Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Haßfurt

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hassfurt BW 3.jpg
Haßfurt
Bundesland Bayern
Einwohner
13.277 ()
Höhe
220 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Bayern
Reddot.svg
Haßfurt

Haßfurt ist eine Stadt am Main und liegt am Rand der Haßberge im östlichen Unterfranken. Der Ort ist auch die Kreisstadt des nach dem Mittelgebirge benannten Landkreises. Der Ortsname wird mit kurzem a gesprochen wie beim Hass, hat aber historisch ebensowenig mit Hass wie mit dem im Ortswappen befindlichen Hasen zu tun, sondern mit Nebel.

Hintergrund[Bearbeiten]

Haßfurt wurde 1230 erstmals urkundlich erwähnt, hat seit 1243 Stadtrechte und gehörte bis zur Säkularisation im Jahre 1802 zum Hochstift Würzburg. Anschließend gelangte die Stadt mit der Region Unterfranken zu Bayern. Noch heute prägen die ursprünglich im 13. Jahrhundert angelegten beiden Türme das weitgehend unzerstörte Stadtbild.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen
Schweinfurt 27 km
Bad Königshofen 39 km
Bamberg 39 km
Forchheim 64 km
Würzburg 66 km
Coburg 55 km
Nürnberg 103 km
Frankfurt 184 km
Erfurt 184 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten internationalen Flughäfen befinden sich in Nürnberg, und in Frankfurt am Main.

Ein Verkehrslandeplatz für Privatflieger (Flugplatz Haßfurt-Schweinfurt) befindet sich ca. 2 km südöstlich von Haßfurt. Adresse: Flugplatzstr. 20, 97437 Haßfurt; Tel.: +49 (0)9521 9499-0; www.flugplatz-hassfurt.de; Webcam.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Bahnhof Hassfurt liegt an der Bahnstrecke Bamberg - Schweinfurt;

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Westen und Osten: über die Maintalautobahn A 70 (BayreuthBamberg - Schweinfurt), RWBA Autobahnausfahrt.svg Haßfurt;

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mit dem Rad[Bearbeiten]

Der Main-Radweg führt mitten durch das Städtchen;

Mobilität[Bearbeiten]

Stadtplan Haßfurt
(Bitte auf das Symbolbild klicken)

Die Buslinien der Region betreut der Omnibusverkehr Franken (DB-Frankenbus), Fahrplanauskunft: www.ovf.de/frankenbus

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 Ehemaliges Rathaus, spätgotischer Steinbau, erbaut Anfang des 16. Jahrhunderts. Sitz der Stadtverwaltung bis Juli 1994. Seit 2004 -nach Renovierung- Bürgerbüro und Standesamt. Im Erdgeschoss wird die historische Halle für Vorträge, Konzerte und private Feiern genutzt.
  • 2 gotische katholische Stadtpfarrkirche St. Kilian mit zwei Werken des Würzburger Bildhauers Tilman Riemenschneider;
  • evang.-luth. Christuskirche, erbaut 1898/1899;
  • 3 spätgotische Ritterkapelle, auch Marienkapelle, geweiht im Jahre 1465, das Wahrzeichen der Stadt und eines der bedeutendsten spätgotischen Bauwerke in Mainfranken;
  • Friedhofskapelle St. Michael;
  • Die historischen Stadttürme:
  • 4 Oberes Tor (Bamberger Tor), Ursprünge noch vor 1230;
  • 5 Unterer Turm (Würzburger Tor), erbaut noch vor 1230;
  • 6 Brückentorturm, erbaut 1616;
Brückentorturm
  • 7 Fröschturm, der spätmittelalterliche Turm am Hafen wurde 2010 saniert und wird von der Wasserwacht genutzt.
  • 8 historische Mainmühle, erbaut 1430. Hier wurde der Main seit 1430 durch ein Wehr gestaut, um auch bei niedrigem Wasserstand genügend Kraft auf die Mühlräder zu bringen. Im 16. Jahrhundert wurde die Mühle erweitert und mahlte mit 8 Gängen. 1840 wurde der Mahlbetrieb eingestellt, um die Flussschifffahrt zu erleichtern. Seit 2000 wird das renovierte Gebäude vom Volksbildungswerk für Erwachsenenbildung genutzt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Haßfurter Meefest Info: alljährlich im Juli durchgeführtes Straßenfest

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • 3 Meehäusle, Am Hafen 6, 97437 Haßfurt. Tel.: +49 (0)9521 7155, Fax: +49 (0)9521 6190257, E-Mail: . Deutsche Küche, sehr günstige Preise. Geöffnet: Di – So 11.00 – 21.00 Uhr (durchgehend warme Küche), Mo ist Ruhetag; (in der Winterzeit 1.11. – 31.03. ist der Di zusätzlicher Ruhetag). Preis: Übernachtungen sind ebenfalls möglich, ab 17 € pro Person und Nacht (ohne Frühstück). URL enthält Unicode-Zeichen

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 3 Altstadt Hotel Haßfurt, Pfarrgasse 2, 97437 Haßfurt. Tel.: +49 (0)9521 622 96 90, Fax: +49 (0)9521, E-Mail: . Direkt hinter der Pfarrkirche St. Kilian im Stadtzentrum. Zum Hotel gehört ein fränkisches Erlebnis-Wirtshaus mit mediterraner und fränkischer Küche, ein Bistro und eine Bar. Darüber hinaus Sauna, Solarium und ein Fitnessraum. Preis: EZ ab 69 €, DZ ab 89 €.
  • 4 Hotel Restaurant Mathes, Industriestr. 55-57, 97437 Haßfurt. Tel.: +49 (0)9521 7090, Fax: +49 (0)9521 4745, E-Mail: . Check-In ab 14.00 Uhr, Check-Out bis 12.00 Uhr. Geöffnet: Restaurant: (fränkischen Spezialitäten) Mo – Do ab 17.00 Uhr, warme Küche bis 21.00 Uhr; Frühstücksbuffet Mo – Fr 6.30 – 9.30 Uhr, Sa + So 8.00 – 10.00 Uhr. Preis: EZ ab 49 €, DZ ab 75 €.
  • 5 Hotel Restaurant Goger, Bamberger Straße 22, 97437 Haßfurt OT Augsfeld. Tel.: +49 (0)9521 9250, Fax: +49 (0)9521 5339, E-Mail: . Großes angeschlossenes Restaurant mit herzhafter fränkischer gutbürgerlicher Küche. Preis: EZ ab 55 €, DZ ab 85 €, Halbpension möglich, 14 € pro Person.

Gesundheit[Bearbeiten]

Kurzinfos
Fläche 52,77km²
Telefonvorwahl 09521
Postleitzahl 97437
Kennzeichen HAS
Zeitzone UTC+1
Notruf 112 / 110

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 1 Touristinformation, Hauptstraße 5, 97437 Haßfurt. Tel.: +49 (0)9521 688227. Im Rathaus der Stadt Haßfurt.
  • Postfiliale Deutsche Post, Obere Vorstadt 1, 97437 Haßfurt. Tel.: +49 (0)9521 3333.

Ausflüge[Bearbeiten]

Haßfurt liegt zwischen mehreren berühmten Weinanbaugebieten. Am nächsten, ca. 5 km östlich, sind die Weinhänge, die bei Zeil beginnen. Südlich von Haßfurt liegt der Steigerwald mit zahlreichen Wandermöglichkeiten. Zu den Attraktionen nördlich gehört die gut erhaltene Fachwerkstadt Königsberg. Am kleinen Haßfurter Flughafen kann man Rundflüge chartern.

Literatur[Bearbeiten]

  • Volker Herrmann: Ergebnisse der stadtkernarchäologischen Untersuchungen im Randbereich der hochmittelalterlichen Stadt Haßfurt a. Main. VML Vlg Marie Leidorf, 1995, ISBN 3924734755; 73. Taschenbuch
  • Josef Kehl: Chronik von Haßfurt Die Geschichte eines fränkischen Landstädtchens. Ferdinand Schöningh, Würzburg, 1948.

Weblinks[Bearbeiten]

  • www.hassfurt.de – Offizielle Webseite von Haßfurt
  • Stadtprospekt als pdf zum Download;
Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.