Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Dendera

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dandara ·دندرة
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Dandara oder Dendera (auch Denderah, arabisch: ‏دندرة‎, Dandara; griech. Tentyris; altägyptisch Iunet; koptisch Tentore) ist eine Stadt in Oberägypten, 62 Kilometer nördlich von Luxor und etwa 5 Kilometer nordwestlich von Qinā im Gouvernement Qinā auf der westlichen Niluferseite gelegen. Die Hauptsehenswürdigkeit ist der in griechisch-römischer Zeit errichtete Tempel der Göttin Hathor.

Hintergrund[Bearbeiten]

Dendera war die Hauptstadt des 6. oberägyptischen Gaus, die Lokalgöttin war Hathor. In der Nähe des Tempels befinden sich Friedhöfe, die aus dem Zeitraum von frühdynastischer Zeit bis zur Ersten Zwischenzeit stammen.

Der Hathor-Tempel und die zugehörigen Bauten sind in der 30. Dynastie (Ptolemäer) und in der römischen Zeit errichtet worden, einen Vorgängerbau aus dem Neuen Reich muss es an dieser Stelle bereits gegeben haben. Christen errichteten an dieser Stelle eine Basilika.

Das Interesse der Reisenden richtet sich hier nicht nur auf seine große Bedeutung; er ist der einzige Tempel, in dem der Reisende alle Tempelbestandteile betrachten kann, weil sie zugänglich geblieben sind. Wer Einfluss darauf hat, sollte die Besichtigung dieses Tempels allen anderen voranstellen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Sie können den Frühmorgens-Zug (z.B. den „geschützten Zug“ um 09:15 Uhr) von Luxor benutzen, um zur Bahnstation von Qinā zu gelangen. Mit einem Taxi (Preis ca. LE 25 für eine Strecke) fahren Sie zum etwa 5 km entfernten Tempel von Dendara.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Sie können ebenfalls einen der zahlreichen Überlandbusse oder Minibusse von Luxor aus benutzen, um nach Qinā zu gelangen. Mit einem Taxi (Preis ca. LE 10 für eine Strecke) fahren Sie zum etwa 5 km entfernten Tempel von Dendara.

Auto und Taxi[Bearbeiten]

In vielen Hotels und Reisebüros von Luxor werden Tagestouren nach Dendara angeboten.

Für die An- und Abreise nach Luxor benötigt man in der Zeit von 06:00 bis 18:00 Uhr keinen Konvoi mehr. In der Nacht ist man auf einen kostenpflichtigen Konvoi angewiesen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Gelegentlich werden auch Schiffstouren nach Dendara und Abydos von Luxor aus angeboten.

Mobilität[Bearbeiten]

Man besichtigt den Tempel zu Fuß. Der Parkplatz befindet sich unmittelbar am Eingang zum Tempel.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Tempel der Hathor[Bearbeiten]

Der ptolemäische Tempel der Hathor ist von 9–17 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt LE 120, für ausländische Studenten LE 60 (Stand 11/2019). Der Tempel zählt zu den besterhaltenen Tempelanlagen in Ägypten. In diesem Tempel können Sie auch Tempelteile besuchen, die in anderen Tempelanlagen für den Besucher geschlossen sind: unterirdische Magazinräume und die Dachtempel. Zum Tempelkomplex gehört auch ein Tempelsee und ein Geburtshaus (Mamissi). Wenn Sie den Aufbau eines ägyptischen Tempels kennen lernen wollen, so sollten Sie diesen Tempel an den Beginn Ihrer Reise stellen.

Propylon des Hathortempels
Tempelachse
König opfert verschiedenen Göttern
Farbiges Relief im Hathortempel: Isis und Horus vor Osiris-Onnophris und Nephthys
Decke der Wabet
Relief in einer Krypta
Rückwand des Hathortempels

Man betritt den Tempel durch den Eingangspylon, der Bestandteil der Umfassungsmauer ist. Auf dem Weg zum Tempel läuft man zur Rechten (dies ist die Westseite) am römischen Mammisi (Geburtshaus) und an den Überresten der christlichen Basilika vorbei. Über den Hof gelangt man zum äußeren und inneren Säulensaal. Die Säulen mit den Hathorkapitellen zeigen an, dass der Tempel einer weiblichen Gottheit geweiht ist. Die Decke der vorderen Säulenhalle ist mit astronomischen Darstellungen geschmückt. Die Darstellungen an den Wänden zeigen Opferdarstellungen des regierenden Königs vor verschiedenen Göttern und Zeremonialhandlungen wie z.B. Reinigungsszenen (rechte innere Eingangswand der vorderen Säulenhalle) und die Tempelgründung (innere Eingangswände der hinteren Säulenhalle).

Nach zwei weiteren Vestibülräumen erreicht man die Barkenhalle (Sanktuar, Allerheiligstes). Um die Barkenhalle führt ein Korridor, an dessen Seite sich zumeist Magazin-Räume befinden. In der Mitte des Südkorridors befindet sich die Hathor-Kapelle. Im südwestlichsten Raum des Korridors hat man Zugang zu einer der zahlreichen Krypten, die der Aufbewahrung von Kultgerät dienten. Auch die Räume der Krypten sind dekoriert.

Von beiden Vestibülräumen erreicht man die Treppenanlage zu Dach, vom inneren Vestibül zur Rechten die Wabet (Uabet), eine erhöhte Kultstätte, in der am Abend vor dem Neujahrsfest das Kultbild des Horus bekrönt wird.

Auf dem Dach findet man in der Südwest-Ecke einen Hathor-Kiosk, im Nordteil zu beiden Seiten Osiris-Kapellen. Die östliche Kapelle ist wegen ihrer Tierkreisdarstellung berühmt, deren Original sich heute im Louvre in Paris befindet. Tierkreisdarstellungen findet man nur in ptolemäisch-römischen Tempeln und zuweilen in Privatgräbern aus dieser Zeit (z.B. in der Oase ed-Dāchla). Man versäume nicht, vom Dach aus einen Blick auf die Tempelanlagen von oben zu werfen.

Hier lohnt auch ein Besichtigung der Außenanlagen (in Gegenuhrzeigerrichtung): im Nordwesten das römische Mammisi – es ist der Geburt des Gotteskindes gewidmet – und die christliche Basilika, auf der Westseite ein weiteres Mammisi, das des Nektanebos I., und Überreste des Sanatoriums, etwa in der Mitte der Westseite einen Brunnen, im Südwesten der Heilige See, der heute mit Palmen bepflanzt ist, auf der Südseite der Isis-Tempel. An der südlichen Tempel-Außenseite sind Kleopatra VII. und ihr Sohn Kaisarion vor Göttern dargestellt.

Hathorkiosk auf dem Dach
Heiliger See
Mamisi (Geburtstempel) und Kirche

Unterkunft[Bearbeiten]

In der Regel reist der Tourist aus Luxor an.

Ausflüge[Bearbeiten]

Sie können den Besuch des Tempels von Dendara mit dem Besuch des Tempels von Abydos verbinden, wenn Sie mit einem PKW oder Taxi unterwegs sind.

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg