Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Afrika
Gewählt zum Ziel des Monats
Empfehlenswerter Reiseführer

Luxor

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tempel von Luxor
Luxor ·الأقصر
GouvernementLuxor
Einwohner
202.232 (2006)
Höhe
89 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Ägypten
Reddot.svg
Luxor

Die Stadt Luxor oder el-Uqsur (arabisch: ‏الأقصر‎, al-Uqṣur, im Dialekt il-U'ṣur gesprochen; griechisch: Theben; französisch: Louxor) sowie ihr Umfeld sind das Hauptreiseziel in Oberägypten. Zu beiden Seiten des Nils bietet es dem Reisenden zahlreiche Denkmäler des alten Ägypten seit dem Mittleren Reich bis hin zur römischen Zeit – Tempel, Paläste, Königs- und Privatgräber – zur Besichtigung vor Ort sowie in den Museen. Die Denkmäler dieser antiken Stadt zählen zu Ägyptens Unesco-Welterbe-Stätten. Auf dem Gebiet des antiken Theben befindet sich neben Luxor die nördliche Nachbarstadt Karnak, die beide auf dem Ostufer gelegen sind. Der Friedhof Thebens mit den zahlreichen Königs- und Noblengräbern befindet sich auf dem Westufer, in Theben-West. Den Reisenden werden zahlreiche Hotels, Restaurants und Aktivitäten zu Wasser, auf dem Land zu Fuß, im Quad oder auf dem Rücken der Pferde und in der Luft geboten.

Hintergrund[Bearbeiten]

Lage und Name[Bearbeiten]

Luxor befindet sich 712 Kilometer südlich von Kairo und etwa 61 Kilometer südlich von Qinā. Die Stadt liegt ausschließlich auf dem östlichen Nilufer. Im Norden geht sie nahtlos in ihre Nachbarstadt Karnak über. Am Westufer befinden sich mehrere kleine Dörfer, so z. B. Gazīrat el-Ba'īrāt und Scheich ʿAbd el-Qurna.

Neben dem altägyptischen Gaunamen Weset ist für die Stadt auch die Bezeichnung Newt, „die Stadt“, überliefert. Daraus ist sicher auch der biblische Name No oder No-Amun entstanden (z. B. Nah 3,8–10 EU oder Ez 30,14–16 EU). Es wird in der Bibel sowohl ihre Lage, aber auch ihre Zerstörung durch die Assyrer behandelt. Die Griechen besaßen zwei Namen für diese Stadt, Thēbai, Θήβαι, und Diospolis Megalē, Διόσπολις μεγαλή. In koptischer, ägyptisch-orthodoxer Zeit, wurde sie auch Papē, Ⲡⲁⲡⲉ, genannt. Die bedeutendste Einrichtung vor Ort, der Luxor-Tempel, trug in pharaonischer Zeit den Namen Ipet Reset/Resyt, Ipt rst/rsyt, der „südliche Harem“. Diese Angabe bezieht sich auf den nördlicher gelegenen Karnak-Tempel. Einmal im Jahr wurde eine Götterprozession, das Opet-Fest, zwischen beiden Tempeln veranstaltet.

Die heutige Bezeichnung ist arabisch. Sie bezieht sich wohl auf die Nutzung des Luxor-Tempels als römisches Feldlager, lateinisch: castrum. Das hocharabische al-Aqṣur bzw. umgangssprachliche el-Uqṣur, ‏الأقصر‎, „die Burgen/Festungen“, sind der selten gebrauchte Plural einer kleinen Anzahl, der pluralis paucitatis, von el-Qaṣr, ‏القصر‎. In christlichen Quellen wurde zudem die Zweizahl, der Dual, el-Uqṣurein, ‏الأقصرين‎, überliefert, die Bezug auf die beiden Tempelanlagen von Karnak und Luxor nimmt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Anfänge der Stadt liegen im Dunkeln bzw. unter der modernen Bebauung und den meterhohen Siedlungsschichten der vergangenen Jahrhunderte und Jahrtausende. Der Luxor-Tempel und die Sphingenallee, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, liegen heute etwa 2 Meter unterhalb des Niveaus der Stadt. Die Anfänge der Stadt reichen wohl bis in vorpharaonische Zeit zurück. So stammen früheste Siedlungsspuren aus dem Bereich des heutigen Dorfes eṭ-Ṭārif auf dem Westufer, wo Feuersteinwerkzeuge bzw. -artefakte und mehrere Tausend Keramikscherben gefunden wurden, die bis in das 6. Jahrtausend v. Chr. zurückreichen.[1]

Das Gebiet des heutigen Luxor gehörte in pharaonischer Zeit zum 4. oberägyptischen, dem thebanischen Gau, altägyptisch: Waset, W3st. Dieser Gau wurde erstmals im Alten Reich, in der 4. Dynastie, auf einer Dreierstatue des Königs Mykerinos mit diesem Gaugott genannt.[2] Das Verwaltungszentrum dieses Gaus befand sich zu dieser Zeit jedoch weiter südlich in Hermonthis, dem heutigen Armant, wo der Kriegsgott Month verehrt wurde. Aus dem Alten Reich sind zudem einige Gaufürsten durch ihre Gräber bekannt.

Am Ende des Alten Reichs und in der ersten Zwischenzeit verlagerte sich aber dieses Zentrum nach Norden. Das Gebiet des heutigen Luxor war Bestandteil des antiken Theben und umfasste die heutigen Städte Luxor und Karnak auf der Ostseite des Nils und die ausgedehnten Friedhöfe auf dem Westufer etwa südlich von eṭ-Ṭārif bis nach el-Malqaṭa. Die Gaufürsten der 11. Dynastie namens Antef/Intef und die Mentuhotep-Könige der 12. Dynastie, die ihrem Namen nach möglicherweise aus Hermonthis oder Madu, dem heutigen el-Madāmūd, stammten, konnten ihren Machtbereich weit nach Süden und Norden ausdehnen. Ihre Reichshauptstadt verlegten sie nach Itj-taui, das heutige el-Lischt. Theben mit seinem Ortsgott Amun bildete in dieser Zeit jedoch schon ein bedeutendes religiöses Zentrum. Früheste Bauzeugnisse in Luxor stammen bereits vom König Sobekhotep II. aus der 13. Dynastie. Die Fragmente seiner Bauten wurden im Luxortempel wiederverbaut.

In der Zweiten Zwischenzeit gelangten mit den Hyksos, Einwanderern aus dem antiken Syrien oder Palästina, neue Herrscher bis nach Theben. Die thebanischen Fürsten der 17. Dynastie, so u.a. Kamose und sein Bruder Ahmose I., nahmen den Kampf gegen die Hyksosherrschaft auf und konnten ihn für sich entscheiden. Ahmoses Sohn, Amenophis I., regierte nun wieder über ein geeintes Land. Im Neuen Reich, dessen Begründer Amenophis I. war, gelangte Ägypten zu erneuter Blüte. Die Reichshauptstadt wurde nun nach Theben verlegt, und Theben wurde zu einem bedeutenden religiösen Zentrum jener Zeit – mit Ausnahme der Amarnazeit unter dem König Echnaton. Wohl anstelle früherer Heiligtümer wurde der Luxor-Tempel bzw. Teile dessen unter Hatschepsut, Thutmosis III., Amenophis III., Tutanchamun und Ramses II. errichtet.

In der Dritten Zwischenzeit verlor Theben an Bedeutung. Die Reichshauptstädte der neuen Machthaber wurden wieder in den Norden des Landes verlegt. 669 v. Chr. fielen die Assyrer unter Asarhaddon in Ägypten ein. 652 v. Chr. konnte Assurbanipal auch Theben erobern und ließ es verwüsten.

In römischer Zeit gehörte Theben zur römischen Provinz Thebais. Im Luxor-Tempel wurde ein Heerlager eingerichtet. Der Tempel selbst wurde für die Verwaltung, für den Kaiserkult und die Aufbewahrung militärischer Insignien benutzt, während die Lager außerhalb des Tempels im Osten und Westen angelegt wurden. Nach dem römischen Staatshandbuch Notitia dignitatum kommen hier die Einheiten der Equites Sagittarii Indigenae, die Legio Tertia Diocletiana oder die Cohors Septima Francorum in Frage.

Mit den Soldaten gelangte auch das Christentum nach Luxor, während der Ort selbst noch heidnisch war. Dies lässt sich z. B. an den Kirchen nördlich des Eingangspylons und westlich des Tempels ausmachen. Eine weitere Kirche soll sich zudem unterhalb der Abū-’l-Haggāg-Moschee befinden. Diese Kirchen datieren etwa in das 7. Jahrhundert. Bereits vom Anfang des 4. Jahrhunderts n. Chr. wurden christliche Märtyrer überliefert, und kurz nach 325 gab es hier das erste Bistum. Nicht nur in Luxor selbst, sondern auch auf dem Westufer, in Armant, Qifṭ und Qūṣ gab es in den folgenden Jahrhunderten große christliche Gemeinden.

Seit dem 9. Jahrhundert gibt es Stadtbeschreibungen islamischer Historiker und Geografen, die aber von den Stätten auf dem Westufer mit Ausnahme der Memnonkolosse keine Notiz nehmen. So berichtete z. B. der ägyptischen Historiker Ibn Duqmāq (1349–1407) über die beiden Tempelanlagen vor Ort.[3] Luxor war bekannt für seine landwirtschaftlichen Erzeugnisse wie Weintrauben.

In muslimischer Quellen, aber auch beim koptischen Schriftsteller Abū el-Makārim, Anfang des 13. Jahrhunderts, in der Überlieferung durch Abū Ṣāliḥ dem Armenier, fehlen jedoch Hinweise zum Christentum. Abū el-Makārim berichtete über Luxor nur Weniges:

„Luxor. Vor dem Tor dieser Stadt [dem Eingangspylon des Luxor-Tempels] gibt es Idole, die gleich einem Kastell stehen. Einige von ihnen haben die Gestalt von Löwen oder Widdern, sie stehen auf ihren Füßen in zwei Reihen, zur Rechten und zur Linken. Sie wurden aus hartem schwarzen Stein [gehauen], der poliert wurde. Innerhalb der Stadt gibt es auch zahllose große Idole aus hartem schwarzen Stein.“[4]

Viel mehr interessierten sich die arabischen Historiker jedoch für den bedeutendsten islamischen Heiligen dieser Stadt, Sīdī Abū el-Ḥaǧǧāǧ Yūsuf bin ʿAbd er-Raḥīm el-Quraschī el-Uqṣurī (gest. 642 AH = 1244 n. Chr.), der aus dem marokkanischen Ceuta, arabisch: Sabta, stammte und wegen seiner Wunder gerühmt wurde. Sein Sohn Aḥmad errichtete für sich und seinen Vater die Grabmoschee über dem Luxor-Tempel.

Erste Kunde von Luxor brachten 1668 die beiden Kapuzinermönche Protais und Charles François nach Europa, die christliche Häuser und den Luxor-Tempel beschrieben.[5] Diese Berichte führten auch dazu, dass seit dem 18. Jahrhundert das Interesse der katholischen Kirche an Luxor zunahm. So wurde 1731 ein Franziskanerkloster vor Ort errichtet, und weitere christliche Religionsgemeinschaften folgten.

Umfangreiche Forschungen führten Wissenschaftler am Ende des 18. Jahrhunderts im Rahmen der Napoleon-Expedition durch. Weitere Expeditionen folgten. Ab 1881 begannen die Freilegungsarbeiten am Luxor-Tempel, der zu dieser Zeit noch besiedelt war. Die Stadt wurde nun auch zunehmend touristisches Ziel. Mit Radddampfern und später Zügen konnten Reisende bereits im 19. Jahrhundert Luxor recht bequem erreichen – der Tourismus-Pionier Thomas Cook (1808–1892) bot für Luxor bereits Pauschalreisen an. Seit 1958 war der Luxor-Tempel nach der vollständigen Freilegung des ersten Pylons in Gänze zugänglich. Seit Beginn der 2000er-Jahre wurde auch die Sphingenallee zunehmend freigelegt. Dabei wurden leider auch einige Teile der Stadt nördlich des Luxor-Tempels abgerissen.

Wegen der Vielzahl pharaonischer Monumente verwundert es nicht, dass der Tourismus heute der wichtigste Wirtschaftszweig ist – er erbringt etwa 85 Prozent der Wirtschaftsleistung der Stadt.

Mittlerweile ist Luxor auch zu einer beliebten Wahlheimat europäischer, vorwiegend britischer Auswanderer, sog. Expatriates, geworden und erfüllen sich so ihren nicht ganz einfachen Traum von der Ferne. Mit ihren eigenen Erfahrungen tragen sie auch zur Belebung des Tourismus z. B. in der Gastronomie bei.

Orientierung[Bearbeiten]

Der Bahnhof von Luxor ist nur etwa 600 Meter vom Luxor-Tempel entfernt. Vom Bahnhof aus führt die Bahnhofsstraße, arabisch: ‏شارع المحطة‎, Schāriʿ al-Maḥaṭṭa, in nordwestlicher Richtung und gelangt nach 500 Metern zu einem kleinen Kreisverkehr östlich hinter den Luxor-Tempel. Von hier aus führt die Karnak Temple St., ‏شارع معبد الكرنك‎, Schāriʿ Maʿbad al-Karnak, nach Norden zum Karnak-Tempel. Zwischen Bahnhofsstraße und Karnak Temple St. führt die Suq St., ‏شارع السوق‎, Schāriʿ as-Sūq, in nordnordöstlicher Richtung durch den Touristenmarkt.

Vom genannten Kreisverkehr führt eine Straße in südwestlicher Richtung um den Tempel herum und mündet in die Niluferstraße, die Corniche, ‏الكورنيش‎, al-Kūrnaisch, ein. Auch die Corniche führt zum Karnak-Tempel. Vom Südende des Luxor-Tempels führt sie noch etwa 500 Meter weiter in südsüdwestlicher Richtung und trifft dann auf den Kreisverkehr vor dem Iberotel. Die unmittelbare Fortsetzung der Corniche ist dann die Khalid/Chalid ibn el-Walid St., ‏شارع خالد بن الوليد‎, Schāriʿ Chālid bin al-Walīd, die nun aber nicht mehr am Ufer entlangläuft. In der Chalid ibn el-Walid St. befinden sich die meisten Hotels, Restaurants und Geschäfte von Luxor.

Vom Kreisverkehr am Iberotel führt die Salah el-Din St., ‏شارع صلاح الدين‎, Schārīʿ Ṣalāḥ ad-Dīn, nach Osten und erreicht nach 450 Metern den Salah el-Din Square, ‏ميدان صلاح الدين‎, Mīdān Ṣalāḥ ad-Dīn. An diesem Platz beginnt die Television St., ‏شارع تليفزيون‎, Schāriʿ Tilīfizyūn, die in südsüdöstlicher Richtung führt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Flughafen Luxor International

Der 1 Flughafen Luxor Flughafen Luxor International in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Luxor International im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Luxor International (Q1347322) in der Datenbank Wikidata (LXR) kann von Kairo aus per Flug mit EgyptAir erreicht werden. Zahlreiche Charterfluggesellschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz fliegen ebenfalls Luxor direkt an; mit ihnen ist auch ein Flug von oder zu wichtigen Badeorten am Roten Meer möglich. Ein-Tages-Touren mit EgyptAir von Kairo nach Luxor sind ebenfalls möglich.

Der Preis für ein Taxi vom Flughafen ins Zentrum von Luxor beträgt etwa LE 50 bis 80, je nach Lage der Hotels (Stand 2016). Richtpreise sind auf einem Schild am Flughafen ersichtlich. Nach der Abwertung des LE (Ägytisches Pfund) im November 2016 ändern sich die Preise ständig.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bahnhof von Luxor

Luxor liegt an der Bahnlinie Kairo-Minyā-Luxor-Edfu-Assuan. Der 2 Bahnhof Luxor (25° 41′ 47″ N 32° 38′ 41″ O) befindet sich im Stadtzentrum, etwa 600 Meter östlich des Luxortempels. Eine Touristeninformation befindet sich nordwestlich außerhalb des Bahnhofs.

Klimatisierte Schnellzüge verkehren etwa dreimal täglich. Fahrkarten können relativ einfach erworben werden, weil das Personal Englisch versteht. Fahrkarten für die klimatisierten Schnellzüge sind gleichzeitig Platzkarte, also nur für den gewählten Zug gültig. Die Preise sind auch in der ersten Klasse erschwinglich. Bei stark frequentierten Zügen wie z.B. den Nachtzügen ist der Fahrkartenverkauf mehrere Tage vorher ratsam.

Touristen können nachfolgende so genannte „protected trains“ („geschützte Züge“) benutzen (Stand 2/2005): Luxor–Kairo (09:15 (Zug 981), 20:55 (Zug 1903) und 23:10 Uhr (Zug 997), Fahrzeit: 10 Stunden, Fahrpreise: 1. Klasse: LE 90; 2. Klasse: LE 40 (Stand 3/2008) und Luxor–Assuan (07:15 (Zug 996), 09:25 (Zug 1902) und 17:10 Uhr (Zug 980), Fahrzeit: 3 Stunden, Fahrpreise: 1. Klasse: LE 41; 2. Klasse LE 25. Nur der Zug am frühen Morgen nach Kairo (09:15 Uhr) hält auch in el-Balyanā (Bahnstation in der Nähe des Tempels von Abydos in 10 km Entfernung). Der Fahrpreis beträgt hierfür LE 29 (1. Klasse) bzw. LE 13 (2. Klasse).

Die Züge Luxor–Kairo halten auch in Sōhāg (LE 41 (1. Klasse), LE 26 (2. Klasse)) bzw. Asyut (LE 50 (1. Klasse), etwa LE 30 (2. Klasse), Stand 3/2008).

Mit den Watania Sleeping Trains, vormals Egypt Abela Corp., kann man im Schlafwagenzug von Luxor nach Kairo reisen. Abfahrtszeit sind 19:40 Uhr (Zug 83), 23:00 Uhr (Zug 87) und 23:30 (Zug 85). Die Fahrpreise sind sehr hoch und müssen bar bezahlt werden: 120 $ im Einzelabteil, 100 $ im Doppelabteil, 85 $ für Kinder von vier bis neun Jahren (Stand 1/2015).

Die Züge, insbesondere die aus Kairo kommenden, haben zum Teil beträchtliche Verspätungen (mehrere Stunden). Dies betrifft auch die Schlafwagenzüge. Es ist daher nicht sinnvoll, das Ticket am Schalter erwerben zu wollen. Man wählt üblicherweise den ersten Zug, der kommt, und bezahlt im Zug. Der Aufschlag beträgt LE 6.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Entfernungen
Kairo721 km
Qinā61 km
Esna54 km
Edfu105 km
Kom Ombo164 km
Assuan208 km

Luxor ist an die Autobahn 2, Kairo–Assuan, angebunden, die aber die Stadt weiträumig im Osten umgeht. Im Bereich der südlich von Luxor gelegenen 3 Nilbrücke (25° 38′ 11″ N 32° 35′ 31″ O) zweigt man von der Fernverkehrsstraße auf die westlichere Straße ab. Zwischen Luxor und Karnak führt die Straße westwärts und mündet bei 4 25° 41′ 34″ N 32° 40′ 51″ O wieder auf die Autobahn 2.

Die An- und Abreise nach Assuan und Hurghada kann in der Zeit von 06:00 bis 18:00 Uhr ohne Konvoi erfolgen. In der Nacht ist man auf einen kostenpflichtigen Konvoi angewiesen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Luxor ist von verschiedenen Regionen aus auch mit dem Bus zu erreichen. Der neue 5 Busbahnhof (25° 40′ 0″ N 32° 41′ 4″ O), arabisch: ‏الموقف الجديد‎, al-Mauqif al-ǧadīd, der Linie Upper Egypt Travel befindet sich in der Nähe des Flughafens. Die Kosten für die nötige Anreise mit einem Taxi macht eine Busfahrt über kurze Strecken wenig attraktiv. Büros von Upper Egypt Travel und SuperJet befinden sich südlich vom Bahnhof.

Upper Egypt Travel bedient de facto nur noch zwei Linien: Um 08:15, 09:30, 10:30, 12:00, 14:30, 19:00 und 20:00 Uhr fahren Busse über Qinā (Fahrpreis: LE 5, Stand 3/2008), Safāgā (LE 20), Hurghada (LE 32) nach Sues (LE 60). Der 19:00 Uhr-Bus fährt bis nach Kairo (LE 90), der 20-Uhr-Bus bis nach Port Said (LE 70) weiter. Sōhāg erreicht man über Qinā, in der Nähe des Busbahnhofs gibt es einen Bahnhof für Sammeltaxis nach Sōhāg. Busse nach Quseir und Marsa Alam fahren ab Qift (11:00 und 15:00 Uhr, Fahrpreis LE 8 bzw. LE 15).

Um 07:00 und 15:30 Uhr fahren Busse von Luxor nach Assuan (LE 15). Zumindest freitags verkehrt der 7-Uhr-Bus nicht.

Es werden nur so viele Fahrgäste befördert, wie Plätze vorhanden sind. Im Falle langer Strecken empfiehlt es sich, die Tickets im Vorverkauf mindestens einen Tag vorher zu erwerben.

Mit Service-Taxis und Mikrobussen[Bearbeiten]

Einmal wöchentlich kann man mit dem Dampfschiff Sudan luxuriös und „stilecht“ anreisen.

Es gibt zwei Haltestellen für Service-Taxis und Mikrobusse:

  • Der 6 Westbusbahnhof (25° 40′ 48″ N 32° 38′ 34″ O), arabisch: ‏الموقف الغرب‎, al-Mauqif al-gharb, für Fahrten zum Westufer, z.B. nach Armant.
  • Der neue Busbahnhof (arabisch: ‏الموقف الجديد‎, al-Mauqif al-ǧadīd), siehe oben.

Es kommt vor, dass die Fahrer die Mitnahme von Ausländern aufgrund eines behördlichen Erlasses verweigern.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Luxor ist Ausgangs- oder Endpunkt von Nilkreuzfahrten, zumeist von bzw. nach Assuan, seltener von und nach Kairo. Wer stilecht wie im 19. Jahrhundert anreisen möchte, kann dies mit dem Schaufelraddampfer „S/S Sudan“ auch heute noch tun. Zudem werden auch eintägige Kreuzfahrten nach Dendera und Abydos angeboten.

Eine Buchung für eine Kreuzschifffahrt ist auch vor Ort möglich. Hier bieten sowohl Hotels als auch Reiseagenturen Kreuzfahrten an. Eine Möglichkeit besteht auch darin, mit den Managern bzw. der Rezeption der Kreuzfahrtschiffe möglichst am Vormittag direkt zu verhandeln und ein günstigeres Angebot zu erhalten, was insbesondere bei nicht ausgelasteten Schiffen Erfolg verspricht. Die Kosten für eine Nacht für eine Doppelkabine betragen größenordnungsmäßig 60 Dollar auf einem Drei-Sterne- und ca. 80 Dollar auf einem Fünf-Sterne-Schiff.

Mobilität[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Straße zwischen Luxor, nördlich des Luxortempels, und Karnak entlang des Nils gibt es nicht mehr. Sie musste der neuen Corniche weichen, die nur für Fußgänger zugänglich ist.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Hotels und Sehenswürdigkeiten befinden sich auf engstem Raum, so dass eine Erkundung auch zu Fuß möglich ist.

Mit Booten, Schiffen und Fähren[Bearbeiten]

Eine Personenfähre verbindet Ostufer (Anlegestelle in der Nähe des Eingangs zum Luxor-Tempel, 7 25° 42′ 6″ N 32° 38′ 20″ O) und Westufer in Gazīrat er-Ramla (Anlegestelle in der Nähe des Sammeltaxi-Bahnhofs, 8 25° 42′ 18″ N 32° 38′ 8″ O). Der Fahrpreis beträgt LE 1 (Stand 12/2016).

Nil-Fahrten mit einer Feluka oder mit einem Motorboot werden von zahlreichen einheimischen Bootsführen angeboten (siehe auch unter Aktivitäten).

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

An zahlreichen Stellen gibt es einen Fahrradverleih. Die Leihgebühren betragen etwa LE 20 pro Tag (Stand 3/2015).

Kutschfahrten[Bearbeiten]

Vor Hotels und den Sehenswürdigkeiten bieten Besitzer von Pferdedroschken ihre Dienste an. Eine einstündige Fahrt kostet etwa LE 20 bis LE 30 (Stand 3/2015).

Mit dem Taxi[Bearbeiten]

In Luxor stehen zahlreiche Taxis zur Verfügung.

Taxis sind in Luxor für ägyptische Verhältnisse sehr teuer. Die Kosten betragen für eine Kurzstrecke in Luxor LE 10 bis LE 20, für die Fahrt zum Flughafen LE 30–50 (Stand 3/2010). Wie in vielen anderen „exotischen“ Ländern – und auch bei Fahrten mit den dort häufigen Pferdekutschen – sollte der Fahrpreis vor Antritt der Fahrt ausgehandelt werden, wobei Feilschen, (Ver)Handeln – samt Weggehen und beim nächsten Taxi fragen – in Ägypten durchaus angebracht sind. Wird kein Fahrpreis vereinbart, sollte der Taxameter während der Fahrt eingeschaltet sein, was man aber selbst überprüfen muss.

Mit dem Mikrobus[Bearbeiten]

Wenn man die Routen kennt, kommt man mit Mikrobussen äußerst preisgünstig durch Luxor oder nach Karnak. Eine Fahrt kostet LE 1 (Stand 12/2016).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Corniche[Bearbeiten]

Neue Corniche in Luxor

Die Corniche zwischen Luxor und Karnak lädt zum Spazieren ein. Im Bereich des Luxor-Tempels und des Winter Palace Hotels ist sie ein etwa vier Meter breiter Fußweg mit Bäumen und Bänken. Zum Nil hin wird die Corniche mit einem Metallzaun begrenzt. Unterhalb der Corniche befinden sich Geschäftsstraßen und Bootsanlegestellen.

Der Bereich nördlich des Luxor-Tempels bis nach Karnak wurde neu gestaltet. Dazu wurde auch die Straße gesperrt. Hier verläuft nun der Weg zwischen ausgedehnten Grünanlagen mit überdachten Holzbänken und Steinskulpturen sowie einer Geschäftsstraße.

Luxor-Tempel[Bearbeiten]

Statue Ramses’ II. im Tempel von Luxor
Top-Sehenswürdigkeit 1 Luxor-Tempel (معبد الأقصر, Maʿbad al-Uqṣur). Luxor-Tempel in der Enzyklopädie Wikipedia Luxor-Tempel im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLuxor-Tempel (Q319841) in der Datenbank Wikidata. Der Tempel der thebanischen Triade Amun, Mut und Chons wurde größtenteils unter Amenophis III. und Ramses II. errichtet. Der Eingang zum Tempel befindet sich heutzutage auf seiner Ostseite. Geöffnet: Täglich, Mai bis September 6–20 Uhr, ab 1. Juli 2015 bis 21 Uhr, Oktober bis April 6–21 Uhr. Preis: LE 100, für Studenten LE 50 (Stand 10/2017). Unesco-Welterbe (25° 42′ 0″ N 32° 38′ 21″ O)

Vor dem Eingangspylon mit seinen Schlachtendarstellungen Ramses’ II. stehen ein Obelisk und Monumentalstatuen dieses Herrschers. Der Tempel konnte über eine Sphingenallee vom Karnak-Tempel aus erreicht werden. Hinter dem Pylon gelangt man zum Hof Ramses’ II. Gleich zur Rechten befindet sich der Barkenschrein der Hatschepsut und Thotmosis’ III. Auf den Säulen des Hofs zur Linken erhebt sich die Abū-’l-Haggāg-Moschee. An der rechten Rückwand des Hofs ist eine Prozession des Amun zu seinem Tempel während des Opet-Fests dargestellt. Es folgt die Kolonnadenhalle mit ihren beiden Reihen aus jeweils sieben Säulen, die unter Amenophis III. errichtet wurde. Ihre Ausschmückung mit Szenen aus der Prozession während des Opet-Fests wurde unter Tutanchamun vorgenommen. Es schließt sich der große, offene Hof Amenophis’ III. an.

Über die Hypostylhalle mit ihren je acht Säulen in vier Reihen erreicht man den Kaiserkultraum des vor Ort amtierenden römischen Tetrarchen. An den Wänden und in der Nische, der Apsis, sind Gemälde römischer Kaiser angebracht. Der immer noch zu hörende Hinweis, dies sei eine Kirche, ist absolut falsch. Für eine Abendmahlsdarstellung, wie man sie zur Linken erklärt bekommt, währen einfach zu viele Personen auf dem Bild. Ein kleiner Durchgang in der Apsis führt zum Vier-Säulensaal und zum Sanktuar der Amuns-Barke, das unter Alexander dem Großen angelegt wurde. Östlich des Vier-Säulensaals befindet sich die sog. Geburtshalle. In den Darstellungen wird die Herrschaft Amenophis’ III. durch seine göttliche Abstammung legitimiert, denn er entstammte selbst nicht der Hauptlinie des Königsgeschlechts. Sein Vater war zwar Thutmosis IV., seine Mutter aber nur die Nebenfrau Mutemwia, die erst bei der Thronbesteigung Amenophis’ III. den Titel Königin erhielt. Von hier aus erreicht man auch die südlichen Räume des Tempels.

An den westlichen Außenwänden der Kolonnadenhalle und des Hofs Ramses’ II. sind zahlreichen Schlachtendarstellungen angebracht worden. Östlich des Hofs Amenophis’ III. wurden Baufragmente ausgestellt, die zeitlich bis in die griechisch-römische Zeit reichen.

Sphingenallee[Bearbeiten]

Sphingenallee nördlich des Luxor-Tempels

Eine 2 Sphingenallee Sphingenallee im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSphingenallee (Q47290440) in der Datenbank Wikidata, ‏طريق أبو الهول‎, Ṭarīq Abū al-Haul/al-Hōl, „Weg des „Vaters des Schreckens““, verbindet den Luxor-Tempel mit dem Tempel von Karnak. Die einst über weite Strecken überbaute Allee wurde in den letzten Jahren freigelegt und archäologisch untersucht. Diese Arbeiten sind jedoch noch nicht abgeschlossen. Das südliche Ende der Allee lässt sich leicht bei einem Besuch des Luxor-Tempels betrachten. Man kann diese Allee ablaufen und gut von erhöhten Punkten oder Straßenüberquerungen ausmachen. Durch die neuzeitliche Überbauung sind aber viele Sphingen arg in Mitleidenschaft gezogen worden.

Die Idee, über diese Sphingenallee beide Tempelanlagen erreichen zu können, ist wohl auf lange Zeit nicht umsetzbar.

Museen[Bearbeiten]

Luxor-Museum

Das 1975 eröffnete Top-Sehenswürdigkeit 3 Luxor-Museum Luxor-Museum in der Enzyklopädie Wikipedia Luxor-Museum im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLuxor-Museum (Q319841) in der Datenbank Wikidata (25° 42′ 27″ N 32° 38′ 41″ O), ‏متحف الأقصر‎, Matḥaf al-Uqṣur, Tel.: (0)95 238 0269, 237 0569 (Direktor), befindet sich auf halben Weg zwischen Stadtzentrum und Tempel von Karnak an der Corniche el-Nil. Es beherbergt eine hochwertige Sammlung insbesondere lokaler Ägyptiaca. Das mittlerweile dreigeteilte Museum präsentiert in der Hauptsammlung Ausstellungsstücke aus der 12. Dynastie bis zur koptischen Zeit. Ein zweiter Teil im Keller widmet sich den Statuenfunden aus dem Statuenversteck des Luxor-Tempels von 1989. Im neu errichteten Museumsanbau wurde am 19. Mai 2004 die Ausstellung „Thebens Ruhm“, englisch „Thebes Glory“, eröffnet, in der die Erfolge der altägyptischen Armee im Neuen Reich thematisiert werden. Die Stücke stammen aus der 17. bis zur 19. Dynastie, darunter die sog. Kamosestele und die Mumien des Ahmose und mutmaßlich die von Ramses I. Beide Mumien waren zwei Monate vorher aus Kairo mit einer Bootsprozession nach Luxor gebracht worden. Zum Museum gehört ein Souvenirgeschäft. Öffnungszeiten: Täglich Oktober bis April, 9–13 Uhr und 16–21 Uhr, Mai bis September, 9–13 Uhr und 17–22 Uhr. Eintrittspreis: LE 120, Studenten LE 60, Fototicket LE 50 (ohne Blitz, Stand 10/2017).

Das 1997 eröffnete 4 Mumifizierungsmuseum Mumifizierungsmuseum in der Enzyklopädie WikipediaMumifizierungsmuseum (Q3330049) in der Datenbank Wikidata (25° 42′ 10″ N 32° 38′ 24″ O), ‏متحف التحنيط‎, Matḥaf at-Taḥnīṭ, befindet sich unterhalb der Corniche el-Nil im Einmündungsbereich der Montaza St. Schautafeln und eine kleine Sammlung Statuetten von Totengöttern, von Werkzeugen und Balsamierungsmaterial, Kanopenkrügen, Uschebtis, Amuletten, Tiermumien, mehreren Särgen, darunter den eines Padiamun, und der Mumie des Hohepriesters Masaherta aus der 21. Dynastie verdeutlichen die Praxis der Mumifizierung. Zum Museum gehört eine Cafeteria. Öffnungszeiten: Täglich Oktober bis April, 9–13 Uhr und 16–21 Uhr, Mai bis September, 9–13 Uhr und 17–22 Uhr. Eintrittspreis: LE 80, für Studenten LE 40 (Stand 10/2017), Fototicket LE 50 (ohne Blitz, Stand 3/2017).

Luxor Heritage Center

Das 5 Luxor Library and Heritage Center (25° 42′ 36″ N 32° 38′ 57″ O) in der Karnak Temple St. beherbergt eine öffentliche Bibliothek und einen Saal für die 40-minütige Multimedia-Panorama-Show Culturama, in der die ägyptische Geschichte zwischen der Pharaonen- und der Neuzeit präsentiert wird. Täglich außer dienstags von 10–22 Uhr geöffnet, Eintritt LE 10. Das selten besuchte Culturama muss vorbestellt, Tel. 0122 907 6243, und extra bezahlt werden.

Moscheen[Bearbeiten]

Im Nordosten der Tempelanlage von Luxor, erhöht im ersten Hof, befindet sich die kleine Top-Sehenswürdigkeit 6 Abū-’l-Ḥaggāg-Moschee Abū-’l-Ḥaggāg-Moschee in der Enzyklopädie Wikipedia Abū-’l-Ḥaggāg-Moschee im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAbū-’l-Ḥaggāg-Moschee (Q2635269) in der Datenbank Wikidata (25° 42′ 0″ N 32° 38′ 23″ O), ‏مسجد أبي الحجاج الأقصري‎, Masǧid Abī al-Ḥaǧǧāǧ al-Uqṣurī, die die Gebeine des gleichnamigen Ortsheiligen (gest. 642 AH = 1244 n. Chr.) und die seines Sohnes Aḥmad beherbergt. Sie ist die bedeutendste islamische Sehenswürdigkeit der Stadt. Am Jahrestag des Abū ’l-Ḥaggāg wird ihm mit einer großen Barkenprozession durch die Stadt gedacht, so wie es die alten Ägypter mit der Barke des Amun taten. Die Moschee kann von der Ostseite her betreten werden.

Man gelangt sowohl in den Raum mit den Kenotaphen beider Verstorbener und in die sich im Westen anschließende dreischiffige Moschee. Bei der letzten, 2009 abgeschlossenen Restauration wurden auch einige Kapitelle und Architrave mit ihren pharaonischen Inschriften freigelegt. Im Südwesten befindet sich das Minarett dieser Moschee.

Das 7 Minarett, ‏المئذنة الفاطمية‎, al-Miʾdhana al-Fāṭimīya, im Nordosten der Moschee gehört nicht zu ihr, sondern wurde bereits früher in fatimidischer Zeit zur Zeit des de-facto Regenten Badr el-Ǧamālī († 1094), wohl vor 474 AH, 1081/1082, aus Lehmziegeln errichtet. Das Minarett ist etwa 30 Meter hoch und besteht aus zwei Segmenten. Der Unterteil ist quadratisch, etwa 4 Meter breit und verjüngt sich nach oben. Auf diesem Unterteil folgt ein sich ebenfalls nach oben verjüngender runder Turmteil, der etwa 14 Meter hoch ist und am unteren Ende im Durchmesser 3,2 Meter misst. Im Bereich der Wendeltreppe und am oberen Ende dieses Turmteils befinden sich Fenster. Den oberen Abschluss des Minaretts bildet eine Kuppel.

Ostseite der Abū-’l-Haggāg-Moschee
Im Inneren der Abū-’l-Haggāg-Moschee
Aḥmad-Nagm-Moschee

Wenige Meter nordöstlich befindet sich noch die 8 Aḥmad-Nagm-Moschee, arabisch: ‏مسجد أحمد النجم‎, Masǧid Aḥmad Naǧm. Etwas nördlich des Luxor Conference Centers befindet sich im Bereich der Corniche die 9 es-Sayid-Yusuf-el-Haggagi-Moschee, ‏مسجد السيد يوسف الحجاجي‎.

Kirchen[Bearbeiten]

Das Christentum ist schon seit seiner Frühzeit mit Kirchbauten präsent. So wurden z.B. auf dem Gelände des Luxor-Tempels die Überreste von fünf Kirchen gefunden. Insbesondere die Ruinen auf der Westseite des Tempels lassen sich noch heute studieren.

Ansonsten sind die Kirchenbauten in Luxor jüngeren Datums. An der Westseite der Karnak Temple St. lassen sich drei Kirchen ausmachen: die katholische 10 Franziskanerkirche der hl. Familie, ‏كنيسة العائلة المقدسة‎, südlich des Emilio Hotels, an die eine Missionsschule angeschlossen ist, eine reformierte 11 presbyterianische Kirche am Kreuzungspunkt mit der Labib Habachi St. und die koptische 12 Kirche der hl. Maria (25° 42′ 20″ N 32° 38′ 41″ O), ‏كنيسة السيدة العذراء‎, Kanīsat as-Saiyida al-ʿaḏrāʾ, am Schnittpunkt mit der Tutankhamun St. Im Fall der letzteren Kirche erreicht man die dreischiffige Hallenkirche mit einer Ikonostase an ihrer Ostseite über einen Hof.

Eingang zur Kirche der hl. Maria
Nordseite der Kirche des hl. Antonius
Innenraum der Kirche des hl. Antonius
Kirchenschiff der Kirche der hl. Maria
Eingang zur Kirche des hl. Antonius
Ikonostase der Kirche des hl. Antonius

Nördlich des Bahnhofs entsteht die neue 13 Kathedrale für den Erzengel Michael, arabisch: ‏كاتدرائية الملاك ميخائيل‎, Kātidrāʾīyat al-Malāk Mīchāʾīl.

Etwas abgelegen befindet sich die 14 Kirche des hl. Antonius (25° 41′ 57″ N 32° 38′ 51″ O), arabisch: ‏كنيسة القديس أنطونيوس‎, Kanīsat al-Qiddīs Anṭūniyūs, im Stadtteil östlich der Eisenbahnlinie. Man folgt der Straße Yusif Hassan vorbei am Emilio Hotel bis zum Bahnübergang. Direkt hinter dem Übergang wende man sich nach Nord und biege in die dritte Seitenstraße nach Ost ein. Durch eine Holztür gelangt man zum dreischiffigen Innenraum, an dessen Ostseite sich die Ikonostase befindet. Die Kirche ist nach dem hl. Antonius dem Großen (* um 251 in Kome (Mittelägypten), † 356 Berg Kolzim nahe dem Roten Meer) benannt, der als Einsiedler in der Westlichen Wüste lebte und als erster christlicher Mönch gilt. Bereits im Alter von 20 Jahren verschenkte er seinen weltlichen Besitz und lebte fortan in der Einsamkeit. Man berichtet, dass der hl. Antonius den hl. Paulus von Theben mit Hilfe zweier Löwen beerdigt haben soll.

Weiter südlich befindet sich zudem noch die 15 Kirche des hl. Georg (25° 41′ 22″ N 32° 38′ 50″ O), arabisch: ‏كنيسة القديس مارجرجس‎, Kanīsat al-Qiddīs Mār Girgis.

Historische Hotels[Bearbeiten]

Winter Palace Hotel

Luxor verfügt über zwei frühe, nun historische Hotels.

Dies ist zum einen des (alte) Winter Palace Hotel, ‏لوكاندة ونتر بالاس‎, Lūkānda Winter Bālās, mit seinem großen Garten an der Corniche, das 1886 errichtet wurde.

Ein weiteres Hotel ist das Luxor Hotel, das sich im Osten des Luxor-Tempels befindet. Es ist das älteste Hotel der Stadt, besitzt aber nicht die Berühmtheit des Winter Palace Hotels.

