Internet-web-browser.svg
Brauchbarer Artikel

Karlsruhe

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karlsruhe-Schloss-meph666-2005-Apr-22.jpg
Karlsruhe
Bundesland Baden-Württemberg
Einwohner
307.755 (2015)
Höhe
115 m
Tourist-Info +49 721 3720 5383
www.karlsruhe-tourismus.de/
Lage
Lagekarte von Baden-Württemberg
Reddot.svg
Karlsruhe

Karlsruhe ist die zweitgrößte Stadt in Baden-Württemberg. Zu Karlsruhe gehören u.a. die Stadtteile Durlach und Neureut.

Stadtteile[Bearbeiten]

  • Innenstadt West
  • Innenstadt Ost
  • Nordstadt
  • Oststadt
  • Südstadt
  • Südweststadt
  • Weststadt
  • Nordweststadt
  • Mühlburg
  • Rintheim
  • Hagsfeld
  • Waldstadt
  • Neureut
  • Knielingen
  • Daxlanden
  • Grünwinkel
  • Oberreut
  • Beiertheim-Bulach
  • Weiherfeld-Dammerstock
  • Rüppurr
  • Wolfartsweier
  • Grötzingen
  • Durlach
  • Grünwettersbach
  • Hohenwettersbach
  • Stupferich
  • Palmbach

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Legende nach hatte der Markgraf Karl Wilhelm von Baden Anfang des 18. Jahrhunderts im Traum eine Vision einer fächerförmig angelegten Stadt. So wurde 1715 der Grundstein zu einer fürstlichen Residenz gelegt, von der aus die Straßen fächerförmig wegführen.

In Karlsruhe befinden sich das Bundesverfassungsgericht und der Bundesgerichtshof.

Karlsruhe gilt als eine der sonnigsten Städte Deutschlands. Die Sommer sind heiß und sehr schwül. Im Winter gibt es nur gelegentlich Schnee.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen liegt ca. 30 km südlich in der Nähe von Baden-Baden. Um den Flughafen Karlsruhe/Baden Baden per ÖPNV zu erreichen, fährt man zunächst mit der S-Bahn nach Rastatt oder Baden-Baden, von dort gibt es jeweils Busverbindungen direkt zum Terminal. Je nach Tageszeit dauert die Fahrt vom Hauptbahnhof zwischen 40 und 70 Minuten. Zudem gibt es eine Busverbindung mit der Linie 140, die ausgehend vom Bahnhof in Heidelberg über Karlsruhe Hbf zum Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden führt.

Die nächsten großen Flughäfen sind in Frankfurt am Main, Stuttgart und Straßburg. Ersterer ist mit dem ICE von Karlsruhe aus jede Stunde mit gut einer Stunde Fahrzeit zu erreichen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Hauptbahnhof Karlsruhe wird von mehreren ICE-, IC- und TGV-Strecken bedient, bspw.:

Nach Stuttgart, Konstanz, Mainz und Neustadt an der Weinstraße fahren Regional-Express-Linien. Weitere Strecken werden mit Regionalbahnen, der S-Bahn RheinNeckar oder einem dichten Stadtbahnnetz angeschlossen. Mit diesen Bahnen sind unter anderem auch touristische Ziele im Schwarzwald (Albtal, Murgtal, Enztal, Schwarzwaldbahn) und im Kraichgau umsteigefrei erreichbar, teilweise mit Verbundtarifen, ebenso Städte wie Heidelberg. Ziele im Pfälzerwald oder im Elsass nahe der Grenze (Lauterbourg, Wissembourg) sind mit einmal Umsteigen und Verbundtarif erreichbar, am Wochenende auch direkt (Dahner Felsenland). Im Sommer gibt es sonntags einen Radzug ins Murgtal.

Für den Regionalverkehr bestehen weitere Haltepunkte im Stadtgebiet: Hagsfeld an der Strecke nach Graben-Neudorf, West, Mühlburg, Knielingen an der Strecke nach Wörth am Rhein, Durlach an den Strecken nach Heidelberg und Stuttgart.

Die Konus-Gästekarte der Ferienregion Schwarzwald gilt bis Karlsruhe.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • Auf der Südseite des Hauptbahnhofes nahe seines Hintereingangs halten einige Fernbuslinien.

Auf der Straße[Bearbeiten]

In Karlsruhe treffen sich die Bundesautobahnen A5 (Basel-Frankfurt) und die A8 (Karlsruhe-München). Die Innenstadt fährt man über eine der Ausfahrten Karlsruhe-Mitte, -Süd oder -Durlach an. Die A65 von Richtung Rheinland-Pfalz geht kurz vor Karlsruhe am Rhein in eine Schnellstraße (Südtangente) über, die zur A5 führt.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Karlsruhe hat einen eigenen Hafen am Rhein, welcher im Wesentlichen dem Güterverkehr dient. Die Ausflugsschiffe, die hier ankern, haben eher Unterhaltungs- als Verkehrswert.

Das Anlegen mit Sportbooten ist möglich.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Karlsruhe liegt u.a. am Rhein-Radweg und Heidelberg-Schwarzwald-Bodensee-Weg.

Karlsruhe war Partner des Fahrradverleihsystems „Call a Bike“ der DB. Seit 2014 wurde es vom Fächerrad der Firma Nextbike abgelöst. Daneben verleihen auch private Unternehmen Fahrräder und Pedelecs und seit 2012 der KVV Pedelecs.

Mobilität[Bearbeiten]

ÖPNV[Bearbeiten]

Das ÖPNV-System in Karlsruhe ist sehr gut ausgebaut. Karlsruhe ist bekannt durch das Karlsruher Modell, das heißt einige Stadtbahnlinien benutzen die Gleise der Eisenbahn mit. Dadurch gibt es umsteigefreie Verbindungen vom Umland bis in die Innenstadt. An den meisten Kreuzungen haben die Straßenbahnen Vorfahrt. Alle öffentlichen Verkehrsmittel sind im Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) und können (mit Ausnahme der Turmbergbahn und Schlossgartenbahn) mit einer einzigen Fahrkarte benutzt werden.

Beleg für den Erfolg des Karlsruher Modells sind die drastisch steigenden Nutzerzahlen mit zuletzt 170 Millionen Fahrgästen pro Jahr (2008). Auch aus diesem Grund wurde die sogenannte Kombilösung [1] [2] geplant, die unter anderem den Bau eines Stadtbahntunnels unter der Kaiserstraße, Karlsruhes Haupteinkaufsstraße und Fußgängerzone, und den Bau einer zweiten Bahntrasse in der Kriegsstraße vorsieht. Baubeginn war 2010, die Fertigstellung ist für 2019 geplant.

Auf den meisten Straßenbahnlinien wird Tagsüber im 10-Minuten-Takt gefahren, nach 20:00 und Sonntags bis ca. 1:00 im 20-Minuten-Takt. Es gibt ein Nachtliniennetz über das die meisten Ziele die ganze Nacht durch mindestens stündlich erreicht werden können.

Man unterscheidet in Karlsruhe

  • rein innerstädtisch verkehrende Linien, deren Nummer NICHT mit einem S beginnt (derzeit 1-6 und 8) und die mit Niederflurbahnen gefahren werden
  • Stadtbahnlinien ins Umland, deren Nummer mit einem S beginnt
    • Linien ohne Zweisystemtechnik, die komplett mit Hochflur-Stadtbahnen (S1/S11) oder gemischt mit Niederflurbahnen (S2) fahren
    • Linien mit Zweisystemtechnik, die oft mit Mittelflurbahnen, teilweise auch mit Hochflurbahnen fahren (S31/S32, S4/S41, S5/S51/S52, S6, S9)
  • desweiteren erreicht auch die barrierefreie Linie S3 der S-Bahn RheinNeckar den Karlsruher Hauptbahnhof

Es gibt also Linien mit unterschiedlichen Zielen, die sich nur durch das S in der Nummer unterscheiden, was für Auswärtige verwirrend sein kann.

Tickets[Bearbeiten]

Die Einzelfahrt für das Karlsruher Stadtgebiet kostet 2,40 €. Empfehlenswert ist die Tageskarte. Es gibt sie in der Version City/3 Waben (z.B. Stadt Karlsruhe plus eine Nachbarwabe) für Einzelreisende oder für max. fünf Personen, sowie Regio (Bereich des KVV) und RegioX (KVV plus einige weitere Strecken). Sie sind auch bei den Busfahrern der Stadtbusse, an den Fahrkartenautomaten der Haltestellen sowie an den Fahrkartenautomaten in den Bahnen erhältlich. Bei den Fahrern der Stadt- und Straßenbahnen sind Fahrkarten nicht mehr erhältlich.

Inhaber einer Bahncard können für Einzelfahrten ein BahnCard-Ticket lösen. Dieses kostet ca. 25 % weniger als der Normalpreis. Diese Tickets sind an Automaten erhältlich, allerdings nicht beim Fahrer.

Achtung: An normalen KVV-Automaten bekommt man nicht-entwertete Fahrscheine, die in der Bahn bzw. bei DB-Zügen am Bahnsteig entwertet werden müssen, während man an DB-Automaten und KVV-Automaten auf DB-Gelände bereits entwertete Fahrscheine bekommt. Wer Fahrkarten auf Vorrat kaufen will, sollte die Hinweise auf die Entwertung am Automaten beachten.

Barrierefreiheit[Bearbeiten]

Der barrierefreie Ausbau der Haltestellen und der Einsatz passender Bahnen variiert stark. Neuere Streckenäste und erste umgebaute Haltestellen in der Kernstadt bilden derzeit nur ein eher rudimentäres rollstuhlgeeignetes Netz. Außerdem gibt es unterschiedliche Fahrzeughöhen: Niederflurbahnen passend zu 34 cm hohen Bahnsteigen, Mittelflurbahnen passend zu 55 cm hohen Bahnsteigen und die S-Bahn RheinNeckar passend zu 76 cm hohen Bahnsteigen. Umsteigemöglichkeiten zwischen diesen gibt es derzeit teilweise am Bahnhof Durlach, an der Haltestelle Gottesauer Platz und ab Frühjahr 2013 am Mühlburger Tor. Am Karlsruher Hauptbahnhof sind nun alle Bahnsteige mit Aufzug erreichbar. Die Straßenbahnhaltestelle auf dem Bahnhofsvorplatz ist jedoch nicht rollstuhlgerecht, jedoch können an der nahegelegenen Haltestelle Poststraße Niederflurbahnen erreicht werden.

Baustellen[Bearbeiten]

Die Kombi­lö­sung ist das größte Verkehrs­­pro­jekt der Karlsruher Innenstadt. Ab 2018 führt ein Stadt­­­bahn­tun­­nel unter der Kaiser­straße und in Richtung Süden vom Marktplatz bis zur Augar­ten­­straße. In der Kriegs­straße gibt es ab 2020 eine Straßen­bahn­tras­se zwischen Baumalleen, darunter ein durch­gän­gi­ger Autotun­nel vom Karlstor bis zum Mendels­­sohn­­platz. Aufgrund der vielen Baustellen sollte mit Verkehrsbehinderungen bzw. -einschränkungen gerechnet werden.

Nähere Informationen zu den aktuellen Baustellen finden sie in der Verkehrsmanagementzentrale.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung St. Stephan (kath.): Der von Friedrich Weinbrenner gebaute klassizistische Rundbau ist dem Pantheon in Rom nachempfunden und ist die größte katholische Kirche der Stadt. Nach Kriegszerstörung wurde sie mit vereinfachtem Turmhelm und neugestaltetem Innenraum in den 1950er Jahren wieder aufgebaut. Sie ist Zentrum des Dekanates "Karlsruhe".
Stephansplatz St. Stephan Kirche
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Stadtkirche (ev.): Die evangelische Stadtkirche am Marktplatz wurde von 1807 bis 1816 nach den Plänen Friedrich Weinbrenners im Stil des Klassizismus erbaut. Nach starker Zerstörung im 2. Weltkrieg wurde die Kirche in den 1950er Jahren mit neugestaltetem Innenraum wieder aufgebaut.
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Kleine Kirche (ev.). Von 1719 bis 1721 im Louis-seize-Stil erbaut, blockiert sie den Verlauf der Kreuzstraße. Nach Kriegszerstörung würde sie 1946-49 weitgehend originalgetreu wieder aufgebaut.
  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Lutherkirche (ev.): Kirche im Jugendstil mit untergeordneten neuromanischen Elementen am Gottesauer Platz.
  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung St. Bernhard (kath.): Neugotische Kirche am Durlacher Tor.
  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Christuskirche (ev.): Neugotische Kirche am Mühlburger Tor.
Karlsburg

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • 1 Schloss Karlsruhe. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Bildet das Zentrum der Stadt. Vom Turm des ab 1715 erbauten barocken Gebäudes erstrecken sich fächerförmig die Straßen der Innenstadt. Das Schloss beherbergt das Badische Landesmuseum mit einer Sammlung von der Steinzeit bis ins 19. Jahrhundert. Erwähnenswert ist die sog. "Türkenbeute" des Markgrafen Ludwig. Der Schlossturm ist begehbar und bietet einen schönen Blick über die Stadt.
Schloss und Karl Statue
Karlsruher Schloss 2
  • Das 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Schloss Gottesaue, auf dem Areal einer ehemaligen Benediktinerabtei, ist ein mehrfach zerstörtes und wiederaufgebautes Renaissance-Schloss in der Karlsruher Oststadt. Es ist heute Sitz der Hochschule für Musik Karlsruhe.
  • Am Schlossplatz in Durlach steht die 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Karlsburg.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • 4 Rathaus (Karlsruhe). Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Es wurde von 1821 bis 1825 von Friedrich Weinbrenner in klassizistischem Stil erbaut. Der Rathausturm wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vom Putz befreit und trägt eine Figur des Gottes "Merkur". Der Wiederaufbau des 1944 zerstörten Gebäudes erfolgte von 1948 bis 1954.
  • 1 Badisches Staatstheater Karlsruhe. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Der Gebäudekomplex in "beton brut" wurde 1975 errichtet. Das Theater ist auch bekannt durch die Händelfestspiele.
  • 2 Konzerthaus, Festplatz. 1913 bis 1915 errichtet von den Architekten Robert Curjel und Karl Moser .
  • 5 Schwarzwaldhalle, Festplatz. 1953 in nur acht Monaten erbaut. Bemerkenswert ist das freitragende Hängedach aus Beton der Halle, das erstmals in einer derartigen Größe gebaut wurde.
  • 6 Prinz-Max-Palais. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Ein Gebäude im Gründerzeit-Stil in Karlsruhe. Es ist nach Prinz Max von Baden, dem letzten Reichskanzler des Deutschen Kaiserreichs, benannt. Das Gebäude entstand in den Jahren 1881 bis 1884 nach Plänen des Architekten Josef Durm. Der Bankier August Schmieder, der sein Vermögen in Breslau erwarb, ließ die Villa als Altersruhesitz erbauen. Im Jahr 1894 erwarb es Prinz Max von Baden. Bei den Luftangriffen im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude stark beschädigt. Nach seinem Wiederaufbau beherbergte es für einige Zeit das Bundesverfassungsgericht und die Pädagogische Hochschule. Seit 1981 sind im Prinz-Max-Palais das Städtische Kulturzentrum mit dem Museum für Literatur am Oberrhein, das Stadthistorische Museum, und die Jugendbibliothek untergebracht.
  • Das 7 Typ ist Gruppenbezeichnung Erbherzogliche Palais an der Kriegstraße ist seit 1950 Sitz des Bundesgerichtshofs. Das Gebäude im Stil des Neobarock mit einer imperialen Kuppel wurde 1891 bis 1897 von Josef Durm erbaut.
  • Das 8 Typ ist Gruppenbezeichnung Markgräfliche Palais am Rondellplatz wurde von 1803 bis 1814 von Friedrich Weinbrenner im Stil des Klassizismus erbaut. Nach Kriegszerstörungen wurde der Mittelteil mit dem Säulenportikus wieder aufgebaut, auf die Rekonstruktion der Seitenflügel wurde verzichtet.
  • Das 9 Typ ist Gruppenbezeichnung Bundesverfassungsgericht hat seinen Sitz in Karlsruhe und ist als Verfassungsorgan von einem befriedeten Bezirk umgeben. Geschützt wird es von der Bundespolizei. Der bekannte Hauptbau im rationalistischen Stil ist ein Entwurf des Architekten Paul Baumgarten.
  • Die 10 Typ ist Gruppenbezeichnung Staatliche Münze in der Stephanienstraße wurde von Friedrich Weinbrenner erbaut und ist heute eine von fünf deutschen Münzprägestätten, in der zwischen 210 und 250 Millionen Münzen jährlich geprägt werden.
  • Das 11 Typ ist Gruppenbezeichnung Schwedenpalais ist ein repräsentatives Wohngebäude in Karlsruhe, das von 1768 bis 1770 im Louis Seize-Stil erbaut wurde
  • Die 12 Typ ist Gruppenbezeichnung Staatliche Kunsthalle mit der angrenzenden Orangerie wurde von Heinrich Hübsch in den Jahren 1836 bis 1846 als Großherzogliche Gemäldegalerie errichtet und gehört zu den ältesten Museumsbauten Deutschlands.
  • Das 1 Typ ist Gruppenbezeichnung ehem. Kaufhaus Knopf in der Kaiserstraße (heute Karstadt) gilt als eines der wenigen erhaltenen Beispiele der Kaufhausarchitektur des frühen 20. Jahrhunderts.
  • Der 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Hauptbahnhof Karlsruhe wurde von 1910 bis 1913 nach Plänen August Stürzenackers erbaut. Das Gebäude weist sowohl klassizistische Züge als auch solche des Jugendstils auf. Bahnhof und Vorplatz bilden ein typisches Ensemble der Großstadtarchitektur aus den letzten Jahren vor dem Ersten Weltkrieg.

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Die 13 Typ ist Gruppenbezeichnung Pyramide auf dem Marktplatz ist das Wahrzeichen der Stadt. Unter ihr sind die Gewölbe einer ehemaligen Kirche, in denen der Stadtgründer begraben ist, Markgraf Karl Wilhelm von Baden-Durlach.
  • Die 14 Typ ist Gruppenbezeichnung Verfassungssäule (Großherzog-Karl-Denkmal) am Rondellplatz ist ein Obelisk, der von zwei Greifen flankiert wird und an das Inkrafttreten der badischen Verfassung von 1818 erinnert.
  • Das 15 Typ ist Gruppenbezeichnung Kaiser-Wilhelm-Denkmal am Kaiserplatz ist ein Reiterstandbild, das an den ersten deutschen Kaiser erinnert.
  • An der 16 Typ ist Gruppenbezeichnung Ecke Moltkestraße/Willi-Brandt-Allee liegt ein Gedenkstein für Siegfried Buback und seine Begleiter (ermordet hier von der RAF 1977).

Museen[Bearbeiten]

Die nächste Lange Nacht der Museen, kurz KAMUNA, findet am 05.08.2017 statt.

  • Badisches Landesmuseum im Karlsruher Schloss. Öffnungszeiten: Di-Do 10-17 Uhr; Fr-So 10-18 Uhr Sammlung von Kunst- und Alltagsgegenständen von der Steinzeit bis ins 19. Jahrhundert.
  • 17 Naturkundliches Museum, Erbprinzenstraße 13 am Friedrichsplatz. Tel.: (0)721 175 2111. mit dem Oberrheinischen Museumspass ist der Eintritt frei. Abteilungen: Geologie, Mineralien, Leben in der Urzeit und Fossilien, Lebensräume der Erde. Vivarien: lebende Tiere in Terrarien oder Aquarien, wechselnde Sonderausstellungen, etc. Geöffnet: Di - Fr 9:30 - 17:00 Uhr, Sa, So, Feiertage 10 - 18 Uhr. Preis: 2,50 €, Schulklassen 0,50 € pro Schüler.
Naturkundemuseum
  • 18 Typ ist Gruppenbezeichnung ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie in der Lorenzstraße neben den Serverzentren von web.de und 1&1
  • 19 Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, Hans-Thoma-Straße 2-6. Tel.: +49 (0)721 9263359. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung Twitter. Geöffnet: Di-Fr 10-17 Uhr, Sa, So, Feiertag 10-18 Uhr. Preis: Hauptgebäude: 10,- €, ermäßigt: 8,- €, Schüler: 2,- €, Familien: 20,- €, Eintritt frei mit dem Oberrheinischen Museumspass.
  • 20 Typ ist Gruppenbezeichnung Verkehrsmuseum Karlsruhe, Werder­straße 63, Öffnungszeiten: So 10-13 Uhr, Eintritt: 3 €; ermäßigt 1 € - Das ehren­amt­lich geführte Museum zeigt eine Sammlung von historischen Kraftfahrzeugen, Motorrädern und auch Fahrrädern. Ergänzt wird die Ausstellung durch eine große Modellbahnanlage.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Der Marktplatz bildet das Zentrum der Innenstadt. Hier befindet sich unter anderem das Rathaus, das Grab des Stadtgründers und einige weitere sehenswerte Gebäude und Monumente. Außerdem gibt es hier viele Geschäfte und Cafes.
  • Der Ludwigsplatz ist einer der beliebtesten Plätze in der westlichen Innenstadt. Zahlreiche Restaurants, Bars und Cafés laden hier zum Verweilen und einen Feierabend-Cocktail ein. Das Motto hier: "Sehen und gesehen werden". Während der Sommermonate finden auf dem Ludwigsplatz regelmäßig After-Work-Partys statt. Er ist über die Erbprinzenstraße mit dem Stephanplatz verbunden.
  • Der Werderplatz ist ein lebendiger Platz und das kulturelle Zentrum der Karlsruher Südstadt. Hier dominieren Multi-Kulti und alternative Läden and Bars. Neben Einkaufsmöglichkeiten findet man dort auch das Kulturzentrum KOHI und den "Indianerbrunnen" - das Wahrzeichen der Südstadt. Für viele Karlsruher gibt es das Lebensgefühl der Werderplatzes in Karlsruhe kein zweites Mal.
  • Der Gutenbergplatz ist ein beliebter Platz in der Karlsruher Weststadt mit zahlreichen Geschäften, Gaststätten und Cafés. Jeden Dienstag, Donnerstag und Samstags ab 07:30 Uhr findet hier der älteste und schönste Karlsruher Wochenmarkt statt. Hingucker des Gutenbergplatzes sind der Krautkopf- und der Pelikanbrunnen.
Gutenbergplatz 2
  • Der 2005 angelegte „Platz der Grundrechte“ befindet sich zwischen Zirkel und Schlossplatz in der Fußgängerzone zwischen Marktplatz und Schloss. Hier finden Sie 24 doppelseitige Straßenschilder, die sich mit den Themen Recht und Unrecht befassen – mit Aussagen von Richtern, Juristen und Bürgern, die mit dem Gesetz in Konflikt gerieten. Der Platz der Grundrechte ist ein Geschenk der Stadt Karlsruhe an das hier ansässige Bundesverfassungsgericht.

Parks und Gärten[Bearbeiten]

  • Der 21 Typ ist Gruppenbezeichnung Schlosspark ist sehr groß und bietet eine nette Atmosphäre für Jung und Alt, um Spaziergänge zu machen, Frisbee, Fußball und Co. zu spielen oder sich einfach nur die Sonne auf den Kopf scheinen zu lassen. Im Sommer fährt auch die Schlossgartenbahn, mal mit einer Diesel- oder Dampflok. Diese 1967 anlässlich der Bundesgartenbau errichtete Kleinbahn verkehrt auf einem 2,5 km langen Rundkurs durch den Park. Sicherheit im Park: Des nachts wird hier sehr oft Alkohol von jungen Menschen konsumiert.
  • 22 Botanischer Garten. Der Botanische Garten befindet sich am Rande des Schlossgartens, nahe der Orangerie und gilt als die grüne Oase inmitten der Residenzstadt Karlsruhe. Er beherbergt über 20 besondere Baumarten aus verschiedenen Kontinenten, Schauhäuser mit Kakteen und zahlreiche Gewächshäuser mit tropischen Pflanzen. Hier gibt es auch ein Gewächshaus, das besichtigt werden kann, sowie ein Restaurant mit Außenanlage. Geöffnet: Di-Fr 10-16:45 Uhr, Sa, So, Fei 10-17:45 Uhr. Preis: Eintritt Erw. 2,- €.
  • Die Günther-Klotz-Anlage ist eine Grün- und Freizeitanlage an der Alb.
Günther-Klotz-Anlage Aussicht

Verschiedenes[Bearbeiten]

Turmbergbahn[Bearbeiten]

Die Turmbergbahn zum Turmberg im Stadtteil Durlach ist die älteste Standseilbahn Deutschlands (Baujahr 1888). Bei gutem Wetter hat man einen Ausblick auf die ganze Stadt und bis in die Pfalz und das Elsass. Es gibt dort mehrere Wanderwege. Fahrzeiten von April bis 1. November täglich von 10 bis 20 Uhr, in den übrigen Monatee an Wochenenden und Feiertagen von 10 bis 18 Uhr, jeweils im 15 Minuten-Takt oder nach Bedarf. Die Bahn ist bis heute mit einem Schaffner besetzt, der die Bahn bedient und Fahrkarten verkauft. Die Turmbergbahn ist nicht in den Karlsruher Verkehrsverbund integriert. An Silvester ist die Bahn auch bis in die Mitternachtsstunden in Betrieb. Fahrpreise für Berg- oder Talfahrt: Erwachsene 1,90 €; Kinder (2-15 Jahre) 1,10 €, Berg- und Talfahrt: Erwachsene 2,80 €; Kinder (2-15 Jahre) 1,80 €; Familienkarte 5,00 € (Stand 12-2015)

Kontakt: Tel. 0721/6107-5885; Seite der KVV zur Turmbergbahn. Die Turmbergbahn ist nicht für den Transport von Rollstühlen geeignet (Zugang über Stufen, sowie sehr schmale Türen)

Historische Straßenbahn[Bearbeiten]

An ausgewählten Tagen bietet ein Verein Fahrten mit der historischen Strassenbahn an.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Feste und Festivals[Bearbeiten]

  • African Summer Festival. Jährlich im Juli stattfindendes afrikanisches Kultur-Festival. Es ist immer ein hohes kulturelles Niveau durch das Mitwirken von repräsentativen Musik- und Tanzgruppen verschiedener afrikanischer Länder gewährleistet. Diese bringen den Besuchern ihre jeweilige Lebensweise schwungvoll näher. Das afrikanische Ambiente wird vom Freitag bis Sonntag durch Musik bestimmt. Das Programm wird durch kulinarische Spezialitäten, Trommelworkshops, Tanzworkshops, Kinderanimation, Basar, Afrikamarkt, Modenschau und Ausstellungen und Lesungen bekannter afrikanischer Künstler abgerundet.
  • Das Fest. Jährliches Open-Air Festival über drei Tage. Ort: Günther Klotz Anlage (Parkanlage südwestlich der Innenstadt).
  • Das Durlacher Altstadtfest ist das größte Fest der Stadt und wird jedes Jahr am ersten Juliwochenende gefeiert. Auf unzähligen Bühnen gibt es Live-Musik von größtenteils regionalen Bands. Die lokalen Vereine bieten Kulturelles und Kulinarisches. Das Fest zieht an den beiden Tagen üblicherweise ca. 200.000 Besucher an.
  • Mitte Oktober gibt es in der Innenstadt das Stadtfest mit Live-Musik, vielen Aktionen für Jung und Alt und einem verkaufsoffenem Sonntag.
  • Das Hafen-Kulturfest findet jährlich Ende Juni am Rheinhafen statt. Neben Musik und regionaler Küche gibt es Rundfahrten mit Schiffen, Dampfzügen und Hubschrauberrundflüge.

Sport[Bearbeiten]

  • Karlsruher SkateNite Jedes Jahr in den Sommermonaten hat man die Möglichkeit mit Inline-Skates auf eigens abgesperrten Straßen durch die Karlsruher Innenstadt zu fahren. Das Event findet alle zwei Wochen statt und ist kostenlos.
  • Der Karlsruher SC spielt momentan in der 3. Liga. Tickets für Spiele im 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Wildparkstadion gibt es ab 9 €, ermäßigt ab 5 €.
  • Von Durlach aus gibt es einen schönen Fahrradweg an der Pfinz entlang bis nach Pforzheim.
  • 4 Bowling-Center LAGO, Gablonzer Straße 13, 76185 Karlsruhe. Tel.: (0)721 570 42 30. Bowlingbahnen, Billard- und Kickertische, Biergarten und Leinwände für Fußball-Liveübertragungen.
  • 5 The Rock ((nähe Westbahnhof)), Ziegelstraße 1. Tel.: (0)721 5695482. Typ ist Gruppenbezeichnung

Kultur[Bearbeiten]

Ganz Karlsruhe ist eine kreative Stadt!

  • Am Gottesauer Schloss gibt es jeden Sommer über mehrere Wochen ein Open-Air Kino.
  • RetroGames e.V. ist ein Museum für Videospielautomaten von 1976 bis heute. An über 40 Automaten kann gespielt werden. Für Nicht-Mitglieder Samstag ab 21 Uhr oder nach Vereinbarung.
  • Das 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Kulturzentrum Tempel auf dem Gelände der ehemaligen Seldeneck´schen Brauerei ist ein einmaliges, denkmalgeschütztes Gebäude. Es ist zudem seit 1984 ein unabhängiges, soziokulturelles Zentrum, getragen vom Kulturverein Tempel e. V. als Initiator und Vermieter. Einmalig für Karlsruhe ist dabei, dass der Tempel nicht nur eine Bühne für Veranstaltungen ist, sondern vor allem eine „Brutstätte“ für Kunst, Kultur und Soziales. Hier wird in Ateliers und auf Bühnen gearbeitet und geprobt. Hier gibt es die für Künstler und Kulturschaffende so raren Räume vor dem großen Auftritt in der Öffentlichkeit. Und für Jugend- Stadtteil- und Kulturvereine den Platz, ihr Engagement zu entwickeln.

Bäder und Badeseen[Bearbeiten]

Hallenbäder[Bearbeiten]

  • Das 7 Typ ist Gruppenbezeichnung Europabad ist ein Spaßbad u.a. mit Wildwasserrutsche
  • Das 8 Typ ist Gruppenbezeichnung Vierordtbad ist ein Wellnessbad mit Saunalandschaft, u.a. mit Dampfbad, Heißluftraum und Erlebnisduschen. Mehrmals die Woche gibt es dort Brunch. Textilfreies Baden teilweise möglich.

Freibäder[Bearbeiten]

  • Das 9 Typ ist Gruppenbezeichnung Rheinstrandbad ist ein Freibad mit mehreren Rutschbahnen und Wellenbecken.
  • Das 10 Typ ist Gruppenbezeichnung Sonnenbad ist ein Freibad, das bereits ab März und bis Ende November geöffnet hat.

Badeseen[Bearbeiten]

  • Der Badesee Buchtzig bietet durch seinen wunderschönen Sand- und Wiesenstrand Ruhe und Entspannung für Groß und Klein
  • Der Baggersee Weingarten liegt im Freizeitgebiet Breitheide, in dem man im Sommer auch Grillmöglichkeiten an eigens dafür errichteten Grillstellen vorfindet. Die Entfernung von Karlsruhe/Stadtmitte beträgt ca.18 km.
  • Der Baggersee Fuchs & Gros in Eggenstein ist ein sehr großer See, der für viele Gruppen wie Badende, Surfer oder Taucher interessant ist. Die Badezone (komplette Südhälfte) bietet rings um den See immer wieder verschieden große Liegewiesen- und Strandabschnitte.

Weitere Badeseen in und um Karlsruhe findet man hier!

Einkaufen[Bearbeiten]

Auch für ganz Karlsruhe gilt das Motto: Miles, Malls and More. Man flaniert über die Einkaufsmeilen in der Kaiser-, Karl- und Waldstraße. Die meisten Kaufhäuser und Einzelhandelsgeschäfte befinden sich in der Kaiserstraße. Eine etwas gehobene Auswahl an Einkaufsmöglichkeiten befindet sich in der Postgalerie und in der dahinter befindlichen Waldstraße. Die 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Post Galerie in der ehemaligen Hauptpost von Karlsruhe ist eine der schönsten Einkaufsgalerien Deutschlands. Lichtdurchflutet, großzügig, modern und gepflegt präsentiert sich die Post Galerie seit 2001 als überregional bekannte, einzigartige Shopping Mall mit insgesamt über 50 unterschiedlichen Spezialgeschäften, Läden und Gastronomie. Im November 2012 eröffnete in der Post Galerie der irische Textilanbieter PRIMARK seine erste Filiale in Baden-Württemberg. Eine große Shopping Mall mit vielen Geschäften ist das Ettlinger Tor, einige Meter südlich des Marktplatzes. Das 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Ettlinger Tor Karlsruhe verfügt über drei Ebenen, die Galerien haben eine Verkaufsfläche von insgesamt ca. 33.000 qm mit 130 Fachgeschäfte und einer überwältigenden Vielfalt an Mode, Trends und Accessoires, Kosmetik, Beauty und Wellness. Mit Literatur und Unterhaltungselektronik, mit Marken und Labels, umgeben von Restaurants, Cafés und Bars. Donnerstags hat das Ettlinger Tor bis 22 Uhr geöffnet.

Buchhandlungen[Bearbeiten]

4 Reisebuchladen-Karlsruhe.de, Herrenstraße 33.

Küche[Bearbeiten]

Man sagt, die Region um Karlsruhe hat eine der besten Küchen Deutschlands. Beeinflusst von den umliegenden Regionen, besonders dem Elsass und der Schweiz, gibt es eine Vielzahl interessanter Gerichte. In den meisten regionalen Restaurants und Biergärten bekommt man typische Gerichte wie Fleischkäse in verschiedenen Variationen, Maultaschen, und Flammkuchen. Typische Beilagen sind Kartoffelsalat, Spätzle, Sauerkraut und Brezeln.

Daneben hat sich wie überall in Deutschland eine große Auswahl internationaler Küche angesiedelt. Besonders verbreitet sind italienische, türkische und spanische Restaurants.

Die Region ist außerdem ein bekanntes Weinbaugebiet.

Günstig[Bearbeiten]

Die meisten Restaurants bieten einen Mittagstisch für 5-10 Euro an.

  • Die Studentenkneipe 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Die Kippe in der Gottesauer Straße. Von der Uni aus geht man nur 5 Minuten. In der Kippe gibt es täglich 5 verschiedene Studenten-Essen für jedermann. Die Gerichte kosten unter 3 € und sind bei den Studenten sehr beliebt, entsprechend lebhaft geht es auch zu.
  • Das 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Café Emaille ist wie das Café Bleu ein Ableger der Kippe. Dementsprechend sind sowohl Speisekarte als auch Optik im typischen Stil mit „Studi“- (bzw. „Hammer“)-Essen und „Hammerfrühstück“ für 3,90 Euro sowie Emaille-Schildern an den Wänden. Das Café Emaille ist aber etwas edler und weniger rustikal als die Kippe, dafür sorgen die großen Panorama-Fenster, viel Raumfreiheit und ein kleines Nebenzimmer mit Sofas.
  • Ebenfalls preiswert ist die Cafete der Universität. Achtung! Lediglich in der Cafete kann mit Bargeld bezahlt werden, für die Mensa muss man sich eine Guthabenkarte kaufen!
  • Der 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Ballermann neben dem Hauptgebäude der Uni hat Burger, Currywurst, Gyros und Co. Außerdem werden Bundesligaspiele auf einer Leinwand übertragen.

Mittel[Bearbeiten]

  • Littfass: Studentenkneipe mit günstigen Gerichten
  • Das El Taquito an der Herrenstraße bietet eine umfangreiche mexikanische Küche und gute Cocktails.
  • Im La Dolce Vita am Saumarkt in Durlach gibt es gehobene italienische Küche zu günstigen Preisen.
  • Das spanische Restaurant Besitos am Marktplatz hat gute Tapas und Cocktails.
  • Das Viva ist ein vegetarisches Restaurant in der Lammstraße.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Künstlerkneipe: Alt-uriges und teils denkmalgeschütztes Wirtshaus in Karlsruhe-Daxlanden
  • Restaurant garbo: das Restaurant im Hotel Eden bietet auch leckere vegetarische oder vegane Gerichte und nimmt bei kurzer Vorankündigung auch gerne auf Allergien Rücksicht

Brauereien[Bearbeiten]

  • 4 Brauerei Moninger, Zeppelinstraße 17, Bushaltestelle Sinner. Tel.: +49 721 5307689. In der Gaststätte der gibt es günstige regionale Küche, dazu 6 selbstgebraute Biersorten vom Fass. Geöffnet: Mo bis So 11.00 bis 24.00; Küche: 11:30 bis 22.00 Uhr.
  • 5 Wolfsbräu, Werderstraße 51, 76137 Karlsruhe. Tel.: +49 721 3545770. Leckere Salate und Pizzen, dazu gibts selbstgebrautes Bier. Geöffnet: Wochen- und Feiertage 16:30 - 24:00, im Winter ab 17:00, Wochenende 11:45 - 1:00 Uhr. Preis: Pizza ab 7 €.
  • 6 Vogel Hausbräu Durlach, Amalienbadstraße 16, 76227 Karlsruhe. Tel.: +49 721 819680. Kleine Brauerei mit einigen kleineren Gerichten, im Sommer netter Biergarten Preis: Hauptgerichte ab 7 €.
  • 7 Hoepfner Burghof, Haid-und-Neu-Straße 18, 76131 Karlsruhe. Tel.: +49 721 622644. Das Brauereigebäude aus Backsteinen sieht aus, wie eine Burg mit Zinnen. Hotel, Restaurant mit badischer Küche und nebenan großen Biergarten. Geöffnet: Küchenzeiten von Montag bis Samstag 11.30 bis 14.00 und 17.00 bis 22.00, 14.00 bis 17.00 kleine Karte, Sonntag und Feiertag 11.30 bis 21.00 Uhr. Preis: Hauptgerichte 10 € - 22 €.

Nachtleben[Bearbeiten]

Kneipen[Bearbeiten]

  • 1 Die Pinte, Leopoldstr. 15. Tel.: (0)721 28649. Die Tür ist normalerweise verschlossen, man muss klingeln um reingelassen zu werden. Geöffnet: Di-Fr ab 19 Uhr, Sa ab 20 Uhr.
  • Kippe, das 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Stövchen, das Cafe Emaille sind typische Studentenkneipen mit günstigen Getränken und einfachen Gerichten.
  • 3 Bierakademie, Douglasstr. 10, D - 76133 Karlsruhe. Tel.: +49 (0) 721 27302. Raucherlokal. Große Auswahl an Biersorten. Geöffnet: Fr & Sa bis 3:00.
  • Cafe Zero (nähe Marktplatz). Es gibt Bier und Cocktails bei interessanter, kunstvoller Einrichtung.
  • 4 Titanic, Kronenstr. 3, 76133 Karlsruhe. Im Titanic treffen sich die KSC-Fans nach Spielen.
  • 5 Bray Head, Kapellenstraße. Es gibt lokal gebraute irische Biersorten, sowie irische Whiskeys und Speisen.
  • Milano Bar, Marienstraße (Ecke Schützenstraße). Gemischte Musik, es gibt einen Kickertisch und mehrere Fernseher auf denen u.a. Fußball übertragen wird. Es wird geraucht. Geöffnet: Ganztägig, So-Do bis 2:00, Fr bis 4:00 (mit DJ), Sa bis 3:00 Uhr.
  • 6 Kranz, Pfinztalstr. 39, 76227 Karlsruhe-Durlach. Tel.: (0)721 405485. Im Kranz in Durlach gibt es Bier, Schnaps und kurdische Küche. Auch unter der Woche gut besucht. Geöffnet: 17:00-1:00.
  • Scruffy’s. Uriger Irish Pub, in dem man schnell das Gefühl hat wirklich in Irland zu sein. Das Personal spricht hauptsächlich English.

Bars und Lounges[Bearbeiten]

  • Elios Bar, Ettlinger Straße. Bekanneste Cocktailbar in Kalrsruhe
  • Cafe Wien. Kneipe, die sich abends in eine Tanzfläche verwandelt, Studentenkneipe in der Oststadt
  • King Karl. Einzigartige Penthouse Bar, spezialisiert auf erstklassige Cocktails. Mitten am Europlatz liegt es im Herzen von Karlsruhe.
  • Oval Lounge. Hier gibt es immer was zum Hören, Sehen und Genießen: Die Oval Lounge lädt regelmäßig interessante Künstler aus Musik, Kunst und Kultur ein und bieten ein breites Angebot an interessanten Veranstaltungen und Partys.
  • 7 Deelight Lounge, Hirschstraße 11 a. Tel.: +49 (0) 721 20 400 585. Mitten in Karlsruhes Partymeile liegt die kleine Cocktailbar "Deelight Lounge". Sie zeichnet sich durch die vielleicht besten Cocktails der Stadt" und ihre intime, sehr gastfreundliche Atmosphäre aus.

Clubs und Diskotheken[Bearbeiten]

  • Gotec Club. Nationale und internationale Techno Acts(Liebing, Beyer, Motte uvm.) vom Feinsten.
  • 8 MONKEYZ Club, Kaiseralleee 3/. Zentral in der Karlsruher Innenstadt gelegen, stylisches Ambiente und neueste Technologien wie ausgefallener LED-Licht- und hochwertiger Tontechnik. Geöffnet: Dienstags von 23 Uhr bis 3 Uhr, Freitag und Samstag von 23 Uhr bis 5 Uhr.
  • 9 Krokokeller, Bürgerstraße 14. Der charmante Gewölbekeller mitten in der Karlsruher Innenstadt, in der Nähe des Ludwigsplatzes, ist seit über 15 Jahren Anlaufstelle für ein entspanntes Publikum aller Altersklassen.
  • 10 Die Stadtmitte, Baumeisterstraße 3. Tel.: (0)721 3546381, E-Mail: . Ein sehr schöner Biergarten, der auch im Winter zum draußen sitzen einlädt. Lässiger Kleidungsstil ist gerne gesehen. Es finden auch regelmäßig Theatervorstellungen und Konzerte statt.

Unterkunft[Bearbeiten]

Allgemeine: Unterkunftssuche auf der Seite der Stadt Karlsruhe

Günstig[Bearbeiten]

Hotels & Hostels

  • 3 Hotel Garni Betzler, Amalienstraße 3, 76133 Karlsruhe. Das Haus liegt verkehrsgünstig und dennoch ruhig, mitten in Karlsruhe. Die wichtigsten Orte der Stadt können Sie bequem zu Fuß erreichen. Typ ist Gruppenbezeichnung

Camping

sonstige Unterkünfte

Mittel[Bearbeiten]

  • 5 Art Hotel Royal, Kriegsstraße 94, 76133 Karlsruhe. Tel.: +49 (0) 721 - 93 38 05-0. Das Hotel Royal befindet sich in einem denkmalgeschütztem Gebäude, welches aufwendig renoviert wurde und eine eigene Kunstsammlung mit zeitgenössischer Kunst besitzt. An die großzügige Lounge ist eine Bar angegliedert.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Hotel Schlosshotel Karlsruhe (Bahnhofplatz 2, 76137 Karlsruhe). Für Gäste die Tradition & modernste Annehmlichkeiten schätzen, ist das 1914 als Grandhotel erbaute Schlosshotel im Herzen der Fächerstadt Karlsruhe bis heute zum Übernachten, Tagen und Feiern die erste Adresse.
  • Hotel Novotel Karlsruhe City (Festplatz 2, 76137 Karlsruhe). Das moderne Novotel Karlsruhe City befindet sich in perfekter Innenstadtlage mit direkter Anbindung zum Kongresszentrum. Das voll klimatisierte 4-Sterne Superior Hotel verfügt über 246 elegante Zimmer.
  • Hotel Erbprinz Ettlingen (Rheinstraße 1, 76275 Ettlingen. Der Erbprinz zeichnet sich dadurch aus, dass er zum einen ein Luxus-Hotel in Ettlingen ist mit 5-Sterne-Superior Bewertung. Zum anderen ist seine Lage ausgesprochen attraktiv: Nahe zum Schwarzwald und zum Elsass, zu Karlsruhe, Baden-Baden und Stuttgart zieht er sowohl private Gäste wie auch Firmenkunden an.

Lernen[Bearbeiten]

Karlsruhe hat insgesamt acht Hochschulen. Die bekanntesten davon:

Darüber hinaus hat Karlsruhe mehr als ein Dutzend Gymnasien, etliche Realschulen, kaufmännische und gewerbliche Berufsschulen. Darüber hinaus erwähnenswert:

Arbeiten[Bearbeiten]

Die Arbeitslosigkeit ist mit 6-7% vergleichsweise niedrig.

Karlsruhe gilt als "Internet-Hauptstadt" Deutschlands. Vermutlich geprägt durch die Universität, die eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Internets in Deutschland gespielt hat, gibt es hier über 2.500 große und kleine IT-Firmen. Einige überregional bekannte sind United Internet (1&1, GMX, web.de), ptv und billiger.de. 40% aller deutschen Webseiten werden von Karlsruher Firmen verwaltet und in der Stadt steht Europas größtes Rechenzentrum.

Sicherheit[Bearbeiten]

In Karlsruhe kein Problem – es gibt aufgrund div. Security für Bundesverfassungsgericht und Bundesgerichtshof eine ständige Präsenz von Polizei und Bundesgrenzschutz. Im Ranking der sichersten Städte Deutschlands liegt Karlsruhe auf Platz 16 von 37. Auf 100.000 Einwohner kommen im Jahr 10.718 Straftaten.

Gesundheit[Bearbeiten]

Falls Sie einmal krank werden sollten hat Karlsruhe eine hohe Dichte an Krankenhäusern. Hier sticht vor allem der große Komplex der Städtischen Klinik heraus. Aber auch die kleineren Krankenhäuser, wie das (Neue und Alte) Vinzentius-Krankenhaus, das Diakonissen-Krankenhaus und die Marien-Klinik sollen nicht unerwähnt bleiben.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Touristinformation am Hauptbahnhof, 76137 Karlsruhe, Bahnhofplatz 6. Tel.: (0)721 3720-5383, (0)721 3720-5384, Fax: (0)721 3720-5385. Geöffnet: Mo - Fr 8.30 - 18 Uhr, Sa 9 - 13 Uhr.
  • Das Karlsruher Stadtwiki ist ein umfangreiches, nichtkommerzielles Lexikon über Karlsruhe mit fast 20.000 Artikeln über die Stadt und die Region.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Bertha Benz Memorial Route - auf den Spuren der ersten Fernfahrt der Welt mit einem Automobil, die durch Karlsruhe-Grötzingen führte
  • Der Schwarzwald beginnt in Karlsruhe und eignet sich hervorragend zum Wandern. Mit der S-Bahn kommt man schnell und günstig in den nördlichen Teil.
  • Das Kloster Maulbronn gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe (37 km).
  • Baden-Baden (43 km).
  • Bruchsal, Schloss im Spätbarock/Rokoko (1720 und später) (24 km).
  • Elsass
  • Ettlingen: Schöne Kleinstadt südlich von Karlsruhe. Mit der S-Bahn in 15 Minuten zu erreichen (8 km).
  • Heidelberg (55 km).
  • Heilbronn (73 km).
  • Stuttgart: die Landeshauptstadt und größte Stadt im Umland (80 km).
  • Der Dom in Speyer gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe (45 km).
  • Wissembourg hat einen sehr schönen alten Stadtkern. Vom Hbf stündliche Bahnverbindung. Fahrzeit 55 Minuten, umsteigen in Kandel (40 km).
  • Straßburg: schöne alte Stadt, mit interessanter Mischung aus deutscher und französischer Architektur. Sitz des Europaparlamentes und Europarates (88 km).

Literatur[Bearbeiten]

  • Karlsruhe und seine Region - Nordschwarzwald, Kraichgau, Neckartal, Oberrhein-Graben, Pfälzerwald und westliche Schwäbische Alb von Werner Fielitz, Gerhard H. Eisbacher (Taschenbuch, 342 Seiten, deutsche Sprache)
  • Karlsruhe - Stadt mit Perspektiven von Hermann Ebeling (gebundenes Buch, 60 Seiten, 5. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage, Sprache: Französisch, Deutsch, Englisch)
  • Karlsruher Orte - Literarische Spaziergänge - Eine Anthologie von Lea Ammertal, Nana Avingarde, Karin Bruder, Ondine Dietz, Jutta Dogan, Brigitte Eberhard, Heima Hasters, Petra Hauser, Angela Hornbogen-Merkl, Birgit Jennerjahn-Hakenes, Franziska Joachim, Irmentraud Kiefer,Regine Kress-Fricke, Doris Lott, Petra Rieger, Judith Rimmelspacher, Hedi Schulitz, Renate Schweizer, Sabine Stern, Wildis Streng, Sabine Wiedemann, Birgit Ziebula
  • Karlsruhe. Portrait der badischen Fächerstadt - Portrait der badischen Fächerstadt von Ulrich Hartmann (gebundenes Buch, 72 Seiten, Sprache: Deutsch, Russisch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Japanisch, Englisch, Chinesisch)
  • Karlsruhe - Spaziergänge durch die Fächerstadt von Ulrich Solibieda (Taschenbuch, 168 Seiten, 2. Auflage überarbeitete Auflage, Sprache: Deutsch)
  • Region Karlsruhe von Peter Sandbiller (gebundenes Buch, 99 Seiten, 1. Auflage, Sprache: Deutsch, Französisch, Englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.