osmanischen Streitkräfte im Jahr 1517 zurückzudrängen. Die siegreichen Osmanen erhängen den letzten Mamelucken-Herrscher Tuman Bey und bringen seine Anhänger um. Ihre Regierungszeit dauert bis ins 18. Jahrhundert. Ägypten verliert als osmanische Provinz aber zunehmends an politischem Einfluss. Die politische Situation wird in der Folgezeit durch eine Art Koexistenz geprägt: die von Konstantinopel eingesetzten, nicht selten blutrünstigen Regenten (Paschas) müssen sich ihre Macht mit den niemals vollständig unterworfenen Mamelucken teilen.

Eine neue Zeit beginnt mit dem Versuch Napoleons, Ägypten im Jahre 1798 zu erobern. Dies gelingt ihm nicht dauerhaft, drei Jahre später wird er von britischen Truppen vertrieben. Kairo gerät wieder unter osmanischer Herrschaft. Dem 1805 ernannten Muhammed Ali gelingt in der Folgezeit Erstaunliches: Er beendet in einem grausigen Gemetzel 1811 den Machtanspruch der Mamelucken. Er führt zahlreiche technische Neuerungen ein und erreicht 1839 die weitgehende Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich. Sein Nachfolger, Ismail Pascha, setzt sein Werk erfolgreich fort. Kairo expandiert. Das heutige Stadtzentrum entwickelt sich unter französischem und britischen Einfluss und der Suez-Kanal wird eingeweiht.

Umfangreiche Auslandsdarlehen lassen Ägypten verschulden, der wirtschaftlichen Einflussnahme folgt die politische mit der Eroberung Ägyptens durch die Briten im Jahre 1882. Formell blieb Ägypten Provinz des Osmanischen Reiches. Erst 1914 wird Ägypten britisches Protektorat. Die britische Vorherrschaft führt zu einem wirtschaftlichen Aufschwung in den Metropolen Kairo und Alexandria. Ein erneuter Bauboom setzt ein und in seinem "Windschatten" auch ein kultureller Aufschwung.

Als Folge des zweiten Weltkrieges setzen nun auch Bestrebungen zur Erringung der Unabhängigkeit Ägyptens ein. Antibritische Unruhen ab 1919 – der ägyptische Nationalist Saad Zaghlul wird zu einer bedeutenden Schlüsselfigur – erzwingen die (formelle) Unabhängigkeit von Großbritannien im Jahr 1922. Fortan regieren Britannien-freundliche Könige Ägypten (Fuad I, Faruk).

Der Staatsstreich der freien Offiziere unter Mohamed Naguib und Gamal Abd el-Nasser 1952 gegen den König Faruk leitet die Neuzeit ein. Die Politik orientierte sich am Gesellschaftssystem der Sowjetunion: der wirtschaftlichen Gleichstellung seiner Einwohner steht ein wirtschaftlicher Niedergang und eine überbordende Bürokratie gegenüber.

Die Verstaatlichung des Suezkanals 1956 bringt Ägypten an den Rand eines Krieges. Briten und Franzosen ziehen sich auf starken internationalen (sowjetischen) Druck zurück. Auch das Eintreten Ägyptens für Palästina gegen Israel gerät zum Fiasko. Nasser erleidet eine empfindliche Niederlage im Sechs-Tage-Krieg 1967 und der Sinai wird besetzt. Die Teilsiege der ägyptischen Armee 1973 im Sinai-Krieg stärken des ägyptische Selbstwertgefühl und legen die Grundlage zum israelisch-ägyptischen Friedensabkommen von 1979.

Politische Bedeutung[Bearbeiten]

Seit der Gründung von el-Fusṭāṭ in der Mitte des 7. Jahrhunderts befindet sich hier bzw. im späteren Kairo die ägyptische Hauptstadt. Auf der Egypt Economic Development Conference (EEDC) im März 2015 in Scharm esch-Scheich wurde die Idee vorgestellt, die Hauptstadt mit allen Verwaltungseinrichtungen und Botschaften in eine neu zu bauende, bisher namenlose Stadt etwa auf halbem Weg zwischen Kairo und dem Sueskanal zu verlagern. Die Stadt soll in sieben bis 15 Jahren fertig sein, etwa 50 bis 75 Milliarden Euro kosten und die Heimstatt für 5 Millionen Einwohner werden.[1]

Geografie[Bearbeiten]

Lange Zeit blieb das Gebiet Kairos auf das Gebiet der Islamischen Altstadt beschränkt; die Bevölkerungszahl von Kairo lag bei ca. 200.000 Einwohnern. Die Modernisierungswellen unter Mohammed Ali und die Zeit des britischen Protektorats führen zu rascher Industrialisierung und Bevölkerungswachstum. Ende des 19. Jahrhunderts und Anfang des 20. Jahrhunderts siedeln sich vermögendere Bevölkerungsschichten in damals mehr oder weniger weit entfernte Vororte an: die heutige Innenstadt, Heliopolis und Ma'adi. Die Stadt dehnte sich immer mehr aus – im Wesentlichen nach Norden und Westen; das Moqattam-Gebirge im Süden stellt eine natürliche Barriere gegen eine weitere Ausdehnung dar – und integriert seine Vororte. Kairo bekommt ein modernes, europäisches Gepräge. Die Ausdehnung machte vor dem Nil nicht halt: die Nilinseln und das Westufer wurden besiedelt. Der Bevölkerungszuzug nach Kairo macht auch heute keinen Halt; da hilft auch die Anlage weiter entfernter Trabantenstädte nicht. Die Herausbildung großer Slums ist die traurige Folge.

Name[Bearbeiten]

Kairo, eigentlich die heutige Islamische Altstadt, erhält ihren Namen unter den Fatimiden: el-Qāhira (arabisch: ‏القاهرة‎, „die Bezwingerin, die Eroberin“; die vielfach genannte Übersetzung „die Siegreiche“ trifft nicht ganz die eigentliche Bedeutung).

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Entfernungen
Abu Simbel 1264 km
Alexandria 225 km
Assuan 982 km
Asyūṭ 373 km
Bāwīṭī 334 km
el-Chārga 600 km
ed-Dāchla 750 km
Ismailia 140 km
Luxor 721 km
el-Minyā 241 km
Port Said 220 km
Scharm esch-Scheich 772 km

Kairo kann man über seinen internationalen Flughafen (Cairo International Airport (CAI)) im Nordosten Kairos, nordöstlich von Heliopolis, erreichen. Neben der nationalen Fluggesellschaft EgyptAir bedienen renommierte internationale Fluggesellschaften wie Lufthansa, British Airways, Air France sowie zahlreiche Charter-Fluggesellschaften dieses Ziel.

Man beachte, dass der Flughafen über drei, einige Kilometer entfernte Terminals verfügt. Die meisten internationalen Flüge und viele Inlandflüge verkehren nun über das neue Terminal 3. Besucher müssen für das Terminal LE 5 Eintritt bezahlen.

Vormals diente Terminal 1 für Inlandsflüge, das Terminal 2 für Auslandsflüge. Eine Regel gibt es aber nicht mehr. Lassen Sie sich von Ihrer Fluggesellschaft das richtige Terminal benennen. Inlandflüge gibt es u.a. nach Alexandria, Assuan, Luxor, Charga, Abu Simbel, Taba, Scharm esch-Scheich und Hurghada. Weitere Anbindungen an Urlaubsorte am Roten und Mittelmeer sollen folgen. Das Terminal 2 ist seit 2010 wegen Renovierung geschlossen, dessen Flüge werden nun am Terminal 1 abgewickelt.

Zwischen den Terminals fährt halbstündlich ein kostenloser Shuttlebus. Weiterhin fährt ein Shuttlebus zum Parkplatz und zur Bushaltestelle am Terminal 2.

Einreiseformalitäten[Bearbeiten]

Das Visum kann an den Bankschaltern vor der Passkontrolle erworben werden und kostet 25 US-$ (Stand 11/2014). Man sollte das Geld möglichst passend vorrätig haben. Das Wechselgeld wird üblicherweise in ägyptischen Pfund ausgezahlt.

Vor der Passkontrolle, meist schon in den Flugzeugen, muss eine Einreisekarte ausgefüllt werden.

Mittlerweile ist es verboten, dass Reiseveranstalter ihre Gäste bereits vor der Passkontrolle in Empfang nehmen. Man muss somit alles selbst erledigen, kann aber sicher auch Mitreisende fragen. Wer sich das nicht zutraut oder den Formalitäten aus dem Weg gehen möchte, kann sich auf den Airport Exclusive Service stützen:

Einen vergleichbaren Service gibt aus auch für den Fall der Abreiseformalitäten.

Duty Free[Bearbeiten]

Man kann bereits auf dem Flughafen Waren aus dem Duty-Free-Shop erwerben, die Obermengen für ausgewählte Produkte sind 4 Flaschen Alkohol, 4 Stangen Zigaretten und 8 Flakons Parfum. Es gibt aber auch noch Duty-Free-Geschäfte in Kairo selbst, in denen man bis zu 48 Stunden nach der Einreise noch zollfrei einkaufen kann, allerdings sind Alkohol und Zigaretten auf je drei Einheiten beschränkt. Der Kauf in den Duty-Free-Geschäften wird im Reisepass vermerkt.

Weiterreise[Bearbeiten]

Man kann das Stadtzentrum und andere Ziele mit einem Taxi erreichen. Die Fahrkosten in das Stadtzentrum sollten ca. LE 50 plus Flughafengebühren (ca. LE 5) für ein einfaches Taxi betragen. Der Fahrpreis sollte unbedingt vorher ausgehandelt werden, ebenso die Währung LE und nicht Dollar oder Euro. Ansonsten ist Streit beim Ausstieg vorprogrammiert. Nachts sind Fahrpreise von unter LE 100 kaum verhandelbar.

Viele Taxifahrer bringen Sie, wenn Sie zum Flughafen wollen und Sie Ihr Flugziel nennen, gleich an das richtige Terminal.

Mittlerweile gibt es auch verschiedene Limousinenservices, die Fahrten in gehobeneren Fahrzeugen anbieten. Die Preise hängen von der Art des Fahrzeuges und dem Reiseziel ab und betragen z.B. für Fahrten zu den Flughafenhotels LE 45–65, Heliopolis, Nasr City LE 60–110, ins Stadtzentrum LE 80–155, Mohandisin, Doqqi und Zamalik LE 90–165, nach Maʿādī und New Cairo LE 100–200 sowie in die 6th of October City LE 160–350. Die aktuellen Preise sind auf Flyern und Plakaten ersichtlich.

Weiterhin fahren im halbstündigen Abstand Flughafenshuttles nach Heliopolis, Nasr City, Stadtzentrum, Mohandiseen, Maadi; die Preise liegen zwischen LE 25 und LE 45. Minibusse können zudem über Cairo Airport Shuttle Bus auch im Voraus gebucht werden.

Es fahren ebenfalls öffentliche Busse, z.B. die Linie 949 zum Hauptbahnhof, Midan Tahrir und nach Giza; der Fahrpreis beträgt nur LE 2. Die Busse fahren vom Parkplatz Terminal 2 weniger häufig als vom Busbahnhof vor dem Terminal 1 und nachts überhaupt nicht. Der Busbahnhof befindet sich ca. 300 m vor dem Terminal 1, Busse fahren durchgehend, nachts alle 45 Minuten.

Sie können mit einem Überlandbus der Linien Super-Jet und Western Delta auch direkt vom Flughafen Kairo nach Alexandria fahren; der Fahrpreis beträgt zwischen LE 25 und LE 31. Super-Jet bietet auch noch andere Ziele an.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Kairo kann über seinen Hauptbahnhof am Mīdān Ramsīs im Stadtzentrum erreicht werden. Am Bahnhof befindet sich gleich die Metro-Haltestelle Al Shohadaa.

Bahn-Anbindungen von Egyptian National Railways bestehen nach Süden nach Luxor, Edfu und Assuan, nach Norden nach Ṭanṭā und Alexandria und nach Nordosten nach Ismailia. Die Fahrpreise selbst in der ersten Klasse sind gering. Man erreicht den Bahnhof unter der Tel.: (0)2 2579 0767.

Insbesondere in den Morgen- und Abend- bzw. frühen Nachtstunden fahren relativ viele Züge, während in den Nachmittagsstunden kaum Züge verkehren.

Es gibt Schnellzüge, die nicht auf allen Unterwegsbahnhöfen halten und langsamere Regionalzüge, die an (fast) allen Bahnhöfen halten. Die Auswahl der Unterwegsbahnhöfe ist aber auch bei den Schnellzügen unterschiedlich. Bitte informieren Sie sich an den (arabisch geschriebenen) Aushängen.

Es ist durchaus möglich, dass Sie keine Fahrkarte bzw. Platzreservierung zu einem kleineren Unterwegsbahnhof erhalten. Wählen Sie in diesem Fall den nächstgrößeren folgenden Bahnhof als Ziel und steigen an Ihrem Wunsch-Zielbahnhof aus. Die Fahrkarten-Verkäufer verstehen zumeist Englisch.

Züge in Richtung Assuan[Bearbeiten]

Züge von und nach Aswan halten bzw. fahren auf den Bahnsteigen 8 – 11. Die Fahrkartenverkaufsstelle im Bahnhof Kairo für diese Züge befindet sich nordwestlich dieser Bahnsteige. Schnellzüge nach Assuan halten alle in Qinā, Luxor und in Edfu, zumeist in Nag Hammadi, zumeist in Esna und zumeist in Kom Ombo. Züge nach Luxor und Sohag halten in el-Minyā und Asyūṭ. Viele Züge nach Assuan halten auf allen Unterwegsbahnhöfen zwischen Asyūṭ und Assuan.

Liste der Schnellzüge (in Klammern Zielbahnhöfe): 00:30 Uhr (Assuan), 01:10 Uhr (Luxor), 06:00 Uhr (el-Minyā), 07:00 Uhr (Asyut), 07:40 Uhr (Assuan), 09:15 Uhr (Asyūṭ), 10:10 Uhr (Luxor), 11:00 Uhr (Assuan), 14:00 Uhr (Sohag), 14:10 Uhr (Luxor), 15:35 Uhr (Assuan), 15:45 Uhr (Assuan), 16:00 Uhr (Sohag), 17:50 Uhr (Asyūṭ), 18:45 Uhr (Assuan), 19:00 Uhr (Assuan), 19:10 Uhr (Assuan), 19:45 Uhr (Assuan), 20:00 Uhr (Assuan), 20:30 Uhr (Assuan), 20:45 Uhr (Luxor), 21:00 Uhr (Assuan), 21:10 Uhr (Luxor, ohne Zwischenhalt), 21:45 Uhr (Assuan), 22:00 Uhr (Assuan), 22:10 Uhr (Assuan), 22:20 Uhr (Assuan), 22:30 Uhr (Assuan), 22:40 Uhr (Assuan), 22:50 Uhr (Qinā).

Die Touristenpolizei empfiehlt die Wahl der „geschützten Züge“ (“protected trains”) um 00:30 Uhr, 07:40 Uhr und 22:00 Uhr nach Assuan. Es gibt aber in Kairo niemanden, der einen von der Wahl anderer Züge abhalten würde. Zudem halten die „geschützten Züge“ nicht an allen Unterwegsbahnhöfen.

Liste der Regionalzüge (in Klammern Zielbahnhöfe): 03:30 Uhr (Sohag), 05:00 Uhr (el-Minyā), 07:50 Uhr (Assuan), 17:15 Uhr (Asyūṭ), 23:00 Uhr (Luxor), 23:10 Uhr (Luxor), 23:30 Uhr (Assuan), 23:40 Uhr (Assuan).

Die Fahrpreise nach Luxor betragen LE 62 – 67 in der ersten Klasse und LE 35 – 40 in der zweiten Klasse. Die Fahrpreise nach Assuan betragen LE 77 – 109 (Stand: Februar 2015) in der ersten Klasse und LE 43 – 47 in der zweiten Klasse.

Züge in Richtung Alexandria und Ismailia[Bearbeiten]

Die Züge fahren bzw. halten auf den Bahnsteigen 1 – 7.

Ähnlich wie in der Gegenrichtung fahren Züge nach Alexandria um 08:00 Uhr, 09:00 Uhr, 09:30 Uhr, 11:00 Uhr, 12:00 Uhr, 14:00 Uhr, 14:10 Uhr, 15:00 Uhr, 15:10 Uhr, 16:00 Uhr, 17:00 Uhr Uhr, 18:00, 19:00 Uhr. 20:00 Uhr, 22:00 Uhr und 22:30 Uhr. Die Züge um 09:30 Uhr, 11:00 Uhr, 12:00 Uhr, 14:10 Uhr, 15:10 Uhr, 16:00 Uhr, 17:00 Uhr, 20:00 Uhr, 22:00 Uhr und 22:30 Uhr halten auch in Tanta.

Der Fahrpreis von Kairo nach Alexandria in der ersten bzw. zweiten Klasse betragen LE 55 bzw. LE 35.

Züge nach Zaqāzīq und Ismailia fahren um 06:30 Uhr, 08:45 Uhr, 11:30 Uhr, 13:00 Uhr, 14:30 Uhr, 15:45 Uhr, 18:30 Uhr und 22:00 Uhr.

Schlafwagenzüge[Bearbeiten]

Schlafwagenzüge der Watania Sleeping Trains, vormals Egypt Abela Corp., verkehren täglich dreimal von Kairo/Gīza über Luxor nach Assuan und umgekehrt. Ein Frühstück ist im Fahrpreis inbegriffen. Die Verkaufsbüros erreichen Sie telefonisch in Kairo unter (0)2 2574 9274, (0)2 2574 9474, (0)2 2576 1954, per Fax (0)2 2574 9074, (0)2 2576 1319; in Alexandria unter (0)3 393 2430, (0)3 497 6014 (Telefon und Fax); in Luxor unter (0)95 237 2015 (Telefon und Fax) und in Assuan unter (0)97 230 2124 (nur Telefon). Eine Onlinebuchung ist möglich. Bezahlt wird bei Lieferung der Tickets in Dollar oder Euro.

Eine Besonderheit stellt die Abfahrt in Kairo dar. Nur ein Zug fährt ab Kairo, die beiden anderen ab Gīza. Der Bahnhof in Gīza ist mit U-Bahn oder Taxi erreichbar. Die Ankunft der Züge von Assuan ist am Hauptbahnhof in Kairo.

Kairo–Assuan: Zug Nr. 86 (20:30 Uhr Kairo, 06:30 Uhr Luxor, 9:55 Uhr Assuan), Gegenrichtung Zug Nr. 83 (16:00 Uhr Assuan, 19:40 Uhr Luxor, 5:25 Uhr Kairo), Zug Nr. 85 (19:00 Uhr Assuan, 23:30 Uhr Luxor, 8:20 Uhr Kairo), Zug Nr. 87 (19:00 Uhr Assuan, 23:00 Uhr Luxor, 8:20 Uhr Kairo).

Gīza–Assuan: Zug Nr. 84 (20:00 Uhr Gīza, 05:10 Uhr Luxor, 08:35 Uhr Assuan), Zug Nr. 82 (21:35 Uhr Gīza, 07:00 Uhr Luxor, 10:30 Uhr Assuan).

Die Kosten für ein Ticket für eine Person im Doppelabteil betragen $ 100, für eine Person im Einzelabteil $ 120 und für Kinder von 4 bis 9 Jahren im Doppelabteil $ 85 (Stand 1/2015). Für die Verbindung zwischen Luxor und Assuan sind $ 25 zu entrichten.

Die Schlafwagenzüge nach Alexandria und Marsā Maṭrūḥ wurden eingestellt. Flüge stellen eine sinnvolle Alternative dar.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Kairo ist mit allen wichtigen Orten über Fernbusse zu erreichen. Dazu zählen u.a. Alexandria, Ismailia und der Sinai, Beni Suef, das Faiyūm, die Ansiedlungen in der Westlichen Wüste, Minyā und Luxor. Die Fahrpreise sind erschwinglich und liegen, je nach Reisedauer, zwischen LE 10 und LE 50.

Die Fernbusse starten ihre Tour an verschiedenen Stellen in Kairo:

  • et-Turguman (nordöstlich der Sh. 26 July, westlich der Sh. El-Mansuri) im Nordwesten von el-Ezbekiya. Von hier aus fährt der Großteil der Busse. Tel.: (02) 2575 6333.
  • ʿAbūd (arabisch: ‏عبود‎) in Schubra el-Cheima. Von hier aus fahren Busse u.a. nach Mittelägypten (Faiyum, Beni Suef, Minya, Mallawi, Asyut, Sohag). Tel.: (02) 2202 5980
  • el-Munīb (arabisch: ‏المنيب‎) im Westen Kairos (el-Gīza). Tel.: (02) 3573 6700.
  • Sinai-Station, Mīdān Abū Sīr (arabisch: ‏ميدان ابو سير‎). Busse mit Zielen auf dem Sinai.
  • Flughafen Kairo, Abfahrt der komfortableren und schnelleren SuperJet-Busse (West Delta Travel) mit Reisezielen in ganz Ägypten.

Bitte erkundigen Sie sich vor der Abfahrt bei Ihrem Reisbüro oder beim Busunternehmen (z.B. Upper Egypt Travel) von wo die Busse verkehren. Die Busbahnhöfe lassen sich am Einfachsten mit einem Taxi erreichen.

Drei Busgesellschaften teilen sich die Ziele wie folgt auf:

  • Upper Egypt Travel: Alle Reiseziele südlich von Kairo einschließlich der Westlichen Wüste. Tel.: (02) 2576 0261 (Busbahnhof et-Turguman).
  • West Delta Travel: Reiseziele im Nildelta. Tel.: (02) 576 5582, 575 9751 (Busbahnhof et-Turguman). West Delta Travel betreibt auch die Linien der komfortableren und schnelleren SuperJet-Busse, Reservierung ebenfalls unter (02) 2576 5582.
  • East Delta Travel: Reiseziele auf dem Sinai. Tel.: (02) 2576 2293, 2576 2273 (Busbahnhof et-Turguman).

Minibusse[Bearbeiten]

Minibusse verkehren u.a. zu den Vororten von Kairo, nach Beni Suef, ins Faiyūm und in verschiedene Orte des Nildeltas.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Man kann alle Orte Ägyptens über ein relativ gut ausgebautes Straßennetz erreichen. Die Straßen sind asphaltiert und besitzen zur Verkehrsberuhigung gelegentlich große Querschwellen auf der Straße. Alexandria erreicht man entweder über die alte Route agricole oder über die moderne, mautpflichtige Autobahn. Den Süden erreicht man über eine Fernverkehrsstraße, die bis Qinā auf der westlichen Nilseite und später auf der östlichen Nilseite entlangführt.

Die Klöster am Roten Meer lassen sich nur schwerlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Man wird hierfür ein Taxi aus Kairo verwenden müssen, der Preis beträgt größenordnungsmäßig LE 600 für die gesamte Tour.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Obwohl sich der Nil als Transportweg anbietet, wird er für den Fernverkehr kaum genutzt. Die in der Vergangenheit beliebten Nilkreuzfahrten zwischen Kairo und Luxor werden nicht mehr angeboten. Die meisten Boote und Schiffe dienen dem Ausflugsverkehr. Die bedeutendste Linie führt zum Staudamm Barrage du Nil.

Mobilität[Bearbeiten]

Busse[Bearbeiten]

Das Busnetz ist riesig. Leider auch unüberschaubar; Busse, zumeist von der Cairo Transport Authority, verkehren auf 450 Linien mit einem Streckennetz von 8500 km. Hier bleibt dem Touristen nichts anderes übrig, als vor Ort nachzufragen. Wichtige Haltepunkte sind der Midan Ramsis (Hauptbahnhof), Midan Ataba und Midan Abdel Minin Riyad (unter der Hochstraße zwischen dem Ägyptischen Museum und dem Hotel Ramsis Hilton). Von hier aus fahren auch zahlreiche Minibusse. Gehen Sie ruhig auf die Fahrer zu und nennen Sie Ihr Ziel, man wird Sie zu einem geeigneten Bus bringen. Die Fahrgäste im Bus werden Ihnen auf Anfrage zeigen, wo Sie aussteigen müssen. Ein wenig Ortskenntnis hilft sicher. Fahrkarten werden im Bus gelöst bzw. im Bus/Minibus bezahlt.

Metro[Bearbeiten]

Karte der Metrolinien in Groß-Kairo
Metrostation Mar Girgis

Kairo verfügt als einzige Stadt auf dem afrikanischen Kontinent über eine Metro, deren erste beide Linien in den 1980er und 1990er Jahren erbaut wurde. Die zwei Linien bedienen in erster Linie das Stadtzentrum und Ziele im entfernten Norden und Süden. Das Streckennetz, das 2012–2017 um eine dritte Strecke erweitert werden soll, kann aber nicht das gesamte Stadtgebiet abdecken, insbesondere fehlt der gesamte Osten. Beide Linien kreuzen sich zweimal, am Mīdān Ramsīs (Haltestelle Al Shohadaa; arabisch: ‏الشهداء‎, esch-Schuhadāʾ) und am Mīdān Taḥrīr (Haltestelle Sadat; arabisch: ‏أنور السادات‎, Anwar as-Sādāt).

Nichtsdestotrotz ist die Metro insbesondere bei den Einheimischen beliebt und wird intensiv genutzt. Beim Einsteigen in die zumeist völlig überfüllten Waggons achte man auf die Geschlechtertrennung. Die Waggons für die Frauen befinden sich in der Zugmitte. Fahrkarten erhält man an allen Metro-Bahnhöfen. Man nennt sein Ziel und sollte üblicherweise zwei Tickets – eins auch für die Rückfahrt – kaufen. Der Fahrpreis beträgt LE 2 (Stand 3/2017). Die Fahrkarte muss man vor Antritt der Fahrt in die Sperren einführen und wieder entgegennehmen. Werfen Sie die Fahrkarte nicht weg. Sie wird beim Verlassen der Zielbahnhöfe an eben diesen Sperren wieder angefordert und dort nicht wieder ausgegeben.

Drei Linien verkehren auf einem Streckennetz von ca. 70 Kilometern:

Haltestellen der Linie 1: El-Marg (Norden; arabisch: ‏المرج الجديدة‎, al-Marǧ al-ǧadīda) – Helwan (arabisch: ‏حلوان‎):
El-Marg, Ezbet el-Nakhl, Ain Schams, El-Matariya, Hadayek el-Zeitun, Saray el-Kobba, Hammamat el-Kobba, Kobri el-Kobba, Manshiyet el-Sadr, El-Demerdash, Ghamra, Al Shohadaa (Hauptbahnhof), Orabi, Nasser, Sadat, Saad Zaghlul, Sayyida Zeinab, El-Malek es-Saleh, Mar Girgis (Altkairo), El-Zahraa, Dar es-Salam, Hadayek el-Ma’adi, Ma’adi, Sakanat el-Ma’adi, Tura el-Balad, Kozzika, Tura el-Esment, El-Maasara, Hadeyek Helwan, Wadi Hof, Ain Helwan, Helwan.

Haltestellen der Linie 2: Shubra el-Kheima (arabisch: ‏شبرا الخيمة‎, Schubrā al-Chaima) – Monib (‏المنيب‎, al-Munīb):
Shubra el-Kheima, Koleyat el-Zeraah, Mazallat, Khalafawi, St Theresa, Rod el-Farag, Masarra, Al Shohadaa (Hauptbahnhof), Ataba, Mohammed Nagib, Sadat, Opera, Doqqi, Behoos, Cairo University, Midan Giza, Giza, Umm el-Masriyeen (Giza Suburban), Sakiat Mekki, Monib.

Haltestellen der Linie 3: el-ʿAbbāsīya (arabisch: ‏العباسية‎) – Abduh Pasha (‏عبده باشا‎) – el-Geish (‏الجيش‎) – Bab el-Sha'riya (‏باب الشعرية‎) – el-'Ataba (‏العتبة‎).

Straßenbahn[Bearbeiten]

Die Cairo Transport Authority betreibt auch Straßenbahnlinien auf einem Streckennetz von ca. 30 km. Sie verbinden den Hauptbahnhof mit verschiedenen Zielen in Heliopolis.

Taxi und Auto[Bearbeiten]

Wer sich erholen möchte, sollte die Dienste der zahlreichen Taxifahrer nutzen. Man kann leere Taxis an der Straße anhalten. Taxifahrer unmittelbar an den Hotels garantieren Englischkenntnisse und höhere Preise. Handeln Sie vor Fahrtantritt den Preis aus. Die Taxameter der alten Taxis funktionieren nie (oder sollen es auch nicht). Kurzstrecken kosten zwischen LE 10 (Innenstadt) bis LE 20 (vom Zentrum nach Altkairo). Aufpreise erfolgen für die Mitnahme weiterer Personen. Mehr als vier Personen werden normalerweise nicht mitgenommen.

Noch ca. 55.000 alte Taxis sind auf Kairos Straßen unterwegs.
Die neuen gelben Taxis sind klimatisiert, aber auch teurer.
In letzter Zeit gibt es eine größere Zahl weißer Taxis.

Den Hauptanteil der Taxis bilden die schwarz-weißen Taxis, meist vom Typ Peugeot 504 – davon gibt es ca. 55.000 in Kairo. Gelegentlich besitzen sie auch drei Sitzreihen, zumindest sind sie auch für umfangreichere Transports geeignet. In den letzten Jahren werden Versuche unternommen diese durch modernere und klimatisierte Fahrzeuge zu ersetzen, die zur Unterscheidung gelb lackiert sind. Die Verbreitung ist aber eher gering – es gibt wohl nur etwa 500 Fahrzeuge –, da die Anschaffung und natürlich die Fahrt mit höheren Kosten verbunden sind – zumindest funktionieren deren Taxameter. Die neuen Taxis trifft man an den Hotels, am Busbahnhof Turgomān und am Midan et-Tahrir in der Nähe der el-Mugamma' an. In letzter Zeit vergrößert sich die Anzahl weißer Taxis mit einem schwarz-weißen Band zusehends, weil hier erschwinglichere Modelle eingesetzt werden.. Auch diese Taxis besitzen funktionierende Taxameter.

Wenn Sie ein Taxi in der Innenstadt ganztägig benötigen, so kostet dies größenordnungsmäßig LE 100. Eine Einzelfahrt nach Alexandria kostet ca. LE 150. Haben Sie den Mut, nicht unbedingt das erste Taxi zu nehmen, um den Preis zu Ihren Gunsten besser zu gestalten. Wenn Sie mit der Leistung des Taxifahrers zufrieden sind, können Sie ja die zu zahlende Summe noch um ein Trinkgeld erhöhen. Wenn Sie den begründeten Verdacht haben, dass die Fahrt nicht mit rechten Dingen verläuft, weil Sie z.B. das Aushandeln des Preises vergessen haben, so lassen Sie den Fahrer anhalten und zahlen Sie höchstens die genannten LE 5 bis 10. Im Falle der neuen Taxis setzt sich der Preis aus LE 3,50 Grundgebühr und LE 1 pro Kilometer zusammen.

Kaum ein Taxifahrer wird sich in ganz Kairo auskennen. Während die touristischen Hauptziele von jedem Taxifahrer gefunden werden, kann es bereits bei den Anfahrt zu kleineren Hotels nötig sein, dass der Taxifahrer unterwegs bei den Einheimischen nachfragt. Es ist daher sinnvoll, nicht nur den Straßennamen zu kennen, sondern auch die Gebietsbezeichnung oder den Namen von Plätzen oder anderen markanten Gebäuden. Wer den Weg kennt, ist besonders gut daran. Es ist auch sinnvoll, sich von einem Ortskundigen eine Wegbeschreibung auf Arabisch geben zu lassen.

Die Unterhaltung mit dem Taxifahrer wird üblicherweise den Schwerpunkt Herkunft, Familie und Beruf umfassen. Ein zufriedener Taxifahrer wird Sie in der Regel nach Ihrem Reiseziel am folgenden Tag fragen.

Die Taxifahrer haben allesamt ein dichtes Netzwerk an Kontakten und Freunden in der Stadt. Wer eine Fahrt zu den Pyramiden bucht, sollte nicht überrascht sein, wenn Zwischenhalte in Souvenir-Shops, Papyrus-Museen oder Parfüm-Bazar eingeschoben werden. Auch bei den Pyramiden selbst kann es vorkommen, dass man vom Fahrer an einen Kameltreiber „vermittelt“ wird. Wem solche Überraschungen nicht genehm sind, muss dies freundlich, aber bestimmt kundtun.

Neben den regulären Taxis gibt es weitere Taxidienste:

  • London Cab Egypt. Tel.: +20 (2) 19670 (in Ägypten ohne Vorwahl), Fax: +20 (0)2 4630 1000, E-Mail: . Seit 2010 tätiger Taxidienst der Sixt-Gruppe. Er bietet z. B. Flughafentransfers an. Fahrzeuge sind auf Rollstuhlfahrer eingestellt. Buchbar mit Android- und iPhone-Apps.
  • Uber vermittelt auch in Kairo Fahrer über seine Apps. Bezahlung erfolgt mit Kreditkarte.

Das Selbstfahren sei nur erfahrenen Fahrern empfohlen, die sich in Kairo und im ägyptischen Fahrstil auskennen. Staus, zahlreiche Einbahnstraßen gerade im Stadtzentrum und das Nichtbeachten von Verkehrsschildern und Fahrbahnmarkierungen gehören zum Alltäglichen. Insbesondere das Fahren in der Islamischen Altstadt setzt absolutes fahrerisches Können voraus, insbesondere wenn man dem Gegenverkehr auf Straßen ausweichen muss, die eigentlich nur eine Fahrspur breit sind. Seien Sie nicht betrübt, wenn Sie von Fußgängern überholt werden.

Es gibt zahlreiche Mietwagenfirmen, so u.a.:

  • Avis, (1) Flughafen, Tel.: (0)2 2265 2429; 11 Kamal El Din Salah St, Simon Boulivar Sq, Garden City, Stadtzentrum, Tel.: (0)2 2368 9400; (3) Nile Hilton Hotel, Cornich El Nil, Stadtzentrum, Tel.: (0)2 2579 2400.
  • Budget, (1) Flughafen, Tel.: (0)2 2265 2395; (2) 22 El Mathaf El Zeraee St, Agouza, Tel.: (0)2 3539 1501/04; (3) 22 El Mathaf El Ziraee, Dokki, Tel.: (0)2 3762 0518.
  • Europcar, via Maxman Tourist Transport, Max Building, 26 Lebanon St., Mohandiseen, Tel.: (0)2 3347 4712, Fax: (0)2 3303 6123.
  • Hertz, (1) Flughafen, Terminal 2; (2) 195 Sh. 26th July, Agouza, Tel.: (0)2 3347 4172, Fax: (0)2 3539 1379; (3) Ramses Hilton Hotel, Corniche El Nil, Stadtzentrum; (4) Le Meridien Pyramids Hotel, El Remaya Square, Tel.: (0)2 2383 0383 ext. 4089.
  • Sixt, Flughafen, Terminal 1 und Terminal 3, Tel.: 19670.

Die genannten Mietwagenfirmen sind ebenfalls am Flughafen Kairo vertreten.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Wer Entfernungen von 5 bis 10 km nicht scheut, ist gerade in der Islamischen Altstadt gut beraten, die Erkundungen zu Fuß zu unternehmen. Viele Gassen und Straßen sind für einen flüssigen Verkehr oder gar zum Parken völlig ungeeignet.

Entlang dem Nil führen häufig Gehsteige mit sicherer Distanz zum dichten Autoverkehr. Das Flanieren bei Sonnenuntergang z.B. im Maadi Viertel am Ufer bringt einen Hauch Romantik in die hektische Stadt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählt das alte Koptische Kairo und das mittelalterliche Islamische Kairo, das zum Weltkulturerbe gehört. Westlich bzw. südwestlich von Kairo erstrecken sich zahlreiche pharaonische Zeugnisse wie die Pyramidenfelder und nichtköniglichen Gräberfelder des Alten und Mittleren Reiches von Giza, Saqqara, Abu Sir (Abusir), Dahschur und Meidum.

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl an Sehenswürdigkeiten. Eine umfangreichere und detailliertere Aufstellung finden Sie in den Stadtteilartikeln.

Museen in Kairo[Bearbeiten]

  • 1 Ägyptisches Museum Website dieser Einrichtung (المتحف المصري, al-Matḥaf al-Miṣrī), Mīdān et-Taḥrīr (Stadtzentrum). Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Das Museum verfügt über eine der bedeutendsten Sammlungen von Ägyptiaca in der Welt. Das Museum verfügt über zwei Etagen. In der unteren Etage sind die Funde chronologisch in Uhrzeigerrichtung angeordnet; die obere Etage bietet Raum für thematische Sammlungen. Auf der östlichen Seite sind dies die Grabfunde des Tutanchamun, am nördlichen Ende der oberen Etage gibt es drei Säle mit Schmuckfunden des Tutanchamungrabes (Mitte), der Tanis-Gräber und Schmuck aus allen Zeitepochen. Geöffnet: Täglich von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr, im Ramadan bis 16:00 Uhr. Preis: Der Eintritt beträgt LE 75 für das Museum und LE 100 für den Mumiensaal (Stand: Februar 2015). (30° 2′ 52″ N 31° 14′ 0″ O)
  • 2 Museum für Islamische Kunst Website dieser Einrichtung (متحف الفن الإسلامي, Matḥaf al-finn al-islāmī), Midan Ahmed Maher (am Südzipfel des Stadtteils Muski in der Islamischen Altstadt). Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. DasMuseum beherbergt Zeugnisse aus Ägypten und Arabiens (Einrichtungsgegenstände aus Moscheen und Wohnhäusern, Türen, Lampen usw., Gefäße, Textilien. Manuskripte; Holz-, Keramik, Fayence- und Metallarbeiten, Teppiche uvm.). Geöffnet: Täglich außer freitags von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Preis: Der Eintrittspreis beträgt LE 60. (30° 2′ 41″ N 31° 15′ 9″ O)
  • 3 Koptisches Museum Website dieser Einrichtung (المتحف القبطي, al-Matḥaf al-qubṭī) (in Alt-Kairo nahe der Hängenden Kirche). Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Das Museum beherbergt zahlreiche Architekturfragmente sowie Grabsteine und Fresken, Miniaturen, Textilien, Waffen und Gegenstände für die Liturgie. Geöffnet: Täglich außer freitags von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr, an Freitagen von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Preis: Der Eintrittspreis beträgt LE 60 (Stand: Februar 2015). (30° 0′ 22″ N 31° 13′ 52″ O)

Museen in Groß-Kairo[Bearbeiten]

  • Die bedeutendste Gemäldesammlung Ägyptens beherbergt das 4 Mahmoud-Khalil-Museum, 1 Kafour el-Akhshid St, Doqqi, Tel.: (02) 3338 9720, 338 9860, 336 2379, täglich geöffnet außer montags 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Mahmoud Khalil hat hier Meisterwerke des 19. Jahrhunderts von überwiegend französischen Künstlern gesammelt und später dem ägyptischen Staat geschenkt: Courbet, Degas, Delacroix, Gauguin, Manet, Monet, Pissaro, Renoir, Rodin, Rousseau, Rubens, Toulouse-Lautrec und Van Gogh. Der Eintrittspreis beträgt LE 25.
  • Das 5 Grand Egyptian Museum, das sich im Westen der Stadt el-Gīza reichlich zwei Kilometer nordwestlich des Pyramidenkomplexes von el-Gīza befindet, soll zukünftig die bedeutendsten Ausstellungsstücke des Ägyptischen Museums präsentieren. Es wird voraussichtlich 2018 mit einer Teilausstellung öffnen, zu der hauptsächlich die Funde des Tutanchamun-Grabes gehören. 2022 wird es vollständig umgezogen sein.

Pharaonische Denkmäler in Groß-Kairo[Bearbeiten]

Wer nach Kairo reist, unternimmt dies zumeist mit der Intention, die Pyramiden von Giza zu sehen (und nicht zu sterben). Sie sind der imposante Höhepunkt einer riesigen Nekropole der Reichshauptstadt des Alten Reiches Memphis, die von Meidūm bis nach Abū Rawāsch reicht. Sie beherbergt die Königsgräber, aber auch die Gräber der Angehörigen der königlichen Familie und mehr oder weniger hoch gestellter Würdenträger und Beamter, vorwiegend aus dem Alten Reich. Und während – von den Pyramidentexten in den Pyramiden der sechsten Dynastie abgesehen – die Pyramiden undekoriert sind, sind die Privatgräber um so prächtiger mit Szenen aus dem täglichen Leben und religiösen Szenen ausgestattet.

Tipp: Wer die Pyramiden besuchen möchte, tue dies am besten frühmorgens. Die Reisebusse kommen meist erst gegen 10 Uhr an was einem die Möglichkeit bietet, bei frischer Luft und ohne Gedränge in das Innere der Pyramiden zu steigen. Zusätzlich sind die langen Distanzen auf dem unglaublich großen Gelände bei den noch kühleren Morgentemperaturen viel angenehmer.

Architektur: Religiöse und Profanbauten[Bearbeiten]

Die über 1000-jährige Architekturgeschichte lässt sich lückenlos an zahlreichen Hinterlassenschaften erkunden.

  • Alt-Kairo ist das bedeutendste koptische Areal in Kairo. Hier bieten sich der Besuch mehrerer Kirchen (die Hängende Kirche (el-Moallaqa), die Heilig-Georg-Kirche, die Heilig-Sergius-Kirche und die Heilig-Barbara-Kirche), der Synagoge Ben Ezra und des koptischen Museums an. Man übersehe nicht die Bastionen der ehemaligen Festung Babylon.
  • Das moderne Stadtzentrum ist gefüllt mit zahlreichen Architekturbeispielen, die durch vorwiegend französische und britische Architekten des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts geprägt wurden. So trägt das Zentrum nicht zu Unrecht die Bezeichnung Paris entlang des Nils. Spaziergänge lohnen sich, auch wenn man manchmal Fantasie benötigt sich vorzustellen, wie es vor 50 Jahren ausgesehen hat. Und der Eintritt ist – kostenlos.

Aufgrund der Größe Kairos und der Vielzahl der Stadtteile, seiner zahlreichen und über Stadtteilgrenzen hinausreichenden Denkmäler steht Ihnen hier alternativ zur Unterteilung in Stadtteile eine kulturell-historische Einteilung Kairos zur Verfügung, die einen schnellen Zugang zu deren weiteren Sehenswürdigkeiten ermöglichen soll.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Theater und Kinos[Bearbeiten]

Kairo verfügt über zahlreiche Kinos und Theater, die in den Stadtteilkapiteln benannt werden. Kinos zeigen überwiegend aktuelle nationale Filmproduktionen und ausgewählte Hollywood-Streifen. Die berühmte Oper befindet sich am Südende der Insel az-Zamalek (der Vorgängerbau am Midan Opera ist in den 1970er Jahren abgebrannt). Das Opernhaus beherbergt mehrere Galerien, so z.B. das Museum für Moderne Kunst.

Boots- und Schifffahrt[Bearbeiten]

Sehr erholsam kann eine Bootsfahrt auf dem Nil sein. Eine halbe Stunde sollte nicht mehr als LE 10 kosten. Ein Erlebnis stellt sicher eine Schifffahrt zum Nilstaudamm Barrage du Nil dar. Gerade an den Wochenenden (donnerstags und freitags) ist dies unter den Einheimischen sehr beliebt, weil sich am Ende nicht nur der Staudamm, sondern auch ein Rummel befindet. Hier wird der Weg zum Ziel, weil die Einheimischen auf der Fahrt zum Teil sehr ausgiebig feiern.

Teehäuser[Bearbeiten]

Gerade in der Islamischen Altstadt laden viele Teehäuser zum Verweilen beim Tee oder Rauchen einer Schīscha (Wasserpfeife) ein. Das berühmteste Teehaus ist das el-Fischawy am Südostrand des Chan el-Chalili.

Einkaufen[Bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten]

Bezüglich des Bücherkaufs ist Kairo die absolut erste Adresse. Hier ist eine Übersicht wichtiger Geschäfte:

  • Buchhandlung der American University in Cairo, Stadtzentrum, Südseite des Midān et-Tahrīr, Schariʿ Qasr el-Aini 113 (Zugang zum Campus über das Mohammed-Mahmud-Tor). Tel.: (0)2 2797 5377. Angebot: Lehrbücher und Bücher aus dem Verlagsprogramm des American University in Cairo Press (AUC Press). Geöffnet: So – Do 9.00 – 16.00 Uhr, Sa 10.00 – 15.00 Uhr.
  • L’Orientaliste, Stadtzentrum, 15 Schariʿ Qasr en-Nīl. Tel.: (0)2 2575 3418, (0)2 2576 5451, Fax: (0)2 2579 4188, E-Mail: . Das bedeutendste Antiquariat in Kairo und im Vorderen Orient ist seit September 2006 wieder geöffnet. Eine Zweigstelle (L’Orientale) gibt es zudem im Stadtzentrum, Nile Hilton Shopping Mall, unterstes Geschoss (Ground floor), Geschäft 757. Tel. (0)2 2576 2440. Bezahlung ist nur mit American Express oder in bar möglich. Geöffnet: Mo – Sa 10.00 – 19.00 Uhr.
  • Livres de France, Stadtzentrum, Schariʿ Qasr en-Nīl 36. Tel.: (0)2 2393 5512. Angebot: Französische Importbücher, Publikationen des Institut Français d’Archéologie Orientale, kleines Antiquariat im Obergeschoss. Geöffnet: 10.00 – 19.00 Uhr, Sa nachmittags + So geschlossen.
  • Reader’s Corner, Stadtzentrum, Schariʿ Abdel Khalek Tharwat 3. Tel.: (0)2 2392 8801. Angebot: Bücher, Postkarten, Gemälde. Möglicherweise zukünftig auch Antiquariat.
  • Buchgeschäft Madbūlī, Stadtzentrum, Schariʿ Talaʿat Harb 6 (Talaʿat-Harb-Platz). Tel.: (0)2 2575 6421. Wohl bedeutendstes Geschäft für arabische Literatur.
  • Ezbekiya-Garten, Stadtzentrum, nördlich des Opernplatzes (der alten Oper). Großer Buchmarkt für gebrauchte Bücher.
  • 1 Buchhandlung Lehnert und Landrock, Stadtzentrum, 36 Abd El-Khalik Sarwat St. (1. Obergeschoss). Tel.: (0)2 2392 7606, (0)2 2393 5324, Fax: +20 (0)2 2393 4421. Angebot: Reiseführer, Kunstführer und Wörterbücher in verschiedenen Sprachen, Landkarten, Postkarten, historische Fotografien. Eigenes Verlagsprogramm mit Kunstführern vorwiegend koptischer Denkmäler. Das Geschäft befindet sich nicht mehr am langjährigen Standort. Geöffnet: Täglich 10:00–19.00 Uhr. (30° 3′ 2″ N 31° 14′ 37″ O)

Schmuck[Bearbeiten]

Souvenirs, insbesondere Schmuck kann man in den Geschäften des Khan el-Khalili und in den Geschäften der Hotels erwerben.

Basare[Bearbeiten]

  • Teppichbazar, südlich des Bab Zuweila.

Küche[Bearbeiten]

In den Restaurants von Kairo werden sowohl ägyptische als auch internationale Gerichte angeboten. Fleischgerichte (Rind, Lamm und Huhn) sind für ägyptische Verhältnisse meist teuer und werden nur in gehobeneren Restaurants angeboten.

Günstig[Bearbeiten]

An vielen Stellen in Kairo lassen sich Fast-Food-Restaurants oder einfache Imbissstände finden – auch wenn man gelegentlich den Eindruck hat, dass man nichts findet, wenn man es braucht. Neben den internationalen Ketten wie McDonald's, KFC und Pizza Hut sind gerade Imbissstände unter den Einheimischen beliebt, die Kuscheri oder Sandwiches mit Falafel und Salat anbieten. Das Speisenangebot sollte auch für Vegetarier ansprechend sein.

