Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Wolfsburg

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wolfsburg
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Wolfsburg ist eine Großstadt und kreisfreie Stadt in Niedersachsen an der Aller und am Mittellandkanal.

Hintergrund[Bearbeiten]

Wolfsburg - Stadt ohne Geschichte?[Bearbeiten]

Wolfsburg als Volkswagenstadt

Niedersachsens bekannteste Stadt ist unzweifelhaft Hannover. Schon an zweiter Stelle folgt eine mit 125.000 Einwohnern relativ kleine Stadt, deren Name weltweit ein Begriff ist: Wolfsburg steht für Volkswagen, den Automobilhersteller der in der Stadt an der Aller seit 1938 ansässig ist.

VW-Werk

Für die meisten ist Wolfsburg nicht mehr als die Heimat von Volkswagen. Tatsächlich nimmt das Volkswagenwerk als größtes Automobilwerk der Welt eine große Fläche des Stadtgebietes ein, wird auf Straßenschildern angekündigt und ist schon von weitem zu sehen.

Ursprünglich waren Stadt und Werk durch den Mittellandkanal weitgehend getrennt. Es gab nur wenige Stadtteile jenseits des Kanals und man gelangte über Brücken, später durch Tunnel, ins Werk. Mittlerweile hat sich diese Grenze verwischt. Die Stadtteile im Norden der Stadt sind gewachsen. Volkswagen hat sich auch südlich des Kanals angesiedelt.

Die engste Verknüpfung zwischen Werk und Stadt stellt die Autostadt dar, ein Themen- und Erlebnispark - nicht nur für Autobegeisterte. Sie ist eine der meistbesuchten Touristenattraktionen Deutschlands. Mit ihrer Eröffnung im Jahr 2000 hat nicht nur der Volkswagenkonzern ein Aushängeschild gebaut, das Kunden bindet oder solche umwirbt. Die Stadt Wolfsburg ist gleichzeitig um eine Sehenswürdigkeit reicher geworden.

Wolfsburg als historischer Ort

Der Ort Wolfsburg wurde bereits 1302 urkundlich erwähnt. Damals war er Sitz des Adelsgeschlechts derer von Bartensleben. Er umfasst das heutige "Alt Wolfsburg" nördlich der Stadtmitte. Dieser Stadtteil umfasst neben dem Schloss und der Schlosskirche St. Marien mehrere Gehöfte und Fachwerkhäuser.

Östlich der Stadtmitte stehen des Weiteren mehrere historische Gebäude der Dörfer Heßlingen und Rothenfelde (Heßlingen wurde bereits 871 urkundlich erwähnt), darunter die St. Annen Kirche von 1250. Historisch bedeutsam sind daneben auch die Stadtteile Fallersleben und Vorsfelde.

Fallersleben beispielsweise wurde 942 erstmals in einer Urkunde erwähnt, damals als "Valareslebo". Ausgrabungen haben ergeben, das bereits im Jahr 200 v. Chr. eine Siedlung an dieser Stelle stand. Das Zentrum Fallerslebens besteht aus einer Altstadt mit historischen Fachwerkbauten, dem Schloss Fallersleben, dem alten Brauhaus (erbaut 1765) und der Michaliskirche von 1805.

Wolfsburg als gewachsene Stadt

Bis 1951 gehörte Wolfsburg noch zum Landkreis Gifhorn. Am 1. Oktober 1951 wurde Wolfsburg zur kreisfreien Stadt. Das Kfz-Kennzeichen lautet seitdem WOB. Damals hatte Wolfsburg knapp 30.000 Einwohner. Diese Zahl wuchs in den darauf folgenden Jahren erheblich. 1970 hatte die Stadt bereits fast 90.000 Einwohner.

Die 100.000-Einwohner-Marke wurde 1972 mit der niedersächsischen Gebietsreform geknackt. Damals wurden 20 Orte nach Wolfsburg eingemeindet, so dass die Einwohnerzahl auf 131.000 schnellte. Darunter waren auch die Städte Fallersleben (12.000 Einwohner) und Vorsfelde (11.000 Einwohner). Die Stadtfläche vervielfachte sich von 35 auf 204 km². Viele der damals eingemeindeten Orts- und Stadtteile sind heute baulich von der alten Kernstadt nicht mehr getrennt. Jedoch hat jeder eingemeindete Ort nach wie vor sein eigenes Ortsschild und einen eigenen Ortsbürgermeister.

Stadtteile[Bearbeiten]

Wolfsburg gliedert sich in folgende 16 Stadtbezirke:

  • Almke/ Neindorf - 2.200 Einwohner
  • Barnstorf/ Nordsteimke - 3.450 Einwohner
  • Brackstedt/ Velstove/ Warmenau - 2.300 Einwohner
  • Detmerode - 8.600 Einwohner
  • Ehmen/ Mörse- 6.700 Einwohner
  • Fallersleben/ Sülfeld - 14.850 Einwohner
  • Hattorf/ Heiligendorf - 3.550 Einwohner
  • Hehlingen - 1.750 Einwohner
  • Kästorf/ Sandkamp - 2.000 Einwohner
  • Mitte-West - 18.800 Einwohner
dazu gehören: Laagberg, Wohltberg, Hohenstein, Rabenberg, Eichelkamp, Klieversberg, Hageberg
  • Neuhaus/ Reislingen - 8.300 Einwohner
  • Nordstadt - 10.350 Einwohner
dazu gehören: Kreuzheide, Tiergartenbreite, Teichbreite, Alt-Wolfsburg
  • Stadtmitte - 14.200 Einwohner
dazu gehören: Stadtmitte, Hellwinkel, Schillerteich, Heßlingen, Rothenfelde, Steimker Berg, Köhlerberg
  • Vorsfelde - 12.600 Einwohner
  • Wendschott - 2.100 Einwohner
  • Westhagen - 9.900 Einwohner

Anreise[Bearbeiten]

Das VW-Werk aus der Luft gesehen

Wolfsburg liegt verkehrsgünstig an den Autobahnen A2 und A39 und ist ein Bahnknotenpunkt an der ICE-Trasse Hannover-Berlin, von der Strecken nach Braunschweig und Magdeburg abzweigen.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Verkehrsflughafen ist der Flughafen Hannover, der in knapp 45 Minuten erreicht werden kann. Dafür empfiehlt sich die S5 vom Flughafen bis Hannover Hauptbahnhof und von dort aus entweder der Regionalexpress (1 Stunde) oder ICE (31 Minuten) nach Wolfsburg.

Der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg dient dem allgemeinen Flugverkehr..

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Nach 1 Wolfsburg Hauptbahnhof bestehen Verbindungen per Regionalbahn, Regionalexpress, InterCity und InterCityExpress. Die Regionalzüge halten zusätzlich im Wolfsburger Ortsteil Fallersleben.

  • Von Süden (Braunschweig): Mit der Regionalbahn kann man Wolfsburg in 20 Minuten von Braunschweig aus erreichen, ICE fahren nur unwesentlich kürzer. Von Frankfurt am Main (ICE-Verbindung im Zweistundentakt) braucht man gut 3 Stunden, Karlsruhe 4:15 Std., Basel gut 6 Std.
  • Von Westen (Hannover): Mit dem Regionalexpress braucht man knapp eine Stunde aus Hannover. Der ICE oder IC benötigt aus Hannover eine halbe Stunde, Osnabrück 1:45 Std., Dortmund 2:15 Std., Köln 3:15 Std., Amsterdam knapp 5 Std.
  • Von Osten (Berlin): Aus Berlin gibt es stündlich einen ICE, die Fahrtzeit beträgt etwas über eine Stunde. Aus Magdeburg fahren stündlich Regionalbahnen, Fahrtzeit 1:15 Std.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Fernbusse von Flixbus fahren Wolfsburg an. Der 2 Fernbushalt Wolfsburg befindet sich nahe des Eingangs zur Autostadt, vom Zentrum fussläufig über die Stadtbrücke auf die andere Seite des Mittellandkanals erreichbar.

Das Wolfsburger Busnetz gehört zum Verkehrsverbund der Region Braunschweig, dadurch bestehen zahlreiche Regiobus-Verbindungen ins Umland, darunter nach Gifhorn (Linie 170) oder Braunschweig (Linie 230). Innerhalb Wolfsburgs verkehren Stadtbusse zwischen allen Stadt- und Ortsteilen. Umsteigemöglichkeiten bestehen vor allem am ZOB, 200 m vom Hauptbahnhof entfernt.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Aus Norden (Lüneburg): Bundesstraße B 4 bis Gifhorn, dort Richtung Wolfsburg auf die B 188.
  • Aus Westen (Bremen/ Hannover): A 2 bis Kreuz Wolfsburg-Königslutter, dort auf die A 39 Richtung Wolfsburg bis Abfahrt Wolfsburg Nord.
    Mittellandkanal
  • Aus Süden (Göttingen/ Kassel): A 7 bis Dreieck Salzgitter, dort auf die A 39 Richtung Braunschweig und Wolfsburg bis Abfahrt Wolfsburg Nord.
  • Aus Osten (Berlin): A 2 bis Kreuz Wolfsburg-Königslutter, dort auf die A 39 Richtung Wolfsburg bis Abfahrt Wolfsburg Nord.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mittellandkanal bis Hafen Wolfsburg-Fallersleben oder Anlegestelle Wolfsburg gegenüber der Autostadt.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Wolfsburg

Busse[Bearbeiten]

Innerhalb Wolfsburgs betreibt die (Wolfsburger Verkehrs GmbH (WVG)) Buslinien. Sie gehört zum (Verkehrsverbund Braunschweig (VRB)). Als zentraler Umsteigebahnhof dient der ZOB am Nordende der Fußgängerzone, 200 m vom Hauptbahnhof entfernt.

  • 201 Kästorf - Nordstadt - Stadtmitte - Laagberg - Westhagen - Detmerode
  • 202 Wendschott - Vorsfelde - Stadtmitte - Rabenberg - Detmerode
  • 203 Sülfeld - Fallersleben - Stadtmitte
  • 204 Stadtmitte - Westhagen - Mörse - Ehmen - Fallersleben - Stadtmitte
214 Stadtmitte - Fallersleben - Ehmen - Mörse - Westhagen - Stadtmitte
241 Stadtmitte - Fallersleben - Ehmen - Fallersleben - Stadtmitte
  • 205 Wendschott - Vorsfelde - Reislingen - Stadtmitte - Eichelkamp
  • 206 Fallersleben - Westhagen - Detmerode
  • 207 Reislingen Süd - Stadtmitte - Hageberg - Laagberg
  • 208 Neuhaus - Stadtmitte - Badeland (Allerpark)
  • 209 Stadtmitte - Nordsteimke - Hehlingen - Almke - Neindorf - Heiligendorf - Barnstorf - Nordsteimke - Stadtmitte
219 Stadtmitte - Nordsteimke - Barnstorf - Heiligendorf - Neindorf - Almke - Hehlingen - Nordsteimke - Stadtmitte
  • 211 Nordstadt - Vorsfelde - Neuhaus
  • 212 Vorsfelde - Velstove - Brackstedt - Warmenau - Kästorf - Stadtmitte
  • 218 Stadtmitte - Hattorf - Heiligendorf - Neindorf - Almke
  • 230 Wolfsburg - Flechtorf - Lehre - Braunschweig

Daneben gibt es zahlreiche Sonderbuslinien, beispielsweise zum Forum Autovision (Linie 244), Regiobusse (z.B. nach Braunschweig, Helmstedt, Gifhorn), Busse ins Volkswagenwerk und Busse zur Volkswagen Arena.

Mit dem Fahrrad unterwegs[Bearbeiten]

Wolfsburgs Fahrradwege sind in der Regel gut ausgebaut und Fernstrecken sind an zentralen Kreuzungen ausgeschildert. Dennoch ist die Orientierung für Ortsunkundige schwierig, da keine innerörtlichen Ziele ausgeschildert sind. Schwierigkeiten dürften Fahrradfahrer auch im Innenstadtbereich haben, wo viele Straßen entweder als Fußgängerzone für Radfahrer gesperrt sind oder über keine separaten Fahrradwege verfügen. Hier empfiehlt es sich, das Fahrrad am Bahnhof oder Rathaus stehen zu lassen und den Weg in die Innenstadt zu Fuß fortzusetzen.

Schiffsrundfahrt[Bearbeiten]

Auf dem Mittellandkanal verkehrt von der Anlegestelle vor der Autostadt aus ein altes Hamburger Ausflugsschiff, die MS Osterbek. Sie macht täglich fünf einstündige Rundfahrten auf dem Mittellandkanal für bis zu 60 Personen.

  • Abfahrtszeiten: 11:00 Uhr, 12:30 Uhr, 14:00 Uhr, 15:30 Uhr und 17:00 Uhr
  • Preise: Erwachsene 6 Euro, Kinder (4-14 Jahre) 4 €

Weitere Informationen[Bearbeiten]

Mobil in und nach Wolfsburg

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • St. Annen (ev.-luth.): historischer Kirchbau (1302) im alten Dorf Heßlingen nahe der heutigen Innenstadt Wolfsburgs
zu Fuß zu erreichen: entlang der Rothenfelder Straße, dann links am Rothenfelder Markt
  • St. Markus (ev.-luth.): neugotische Dorfkirche (1318) mit alter Pfarrscheune und historischem Fachwerk-Pfarrhaus im Ortsteil Sülfeld
Bus Linie 203 Richtung "Sülfeld/Denkmal" bis Haltestelle "Sülfeld"
  • Kreuzkirche (ev.-luth.): rund gebaute Backsteinkirche (1957) am Hohenstein
Sitz der Superintendentur des Kirchenkreis Wolfsburg
Bus Linie 201 (Richtung Mörser Winkel/Detmerode) und 204/214 (Richtung Ehmen/Stadtmitte) bis Haltestelle "Kreuzkirche"
  • St. Heinrich (röm.-kath.): kronenförmiger Kirchbau (1961) im Stadtteil Rabenberg
Bus Linie 202 Richtung Detmerode/Mörser Winkel bis "Am Stemmelteich"
  • Heilig-Geist (ev.-luth.): erbaut von Alvar Aalto (1962) auf dem Klieversberg
freistehender Glockenturm, Taufbrunnen mit fließendem Wasser, skandinavische Elemente, Deckenverkleidung aus Holz
tagsüber für Besucher geöffnet
Bus Linie 205 Richtung Eichelkamp bis Haltestelle "Sauerbruchstraße"

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • Schloss Wolfsburg. Namensgeber der Stadt ist das Weserrenaissance-Schloss aus dem 13. Jahrhundert, das im heutigen Stadtteil "Alt Wolfsburg" steht. In dem Gebäude sind neben dem Stadtmuseum und der Städtischen Galerie mehrere Ateliers und Ausstellungsräume zu finden.
Stadtmuseum befindet sich im Schloss Wolfsburg
Anfahrt mit dem Bus: Linie 201 Richtung Nordfriedhof, Linie 208 Richtung Allerpark/ Badeland, Linie 202 Richtung Vorsfelde/Wendschott bis Haltestelle "Schloss"
Anfahrt mit dem Auto: A 39 Abfahrt Weyhausen, Richtung Wolfsburg. In Wolfsburg an der zweiten Ampelkreuzung links abbiegen, danach noch zweimal links abbiegen und am Straßenrand parken.
  • Schloss Fallersleben. Historisches Wasserschloss in der alten Fachwerkstadt Fallersleben. Das Schloss wurde 1551 erstmals erwähnt und gehörte damals der Herzogin Clara zu Gifhorn. Seit 1991 beheimatet es das Hoffmann-von-Fallersleben-Museum zur Erinnerung an Hoffmann von Fallersleben sowie wechselnde Ausstellungen.
Anfahrt mit dem Bus: Linie 204 und 214 Richtung Ehmen oder Stadtmitte bis "Altes Brauhaus"
Anfahrt mit dem Auto: A 39 Abfahrt Fallersleben, Richtung Fallersleben abbiegen; am Ende der Straße links abbiegen, Parkplätze befinden sich nach wenigen Metern auf der rechten Straßenseite
  • Burg Neuhaus. Im Osten Wolfsburgs befindet sich idyllisch an einem Teich gelegen die Burg Neuhaus. Sie ist eine mittelalterliche Wasserburg aus dem 14. Jahrhundert. Hier findet jährlich ein großer Handwerkermarkt statt. Kleines Museum: Geschichte der Burg, Modell der Anlage, Waffen und Dokumente zum Leben der Menschen in der Zeit bis 1800.
Anfahrt mit dem Bus: Linie 208 und 211 Richtung Neuhaus bis "Burg"
Anfahrt mit dem Auto: A 39 Abfahrt Wolfsburg Nord, Straßenverlauf bis zum Ortsausgang Wolfsburg folgen, danach an der zweiten Ampelkreuzung rechts abbiegen und an der darauffolgenden Ampelkreuzung links abbiegen, Ausschilderung "Burg Neuhaus" folgen.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Altes Brauhaus. Im heutigen Stadtteil Fallersleben steht das Alte Brauhaus, das 1765 aus Bruchsteinen gebaut wurde. Heute ist das Schloss im Privatbesitz, es wird jedoch weiterhin Bier gebraut (Fallersleber Schlossbräu). In dem Gebäude befindet sich heute auch eine Gastwirtschaft mit Biergarten.
Anfahrt mit dem Bus: Linie 204 und 214 Richtung Ehmen oder Stadtmitte bis "Altes Brauhaus"
Anfahrt mit dem Auto: A 39 Abfahrt Fallersleben, Richtung Fallersleben abbiegen; am Ende der Straße links abbiegen, Parkplätze befinden sich nach wenigen Metern auf der rechten Straßenseite
  • Theater. Wen das Theater der Stadt Wolfsburg am Hang des Klieversbergs an die Berliner Philharmonie erinnert, hat nicht ganz Unrecht: der Architekt Hans Scharoun hat beide Gebäude entworfen, sie jedoch sehr unterschiedlich an die baulichen und landschaftlichen Gegebenheiten angepasst. So zieht sich das Theater Wolfsburg am Hang des Bergs entlang und spiegelt in seinen Konturen die Konturen des Klieversbergs wider.
Parkplätze direkt vor dem Theater, Bus Linie 202, 205, 218, 230 bis "Theater"
weitere Informationen
  • Kunstmuseum. Ein umstrittenes Bauwerk am Südende der Fußgängerzone ist das Wolfsburger Kunstmuseum in dem zeitgenössische Kunst ausgestellt wird. Es besteht größtenteils aus Glas und Stahl, wird aufgrund seines Erfolgs und seiner internationalen Bekanntheit heute aber von den meisten Wolfsburgern mehr geliebt denn verschmäht.
Parken in der Tiefgarage "Rathaus"
weitere Informationen
  • phaeno. Das neueste und zugleich umstrittenste architektonische Großprojekt Wolfsburgs ist das phaeno Science Center am Nordende der Fußgängerzone in unmittelbarer Nähe zur Autostadt und dem Hauptbahnhof. Das ungewöhnlich gestaltete Bauwerk wurde von Zaha Hadid erbaut. Es steht auf massigen Säulen (sog. Cones) und scheint so zu schweben, auch wenn es sichtbar aus Beton besteht. Die Konstruktion ist derart kompliziert, dass sich die Baukosten auf ca. 80 Millionen Euro beliefen.
Parken in der phaeno-Tiefgarage
weitere Informationen

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

In der Autostadt Wolfsburg
  • Autostadt: Museum und Erlebnispark des Volkswagen-Konzerns, eröffnet zur Expo 2000, Kernpunkt ist das Kundencenter zur Übergabe von bis zu 800 Fahrzeugen täglich an ihre neuen Besitzer. Markant sind die beiden Autotürme, in denen die neuen Fahrzeuge auf die Auslieferung warten. Das Konzernforum zeigt Innovation, Technik und Philosophie des VW-Konzerns. Das Zeithaus zeigt Meilensteine des Automobilbaus im Kontext zur Zeitgeschichte, wobei hier alle Marken und Automobilhersteller berücksichtigt wurden. Verschiedene Pavillons zu den einzelnen Hauptmarken des Volkswagenkonzerns Audi, Skoda, Seat, Bentley, Lamborghini und VW Nutz- und Freizeitfahrzeuge. Saisonal gibt es verschiedene Installationen und Attraktionen, so ist seit nunmehr vielen Jahren jedes Jahr im Mai das alte Kraftwerk während der Movimentos Festwochen für die Öffentlichkeit begehbar. Im Winter verwandelt sich die Lagunenlandschaft in eine künstliche Eisfläche, auf der auch aufwendig produzierte Shows gezeigt werden. Außerdem steht ein Geländeparcours für eine Fahrt mit einem VW Touareg zur Verfügung. Ein einstündiges Sicherheitstraining auf einem separaten Platz vermittelt das Gefühl für das Beherrschen der Fahrzeuge in Grenzsituationen. Wochentags ist eine Besichtigung des Volkswagenwerkes auf unterschiedlichen Touren möglich. Architektur und Landschaftsarchitektur.
Öffnungszeiten: täglich 9.00 bis 18.00 Uhr, wobei der Park und die Restaurants in der Regel bis 23.00 Uhr geöffnet sind
Eintritt: 15 €, 2-Tage: 22,- €, Jahreskarte 34 €, Kinder 6-17 J. u. Schüler: 5 € / 9 €, Familien: 38 € / 57 €, Abendticket ab 16 Uhr kostet 7 € und ist in allen Restaurants als Gutschein gültig.
Erlebnisführung: 11 € (120 min.), Übersichtsführung: 5 € (45 min.) · (Stand Jan. 2012)
Zu Fuß zu erreichen über die Stadtbrücke, kostenpflichtige Parkplätze direkt vor der Autostadt
Experiment im Phaeno
  • Phaeno (Willy-Brandt-Platz 1, nahe Hauptbahnhof Wolfsburg, Tel.: 0180/1060600): 250 interaktive Experimentier-Stationen zu Naturwissenschaften und Technik: Leben, Licht und Sehen, Bewegung, Wind und Wetter, Mikro und Makro, Energie, Materie, Information, Spiele
Öffnungszeiten: Di – Fr: 9 - 17 Uhr, Sa, So, Feiertage: 10:00 bis 18:00 Uhr, Besuchsdauer 3 - 4 Stunden.
Eintritt: 12,- €, bis 6 Jahre: frei, 6 bis 17 Jahre: 7,50 €, ermäßigt (Schüler, Studenten, Auszubildende, Grundwehr- und Zivildienstleistende, Behinderte (ab 80%), Sozialausweisinhaber, Arbeitslose): 9,- €, Gruppenkarten, Familienkarten. · (Stand Jan. 2012)
zu Fuß zu erreichen, direkt zwischen Hauptbahnhof und ZOB
  • Galerie Porschehütte: Galerie auf dem Klieversberg in dem ehemaligen Wohnhaus des Automobilpioniers Ferdinand Porsche; wenige Meter von der Porschehütte entfernt (vom Denkmal aus) hat man einen faszinierenden Ausblick auf die Stadt und das Volkswagenwerk
zu Fuß zu erreichen, vom Theater aus durch den Wald Richtung Klinikum, kurz davor rechts abbiegen.
  • Städtische Galerie Wolfsburg ( Schlossstraße 8, Tel.: 05361/8285-10/-15/-17, E-Mail: Staedtische.Galerie@Stadt.Wolfsburg.de): moderne Kunst, Sammlung und Wechselausstellungen
Öffnungszeiten: Di: 13 - 20 Uhr, Mi - Fr: 10 - 17 Uhr, Sa: 13 - 18 Uhr, So: 11 - 18 Uhr
Der Eintritt ist frei.
Anfahrt mit dem Bus: Linie 201 Richtung Nordfriedhof, Linie 208 Richtung Allerpark/Badeland, Linie 202 Richtung Vorsfelde/Wendschott bis Haltestelle "Schloss"
Anfahrt mit dem Auto: A 39 Abfahrt Weyhausen, Richtung Wolfsburg. In Wolfsburg an der zweiten Ampelkreuzung links abbiegen, danach noch zweimal links abbiegen und am Straßenrand parken.
  • Automuseum Volkswagen (Dieselstr. 35, Tel.: 05361-52071): Geschichte der Volkswagen, auch viele Sondermodelle
Öffnungszeiten: tägl. 10 - 17 Uhr
Mit dem Bus: Linie 208 Richtung Neuhaus bis Haltestelle "Automuseum"
  • Stadtmuseum Burg Neuhaus (Ortsteil Neuhaus, Tel.: 05363-40017): Geschichte der Wasserburg und des ehemaligen Amtes Neuhaus
Öffnungszeiten: So 14 - 17 Uhr
Eintritt: frei
Anfahrt mit dem Bus: Linie 208 und 211 Richtung Neuhaus bis "Burg"
Anfahrt mit dem Auto: A 39 Abfahrt Wolfsburg Nord, Straßenverlauf bis zum Ortsausgang Wolfsburg folgen, danach an der zweiten Ampelkreuzung rechts abbiegen und an der darauffolgenden Ampelkreuzung links abbiegen, Ausschilderung "Burg Neuhaus" folgen.
  • Hoffmann-von-Fallersleben-Museum (Schloß Fallersleben, Tel.: 05362-52623): Leben und Werk des Dichters Hoffmann von Fallersleben, Geschichte deutscher Dichtung und Demokratie im 19. Jahrhundert
Öffnungszeiten: Di-Fr 10-17 Uhr; Sa 13-18 Uhr; So 10-18 Uhr
Anfahrt mit dem Bus: Linie 204 und 214 Richtung Ehmen oder Stadtmitte bis "Altes Brauhaus"
Anfahrt mit dem Auto: A 39 Abfahrt Fallersleben, Richtung Fallersleben abbiegen; am Ende der Straße links abbiegen, Parkplätze befinden sich nach wenigen Metern auf der rechten Straßenseite
  • Stadtmuseum Schloss Wolfsburg (Schlossstr. 8, Tel.: (05361)828540, E-Mail: stadtmuseum@stadt.wolfsburg.de): Schloss-, Regional- und Stadtgeschichte
Anfahrt mit dem Bus: Linie 201 Richtung Nordfriedhof, Linie 208 Richtung Allerpark/Badeland, Linie 202 Richtung Vorsfelde/Wendschott bis Haltestelle "Schloss"
Anfahrt mit dem Auto: A 39 Abfahrt Weyhausen, Richtung Wolfsburg. In Wolfsburg an der zweiten Ampelkreuzung links abbiegen, danach noch zweimal links abbiegen und am Straßenrand parken.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Porschestraße
Die Fußgängerzone in der Wolfsburger Innenstadt beschränkt sich hauptsächlich auf die Porschestraße, die schnurgerade vom "Südkopf" am Kunstmuseum bis zum "Nordkopf" am Hauptbahnhof/ZOB führt. Sie war bis sie zur Fußgängerzone umgewandelt wurde eine vierspurige Hauptverkehrsstraße. Um die Innenstadt etwas aufzulockern wurden Pavillons, Grünflächen und Wasserspiele auf die Porschestraße gebaut.
Ursprünglich bildete die Porschestraße eine Sichtachse vom Klieversberg bis zum Schloss Wolfsburg, so war es vom Stadtplaner Peter Koller geplant. Durch die Pavillons und mittlerweile auch die Autostadt ist diese Sichtachse versperrt.
  • Piazza Italia
An der Kreuzung von Pestalozzi-Allee, Schillerstraße und Goethestraße befindet sich die Piazza Italia, der wohl schönste Platz in der Wolfsburger Innenstadt. Er ist streng rechtwinklig, ist jedoch für Wolfsburgs Verhältnisse besonders grün und lebendig. Die Bezeichnung Piazza Italia rührt daher, dass sich um den Platz herum italienische Geschäfte, Cafés und Restaurants sowie das italienische Konsulat angesiedelt haben. Wolfsburg hat diesen italienischen Einfluss durch zahlreiche italienische Gastarbeiter aus der Wirtschaftswunder-Zeit.

Parks[Bearbeiten]

  • Allerpark Moderne Parkanlage, die zur Landesgartenschau 2004 baulich stark verändert wurde. Inmitten des großen Parks liegen der Allersee und der LaGa-See.
    • Wasserski-Anlage auf dem LaGa-See
    • Volkswagen Arena, Stadion des VfL Wolfsburg
    • Volksbank Braunschweig-Wolfsburg EisArena, unter anderem Spielstätte des Eishockey Club Wolfsburg EHC
    • Bootsverleih
    • Café im ehemaligen EXPO-Pavillon von Kolumbien
    • Café am LaGa-See
    • STRIKE Bowlingcenter
Parkplätze direkt am Allerpark
  • Schlossgarten Vielfältige Parkanlage, teilweise bewaldet; inmitten dessen das historische Schloss Wolfsburg; durchzogen vom Schlossgraben und der Aller
    • Rhododendron-Garten
    • Barockgarten mit Teehaus
    • Museen und Ausstellungen im Schloss Wolfsburg
    • Café-Restaurant in den Schlossremisen
    • Jährlich im Herbst: WOB Open, Festival im Schlossgarten
Anfahrt: A 39 Abfahrt Weyhausen, Richtung Wolfsburg. In Wolfsburg an der zweiten Ampelkreuzung links abbiegen, danach noch zweimal links abbiegen und am Straßenrand parken.
  • Tiergehege Tierpark mit heimischen Tierarten im idyllischen alten Steinbruch auf dem Klieversberg
täglich von 8:30 bis 17:30 Uhr geöffnet
direkt neben dem Klinikum der Stadt Wolfsburg, Parken auf den Klinikums-Parkplätzen
Bus Linie 205 Richtung Eichelkamp bis Haltestelle "Klinikum"

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

  • BadeLand Wolfsburg Das BadeLand Wolfsburg wurde 2002 neu eröffnet und war damals das größte Freizeit- und Spaßbad Deutschlands. Es umfasst eine große Badelandschaft mit zwei Rutschen und Strömungskanal, ein Sportschwimmbecken mit 50 m-Bahnen, sowie eine Saunalandschaft mit Solarien
    • Am Allerpark, Tel.: (05361)8900-0, Email: info@badeland-wolfsburg.de
    • Kostenfreie Parkplätze direkt vor dem Badeland
    • Bus Linie 208 Richtung Allerpark bis Haltestelle "Badeland"
  • Wake-Park Einzige 6-Mast-Wasserski-Anlage Europas, 568 m lange Seilbahn auf dem künstlichen LaGa-See; auch für Anfänger geeignet; 14. April bis 15. Oktober in Betrieb
    • Kostenfreie Parkplätze im Allerpark
    • Bus Linie 201 Richtung Nordfriedhof, Linie 202 Richtung Wendschott/Vorsfelde oder Linie 208 Richtung Badeland/ Allerpark bis Haltestelle "Allerpark"
  • Eispalast Wolfsburg Eissporthalle im Allerpark, Spielstätte des Eishockey Club Wolfsburg (EHC) "Grizzly Adams"; Mittwoch, Samstag und Sonntag zum Eislaufen freigegeben, abends Eis-Disco
    • Am Allerpark 5, Tel.: (05361)61254
    • Kostenfreie Parkplätze im Allerpark
    • Bus Linie 208 Richtung Allerpark bis Haltestelle "Badeland"

Kino[Bearbeiten]

  • Cinemaxx Großraumkino direkt gegenüber des Hauptbahnhof; 7 Kinosäle mit insgesamt 1.636 Plätzen; aus den oberen Etagen lohnt sich der Blick auf die Autostadt, vor allem abends
    • Willy-Brandt-Platz 4, 38440 Wolfsburg
    • Tel. (05361) 4649647
    • Parken im eigenen Parkhaus
  • Delphin Kino-Center 3 Kinos (Delphin, Herbie, Victoria) mitten in der Fußgängerzone Wolfsburgs; Programm nur freitags bis sonntags
    • Porschestr. 39, 38440 Wolfsburg
    • Tel. (05361) 13797
    • Parken: am besten auf den - leider wenigen - Parkplätzen an der Kaufhofpassage
  • METROPOL THEATER Kleines Kino in Fallersleben im Familienbetrieb, 280 Plätze mit einer Leinwand (36 qm)
    • Bahnhofsstraße 33, 38442 Wolfsburg-Fallersleben
    • Tel.: (05362) 2236 / Internet: www.metropol-fallersleben.de
    • Parkplätze an der Bahnhofsstraße und neben dem Kino
    • Bus Linie 203 Richtung Sülfeld bis Haltestelle "Bahnhofsstraße"
  • Kino im Hallenbad Das Kino im Hallenbad ist das einzige Programm-/ Arthousekino in der Region. 1 Kinosaal - im Hallenbad - Kultur am Schachtweg - mitten in der Innenstadt Wolfsburgs; Programm nur nur So - Mi um 20:30 Uhr.
    • Schachtweg 31, 38440 Wolfsburg
    • Tel. (05361) 2728100
    • Parken: am besten auf der Rückseite des Hallenbads (im Schachtweg) auf den vorhandenen Parkplätzen

Theater[Bearbeiten]

  • Theater der Stadt Wolfsburg Das Stadttheater entstand unter der Leitung von Architekt Hans Scharoun und wurde 1973 eröffnet. Mit 833 Plätzen (im Schauspiel, 777 bei Musiktheater) ist es das größte Theater der Stadt. Es hat kein eigenes Ensemble, dafür ist es jedoch meistens ausverkauft.
    • Klieverhagen 50, 38440 Wolfsburg
    • Tel.: (05361) 267337
    • Parkplätze direkt am Theater
    • Bus Linie 202, 205, 218, 230 bis Haltestelle "Theater"
  • Galerie-Theater Dieses Theater überzeugt vor allem durch sein unvergleichliches Flair. Es befindet sich im Zentrum der Stadt und trotzdem in einer Fachwerkscheune. Das Theater hat 95 Sitzplätze und bietet häufig Raum für Ausstellungen zeitgenössischer Kunst.
    • An der St. Annen-Kirche 28, 38440 Wolfsburg
    • Tel.: (05361) 17650
    • Parkplätze vor dem Haus
  • Figurentheater Companie

Planetarium[Bearbeiten]

Neben dem Planetarium Hamburg ist das Wolfsburger Planetarium das einzige Großraumplanetarium Norddeutschlands. Die Entstehungsgeschichte des Gebäudes ist sehr interessant: 1977 schlossen die Volkswagen AG und die DDR einen Vertrag nach dem VW 10.000 Golf in die DDR liefern sollte und dafür einen Planetariumsprojektor der Firma Carl Zeiss aus Jena im Wert von 1,5 Millionen DM erhielt. Zum 40. Geburtstag der Stadt Wolfsburg 1978 schenkte Volkswagen diesen Projektor der Stadt, woraufhin 1983 das kugelförmige Planetarium am Klieversberg entstand.

  • Informationen: Tel.: (05361) 21939
  • Öffnungszeiten: Mi 15.00, 17.00; Sa 15.00, 16.00; So 14.00 (Kinderprogramm), So 15.00; Dauer: ca. 45 Min
  • Eintritt: Erwachsene 5 €; Kinder, Schüler, Studenten, Wehrpflichtige, Zivildienstleistende, Erwerbslose, Inhaber von Sozialausweisen 3 €; Familienkarte 10 €, Gruppenermäßigungen
  • Parkplätze am Theater oder Tiefgaragen Südkopf/ Rathaus
  • Bus Linien 202, 205, 218, 230 bis "Theater"

Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Januar/ Februar: Hochzeitsmesse im CongressPark Wolfsburg
  • April/Mai: Movimentos - Internationales Tanzfestival im KraftWerk / Autostadt
  • Mai: Schützen- und Volksfest im Allerpark (jedesmal ca. 450.000 Besucher)
  • Mai: alle zwei Jahre die Drömling-Messe auf dem Bürgerplatz und im Schützenhaus Vorsfelde
  • Juni: Internationale Sommerbühne Schloss Wolfsburg
  • Juni/ Juli: GartenRomantik am Schloss Wolfsburg
  • August: Altstadtfest in der Altstadt Fallersleben
  • August: Eberfest in der Altstadt Vorsfelde
  • September: Ritterspiele und Zunftmarkt am Schloss Wolfsburg (alle zwei Jahre)
  • September: Wolfsburg Open am Schloss Wolfsburg - Festival junger Kultur
  • Oktober: Herbstmarkt der Kunsthandwerker auf Burg Neuhaus
  • Oktober: Alle zwei Jahre die IZB (Internationale Zulieferer Börse), die größte Automobilzulieferer Börse Europas (2004 aus Platzmangel im CongressPark erstmals im Allerpark)
  • Oktober: Alle zwei Jahre die Wolfsburger Messe, eine Messe der Wolfsburger Wirtschaft mit ca. 40.000 Besuchern im CongressPark
  • Dezember: Weihnachtsmarkt im Schloss Wolfsburg und verschiedenen Plätzen in der Stadt

Sonstige[Bearbeiten]

  • Jugendzentren
Die bekanntesten Jugendzentren sind das Kaschpa am Schachtweg sowie das Schlachthaus, das jungen Musikern Proberäume zur Verfügung stellt. In Bau befindet sich das Zentrum Junge Kultur im ehemaligen Hallenbad am Schachtweg. Es wird voraussichtlich 2007 eröffnet.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

  • Aqua, Parkstraße 1, 38440 Wolfsburg (The Ritz-Carlton). Tel.: +49 (0)5361 606056, Fax: +49 (0)5361 608000. Das beste deutsche Restaurant im Gault Millau. Geöffnet: Di – Sa 18.30 – 22.00 Uhr.

Nachtleben[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • 2 Hotel Restaurant Conni ***, Neuhäuser Str. 19, 38448 Wolfsburg. Tel.: (0)5363 97770, Fax: (0)5363 9777-53, E-Mail: . Geöffnet: das dazugehörige Restaurant: Mo – Sa ab 16.00 Uhr (Küche 17.00 – 21.30 Uhr), So geschlossen. Preis: EZ ab 70 €, DZ ab 85 €.

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Tourist-Information Wolfsburg, Willy-Brandt-Platz 3 (im Hauptbahnhof). Tel.: (0)5361 89993-0, Fax: (0)5361 89993-94. Geöffnet: Mo – Sa 9.00 – 18.00 Uhr, So 10.00 – 15.00 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.