Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Ginsheim-Gustavsburg

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ginsheim-Gustavsburg
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Ginsheim-Gustavsburg ist eine Stadt im Hessischen Ried an der Mündung des Mains in den Rhein. Zwischen 1930 und 1945 gehörte die Gemeinde zur Stadt Mainz. Seitdem ist sie Teil des Landkreises Groß Gerau und gehört zum Bundesland Hessen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächster Flughafen ist, unüberhörbar, Frankfurt Rhein/Main (IATA CodeFRA). Zum Bahnhof Mainz-Gustavsburg dauert es etwa 30 Minuten mit der S 8 in Richtung Hanau ab Flughafen-Regionalbahnhof.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

S-Bahnhof Mainz-Gustavsburg, S8 (Wiesbaden - Mainz - Frankfurt - Offenbach-Ost (- Hanau), alle 30 min.)

Nächster Regional-Bahnhof: Bischofsheim (RB nach Darmstadt, S9 nach Mainz-Kastel).

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Am nördlichen Main-Ufer:

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Ginsheim-Gustavsburg

Liniennetzplan des Landkreises Groß-Gerau (Lokale Nahverkehrsgesellschaft mbH Kreis Groß-Gerau (LNVG) im RMV (Rhein-Main-Verkehrsverbund))

Der Ortsteil Gustavsburg gehört bis zum benachbarten Bahnhof Bischofsheim zum RMV-Tarifgebiet 65: Wiesbaden/Mainz. Damit kostet die Fahrt nach Mainz, Wiesbaden und Hochheim am Main 2,50 €. · Der Ortskern Ginsheim gehört auch zum Tarifgebiet 65: Wiesbaden/Mainz, aber gleichzeitig auch zum Tarifgebiet 37: Groß-Gerau.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten im Stadtteil Gustavsburg:

  • Mainspitze - Von der Landspitze am Zusammenfluss von Main und Rhein hat man einen schönen Blick auf die Stadt Mainz.
Die Eisenbahnbrücke nach Mainz ist seit 2010 wieder für Fußgänger und Radfahrer geöffnet.
  • Burgpark mit Nachbildungen der alten Schwedenfestung. · Er ist Teil des Regionalpark RheinMain.
  • denkmalgeschützte Arbeitersiedlung am Cramer-Klett-Platz
  • Mainschleuse

Sehenswürdigkeiten im Stadtteil Ginsheim:

Altrheinfähre „Johanna“ zur Insel Nonnenau
  • Altrheininsel Nonnenau/Langenau - Die Altrheininsel ist von Ginsheim mit der Fähre "Johanna" erreichbar. Die Insel lädt zu Spaziergängen und Radtouren ein. Wer möchte kann im Hofgut Langenau. einkehren. Von Süden her ist die Insel übrigens auch über einen Damm zugänglich. Man kann so z. B. eine Rundtour per Rad absolvieren (Rückkehr über den Rheinradweg). Allerdings sind die Wege auf der Insel teilweise holprig.
  • historischer Rheinkran (Industriekran)
  • Rekonstruktion einer historischen Schiffsmühle, flussabwärts der Mündung des Altrheins im Rhein festgemacht und begehbar.
  • evangelische Barockkirche
  • Heimatmuseum
  • verschiedene Fachwerkhäuser

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Altrheinfest. 31.05. - 03.06.2019

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Ideales Gebiet zum Radfahren.
  • Nahe der Mainspitze betreibt ein Hobbyeisenbahnerverein eine Parkeisenbahn mit Spurweite 117 mm; an öffentlichen Fahrtagen besonders für Kids geeignet.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Hofgut Langenau auf der Altrheininsel Langenau · Fähre Winterfahrplan

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg