Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Berlin Hauptbahnhof

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Deutschland > Berlin > Berlin Hauptbahnhof
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptbahnhof Berlin

Der Berliner Hauptbahnhof im Ortsteil Moabit, an der Stelle des ehemaligen Lehrter Bahnhofs ist Berlins wichtigster Knotenpunkt im Fernverkehr und wird von allen Zugkategorien der DB bedient

Hintergrund[Bearbeiten]

"Pilzkonzept" des Eisenbahnverkehrs in und um Berlin

Der Berliner Hauptbahnhof ist das Ergebnis der Neuplanung des Eisenbahnfernverkehrs im Großraum Berlin nach der Wende. Während im alten Ostberlin der heutige "Ostbahnhof" zeitweilig zum Hauptbahnhof umfirmiert wurde und Lichtenberg ein weiterer wichtiger Knotenpunkt war, war im Westen der Bahnhof Zoologischer Garten Hauptendpunkt des Fernverkehrs. Im Zuge der Wiedervereinigung, des Wiederaufbaus der S-Bahn und des Baus neuer Hochgeschwindigkeitsstrecken nach Hannover, Hamburg, Leipzig/Halle und (noch im Bau) Dresden wurde beschlossen, den Fernverkehr neu zu bündeln. Nach dem "Pilzkonzept" fahren alle Fernzüge über einen Nord-Süd Tunnel den neuen Hauptbahnhof an. Zusätzlich halten Fernzüge, je nach Richtung, in Berlin-Südkreuz, in Spandau oder Gesundbrunnen (auch Nordkreuz genannt). Der Hauptbahnhof ist ein Entwurf des Architektenbüros Gerkhan Marg und Partner und wurde gerade rechtzeitig zur Fußball WM 2006 eröffnet.

Aufbau[Bearbeiten]

Berlin Hauptbahnhof mag auf den ersten Blick verwirrend erscheinen, dabei ist der Aufbau recht simpel. Es handelt sich um einen sog. "Turmbahnhof", an dem sich zwei Strecken rechtwinklig kreuzen. Dies sind die Nord-Süd verlaufenden Tunnelgleise in der Unteren Gleisebene und die Ost-West verlaufenden Gleise in der Oberen Gleisebene. Dazwischen befinden sich drei Verteilerebenen. Die Untere Verteilerebene ermöglicht den Gleiswechsel zwischen den Tunnelbahnsteigen, die Obere Verteilerebene entsprechend zwischen den Stadtbahngleisen. Dazwischen liegt noch eine Verteilerebene, die auf Straßenniveau liegt und den Zugang zum Bahnhof ermöglicht.

Anreise[Bearbeiten]

Zugänge[Bearbeiten]

U-Bahn[Bearbeiten]

Derzeit (2018) gibt es vom Hauptbahnhof nur eine U-Bahn Linie, die "Stummel U55" mit den Haltestellen Hauptbahnhof, Bundestag und Brandenburger Tor, die das bereits 2009 in Betrieb gegangene Produkt einer Verlängerung der U5 (Derzeitiger Endbahnhof: Alexanderplatz) ist. Eine Verbindung zwischen U55 und U5 ist in Bau und soll 2019 oder 2020 dem Verkehr übergeben werden.

S-Bahn[Bearbeiten]

An der Stadtbahn, der Haupt Ost-West-Verbindung durch die Mitte Berlins gelegen, hat der Hauptbahnhof Anschluss zur S3, S5, S7 und S9. Eine direkte Nord-Süd S-Bahn durch den Hauptbahnhof besteht bislang nicht, jedoch ist eine Anbindung an den nördlichen Ring unter dem Namen "S21" im Bau, welche in der Zukunft Richtung Potsdamer Platz und weiter zum südlichen Ring verlängert werden soll-

Straßenbahn[Bearbeiten]

Seit 2014 ist der Hauptbahnhof auch mit der Straßenbahn zu erreichen, allerdings vornehmlich von Osten. Die M10 auch als "Party-Linie" bekannt hält direkt vor dem Eingang und bedient etliche wichtige Punkte im Zentrum Berlins.

öffentliche Anfahrt von wichtigen Verkehrsknoten[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Barrierefreiheit[Bearbeiten]

Alle Ebenen sind mit Aufzügen miteinander verbunden, so dass Barrierefreiheit gegeben ist. Wegweiser, Aufzüge und Treppengeländer enthalten auch Beschriftungen in Braille.

Eine Mobilitätsservicezentrale ist rund um die Uhr unter 0180 - 6512 512 erreichbar.

Parken[Bearbeiten]

Das Parkhaus mit direktem Zugang zum Bahnhof hat über 800 Stellplätze. Die Zufahrt erfolgt vom Süden direkt aus dem Tiergartentunnel (B 96), aus den anderen Richtungen über Invalidenstraße/Clara-Jaschke-Straße. Das Parkhaus hat kernige Preise, 20 Euro pro Tag kann das kosten. Absetzen/Abholen ist aber in der ersten Viertelstunde frei.

Wer ein wenig Fußweg (10 bis 15 Min) nicht scheut, kann sein Glück auch am Straßenrand versuchen, abhängig von Tageszeit und Wochentag mit unterschiedlichen Erfolgsaussichten. Vor Aĺlem Richtung Tiergarten bestehen Gelegenheiten.

Verbindungen[Bearbeiten]

Fernverkehr national[Bearbeiten]

  • stündlich ICE von/nach Hamburg (1:45 Std.), einmal täglich Kiel (3:10 Std.)
    • zweistündlich EC von/nach Hamburg (2:05 Std.), einmal täglich Kiel (3:15 Std.)
  • stündlich ICE von/nach Leipzig (1:15 Std.), Erfurt (1:45 Std.), Nürnberg (3:20 Std.) München (4:35 Std.)
    • dreimal täglich ICE Sprinter von/nach Nürnberg (2:50 Std.), München (3:55 Std.)
  • stündlich ICE von/nach Hannover (1:35 Std.), Dortmund (3:20 Std.), Düsseldorf (4:15 Std.), Köln (4:20 Std.)
  • stündlich ICE von/nach Braunschweig (1:25 Std.), Kassel (2:40 Std.), Frankfurt am Main (4:15 Std.), jeweils zweistündlich Karlsruhe (5:30 Std.), Stuttgart (5:40 Std.)
    • zweistündlich ICE Sprinter von/nach Frankfurt a. M. (3:55 Std.)
  • zweistündlich EC von/nach Dresden (1:45 Std.)
  • fünfmal täglich EC von/nach Frankfurt (Oder) (1:05 Std.)
  • dreimal täglich IC/ICE von/nach Stralsund (3:10 Std.), einmal täglich Binz/Rügen (3:50 Std.)
  • zweimal täglich IC von/nach Münster (Westfalen) (3:30–3:50 Std.)
  • einmal täglich IC von/nach Magdeburg (1:25 Std.), Bremen (4:15 Std.), Emden (6 Std.); sonst mit Umsteigen in Hannover
  • einmal täglich IC von/nach Rostock (2 Std.)
  • einmal täglich IC von/nach Cottbus (1:25 Std.)
  • einmal täglich Locomore/Flixtrain von/nach Hannover (2:05 Std.), Kassel (3:10 Std.), Frankfurt a. M. (4:40 Std.), Stuttgart (6:35 Std.)
  • täglich Nightjet (Nachtzug) von/nach Karlsruhe, Freiburg i. Br.

Fernverkehr international[Bearbeiten]

  • zweistündlich ICE von/nach Basel (7:15 Std.), zweimal täglich Bern (8:25 Std.), Interlaken (9:30 Std.)
  • zweistündlich IC von/nach Amsterdam (6:20 Std.)
  • zweistündlich EC von/nach Prag (4:20 Std.), einmal täglich Bratislava (8:35 Std.), Budapest (11 Std.)
  • fünfmal täglich EC von/nach Posen (2:45 Std.), viermal täglich Warschau (6:25 Std.), einmal täglich Danzig (5:40 Std.), Gdynia (6:05 Std.)
  • Der Nachtzug Nightjet der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) verkehrt täglich auf den Routen Berlin - Frankfurt (Oder) - Wroclav - Wien sowie Berlin - Göttingen - Frankfurt (Main) - Basel - Zürich.

Regionalverkehr[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Es gibt im und vor dem Bahnhof ein breites Angebot an Backstuben, Imbissen, Döner, Hamburger bis hin zur gehobenen Gastronomie (Vapiano, Gosch) mit bahnhofstypisch etwas höheren Preisen.

Der McDonalds im Untergeschoss und ein BackWerk im Obrgeschoss haben rund um die Uhr geöffnet.

Unterkunft[Bearbeiten]

In unmittelbarer Nähe (zum Hauptbahnhof gibt es einige Hotels.

  • Meiniger Berlin-Hauptbahnhof.
  • Intercity-Hotel.
  • Steigenberger am Kanzleramt.
  • Ibis Berlin-Hauptbahnhof.
  • Motel one Berlin-Hauptbahnhof.

Warten[Bearbeiten]

Es gibt in der Unteren Verteilerebene am südlichen Ende einen öffentlichen Wartebereich der mit Sitzbänken, Windschutzscheibe und ein paar Heizstäben ausgestattet ist. Offiziell ist er nur für Reisende mit gültigem Fahrschein freigegeben. Allzu gemütlich ist es nicht, und soll es auch nicht sein, dafür sorgen auch regelmäßige Bestreifungen durch Security und/oder Polizei.

Die DB-Lounge mit separatem Erste-Klasse-Bereich befindet sich in der Oberen Verteilerebene, Westseite, etwa unterhalb der Gleise 11/12. Geöffnet tgl. von 6-22 Uhr. Die Lounge ist nur für Fahrgäste mit Fahrschein Erster Klasse nach außerhalb des Verbundgebietes des VBB (d.h. mit Fahrtziel außerhalb des Bundeslandes Brandenburg) oder Bahn-Comfort-Kunden zugänglich.

Einkaufen[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Hilfe und Gesundheit[Bearbeiten]

Eine rund um die Uhr geöffnete Apotheke liegt in der Oberen Verteilerebene Ostseite etwa unterhalb der S-Bahngleise.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]


---- Projektentwicklungsseite zum Thema Bahnhöfe: Wikivoyage:Vorschlag für Bahnhofsartikel ---- ----

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.