Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Kassel Hauptbahnhof

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Bahnhofsvorplatz mit dem Documenta-Kunstwerk Himmelsstürmer.

Der Kasseler Hauptbahnhof befindet sich unweit der Innenstadt von Kassel. Seit dem Neubau des Fernbahnhofs Kassel-Wilhelmshöhe 1991 spielt der in der Bahnhofskategorie 2 liegende Bahnhof nur noch eine untergeordnete Rolle und wird in der Regel nur noch vom Nahverkehr angefahren, hat aber mit 13.000 Fahrgästen täglich mehr Nahverkehrskunden als der Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe mit 9.000 Fahrgästen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Bahnhofshalle, in der Mitte Zugang zu Kassel HBF (tief)
Kassel Hauptbahnhof tief, hier halten die RegioTrams.
Der Kasseler Hauptbahnhof vor den Bombenangriffen auf Kassel.
Ein Cantus im Kasseler Hauptbahnhof.
RegioTram in Kassel Hauptbahnhof tief.
RegioTram verlässt den Tunnel unter dem Hauptbahnhof.
Im Südflügel befinden sich mehrere Museen und Galerien, links das verwachsende Gleis 1.
Das Spohrmuseum im Südflügel.

Der Hauptbahnhof von Kassel wurde zwischen 1851 und 1856 nach Entwürfen des kurhessischen Oberbaumeisters Gottlob Engelhard erbaut. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Bahnhof durch Bombenangriffe stark beschädigt, weshalb er zwischen 1952 und 1960 nach Plänen von Friedrich Bätjer teilweise wieder neu aufgebaut wurde. Auch erhielt er einen unterirdischen Straßenbahnanschluss. Dieser wurde allerdings 2005 im Zuge der Untertunnelung des Hauptbahnhofs für die RegioTram geschlossen.

Im Hauptbahnhof befinden sich mehrere kulturelle Einrichtungen, die im Zuge einer Sanierung 1995 im Bahnhof entstanden. Seitdem wird der Kasseler Hauptbahnhof auch Kulturbahnhof genannt. Dieser ist alle 5 Jahre ein Ausstellungsort der Documenta, zuletzt 2012. Mehr dazu siehe Abschnitt Kulturbahnhof.

Mobilität[Bearbeiten]

Infos Öffentlicher Stadtverkehr siehe hier im Artikel Stadt Kassel.

Eine Station des Kasseler Fahrradverleihsystem Konrad findet man östlich des Bahnhofes an einer der Bushaltestellen.

Anfahrt[Bearbeiten]

Anfahrt & Parken Kraftfahrzeuge[Bearbeiten]

  • Öffentliche Parkplätze befinden sich nördlich des Hauptbahnhofs in der Joseph-Beuys-Straße. Von den circa 35 Parkplätzen kann man auch durch den etwas trist wirkenden Nordeingang (am Zebrastreifen) in den Hauptbahnhof gehen.
  • "DB-Parkplätze" befinden sich südlich des Hauptbahnhofs in der Franz-Ulrich-Straße. Weitere Infos unter BahnPark.

Taxi[Bearbeiten]

Ein Taxi-Stand befindet sich südlich des Rainer-Dierichs-Platzes (Bahnhofsvorplatz).

Verbindungen[Bearbeiten]

Von den ehemals 13 Gleisen werden heute nur noch die Gleise 4-11 und 13 benutzt. Die in die Innenstadt fahrende RegioTram fährt ausschließlich von den tiefer gelegten Gleisen 4, 5 und 6 (oft ist von Kassel HBF (tief) die Rede). Diese sind über Treppen und Aufzüge erreichenbr. Von Gleis 7 verkehrt der Regional-Express über Marburg nach Frankfurt am Main, von Gleis 8 der Regional-Express von Hagen nach Kassel-Wilhelmshöhe und von Gleis 9 nach Hagen. An den Gleisen 10, 11 und 13 halten in der Regel die Züge der cantus Verkehrsgesellschaft, auf Gleis 12 steht ein Feuerwehrzug der Deutschen Bahn. Die Gleise 10 und 11 sind die längsten, dort "übernachten" meist auch die Fernverkehrszüge.

Busse[Bearbeiten]

Am Bahnhofsvorplatz (Rainer-Dierichs-Platz) halten mehrere Stadt- und Regionalbuslinien, die Haltestelle heißt offiziell Hauptbahnhof, Übersichtsplan.

Nahverkehr[Bearbeiten]

RegioTram[Bearbeiten]

Regionalzüge[Bearbeiten]

Weitere Regional-Epresszüge fahren nur von Kassel-Wilhlemshöhe.

Fernverkehr[Bearbeiten]

Der Kasseler Hauptbahnhof wird nur noch selten von Fernverkehrszügen der Deutschen Bahn laut Fahrplan angefahren, oft stehen jedoch Fernverkehrszüge über Nacht im Bahnhof. Der Fernbahnhof von Kassel ist der Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe, der an der Schnellfahrstrecke Hannover <> Würzburg liegt.

Service[Bearbeiten]

DB-Reisezentrum / NVV-Kundenzentrum[Bearbeiten]

Öffnungszeiten: Montag-Freitag 08.00 Uhr - 17.00 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertags geschlossen.

Vorabend Check-In Flughafen Paderborn-Lippstadt[Bearbeiten]

Öffnungszeiten: Täglich 18.00 Uhr - 20.00 Uhr

Toiletten im Bahnhof[Bearbeiten]

Kostenpflichtige öffentliche Toiletten (mit Behindertentoilette) befinden sich zwischen dem Restaurant Gleis 1 und der Bäckerei Apel.

Warten[Bearbeiten]

Neben Holzbänken auf den Gleisen gibt es einen kleinen ebenfalls unbeheizten Warteraum in der Bahnhofshalle. Eine DB-Lounge gibt es im Hauptbahnhof nicht, es ist auch keine in Planung. Alternativ bietet sich die Gastronomie zum Warten an.

Küche[Bearbeiten]

Restaurants im Hauptbahnhof:

  • Eine Burger King- Filiale befindet sich am Haupteingang. Sie hat keine Toiletten mehr (siehe HNA-Artikel)
  • Die Bäckerei Apel findet man in der Nähe zu den Fahrstühlen der RegioTram.
  • Das Restaurant Gleis 1 liegt, wie der Name vermuten lässt, in der Nähe des ehemaligen Gleises 1 im Südflügel.
  • Das Café am Kuba liegt gegenüber vom Burger King am Haupteingang.

Unterkunft[Bearbeiten]

Hotels im nahen Bahnhofsumfeld:

  • 1 Hotel Reiss, Werner-Hilpert-Straße 24. 2012 wiedereröffnetes Hotel mit langer Geschichte.

Einkaufen[Bearbeiten]

Im Bahnhof und im nahen Bahnhofsumfeld bestehen folgende Einkaufsmöglichkeiten:

  • Tabakwaren Brzezina, in der Bahnhofshalle.

Kulturbahnhof[Bearbeiten]

Im Hauptbahnhof und dem Außengelände befinden sich seit 1995 mehrere kulturelle Einrichtungen. Infos dazu auch auf der Webseite des Kulturbahnhofs.

Museen[Bearbeiten]

  • Caricatura - Galerie für Komische Kunst. Deutschlands einzige Galerie für Komische Kunst hat seit 1995 ihr festes Domizil im KulturBahnhof. Mit fünf Ausstellungen jährlich und einem umfangreichen Begleitprogramm hat sich Kassel zu einem führenden Zentrum für Karikatur und Satire in Deutschland entwickelt.
  • Stellwerk. Auf Initiative der Kunsthochschule Kassel wurde mit dem Kunstraum Stellwerk im KulturBahnhof ein Forum für junge bildende Kunst geschaffen. Gezeigt werden Arbeiten von Künstler/innen und Kunststudierenden aus Kassel oder anderen Städten in Deutschland und Europa.
  • Spohr Museum. Das Spohr Museum präsentiert Leben und Werk des berühmten Komponisten und Geigers Louis Spohr (1784-1859). Vielfältige Mitmachstationen laden zum Ausprobieren ein.
  • Südflügel. Wechselnde Ausstellungen im denkmalgeschützten Südflügel.
  • KAZimKuba. Mit dem Kasseler Architekturzentrum im KulturBahnhof ist 1998 ein lebendiges Forum für vielfältige Veranstaltungen und Ausstellungen im Bereich Planen und Bauen entstanden. Die Diskussion über Architektur wird dort zwischen Fachpublikum und Öffentlichkeit geführt.
  • Video Walk. Die kanadischen Künstler Janet Cardiff und George Bures Miller haben 2013 mit "Alter Bahnhof Video Walk" für die dOCUMENTA (13) ein Kunstwerk mit starkem Bezug zur Kasseler Stadtgeschichte geschaffen. Ein kleiner tragbarer Mediaplayer mit Bildschirm und Kopfhörer lädt zu einem Spaziergang durch den alten Kasseler Hauptbahnhof ein, auf dem sich Realität und Geschichte mit künstlerischer Imagination und Fiktion mischen. Die Arbeit wurde von der Stadt Kassel angekauft und wird vom Stadtmuseum betreut, das auch die Ausleihe an Besucher/innen organisiert.

Kino[Bearbeiten]

  • Bali-Kinos. Zwei Kinos im Kulturbahnhof mit eigenen Programmen.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Medienprojektzentrum Offener Kanal Kassel - Seit 1992 können die Bürgerinnen und Bürger von Kassel ihr Fernsehen selbst gestalten.

Weblinks[Bearbeiten]

siehe auch[Bearbeiten]



Projektentwicklungsseite zum Thema Bahnhöfe: Wikivoyage:Vorschlag für Bahnhofsartikel



Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.