Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Meersburg

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meersburg
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Meersburg ist eine Stadt am Bodensee gegenüber von Konstanz.

Hintergrund[Bearbeiten]

Blick vom Schlossplatz zum Rathaus

Meersburg ist ein beliebtes Ausflugsziel. Seine idyllische Lage am Bodensee und die historische Altstadt mit dem Schloss sowie der Burg Meersburg zeichnen die Stadt aus.

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Meersburg liegt an der B31/B33, die am nördlichen Bodenseeufer entlang von Stockach (A98/A91) nach Ravensburg (B33) und Friedrichshafen (B31) führt. Meersburg liegt an der Oberschwäbischen Barockstraße.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der nächste Bahnhof liegt in Salem oder Überlingen, dessen Strecke von Radolfzell nach Friedrichshafen führt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der Omnibus 7395 von Stahlringen über Meersburg nach Friedrichshafen fährt durch Überlingen.

Alternativ kann man auch (siehe www.bahn.de ) von Konstanz ab dem Hafen bzw. dem Stadtpahnhof nach Meersburg fahren. Der Bus verwendet die Fähre Staad-Meersburg, man kann ein Kombi-Ticket lösen.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Meersburg liegt am Bodensee-Radweg.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

  • Fähre der Fährbetrieb der Stadtwerke Konstanz bedient die Linie von Meersburg in den Konstanzer Ortsteil Staad. Im Sommer ist mit langen Wartezeiten zu rechnen. Die Fähre fährt rund um die Uhr.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Meersburg

Von der Unteren zur Oberen Stadt führt ein schöner Fußweg mit vielen Treppen und guter Aussicht.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Meersburg liegt am Hang. Zwischen Unter- und Oberstadt besteht ein Höhenunterschied von 40 Meter. Zur Oberstadt gelangt man über die Steigstraße mit ihren schönen Fachwerkhäusern oder über zwei Treppen.

Das Gredhaus

Unterstadt[Bearbeiten]

  • Das 1 Gredhaus direkt am Hafen wurde um 1500 erbaut. Es diente als zentraler, städtischer Handels- und Lagerplatz für Waren aller Art. Jahrhundertelang blühte der Wein- und Kornhandel mit der Schweiz. Im 19. Jahrhundert wurde es zum Zollhaus umfunktioniert. Auf der Ostseite befindet sich die Wappen des Bischof Hugo von Hohenlandenberg (1496-1530) und der Stadt Meersburg vereint unter der Mitra.
  • Die 2 Unterstadtkapelle
  • Das 1 Hotel Wilder Mann, Hotel seit 1623 gegenüber dem 3 Unterstadttor.
  • Die 4 Uferpromenade mit einem umfangreichen gastronomischen Angebot.
  • Die 5 Magische Säule des Künstlers Peter Lenk zeigt Persönlichkeiten der Stadtgeschichte.

Oberstadt[Bearbeiten]

