Internet-web-browser.svg
Reiseroute
Artikelentwurf

Main

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Main ist mit 524 km Fließstrecke der längste rechte Nebenfluss des Rheins. Bei Kulmbach verbinden sich seine beiden Quellflüsse, der Weiße Main und der Rote Main zum Main. Auf einer Länge von 81 Kilometern bis zur Mündung der Regnitz bei Bischberg fließt er als Obermain. Ab Bamberg ist der Fluss mit dem Schiff bis zur Mündung in den Rhein schiffbar. Wegen Tipps zur Reisegestaltung vergleiche auch Main-Radweg.

Hintergrund[Bearbeiten]

Blick in den Weinberg

Der Verlauf des Mains kann in die Abschnitte Obermainland (mit den beiden Quellflüssen Weißer Main und Roter Main); Mainfranken (mit Maindreieck und Mainviereck) und Rhein-Main-Gebiet gegliedert werden. Wichtige Nebenflüsse sind Fränkische Saale, Sinn, Kinzig, Tauber und Nidda. Mündungsfluss des Mains ist der Rhein an der Maaraue in Mainz-Kostheim (Stadtteil von Wiesbaden). Der Main-Donau-Kanal stellt eine Verbindung von Bamberg nach Kelheim an der Donau her.

Im Maintal ist das Klima wärmer und niederschlagsärmer als in den jeweiligen Nachbarregionen.

Der Name[Bearbeiten]

In Oberfranken heißt der Fluß Maa, im Osten von Unterfranken wird er zum Mee, in der Gegend um Wertheimer, Miltenberg und im Raum Aschaffenburg ist es der Moa, in der Stadt Aschaffenburg wird er Mää genannt und von Seligenstadt, über Frankfurt bis zur Mündung dann wieder Maa, jedoch lokal teils verdumpft oder nasalisiert.

Fische[Bearbeiten]

Häufigster Fisch im Main ist mittlerweile die nur wenige Zentimeter große Schwarzmeergrundel in mehreren Unterarten, im Main eigentlich ein Fremdfisch. Die ersten Schwarzmeergrundeln gelangten um die Jahrtausendwende vermutlich in den Ballasttanks von Flussschiffen über die Donau und den Rhein-Main-Donau-Kanal in den Main, wo sie in den Blocksteinschüttungen entlang des Ufers ideale Lebens- und Bruträume vorfinden und sich gut ausbreiten können.

Die Grundel ist ein Allesfresser und gilt daher auch als eine Bedrohung der übrigen Fischarten, deren Brut, und auch für Fischnährtiere wie Kleinkrebse oder Insektenlarven und Weichtiere, ist aber auch selber ein Futterfisch für Raubfische wie Barsche. Der Einfluss auf die Ökosysteme im Main kann derzeit noch nicht eingeschätzt werden. Bei den Anglern sind die Grundeln bisher eher unbeliebt, weil sie als Speisefisch zu klein sind. Sie werden aber gerne als Köder für Raubfische verwendet.

Ein Zeitungsartikel zur Schwarzmeergrundel (Main Post, Nov. 2013);

Essen und Trinken[Bearbeiten]

Meefischli

Die ersten Weinberge findet man wenige Kilometer flussabwärts von Bamberg. Ein großer Teil des Frankenweins wächst im Maintal an den warmen Südhängen. Beliebte Weißweine sind Silvaner, Müller-Thurgau (Rivaner) und Bacchus. Bei den Roten sind Dornfelder, Spätburgunder und die allseits beliebte Domina die Hauptsorten. Eine lokale Spezialität ist der Rotling, es werden rote und weiße Trauben miteinander gepresst, das Ergebnis ist ein roséfarbener Wein. Rotling ist keine Rebsorte, sondern eine Weinart.

Meefischli (Mainfischchen) sind eine mainfränkische Spezialität. Es handelt sich um kleine frittierte Fische aus dem Main. Sie werden fangfrisch zubereitet und ohne Beilagen im ganzen Stück ohne Besteck verspeist.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Dreikönigsschwimmen im Main (am 06.01.): als Langstrecke von Randersacker (5 km) und als Kurzstrecke vom Graf-Luckner Weiher (ca. 2,5 km) bis zur Löwenbrücke in Würzburg, organisiert von der DLRG Unterfranken. Der Main wird für die Schifffahrt kurz gesperrt. Bei Wassertemperaturen um die 3°C ein eisiger Spaß ohne Altersbeschränkung, ein Neoprenanzug ist aber Pflicht.

Anreise[Bearbeiten]

  • Bedeutende Flughäfen befinden sich bei Nürnberg und Frankfurt
  • ICE-Bahnhöfe sind Lichtenfels, Bamberg (Linie Berlin–München), Würzburg (Linie Frankfurt/Hannover–München), Aschaffenburg (Linie Frankfurt–München), Hanau (Linie Berlin–Mannheim) und Frankfurt (Hauptbahnhof und Flughafen)
  • der nächstgelegene Bahnhof zur Quelle des Roten Mains ist Creußen (RE-Linie Nürnberg–Bayreuth); zur Quelle des Weißen Mains Weidenberg (Agilis von Bayreuth); zum Mainzusammenfluss Mainleus (RE-Linie Lichtenfels–Nürnberg/Hof oder Agilis Bayreuth–Lichtenfels–Bad Rodach)
  • der Mündung des Mains am nächsten liegen die Bahnhöfe Mainz-Kastel (RB Frankfurt–Wiesbaden–Koblenz oder S-Bahn) und Mainz-Gustavsburg (RB Wiesbaden–Mainz–Darmstadt–Aschaffenburg oder S-Bahn)
  • Als „Zubringer“ ins Quellgebiet des Weißen Mains bietet sich die D-Route 11 (Ostsee–Oberbayern) an, die die Verbindung vom Saaleradweg herstellt, oder der Fichtelgebirgs-Radweg (zugleich D-Route 5 und EuroVelo 4 „Mitteleuropa-Route“) aus Richtung des Böhmischen Bäderdreiecks.
  • Bei Mainz und Wiesbaden ist der Übergang vom/zum Rhein-Radweg möglich.

Los geht’s[Bearbeiten]

Schiffahrt[Bearbeiten]

Kranenkai mit Altem Kranen und Bootsanlegestelle in Würzburg

Der Main ist von Bamberg bis zur Mündung in den Rhein schiffbar, ab Bamberg gibt es über den Rhein-Main-Donau-Kanal eine Verbindung zur Donau.

Der Main ist auch eine wichtige Wasserstraße für den Güterverkehr und darf auch von Sportbooten befahren werden.

  • 1 Schweinfurter Personenschifffahrt, Gutermannpromenade. Tel.: +49 171 8322937. Mindestbeteiligung bei Rundfahrten sind 20 zahlende erwachsene Personen Geöffnet: Donnerstags 14.00 Uhr - für Gruppen ab 10 Erwachsenen auch zu anderen Zeiten; Samstag, Sonntag und Feiertags 12.00 und 14.00 Uhr 90-Minütige Rundfahrten auf dem Main. Preis: 12 €, Kinder 4 - 12 Jahre 8 €.
  • 3 Fränkische PersonenSchifffahrt, Hauptstraße 42, 97332 Volkach am Main. Tel.: +49 9381 71088-0. Rund um die Volkacher Mainschleife, Fahrtdauer etwa 1,5 Stunden Geöffnet: April bis Oktober 10:00, 12:00, 14:00 und 16:00 Uhr in Volkach, in 2 Stammheim jeweils 40 Minuten später. Preis: 12 €, 4 bis einschl. 13 Jahre 8 €.
  • 5 Schiffstouristik Würzburg, St. Norbert-Strasse 9; 97299 Zell. Tel.: +49 931 58573. Linienfahrt Würzburg - 4 Veitshöchheim Geöffnet: Von Mai bis September: Wochenende und Feiertage 10:00-17:00 zur vollen Stunde, Mo-Fr 11:00, 14:00, 15:45, Veitshöchheim 50 Minuten später. Preis: Einfach 9 €, 4-12 Jahre 5 €; Hin- und Rückfahrt 12 €, Kinder 6,50 €, Fahrrad 2 €.
  • 6 Lohrer Schiffstouristik, Ostlandstraße 34, 97816 Lohr am Main. Tel.: +49 9352 807212. Karlstadt - Lohr - Marktheidenfeld Geöffnet: Mai bis September: Dienstag Linienfahrt Lohr - Marktheidenfeld, Mi-So Rundfahrten. Preis: 1 Stunde Fahrdauer 8 €, Kinder ab 1 m Körpergröße 4 €; 1,5 Stunden 10 € und 5 €.
  • 10 Reederei Henneberger, Mainanlagen, 63897 Miltenberg. Tel.: +49 9371 33 30. Weitere Fahrten nach Miltenberg - 7 Bürgstadt - 8 Freudenstadt - 9 Wertheim Geöffnet: März bis Oktober täglich 10:45, 13:45, 15:15 Rundfahrten ab Miltenberg. Preis: 9,50 €, Kinder 6 €.
  • 12 Primus-Linie, Mainkai 36, 60311 Frankfurt. Tel.: +49 69 133837-26. Nach Seligenstadt und Aschaffenburg. Auf dem Rhein bis Bingen

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Verschiedene Bahnlinien begleiten den Main in seinem Verlauf. Die schnellste Bahnverbindung von Bayreuth am Main entlang nach Wiesbaden dauert über fünf Stunden (Umsteigen in Bamberg, Nürnberg und Frankfurt), das Mainviereck wird dabei allerdings abgekürzt.

  • RB Weidenberg–Bayreuth
  • RE Creußen–Bayreuth–Lichtenfels
  • RE (Bayreuth–)Lichtenfels–Bamberg
  • RE Bamberg–Würzburg–Aschaffenburg–Frankfurt oder RB Bamberg–Würzburg–Gemünden
  • RB Marktbreit–Würzburg
  • RB Gemünden–Aschaffenburg
  • RE Wertheim–Aschaffenburg oder RB Wertheim–Miltenberg und RB Miltenberg–Aschaffenburg
  • RB Aschaffenburg–Hanau–Frankfurt
  • S-Bahn Frankfurt–Mainz-Kastel oder Frankfurt–Mainz-Gustavsburg

Zwischen Lohr und Wertheim fehlt eine den Main begleitende Bahnlinie – hier muss man auf Busse (über Marktheidenfeld) ausweichen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Die Autobahn A70 führt zwischen Bayreuth und Schweinfurt weitgehend parallel zum Main (allerdings ohne dessen Schleifen zu folgen), ebenso die A73 zwischen Lichtenfels und Bamberg, die A7 zwischen Schweinfurt/Werneck und Marktbreit sowie die A3 zwischen Kitzingen/Schwarzach und Raunheim.
  • Bundesstraßen, die dem Verlauf des Mains folgen sind die B 289 zwischen Kulmbach und Lichtenfels, die B 26 zwischen Bamberg und Lohr (mit Unterbrechungen), die B 13 zwischen Ochsenfurt und Würzburg, die B 27 zwischen Würzburg und Karlstadt, die B 469 zwischen Miltenberg und Aschaffenburg, die B 8 zwischen Aschaffenburg und Frankfurt sowie die B 43 zwischen Hanau und Mainz-Kostheim.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Main-Radweg folgt dem Flusslauf auf seiner gesamten Länge, beginnend mit den Radwegen an den Quellflüssen Rotmain-Radweg oder Weißmain-Radweg.

Verlauf[Bearbeiten]

Verlauf in flussabwärtiger Richtung (von Ost nach West)

Quellflüsse und Oberlauf[Bearbeiten]

Weißer Main

  • 1 Die Weißmain-Quelle am Fuß des Ochsenkopfs bei Bischofsgrün im Fichtelgebirge
  • 1 Bischofsgrün - im Fichtelgebirge
  • 2 Bad Berneck - im Fichtelgebirge
  • 3 Himmelkron - mit der Baille-Maille-Lindenallee
  • 4 Trebgast - Naturbühne Trebgast und Badesee.
  • 5 Ködnitz - mit dem Dorfschulmuseum
  • 6 Harsdorf - im Tal der Trebgast, einem Zufluss des Weißen Mains.

Roter Main

  • 2 Die Quelle des Roten Mains bei Creußen in der Nördlichen Fränkische Schweiz
  • 7 Creußen - nahe der Quelle
  • 8 Emtmannsberg - mit der Bartholomäuskirche
  • 9 Bayreuth - die Stadt Richard Wagners, mit de, 3 Park der Landesgartenschau 2016 in den Rotmainauen
  • 10 Heinersreuth - in den Auen des Roten Mains
  • 11 Neudrossenfeld - mit Schloss und historischem Terrassengarten.
  • 12 Kulmbach - Bierstadt mit der berühmten Plassenburg, die ein Zinnfigurenmuseum beherbergt; sehenswerte Altstadt; am Zusammenfluss von Rotem und Weißem Main.
  • 4 Mainzusammenfluss

Obermainland[Bearbeiten]

