Internet-web-browser.svg
Brauchbarer Artikel

Konstanz

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Konstanz und Bodensee
Konstanz
Bundesland Baden-Württemberg
Einwohner
81.692 (2014)
Höhe
402 m
Tourist-Info (0)7531 1330 30
www.konstanz-tourismus.de
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Baden-Württemberg
Reddot.svg
Konstanz

Konstanz liegt im äußersten Süden Baden-Württembergs und ist die größte Stadt am Bodensee, dort wo der Rhein aus dem Bodensee in den Untersee überfließt. Konstanz grenzt an die Schweizer Stadt Kreuzlingen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Hafen Konstanz
Imperia am Stadthafen

Konstanz ist die größte Stadt am Bodensee und gehört zu Baden. Die Stadt liegt an der Stelle, an der der Rhein aus dem Obersee des Bodensees ausfließt, dem sog Konstanzer Trichter, und westlich der Stadt in den Untersee hineinfließt. Im Nordwesten endet die 30 km lange Landzunge Bodanrück, die den Untersee und Gnadensee vom Überlinger See im Norden trennt.

Die Konstanzer Altstadt liegt südlich des Konstanzer Trichters, also auf der eigentlich Schweizer Seite, während jüngere Stadtteile auf der Spitze des Bodanrücks liegen. Alleine aufgrund dieser besonderen geografischen Lage erklärt sich, dass Konstanz eine starke traditionelle Beziehung zu seinem Schweizer Umland hat. Zürich ist leichter zu erreichen als die Landeshauptstadt Stuttgart. Nicht ortskundige Besucher sollten nicht den Fehler begehen, Konstanzer als Schwaben zu bezeichnen. Konstanz gehört zu Baden, und das wird zuweilen recht ernst genommen.

Konstanz wird im Sommer gerne von Tagestouristen aufgesucht, nicht zuletzt wegen der nahe gelegenen Insel Mainau, die für ihren gepflegten und blumenreichen Park bekannt ist. Aufgrund des Sees wird es im Sommer meist nicht zu heiß. Die Winter sind zwar eher mild, aber berüchtigt für lange Nebelperioden. Die allemannische Fasnet (Karneval) wird in Konstanz traditionell stark kultiviert. Am Donnerstag vor Fastnacht (Schmotzige Dunschtig) kommt das öffentliche Leben vollständig zum Erliegen. Die Straßen gehören dann den Narren. In etwas abgeschwächter Form gilt das auch für die folgenden drei Tage, während am Rosenmontag und Fastnachtsdienstag wieder Normalität einkehrt.

Geschichte[Bearbeiten]

Von Kaiser Constantius Chlorus im 4. Jahrhundert gegründet, stieg Konstanz 590 zum Bischofssitz der größten Diözese in Deutschland auf. Zur Zeit des Konstanzer Konzils von 1414 bis 1418 kam hier die politische und geistliche Welt des Abendlandes zusammen, um unter der Mitwirkung des deutschen und bömischen Königs Sigismund die große Kirchenreform zu beraten. Mit der Wahl des Papstes Martin V. war das Ende der vierzigjährigen Kirchenspaltung erreicht. Mit der Verurteilung und Hinrichtung auf dem Scheiterhaufen des böhmischen Reformators Jan Hus 1415 ging das Konzil in die Geschichte ein.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten Personenflughäfen sind in Friedrichshafen und Zürich (Schweiz).

In Konstanz selber gibt es einen Flugplatz, der aber nicht zur öffentlichen Personenbeförderung genutzt wird.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Bahnhof liegt direkt am See neben der Altstadt.

Aus Deutschland[Bearbeiten]

Konstanz ist Endstation der Schwarzwaldbahn von Karlsruhe. Der Regionalzug mit dem Spitznamen Seehas gewährleistet eine gute Anbindung an Singen und Radolfzell.

Aus der Schweiz[Bearbeiten]

Es fahren stündlich direkte InterRegios von und nach Zürich, sowie die S-Bahn nach Weinfelden. Mehrmals am Tag gibt es auch Direktverbindungen nach St. Gallen.

Im Nahverkehr ist Konstanz von Weinfelden und Kreuzlingen aus erreichbar. Von Schaffhausen beziehungsweise St. Gallen und Rorschach (beide über Romanshorn) kann Kreuzlingen erreicht werden. Von dort aus sind es nur noch wenige Fahrminuten nach Konstanz.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Fernbushaltestellen:

  • Döbeleplatz, etwa 1 km vom Bahnhof entfernt, 78462 Konstanz
  • Allmannsdorf, Mainaustraße, 78464 Konstanz

siehe auch Fernbusse in Deutschland

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Deutschland aus bis Singen auf der A 81, dann auf einer Schnellstraße bis einige Kilometer vor Konstanz. Der Rest ist Landstraße, auf der vor allem während der touristisch stark frequentierten Zeit häufig Stau ist.

Von der Schweiz aus über die A7 direkt an die Landesgrenze fahren. Von dort aus ist es bis zur Altstadt ist es noch ca. ein Kilometer (Achtung: hohe Staugefahr!). Für Anreisende aus der Schweiz daher ein Tipp: das Auto am großen Parkplatz an der Seestraße in Kreuzlingen (bei der Bodensee-Arena, einem Eishockeystadion direkt am See unmittelbar vor der Landesgrenze) abstellen. Es ist von dort aus nur noch ein kurzer Fußweg über die Landesgrenze (grüne Grenze) zum Bahnhof Konstanz (ca. 10 Minuten), wo die Altstadt beginnt.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die Autofähre zwischen Konstanz/Allmansdorf und Meersburg verkehrt tagsüber im Pendelbetrieb, nachts stündlich. Fahrzeit 15 Minuten. Zwischen Fährhafen und Konstanzer Altstadt fährt tagsüber die Buslinie 1. Weitere Verbindungen für Fußgänger und Radfahrer bestehen vom Stadthafen nahe der Altstadt (unmittelbar am Bahnhof) nach Friedrichshafen und zur Insel Reichenau mit Schaffhausen. Seit 2005 kann auch die schnelle und bequeme Verbindung mit dem Katamaran nach Friedrichshafen genutzt werden. Der Katamaran fährt quer über den See und man hat von ihm aus eine schöne Aussicht über die Wasser- und Berglandschaft. Fahrräder können auch mitgenommen werden.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Die Konstanzer Altstadt leidet unter Parkplatzmangel. Die Preise in den Parkhäusern sind recht hoch (z.B. im Parkhaus Fischmarkt 7 € für 5 Stunden). Fahr- und Motorräder haben es hier etwas einfacher.

Die Altstadt lässt sich hervorragend zu Fuß erkunden, sodass hier auf Motorisierung verzichtet werden kann. Durch die unmittelbare Nachbarschaft zum Bahnhof und Hafen ist sie hervorragend erreichbar.

Alle Buslinien haben nur eine Endstation. Von dort aus fahren sie zur Altstadt, umrunden sie in einer Schleife und kehren zur Endstation zurück. Somit ist jeder Punkt der Altstadt bequem zu erreichen. Da die Stadtwerke in der Autofähre eine gute Einnahmequelle haben, sind Busfahrten eher günstig. Einzel- und Mehrfahrtenkarten sind an jeder Bushaltestelle am Automaten erhältlich.

Wichtige Buslinien sind:

  • 1: Fährhafen.
  • 4: Insel Mainau.
  • 5: Hörnle.
  • 9: Universität.
  • 908: Kreuzlingen (CH) bis Landschlacht (CH).

Liniennetzplan

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Altstadt mit Münster
Blick vom Münsterturm auf den Seerhein

Kirchen[Bearbeiten]

  • Münster Unsere liebe Frau: Im Zentrum der Altstadt. Herrliche Aussicht auf die Stadt und den See vom Turm, der über 193 Stufen bestiegen werden kann (geöffnet ab 17. März, Mo-Sa 10:00 - 17:30 Uhr, So 12:30 - 18 Uhr, Eintritt 2 €, ermäßigt 1 €, Kinder bis 14 Jahre frei). Besonders beeindruckend sind die Schnitzarbeiten am Hauptportal und der Kanzel. Der romanische Bau entstand 1089. Im 14.–16. Jahrhundert wurden er mit Türmen und gotischen Seitenkapellen versehen. Im 19. Jh. wurde die neugotische Turmspitze aufgesetzt. Das Münster diente 1414 – 1418 als Sitzungssaal des Konzils von Konstanz.
  • Stephanskirche in der Altstadt.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Römerkastell auf dem Münsterplatz
  • Konzil: Ursprünglich als Kornlagerhaus genutztes Gebäude von 1388, in dem das Konstanzer Konzil stattfand. Wird heute als Veranstaltungssaal und Restaurant genutzt und kann nur von außen besichtigt werden.
  • Historische Altstadt aus dem 12.–15. Jahrhundert
  • Rathaus
  • Obermarkt: Hier war im Mittelalter die Gerichtsstätte der Stadt.
  • Rheintorturm
  • Schnetztor
  • Universität: Die Universität stammt aus den 1970er Jahren und ist in einer eigenwilligen Architektur aus Beton, Glas, Metall und Holz gehalten. Einige der verspielten Scherze dieser Architektur bemerkt man erst auf den zweiten Blick. Auch für Nicht-Akademiker sehr sehenswert.

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Imperia: Provokative überdimensionale Statue auf dem Kai des Stadthafens. Errichtet Ende der 1980er Jahre von Peter Lenk. Inzwischen heimliches Wahrzeichen der Stadt.
  • Lenkbrunnen: Größerer Springbrunnen mit vielen provokativen Figuren von Peter Lenk.
  • Husenstein: Angeblich errichtet an der Stelle, an der Jan Hus auf dem Scheiterhaufen hingerichtet wurde.
  • Johann Georg Elser Gedenktafel: An den Hitler-Attentäter und dessen Festnahme in Konstanz erinnert eine sehr versteckte Gedenktafel in der Schwedenschanze im Stadtteil Stadelhofen. Johann Georg Elser lebte und arbeitete von 1925-1932 in der Region. Am 8. November 1939 explodierte die Bombe im Münchner Bürgerbräukeller und gegen 20.45 Uhr wurde Johann Georg Elser in Konstanz beim versuchten Grenzübertritt durch den Zollgrenzschutz festgenommen. Er wurde am 9. April 1945 im Konzentrationslager Dachau hingerichtet.
  • Kaiserbrunnen

Kultur[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • Archäologisches Landesmuseum im Stadtteil Petershausen, Nähe Alte Rheinbrücke. Benediktinerplatz 5, 78467 Konstanz; http://www.konstanz.alm-bw.de/

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Marktstätte: Hier gibt es zwar keinen Wochenmarkt, aber schöne Häuserfassaden und viel Rummel.
  • Stephansplatz: Hier ist der Wochenmarkt, jeweils dienstags und freitags.
  • Gebhardsplatz: Hier ist der andere Wochenmarkt, jeweils mittwochs und samstags.

Parks[Bearbeiten]

  • Blumeninsel Mainau nördlich von Konstanz am Überlinger See.
  • Seepromenade: Die Promenade beginnt auf der Petershauser Seite der Alten Rheinbrücke. Alte Villen und See, fast keine Geschäfte oder Restaurants.
  • Stadtgarten: Park entlang des Seeufers, grenzt an die Altstadt an.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Chinesische Bushaltestelle
  • Bismarckturm: Auf dem weinbewachsenen, sonnig-warmen Raiteberg im Stadtteil Petershausen.
Bushaltestellen: "Bismarcksteig" (steiler Weg von Süden) oder "Königsbau" (weniger steiler und kürzerer Weg von Osten).
Der Turm kann bestiegen werden. Oben leiht einem der schrobige, aber freundliche Turmwärter ein Fernglas. Aber auch bereits vom Vorplatz hat man eine sehr gute Aussicht auf Stadt, Obersee, Untersee, Reichenau, Seerücken und Alpen (an guten Tagen vom Glärnisch über Churfirsten und Alpstein bis nach Graubünden, Vorarlberg und Allgäu). Im Eingangsbereich des Turms eine witzige Bismarcksammlung. Die Koteletten Bismarcks an den Turmfassaden - in Warhol´scher Wiederholmanier - sind einfach umwerfend.
Vom Turm hat man gen Westen einen schönen Weg zum Hauptfriedhof oder zu den Wäldern am Stadtrand.
  • Chinesische Bushaltestelle: Seit dem 30.05.2007 ist Konstanz um eine ungewöhnliche Bushaltestelle reicher. In der Konzilstraße befindet sich die von Handwerkern der Partnerstadt Suzhou in traditionell chinesischer Architektur aufgebaute Bushaltestelle (47° 39′ 44″ N 9° 10′ 40″ O), der Suzhou-Konstanz-Pavillon. Sämtliche Materialien dafür stammen ebenfalls aus China.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Baden[Bearbeiten]

  • Baden am Hörnle: Auf der äußersten Spitze des Bodanrücks, dem sog. Hörnle, befindet sich das Seefreibad mit FKK-Abteilung. Der Eintritt ist frei, jedoch wird eine Parkgebühr für Autos erhoben. Buslinie 5 verbindet die Altstadt mit dem Hörnle.
  • Baden im See: Aufgrund seiner besonderen Lage verfügt Konstanz über einige Kilometer Seeufer. Es gibt verschiedene Stellen, an denen man baden kann. Vorsicht in der Nähe der Fähre! Dort ist Baden aus Sicherheitsgründen verboten.
  • Schwaketenbad: Gerade bei schlechtem Wetter ist das Schwaketenbad eine schöne Möglichkeit, einen erlebnisreichen Tag zu verbringen. Es bietet sowohl dem aktiven Schwimmer als auch Familien ein interessantes Angebot. Mit seinen fünf Becken und über 820 qm Wasserfläche ist es das größte Hallenbad in der Bodenseeregion. Allerdings ist das Schwaketenbad derzeit in Folge eines Brandes bis auf Weiteres geschlossen.
  • Bodensee-Therme Konstanz: Direkt am Seeufer befindet sich die Wohlfühloase. Die Bodensee-Therme lädt mit ihrer Saunalandschaft, dem Thermal- und Freizeitbereich zum entspannen ein. Ein besonderes Erlebnis ist auch das große Wellnessangebot. Besonders familienfreundlich zeigt sich die Therme im Eltern-Kind-Bereich. · Geöffnet täglich 9 - 22 Uhr. · Eintritt Thermalbad + Freibad 1,5 h: 7,- €, 3 h: 9,- €, Tageskarte 10,50 €, ermäßigt: 5,- € / 6,50 € / 7,50 €, Familien-Tageskarte 28,- €; · mit Sauna ab 6 Jahre 3½ h: 16,- €. Tageskarte: 20,- €; · nur Freibad: 5,- €, ermäßigt: 3,50 €. · Tel.: 07531 - 363 070 · Wilhelm-von-Scholz-Weg 2 · Bus 5

Kinderspielplätze[Bearbeiten]

  • Am Münster gegenüber der Südseite mit Bänken und Bäumen (daneben eine sehr schöne Skulptur der Heiligen Familie).
  • Am Parkplatz bei der Stephanskirche auf dem Schulgelände.
  • Im Petershausener Park
  • beim Treffpunkt Petershausen, in der Nähe des Archäologischen Landesmuseums
  • Steinspielplatz vor dem Sea Life
  • direkt am See beim Stadtgarten.
  • auch sehr schön ist der Spielplatz im benachbarten Kreuzlingen (Kreuzlinger Park): einfach beim Sea Life über den Fußgängerzoll und ein paar Minuten geradeaus laufen - auch hier gibt es ein Tiergehege.
  • absolute Weltklasse: Großer Abenteuer-Spielplatz (Klettern, Floßfahren, Pony-Reiten) auf der Insel Mainau.
Jakobsweg am Münster Unsere liebe Frau

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Sealife Konstanz: Große Aquarien in denen viele verschiedene Fische und andere Wasserlebewesen ausgestellt werden. Ein Aquariumspektakel für entsprechendes Eintrittsgeld. Eintritt: 17,50 €, Kinder 3-14 Jahre: 12,95 €. Nähe Bahnhof direkt am See an der Schweizer Grenze.
  • Jakobsweg: Konstanz liegt am Jakobsweg. Hier endet das Teilstück Nürnberg - Ulm - Konstanz und geht in das Teilstück Konstanz - Einsiedeln über.
  • Planetenweg: Der Planetenweg Nord beginnt bei der Bodensee-Therme in Konstanz (Buslinie 5) und führt über den Seerhein quer durch die Städte Konstanz und Kreuzlingen hinauf zu Sternwarte und Planetarium Kreuzlingen (Schweizer Bahnstation Bernrain) und ist gut beschildert.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 Lago, Bodanstrasse 1. Zwischen Bahnhof und der Schweizer Grenze am See gelegen. Ein großes Einkaufszentrum, in dem fast alles angeboten wird.
  • Sehr sehenswert: Das Voglhaus in zentraler Lage in der Fußgängerzone. In persönlicher Atmosphäre werden die schönen, überflüssigen, aber gerade deswegen so wichtigen Dinge des schönen Wohnens angeboten. Am offenen Kamin gibt es zwei Plätze zum Teetrinken. Das hat was! Weiter Richtung Stephanskirche ist in derselben Straße der Seetroll, der Spiele und Comics anbietet und dabei auch noch das Spielen zulässt. In der Nähe des Sternenplatz, in der Theodor-Heuss-Str. 3, gibt es mit 2 Second Heaven Typ ist Gruppenbezeichnung einen sehr netten Second-Hand-Laden, der Flippiges zu erschwinglichen Preisen anbietet. Neben einer großen Auswahl an Klamotten und Schuhen, darunter exklusive Markenlabels, finden sich auch ausgefallene Möbelstücke und Up-Cycling-Accessoires. Ein kleiner 'Coffee & More' Bereich mit gemütlichen Sitzgelegenheiten lädt zum Verweilen ein.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Die Kneipenszene befindet sich in der Altstadt und am angrenzenden Seeufer.

Da die Preise allerdings bisweilen recht hoch sind, lohnt es sich auch, nach Alternativen Ausschau zu halten. Wer in Konstanz abseits des Standards nach Clubs oder Kneipen sucht, wird hier vielleicht fündig:

  • 1 Schnetztor Stüble, Obere Laube 66, 78462 Konstanz. Eine Kneipe mit bunt gemischten Gästen, gut zum Feiern und Versumpfen. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Kulturladen (KULA). Nicht ganz billig, aber gute Konzerte und "Alternativ"-Musik. Im Cherisy-Areal, mit der 12 oder 2 am Fürstenberg aussteigen.
  • Contrast. Direkt neben dem Kula. Punk, Metal Gruft und Ähnliches je nach Tag. Billiger als Kula, dafür ein bisschen schrammelig.
  • Casba. In der Innenstadt zwischen Restaurant Akropolis an der Laube. Ein-Raum-Schrammelkneipe mit halblegendärem Status. Billiger geht es in Konstanz nicht.
  • Neuwerk. Mittlerweile saniertes Industriegebäude mit wechselnden Partys der elektronischen Richtung. Im Industriegebiet.

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Wohnmobil Stellplatz Döbele, Döbeleplatz Grenzbachstraße. Zentral gelegen, öffentliches WC, Ver- und Entsorgung vorhanden, Parkticketautomat.
  • Jugendherberge im Stadtteil Allmannsdorf, Nähe Bodenseefähre nach Meersburg. Erreichbar von der Innenstadt mit Buslinie 4. Außerdem befinden sich in Konstanz-Allmansdorf in unmittelbarer Nähe zum Bodensee zwei idyllische Campingplätze.

Mittel[Bearbeiten]

Eine gute und auch preisgünstige Alternative zu Hotels und sogar zur Jugendherberge sind Ferienwohnungen oder Privatzimmer, z.B. mit "Bed & Breakfast"-Angebot. Zu finden über das Tourismusbüro der Stadt Konstanz, teilweise auch mit Belegungsinformationen.

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Konstanz verfügt über zwei Hochschulen: Der Universität Konstanz, die aktuell zu den sogenannten Eliteuniversitäten in Deutschland gehört. Sie ist etwas außerhalb nahe dem Ort Egg auf einem Hügel gelegen, verfügt aber über eine sehr gute Busanbindung, die auch zu später Stunde noch ein Heimkommen von der rund um die Uhr geöffneten Universitätsbibliothek sichert. Zudem gibt es noch eine Fachhochschule, die HTWG Konstanz. Sie befindet sich in zentraler Lage im Stadtteil Paradies direkt am Seerheinufer.

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Tourist-Information Konstanz GmbH
Bahnhofplatz 43/ Bahnhof
D-78462 Konstanz am Bodensee
Tel. +49 (0) 7531 / 1330 30
Fax +49 (0) 7531 / 1330 60
info@konstanz-tourismus.de

Ausflüge[Bearbeiten]

Die Nachbargemeinden als Bodensee-Anlieger:

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.