Braunschweig

Erioll world 2.svg
Gewählt zum Ziel des Monats November 2017
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Burgloewe 16 1a.jpg
Braunschweig
BundeslandNiedersachsen
Einwohnerzahl248.561 (2021)
Höhe75 m
Tourist-Info(0)531 (0)470 20 40
www.braunschweig.de
Lagekarte von Niedersachsen
Reddot.svg
Braunschweig

Braunschweig ist mit 250.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Niedersachens nach Hannover. Durch die Stadt fließt die Oker und der Mittellandkanal verläuft hindurch.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt Braunschweig entstand der Sage nach im Jahr 861. Die früheste Urkunde belegt ihre Gründung jedoch erst 1031.

Das historische Zentrum der Stadt, die Braunschweiger Innenstadt, erhielt ihre heutige Ausdehnung durch Stadterweiterungen in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts, als der Sachsenherzog Heinrich der Löwe (1129–1195) Braunschweig zu seiner Residenzstadt wählte. In der Folgezeit wurde die Stadt als Mitglied der deutschen Hanse zu einem bedeutenden Handelsplatz Norddeutschlands.

Noch Mitte des 20. Jahrhunderts war das Erscheinungsbild Braunschweigs von mehr als 800 Fachwerkgebäuden geprägt, von denen einige bereits im Mittelalter errichtet worden waren. Durch Zerstörungen während des Zweiten Weltkriegs wurde das Stadtbild grundlegend verändert. Neben rekonstruierten Einzelgebäuden geben heute die sogenannten Traditionsinseln, fünf wiederhergestellte Bereiche in der Braunschweiger Innenstadt, einen Eindruck vom früheren mittelalterlichen Bild des Stadtkerns.

Heute ist das Oberzentrum Braunschweig ein bedeutender europäischer Standort für Wissenschaft und Forschung. Die Fahrzeugindustrie ist einer der wichtigsten Industriezweige der Region.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen mit regelmäßigem Linienverkehr ist Flughafen Hannover-Langenhagen internet wikipedia commons wikidata (IATA: HAJ), ca. 65 km westlich). Dank guter Bahnverbindungen sind der Flughafen Frankfurt am Main internet wikipedia commons wikidata (IATA: FRA), der Flughafen Berlin Brandenburg internet wikipedia commons wikidata (IATA: BER) und der Flughafen Leipzig/Halle internet wikipedia commons wikidata (IATA: LEJ) akzeptable Alternativen.

  • Der Flughafen 1 Flughafen Braunschweig-Wolfsburg (IATA: BWE), Lilienthalpl. 5, 38108 Braunschweig wikipedia commons wikidata. im nördlichen Stadtgebiet von Braunschweig dient hauptsächlich dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und dem Werksverkehr der Volkswagen AG.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Braunschweig ist mit dem ICE oder IC zu erreichen

Nahverkehrslinien nach Braunschweig gibt es u. a. aus Richtung

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • 3 Zentraler Omnibusbahnhof (ZOB), Willy-Brandt-Platz 1, 38102 Braunschweig. Tel.: +49 (0)531 7 33 00, Fax: +49 (0)531 7 33 88. Südwestlich des Hauptbahnhofes befindet sich der Zentrale Omnibusbahnhof, der von den Fernbussen der Eurolines und Flixbus angefahren wird.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Entfernungen
Berlin230 km
Hamburg175 km
Bremen170 km
Kassel150 km
Magdeburg95 km
Hannover65 km
Wolfsburg32 km

Aus Ost-West-Richtung ist Braunschweig über die sechsspurige A2 BerlinHannover erreichbar. Aus Richtung Süden verlässt man am Dreieck Salzgitter die A7 und wechselt auf die A39, die direkt nach Braunschweig (und weiter nach Wolfsburg) führt. Neben diesen zwei Autobahnen, die an der Stadt vorbeiführen, gibt es noch die A395 aus dem Nordharzraum sowie die A391 und die A392 im Stadtgebiet.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Braunschweig hat einen kleinen Frachthafen am Mittellandkanal, aber wenn man weder Schüttgut noch Container hat, wird man dort nicht anlanden - und es auch nicht wollen.

  • 5 Yachthafen Heidanger, Am Heidanger 1, 38159 Vechelde. Tel.: (0)5302 6400. Nicht auf Braunschweiger Stadtgebiet, aber in gleicher Entfernung und mit öffentlichem Verkehr leichter erreichbar.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Weser-Harz-Heide-Radweg führt auf seinem Weg von Gimte bei Hann. Münden nach Lüneburg auch durch Braunschweig.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Der Europäische Fernwanderweg E6 verläuft östlich der Stadt.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Braunschweig

Stadtgebiet und Umland werden derzeit von fünf Straßenbahn- und 39 Buslinien erschlossen. Infos zum regionalen Nahverkehr sind auf Verbundtarif Region Braunschweig zu finden.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Braunschweig ist von einem gut ausgeschilderten Radroutennetz durchzogen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Traditionsinseln[Bearbeiten]

Traditionsinseln
Traditionsinsel Burgplatz

Nach den Zerstörungen durch Flächenbombardierungen während des Zweiten Weltkriegs war das mittelalterlich geprägte Stadtbild des historischen Braunschweiger Stadtkerns nahezu vollständig zerstört. Zur Erhaltung der wenigen Reste der mittelalterlichen Stadt, wurde historische Bausubstanz rekonstruiert und in sogenannte „Traditionsinseln“ als Gebäudeensembles zusammengefasst. So entstanden fünf Bereiche in der Umgebung großer Stadtkirchen, um Dom, Aegidien-, Magni-, Martini- und Michaeliskirche, die heute einen Eindruck vom früheren Stadtbild geben.

Kirchen[Bearbeiten]

Kirchen
Braunschweiger Dom St. Blasii
  • 2 St. Katharinen Kirche wikipedia commons wikidata. Romanische Pfarrkirche aus dem 13. Jahrhundert.
  • 3 St. Magni Kirche wikipedia commons wikidata. Romanische Pfarrkirche aus dem 11. Jahrhundert.
  • 4 St. Andreas Kirche wikipedia commons wikidata. Dreischiffige romanische Basilika aus dem 13. Jahrhundert.
  • 5 St. Martini Kirche wikipedia commons wikidata. Romanische Pfarrkirche aus dem 12. Jahrhundert.
  • 6 St. Aegidien Kirche wikipedia commons wikidata. Gotische Hallenkirche aus dem 13. Jahrhundert.
  • 7 St. Pauli Kirche wikipedia commons wikidata. Kirche im Stil der Neugotik, frühes 20. Jahrhundert.
  • 9 St. Michaelis Kirche wikipedia commons wikidata. Gotische Hallenkirche mit romanischem Westturm aus dem 12. Jahrhundert.
  • 10 Klosterkirche Riddagshausen. Die Abteikirche des ehemaligen Zisterzienserklosters wurde im Jahr 1275 geweiht. Der Gebäudekomplex im Ortsteil Riddagshausen bildet eine weithin sichtbare Silhouette in der sonst flachen Landschaft des Naturschutzgenietes Riddagshausen.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Burgen, Schlösser und Paläste
Burg Dankwarderode
  • 6 Burg Dankwarderode wikipedia commons wikidata. Die Burg Dankwarderode am Burgplatz ist eine mittelalterliche Burganlage im Zentrum der Stadt, heute Teil des Herzog Anton Ulrich-Museums. Die Burg ist umgeben von öffentlichen Plätzen, das Innere mit dem Rittersaal ist jedoch nicht frei zugänglich und nur als Besucher des Museums mit Eintrittskarte zu besichtigen.
  • 7 Braunschweiger Schloss wikipedia commons wikidata. Das Braunschweiger Schloss wurde in den Jahren 2005 bis 2007 mit historischer Westfassade neu errichtet und wird seitdem als Einkaufszentrum, Stadtbibliothek und Stadtarchiv genutzt. Das Innere des Schlosses wurde nicht rekonstruiert, jedoch bietet in einem Teil der Räume das Schlossmuseum nachgebildete Räume und Exponate des historischen Schlosses. Für die Besichtigung wird eine Eintrittskarte benötigt, vor Ort befinden sich kostenpflichtige Parkhäuser. Ebenfalls besuchbar ist die Plattform der Quadriga über dem Portikus, der Besuch ist ebenfalls kostenpflichtig.
  • 8 Schloss Richmond, Wolfenbütteler Straße 55, 38124 Braunschweig wikipedia commons wikidata. Schloss Richmond ist ein Barockschloss südlich der Innenstadt. Das Innere ist nur bei Führungen besuchbar. Das Gelände mit dem Richmondpark ist jederzeit zugänglich, mit Bus und Straßenbahn und einer naheliegenden Haltestelle gut zu erreichen. Autofahrer sollten jedoch beachten, dass direkt am Schloss und der Wolfenbütteler Straße keine Park- und Haltemöglichkeiten vorhanden sind. Autofahrer sollten den kostenfreien Parkplatz zwischen Kennelbad und Messegelände nutzen, der über die Eisenbütteler Straße zu erreichen ist. Von dort aus, erreicht man entlang der Oker das Schloss zu Fuß in wenigen Minuten. Zu beachten ist, dass die Eisenbütteler Straße nicht vom Autobahnkreuz Braunschweig-Süd zu erreichen ist. Deshalb sollte man von außerhalb die Ausfahrt Braunschweig-Gartenstadt nutzen Richtung Messegelände fahren.