  • 6 Burg Meersburg, Schloßplatz 10, 88709 Meersburg. Tel.: (0)7532 80 00 0. Geöffnet: März-Okt 9-18:30 Uhr, sonst 10-18 Uhr. Preis: Eintritt Erw.: 9,50 €, Jugendliche: 7,50 €, Kinder 6-13 J.: 5,50 €. − Älteste bewohnte deutsche Burg, ein 1508 errichteter Bau mit vier Rundtürmen, deren Gründung aber bis ins 7. Jahrh. zurückgeht. Das Museum bietet über 30 Räume, Turmbesteigung nur mit Führer, zusätzl. 2,50 €.
Das Alte Schloss war schon im 13. Jahrhundert im Besitz der Bischöfe von Konstanz und nach 1526 allmählich deren bevorzugte Residenz. Mit der Säkularisation 1803 im Besitz des späteren Großherzogtums Baden. 1838 wurde es von Joseph Freiherr von Laßberg erworben und ist seitdem in Privatbesitz.
Seit 1841 gab es längere Aufenthalte der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848) bei ihrer Schwester Jenny im Alten Schloß, wo sie 1848 starb. Das Droste-Denkmal wurde zum 50. Todestag 1898 von Emil Stadelhofer geschaffen.
Neues Schloss
  • 7 Neues Schloss Meersburg, Schlossplatz 12. Tel.: +49(0)75 28 0 79 41 0. Barocke Fürstbischöfliche Gemächer, prächtiges Treppenhaus, Sammlungen der Fürstbischöfe. - Das Neue Schloss wurde unter Johann Franz Schenk von Stauffenberg 1704 bis 1740, Damian Hugo von Schönborn 1740 bis 1743 und Kardinal Frank Konrad von Rodt 1750 bis 1775 als Residenz der Konstanzer Fürstbischöfe erbaut. Mit der Säkularisation 1803 im Besitz des späteren Großherzogtums Baden, heute Eigentum des Landes Baden-Würtemberg. Geöffnet: 1.Apr-1.Nov Mo-So 9-18:30 Uhr, 2.Nov-31.Mrz 11-16 Uhr, Führungen 14 Uhr und n.V. Preis: Eintr 5€, incl Führ 7€.
  • 8 Zeppelinmuseum, Schloßplatz 8, 88709 Meersburg. Tel.: (0)7532-7909. Geöffnet: März-Mitte Nov. tägl. 10-18 Uhr. Preis: Eintritt: 4,- €, Kinder: 2,- €.
  • 10 Fürstenhäusle Meersburg mit Droste-Museum, Stettener Straße 11. Tel.: +49(0)75 32 60 88. Das Fürstenhäusle war Alterssitz der Dichterin Annette v. Droste-Hülshoff. Geöffnet: Apr-Okt Di-Sa 10-12:30 Uhr und 14-18 Uhr, So 14-18 Uhr. Preis: Eintritt Erw. 5€.
  • 11 Schlossterrasse − Blick auf die Unterstadt, den See und die Alpen.
  • 12 Aussichtsplatz Känzele mit herrlicher Sicht auf Weinberge, Schiffshafen, Unterstadt und den Bodensee. − Zwischen dem ehem. Marstall (Reithof, heute Staatsweingut)) und dem ehem. Priesterseminar (heute: Droste-Hülshoff-Gymanisum).
  • 13 Aussichtspunkt Mollplatz − Blick auf die Alte Burg, Unterstadt, See und Alpen.
  • 1 Aussichtspunkt Friedrichshöhe, oberhalb des Obertor − Panoramablick auf die historische Altstadt, See und Alpen.
  • 2 Aussichtspunkt Baitenhauser Höhe
  • 3 Aussichtspunkt am Wetterkreuz
Rotes Obertor
  • Altstadt - schöne Fachwerkhäuser
  • Rund um den Marktplatz und in der Steingasse stehen besonders malerische Häuser der Oberstadt.
  • Das 14 Rathaus wurde bereits im 15. Jahrhundert erwähnt. Umfangreiche Umbauten wurden im 16. und vor allem im 18. Jahrhundert durchgeführt. Auf Initiative des Fürstbischofs Maximilian Christoph von Rodt (1775-1800) wurde 1784 ein Theatersaal eingerichtet, in dem bis 1912 Aufführungen statt fanden.
  • 15 Der ehemals Rot´sche Hof gehörte von 1772 bis 1803 zum oberschwäbischen Kloster Rot an der Rot. Er wurde 1806 von der Kaufmannsfamilie Zimmermann erworben, deren bekanntestes Familienmitglied der badische Hofmaler Reinhard Sebastian Zimmermann (1815-1893) war.
  • 16 Der Reithof wurde im späteren 18. Jahrhundert als Reithof und Zeughaus der Fürstbischöfer auf dem Terrain des Hofgartens angelegt. Ab 1907 Weinbaudomäne Meersburg, heute Staatsweingut und Droste-Hülshoff-Gymnasium. Mitte der 1960er Jahre teilweiser Abriß und Wiederaufbau nach historischen Plänen.
  • 17 Stadtpfarrkirche Mariä Heimsuchung
    • Bibelgalerie
  • 18 Rotes Obertor (15. Jh.) mit hübschen Stufengiebel
  • Weinbau-Museum − Vorburggasse 11

Aktivitäten[Bearbeiten]

Meersburg Therme
  • 1 Meersburg Therme, Uferpromenade 12, 88709 Meersburg. Tel.: +49 (0)7532 440 2850. Thermalbecken mit Whirlliegen und Massagedüsen, Außenbecken mit direkten Blick über den Bodensee, Erlebnisbecken mit Strömungskanal, Eltern- und Kindbecken, Liegegalerie, Sonnendeck und Panoramaterrasse. Geöffnet: täglich von 10.00 bis 22.00. Preis: Preise für einen Erwachsenen: Badewelt ab 9,00 € für 3 Stunden , Freibad ganzer Tag 4,00 €, Saunawelt (inkl. Badewelt, Frei- und Strandbad) für 2 Stunden 16,50 €.

Wandern[Bearbeiten]

  • Uferweg nach Hagnau, über das Rebgut Haltnau, vorbei am Yachthafen – 4 km
  • Uferweg nach Immenstaad – 8 km
  • Panorama – Höhenweg durch die Rebhänge nach Hagnau – 5 km
  • Weinkunde – Panoramaweg – 6 km
  • Kleiner Meersburger Aussichtspunkt – Rundweg – 4 km

Einkaufen[Bearbeiten]

Ein Lebensmittelgeschäft ist am Beginn der Daisendorfer Straße, am Rand der Oberstadt, nahe der Touristinformation und der kath. Pfarrkirche.

Gegenüber befindet sich ein Geldautomat der Postbank, wenn man der Daisendorfer Straße bergaufwärts folgt findet sich eine Sparkassenfiliale mit Geldautomat.

Am Ende der Steigstraße, vor dem Hotel Bären findet sich eine Volks/Raiffeisenbank mit Geldautomat.

Zahlreiche kleine Geschäfte (Bäcker, Geschenkladen, Buchladen, Fotoladen, Apotheke) reihen sich entlang der Unterstadtstraße und entlang der Steigstraße auf dem Weg zur Oberstadt aneinander. Freitags gibt es einen kleinen Wochenmarkt auf dem Marktplatz vor dem Rathaus.

Details hierzu findet man am besten auf dem Stadtplan, er beruht auf den Openstreetmap - Karten, die hier in der Gegend sehr detailliert sind.

Küche[Bearbeiten]

Gebratenes Felchen-Filet direkt an der Meersburger Promenade
  • 1 Seepromenade, Seepromenade 14, 88709 Meersburg. Tel.: +49 (0)7532 495757. Sitzplätze im Freien direkt an der Promenade Geöffnet: täglich , von November bis Februar nur tagsüber bis 17.00 Uhr.
  • 2 Alte Post, Seepromenade 15, 88709 Meersburg. Tel.: +49 (0)7532 7811, Fax: +49(0)7532 48921, E-Mail: . Die Terrasse liegt direkt an der Schiffsanlegestelle. Frühstücksbüffet von 8 bis 10 Uhr. Geöffnet: März bis Oktober täglich durchgehend, März/April und Oktober beweglicher Ruhetag. Preis: Fischgerichte 11.- bis 15.90, Fleischgerichte 9.50 bis 14.30.

Nachtleben[Bearbeiten]

Fast nicht vorhanden. Ein wenig an der Uferpromenade, der Steigstraße ( Je Sperrstunde 23:00 Uhr) und in der "Schickeria" in der Nähe des Oberen Tores (soweit ich weiß keine bzw. eine sehr "frühe" Sperrstunde).

Unterkunft[Bearbeiten]

Strandhotel Wilder Mann
  • 2 Strandhotel Wilder Mann, Bismarckplatz 2, 88709 Meersburg. Tel.: +49 (0) 7532 9011. mit Liegewiese mit direktem Zugang zum See, Bademöglichkeit und Bootsanlegestelle. Preis: EZ ab 70,00 € DZ ab 95,00 €.
  • 3 Hotel Seepromenade, Seepromenade 14, 88709 Meersburg. Tel.: +49 (0)7532 495757. Direkt an der Promenade gelegen. Alle Zimmer mit Bad/Dusche oder Bad/ WC, Farb-TV, teilweise mit Seeblick. Preis: EZ ab 49,00 € DZ ab 75,00 €.
Fachwerk in der Oberen Stadt
  • 4 Alte Post, Seepromenade 15, 88709 Meersburg. Tel.: +49 (0)7532 7811, Fax: +49(0)7532 48921, E-Mail: . Familiäres kleines Hotel an der Promenade, Gästehaus in der Unterstadt. Alle Zimmer mit Dusche und WC, Seesicht im Haupthaus. Geöffnet: März bis Oktober. Preis: DZ ab 65,00 €.
Hotel Garni Eden - Oberstadt
  • 5 Hotel Garni Eden, Menizhoferweg 4, 88709 Meersburg. Tel.: +49(0)7532 43050. Ruhige Lage, nah zum Neuen Schloss, der Burg und dem Strand/Thermalbad, öffentliche Verkehrsmittel sind nur wenige Gehminuten entfernt. Komfortable Ausstattung, kostenlose und genügend Parkplätze. Preis: EZ ab 95,00 € DZ ab 139,00 €.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Pfahlbauten in Unteruhldingen − Das Pfahlbaumuseum beschäftigt sich mit der Steinzeit und Bronzezeit. Es ist das älteste Freilichtmuseum in Deutschland. Die Attraktion ist das nachgebaute Dorf das auf Pfählern steht. Man fühlt sich als Besucher in eine andere Zeit versetzt und man sieht wie früher die Menschen gewohnt und gelebt haben. Früher gab es über 100 Pfahldörfer am Bodensee die bis zu 500 Einwohner hatten. · ca. 5 km von Meersburg entfernt.
  • Salem mit dem Schloss Salem und dem Affenberg Salem, ca. 10 km.
  • Fahrt mit dem Schiff zur Blumeninsel Mainau.
  • Alternativ: mit dem Fahrrad über die Fähre nach Konstanz und auf schönen aber hügeligen Wegen zur Mainau.
  • Festungsruine Hohentwiel bei Singen.
  • Klosterkirche Birnau (Barock) in Richtung Überlingen ( Bequeme Mini-Radtour unten am See entlang.)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

https://www.meersburg.de/ – Offizielle Webseite von Meersburg

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.