  • Kuschari ist ein Gericht aus Nudeln, Spaghetti und Reis, auf das eine Lage Linsen, Zwiebeln und Tomaten- und/ oder Chili-Sauce gegeben wird.
  • Falafel (arabisch: ‏فلافل‎, Falāfil), auch häufig als Tamiya (arabisch: ‏طعمية‎, Ṭaʿmīya) bezeichnet, gibt es in verschiedenen Varianten. Dahinter verbergen sich Gemüsefrikadellen aus Bohnen, Erbsen, Zwiebeln, Kräutern und Gewürzen, die in heißem Öl gebacken werden. Die Darreichung ist durchaus unterschiedlich:
    • als Sandwiches mit Falafel und Salat
    • als lose, aber große Tamiya
    • mit umbackenen Ei uvm.
  • Fūl (arabisch: ‏فول‎), ein Gericht aus braunen Saubohnen
  • Suppen. Häufig werden in Restaurants Tomaten-, Zwiebel- u.a. Suppen angeboten, zumeist vorgefertigt. Typisch für kleine Restaurants sind aber Suppen aus zerstoßenen Linsen, die frisch angerichtet werden und mit Butter gereicht werden können.
  • Omeletts, einfach oder mit Gemüse (Tomaten, Paprika, Zwiebeln) oder mit Basterma (arabisch: ‏بسطرمة‎, Basṭirma), einem luftgetrockneten, schinkenähnlichen Rindfleisch.
  • Salate. Hier gibt es häufig eine große Auswahl: Tomaten-Gurken-Salat, Mayonnaisensalat, Zucchini-Salat, Grüner Bohnen-Salat, Tabbūla (Mischsalat aus Burghul (Weizen), Petersilie, Zwiebeln u.a.). Soßen fallen ebenfalls unter die Salate, z.B. Tahīna (arabisch: ‏طحينة‎, Ṭaḥīna), einer dickflüssigen Soße aus Hülsenfrüchten und Sesamöl und vergleichbare Varianten.
  • Zu vielen Speisen wird Fladenbrot (عيش بلدي, ʿAisch balladī, kurz ʿAisch) gereicht, manchmal kann man auch Pommes frites bekommen.
  • Echte Fleischgerichte sind seltener und auch beträchtlich teurer. Hierzu gehören Kufta (gegrillte Hackfleischröllchen) und Kebab.
  • Die Nachspeisen fallen kalorienreich aus: Kuchen oder Puddings.
  • Als Getränke werden Wasser, Softdrinks und Fruchtsäfte angeboten.

Auswahl Schnellimbiss-Gaststätten

  • McDonald's, Scharia Mohammed Mahmud, Seitenstraße südöstlich des Midan Tahrir (Stadtzentrum).
  • Kentucky Fried Chicken (KFC), Scharia Mohammed Mahmud, Seitenstraße südöstlich des Midan Tahrir (Stadtzentrum).
  • Felfela, Scharia Talaat Harb (Stadtzentrum). Fast-Food-Abteilung des gleichnamigen Restaurants.

Auswahl Gaststätten mit ägyptischer Küche

  • El-Tabi'e el Domiati (arabisch: ‏التابعي الدمياطي‎, at-Tābaʿī ad-Domiyāṭī), 31 Scharia Orabi (Stadtzentrum), nahe der gleichnamigen U-Bahn-Haltestelle. Tel.: (0)2 2575 4211, (0)2 2575 4291. Sehr gute, vorwiegend vegetarische Speisen und Salate.

Mittel[Bearbeiten]

Mittlere und gehobene Restaurants findet man in Kairo relativ selten, zumeist in gehobeneren Wohnvierteln und Hotels.

Restaurantauswahl

  • Felfela, 15 Sharia Hoda Shaarawi, Stadtzentrum, Seitenstraße der Scharia Talaat Harb. Tel.: (02) 2392 2751. Gute Speisen zu moderaten Preisen werden in geschmackvollem Ambiente geboten. Sehr beliebt bei den Touristen. Geöffnet: 8.00 – 0.00 Uhr.
  • Arabesque, 6 Scharia Qasr el-Nil, Stadtzentrum. Arabische und französische Küche.

Am westlichen Nilufer gibt es eine Reihe Fischrestaurants.

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Hinweis: Der Großteil der alten traditionellen Caféhäuser ist der männlichen Kundschaft vorbehalten.

Berühmte Cafés und Teehäuser[Bearbeiten]

Nachfolgende sind berühmt wegen ihres Ambientes:

Günstig[Bearbeiten]

  • Cilantros. Cilantros ist eine Kette von modernen Cafés im italienischen Stil. Adressen werden in Kürze folgen. Meist reicht es jedoch ohnehin aus, dem Taxifahrer den Namen des Cafés und den Stadtteil, in den man möchte (Mohandisīn, Doqqi, Heliopolis, Giza, Zamalek usw.) zu nennen. Wobei es sich hierbei eigentlich eher um ein Café für Verschnaufpausen handelt, welches man spontan auswählt, wenn man daran vorbeikommt. Sehr beliebter Treffpunkt für gut verdienende Einheimische und in Kairo wohnende Ausländer.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Die meisten Hotels gibt es im Stadtzentrum und in der Pyramidengegend. Sie werden in den entsprechenden Rubriken der Stadtteile beschrieben. Einige wenige Hotels mit ihrem eigenen Charme seien hier genannt:

Historische Hotels[Bearbeiten]

Obwohl Kairo seit anderthalb Jahrhunderten touristisch erschlossen ist, sind nur noch wenige historische Hotels erhalten.

  • Das möglicherweise berühmteste Hotel Kairos ist sicher das 5-Sterne-Hotel Mena House Oberoi im Stadtteil el-Haram, ein stimmungsvolles Hotel mit Pool, guten Restaurants und Blick auf die Pyramiden. Die modernen Anbauten sollte man ignorieren.
  • Das 3-Sterne-Hotel Victoria stammt aus viktorianischer Zeit und befindet sich im Stadtteil el-Azbakīya.
  • Etwas südlicher gelegen ist das 3-Sterne-Hotel Windsor, das über zahlreiche ursprüngliche Einbauten wie z. B. den originalen Fahrstuhl verfügt.
  • Das aus der Jugendstilzeit stammende 3-Sterne-Hotel Cosmopolitan befindet sich in Downtown.

Leider gelingt es den Managements der genannten 3-Sterne-Hotels nicht, das einstige Flair dieser Hotels zu nutzen.

Von den einstigen Hotels Semiramis und Shepherd, beide in der Garden City, gibt es nur noch deren Namen, die nun von Hotelneubauten getragen werden. Andere Hotels wie z. B. das Eden Palace in 'Ataba, heute ein Wohn- und Geschäftshaus, und das Heliopolis Palace in Heliopolis, heute ein nicht zugänglicher Präsidentenpalast, gibt es zwar noch, werden aber nicht mehr als Hotels genutzt. Zum Marriott Hotel in ez-Zamālik gehört zwar der einstige Gezīra Palace, aber die Hoteltürme sind weder historisch noch sehenswert.

Boutique-Hotels[Bearbeiten]

  • Longchamps. Das 3-Sterne-Hotel Longchamps in ez-Zamālik gehört zu den begehrtesten Boutique-Hotels in Kairo.
  • Le Riad Hotel de Charme. Das gehobene Le Riad Hotel de Charme befindet sich in der islamischen Altstadt.
  • Talisman Hotel de Charme. Das Talisman Hotel de Charme, etwa 3 Sterne, befindet sich in Downtown.

Lernen[Bearbeiten]

Universitäten[Bearbeiten]

In Kairo gibt es mehrere einheimische Universitäten und Universitäten, die mit ausländischen Partnern betrieben werden.

  • el-Azhar-Universität. Die bedeutendste (islamische) Universität ist die el-Azhar-Universität, deren große Zeiten aber wohl vorüber sind. Als Autorität in islamischen Rechtsfragen besitzt sie noch heute Gewicht.

Wer vermögende Eltern besitzt, wählt zumeist ein Studium an Universitäten mit einem ausländischen Partner

Weitere derartige Universitäten sollen in den nächsten Jahren folgen.

Schulen[Bearbeiten]

Auch die Schulausbildung kann mit erhöhtem Anteil an der Sprachausbildung erfolgen:

  • Englische Schulen.

Sprache lernen[Bearbeiten]

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, die arabische Sprache zu erlernen bzw. die Sprachkenntnisse auszubauen:

Kultur-Institute[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Ägypten gehört zur subtropischen Klimazone. Diese Zone ist gekennzeichnet durch warmes und trockenes Wüstenklima.

Kairo Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez    
Mittlere höchste Lufttemperatur in °C 19 20 24 28 32 34 35 34 33 29 25 20 Ø 27.8
Mittlere Lufttemperatur in °C 14 15 17 21 25 27 28 27 26 23 19 15 Ø 21.4
Mittlere tiefste Lufttemperatur in °C 9 10 12 15 18 20 22 22 20 17 14 10 Ø 15.8
Niederschläge in mm 5 4 4 1 0.5 0 0 0 0 1 4 6 Σ 25.5
Regentage im Monat 4 3 2 1 0.5 0 0 0 0 0.5 1 3 Σ 15
WMO: World Weather Information Service, eingesehen am 23. Mai 2011.  

