Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Fritzlar

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fritzlar
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Fritzlar ist eine attraktive Kleinstadt in Nordhessen an der Eder. Sehenswert ist die Fachwerkaltstadt mit Dom und einer in großen Teilen erhaltenen Stadtmauer.

Hintergrund[Bearbeiten]

Fritzlar in der Topographia Hassiae von w:Matthäus Merian 1655.

Fritzlar gilt als ein wirtschaftliches Mittelzentrum im nordhessischen Schwalm-Eder-Kreis. Die Ursprünge der Stadt gehen auf eine Kirchen- und Klostergründung durch Bonifatius zurück. Die Dom- und Kaiserstadt gilt als eine der Keimzellen der Christianisierung Mittel- und Norddeutschlands, aber auch des mittelalterlichen Deutschen Reiches. Der Name der Stadt leitet sich von der ursprünglichen Bezeichnung Friedeslar = Ort des Friedens ab.

Bekannt ist Fritzlar für sein gut erhaltenes mittelalterlich geprägtes Stadtbild mit zahlreichen Fachwerkhäusern und einer weitgehend erhaltenen Stadtmauer, die den mittelalterlichen Stadtkern umringt. Bedeutende Bauten sind der Fritzlarer Dom und das mit einer urkundlichen Erwähnung im Jahr 1109 älteste Rathaus Deutschlands.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit dem Intercity oder Regionalexpress bis Wabern. Hier in den Dieseltriebwagen Richtung Bad Wildungen einsteigen.

Der Bahnhof liegt südlich der Eder. Von hier sind es zu Fuß etwa 1,3 km bis zum Marktplatz in der Altstadt (über die Ederbrücke an der Gießenerstraße und durch die Fraumünsterstraße).

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • 1 Busbahnhof Fritzlar. Der Busbahnhof liegt zentral am nördlichen Rand der Altstadt. Man läuft 250 m durch die die Fußgängerzone (Kasseler Straße bis zum Marktplatz.

Eine Fernbusverbindung besteht über Magdeburg nach Berlin.[1]

Fritzlar ist sehr gut in das regionale Busnetz eingebunden. Von Kassel-Stadtmitte aus kann man Fritzlar direkt mit der Schnellbuslinie 500 erreichen. Das gilt ebenso aus Bad Wildungen, da hier die Linie 500 endet.

Auf der Straße[Bearbeiten]

In Nord-Südrichtung: Anfahrt über die A 49.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

  • Die Eder ist für größere Boote nicht schiffbar. Der Fluss wird aber gerne mit Kanus befahren. Zum Teil müssen allerdings Wehre umtragen werden. Boote können z. B. hier gemietet werden.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

In Fritzlar machen die Hess. Radfernwege R4 und Eder-Radweg Station. Der Chattengauweg nach Baunatal beginnt hier.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Fritzlar

Die Altstadt von Fritzlar erkundet man am besten zu Fuß. Parkmöglichkeiten findet man am nördlichen Rand der Altstadt in den Straßen "Allee" und "Am grauen Turm".

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Marktplatz mit Fachwerkbauten
  • Fachwerkaltstadt
  • Marktplatz mit Fachwerkbauten
  • 1 Dom zu Fritzlar. Nach Abschluss umfangreicher Sanierungsarbeiten ist der Dom seit Dezember 2012 wieder zugänglich. Geöffnet: Mo-Fr 9-16 Uhr, Sa 9-17 Uhr, So u. Feiertage 12-16 Uhr.
  • Reste der Stadtmauer - Die Wehranlage ist noch zu großen Teilen erhalten. Ein Wehrturm, der Graue Turm, kann als Aussichtsturm gegen Eintritt (0,25 €) bestiegen werden (geöffnet zwischen April und Oktober täglich von 10-12 und von 14-17 Uhr)
  • Bonifatiusdenkmal - steht gegenüber des Doms am Domplatz. Wer sich die Skulptur näher ansieht, stellt übrigens fest, das Bonifatius laut Denkmal die Eiche wohl eher "fachgerecht" mit einer Motorsäge gefällt hat. In der Hand hält er hingegen geschichtlich passend eine Axt.
  • Altstadtblicke
  • Aussicht vom Grauen Turm.
  • Die Eckerichswarte etwa 1,5 km westlich der Altstadt ist nicht zugänglich.

