Reisethema
Brauchbarer Artikel

Dreikönigstag

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche


Giotto di Bondone - Die Anbetung der Könige

Die Heiligen Drei Könige werden auch als Weise aus dem Morgenland bezeichnet. In der katholischen Kirche werden sie auch unter dem Name drei Könige, als Heilige verehrt.

Das am 6. Januar begangenem Fest wird als Epiphanias oder Epiphanie oder auch als Erscheinung des Herrn bezeichnet. Im Volksmund gibt es auch die Bezeichnungen Dreikönigsfest, Dreikönigstag, Heiligedreikönigstag, oder auch als Groß-Neujahr, Hoch-Neujahr, Hoh-Neujahr oder Oberster bezeichnet, in Österreich auch als Weihnachtszwölfer.

Gesetzliche Feiertage[Bearbeiten]

Der 6. Januar ist ein staatlicher Feiertag in Andorra, Finnland, Griechenland, Island, Italien, Kroatien, Liechtenstein, Österreich, Polen, San Marino, Schweden, Slowakei, Spanien und Zypern.

In Deutschland in den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt, in der Schweiz in den Kantonen Schwyz, Tessin und Uri und in einigen Gemeinden im Kanton Graubünden.

In Georgien dem 6. Januar des julianischen Kalenders entsprechende am 19. Januar als Epiphaniastag.

Religion[Bearbeiten]

Nach der christlichen Tradition wurden die Heiligen Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar durch den Stern von Bethlehem zu Jesus in der Grippe geführt.

Nach dem Evangelium des Matthäus kommen Sterndeuter aus dem Morgenland um den neugeborenen König der Juden anzubeten.

In der Bibel wird von den Weisen erzählt, die dem Stern folgen und schließlich in Bethlehem im Stall ankommen. Dort huldigen sie dem Kind und bringen Geschenke, Gold, Weihrauch und Myrrhen.

Brauchtum[Bearbeiten]

Dreikönigssingen oder Sternsingen[Bearbeiten]

In vorrangig von katholischen Gemeinden in Deutschland, Österreich, Schweiz und Südtirol gibt es die Tradition des Dreikönigssingens, oder Sternsingen. Die Sternsinger sind meist Kinder und Jugendliche, die Spenden für gemeinnützige Zwecke oder Hilfsaktionen sammeln. Nach dem Singen schreiben sie mit geweihter Kreide den Segensspruch C+M+B (Christus mansionem benedicat - Christus segne (dieses) Haus) und die Jahreszahl an die Haustüren oder den Türbalken. Die drei Buchstaben stehen auch für die Anfangsbuchstaben der Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar.

Dreikönigsschwimmen[Bearbeiten]

Das Dreikönigsschwimmen ist ein jährlich am 6. Januar stattfindendes Schwimmen in verschiedenen europäischen Gewässern.

  • In Würzburg gibt es die 5 km lange Strecke in Randersacker, oder die 2,5 km lange Strecke beim Graf-Luckner-Weiher bis zur Löwenbrücke in Würzburg
  • Am Lago Maggiore findet das Ereignis im Hafen des Grenzdorfs Brissago statt. Es muss eine achtzig Meter lange Strecke im Hafenbecken zurückgelegt werden.

Deutschland[Bearbeiten]

  • Das Stärk’ antrinken ist ein alter Brauch in Oberfranken, der am Vorabend des 6. Januars oder am 6. Januar selbst stattfindet. Die „Stärke“ bedeutet dabei Gesundheit und Kraft für das neue Jahr, um sich gegen die zukünftigen Widrigkeiten zu wappnen. Etliche Brauereien bieten aus diesem Grund Starkbier, auch Bockbier genannt, an. In vielen Wirtshäusern gibt es spezielle Angebote und Speisen um sich eine anständige Stärk´ anzutrinken.
  • In Dinkelsbühl findet eine Dreikönigsprozession statt. In der feierlichen Prozession werden kleine Dreikönigsreliquien aus der Dreikönigskapelle an der Stadtmauer in das katholische Münster St.-Georg getragen.
  • In Pottenstein wird traditionell der Beschluss der "Ewigen Anbetung" in Form eines Lichterfestes gefeiert. Nahezu 1000 Feuer brennen auf den Felsen rund um Pottenstein. Nach der letzten Betstunde, bei Einbruch der Dunkelheit um 17.00 Uhr beginnt die Abschlußprozession durch den Ort, während der Prozession werden auf den Hängen rings um Pottenstein die Feuer gezündet.

Spanien[Bearbeiten]

In Spanien bringen die Heiligen Drei Könige, die in der Nacht vom 5. auf den 6. Januar die Geschenke. Jedoch nur, wenn man brav war, sonst gibt es nur schwarze Kohle. Viele Kinder schreiben deshalb einen Brief an die Heiligen Drei Könige, den la carta a los Reyes Magos mit ihren Wünschen.

In den meisten spanischen Städten finden am Abend des 5. Januars Dreikönigsumzüge Cabalgata de Reyes Magos statt.

Italien[Bearbeiten]

  • Das Pesa Vegia, das Dreikönigsfest wird in der Nacht vom 05. auf 06. Januar in Bellano am Comer See gefeiert. Das Fest beginnt traditionell mit einem Krippenspiel. Es gibt nur wenige Parkplätze, man sollte mit dem Schiff anfahren oder den Shuttle-Service von Dervio aus nutzen.

Polen[Bearbeiten]

Auch in einigen polnischen Städten finden seit einigen Jahren vermehrt Dreikönigsumzüge statt.

Essen und Trinken[Bearbeiten]

Dreikönigskuchen sind ein traditionelles Festtagsgebäck, das zum Festtag der heiligen drei Könige gebacken wird. Die Rezepte sind regional sehr unterschiedlich, gemeinsam ist aber allen Dreikönigskuchen, dass ein kleiner Gegenstand, z.B eine getrocknete Bohne, eine Mandel, eine Münze oder eine kleine Figur in Form eines Königs oder Babys eingebacken wird. Wer in seinem Kuchenstück auf diesen Glücksbringer stößt, ist König für diesen Tag.

Schweiz[Bearbeiten]

In der Schweiz besteht der Dreikönigskuchen aus süßem Hefeteig. Blütenförmig angeordnete Teigkugeln werden gebacken und mit Hagelzucker und Mandelblättchen bestreut. Die meisten Schweizer backen ihren Dreikönigskuchen nicht selbst, sondern kaufen ihn samt goldener Papierkrone zum Aufsetzen oder beim Bäcker. In den Dreikönigskuchen im Supermarkt ist eine kleine Königsfigur aus Kunststoff eingebacken.

Frankreich[Bearbeiten]

Die Galette des Rois wird in Frankreich und Belgien am 6. Januar serviert. Sie wird entweder mit Hefeteig, oder mit Blätterteig gebacken. Es gibt die nordfranzösische Variante aus galette feuilletée Blätterteig mit Marzipanfüllung, oder die südfranzösische des bunt dekorierten la brioche Hefeteigrings Es gehört zum Brauch eine Fève (dt. dicke Bohne) genannte kleine (Porzellan-)Figur einzubacken. Wer die Figur in seinem Kuchenstück findet ist König für diesen Tag und wird mit einer Pappkrone gekrönt. Er sucht sich eine Königin aus, die auch eine Krone aufsetzt. Jedes Mal, wenn der König trinkt, müssen alle Familienmitglieder Le roi boit (Der König trinkt) rufen. In einigen Familien legt man ein Stück Kuchen für unvorhergesehene Besucher zurück, das Armenstück oder Liebe-Gott-Stück.

Spanien[Bearbeiten]

Der Roscón de Reyes (dt. Königskranz) ist ein traditioneller Hefekuchen in kranzform, der für das Fest der Heiligen Drei Könige gebacken wird. Er wird ohne Füllung serviert, aber auch mit Schlagsahne, oder mit Trüffelfüllung, oder Puddingcreme oder Cabello de ángel (dt. Engelshaar), den karamellisierten Fasern spezieller Kürbisarten, gefüllt. Verziert wir der mit kandierten Früchten.

Es werden ein Porzellanfigürchen und eine trockene Bohne eingebacken. Wer die Bohne in seinem Stück findet muss den Kuchen für alle bezahlen. Wer das Glück hat, die Porzellanfigur zu finden, wird zum König gekrönt.

Portugal[Bearbeiten]

In Portugal und auch in Brasilien wird der Dreikönigskuchen Bolo Rei genannt. Ähnlich wie in Spanien und Südfrankreich wird er aus Hefeteig gefertigt und mit kandierten Früchten verziert. Allerdings wird er nicht als Kranz geformt, sondern als kugeliger Laib.

Griechenland[Bearbeiten]

In Griechenland wird der Dreikönigskuchen Vasilopita (dt. Königs-Brot) genannten. Er wird traditionell am 1. Januar gegessen und es wird eine Münze als Glücksbringer eingebacken.

Mexiko[Bearbeiten]

Die Tradition der Rosca de Reyes (dt. Königskranz) wurde von den Spaniern übernommen. Der Kranzkuchen aus Hefeteig wird mit kandierten Wüstenfrüchten wie Datteln und Feigen verziert.

Es werden mehrere Porzellan- oder Keramikfigürchen im Kuchen versteckt. Wer ein Porzellankind findet muss Tamales (ein traditionelles Gericht aus Masa Maisteig mit Fleisch und Käse gefüllt und in Pflanzenblätter gedämpft) für alle Gäste backen, die dann am 2. Februar, der Fiesta de la Candelaria (Mariä Lichtmess) gemeinsam verspeist werden.

USA[Bearbeiten]

In Louisiana, besonders in New Orleans brachten französische Einwanderer die Tradition mit. Es gibt die Variante mit Blätterteig und Marzipanfüllung, French King Cake und den bunt dekorierten Hefeteigring King Cake.

Es wird als Symbol für das neugeborene Christuskind eine kleine Babyfigur eingebacken. Wer es findet ist der König/in und muss zur nächsten King-Cake-Party einladen. Die Kuchen werden in der Mardi-Gras-Season oder Carneval Season vom Dreikönigstag bis Faschingsdienstag gebacken und auf King-Cake-Parties gegessen.


Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.