Sicherheit[Bearbeiten]

Kairo kann als sichere Stadt angesehen werden. Vom nächtlichen Spazierengehen in den Slums oder auf den großen Friedhöfen muss abgeraten werden. Seit der Revolution im Frühjahr 2011 hat sich die Sicherheitslage verschlechtert. Sie ist tagsüber im Stadtzentrum unverändert gut, wenn keine Demonstrationen stattfinden. In den Randbereichen der Stadt und nach Einbruch der Dunkelheit im gesamten Stadtgebiet einschließlich der Innenstadt ist die Lage derzeit (Stand: August 2011) unübersichtlich. Es kommt immer wieder an verschiedenen Stellen zu Überfällen und teils bewaffneten Auseinandersetzungen. Diese richten sich nicht gegen Touristen, fordern jedoch regelmäßig Verletzte und seltener Tote.

Gesundheit[Bearbeiten]

Siehe hierzu die Anmerkungen unter Ägypten.

Ärzte[Bearbeiten]

  • Regionalarztpraxis an der deutschen Botschaft, 13 Adel Hussein Rostom St., Doqqi (1. Stock). Tel.: +20 (0)2 3749 9545, Fax: +20 (0)2 3761 0736, E-Mail: . Die allen EU-Bürgern offen stehende Praxis verfügt über ein Labor, eine Apotheke, vielfältige Diagnostik (Ultraschall, Echokardiographie, EKG/Belastung, Spirometrie), eine Überwachungseinheit und alle notwendigen Impfstoffe inklusive Gelbfieber. Es gilt die deutsche Gebührenordnung für Ärzte. Medikamente sind kostenpflichtig. Aus Sicherheitsgründen wird eine Passkontrolle durchgeführt. Geöffnet: So–Do 7–12 Uhr.

Wichtige Krankenhäuser und Notruf[Bearbeiten]

Nicht alle Krankenhäuser in Kairo verfügen bereits über eine moderne Ausstattung bzw. über ausreichende Hygiene-Standards. Fragen Sie deshalb in Ihrem Hotel oder bei Ihrer Botschaft nach geeigneten Ärzten bzw. Kliniken.

Spezialkliniken[Bearbeiten]

  • People’s Dispensary for Sick Animals, 60 El Sikka El Bayda St., Abbasia. Tel.: (0)2 2482 2294. Tierklinik.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Touristik-Information[Bearbeiten]

In Kairo gibt es mehrere Touristik-Informationen, so

  • Hauptzweigstelle der Touristik-Information, 5 Schari' 'Adly, Stadtzentrum, ٥ شارع عدلي (westlich vom Midan Opera). Tel.: +20 (0)2 2391 3454. Wenige Meter westlich befindet sich eine Zweigstelle der Touristenpolizei. Geöffnet: 8.30 – 20.00 Uhr, während des Ramadan verkürzte Öffnungszeiten.
  • Touristik-Information Pyramids St., Gīza. Tel.: +20 (0)2 3383 8823, Fax: +20 (0)2 3383 8823. Geöffnet: täglich 8.00 – 17.00 Uhr.
  • Touristik-Information Hauptbahnhof, Mīdān Ramsīs, im Stadtzentrum (in der Südwest-Ecke der Halle des Hauptbahnhofes). Tel.: +20 (0)2 2579 0767. Geöffnet: täglich 8.00 – 20.00 Uhr.
  • Touristik-Information Bahnhof Gīza, Gīza. Tel.: +20 (0)2 3570 2233. Geöffnet: täglich 9.00 – 15.00 Uhr.
  • Touristik-Information Manial-Palast, Manial. Tel.: +20 (0)2 2531 5587. Geöffnet: täglich 8.00 – 15.00 Uhr.
  • Touristik-Information Alter Flughafen Kairo, Terminal 1. Tel.: +20 (0)2 2265 4760, Fax: +20 (0)2 2415 7475. Geöffnet: täglich ganztägig.
  • Touristik-Information Neuer Flughafen Kairo, Terminal 2. Tel.: +20 (0)2 2265 2223, Fax: +20 (0)2 2419 4195. Geöffnet: täglich ganztägig.

Touristenpolizei[Bearbeiten]

  • Zentrale der Touristenpolizei. Die Zentrale der Touristenpolizei befindet sich im Stadtteil Manyal unmittelbar westlich des Manyal-Palastes.

Botschaften[Bearbeiten]

Nachfolgend finden Sie eine Liste wichtiger Botschaften deutschsprachiger Länder. Viele Länder unterhalten zudem Konsulate in anderen Städten, zumeist in Alexandria, aber auch in Scharm esch-Scheich. Nachfolgende Angaben sind ohne Gewähr:

Siehe auch: Kairo/Botschaften

Fluggesellschaften[Bearbeiten]

Nachfolgend finden Sie die Kairener Niederlassungen wichtiger Fluggesellschaften:

Siehe auch: Kairo/Fluggesellschaften

Anschriften und Ansprechpartner wichtiger Behörden[Bearbeiten]

  • Oberste Antikenbehörde (Supreme Council of Antiquities), 1 Sh. Al-Malik al-Afdal, Zamalek, Cairo, 11211, Egypt. Fax: +20 (0)2 2735 7239.
  • Ministerium für Kultur (Ministry of Culture), 2 Shagrat el-Dor St., Cairo, Zamalek. Tel.: +20 (0)2 2735 2546, Fax: +20 (0)2 2735 3947. Faruq Abd el-Salam, Chief Sector of the Minister’s Office of the Ministry of Culture.
  • Ministerium für Hochschulbildung, 101 Qasr el-'Aini St, Cairo, 11516, Egypt. Fax: +20 (0)2 2794 1005. Das Ministerium besitzt am Mīdān Za'ad Zaghlūl, 2 Sh. Ḍarīḥ Saʿd (2 شارع ضريح سعد) eine Zweigstelle für die Angelegenheiten ausländischer Studenten.

Postämter[Bearbeiten]

Wichtige Notrufnummern
Polizei, Erste Hilfe 121 (in Arabisch)
Touristenpolizei 126 (in Arabisch)
Feuerwehr 123, 124 (in Arabisch)
  • Hauptpostamt, am Midan Ataba im Stadtzentrum. Tel.: +20 (0)2 2396 2537. Geöffnet: Sa – Do 7.00 – 19.00 Uhr, Fr + Feiertage 7.00 – 12.00 Uhr.

Internet[Bearbeiten]

Zahlreiche Hotels bieten Internet-Cafés an, zudem gibt es sie in der ganzen Stadt.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Kairo in Romanen und Erzählungen[Bearbeiten]

  • Machfus, Nagib: Die Kinder unseres Viertels. Zürich : Unionsverlag, 1959, ISBN 978-3293203785.
  • Aswani, Alaa al-: Der Jakubijân-Bau : Roman aus Ägypten. Basel : Lenos, 2009, ISBN 978-3857877230.
  • Haase-Hindenberg, Gerhard: Verborgenes Kairo : Menschen, Mythen, Orte. München : Malik, 2009, ISBN 978-3890297514.

Sachbücher über Kairo[Bearbeiten]

  • Volkoff, Oleg V.: 1000 Jahre Kairo : die Geschichte einer verzaubernden Stadt. Mainz : Zabern, 1984, ISBN 978-3805305358.
  • Scharabi, Mohamed: Kairo : Stadt und Architektur im Zeitalter des europäischen Kolonialismus. Tübingen : Wasmuth, 1989, ISBN 978-3803001467.

Weblinks[Bearbeiten]

Veranstaltungsverzeichnisse, Führer usw.[Bearbeiten]

Eine Übersicht aktueller Veranstaltungen und Ausstellungen, Restauranttipps u.v.m. findet man unter:

  • Cairo 360, der definitive Führer zum Leben in der Hauptstadt (in Englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. dpa: Ägypten plant neue Hauptstadt, Nachricht auf Spiegel Online vom 13. März 2015, eingesehen am 13. März 2015.
Vollständiger Artikel Dies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.