Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Berlin/Zoologischer Garten

Aus Wikivoyage
< BerlinWelt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Deutschland > Berlin > Zoologischer Garten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Zoologische Garten im Stadtteil Tiergarten im Berliner Bezirk Mitte ist der älteste Zoo Deutschlands. Er wurde bereits am 1. August 1844 eröffnet und bietet auf 35 Hektar weltweit die meisten Tierarten. Neben dem Zoologischen Garten gibt es in Berlin auch noch den Tierpark Berlin.

Eingang Elefantentor Budapester Straße

Anreise[Bearbeiten]

Der Zoo liegt am Hardenbergplatz 8 in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Berlin Zoo und ist sowohl mit öffentlichen als auch privaten Verkehrsmitteln gut erreichbar. Der einladende Eingang Elefantentor befindet sich in der Budapester Straße neben dem Aquarium.

Bahn und S-Bahn[Bearbeiten]

  • S-Bahnhof Zoologischer Garten S5, S7 und S75
  • Regionalbahn RE1, RE2, RE7 und RB14

Auf dem Bahnhof halten keine Fernzüge mehr, diese halten am neuen Hauptbahnhof.

U-Bahn[Bearbeiten]

  • U-Bahnhof Zoologischer Garten (U2 + U9),
  • gleich daneben: U-Bahnhof Kurfürstendamm (U1 + U9)

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • ca. 15 Buslinien, unter anderem Linie 100 u. 200
  • Expressbus zum Flughafen
  • diverse Nachtbuslinien

Auf der Straße[Bearbeiten]

Folgen sie der Beschilderung zum Bahnhof Zoologischer Garten - diese führen zum Hardenbergplatz. Hier finden sich kostenpflichtige Parkplätze, wobei diese aufgrund der Nähe zum Bahnhof häufig rar sind. Weitere Parkmöglichkeiten sind in den Parkhäusern Nürnberger Straße (2 Minuten vom Eingang Elefantentor und vom Aquarium) und Budapester Straße (2 Minuten vom Eingang Elefantentor und vom Aquarium, 5 Minuten vom Löwentor).

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte des Zoos und der Verkehrsanbindungen

Am 1. August 1844 wurde der Zoologische Garten als neunter Zoo Europas eröffnet. Die Entstehung des Zoos geht auf den Zoologen Professor Hinrich Lichtenstein zurück, der auch erster Direktor des Zoos war. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Artenbestand des Zoos durch die folgenden Direktoren weiter ausgebaut, so dass er dem Londoner Zoo ebenbürtig war. Die Artenvielfalt wurde durch das 1913 eröffnete Aquarium weiter bereichert.

Den ersten Weltkrieg überstand der Zoo unbeschadet, während er im zweiten Weltkrieg nahezu vollständig zerstört wurde. Von den vormals 3715 Tieren überlebten nur 91 den Krieg.

Der Direktorin Katharina Heinroth oblag es nun den Zoo wieder aufzubauen und zu altem Glanz zurück zu führen. Sie blieb bis 1956 Direktorin.

In den Folgejahren wurde der Zoo weiter auf- und ausgebaut. So kamen unter anderem die Affenhäuser, das Vogelhaus, die Bärenanlagen und das Raubtierhaus mit Nachttierabteilung hinzu und das Aquarium wurde weiter ausgebaut. Bedeutende Bauten der Vergangenheit wie das Elefantentor und das Giraffenhaus wurden rekonstruiert und renoviert. Die berühmten Tierskulpturen wurden aufgestellt und eine Zooschule gegründet. Nun konnte man sich auch der Zucht seltener Tierarten verstärkt widmen.

Nach der Wiedervereinigung wurde die Kooperation mit dem in Friedrichsfelde gelegenen Tierpark begonnen und seit dem 31.01.2007 stehen sie unter einer gemeinsamen Direktion und Verwaltung.

Tiere[Bearbeiten]

Der in den letzten Jahren wohl bekannteste Bewohner war der Eisbär Knut. Aber neben diesem populären Kuschelbär gibt es noch zahlreiche andere, zum Teil seltene Tiere zu sehen. So ist hier der einzige Großen Pandabär Deutschlands zu sehen. Aber auch die weiteren etwa 14.000 Tiere in 1500 Arten sind eine Reise wert.

Öffnungszeiten und Preise bitte auf der Webseite nachschauen[Bearbeiten]

Der Park und das Aquarium öffnen ganzjährig täglich um 9 Uhr. Im Winter bis Mitte März schließt der Park um 17 Uhr, im Frühjahr und Sommer (26. März - 14. Okt. 2012) um 19.00 Uhr, ab 15. Okt. 2012 um 17 Uhr. · Das Aquarium hat das gesamte Jahr bis 18 Uhr geöffnet. Trotz seiner Lage mitten in der Stadt ist der Zoo ziemlich groß; um sämtliche Gehege in Ruhe anzusehen, braucht man einen ganzen Tag.


Für den Zoo oder Aquarium liegen die Eintrittspreise bei 13,- € (Erwachsene), 10,- € (ermäßigt, Schüler, Studenten u.ä.) und 6,50 € (Kinder zwischen 5 und 15 Jahren, Hartz IV Empfänger sowie Schwerbehindete mit mind. 80% und Begleitung) · Ein Kleines Familienticket (1 Erwachsener und seine Kinder bis 15 Jahre) kostet 22,- € und das große Familienticket (2 Erwachsene und deren Kinder bis 15 Jahre) 35,- €.

Für beide Einrichtungen liegen die Preise bei: 20,- €, ermäßigt 15,- € und Kinder 10,- €, das Familienticket kostet 33,- € bzw. 50,- €. · (Stand 1.1.2012)

Weitere Hinweise[Bearbeiten]

Um sich im Zoo zu orientieren, braucht man einen Lageplan, der am Eingangstor zusätzlich zu den Tickets gekauft werden muss. Sparsame besorgen sich den Plan vorab von der Webseite des Zoos.

Der Zoo bietet einen kostenlosen Rollstuhlservice und Verleih mit Begleitung an. Das Angebot gilt von 09:00 bis 17:30 Uhr. Informationen erhält man unter 030-25401-270 und 030-2610-1711.

Haustiere dürfen nicht mit in den Zoo genommen werden.

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.