Bauwerke[Bearbeiten]

Bauwerke in Braunschweig
Die „Alte Waage“
  • 9 Alte Waage wikipedia commons wikidata. Die „Alte Waage“ ist eine im Jahr 1994 vollendete detailgetreue Rekonstruktion des ursprünglichen Gebäudes aus dem Jahre 1534.
  • 10 Altstadtrathaus wikipedia commons wikidata. Das Altstadtrathaus am Altstadtmarkt ist eines der ältesten erhaltenen Rathäuser Deutschlands. Die ältesten Teile stammen aus der Mitte des 13. Jahrhunderts. Die Laubengänge mit ihrem hochgotischen Maßwerk wurden im 15. Jahrhundert vorgebaut.
  • 11 Gewandhaus wikipedia commons wikidata. Ehemaliges Gildehaus der Gewandschneider am Altstadtmarkt mit prächtiger Ostfassade im Stil der Renaissance.
  • 12 Happy Rizzi House wikipedia commons wikidata. Das „Happy Rizzi House“ ist ein Gebäude nach dem Entwurf des US-amerikanischen Künstler James Rizzi (1950–2011).

Denkmäler[Bearbeiten]

Denkmäler in Braunschweig
Der „Braunschweiger Löwe
  • 13 Braunschweiger Löwe wikipedia commons wikidata. Der Braunschweiger Löwe auf dem Burgplatz, eine Bronzeskulptur aus dem 12. Jahrhundert, ist die älteste erhaltene Großplastik des Mittelalters nördlich der Alpen und erster größerer Hohlguss seit der Antike. Das bekannteste Wahrzeichen der Stadt.
  • 14 Altstadtmarktbrunnen wikipedia commons wikidata. Der Altstadtmarktbrunnen auf dem Altstadtmarkt ist eine spätgotische Brunnenanlage aus dem frühen 15. Jahrhundert.
  • 16 Heinrichsbrunnen wikipedia commons wikidata. Zierbrunnenanlage aus dem Jahr 1874 auf dem Hagenmarkt, dessen Bronzefigur Herzog Heinrich den Löwen darstellt.
  • 17 Gauß-Denkmal. Bronzeplastik aus dem Jahr 1880 zur Ehrung des in Braunschweig geborenen Mathematikers Carl Friedrich Gauß am Gaußberg, am nördlichen Rand der Innenstadt.

Museen[Bearbeiten]

Museen in Braunschweig
Herzog Anton Ulrich-Museum
  • 18 Herzog Anton Ulrich-Museum, Museumstraße 1. Tel.: +49 (0)531 122 50 wikipedia commons wikidata. Eines der ältesten Kunstmuseen Europas, Gemäldesammlung mit Werken von Lucas Cranach d. Ä., Albrecht Dürer, Giorgione, Rembrandt, Rubens, Jan Vermeer und anderen alten Meistern.
  • 19 Museum für Photographie, Helmstedter Straße 1. Tel.: (0)531 7 50 00, E-Mail: wikipedia wikidata. Das Museum zeigt internationale zeitgenössische Fotografie und präsentiert wichtige fotografische Arbeiten der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Geöffnet: Di. bis Fr. 13:00–18:00 Uhr, Sa. und So. 11:00–18:00 Uhr. Preis: Erwachsene 3,50 €, ermäßigt: 2,00 €.
  • 20 Naturhistorisches Museum, Pockelsstraße 10. Tel.: (0)531 288 92 0, Fax: (0)531 288 92 50 wikipedia commons wikidata. Das Museum zeigt Dauerausstellungen zu den Themen Aquarium, Dioramen (lebensecht gestaltete Präsentation präparierter Tiere in einer ihrem Lebensraum nachempfundener Kulisse), Vögel, Insekten, Wirbellose und Fossilien. U. a. mit einem Aquarium, einem Einblick in einen lebenden Bienenstock sowie wechselnde Sonderausstellungen. Geöffnet: Di. 9:00–17:00 Uhr, Mi. 9:00-19:00 Uhr, Do. bis So. 9:00–17:00 Uhr. Preis: Erwachsene 5,00 €, ermäßigt: 3,00 €, Kinder 2,00 €, Kinder (unter 6 Jahren) frei.
  • 21 Lokpark Braunschweig, Schwartzkopffstraße 3, 38126 Braunschweig. Tel.: +49 (0)531 264 03 40, E-Mail: wikipedia commons wikidata facebook instagram. Der Lokpark des VBV versteht sich als lebendige Ausstellung, in der die vereinseigenen, historischen Züge gepflegt, gewartet und restauriert werden. Im Regelfall stehen alle Fahrzeuge auf dem Lokpark-Gelände bzw. im Lokschuppen und können besichtigt werden. Fahrzeuge: Dampf- und Diesellokomotiven, Triebwagen, Personenwagen, Packwagen, Güterwagen, Bahndienstfahrzeuge. Geöffnet: in der Regel monatlich ein Besuchstag (siehe Terminkalender).


Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • 22 Altstadtmarkt wikipedia commons wikidata. Platz mit historischem Gebäudeensemble, dem Altstadtrathaus, Martinikirche, Gewandhaus mit ehemaligem Rüninger Zollhaus, Stechinelli-Haus, dem Haus zu den sieben Türmen und dem Altstadtmarktbrunnen.
  • 23 Burgplatz wikipedia commons wikidata. Historisches Zentrum der Stadt mit Burg Dankwarderode, dem Monument des Braunschweiger Löwen, Dom St. Blasii, Fachwerkhäusern des 16. Jahrhunderts, dem Braunschweigischen Landesmuseum im Vieweg-Haus und dem kleinsten Antiquariat Deutschlands.
  • 24 Hagenmarkt, zentraler Platz der Braunschweiger Innenstadt, mit Katharinenkirche und dem Heinrichsbrunnen.
  • 25 Kohlmarkt, zentraler Marktplatz der Braunschweiger Innenstadt, vermutlich die „Keimzelle“ der Besiedlung des späteren Stadtgebietes.

Parks und Gärten[Bearbeiten]

Parks und Gärten in Braunschweig
Botanischer Garten

Das Zentrum der Innenstadt ist weitgehend ohne öffentliche Grünanlagen. Es wird jedoch kreisförmig von Parkanlagen entlang der Wassergräben der ehemaligen Stadtbefestigung, den sogenannten Umflutgräben, umschlossen. Teile dieser Anlagen sind der Inselwallpark, Theaterpark, Museumpark und der Löwenwall.

Die größten Parkanlagen und Naherholungsgebiete der Stadt befinden sich außerhalb des Stadtzentrums. Oft sind darin Sportanlagen, Bäder oder Kleingartenanlagen integriert.

Besonders zur Rhododendronblüte (Mai–Juni) ist der Richmondpark interessant, weitere wenige Rhododendronbüsche finden sich im Viewegs Garten, Schulgarten und im Bürgerpark. Während der Fliederblüte (Mai) bieten sich der Bürgerpark und der Westpark an.

  • 1 Botanischer Garten wikipedia commons wikidata. Der Botanische Garten der Technischen Universität Braunschweig ist der Forschungsgarten des Instituts für Pflanzenbiologie. Seine Freianlagen und das Tropenhaus sind der Öffentlichkeit zugänglich. Das historische Torhaus am Haupteingang wird für Ausstellungen zu wechselnden Themen genutzt.
  • 2 Bürgerpark wikipedia commons wikidata. Eine der ältesten Parkanlagen der Stadt befindet sich südlich des Stadtzentrums. Die Grünanlage wird durch den mäandrierenden Flusslauf der Oker durchflossen. Durch die Nähe zur Altstadt und durch seine große Fläche bietet sich der Park besonders für Gäste der Stadt an. Zudem finden im Park häufig Veranstaltungen statt. In den Sommermonaten eröffnet eine Strandbar.
  • 7 Prinz-Albrecht-Park wikipedia commons wikidata. Der ausgedehnte Park, auch „Prinzenpark“ genannt, befindet sich östlich des Stadtzentrums, im sogenannten „Östlichen Ringgebiet“. In den Park sind mehrere Sportstadien integriert und eine Anlage für Inlineskater und Skateboarder. Östlich des Parks beginnt das „Naturschutzgebiet Riddagshausen“.
  • 8 Riddagshausen wikipedia commons wikidata. Das Naturschutzgebiet Riddagshausen am östlichen Stadtrand, ist mit über 5 Quadratkilometer das größte Naturschutz- und Naherholungsgebiet der Stadt.
  • 10 Westpark wikipedia commons wikidata. Der Westpark ist ein relativ junger Park und befindet sich am westlichen Stadtrand und dehnt sich auf einer großen Fläche aus, ist daher schlechter zu erreichen. Durch das große Wegenetz ist es besonders interessant für Besucher die wandern wollen oder ausgiebig in der Natur spazieren wollen. Der Park hat einen landschaftlichen Charakter und bietet neben einer heimischen Bepflanzung auch viele naturbelassene Flächen und Teiche. Jedoch besitzt der Park keinerlei Schmuckbepflanzungen und Beete.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Führungen[Bearbeiten]

Das Büro der Touristinfo des Braunschweig Stadtmarketings bietet Stadtführungen, Rundgänge und Erlebnisführungen zu verschiedenen Themen an, auch für Kinder und Personen mit Gehbehinderung.

Theater[Bearbeiten]

  • 4 LOT-Theater. Spielstätte für Freies Theater und Veranstaltungsort der regionalen Kulturszene. Als Ort für zeitgenössische Theaterformen bietet es eine Plattform für neue Entwicklungen in den Bereichen Theater, Tanz und Performance.
  • 6 Das Kult, Hamburger Strasse 273, Schimmelhof Eingang C2. Kleinkunstbühne, mit ca. 70 Sitzplätzen das kleinste Theater Braunschweigs.

Kino[Bearbeiten]

Kinoprogramm

  • 7 C1-Cinema. Braunschweigs größtes Kino mit 2600 Plätzen in acht Sälen. Spielstätte des Internationalen Filmfests Braunschweig.
  • 8 Universum Filmtheater. Kleines Programmkino mit zwei Sälen im Zentrum der Innenstadt. Treffpunkt der Cineasten Braunschweigs. Spielstätte des Internationalen Filmfests Braunschweig.
  • 9 Kino im Roten Saal. Kulturelles Programmkino ohne Popcorn und Speiseeis im Nordflügel des Braunschweiger Schlosses. Schwerpunkt sind Kinder- und Dokumentarfilme.
  • 10 Kino im Kloster. Kino im Dominikanerkloster St. Albertus Magnus, außerhalb des Innenstadtrings im Nordosten der Stadt.

Sport[Bearbeiten]

  • Die New Yorker Lions sind seit einigen Jahren das Nonplusultra im American Football auf europäischem Boden und sind seit 2013 amtierender deutscher Meister (viermal in Serie) und seit 2015 auch Gewinner des Euro-Bowl (dreimal in Serie), der europäischen Meisterschaft für Vereinsmannschaften. Heimspiele finden üblicherweise von Mai bis September im Stadion an der Hamburger Straße statt.
  • Fußballbegeisterte können während der Saison die Begegnungen von Eintracht Braunschweig verfolgen. Der Verein spielt derzeit in der dritten Bundesliga. Spiele finden in de Regel an Wochenenden Freitag, Samstags, Sonntags oder Montags im Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße statt.
  • Die Braunschweiger Basketball Löwen spielen in der ersten Bundesliga und tragen ihre Partien während der Saison in der Volkswagenhalle aus.
  • Auch im Hockey sind Teams aus der Stadt Braunschweig (Eintracht Braunschweig, Braunschweiger Tennis- und Hockey Club und Braunschweiger MTV) vertreten mit mehreren Mannschaften in den höheren Ligen im Feld- und Hallenhockey.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Der Braunschweiger „Schoduvel“
  • Braunschweiger Karnevalsumzug wikipedia commons wikidata. Der „Schoduvel“, der Braunschweiger Karnevalsumzug, mit seiner Länge von mehr als sechs Kilometer und etwa 300.000 Zuschauern (2014), wird als größter Karnevalszug Norddeutschlands bezeichnet und ist nach Köln, Düsseldorf und Mainz der viertgrößte Deutschlands. Er findet am Sonntag vor Rosenmontag statt.
  • Im November findet das verkaufsoffene Wochenende Mummegenussmeile in der Innenstadt statt. Gastronomen bieten Kreationen rund um die „Braunschweiger Mumme“ an und auf einem Markt gibt es Mummeprodukte zu kaufen.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 ECE Einkaufszentrum. Im ECE Einkaufszentrum am Bohlweg, mit der historischen Westfassade des Braunschweiger Schlosses, präsentieren sich 150 Fachgeschäfte auf drei Ebenen.

Küche[Bearbeiten]

Braunschweiger Mumme

Die Braunschweiger Mumme war im Mittelalter der Exportschlager Braunschweigs. Das zähflüssige Starkbier war durch seinen hohen Alkohol- und Zuckergehalts lange haltbar und wurde deshalb als Proviant für die Seefahrt in alle Welt verkauft. Mit ihren Vitaminen und hohem Nährwert trug sie zur Ernährung der Seefahrer bei und schützte außerdem vor Skorbut. Im 18. Jahrhundert wurde dann auf den Alkohol verzichtet und es entstand der dickflüssige Malzextrakt, der heute vor allem zum Verfeinern von Speisen und Getränken verwendet wird. Die Mumme kann zum Beispiel mit Wasser, Milch, Tee und Bier gemischt werden, oder Soßen, Wurst, Käse, Kuchen verfeinern. Es gibt inzwischen sogar Kochbücher zum Thema. Die Mumme wird in einigen Lebensmittelgeschäften in und um Braunschweig angeboten und auch in einem Teil der Gastronomie wird sie genutzt. Kaufen kann man die Mumme z. B. bei der Touristinfo, Kleine Burg 14, und es werden auch Führungen zu dem Thema angeboten.

Günstig[Bearbeiten]

  • 3 Charly′s Tiger, Wilhelm-Bode-Straße 26. Tel.: +49 (0)531 219 03 60. Gemütliche Gaststätte, der Versuch der Extravaganz scheitert, aber die Lokalität ist mehr als einen Besuch wert.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

  • 16 La Cupola (Restaurant im Haus der Wissenschaft), Pockelsstraße 11. Tel.: +49(0)531 166 08.
  • 17 Zucker (Restaurant in der Raffinerie), Frankfurter Straße 2. Tel.: +49(0)531 281 98-0.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Reisemobilstellplatz im Bürgerpark Braunschweig, Theodor-Heuss-Straße. Geöffnet: Ganzjährig geöffnet. Preis: Stellplatz für 16 Mobile 5€ pro Nacht (von 11:00 bis 11:00), Strom und Wasser kostenpflichtig, Entsorgung vorhanden.

Mittel[Bearbeiten]

  • 4 Hotel-Restaurant Heideschänke, Hafenstraße 2, 38112 Braunschweig. Tel.: +49 (0)531 311493. Internetseite nicht erreichbar, ggf. telefonisch Kontakt aufnehmen. Geöffnet: Hotel: täglich 24 Stunden, Rezeption: täglich 17.00 – 22.00 Uhr; Restaurant & Bar: Di – Fr ab 17.00 Uhr, Sa ab 15.00 Uhr; Frühstück: täglich 7.00 – 10.00 Uhr. Preis: EZ ab 67 €, DZ ab 88 €.

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

  • Streiff & Helmold, Carl-Giesecke-Straße 2, 38112 Braunschweig. Einer der großen Arbeitgeber der Region, haben sich vor allem auf Logistik, Fulfillment Service und Lagerverwaltung spezialisiert und stellen Verpackungen jeglicher Art her.

Sicherheit[Bearbeiten]

Besondere soziale Brennpunkte oder Gebiete mit erhöhtem Sicherheitsrisiko gibt es in Braunschweig nicht. Allgemeine Sicherheitsregeln, wie auch in anderen Großstädten, sollten jedoch beachtet werden, denn natürlich ist man auch in Braunschweig nicht völlig sicher vor Diebstählen.

  • 1 Polizeikommissariat Braunschweig-Mitte, Münzstraße 1, 38100 Braunschweig. Tel.: +49 (0)531 4763115, Fax: +49 (0)531 4763110. Geöffnet: Erreichbarkeit: Rund um die Uhr.
  • 2 Polizeikommissariat Braunschweig-Nord, Guntherstraße 2, 38122 Braunschweig. Tel.: +49 (0)531 4763315, Fax: +49 (0)531 4763110. Geöffnet: Erreichbarkeit: Rund um die Uhr.
  • 3 Polizeikommissariat Braunschweig-Süd, Alsterplatz 3, 38120 Braunschweig. Tel.: +49 (0)531 4763315, Fax: +49 (0)531 4763110. Geöffnet: Erreichbarkeit: Rund um die Uhr.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 1 Ärztlicher Notfalldienst (Klinikum Braunschweig, nachts und am Wochenende), Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig. Tel. 116 117 (bundesweit). Geöffnet: Mo, Di u. Do 19:00 bis 23:00 Uhr; Mi u. Fr 15:00 bis 23:00 Uhr; Sa, So u. Feiertage 9:00 bis 23:00 Uhr.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 4 Touristinfo, Kleine Burg 14; 38100 Braunschweig. Tel.: +49 (0)531 470-2040, Fax: +49 (0)531 470-2044, E-Mail: . Geöffnet: Mo bis Fr 10:00 – 18:30 Uhr, Sa 10:00 – 16:00 Uhr. Vom 1. Mai bis 30. September auch: So 10:00 – 12:00 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • nach Hannover
  • nach Goslar
  • in den Harz
  • nach Wolfsburg in die Autostadt
  • Hildesheim
  • Göttingen
  • Magdeburg
  • nach Wolfenbüttel
  • nach Schöningen zum 26 Paläon, Forschungs- und Erlebniszentrum Schöninger Speere, Paläon 1, 38364 Schöningen. Tel.: +49 (0) 5352 96 91 40, E-Mail: . Informations- und Ausstellungszentrum zum archäologischen Fundkomplex der etwa 300.000 Jahre alten „Schöninger Speere“ Geöffnet: Di., Mi., Fr. 9:00–17:00 Uhr / Do 9:00–20:00 Uhr / Sa, So, Feiertage 10:00–18:00 Uhr. Geschlossen am 24.12., 25.12., 31.12. und am 01.01. Preis: Erw. 9,50 € / 12,– € inkl. Sonderausstellung. Erm. 6,– € / 8,50 €..

Literatur[Bearbeiten]

  • Camerer, Garzmann, Schuegraf, Pingel: Braunschweiger Stadtlexikon. Braunschweig, 1992, ISBN 3926701145.
  • Garzmann, Schuegraf, Pingel: Braunschweiger Stadtlexikon – Ergänzungsband. Braunschweig, 1996, ISBN 3926701307.
  • Gerd Spies (Hrsg.): Braunschweig – Das Bild der Stadt in 900 Jahren. Geschichte und Ansichten; Bd. 2. Braunschweig, 1985.
  • Gerd Spies (Hrsg.): Brunswiek 1031 – Braunschweig 1981. Die Stadt Heinrichs des Löwen von den Anfängen bis zur Gegenwart. Braunschweig, 1982. 2 Bände

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.