  • 13 Mainleus - Marktort; in der Nähe der Patersberg (526 m).
  • 14 Burgkunstadt - das Marktstädtchen Burgkunstadt mit dem Deutschen Schustermuseum und dem Ortsteil Gärtenroth
  • 15 Altenkunstadt - der Ort liegt am Fuße des Kordigast südlich des Mains
  • 16 Hochstadt am Main - mit der Kirche Mariä Himmelfahrt
  • Marktzeuln - am 5 Zusammenfluss von Rodach und Main.
  • 17 Michelau in Oberfranken - Korbmachermuseum.
  • 18 Lichtenfels - Eisenbahnknoten; Altstadt mit Stadtschloss.
  • 13 Lichtenfelser Floßfahrten - zweieinhalbstündige Floßfahrten auf dem Main mit frisch gezapftes Fassbier in Steinkrügen, ein Akkordeonmusikant sorgt für Atmosphäre, dazu gibt es einen deftigen Imbiss
  • 19 Bad Staffelstein - 50 °C warme, stärkste Sole Bayerns; Geburtsstadt von Adam Riese.
  • 20 Ebensfeld - im Gottesgarten
  • 21 Zapfendorf - mit barocken Bauwerken
  • 22 Rattelsdorf - mit seinen Fachwerkhäusern
  • 14 Bootsverleih Obere Mühle - Verleih von Kajaks und Kanus mit Transportservice führ Paddeltouren auf Main und Itz
  • 23 Breitengüßbach - mit seinen Baggerseen
  • 24 Kemmern - zwischen dem Coburger Land und den Haßbergen
  • 25 Hallstadt - vor den Toren Bambergs
  • Bamberg - der historische 6 Stadtkern ist Weltkulturerbe der UNESCO

Weiter bis zum Maindreieck[Bearbeiten]

Der Main-Donau-Kanal beginnt bei der 7 Abzweigung aus dem Main bei Bischberg vor Bamberg

  • 26 Bischberg am Zusammenfluss von Regnitz und Main am Fuß des Steigerwaldes
  • 1 Gasthafen Motor- und Segelbootclub Coburg, An Land: Industriestraße 14, 96120 Bischberg; Auf dem Wasser: zwischen der Bamberger und der Vierether Schleuse, flussaufwärts nach der Schleuse Viereth an steuerbord. Main-Donau-Kanallage 7,42, Main km 380,699). Tel.: +49 170 6248977. Preis: Pro Tag mit Strom und Wasser (kein Trinkwasser): bis 7 m Bootslänge 10 €, 7 - 10 m 15 €, über 10 m 20 €.
  • 2 Marina Trosdorf, Wasserwörth 3, 96120 Bischberg. Tel.: +49 9503 7114. Marina und Campingplatz können 70 Wohnwagen und 60 Sportboote aufnehmen. Kurzurlauber werden nur nach telefonischer Voranmeldung aufgenommen. Geöffnet: Mo - So 8.00 - 17.00 Uhr.
  • 27 Viereth-Trunstadt - Staustufe Viereth mit Kraftwerkshaus und Schleppzugschleuse von 1924-26
  • 28 Ebelsbach - Weinort am Rand der Haßberge und hat zwei sehenswerte Schlösser
  • Weinberge auf dem 8 Abt-Degen-Steig mit der Winzertreppe im Naturschutzgebiet Pfaffenberg zwischen Steinbach und Zeil am Main
  • 29 Zeil am Main - mit der Wallfahrtskirche „Zeiler Käppele“ auf dem Kapellenberg
  • 30 Knetzgau - am nördlichen Rand des Steigerwaldes
  • 31 Haßfurt - mit der 9 Historische Mainmühle, erbaut 1430. Hier wurde der Main seit 1430 durch ein Wehr gestaut, um auch bei niedrigem Wasserstand genügend Kraft auf die Mühlräder zu bringen. Im 16. Jahrhundert wurde die Mühle erweitert und mahlte mit 8 Gängen. 1840 wurde der Mahlbetrieb eingestellt, um die Flussschifffahrt zu erleichtern. Seit 2000 wird das renovierte Gebäude vom Volksbildungswerk für Erwachsenenbildung genutzt.

Maindreieck[Bearbeiten]

Main bei Schweinfurt
  • 32 Mainberg - mit dem malerisch über dem Main gelegenen 10 Schloss Mainberg
  • 33 Schweinfurt - Kugellagerindustrie, Museum Georg Schäfer, Kunsthalle
  • 3 Mainfähre bei Wipfeld
  • 4 Mainfähre bei Obereisenheim
  • 5 Mainfähre in Fahr am Main, einem Fischer- und Winzerdorf; die Fähre wird schon um 1400 urkundlich erwähnt
  • 35 Volkach - mit Riemenschneiders berühmter "Madonna im Weingarten";
  • 11 Mainschleife bei Volkach
  • 36 Nordheim am Main - flächenmäßig die größte Weinbaugemeinde Frankens.
  • 6 Mainfähre zwischen Escherndorf und Nordheim am Main
  • 38 Dettelbach - historischer Ortskern und Muskatzinen
  • 7 Fähre Dettelbach - Mainsondheim. Tel.: +49 171 9792296. Geöffnet: Sommerfahrplan: Mo- Fr 6.30 - 12.00 und 13.00 - 19.00, Sa 7.30 - 12.00 und 13.00 - 18.00, an Sonn- und Feiertagen vom 1. März bis 31. Oktober 10.00 - 12.00 und 13.00 - 18.00 Uhr; Winterfahrplan: Mo- Fr 6.30 - 12.00 und 13.00 - 19.00, Sa 7.30 - 12.00 und 13.00 - 18.00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen vom 01. November bis 28. Februar kein Fährbetrieb. Preis: Fußgänger/Radfahrer 0,80 €, Pkw/Motorrad 1,70 €.
  • 39 Kitzingen - historische Weinhandelsstadt
  • 40 Marktbreit - historischer Stadtkern mit Malerwinkel und Maintor
  • 41 Ochsenfurt - Wein- und Bierstadt
  • 8 Die Nixe (Ochsenfurter Altstadtfähre) (unterhalb der Mainbrücke in Ochsenfurt). Tel.: +49 9331 98 45 200. Geöffnet: von Mai bis Oktober täglich von 9 - 17 Uhr.
  • 44 Würzburg- Bischofssitz, Residenz, inmitten von Weinbergen, überragt von der Festung Marienberg; mit der alte Mainbrücke ("Marienbrücke"), vermutlich um 1488 fertiggestellt
  • 1 Alte Mainmühle - Restaurant betreibt einen von früh bis abends geöffneten Weinausschank direkt an der Alten Mainbrücke: Mit einem Glas Frankenwein auf der Brücke stehen und dem Wasser zuschauen.
  • 45 Veitshöchheim - Schloss mit Rokokogarten, ehemals Sommerresidenz der Fürstbischöfe von Würzburg.
  • 46 Karlstadt - Ruine Karlsburg

Mainviereck[Bearbeiten]

Untermain[Bearbeiten]

  • 58 Seligenstadt - mit kleinen Gassen, malerischen Winkeln und farbenprächtigen Fachwerkhäusern
  • 9 Mainfähre "Stadt Seligenstadt". Tel.: +49 6182 87-410. Geöffnet: täglich 6:00-20:00, Sonn- und Feiertage ab 9:00 Uhr. Preis: 0,80 €, Fahrrad 1 €, Pkw 3 €.
  • 59 Hanau - die Geburtsstadt der Brüder Grimm, mit der historischen Marienkirche
  • 60 Maintal -
  • 61 Offenbach - mit dem Deutschen Ledermuseum
  • 62 Frankfurt - die Stadt der Banken, aber auch der Kunst und Kultur
  • 10 Die Mainfähre Höchst zwischen Höchst und Schwanheim in Frankfurt am Main, sie befördert ausschließlich Personen und Radfahrer;
  • 63 Kelsterbach -
  • 64Flörsheim am Main -
  • 65 Rüsselsheim am Main - Hauptstandort von Opel
  • 66 Die Mündung in den Rhein zwischen Ginsheim-Gustavsburg und Mainz-Kostheim

In der Nähe der Mainmündung liegen:

  • Mainz - die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz am Rhein.
  • Wiesbaden - die Landeshauptstadt von Hessen mit dem Ortsteil Mainz-Kostheim.

Sicherheit[Bearbeiten]

Weiter geht’s[Bearbeiten]

Von der Mündung kann man weiter am Rhein entlang ins Mittelrheintal reisen.

Literatur[Bearbeiten]

Der Storch ist keine Seltenheit in den Mainauen
  • Verschiedene ; Binding Günther, Riepertinger Rainhard (Hg.): Main und Meer, Porträt eines Flusses. Katalog zur Landesausstellung vom 9. Mai bis 13. Oktober 2013 in der Kunsthalle Schweinfurt. Primus Verlag, 2013 (1. Auflage), ISBN 9783863120535; 320. 29.90 €
  • Wolfgang Banzhaf: Der Main von Mainz bis Bamberg. Verlag Rheinschiffahrt, 2008 (5. Auflage), (Guide für die Sportschiffahrt), ISBN 3924823189; 132. ca. 24,80 €

Weblinks[Bearbeiten]


Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.