Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Wittenberge

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wittenberge

Die Stadt Wittenberge liegt im Nordwesten des Bundeslandes Brandenburg an der Elbe. Mit etwa 18.000 Einwohnern ist sie die größte Stadt in der Prignitz.

Hintergrund[Bearbeiten]

Wappen Wittenberge
Karte von Wittenberge

Die Stadt an der Elbe auf halber Strecke zwischen den Metropolen Berlin und Hamburg ist der bevölkerungsreichste Ort in der Prignitz. Zu Wittenberge gehören die Ortsteile Bentwisch, Garsedow, Hinzdorf, Lindenberg, Lütjenheide, Schadebeuster und Zwischendeich. Wittenberge ist seit dem 13. Jahrhundert urkundlich nachweisbar, am Ende des Dreißigjährigen Krieges war Wittenberge vollständig entvölkert. Die Stadt fiel 1686 und 1757 verheerenden Bränden und 1709 und 1761 Brüchen der Elbdeiche zum Opfer. Im 19. Jahrhundert vollzog sich der industrielle Aufschwung. Die Fertigstellung des Elbhafens und der Anschluss an die Eisenbahnlinie Berlin-Hamburg sowie die Fertigstellung der Anschlussstrecken nach Magdeburg, Lüneburg und Salzwedel waren ebenfalls entscheidend für die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt. Durch die Ölmühle, das Nähmaschinenwerk Singer und das Bahnwerk sowie den Bau weiterer Fabriken wurde Wittenberge die wichtigste Industriestadt der Region. Die Wiedervereinigung Deutschlands 1990 brachte für die Prignitz und Wittenberge erhebliche wirtschaftliche Veränderungen. Neben dem Nähmaschinenwerk wurden auch das Zellstoffwerkund die Ölmühle geschlossen. Von den großen Betrieben blieb nur das Reichsbahnausbesserungswerk Wittenberge (RAW) als jetziges Instandhaltungswerk der Deutschen Bahn AG erhalten.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Wittenberge ist Intercity-Halt auf der Strecke (Prag)-(Dresden)-Berlin-Hamburg, an dem alle zwei Stunden in jede Richtung ein IC hält. Von Berlin aus fahren auch Regionalexpress-Züge der ODEG, die Richtung Schwerin weiterfahren. Richtung Magdeburg gibt es ebenfalls Regionalbahnen.

Der 1 Bahnhof, Am Bahnhof 1, 19322 Wittenberge. Bahnhof in der Enzyklopädie Wikipedia Bahnhof im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBahnhof (Q320778) in der Datenbank Wikidata. liegt etwa zwei Kilometer nördlich der Innenstadt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Wittenberge besitzt noch keinen Autobahnanschluss, wobei die Verlängerung der A 14 von Magdeburg in Richtung Schwerin geplant ist. Deshalb und obwohl es viele Ortsumfahrungen gibt, ist die Anfahrt mit dem Auto momentan noch ziemlich zeitaufwendig. Aus Richtung Magdeburg fährt man immer die B 189 entlang, die Stendal inzwischen großzügig umgeht. Anschluss aus Richtung Schwerin (A 24 BerlinHamburg) hat man zunächst bis Karstädt über die A 14 und dann über die B 5 bis Perleberg, wo man schließlich auf die dortige Ortsumgehung und damit auf die genannte B 189 wechselt. Wittenberge ist außerdem Endpunkt der B 195, die ab Boizenburg elbeaufwärts verläuft.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 Steintor. Steintor in der Enzyklopädie Wikipedia Steintor im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSteintor (Q1391611) in der Datenbank Wikidata. Das Steintor ist das älteste Gebäude und eines der Wahrzeichen der Stadt. Es wurde erstmals 1297 erwähnt, wobei es später abbrannte und 1450 wiederaufgebaut wurde.
  • 2 Uhrenturm. Uhrenturm in der Enzyklopädie Wikipedia Uhrenturm im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsUhrenturm (Q1475850) in der Datenbank Wikidata. Der Uhrenturm des Nähmaschinenwerkes hat die größte freistehende Turmuhr der Welt. Der 49,40 m hohe Turm stammt aus den Jahren 1928/29 und hat Ziffernblätter in jede Himmelsrichtung. Ein Ziffernblatt hat einen Durchmesser von 7,57 m; die Zeiger sind 3,30 m und 2,25 m lang. Nach Überwindung von 192 Stufen bietet sich dem Besucher ein hervorragender Blick. Geöffnet: Mai-Sep.: Di-So 10:00-16:00.
  • 3 Historischer Lokschuppen Wittenberge, Am Bahnhof 6, 19322 Wittenberge. Tel.: +49 (0)3877 56 12 30, Fax: +49 (0)3877 561 23 12 00, E-Mail: . Historischer Lokschuppen Wittenberge in der Enzyklopädie WikipediaHistorischer Lokschuppen Wittenberge (Q15148981) in der Datenbank WikidataHistorischer Lokschuppen Wittenberge auf Facebook. Der Historische Lokschuppen Wittenberge ist Brandenburgs größtes Eisenbahnmuseum. Es befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerkes mit seinen beiden noch vorhandenen Lokschuppen, der Drehscheibe, den Wassertürmen und den Gleisanlagen. Neben mehreren Loks und Wagen gehört auch das 1909 gebaute Stellwerk WM zum Eisenbahnmuseum. Geöffnet: Apr.-Okt.: Sa 10:00-17:00 und bei Veranstaltungen. Preis: Erw. 4,- €, Kinder (3-12 J.) 2,- €, Fam. 10,- €.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Veranstaltungen:

  • Mai: Internationale Schießsportwoche; Internationaler Gesangswettbewerb für Operette „Paul Lincke“ Wittenberge
  • Pfingsten: Country-Music-Festival Wittenberge, auf dem Ölmühlgelände
  • Juni: Dixilandfest im Hof des „Marie-Curie-Gymnasium“ Wittenberge
  • Juli: Elblandfestspiele Wittenberge, Elbebadetag
  • August: Stadt- und Hafenfest

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Perleberg (12 km nordöstlich, kürzeste Strecke nicht die Neubau-B 189, sondern die alte Chausseestraße) - alter Marktplatz mit Roland, St. Jacobikirche.
  • Bad Wilsnack (19 km östlich, Landstraße elbeaufwärts bis hinter Scharleuk, dann über Klein Lüben) - Thermalbad.
  • Lenzen (Elbe)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg