Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Abydos

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fassade des Tempels Sethos’ I.
Abydos ·أبيدوس
Gouvernement Sōhāg
Höhe
74 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Ägypten
Reddot.svg
Abydos

Abydos, arabisch: ‏أبيدوس‎, ist eine bedeutende archäologische Stätte in Oberägypten, am westlichen Nilufer 160 Kilometer nördlich von Luxor und 50 Kilometer südlich von Sohag gelegen. Die Stätte mit Friedhöfen und Tempeln am einstigen Hauptkultort des Gottes Osiris, des altägyptischen Gott des Jenseits und der Wiedergeburt, befindet am Fruchtlandrand etwa 10 Kilometer westlich der Bahnstation el-Balyanā. Hauptsehenswürdigkeit ist der Tempel des altägyptischen Königs Sethos I.

Hintergrund[Bearbeiten]

Lage und Bedeutung[Bearbeiten]

Abydos, altägyptisch Abdju, zählt zu den ältesten und bedeutendsten Nekropolen Altägyptens nahe der ersten Hauptstadt Thinis (This). Sie wurde von prädynastscher Zeit bis in die christliche Zeit benutzt und erstreckt sich über etwa 4 Kilometer in Nord-Süd- und 2 Kilometer in Ost-West-Richtung. Der Ort dem 8. oberägyptischen Ta-wer-Gau zugerechnet. Als Hauptkultort des Gottes Osiris erlangte die Nekropole insbesondere kultische Bedeutung und war der bedeutendste Pilgerort das alten Ägyptens.

Abydos liegt am Wüstenrand. Weiter südlich davon, in etwa zweieinhalb Kilometern Entfernung, erheben sich Kalksteinfelsen. In geringer Entfernung zu den Totentempeln Sethos’ I. und Ramses’ II. befinden sich die heutigen Dörfer 1 ʿArābat Abīdūs, ‏عرابة أبيدوس‎, und weiter nordwestlich 2 Benī Manṣūr, ‏بني منصور‎, die früher el-ʿAraba el-Madfūna, ‏العرابة المدفونة‎, und el-Chirba, ‏الخربة‎, hießen.

Geschichte[Bearbeiten]

Abydos ist der Friedhof der proto- und frühdynastischen Könige (Friedhöfe in Umm el-Qaʿab, etwa 2 Kilometer westlich des Tempels Sethos’ I.). Das 1 Grab des Königs Djer erlangte besondere Bedeutung, da es dem Grab des Osiris gleichgesetzt wurde. Ab dem Mittleren Reich setzt verstärkt der Brauch ein, sich in Abydos bestatten zu lassen oder wenigsten Stelen für Verstorbene oder gar Grabkapellen oder Kenotaphe (Stellvertretergräber) errichten bzw. anlegen zu lassen. Abydos wird zum Wallfahrtsort. Die Angehörigen der Verstorbenen trafen sich hier, um die eigenen Totenfeierlichkeiten mit denen des Osiris zu verbinden.

Königsliste von Abydos

Höhepunkt bilden die Tempelanlagen Ramses’ I., Sethos’ I. und Ramses’ II., die sowohl dem Kult der ihnen geweihten Götter und dem Totenkult der genannten Herrscher dienten. Der Tempel Sethos’ I. besitzt darüber hinaus besondere Bedeutung für die Ägyptologen: zum einen besitzen sie mit der Königsliste ein Mittel zur Bestimmung der Chronologie ägyptischer Könige, zum anderen lässt sich an den Reliefs der sieben Kultkammern der Ablauf des täglichen Götterrituals nachvollziehen.

Orientierung[Bearbeiten]

Auch wenn heute nur die Tempel Sethos’ I. und Ramses’ II. besichtigt werden können, sei hier noch ein geografischer Überblick gegeben: etwa 1,5 Kilometer nördlich dieser Tempel befindet sich der Tempel des Osiris-Chontamenti in 2 Kōm es-Sulṭān, 400 Meter westlich davon der frühdynastische Talbezirk von Schūnat ez-Zabīb. 2 Kilometer westlich des Tempels Sethos’ I. befinden sich der Friedhof von Umm el-Qaʿab, zwei Kilometer südlich befinden sich die Überreste des Tempels Sesostris’ III., davon 1 Kilometer westlich sein Kenotaph, und etwa 3 Kilometer südlich des Tempels Sethos’ I. die Pyramide des Ahmose, der Tempel der Ahmose Nefertari und 1,5 Kilometer westlich hiervon der Kenotaph und der Tempel des Ahmose.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Sie können den Frühmorgens-Zug (09:15 Uhr) von Luxor benutzen, um zur Bahnstation von el-Balyana zu gelangen. Der genannte Zug ist der einzige „geschützte Zug“, der hier hält. Man wird Ihnen raten, mit dem Zug um ca. 15:30 Uhr zurückzukehren. Diese Variante ermöglicht Ihnen einen etwa drei- bis vierstündigen Aufenthalt in Abydos. Weitergeht es mit mit dem Taxi oder Sammeltaxi nach Abydos.

Mit dem Taxi oder Bus[Bearbeiten]

Viele Hotels und Reisebüros in Luxor bieten Tagestouren nach Abydos und Dendera an. Allerdings steht dann für beide Tempelanlagen verhältnismäßig wenig Zeit zur Verfügung, und die Zeit reicht nur für einen ersten Überblick.

El-Balyana ist auch mit dem Minibus oder Sammeltaxi aus Sōhāg oder Luxor über Nagʿ Ḥammādī erreichbar. Mit einem Taxi (Preis ca. LE 70) oder Sammeltaxi (etwa LE 10) fährt man dann ab el-Balyana weiter zum etwa 10 Kilometer entfernten Tempel Sethos’ I. Busse und Taxis können in der Straße nordwestlich der Freifläche vor dem Sethos-Tempel parken.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Gelegentlich werden auch Schiffstouren nach Dendera und Abydos von Luxor aus angeboten.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Tempel Sethos’ I. und Ramses’ II. müssen zu Fuß erkundet werden. Der Parkplatz befindet sich unmittelbar am Eingang zum Tempel Sethos’ I. Über die Straße vom Tempel Sethos’ I. am südlichen Dorfrand entlang nach Westen gelangt man mit einem Fahrzeug oder zu Fuß zum Tempel Ramses’ II., zum Talkomplex Schūnat ez-Zabīb und zum Kloster Deir es-Sitt Damyāna.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Tempel der 19. Dynastie[Bearbeiten]

Osireion
Totentempel Ramses’ II.

Nördlich vor dem Totentempel Sethos’ I. wurde eine große Freifläche angelegt. Hier befindet sich auf der Ostseite auch der 1 Ticketverkauf.

  • Top-Sehenswürdigkeit 3 Totentempel Sethos’ I. (معبد سيتي الأول, Maʿbad Sītī al-Auwal). Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Die beiden Vorhöfe der Tempelanlage Sethos’, die von Strabo als Memnonium bezeichnet wurde, wurden erst unter Ramses II. ausgeschmückt, u.a. mit Darstellungen der Kadesch-Schlacht gegen die Hethiter und der Darstellung seiner Kinder. Zwei Säulenhallen im Tempelgebäude führen zu den sieben Götterkapellen des Königs Sothos’ I., des Ptah, des Re-Harachte, des Amun-Re, des Osiris, der Isis und des Horus. Durch die Kapelle des Osiris erreicht man die beiden Osiris-Hallen im Südwesten mit weiteren Kapellen für Isis, Sethos und Horus. Die sieben Kultkapellen und die Osiris-Hallen besitzen noch ihre ursprüngliche Bemalung. Über den Gang am Südostende der 2. Säulenhalle erreicht man die Galerie mit den Königslisten und den Korridor des Stieres. Östlich der beiden Vorhöfe sind die Überreste zahlreicher Magazinräume sichtbar. Geöffnet: Täglich 9–17 Uhr. Preis: Eintritt LE 80, für ausländische Studenten LE 40 (Stand 10/2017). (26° 11′ 6″ N 31° 55′ 10″ O)
  • 4 Osireion (أوزريون). Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Die Tempelanlage für den Gott Osiris, einst unterirdisch gelegen, südwestlich des Tempels Sethos’ I. aus der Zeit Sethos’ I. und seines Enkels Merenptah ist Teil des Totentempels Sethos’ I. und enthält kosmologische Darstellungen aus dem „Buch von der Erde“ und dem „Buch der Himmelsgöttin Nut“ mit der Nachfahrt der Sonne. Preis: Das Ticket für den Sethos-Tempel gilt auch hier. (26° 11′ 3″ N 31° 55′ 7″ O)
  • Top-Sehenswürdigkeit 5 Totentempel Ramses’ II. (معبد رمسيس الثاني, Maʿbad Ramsīs ath-Thānī). Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Fragen Sie den Wächter (meist in einer Hütte südlich des Sethos-Tempels), ob er Ihnen den Tempel aufschließt. Der Tempel ist ebenfalls sehenswert, auch wenn er nicht mehr so gut erhalten ist wie der von Sethos I. Der Oberteil fehlt zumeist. Der Hof hinter dem zweiten Pylon führt zu einem Portikus und vier Kapellen für Sethos I. und Ramses II. Es folgen zwei Pfeilerhallen mit angeschlossenen Kapellen für zahlreiche Gottheiten, z.B. für die Götterneinheit, Thot, Min-Re, Horus, Osiris und Isis. Es lohnt sich, auch die Umfassungsmauer abzulaufen. Hier befindet sich einer der umfangreichsten Berichte von der Kadesch-Schlacht Ramses’ II. Preis: Das Ticket für den Sethos-Tempel gilt auch hier. (26° 11′ 11″ N 31° 54′ 59″ O)
  • In geringer Entfernung nordwestlich zur Umfassungsmauer des Totentempels Sethos’ I. befand sich einst der Totentempel Ramses’ I. Die Reliefblöcke dieses Tempels wurden 1911 vom Bankier J. P. Morgan erworben und dem Metropolitan Museum of Art in New York geschenkt.

Prä- und Frühdynastische Friedhöfe[Bearbeiten]

Nordostmauer von Schūnat ez-Zabīb
Friedhof Umm el-Qaʿab
  • 6 Schūnat ez-Zabīb (شونة الزبيب‎, „Rosinenspeicher). Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Der moderne Name bezeichnet den Talkomplex, das sog. Ka-Haus, zum Grab des Chasechemui, des letzten Königs der 2. Dynastie. Der Komplex soll 2017 für Touristen zugänglich gemacht werden. Momentan benötigt man für den Besuch sowohl die Zustimmung und Begleitung durch den Inspektor und der Polizei, und zwar deutlich vor 14 Uhr, sowie ein Fahrzeug. Derweil gibt es keine Tickets, man muss hierfür ein zweites Abydos-Ticket erwerben. Der Komplex wird von einem doppelten Mauersystem aus getrockneten Lehmziegeln umgeben. Die äußere Mauer umspannt ein Gebiet von 137 × 77 Metern, ist 5 Meter dick und steht teilweise noch bis 12 Meter an. Diese Mauer besitzt eine Nischengliederung. In geringer Entfernung folgt die innere Mauer mit den Maßen 123 × 56 Meter. Sie ist 3 Meter dick und steht noch bis 8 Meter Höhe an. (26° 11′ 22″ N 31° 54′ 29″ O)
  • 8 Umm el-Qaʿāb (أم القعاب‎, „Mutter der Töpfe). Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Friedhöfe ägyptischer Könige von prädynastischer Zeit bis zur zweiten Dynastie. Nur das 7 Grab des Königs Den ist für Besucher vorbereitet, aber noch nicht freigegeben. (26° 10′ 30″ N 31° 54′ 28″ O)

Pyramiden[Bearbeiten]

  • 9 Ahmose-Pyramide. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Die Pyramide im Westen des Dorfs Nagʿ el-Ghābāt, ‏نجع الغابات‎, diente als Kenotaph, als Scheingrab, für den ägyptischen König Ahmose I., dem Begründer der 18. Dynastie. (26° 10′ 30″ N 31° 56′ 16″ O)
  • 10 Stufenpyramide von Sinki. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Im Dorf Nagʿ Tammām, ‏نجع تمام‎, etwa 6 Kilometer östlich vom Sethos-Tempel, befindet sich die an der Basis 18,5 Meter Meter lange Stufenpyramide aus der 3. oder 4. Dynastie. (26° 9′ 28″ N 31° 57′ 59″ O)

Kloster[Bearbeiten]

Im Westen befindet sich noch das Kloster 11 Deir es-Sitt Damyāna (26° 11′ 32″ N 31° 54′ 25″ O). Neben der hl. Damyana wird in der Kirche, die im 18. oder 19. Jahrhundert errichtet wurde, auch der aus el-Balyanā stammende hl. Moses der Schwarze verehrt.

Einkaufen[Bearbeiten]

Vor dem Tempel Sethos’ I. bieten Händler Souvenirs an.

Küche[Bearbeiten]

  • Restaurant im House of Life Abydos.

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • 2 House of Life Abydos (فندق هاوس أوف لايف), 4 Abydos Road, Arabat Abydos, ٤ طريق أبيدوس ، عرابة ابيدوس (etwa 500 Meter nordöstlich des Tempels Sethos’ I.). Mobil: +20 (0)101 000 8914, (0)112 853 5334. 2015 in Betrieb genommenes Hotel unter ägyptisch-niederländischer Leitung mit Zweibettzimmern in drei Apartmentgebäuden oder in 44 Chalets, Restaurant, zwei Konferenzräumen, Spa, Fitnessraum, Terrasse, Garten und Swimmingpool. Die Fassade nimmt Bezug auf pharaonische Tempel. Zimmer verfügen über Klimaanlage, Bad mit Dusche und Wanne und TV. WiFi. Preis: EZ 40 € bzw. 55 €, DZ 60 € bzw. 75 € für Apartment bzw. Chalet, jeweils ÜF, Mahlzeit im Restaurant etwa LE 50 (Stand 4/2017). (26° 11′ 19″ N 31° 55′ 21″ O)

In der Regel reist der Tourist aus Luxor an. Es ist auch denkbar, in Sohag zu übernachten.

Sicherheit[Bearbeiten]

Wer sich 2017 außerhalb des Tempels Sethos’ I. zum Beispiel zum Tempel Ramses’ II. bewegt, steht unter dem Schutz der Polizei. Die kümmert sich, zumindest während der Öffnungszeit der Tempel, darum, dass man sich nicht verläuft. Von Abydos aus kann man deshalb nicht zu den östlicher gelegenen Pyramiden fahren.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Sie können den Besuch des Tempels von Abydos mit dem Besuch des Tempels von Dendera verbinden, wenn Sie mit einem PKW oder Taxi unterwegs sind.

Literatur[Bearbeiten]

  • Omm Sety [Eady, Dorothy Louise] ; El Zeini, Hanny: Abydos : holy city of ancient Egypt. Los Angeles : L L Company, 1981, ISBN 978-0-937892-07-7.
  • David, [Ann] Rosalie: A guide to religious ritual at Abydos. Warminster : Aris & Phillips, 1981, (Egyptology series), ISBN 978-0-85668-060-1.
Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.