Artikelentwurf

Hanau Hauptbahnhof

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Hanauer Hauptbahnhof ist ein nicht unbedeutender Verkehrsknotenpunkt im östlichen Rhein-Main-Gebiet und auch ein wichtiger Fernverkehrshalt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Hanauer Hauptbahnhof ist eigentlich eine Kompromisslösung. Der ursprüngliche Bahnhof Hanau ist der heutige Bahnhof Hanau West unmittelbar neben der Innenstadt, der im Zuge der Frankfurt-Hanauer Eisenbahn (nordmainisch) entstand.

Im Jahr 1867 waren die Bauarbeiten an der Bahnstrecke Frankfurt-Hanau (südmainisch)-Bebra in vollem Gange. Jedoch stand kurz vor Hanau noch der Main im Weg, dessen notwendige Überquerung eine Streckenführung über den bereits bestehenden Bahnhof Hanau ausschloss. So sah man sich gezwungen, einen neuen Bahnhof (damals Hanau Ost) im Südosten weit weg von der damaligen Bebauung zu errichten. Dieser Bahnhof wuchs mit dem Anschluss zahlreicher weiterer Strecken an Bedeutung und erhielt im Jahr 1927 die offizielle Bezeichnung Hauptbahnhof.

Das erklärt auch, wieso der Hauptbahnhof heute so weit von der Stadt entfernt ist - zwischen Innenstadt und Hauptbahnhof liegen grob 3 Kilometer. Vor allem für die Stadtbuslinien ergibt sich so das Problem, dass er eigentlich zwei Knotenpunkte bedienen muss - die Innenstadt und den Hauptbahnhof - was schon immer ein ziemlicher Spagat ist.

Der ursprüngliche Bahnhof entstand in der Mitte, zwischen den Gleisen. Die Straße zu diesem alten Bahnhof existiert noch heute, vom damaligen Bahnhofsgebäude ist aber nichts mehr übrig, hier befindet sich nur noch ein Parkplatz. Im Jahr 1966 entstand der heutige Bahnhof unterhalb der Gleise mit Eingängen im Osten und Westen.

Heute lädt der Hanauer Hauptbahnhof nicht wirklich zum Verweilen ein. Weite Teile des Bahnhofsgebäudes stehen leer und sind dem Verfall preisgegeben. Auch das hauptsächlich industriell geprägte Umfeld lässt den Fluchtinstinkt in einen ganz schnell erwecken. Nicht unerwähnt soll bleiben, dass die Wohnungen in der Nähe des Hauptbahnhofs ein Dauerstreitthema in der Stadtpolitik sind, weil diese eigentlich längst abgerissen werden sollten, aber seit Jahren hauptsächlich von Sinti und Roma besetzt sind mit den entsprechenden Folgen (völlig verfallene Wohnungen, teilweise ohne funktionierende Strom- und Wasserversorgung).

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von der B43a, die imposant mit einer langgezogenen Brücke über das gesamte Bahnhofsvorfeld führt, führt eine Abfahrt direkt zum Hauptbahnhof. Weitere Informationen zur Anfahrt finden sich im Artikel Hanau.

Auf dem Bahnhofsvorplatz, teilweise auch vor dem Arbeitsamt gegenüber vom Hauptbahnhof, stehen eigentlich immer Taxis.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der Busbahnhof auf dem Bahnhofsvorplatz dient hauptsächlich dem innerstädtischen Verkehr. Von hier verkehren nur sehr wenige überregionale Linien. Allerdings befindet sich hier auch der Fernbusbahnhof mit einer einzigen Verbindung von Berlin.

Barrierefreiheit[Bearbeiten]

eingeschränkt barrierefreieingeschränkt barrierefrei Barrierefreiheit ist am Hanauer Hauptbahnhof ein Fremdwort und das wird vorerst auch so bleiben, da die Bahn einen barrierefreien Ausbau erst dann durchführen will, wenn die nordmainische S-Bahn kommt - ein Projekt, das seit 40 Jahren in der Planung ist und nach dem aktuellen Stand der Dinge wohl auch noch 100 Jahre weiter geplant wird, bevor überhaupt irgendein Spatenstich beginnt.

Einen Aufzug gibt es nur für die beiden S-Bahn-Gleise (Gleis 1 und 2). Ansonsten ist Treppensteigen angesagt, was für Rollstuhlfahrer ein unüberwindbares Hindernis ist. Diese können den Hauptbahnhof de facto nicht benutzen, bzw. nur mit dem vorher anzumeldenden Mobilitätsservice der Bahn.

Parken[Bearbeiten]

Die Parkplatzsituation am Hauptbahnhof kann zurecht als "prekär" bezeichnet werden. Alle Parkplätze in und um den Hauptbahnhof sind im Besitz der Deutschen Bahn und werden durch die im Internet wohlbekannte Tochter Contipark bewirtschaftet. Für Radler gibt es einige überdachte Parkplätze, das Angebot ist aber nicht gerade üppig (56 Fahrradstellplätze...)

Als Kurzzeitparkplatz dient ein kleiner Streifen neben dem Busbahnhof. Der ist, wenn man nicht gerade mitten in der Nacht ankommt, restlos ausgebucht. Als "Geheimtipp" gilt das Parken am Industrieweg in der Nähe des Hauptbahnhofs oder, wenn es wirklich nicht anders geht, auf der anderen Seite des Hauptfriedhofs (man muss dann allerdings einmal durch den kompletten Friedhof durch).

Verbindungen[Bearbeiten]

Der Hanauer Hauptbahnhof bietet eine Vielzahl an nationalen und teilweise auch internationalen Verbindungen.

Fernverkehr national[Bearbeiten]

  • stündlich: Berlin, Braunschweig, Hildesheim, Kassel-Wilhelmshöhe, Mannheim
  • zweistündlich: Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg, München, Hamburg, HH-Harburg, Bremen, Osnabrück, Münster, Dortmund, Essen, Duisburg, Köln, Bonn, Koblenz, Mainz, Frankfurt Flughafen, Würzburg, Nürnberg, Regensburg, Plattling, Passau

Frankfurt Hbf wird im dichten Takt von ICEs angefahren. Für die Verbindung nutzt man aber besser den Nahverkehr.

Fernverkehr international[Bearbeiten]

Alle Verbindungen sind im Zweistundentakt.

  • Schweiz: Basel SBB
  • Österreich: Wels, Linz, St. Pölten, Wien Meidling, Wien Hbf

Nahverkehr[Bearbeiten]

Von Hanau Hbf sind folgende Ziele mit dem Nahverkehr direkt erreichbar:

  • S-Bahn: Offenbach Frankfurt, Wiesbaden, Mainz
  • Regionalbahn: Erbach (Odenwald), Würzburg, Aschaffenburg, Gelnhausen, Schlüchtern, Fulda, Friedberg, Gießen
  • Bimmelbahn: Schöllkrippen

Küche[Bearbeiten]

Das kulinarische Angebot am Hauptbahnhof ist sehr begrenzt. Im Bahnhofsgebäude gibt es einen Bäcker, einen Metzger, draußen auf dem Bahnhofsvorplatz ein Dönerladen. Seit einigen Jahren hat sich auch eine McDonald's-Filiale am Hauptbahnhof niedergelassen, wer unbedingt zum "Megges" möchte, sollte wohl lieber die andere Filiale im Industriegebiet aufsuchen, die vom Hauptbahnhof sogar fußläufig erreichbar ist.

Wer größeren Hunger verspürt, sollte den Bahnhof durch den Hinterausgang (Auheimer Straße) verlassen. Hinter der Tankstelle gibt es einige Restaurants.

Warten[Bearbeiten]

Sitzmöglichkeiten sind Mangelware. Es gibt Leute, die die Blumenkübel auf dem Bahnhofsvorplatz als notdürftige Sitzmöglichkeit nutzen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Im Bahnhofsgebäude gibt es einen Presseshop, in dem man Bücher und Illustrierte kaufen kann.

  • 1 Teppich Domäne, Röderseestraße 4 (in der Nähe des Ausgangs Auheimer Straße). Sicher nicht das Aushängeschild des deutschen Einzelhandels, aber manchmal findet man auch dort das eine oder andere Schnäppchen.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Reisezentrum Hanau Hbf, Öffnungszeiten Mo-Fr 7:00-17:00, Sa 8:30-15:00, So geschlossen

Fahrkartenautomaten aller Couleur gibt es im Bahnhof zu Genüge.

Ein Geldautomat der Sparkasse befindet sich auf dem Bahnhofsvorplatz. Dort befindet sich auch ein Briefkasten, sofern man Post loswerden möchte.

Hilfe und Gesundheit[Bearbeiten]

Rechts vom Eingang am Bahnhofsvorplatz findet man den Bundesgrenzschutz, wobei es in letzter Zeit öfters vorgekommen ist, dass die Dienststelle wegen Personalmangels nicht besetzt war. Also nicht wundern, wenn kein BGS-Beamter vor Ort ist.

Eine gebührenpflichtige Toilette befindet sich auf dem Bahnhofsvorplatz. Deutlich günstiger ist die Toilette im Bahnhofsgebäude selbst.

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.