In Tallage findet man im Bereich Mühlengraben aber zwei weitere schöne Altstadtblicke:

  • 2 Malerwinkel Typ ist Gruppenbezeichnung an der Heilig-Geistkapelle und beim
  • 3 Vier-Türme-Blick Typ ist Gruppenbezeichnung am Mainzer Ring.
  • 4 Steinkammergrab von Züschen Typ ist Gruppenbezeichnung - Etwas östlich des zu Fritzlar gehörigen Dorfes Züschen findet sich an der L3218 gelegen ein Steinkammergrab aus dem 4. bis 3. Jahrtausend v. Chr. Bei der vorgeschichtlichen Megalithanlage handelt es sich um ein sogenanntes Galeriegrab. Es gilt als eines der bedeutendsten Exemplare seiner Art.

Museen[Bearbeiten]

Das Hochzeitshaus
  • Dommuseum und Domschatz im Fritzlarer Dom Info direkt von der Internetseite der Domgemeinde
  • 5 Regionalmuseum Fritzlar (Ab 5. Dez. Winterpause), Am Hochzeitshaus 6-8. Tel.: +49 (0)5622 798597, E-Mail: . Das Museum für Vor- und Frühgeschichte, Volkskunde und Stadtgeschichte hat seinen Sitz im Hochzeitshaus, einem stattlichem Fachwerkbau aus der Zeit um 1580-1590. Der Bau ist auch eines der größten Fachwerkhäuser Hessens aus dieser Zeit Geöffnet: Mo,Do,Fr 15-17 Uhr. Preis: 2€ für Erwachsene.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Radfahren - z. B. über den Eder-Radweg zur Edertalsperre. Die ebene Talstrecke verläuft weitgehend verkehrsfrei entlang der Eder. Bis zur Sperrmauer sind es etwa 20 km einfach.
  • Besuch des Eder-Auen-Erlebnisbad - großzügiges, beheiztes Freibad.

Feste[Bearbeiten]

  • Fritzlarer Pferdemarkt - Seit über 130 Jahren findet ab dem 2. Donnerstag im Juli über vier Tage der Fritzlarer Pferdemarkt statt, eine Mischung aus Pferdemarkt, Kirmes und Gewerbeausstellung - und eines der größten Volksfeste Nordhessens.
  • Kaiserfest - Seit 2008 findet alle zwei Jahre am dritten Augustwochenende das Kaiserfest statt. Ein mittelalterliches Spektakel in der gesamten Innenstadt in Erinnerung an die Zeiten als noch die Kaiser gerne in der Mitte Deutschlands in Fritzlar Versammlungen abhielten.
  • Weihnachtsmarkt - Der Weihnachtsmarkt findet in der Fritzlarer Altstadt rund um den Marktplatz immer am zweiten Adventswochenende statt.
  • Rock am Stück - Das Open-Air Metall- und Rockfestival auf dem Festivalgelände Am Lohrberg im Ortsteil Geismar erfreut sich seit Jahren einer zunehmenden Beliebtheit, nächster Termin 20.+21.7.2018.
  • Advent in den Höfen - Am dritten Adventswochenende findet ein besonderer Weihnachtsmarkt statt. Über die Altstadt verteilt dienen zahlreiche Höfe und einige Gebäude als kleine Weihnachtsmarktinseln mit Kunsthandwerksständen, Speis und Trank und oft auch musikalischen Darbietungen. Die Locations werden in einem Rundgang nacheinander aufgesucht.

Einkaufen[Bearbeiten]

Lebensmittel[Bearbeiten]

Im Domstadtcenter am nördlichen Rand der Innenstadt finden man einen ALDI sowie einen Edeka-Neukauf. Lage: Straße "Am Hospital" (Hauptstraße B 450) bei 1 Typ ist Farbbezeichnung

  • In der Waberner Straße findet sich nördlich des Bahnhofs ein LIDL 2 Typ ist Farbbezeichnung

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Allgemein: Gastgeberverzeichnis von Fritzlar als Tabelle (PDF-Datei)

  • 1 Wohnmobilstellplatz. Dieser befindet sich am grauen Turm (Parkplatz "P 3" am westlichen Rand der Altstadt)


Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 2 Touristinformation Fritzlar, Zwischen den Krämen 5, 34560 Fritzlar. Tel.: +49 (0)5622 988 643, Fax: +49 5622 - 988 626.

Toiletten[Bearbeiten]

  • 3 Toilette an der Fischergasse.
  • Toilette am Grauen Turm (mit Behindertentoilette) - zu finden am westlichen Rand der Altstadt 3 Typ ist Farbbezeichnung

Ausflüge[Bearbeiten]

  • zum Edersee (20 km westlich)
  • nach Bad Wildungen (15 km südwestlich) - schöne Fachwerkaltstadt
  • zur Weidelsburg (15 km nordwestlich) - größte Burgruine Nordhessens, schöner Aussichtspunkt

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Webcams[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg