Falkenberg (Elster)

Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Falkenberg Elster 001.JPG
Falkenberg (Elster)
BundeslandBrandenburg
Einwohnerzahl6.368 (2019)
Höhe86 m
Lagekarte von Brandenburg
Reddot.svg
Falkenberg

Die Kleinstadt Falkenberg (Elster) liegt im Süden des Bundeslandes Brandenburg. Sie ist vor allem als Eisenbahnknoten bekannt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Falkenberg (Elster) befindet sich 70 Kilometer nordwestlich von Dresden und 110 Kilometer südlich von Berlin im südbrandenburgischen Landkreis Elbe-Elster. Cottbus ist 80 Kilometer nordöstlich gelegen. Leipzig befindet sich 70 Kilometer südwestlich der Stadt. Zum Stadtgebiet gehören neben dem ursprünglichen Stadtgebiet die Ortsteile Beyern, Großrössen, Kölsa, Rehfeld und Schmerkendorf. Hinzu kommen die Wohnplätze Forsthaus Görnewitz, Kiebitz, Kleinrössen, Kölsa-Siedlung und Neuhof.

Das Stadtgebiet wird von der Schwarzen Elster durchflossen, einem knapp 180 Kilometer langen rechten Nebenfluss der Elbe, der bei Kindisch in der Oberlausitz am Sibyllenstein entspringt und knapp 40 Kilometer nordöstlich von Falkenberg im Stadtgebiet von Zahna-Elster in die Elbe mündet.

Die erste urkundliche Erwähnung fand Falkenberg als Valkenberch im Jahre 1251 in einer Schenkungsurkunde an das Kloster Nimbschen bei Grimma durch den Markgrafen Heinrich von Meißen. Bereits für die Mitte des 14. Jahrhunderts ist für Falkenberg die Existenz eines Rittergutes belegt, das sich zunächst im Besitz eines Ritters von Rostoc befand, der allerdings von seinen beiden Söhnen erschlagen wurde, die das Gut in einen sogenannten Oberen Hof und einen Untere Hof aufteilten. Diese Güter befanden sich im Laufe der Jahrhunderte im Besitz verschiedener Adelsgeschlechter. Recht bekannt ist hier unter anderem Johann Friedrich von Schönberg (1543-1614), der in Falkenberg den Unteren Hof im Jahre 1576 von seinem Vater dem kurfürstlichen Hofmarschall Heinrich von Schönberg († 1575) übernommen hatte und ihn als Landgut nutzte. Johann Friedrich von Schönberg war schriftstellerisch tätig und gilt als Verfasser der bekannten Schildbürgergeschichten, die ab dem Jahre 1597 veröffentlicht wurden.

Falkenberg sollte Mitte des 16. Jahrhunderts in die Weltgeschichte eingehen. Unweit des damaligen Dorfes kam es am 24. April 1547 mit der Schlacht bei Mühlberg zur Entscheidungsschlacht des Schmalkaldischen Krieges. Der flüchtende Führer der in dieser Schlacht unterlegenen Protestanten, der sächsische Kurfürst Johann Friedrich von Sachsen (1503-1554), wurde schließlich in einem Wäldchen bei Falkenberg von kaiserliche Truppen umzingelt und gefangen genommen, womit der Krieg für Kaiser Karl V. (1500-1558) gewonnen war.

Falkenberg blieb lange Zeit dörflich geprägt. Erst ab der Mitte des 19. Jahrhunderts begann hier die Industrialisierung. In dieser Zeit war hier ein bedeutender Eisenbahnknotenpunkt entstanden, sodass sich der Ort stetig vergrößerte. Hatte Falkenberg im Jahre 1875 noch 1000 Einwohner zu verzeichnen, waren es im Jahre 1910 schon 3641. Im Jahre 1962 erhielt der Ort, dessen Einwohnerzahl zwischenzeitlich auf über 7000 angewachsen war, schließlich das Stadtrecht. Seit 2020 gehört Falkenberg zur Verbandsgemeinde Liebenwerda, die in jenem Jahr aus den Städten Bad Liebenwerda, Mühlberg/Elbe, Uebigau-Wahrenbrück und Falkenberg (Elster) entstanden war.

Anreise[Bearbeiten]

Vom 1 Bahnhof Falkenberg existieren direkte Bahnverbindungen von Berlin, Bitterfeld, Leipzig, Cottbus, Dessau, Wittenberg, Hoyerswerda und Stralsund.

Falkenberg liegt in einem aus drei Bundesstraßen gebildeten Dreieck:

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Falkenberg (Elster)

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Jesus-Christus-Kirche
  • Bahnhof. Turmbahnhof mit 2 Ebenen.
  • Wasserturm
  • viele Backsteinhäuser, auch das Rathaus
  • 1 Brandenburgisches Eisenbahnmuseum Falkenberg (Elster), Schwarzer Weg, 04895 Falkenberg/Elster. Tel.: +49 (0)35365 369 97, Fax: +49 (0)35365 44 94 75, E-Mail: wikipedia commons wikidata. Kleines Museum im ehemaligen Bahnbetriebswerk Falkenberg. Geöffnet: Mo-Fr: 08:00-15:00 (ab 15.10 08:00-12:00), Sa, So + Feiertage nur nach Anmeldung. Preis: Erw. 2,- €, Kinder 1,- €.
  • 2 Loksammlung Falkenberg (Loksammlung Falz), Am oberen Güterbahnhof, 04895 Falkenberg/Elster. Tel.: +49 (0)177 287 06 41, Mobil: +49-177-2870641, E-Mail: wikidata. In der privaten Loksammlung werden Dampflokomotiven, Dieselloks und auch E-Loks aufgearbeitet. Die Fahrzeuge stehen z. T. in einem 18-ständigen Lokschuppen. Ferner gibt es dort eine funktionstüchtige 23 m Drehscheibe, einen Wasserturm von 1902, 2 Wasserkräne, diverse Tender, einen 100 to. Eisenbahndrehkran, Güterwagen. Die Sammlung gilt heute als die größte Privatsammlung in Europa. (hier weitere interessante Infos).

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 REWE, Liebenwerdaer Str. 30, 04895 Falkenberg. Tel.: +49 (0)35365 2826. Geöffnet: Mo – Sa 7.00 – 22.00 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

  • 1 Zur guten Quelle, Mittelstraße 6, 04895 Falkenberg (Elster). Tel.: (0)35365 2287.

Nachtleben[Bearbeiten]

Kloster in Mühlberg

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Pension Lindenstrasse, Lindenstraße 55, 04895 Falkenberg (Elster). Tel.: (0)35365 40124. Merkmal: Pension. Preis: EZ ab 29 €, DZ ab 49 €, Ferienwohnung ab 60 € (Frühstück zzgl. 5 € pro Person).
  • 2 Pension Hofmann, Friedrichstraße 10, 04895 Falkenberg (Elster). Tel.: (0)35365 35805, Fax: (0)35365 2003, E-Mail: . Merkmal: Pension. Preis: EZ ab 30 €, DZ ab 42 €, Frühstücksbuffet 5 € pro Person.
  • 3 Hotel & Restaurant Kronprinz, Friedrich-List-Straße 1, 04895 Falkenberg (Elster). Tel.: (0)35365 39901, E-Mail: . Das Restaurant serviert Gerichte der deutschen Küche. Geöffnet: Frühstücksbüffet 6.00 – 10.00 Uhr, Restaurant ab 11.30 Uhr. Preis: EZ ab 36 €, DZ ab 59 €, Frühstück 4,50 € extra.

Sicherheit[Bearbeiten]

  • 1 Revierpolizei, Karl-Marx-Straße 1, 04895 Falkenberg. Tel.: +49 (0)35365 2087.

Gesundheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Herzberg (13 km nördlich) - Rathaus und Marienkirche.
  • Bad Liebenwerda (16 km südöstlich, in Marxdorf auf die B 183) - Kurstadt an der Schwarzen Elster.
  • Torgau (20 km westlich, in Döbrichau auf die B 87) - Schloss Hartenfels.
  • Mühlberg (22 km südlich, Landstraßen über Lönnewitz und Kossdorf) - Stadt an der Elbe; Zisterzienser-Nonnenkloster Marienstern.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

www.falkenberg-elster.de (de) – Offizielle Webseite von Falkenberg (Elster)

Brauchbarer Artikel
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.