Altstadt[Bearbeiten]

Insbesondere im Norden von Luxor sind noch Teile der Altstadt und einige kolonialzeitliche Bauten erhalten. Ein Teil dieser Gebäude ist aber für die Freilegung der Sphingenallee zwischen dem Luxor- und dem Karnak-Tempel bereits abgerissen worden.

Andere Ausflugsziele[Bearbeiten]

Die 1 Brooke-Tierklinik (25° 41′ 29″ N 32° 39′ 6″ O) dient in erster Linie der Behandlung von Pferden, Eseln und Maultieren. Die 1966 eingerichtete Klinik von ist eine der bedeutenderen des Kliniknetzwerkes. 2006 wurde die Klinik nach Nag' el-Chataba außerhalb der Stadt verlegt. Es kann von interessierten Besuchern aufgesucht werden; Oktober bis April 8–13:30 Uhr und 16–18 Uhr, Mai bis September 08–13:30 Uhr und 18–20 Uhr. Auch wenn der Eintritt frei ist, sind Spenden zur Unterstützung der Arbeit der Tierklinik gern gesehen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Heißluftballons[Bearbeiten]

Heißluftballon beim Start

Es gibt die Möglichkeit, das thebanische Westufer per Top-Aktivität Heißluftballon zu erkunden. Die Fahrt beginnt ungefähr vor dem Tempel der Hatschepsut und dauert etwa 45 Minuten. Der üblicherweise im Sommer von Norden kommende Wind treibt den Ballon nach Süden: Sie überfahren Qurna, das Ramesseum, Medinet Habu und Malqata. Die Fahrt kostet ab 90 Euro, inbegriffen sind Abholung vom Hotel und Nilüberquerung. Im Winterhalbjahr kommt der Wind häufig aus Nordwest, die Fahrt kann so über den Nil und über den Süden von Luxor gehen.

Fahrten mit Heißluftballons sind in Ägypten bisher nur in Luxor möglich.

Nach mehreren Unfällen zwischen 2006 bis 2009 wurden die Sicherheitsvorkehrungen zwar verschärft. Aber die Bedingungen, unter denen eine Landung erfolgen kann, können nicht immer vorausgesagt werden. Deshalb sollte man möglichst auf Unternehmen mit erfahrenen Piloten zurückgreifen. Insbesondere bei starkem Wind kann es passieren, dass Flüge abgesagt werden. Im Interessen der eigenen Sicherheit sollte man nicht versuchen, dann unbedingt mit anderen Unternehmen fahren zu wollen. Ein Verkaufsbüro in einem Hotel muss nicht unbedingt bedeuten, dass ein Unternehmen gut ist, es bedeutet nur, dass es wohl zahlungskräftig ist.

Es gibt mehrere Anbieter vor Ort, häufig mit Niederlassungen in den Hotels. Die bei Reiseunternehmen bevorzugten Unternehmen sind Hod-hod Soliman und Magic Horizon:

  • Hod-hod Soliman, Omar Ali St. (Seitenstaße der Television St.). Tel.: +20 (0)95 227 1116, (0)95 227 0116, Mobil: +20 (0)100 585 7028, (0)122 115 8593, Fax: (0)95 227 1116, E-Mail: . Besteht seit 1993, ist gut, aber teuer. Mit acht gelb-orange-rot-grün quergestreiften Ballons für 4–28 Personen, 6 Piloten. Wohl einziges Unternehmen ohne Unfälle. Buchung im Büro möglich. Mastercard und Visa werden akzeptiert. Versicherung 100.000 US-$ pro Passagier, maximal 1,8 Mio US-$. Das Firmenlogo ist ein Wiedehopf, arabisch Hodhod.
  • Horus Airship & Balloon, Awamya-Sheraton Road, Luxor. Tel.: +20 (0)95 228 2670. Unternehmen besteht seit 2007. 1 grüner Ballon, 1 Pilot.

Bootsausflüge[Bearbeiten]

Nil bei Luxor
Graufischer bei Luxor

Sowohl von Luxor als auch von Gazīrat er-Ramla auf dem Westufer aus lassen sich Bootstouren entlang des Nils unternehmen. Hierfür stehen sowohl Motorboote als auch Feluken zur Verfügung. Die Kosten liegen bei etwa LE 40 je Stunde. Touren, die von Hotels aus organisiert werden, sind zum Teil beträchtlich teurer. Ziel könnte z. B. die im Süden von Luxor gelegene 16 Bananeninsel (25° 40′ 13″ N 32° 37′ 34″ O) sein. Es werden auch Tagesausflüge mit Motorbooten zum Tempel von Dendara angeboten.

Vogelbeobachtung[Bearbeiten]

Die späten Nachmittagsstunden lassen sich im Süden der Stadt zur Vogelbeobachtung nutzen. Mit einem Motorboot nähert man sich möglichst leise den Inseln im Nil oder den Uferbereichen. Es lassen sich u. a. Reiher, Schwalben, Ibisse, Nektarvögel, Eisvögel, Grasmücken und Kappenschmätzer beobachten.

Mūlid des Abū ’l-Haggāg[Bearbeiten]

Einmal im Jahr, und zwar etwa zwei Wochen vor dem Beginn des Fastenmonats Ramadan, wird das 13-tägigen Mulid, ein Fest zu Ehren des Geburtstages des Abū ’l-Haggāg veranstaltet. Den Abschluss bildet eine etwa zweitägige, farbenfrohe Bootsprozession vom Luxor-Tempel über die Corniche zum Karnak-Tempel. In der Prozession werden auch die Kenotaphe der verstorbenen Sippenmitglieder mitgeführt, natürlich unmittelbar gefolgt von den männlichen Nachkommen. Zu diesen Feierlichkeiten reisen alljährlich etwa anderthalb Millionen Besucher aus ganz Ägypten an.

2018 fand diese Prozession am 30. April statt (1. Ramadan = 15. Mai 2018). Der Termin verschiebt sich alljährlich um zehn bis elf Tage nach vorn. 2019 wird die Prozession etwa am 20. April stattfinden.

Weitere Ereignisse[Bearbeiten]

Clubs[Bearbeiten]

  • Ein öffentliches 1 Schwimmbad mit Sprungturm, der Social and Sport Club, befindet sich in der Sh. Khaled ibn al-Walid zwischen dem Hotels Sonesta St. George und Meridien. Es ist täglich zwischen 9:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Die zweistündige Nutzung des Bades kostet Ausländern LE 10, Einheimischen LE 6 (Stand 8/2006).
  • Etwas nördlich östlich hinter der Sh. Khaled ibn al-Walid befindet sich der 2 el-Madina-Club (25° 41′ 20″ N 32° 38′ 6″ O), arabisch: ‏نادي المدينة المنورة‎, Nādī al-Madīna al-Munauwira, mit einem kleinen Rummel.
  • An der Corniche, südlich des Winter Palace Hotels, befindet sich der Ruderclub 3 Luxor Rowing Club.

Quadbiking, Reiten[Bearbeiten]

Reiten siehe unter Gazīrat el-Baʿīrāt und Gazīrat er-Ramla, Quadbiking unter Madīnat Hābū. Beide Dörfer befinden sich auf dem Westufer.

Einkaufen[Bearbeiten]

Allgemein[Bearbeiten]

Der neuen Touristenbasar
Auf dem Suq von Luxor
  • 1 Savoy Mall (مول سافوي, Mūl Sāvūi) (nordöstlich des Luxor-Tempels, westlich des Queens Valley Hotel). Die Mall war als Ersatz für Restaurants und Geschäfte, die einst östlich hinter dem Luxor-Tempel gelegen waren, vorgesehen. Ist aber recht abgelegen und kaum bekannt. (25° 42′ 13″ N 32° 38′ 34″ O)
  • 2 Neuer Basar (östlich des Luxor-Tempels). Diese Basar-Straße befindet sich im Osten der Karnak Temple St. und verläuft etwa parallel zu dieser. Sie beginnt am Schnittpunkt von Schari' Mahatta (Bahnhofsstraße) und Karnak Temple St. Dieser neu gestaltete Basar bedient hauptsächlich die Bedürfnisse der Touristen und ersetzt den Basarbereich östlich des Luxor-Tempels. (25° 42′ 4″ N 32° 38′ 32″ O)

Bücher, Postkarten usw.[Bearbeiten]

Schmuck usw.[Bearbeiten]

Handwerk[Bearbeiten]

  • 9 Aisha Handcrafts (بازار عائشة, Bāzar ʿĀʾischa), Sh. Youssef Hassan (gegenüber dem Eingang vom Emilio Hotel). Beduinen- und orientalische Handwerksarbeite. Geöffnet: Täglich außer freitags 10:30–14:30 Uhr und 18:30–22:30 Uhr. (25° 42′ 9″ N 32° 38′ 35″ O)

Lebensmittel[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nach der Januar-Revolution 2011 ist der Tourismus in weiten Teilen Ägyptens eingebrochen. Es ist damit zu rechnen, dass viele Gaststätten und Hotels ihren Betrieb zeitweilig oder ganz eingestellt haben.

In vielen Fällen ist die Steuer (etwa 22 %) in den Preisen auf den Speisekarten nicht ausgewiesen!

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Abu Ashraf Restaurant & Koschari, Schari' Mahatta (Bahnhofsstraße) (Südseite der Schari' Mahatta). Tel.: +20 (0)95 237 5936, Mobil: +20 (0)109 466 5067. Angeboten werden Pizzas, Salate, Fleischgerichte, Hühnchen, Koscheri, belegte Schnittchen, Softdrinks, Kaffee, Tee und Karkadiya. Geöffnet: Täglich von 9–3 Uhr (mittags). (25° 41′ 51″ N 32° 38′ 35″ O)
  • 5 KFC (مطعم حجاج كنتاكي, Maṭʿam Haǧāǧ Kintākī) (südlich des Isis Hotels). Hühnchen-Fastfood. Geöffnet: Täglich 12-1 Uhr nachts. (25° 41′ 5″ N 32° 37′ 49″ O)
  • 6 McDonald’s, Karnak St. (südlich der Einmündung der Bahnhofsstraße (Schari' Mahatta)). Geöffnet: Täglich 7–2 Uhr nachts, Frühstück 7–11:30 Uhr. (25° 41′ 55″ N 32° 38′ 24″ O)
  • 7 New Om Hashem (مطعم نيو أم هاشم, Maṭʿam Nyū Umm Hāschim). Tel.: +20 (0)95 236 8906, Tel. gebührenfrei: (0)100 100 8390, (0)100 442 3645. Einfaches, aber beliebtes Restaurant mit ägyptischer Küche und Grill. Speisen auch zum Mitnehmen, Frei-Haus-Lieferung. Arabische und englische Menükarten. Geöffnet: Täglich 24 Stunden. (25° 42′ 8″ N 32° 38′ 38″ O)
  • Shams el-Asir (مطعم شمس الأصير, Maṭʿam Schams el-Aṣīr), Television St. (Abzweig El-Marwa St.). Mobil: +20 (0)100 443 8708. Das Restaurant bietet ägyptisches Fastfood wie Salate, Falafel, Fūl, Kartoffelgerichte, Huhn, Kofta, Hotdogs, Schawarma (Döner), Garnelen, Kalimari, Spaghetti, Koscheri, Deserts und Süßigkeiten. Es gibt keine Suppen. Das Menü ist auf Arabisch, das Personal spricht aber auch Englisch.

Mittel[Bearbeiten]

  • 9 A Taste of India, St. Joseph Hotel St., Luxor (östlich hinter St. Joseph Hotel). Tel.: +20 (0)95 228 0892, Mobil: +20 (0)109 373 2727. Von einem Briten seit 2001 geführtes indisches Restaurant. Tandoori, internationale Küche. Wohl bestes indisches Restaurant in Luxor. Geöffnet: Täglich 12–23 Uhr. (25° 41′ 19″ N 32° 38′ 2″ O)
  • 12 Al-Soury Restaurant & Coffee Shop (مطعم وكافتيريا السوري, Maṭʿam wa-Kāfitīrīyā as-Sūrī, Al-Soury al-Kababgy), Corniche el-Nile (Südende des Luxortempels, unterhalb der Corniche). Tel.: +20 (0)95 235 7481, (0)95 235 7482, (0)95 237 7484, Mobil: +20 (0)100 536 7654, Fax: +20 (0)95 235 7481. Restaurant und Bar mit bis zu 500 Plätzen direkt am Nil. Angeboten werden orientalische und europäische Küche wie Suppen, Pasta, Fisch- und Fleischgerichte einschließlich Täubchen und Hühnchen, auch in einer Auflaufform, sowie Pizza, heiße Getränke, Softdrinks und Alkohol einschließlich Weine. Das Personal verfügt über keine ausreichenden Englischkenntnisse, das Angebot auf der Karte ist deutlich größer als das in der Realität gebotene, es scheitert teilweise schon am Zitronensaft. Prinzipiell für Gruppen geeignet, Gäste trifft man kaum. Geöffnet: Täglich 9–23 Uhr. (25° 41′ 48″ N 32° 38′ 9″ O)
  • 13 Dean’s Bistro, El Rawda El Sherifa St., Luxor (südlich des St. Joseph Hotels, Abzweig Sh. Khaled ibn al-Walid). Tel.: +20 (0)95 237 1030, Mobil: +20 (0)122 435 9856. Das Bistro ist ein einfaches Restaurant im englischen Stil mit Grill am Gastraum. Die Hauptgerichte sind Fish & Chips, Hühnchen, Beef Burger und Desserts. Dazu können Kaffee, Tee, Softdrinks und Säfte gereicht werden. WiFi frei. Geöffnet: Täglich 16-22 Uhr. (25° 41′ 15″ N 32° 37′ 57″ O)
  • Green Palace Restaurant, Karnak Temple St. (am Weg zum Flughafen). Tel.: +20 (0)95 237 3594, Fax: +20 (0)95 235 7061. Für 300 Personen, aber keine Partys. Mittag- und Abendessen.Restaurant und Bar, aber nur einheimische Spirituosen. À la carte, Büffet bestellbar. Restaurant ohne Flair. Geöffnet: Täglich 8–23 Uhr, Mittag um 11:30 Uhr, Abendessen um 18:00.
  • 14 Das Hamees Restaurant und das Sindbad Restaurant befinden sich im Eingangsbereich des Luxor-Hotels auf der Ostseite der Karnak Temple St. (25° 41′ 54″ N 32° 38′ 22″ O).
  • 16 The Kings Head Pub & Restaurant, Sh. Khaled ibn al-Walid (gegenüber Hotels Steigenberger Nile Palace und Sonesta St. George, Eingang neben der Geschäftsstelle von Magic Horizon). Tel.: +20 (0)95 228 0489, Mobil: +20 (0)106 510 2133, Fax: +20 (0)95 227 4810, E-Mail: . Das Restaurant und Bar im englischen Stil im zweiten Obergeschoss bietet Cocktails, Longdrinks und heiße Getränke. Zu den Gerichten zählen Suppen, Salate, Sandwichs, warme Gerichte, Pizza, Pasta, Omeletts, Meeresfrüchte sowie indische Küche. Zur Unterhaltung gibt es Billard, Darts. Auf zwei Flachbildschirmen werden Fußball- und andere Sportevents gezeigt. WiFi frei. Geöffnet: Täglich 12–24 Uhr. (25° 41′ 16″ N 32° 37′ 56″ O)
  • Top-Restaurant 17 The Lantern Room Restaurant (مطعم لانترن, Maṭʿam Lāntirn, The Lantern Restaurant), El Roda el Sherifa St. (östlich vom St. Joseph Hotel). Tel.: +20 (0)95 236 1451, E-Mail: . The Lantern Room Restaurant auf Facebook. Das im englischen Stil gehaltene Restaurant bietet zum Mittag Sandwichs, Omellets, Burgers und Jacket potatoes (große Pellkartoffeln). Am Abend werden ägyptische Gerichte, Fleisch, Hühnchen, vegetarische Gerichte, Fisch, Pasta, Pizza und Burger serviert. Reservierung ist empfehlenswert. Geöffnet: Täglich 12–23 Uhr. (25° 41′ 15″ N 32° 37′ 58″ O)
  • Metropolitan el-Kababgy, Corniche el-Nile (gegenüber Winter Palace Hotel). Tel.: +20 (0)95 236 9994, Mobil: +20 (0)100 266 6620, (0)100 797 9709. Das Restaurant ist direkt am Nil gelegen und verfügt über 250 Plätze. Es bietet internationale und ägyptische Küche wie Suppen, Salate, Pasta, Pizza, Desserts, Auflaufgerichte, Heißgetränke, Softdrinks, Säfte und Alkohol. Spezialität sind Grillgerichte (Fleisch, Fisch, Hühnchen). Es gehört wie die anderen Metropolian-Restaurants zur Edris-Gruppe. Das Restaurant ist geschlossen (Stand 2/2018). Geöffnet: Täglich 9–1 Uhr nachts.
  • Metropolitan Bowling Club Restaurant, Corniche el-Nile (nordwestlich vom Winter Palace Hotel). Tel.: +20 (0)95 236 9995, Mobil: +20 (0)100 266 6630. À-la-carte-Restaurant mit 50 Plätzen und demselben Menü wie Metropolitan el-Kababgy. Das Restaurant ist geschlossen (Stand 2/2018).
  • Metropolitan Restaurant, Corniche el-Nile (in der Nähe des Luxor-Museums). Mobil: +20 (0)100 266 6650. Speisen- und Getränke-Angebot ähnlich der anderen Metropolian-Restaurants.
  • 19 Murphy’s Irish Bar, Restaurant and Basement Disco, El Gawazat St., Luxor (Seitenstraße rechts neben der Passstelle, gegenüber Steigenberger Nile Palace Hotel). Tel.: +20 (0)95 227 8112. Der Pub bietet britische und indische Küche sowie Pasta. Geöffnet: Täglich 17-2 Uhr nachts. (25° 41′ 14″ N 32° 37′ 57″ O)
  • 20 New Bombay Restaurant, Sh. Khaled ibn al-Walid (Zwischen Isis und Sheraton Hotels). E-Mail: . Das Restaurant in der zweiten Etage bietet chinesische, aber auch indische Küche. Geöffnet: Täglich 10-20:30 Uhr. (25° 41′ 3″ N 32° 37′ 46″ O)
  • 22 Pizza Roma.It, St. Joseph Hotel St. (El-Mahdi St.) (Abzweig Khaled ibn el-Walid St.). Mobil: +20 (0)111 879 9559. Pizza Roma.It auf Facebook. Angesehenes italienisches Pizza- und Pasta-Restaurant. Wird von einer Italienerin und einem Italo-Ägypter geführt. Kein Alkohol, man darf ihn aber mitbringen. (25° 41′ 19″ N 32° 38′ 5″ O)
  • 23 Snack Time, Luxor Temple St. (nördlich von McDonald’s). Tel.: +20 (0)95 237 5405, (0)95 237 5407. Das Bistro und Restaurant über vier Etagen besteht seit 2007. Angeboten werden Baguettes, Burger, Pizza, Pasta, Panini, Salate, Fleisch-, Fisch- und Hühnchengerichte, Schrimps, Kalimari, Kaffee und Milchshakes. Kindergerichte verfügbar. WLan ist frei. In der obersten Etage befindet sich das zugehörige orientalische Restaurant „The Roof“ mit einer Mischung aus ägyptischen und libanesischen Gerichten und Schischa. Es ist von 12 Uhr bis 1 Uhr nachts geöffnet. Sonntags und donnerstags gibt es orientalische Live-Musik. Gute Aussicht besteht auf den Luxor-Tempel und das Westufer. Geöffnet: Täglich 9 bis 4 Uhr nachts. (25° 41′ 55″ N 32° 38′ 25″ O)
  • 24 Snobs Restaurant (مطعم سنوبس, Maṭʿam Snōbs), Al Roda Al Sharifa St., Luxor (Abzweig Khaled ibn al-Walid St. im Bereich des Sonesta St. George). Tel.: +20 (0)95 227 6156, Mobil: +20 (0)100 280 2880. Snobs Restaurant auf Facebook. Das Restaurant im Erdgeschoss bietet orientalische, britische und internationale Küche wie Suppen, Salate, Fleischgerichte, Huhn, Fisch aus dem Roten Meer, Pizza, Pasta, Kaffee, Softdrinks, Milchshakes, aber keinen Alkohol. WiFi frei. Geöffnet: Täglich 15–23 Uhr. (25° 41′ 15″ N 32° 38′ 1″ O)
  • Top-Restaurant 25 Sofra Restaurant & Café (مطعم سفرة, Maṭʿam Sufra), Luxor, 90 Mohammed Farid St. (Stadtteil el-Manschiya, neben Oasis Hotel, etwa 600 Meter südwestlich vom Luxor-Tempel). Tel.: +20 (0)95 235 9752, Fax: +20 (0)95 235 9752, E-Mail: . Restaurant im Haus und auf dem Hausdach mit ägyptischer Küche im historischen Ambiente. Kalte und warme Vorspeisen, Suppen, verschiedene Hauptgerichte, meist in einer Auflaufpfanne zubereitet, und Dessert. Hauptgerichte zwischen LE 40 und LE 90 (Stand 3/2016). Schischa-Pfeifen vorhanden. WLAN/Wifi frei. Eine Reservierung für den Abend ist in der Hochsaison ist sinnvoll. Geöffnet: Täglich 10–24 Uhr. (25° 41′ 42″ N 32° 38′ 33″ O)
  • Soltana Restaurant (مطعم السلطانة, Maṭʿam as-Sulṭāna), Luxor, Television St. (300 m vom Television Sq. entfernt). Mobil: +20 (0)100 314 1481. Internationale Küche, Pizza, Eis.

Gehoben[Bearbeiten]

  • 1886 Restaurant (im Winter Palace Hotel).
  • 28 Rowing Club, Crniche el-Nile. Das Restaurant wurde 2009 eröffnet und gehört zur Edris-Gruppe. Es bietet italienische, asiatische Küche und Meeresfrüchte. (25° 41′ 46″ N 32° 38′ 9″ O)

Fischrestaurants[Bearbeiten]

In Luxor gibt es mehrere Fischrestaurants.

  • Arous el-Bahr (مطعم عروس البحر, Maṭʿam ʿArūs al-Baḥr), Nadi el-Madina St (bei Amir Hotel).
  • El-Hoot (مطعم الحوت, Maṭʿam al-Ḥūt) (in der Nähe des Luxor International Hospital).
  • 29 Royal Fish Restaurant (مطعم رويال الاسماك, Maṭʿam Rūyāl al-asmāk), El-Nugoum St (zwischen El-Medina St. und Television St.). Mobil: +20 (0)100 126 0468. Zu den angebotenen Meeresfrüchten gehören Schrimps, Kalimari (Sepia spp., Rotes Meer), Tintenfisch, Garnelen (arabisch: ‏جمبري‎, Ǧambarī, Panaeus semisulcatus/ japonicus), Flimmernder Kaiserfisch (arabisch: ‏شعور‎, Schuʿūr, Lethrinus nebulosus), Meeräsche (arabisch: ‏بوري‎, Būrī, Liza subviridis, Sues, Mittelmeer), Juwelen-Zackenbarsch (arabisch: ‏بهار‎, Buhār, Cephalopholis miniata, Rotes Meer), Rote Meeräsche (arabisch: ‏بربوني‎, Barbūnī, Cynoglossus macrolepidotus, Alexandria), Seezunge (arabisch: ‏موسى‎, Mūsā, Faiyum), Nilbarsch (arabisch: ‏بلطي‎, Bulṭī, Tilapia nilotica, Assuan), Tunfisch (arabisch: ‏تونة‎, Tūna), Jello-Barrakuda (arabisch: ‏مكرونة‎, Makrūna, Sphyraena jello). Die Speisekarten sind zwar nur in arabisch und englisch beschriftet, an der Wand findet man eine große Tafel mit den Abbildungen der infrage kommenden Fischarten. Geöffnet: Täglich 7–24 Uhr. (25° 41′ 34″ N 32° 38′ 15″ O)

Cafés[Bearbeiten]

  • Nubia National Coffee, El Souk St. Das Café, das im Stil eines einfachen Zelts gestaltet wurde, bietet Kaffee, Tee und Schischa. Geöffnet: Täglich durchgehend.
  • Top-Café 31 Wenkie’s Italian Icecream (وينكيس أيس كريم, Wīnkīs Aīs Krīm), El Gawazat St. (östlich hinter Murphy’s). Mobil: +20 (0)128 894 7380. Wenkie’s Italian Icecream auf Facebook. Von einem deutschen Ehepaar seit Februar 2014 geführte 3-Sterne-Eisdiele, die frische lokale Zutaten wie Wasserbüffelmilch verarbeitet. Im Angebot sind sowohl Eis, Eiskaffee, Milchmixgetränke als auch Waffeln. Eine Eiskugel kostet etwa LE 3 bis LE 5 (Stand 3/2016). Geöffnet: Täglich außer donnerstags und freitags von 14 bis 20 Uhr. (25° 41′ 13″ N 32° 38′ 1″ O)

Weitere Restaurants gibt es in Karnak und Gazīrat er-Ramla.

Nachtleben[Bearbeiten]

Tanura-Tänzer

Diskotheken gibt es im New Emilio Hotel für 45 Personen, im Gaddis Hotel und im El-Luxor Hotel. Die größte Diskothek im TuTotel für 250 Personen wird gegenwärtig nicht betrieben, weil das Hotel geschlossen wurde.

Mehrere Hotels bieten von Zeit zu Zeit Unterhaltungsabende mit Buffets an. Darunter sind natürlich 5-Sterne-Hotels wie das Steigenberger oder Sherator Luxor Resort. Derartiges wird aber durchaus in kleineren 3-Sterne-Hotels durchgeführt. Zu den Darbietungen zählen moderner und traditioneller Gesang, Bauchtanz und Folklore, teilweise auch kombiniert. Zur Folklore gehören die sog. Saiyidi-Shows mit Stocktänzen, Schlangenbeschörern und tanzenden Derwischen, die insbesondere den Tanūra-Tanz in voller Perfektion darbieten.

Unterkunft[Bearbeiten]

Hotels in the Khaled Ibn el-Walid St.

Die überwiegende Anzahl der Hotels befindet sich im Stadtzentrum mit kurzen Wegen zum Luxor-Tempel oder in der Schāriʿ Chālid ibn el-Walīd, die etwa 750 Meter südlich des Luxor-Tempels beginnt. Der Namensgeber dieser Straße, Chālid ibn el-Walīd, war ein Gefährte des Propheten Muḥammad und ein bedeutender Feldherr. Die gehobenen Hotels (4 und 5 Sterne) in dieser Straße liegen alle an deren Westseite, so dass man in einem Teil der Zimmer direkten Nilblick genießen kann. Auf der Ostseite dieser Straße befinden sich einfachere, meist 3-Sterne-Hotels.

Einige Hotels berechnen unterschiedliche Preise in der Winter- und Sommersaison. Die Preise für die Wintersaison (1. Oktober bis 30. April) sind höher als die im Sommer. Sie können nochmals über Weihnachten, Neujahr und Ostern steigen.

Weitere Unterkünfte befinden sich zudem in Karnak. Unterkünfte auf dem Westufer finden sich in den Dörfern Gazīrat el-Baʿīrāt und Gazīrat er-Ramla, Ṭōd el-Baʿīrāt sowie im Umkreis von Scheich ʿAbd el-Qurna‎.

Camps[Bearbeiten]

  • Rezeiky Camp, siehe unter 2-Sterne-Hotels.

Günstig[Bearbeiten]

Ohne Klassifikation[Bearbeiten]

  • 1 Bob Marley House Sherief Hotel, Badr St. (Abzweig Television St.). Mobil: +20 (0)100 441 6536, E-Mail: . Bob Marley House Sherief Hotel auf Facebook. Einfaches Hotel mit 15 Zimmern, Restaurant und Dachterrasse. Alle Zimmer verfügen über zwei, drei oder vier Betten, Tisch, Ventilator, der überwiegende Teil auch über Klimaanlage. Zimmer mit Frühstück kosten EZ LE 45/76, DZ LE 76/99, Dreibett LE 99/122 mit Gemeinschafts- bzw. Innenbad, im Schlafsaal LE 30 pro Person, Vierbettzimmer LE 122 (Stand 3/2015). Kleine Küche auf Dachterrasse. Rezeption rund um die Uhr besetzt. Reichhaltiges Frühstück zeitlich unbegrenzt. Wäscheservice. Exkursionen werden angeboten. WiFi und Computer frei. Hotelbesitzerin spricht fünf Sprachen. (25° 41′ 39″ N 32° 38′ 19″ O)
  • 2 Boomerang Hotel (فندق بوميرانج, Funduq Būmīrānǧ), Mohamed Farid St., Luxor. Tel.: +20 (0)95 228 0981, E-Mail: . Einfaches familienfreundliches, 2009 von einem Ägypter und einer Australierin gegründetes Hotel mit Dachterrasse, Restaurant und Café, das sich an den Bedürfnissen von Backpacker orientiert. Zimmer mit Doppelbett oder zwei Einzelbetten sowie Bad. Zimmer ab LE 65, Gemeinschaftsunterkunft ab LE 45 (Stand 4/2016). Freies WiFi im gesamten Gebäude. (25° 41′ 34″ N 32° 38′ 37″ O)
  • 3 Nubian Oasis Hotel (فندق واحة النوبة, Funduq Wāḥat an-Nūba), Mohammed Farid St. Tel.: +20 (0)95 236 2671, Mobil: +20 (0)100 696 9852, (0)100 185 6907, E-Mail: . Das Hotel verfügt über 24 Zimmer (sowohl Einzel-, Doppel- als auch Dreibettzimmer) mit Innenbad und Dusche. Die Preise für Übernachtung und Frühstück betragen für Einzelzimmer LE 10–20, für Doppelzimmer LE 20–35 und für Dreibettzimmer LE 30–45, je nachdem, ob die Zimmer über einen Ventilator oder eine Klimaanlage verfügen (Stand 8/2006). Gemeinschaftlich können Küche, Kühlschrank und Waschmaschine genutzt werden. Auf dem Dach wurde ein kleiner Garten angelegt. (25° 41′ 38″ N 32° 38′ 34″ O)

1-Stern-Hotels[Bearbeiten]

  • 4 Venus Hotel (فندق ڨينوس, Funduq Wīnūs), Youssef Hassan St., Luxor. Tel.: +20 (0)95 237 2625, Mobil: +20 (0)122 799 3585, (0)100 139 2808, E-Mail: . Venus Hotel auf Facebook. Das einfache 1-Stern-Hotel mit 21 (geplant 25) Zwei- und Dreibettzimmern auf drei Etagen liegt im Stadtzentrum nordöstlich vom Luxor-Tempel gegenüber dem Chez Omar Restaurant. Die meisten Zimmer verfügen über ein Innenbad, Klimaanlage, zusätzlich einen Ventilator, Telefon und Fernseher. Zum Hotel gehört ein Restaurant und ein Dachgarten. Die Küche am Restaurant kann auch von Gästen genutzt werden. Die Preise für die Nebensaison betragen LE 60, 80 und 120 für Einzel-, Doppel- und Dreibettzimmer für Übernachtung und Frühstück (Stand 3/2013). In der Haupsaison sind die Preise etwa 20 Prozent höher. Freies WLAN (Wifi). (25° 42′ 7″ N 32° 38′ 36″ O)

2-Sterne-Hotels[Bearbeiten]

  • 5 Horus Hotel, Karnak Temple St., Luxor. Tel.: +20 (0)95 237 2165, Fax: +20 (0)95 237 3447. Das 2-Sterne-Hotel verfügt über 30 Zimmer mit Bad, Klimaanlage, Fernseher (falls gewünscht) und Wäscherei. Das Restaurant ist nur für das Frühstück bestimmt. Auf jeder Etage gibt es drei Zimmer mit Blick zum Nil, zwei Zimmer mit Blick nach Süden, der Rest ohne Fenster. Die Zimmer kosten saisonunabhängig LE 50, 50 bzw. 90 für Einzel-, Doppel- und Dreibettzimmer inklusive Frühstück /Stand 3/2009). Die Bezahlung kann nur bar erfolgen. (25° 41′ 59″ N 32° 38′ 28″ O)
  • 7 Nefertiti Hotel (فندق نفرتيتي, Funduq Nefertītī), Sahabi St (Abzweig von Karnak St. bei Polizeistation). Tel.: +20 (0)95 237 2386, Mobil: +20 (0)100 606 1132, Fax: +20 (0)95 237 2386, E-Mail: . Das 2-Sterne-Hotel verfügt über 28 Zimmer mit Bad und Klimaanlage. Die Preise betragen Sommer wie Winter LE 60 (Einzel), LE 90 (Doppel) und LE 120 (Dreibettzimmer) inkl. Frühstück, in der Hochsaison gelten allerdings höhere Preise (Stand 3/2009). Die Gäste können Gemeinschaftseinrichtungen wie Küche und Kühlschrank benutzen. Zum Hotel gehören eine Dachterrasse, freie Safes, ein Billardraum, ein Internet-Café (LE 5 je Stunde) und eine Wäscherei. Im angeschlossenen Restaurant gibt es Mittagstisch und Abendbrot. (25° 42′ 5″ N 32° 38′ 32″ O)
  • 9 Rezeiky Camp (الرزيقي كامب وفندق, ar-Ruzaikī Kāmb wa-Funduq), Karnak Temple St., Luxor. Tel.: +20 (0)95 238 1334, Mobil: +20 (0)100 111 2990, (0)120 077 5549 (Elie), (0)122 282 7353 (Tony), Fax: +20 (0)95 238 1400, E-Mail: . Christlich geführter Campingplatz und Hotel mit 28 Zweibettzimmern, Eingang im Osten. Zur Anlage gehören ein Restaurant für alle Mahlzeiten (ägyptische Küche), eine Konferenzhalle für 70 Personen, ein Swimmingpool, ein Parkplatz und ein Platz für etwa 40 Zelte. Fahrzeuge mit Dachzelt lassen sich im Schatten aufstellen. Es gibt eine öffentliche Dusche für Zeltbewohner. Zimmer verfügen über Balkon, Innenbad, teilweise Klimaanlage, ansonsten Ventilator, und zwei Betten, teilweise über Fernseher. EZ und DZ kosten je nach Ausstattung $ 15–25 bzw. $ 25–35, jeweils ÜF. Ein Zeltstellplatz bzw. zwei Personen im Auto kosten $ 7 bzw. $ 18 (extra), Camping ohne Frühstück (Stand 3/2015). Schnelles WiFi frei. Bezahlung in bar (LE, €, $). (25° 42′ 40″ N 32° 38′ 55″ O)

Mittel[Bearbeiten]

  • 10 Gaddis Hotel (فندق قديس, Funduq Qaddīs), Sh. Khaled ibn al-Walid (Ostseite der Straße). Tel.: +20 (0)95 238 2838, Fax: +20 (0)95 238 2838, E-Mail: . Das 3-Sterne-Hotel verfügt über 55 Zimmer mit Bad, TV, internationalem Telefonanschluss, Klimaanlage und Balkon. Die Preise für Übernachtung und Frühstück betragen im Winter 25 $ (Einzelzimmer) und 35 $ (Doppelzimmer). Im Sommer sind die Preise um 10 $ geringer (Stand 3/2009). Zum Hotel gehören drei Restaurants (Bamboo Restaurant (Open-Buffet-Restaurant, Karte), King Dude Restaurant (ägyptische Küche), John & Johns (English Restaurant & Bar)), ein Swimmingpool auf dem Dach, ein Friseur, freie Safes und eine Wäscherei. Es werden Diskos veranstaltet. Eine Bank gibt es nicht. Es werden alle MasterCard, Visa und AmEx akzeptiert. Diskothek. WiFi frei. (25° 41′ 12″ N 32° 37′ 54″ O)
  • 11 Mara House, Salah Al Din Al Ayoubi St. Mobil: +20 (0)102 224 3661, E-Mail: . Boutique-Hotel am südöstlichen Stadtrand, östlich der Bahnlinie. Unterkünfte mit Schlafzimmer, Aufenthaltsbereich und Bad, die sich auch gut für Familien eignen. Schnelles freies WiFi. Die Eigentümerin, die Irin Mara Vaughan, unterstützt ihre Gäste bei der Urlaubs- und Tourplanung und natürlich bei der An- und Abreise zum Bahnhof oder Flughafen. Details wir Zimmerpreise können per Email erfragt werden. Bezahlung in bar oder mit Kreditkarte möglich. (25° 41′ 36″ N 32° 39′ 4″ O)
  • 13 New Emilio Hotel (فندق إميليو, Funduq Imīlyū), Youssef Hassan St., Luxor. Tel.: +20 (0)95 237 6666, (0)95 237 1601, (0)95 237 1602, (0)95 237 3570, Fax: +20 (0)95 237 0000, E-Mail: . Das an einer belebten Straße liegende 3-Sterne-Hotel verfügt über 101 Zimmer, neben Doppelzimmern gibt es auch Drei- und Vierbettzimmer. Die Zimmer verfügen über Klimaanlage, Kühlschrank, TV, Bad und Tresor. Die Preise unterscheiden sich zwischen Sommer- und Wintersaison, im Sommer sind sie günstiger. Das Hauptrestaurant befindet sich im Erdgeschoss, ein zweites Restaurant befindet sich auf dem Dach. Das Hotel verfügt zudem über einen Swimmingpool auf dem Dach und eine Wäscherei. Diskos werden im Keller veranstaltet. Einmal pro Woche wird eine Folkloreveranstaltung angeboten. Die Safebenutzung ist frei. Vom Restaurant auf der Dachterrasse, das für jeden offen steht, hat man eine hervorragende Aussicht auf den Luxortempel und das Westufer. Das Hotel wurde 2008 umgestaltet. (25° 42′ 10″ N 32° 38′ 36″ O)
  • 14 New Pola Hotel (فندق نيو بولا, Funduq Nyū Būlā), Sh. Khaled ibn al-Walid (Ostseite). Tel.: +20 (0)95 236 5081, (0)95 236 5085, Mobil: +20 (0)100 700 0790, Fax: +20 (0)95 236 5085, (0)95 236 5083. Das einfache Drei-Sterne-Hotel verfügt über 81 Zimmer mit Klimaanlage, Bad, TV, Kühlschrank und internationalem Telefonanschluss. Einige Zimmer sind als besser ausgestattet Suiten eingerichtet. Die Preise für die Zimmer betragen ohne Frühstück für das Einbettzimmer 20 $, für das Doppelzimmer 35 $, für das Dreibettzimmer 45 $. Das Frühstück kostet LE 10 (Stand 3/2009), MasterCard, Visa und AmEx werden akzeptiert. Es gibt hier zwei Restaurants, einen Pool auf dem Dach und ein Konferenzraum für 200 Personen. (25° 41′ 27″ N 32° 38′ 1″ O)
  • 15 Philippe Hotel, Sh. Dr. Labib Habaschi. Tel.: +20 (0)95 237 2284, (0)95 237 3604, Mobil: +20 (0)100 233 8289, Fax: +20 (0)95 238 0050, E-Mail: . Das 3-Sterne-Hotel, das zur Sonesta-Gruppe gehört, liegt in einer ruhigen Seitenstraße der Karnak-Temepl-Straße nördlich des Luxortempels und verfügt über 69 Zimmer mit Klimaanlage, TV, Bad und Kühlschrank. Die ehemaligen 32 schlichten Zimmer wurden 2005 renoviert und sind jetzt die Superior Rooms des Hotels mit neuem Mobiliar auf hohem Niveau, allerdings verfügen sie nur über eine Dusche im Bad. Die Winterpreise einschließlich Frühstück für die 37 Standardzimmer betragen 30 $ (Einzelzimmer), 40 $ (Doppelzimmer) und 55 $ (Dreibettzimmer), die Sommerpreise betragen 20 $, 25 $ bzw. 30 $. Zu Weihnachten und Ostern gibt es höhere Preise. Für die Superior-Zimmer beträgt der Aufschlag 10–15 $. Zum Hotel gehört ein Hauptrestaurant im Erdgeschoss sowie eine Bar, ein Billardraum und ein Swimmingpool auf dem Dach. Ein Internet-Café ist geplant. Visa Card und Master Card werden akzeptiert. (25° 42′ 20″ N 32° 38′ 37″ O)
  • 16 Queens Valley Hotel, Youssef Hassan St. (Ecke Temple Of Karnak St.). Tel.: +20 (0)95 238 1738, Mobil: +20 (0)122 842 9357, Fax: +20 (0)95 237 0085, E-Mail: . Das neue, im Dezember 2005 eröffnete, aber unfertige 3-Sterne-Hotel verfügt über 58 Zimmer, davon drei Dreibettzimmer und befindet sich unmittelbar nördlich vom New Emilio Hotel. Die Fertigstellung der obersten vier Etagen war auch im Frühjahr 2008 noch nicht erfolgt. Die geräumigen Zimmer mit einfachem Mobiliar verfügen über eine leise Zentralklimaanlage, Bad, TV, Minbar und internationalem Telefonanschluss. Für die Zimmer inklusive Frühstück zahlt man im Winter 45 $ (Einzelzimmer), 50 $ (Doppelzimmer) und 55 $ (Dreibettzimmer), dies gilt auch für Weihnachten und Neujahr (Stand 8/2006). Nach der Fertigstellung wird der (einfache) 4-Sterne-Status angestrebt, natürlich werden dann auch die Preise steigen. Zum Hotel gehören ein Restaurant, drei Bars, ein niedlicher Swimmingpool auf dem Dach, ein Massageraum und eine Wäscherei. Visa und Master Card werden akzeptiert. (25° 42′ 10″ N 32° 38′ 36″ O)
  • 18 Shady Hotel (فندق شادي, Funduq Schādī), Television Street. Tel.: +20 (0)95 238 1377, (0)95 238 1262, (0)95 237 4859, Fax: +20 (0)95 237 4859, E-Mail: . Das 3-Sterne-Hotel verfügt über 50 Zimmer (sowohl Einzel-, Doppel- als auch Dreibettzimmer), die mit Bad, TV, Klimaanlage, internationalem Telefonanschluss und Minibar ausgestattet sind. Die Preise für Übernachtung und Frühstück betragen im Winter 30 € (Einzel), 40 € (Doppel) und 50 € (Dreibett) (Stand 8/2006). Im Sommer sind die Zimmer 10 € billiger. Zum Hotel gehören ein Swimmingpool im Garten, frei nutzbare Safes, ein Restaurant, zwei Bars, ein Billardzimmer, ein Garten auf dem Dach, eine Bank (geöffnet 8 bis 15 Uhr, freitags 9–11 Uhr). Kreditkarten werden nicht akzeptiert. (25° 41′ 33″ N 32° 38′ 24″ O)
  • 19 St. Joseph Hotel (فندق سان چوزيف, Funduq Sān Dschūzīf), Sh. Khaled ibn al-Walid (Ostseite der Straße). Tel.: +20 (0)95 238 1707, (0)95 238 9732, (0)95 238 9736, E-Mail: . St. Joseph Hotel auf Facebook. Das 3-Sterne-Hotel verfügt über 75 Ein- bis Dreibettzimmer, die mit Bad, TV, Telefon, Minibar, Klimaanlage und Balkon ausgestattet sind. Im Hotel gibt es ein Restaurant, ein Swimmingpool auf dem Dach, ein Massageraum und eine Wäscherei, aber keine Bank. MasterCard, Visa und AmEx werden akzeptiert. Rauchen nur auf dem Balkon oder im Raucherzimmer möglich. WiFi frei. (25° 41′ 20″ N 32° 37′ 58″ O)
  • 21 Susanna Hotel (فندق سوزانا, Funduq Sūzānnā), Karnak Temple St. (südlich vom Emilio Hotel, nördlich der Souq St.). Tel.: +20 (0)95 236 9915, (0)95 236 9912, Fax: +20 (0)95 236 9904, E-Mail: . Das 3-Sterne-Hotel wurde im Juni 2008 eröffnet. Die 45 Einzel-, Doppel- und Dreibettzimmer verfügen über Fernseher, Telefon, Kühlschrank, für jeden Raum separate Klimaanlage, Bad mit Wanne und Minibar und kosten 35/45, 40/60 bzw. 45 $ (E/D/3) inklusive Frühstück (Stand 3/2009) in der Nebensaison. Die teueren Zimmer haben Blick zum Nil. Einige Zimmer haben einen Balkon. Die Fenster sind doppelverglast und so sehr ruhig. Die Nutzung von WLan kostet LE 10 pro Tag. Das Hotel verfügt über eine Dachterrasse, einen Swimmingpool, Bar und Restaurant für alle Mahlzeiten. Keine Disko. Kreditkarten (Mastercard, Visa) werden akzeptiert. (25° 42′ 4″ N 32° 38′ 30″ O)

Gehoben[Bearbeiten]

Trotz ihres Preises bieten die gehobenen Hotels meist kein freies WiFi in den Zimmern. In vielen 3-Sterne-Hotels ist freies WiFi Standard.

4-Sterne-Hotels[Bearbeiten]

  • 24 Eatabe Luxor Hotel (vormals El-Luxor Hotel, Accor Mercure Etap Luxor), Corniche el-Nil (1 km nördlich des Luxortempels). Tel.: +20 (0)95 237 4944, (0)95 238 0944, Fax: +20 (0)95 237 4912, (0)95 237 4944, E-Mail: . Das 4-Sterne-Hotel im Norden des Stadtzentrums verfügt über 314 Zimmer und acht Suiten, davon besitzen etwa 70 % der Zimmer Nilblick. Ausgestattet sind die Zimmer mit Minbar, TV, Klimaanlage und internationalem Telefonanschluss. Für die Zimmer einschließlich Frühstück bezahlt man z.B. 106 $ bzw. 120 $ für Einbett- bzw. Doppelzimmer mit Nilblick, für gleichartige Zimmer mit Blickrichtung zum Pool 80 $ bzw. 94 $. Für die Suiten werden zwischen 282 $ bis 382 $ verlangt (Stand 8/2006). Es gibt einige Zimmer, die als Nichtraucherzimmer ausgewiesen sind, und einige, die speziell auf die Bedürfnisse behinderter Reisender abgestimmt sind. Im Hotel gibt es zudem vier Restaurants, vier Bars, einen geheizten Swimmingpool, eine Internet-Café, Massage-Räume, zwei Konferenzräume für 30 Personen, eine Bank, eine Wäscherei und einen Arzt, der telefonisch angefordert werden kann. Im Hotel gibt es täglich eine Disko, die als die berühmteste in Luxor gilt. (25° 42′ 17″ N 32° 38′ 34″ O)
  • 25 Iberotel Luxor Hotel (ehemals Novotel). Tel.: +20 (0)95 238 0924, (0)95 238 0925, (0)95 238 0926, Fax: +20 (0)95 238 0972, (0)95 238 1523, E-Mail: . Das 4-Sterne-Hotel verfügt über 185 Zimmer mit Bad, Minibar, internationalem Telefonanschluss, Fernseher und Internetzugang über freies WLAN. Ein Teil der Räume verfügt über Nilblick. Die Räume sind um einen Lichthof gruppiert. Es verfügt über neben dem Hauptrestaurant über ein italienisches und chinesisches Restaurant sowie über einen Garten mit Swimmingpool. Die Preise betragen für Einzelzimmer 98 $ bzw. 82 $ und für Doppelzimmer 135 $ bzw. 115 $ für Übernachtung mit Frühstück, je nachdem, ob die Zimmer Nilblick besitzen oder nicht (Stand 8/2006). Preisunterschiede zwischen Winter- und Sommersaison gibt es nicht. Kreditkarten werden akzeptiert. (25° 41′ 40″ N 32° 38′ 6″ O)
  • 26 Lotus Hotel (فندق اللوتس, Funduq al-Lūtis), Sh. Khaled ibn al-Walid. Tel.: +20 (0)95 235 6617, (0)95 235 6620, Fax: +20 (0)95 235 6619, E-Mail: . Das sehr einfache 4-Sterne-Hotel verfügt über 58 Zimmer, darunter 10 Suiten und 8 Dreibettzimmer. Die Zimmer sind mit Minibar, TV und Telefon (aber nicht international) ausgestattet. Ein Teil der Zimmer verfügt über direkte Nilsicht, die anderen nur partiell. Für Bett und Frühstück zahlt für das Einmannzimmer 60 $ bzw. 50 $, für das Doppelzimmer 95 $ bzw. 75 $ und für das Dreibettzimmer 130 $ bzw. 100 $, je nachdem, ob das Zimmer über einen direkten Nilblick verfügt oder nicht (Stand 8/2006). Das Entgelt muss in bar entrichtet werden. Zum Hotel gehören ein Pool, zwei Restaurants, ein Café, ein Internet-Café und ein sehr einfacher Health Club für Massagen und mit einfachsten Fitnessgeräten. Fahrradverleih. (25° 41′ 16″ N 32° 37′ 54″ O)
  • Das 27 Pavillon Winter Luxor, 4 Sterne, ist Teil des Sofitel Old Winter Palace Hotel, 5 Sterne.

5-Sterne-Hotels[Bearbeiten]

Steigenberger Nile Palace
Sonesta St. George
Maritim Jolie Ville
  • 28 Steigenberger Resort Achti (vormals Achti Resort Luxor, Sheraton Luxor Resort), Al Awameya, Luxor 83951. Tel.: +20 (0)95 237 4544, (0)95 237 4957, Fax: +20 (0)95 237 4941, E-Mail: . Das 5-Sterne-Hotel liegt jenseits des Endes der Khalid ibn el-Walid St., etwa Kilometer südwestlich des Luxor-Tempels, und verfügt über 281 Zweibettzimmern im Haupthaus und in Bungalows im Garten, zwei Swimmingpools mit Kinderbecken, das Hauptrestaurant Karnak und zwei À-la-carte-Restaurants (indische (Agra Restaurant), italienische Küche (La Mamma)), Sukkareya Bar, Pool-Bars, Jacuzzi, Volleyball-Spielfeld, Mini-Croquet und Geschäfte. Die Zimmer haben Klimaanlage, LCD-TV, Minibar und Bad mit Dusche und Wanne. WiFi frei. Safes an der Rezeption. Kostenfreier Shuttlebus zum Luxor-Tempel. Neben den Classic-Zimmern gibt es 28 Superior-Zimmer, acht Junior- und je eine Royal und Presidential Suite. Unterschiedliche Preise für Garten- und Nilblick. Das Hotel wurde im Sommer 2018 von der Steigenberger-Gruppe übernommen. (25° 40′ 55″ N 32° 37′ 38″ O)
  • 29 Luxor Hotel (فندق الأقصر, Funduq al-Uqṣur), Temple St., Luxor. Tel.: +20 (0)95 238 0018, (0)95 238 0017, Fax: +20 (0)95 238 0018. Das (zukünftige) Fünf-Sterne-Hotel ist das älteste Hotel der Stadt und verfügt über 82 Zimmer. Einige Zimmer verfügen über einen Balkon. Im Garten befindet sich zudem ein Swimmingpool. Das im Staatsbesitz befindliche Hotel wird gegenwärtig renoviert. Zukünftig wird es durch die britische Hotelkette Rocco Forte Collection betrieben. (25° 41′ 52″ N 32° 38′ 23″ O)
  • 30 Maritim Jolie Ville Kings Island Luxor, Crocodile Island. Tel.: +20 (0)95 237 4855, Fax: +20 (0)95 237 4936, E-Mail: . Das auf einer privaten Insel, dem Kings Island oder Crocodile Island, gelegene 5-Sterne-Hotel befindet sich etwa viereinhalb Kilometer südwestlich vom Luxor-Tempel und südlich der Bananeninsel. Die Bungalowanlage innerhalb eines großen Gartens verfügt über 650 Zimmer, darunter Comfort- und Deluxe-Zimmer mit Garten- oder Nilblick sowie Jolie-Suiten, mit Sat-TV, Safe, Kühlschrank und Bad mit Dusche. Zum Hotel gehören ein Bankettsaal, drei Swimmingpools mit separaten Kinderbecken, davon einer als Infinity-Pool mit Wasserfall, das Hauptrestaurant und ein À-la-carte-Restaurant, drei Pool- und Snack-Bars, ein Business-Zentrum, Geschäfte sowie eine Bank. Die Nutzung des Volleyballfeld und des Fitness-Zentrums sind im Preis inbegriffen, gegen Gebühr können Tennisplätze, Sauna und Dampfbad genutzt und Massagen in Anspruch genommen werden. Für Kinder zwischen vier bis zwölf Jahren steht der englischsprachige Kinderclub „Miniclub“ vormittags und nachmittags und ein Spielplatz zur Verfügung. Babysitter gibt es gegen Gebühr. Freies WiFi in der gesamten Anlage. Freie Parkplätze. (25° 40′ 0″ N 32° 37′ 12″ O)
  • 31 Pyramisa Isis Hotel (فندق إيزيس, Funduq Īzīs), Sh. Khaled ibn al-Walid. Tel.: +20 (0)95 237 2750, (0)95 237 0100, (0)95 237 3366, Fax: +20 (0)95 237 2923, E-Mail: . Das einfache 5-Sterne-Hotel verfügt über 480 Zimmer mit Kühlschrank (keine Minibar) und Klimaanlage. Neben dem Hauptrestaurant „Lotus“ gibt es noch ein italienisches Restaurant (mittags und abends geöffnet) und ein chinesisches Restaurant (nur abends geöffnet. Auf Kinder und Vegetarier wird bei der Verpflegung Rücksicht genommen. Im Internet Corner kann man für LE 20 surfen. Zum Hotel gehören zudem zwei Pools (einer geheizt, der andere ungeheizt) samt Poolbar, zwei Konferenzsäle für insgesamt 250 Personen, ein Health Center (aber nur Massage) und eine Wäscherei. Es werden nur Visa-Kreditkarten akzeptiert. Wifi in der Lobby frei. (25° 41′ 11″ N 32° 37′ 51″ O)
  • 32 Sofitel Old Winter Palace Hotel, Corniche el-Nile. Tel.: +20 (0)95 238 0422, (0)95 238 0425, Fax: +20 (0)95 237 4087, E-Mail: . Sofitel Old Winter Palace Hotel in der Enzyklopädie Wikipedia Sofitel Old Winter Palace Hotel im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSofitel Old Winter Palace Hotel (Q7085427) in der Datenbank Wikidata. Das 5-Sterne-Hotel im Stil des 19. Jahrhunderts verfügt über 356 Zimmer, verschiedene Restaurants, einen Konferenzsaal, ein Business-Center und einen Swimmingpool. Das bedeutendste Restaurant ist das „1886“. Die Zimmer in den Kategorien Standard und Deluxe besitzen keinen qualitativen, sondern nur einen Unterschied in der Größe. Hinter dem Hotel befindet sich ein großer Garten, hier befindet sich auch der neueste Anbau, der Pavillon-Flügel. WLAN gibt es nicht, eine Internet-Verbindung über die Telefonleitung ist möglich. Kreditkarten werden akzeptiert. (25° 41′ 48″ N 32° 38′ 14″ O)
  • 33 Sonesta St. George Luxor (فندق سونستا سان جورج, Funduq Sūnistā Sān Dschūrdsch), Sh. Khaled ibn al-Walid. Tel.: +20 (0)95 238 2575, Fax: +20 (0)95 238 2571, (0)95 238 2941, E-Mail: . Das 5-Sterne-Hotel gehört zu den besten innerstädtischen Hotels in Luxor. Es verfügt über 212 „normale“ Zimmer, aber nur ein kleiner Teil der Zimmer verfügt über Nilblick. Einige der Zimmer verfügen über eine Zwischentür mit Zugang zum Nachbarzimmer. Zusätzlich gibt es seit Januar 2009 118 Zimmer im „Royal Club“ in der 6.–8. Etage, die deutlich besser ausgestattet sind (andere Möbilierung, Sauna, intelligente Toilette). Es gibt Preisunterschiede zwischen Winter- und Sommersaison. Kostenpflichtiger Internetzugang ist über den Telefonanschluss möglich, in der Lobby, im Poolbereich und den Zimmern des „Royal Club“ gibt es WLan. Zu den Einrichtungen des Hotels gehören ein verhältnismäßiger kleiner Poolbereich mit der Liegewiese auf einem Ponton im Nil, drei Konferenzräume für bis zu 60 Personen und vier Restaurants (Hauptrestaurant, Orinetalisches, Italienisches und Japanisches Restaurant), ein Business-Center mit Internetzugang, ein Freilichtkino im Poolbereich. Als eine der wenigen Hotels verfügt es über einen sog. Health Club für Massagen, mit Dampfbad, Sauna und Fitness-Studio. Im Hotel gibt es eine Bank, die täglich von 8:30–22:00 Uhr geöffnet ist. Kreditkarten werden akzeptiert. (25° 41′ 18″ N 32° 37′ 55″ O)
  • 34 Steigenberger Nile Palace Luxor (ehemals Le Meridien Luxor Hotel), Sh. Khaled ibn al-Walid. Tel.: +20 (0)95 236 6999, Mobil: +20 (0)122 330 7902, Fax: +20 (0)95 236 5666, E-Mail: . Das einfache 5-Sterne-Hotel verfügt über 304 Zimmer und 8 Junior, 2 Diplomatic und eine Presidential Suite, jeweils mit Balkon oder Terrasse. Mit Frühstück kosten die Einbettzimmer 80 bzw. 132 Euro, die Doppelzimmer 90 bzw. 143 Euro und die Superior-Zimmer 200 Euro, je nachdem, ob das Zimmer über einen direkten Nilblick verfügt oder nicht (Stand 3/2009). Neben dem Hauptrestaurant verfügt das Hotel über ein italienisches, ein libanesisches und ein Thai-Restaurant, das Arabesque Café am Pool, zudem über einen Health Club (Fitnessstudio, Massage), einen beheizten Pool, Friseur und eine Wäscherei. Für große Konferenzen oder Hochzeiten ist das Hotel bestens ausgestattet: es verfügt über drei Konferenz- bzw. Ballsäle. Der größte Saal, der „Nile Palace“, fasst bis zu 1000 Personen. Die Bank im Hotel ist täglich von 9 bis 21 Uhr geöffnet. WiFi in der Lounge frei. Akzeptierte Kreditkarten: Visa, Master, Amex. (25° 41′ 15″ N 32° 37′ 53″ O)

Ferienwohnungen[Bearbeiten]

Siehe unter Gazīrat el-Baʿīrāt und Gazīrat er-Ramla. Die Siedlungen befinden sich auf dem Westufer.

Lernen[Bearbeiten]

Luxor ist neben Assuan, Qinā und Hurghada Standort der South Valley University, arabisch: ‏جامعة جنوب الوادي‎, Ǧāmiʿat Ǧanūb al-Wādī. Hier gibt es die Fakultäten für Tourismus und Hotels sowie für Schöne Künste.

Wissenschaftler können auf die Bibliothek des 2 Chicago House, eine Niederlassung des Oriental Institute der Universität Chicago, zugreifen.

Arbeiten[Bearbeiten]

Der Hauptwirtschaftszweig der Stadt ist der Tourismus. In den Hotelanlagen gibt es jedoch kaum ausländische Angestellte. Ausländer sind eher Unternehmer, die nicht selten zusammen mit ägyptischen Partnern Firmen im Gastgewerbe, im Immobilienbereich und in der Ballonluftfahrt betreiben.

Zudem beschäftigen ausländische archäologische Missionen Wissenschaftler, Doktoranden und Studenten bei den Ausgrabungen in Luxor und auf dem thebanischen Westufer.

Klima[Bearbeiten]

Ägypten gehört zur subtropischen Klimazone. Diese Zone ist gekennzeichnet durch warmes und trockenes Wüstenklima.

Luxor Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez    
Mittlere höchste Lufttemperatur in °C 23 25 29 35 39 41 41 41 39 35 29 24 Ø 33.4
Mittlere tiefste Lufttemperatur in °C 6 7 11 16 20 23 24 24 22 18 12 8 Ø 15.9
Niederschläge in mm 0.1 0.1 0.3 0.1 0.3 0 0 0 0.3 1.2 0.2 0 Σ 2.6
Regentage im Monat 0.1 0.1 0.1 0 0.2 0 0 0 0 0.3 0.1 0 Σ 0.9

Sicherheit[Bearbeiten]

Aufgrund der Anschläge in Kairo und Luxor im Jahr 1997 bzw. 2004/2005 sind die Sicherheitsbestimmungen sehr ausgeweitet worden. So gibt es für den meisten Sehenswürdigkeiten weiträumige Straßensperren und die Baudenkmäler sind von Polizisten oder Soldaten bewacht.

Für Weiterreisen in den Norden bzw. Süden des Landes und nach Hurghada muss man sich einem Konvoi anschließen oder die Bahnfahrt in so genannten geschützten Zügen antreten.

Gesundheit[Bearbeiten]

Siehe hierzu die Anmerkungen unter Ägypten.

Wichtige Krankenhäuser[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Konsulate[Bearbeiten]

In Luxor gibt es mehrere Honorarkonsuln oder Representatives. Bitte beachten Sie, dass sich diese Konsuln nur um die jeweiligen Bürger der genannten Länder kümmern.

  • Die französische Konsulin Marie-Christine Gerber ist unter (0)100 574 1153 erreichbar.
  • Der italienische Konsul, Mr. Cav. Ladíslav Otakar Skákal, hat sein Büro im Sheraton Hotel, Suite Nr. 515 und ist über Tel. (0)95 237 4544, App. 515, fax (0)95 237 4941 oder per E-Mail viceconsolato.luxor@esteri.it erreichbar.
  • Die spanische Konsulin, Mrs. Maricel Bea Pigrau, Khaled ibn el-Walid St., hinter dem TuTotel, ist telefonisch unter (0)95 227 0121, 227 2038, 228 2031 oder 227 0121 erreichbar.
  • Der britische Konsul ist Mr. Ehab Gaddis, der Eigentümer des gleichnamigen Hotels, und täglich außer freitags und samstags in der Zeit von 9 bis 15 Uhr unter (0)100 500 0119 erreichbar.

Touristik-Information[Bearbeiten]

Es gibt in Luxor zwei Büros der Touristik-Information. Man sollte aber nicht zu viel an Auskünften erwarten.

  • Seit 2008 gibt es an der Nordwestecke des Bahnhofsvorplatzes die Hauptstelle der 5 Touristinformation. Sie ist täglich von 8–20 Uhr geöffnet. Tel. und Fax (0)95 237 3294. Die Filiale im nahe gelegenen Bahnhof wurde 2013 geschlossen.
  • Touristik-Information am Flughafen, Tel.: (0)95 237 2306. Sie ist täglich und ganztägig geöffnet.

Wichtige Reiseveranstalter[Bearbeiten]

Passstelle[Bearbeiten]

Die Passstelle 6 Luxor Passport befindet sich in der Khaled ibn al-Walid St. gegenüber dem Steigenberger Nile Palace und ist täglich außer freitags und samstags von 9 bis 15 Uhr geöffnet.

Antikenbehörden[Bearbeiten]

  • Die 8 Antikenbehörde für koptische und islamische Denkmäler (25° 41′ 11″ N 32° 38′ 15″ O) befindet sich im Süden der Stadt im Viertel Hay el-Feiruz westlich des International Hospital.

Banken[Bearbeiten]

  • 12 Bank of Alexandria, Sh. Dr. Labib Habaschi (westlich vom Philippe Hotel). Eine weitere 11 Filiale gibt es am südlichen Ende der Khaled ibn el-Walid St. (25° 42′ 21″ N 32° 38′ 35″ O)
  • 15 Nationalbank (البنك الأهلي المصري, al-Bank al-Ahlī al-Miṣrī, National Bank of Egypt), Corniche (südlich vom Winter Palace Hotel). (25° 41′ 46″ N 32° 38′ 10″ O)

Post[Bearbeiten]

Ein 9 Postamt befindet sich auf der Südseite der El Mahatta St. (Bahnhofsstraße) an der Mündung in der Luxor Temple St.

Ausflüge[Bearbeiten]

In die nähere Umgebung[Bearbeiten]

Am Standort der Hauptstadt des Neuen Reiches gibt es mehrere Tempel, Gräber von Königinnen, Königen, Angehörigen des Königshauses und hoher Beamter. der Großteil von ihnen befindet sich auf dem Westufer:

Entfernte Reiseziele[Bearbeiten]

Weitere Reiseziele sind in den Artikeln über die Gouvernements Luxor, Qinā und Neues Tal zu finden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Stadelmann, Rainer: Theben. In: Helck, Wolfgang ; Westendorf, Wolfhart (Hg.): Lexikon der Ägyptologie ; Bd. 6: Stele - Zypresse. Wiesbaden : Harrassowitz, 1985, ISBN 978-3-447-02663-5, Sp. 465–473.
  • Timm, Stefan: al-Uqṣurēn. In: Das christlich-koptische Ägypten in arabischer Zeit ; Bd. 6: T - Z. Wiesbaden : Reichert, 1992, (Beihefte zum Tübinger Atlas des Vorderen Orients : Reihe B, Geisteswissenschaften ; 41,6), ISBN 978-3-88226-561-3, S. 2904–2919.
  • Haarmann, U.: al-Uḳṣur. In: Bearman, Peri J. (Hg.): The Encyclopaedia of Islam : Second Edition ; Bd. 10: T - U. Leiden : Brill, 2000, ISBN 978-90-04-12761-6, S. 795.
  • Creswell, K[eppel] A. C.: The Muslim architecture of Egypt ; 1 : Ikhshīds and Fātimids : A. D. 939 - 1171. Oxford : Clarendon, 1952, S. 153–155. Minarett an der Abū-’l-Haggāg-Moschee.
  • Bloom, Jonathan M.: Five Fatimid Minarets in Upper Egypt. In: Journal of the Society of Architectural Historians (JSAH), ISSN 0037-9808, Bd. 43,2 (1984), S. 162–167, doi:10.2307/989903.
  • Kriss, Rudolf ; Kriss-Heinrich, Hubert: Volksglaube im Bereich des Islam ; 1 : Wallfahrtswesen und Heiligenverehrung. Wiesbaden : Harrassowitz, 1960, S. 96–106, Abb. 56–75. Abū-’l-Haggāg und die zu seinen Ehren durchgeführte alljährliche Schiffsprozession.
  • Supreme Council of Antiquities, Museums Society (Hg.): Mummification Museum Luxor. Luxor : El Alfy, 1997.

Literatur zum Luxor-Tempel und zum Luxor-Museum findet sich in diesen Artikeln.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise

  1. Kozlowski, Janusz K.: Thebes, el-Tarif, prehistoric sites. In: Bard, Kathryn A. (Hg.): Encyclopedia of the Archaeology of Ancient Egypt. London, New York : Routledge, 1999, ISBN 978-0-415-18589-9, S. 824–826. Ginter, Bolesław ; Kozłowski, Janusz Krzysztof ; Drobniewicz, Barbara: Silexindustrien von El Târif : ein Beitrag zur Entwicklung der prädynastischen Kulturen in Oberägypten. Mainz : von Zabern, 1979, (Archäologische Veröffentlichungen ; 26), ISBN 978-3-8053-0376-7.
  2. Ägyptisches Museum Kairo, Inv.-Nr. JE 40678.
  3. Ibn-Duqmāq, Ibrāhīm Ibn-Muḥammad: Kitāb al-Intiṣār li-wāsiṭat ʿiqd al-amṣār ; al-Guzʿ 5. Būlāq : al-Maṭbaʿa al-Kubrā al-Amīrīya, 1310 AH [1893], S. 30 f.
  4. [Abū al-Makārim] ; Evetts, B[asil] T[homas] A[lfred] (Hg., Übers.) ; Butler, Alfred J[oshua]: The churches and monasteries of Egypt and some neighbouring countries attributed to Abû Sâliḥ, the Armenian. Oxford : Clarendon Press, 1895, S. 284, Fol. 104b f. Verschiedene Nachdrucke, z. B. Piscataway : Gorgias Press, 2001, ISBN 978-0-9715986-7-6.
  5. Sauneron, Serge: Villes et légendes d’Égypte (§ XXV-XXIX). In: Bulletin de l’Institut français d’archéologie orientale (BIFAO), ISSN 0255-0962, Bd. 67 (1969), S. 117–145, insbesondere S. 129–131.
Empfehlenswerter ReiseführerDieser Artikel wird von der Gemeinschaft als besonders gelungen betrachtet und wurde daher am 22.05.2016 zum Empfehlenswerten Reiseführer gewählt.
Erioll world 2.svg