Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Reykjavík

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick von der Hallgrímskirkja auf die Stadt
Blick von der Hallgrímskirkja auf die Stadt
Reykjavík
Region Höfuðborgarsvæðið
Einwohner 121.490 (2014), 118.814 (2012)
Höhe 8 m
Tourist-Info Web http://reykjavik.is/
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Island
Reddot.svg
Reykjavík

Reykjavik ist die Hauptstadt und größte Stadt Islands.

Hintergrund[Bearbeiten]

Im Jahr 874 ging Ingólfur Arnarson auf der Insel Ingólfshöfði an Land. Vorher warf er jedoch die Säulen seines Hochsitzes ins Meer um dort zu siedeln, wo diese angeschwemmt wurden. Es dauerte jedoch ein paar Jahre bis seine Sklaven die Säulen in einer von heißen Quellen gesäumten Bucht an der Westküste wiederfanden, Ingólfur ließ sich hier nieder und nannte den Ort Reykjavík, Rauchbucht. Ausgrabungen haben jedoch mittlerweile ergeben, das schon ein paar Jahre früher Wikinger hier siedelten. Bis zum 18. Jahrhundert standen in Reykjavík nur einige Höfe. Ab 1749 wurden erste Industriebetriebe zur Wollverarbeitung durch Skúli Magnússon angesiedelt. Dann kamen Fischerei- und Werftbetriebe dazu. Im Jahr 1786 wurden die Stadt- und Handelsrechte verliehen. Im Zuge der Unabhängigkeitsbewegung von Dänemark kristallisierte sich Reykjavík als politisches und kulturelles Zentrum heraus. Die Wirtschaft blühte auf und zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden mehr als 5000 Einwohner gezählt. Damit war Reykjavík die größte Stadt Islands. Und ist es mit über 115.000 Einwohnern auch noch heute.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • Keflavík International Airport (Isländisch: Keflavíkurflugvöllur, IATA: KEF, ICAO: BIKF), Tel. +354 425 0600, Fax +354 425 0610. Keflavík International Airport ist Islands internationaler Flughafen. Achtung, der internationale Flughafen liegt in Keflavík, eine knappe Stunde von Reykjavik entfernt. Es gibt eine regelmäßige Busverbindung.
  • 64.1296-21.93381 Reykjavík Airport (Reykjavikurflugvollur, IATA: RKV, ICAO: BIRK). . Am Rande der Innenstadt. Von hier starten Inlandsflüge mit Propellermaschinen in alle Gegenden Islands. Auch nach Grönland oder Färöer gehen regelmäßig Flüge.
  • Icelandair bietet wöchentliche Sonderangebote und Packages an.
  • Der Billigflieger WOW air (bis 2012 Iceland Express) bietet nach eigenen Angaben Flüge von Berlin (Schönefeld), Düsseldorf und Stuttgart an.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

In Reykjavik gibt es weder Eisenbahn, noch Straßen- oder U-Bahnen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • Flybus verbindet den Flughafen Keflavik mit Reykjavik. Die Kosten betragen momentan 2.000 ISK.
  • 64.1375-21.934442 Busbahnhof, Vatnsmyrarvegur 10, 101 Reykjavik.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Beim Konzerthaus Harpa gibt es Parkplätze mit Parkuhr und die Tiefgarage 64.148784-21.9332463 Kalkofnsvegur, 150 ISK die erste Stunde, 100 ISK jede weitere. Wer kostenlos parken will fährt weiter. Bei verschiedenen Supermärkten gibt es 64.15401-21.9515084 kostenlose Parkplätze, man muss jedoch etwa 1 km laufen bis zur Innenstadt.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Es gibt keine Fährverbindungen nach Reykjavik. Eine Fährverbindung zur Ostküste Islands bietet die Smyrilline an, sie geht von Hirtshals (Dänemark) über Tórshavn (Färöer Inseln) nach Seydisfjordur (Entfernung bis Reykjavik etwa 680km).

Reykjavik ist jedoch ein beliebtes Ziel von Kreuzfahrtschiffen. Sie legen am 64.1551-21.86145 Kreuzfahrtterminal gegenüber der Insel Viðey an, ins Stadtzentrum sind es rund 5 km.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Reykjavík

Die Tourist Card gibt einem die Möglichkeit 1-3 Tage den öffentlichen Nahverkehr zu benutzen. Sie beinhaltet den Eintritt zu den Freibädern und zahlreichen Museen. Erhältlich an der Touristeninformation, am Infoschalter des Rathauses oder in Hotels. Außerdem verkehrt im Sommer nachmittags ein Museumsbus ab der Bushaltestelle Lækjartorg.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Insgesamt gibt es in Reykjavik nicht wirklich viele interessante Gebäude oder Sehenswürdigkeiten. Architektonisch ist Reykjavik eher etwas langweilig. Tipp: Von der Touristeninformation aus werden verschiedene Spaziergänge angeboten. Das sie nicht besonders lang sind, sind sie auch ohne jede Kondition leicht zu schaffen. Täglich um 13 Uhr startet ein allgemeiner Rundgang (ca.90-120 Minuten), er ist offiziell kostenlos, allerdings wird ein Trinkgeld von vielleicht 1.000 Kronen erwartet. Andere Themenspaziergänge kosten etwa 2.000 ISK.

Kirchen[Bearbeiten]

Die Kirche Hallgrimskirkja, mit der Statue von Leif Eriksson
  • Die 64.1467-21.93941 Lutherische Domkirche. wurde aufgrund des Beschlusses von 1784, den Bischofssitz von Skaholt nach Reykjavík zu verlegen, gebaut. Mehrmals umgebaut und erweitert, bekam sie erst Mitte des 20. Jahrhunderts ihr heutiges Aussehen.
  • Die 64.1416-21.92652 Hallgrímskirkja. ist das bedeutendste, und bei einer Turmhöhe von 73 m, ein weit sichtbares Wahrzeichen der Stadt. Die Kirche wurde 1937-1986 auf einem Hügel erbaut. Der Architekt Guðjón Samúelsson nahm sich natürliche Basaltformationen als Vorbild um die Fassade zu gestalten. Das Kirchenschiff hat 1200 Sitzplätze und wird auch für Konzerte genutzt (die große Orgel wurde von Klais-Orgelbau, Bonn, gebaut). Im Vorraum der Kirche werden wechselnde Ausstellungen gezeigt. Der Turm ist begehbar (Aufzug) und bietet eine schöne Aussicht. Evtl. muss man am 6 Personen fassenden Aufzug kurz warten. Das Turmticket kostete im September 2015 5 € (auch bar in Euro zahlbar).
  • 64.1475-21.94853 Landakotskirkja, Hávallagata 16. , die katholische Kirche Reykjavíks. Sie wurde 1929 geweiht. 1989 predigte hier Papst Johannes Paul II., beim ersten Papstbesuch in der Geschichte Islands.

Bauwerke[Bearbeiten]

Das neue Konzertgebäude Harpa
  • Das 64.1465-21.90634 Höfði -Haus liegt an der nördlichen Küstenstraße (Sæbraut). Hier wurden von Michael Gorbatschow und Ronald Reagan 1986 die Abrüstungsverträge unterzeichnet. Es zählt zu den norwegischen Importhäusern, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts komplett in Norwegen hergestellt und dann nach Island verschifft wurden. Das Jugendstilhaus wurde 1909 aufgebaut und liegt heute mitten in einem Gewerbegebiet.
  • Die 64.1429-21.95075 Nationalbibliothek entstand wegen der Autonomiezugeständnisse Dänemarks. Dadurch entstand ein Bedarf an Kultur- und Verwaltungsbauten. Unter dem Begriff Kulturhaus (Þjóðmenningarhús) findet man hier heute verschiedene ständige Ausstellungen sowie Platz für Wechselausstellungen.
  • 64.1292-21.91896 Perlan. Die „Perle“, in der Nähe des Inlandflughafens gelegen, wurde 1991 auf dem 61 m hohen Hügel Öskjuhlíð erbaut. Sie besteht aus sechs Heißwassertanks mit je 4 Millionen Liter Fassungsvermögen. Das durch Geothermalenergie erhitzte Wasser kommt mit bis zu 85°C aus Bohrlöchern und versorgt die Stadt mit Wärmeenergie. Die Tanks sind von einer Glaskuppel überdacht. Außerhalb der Kuppel bietet eine Aussichtsplattform eine tollen Ausblick auf die Stadt und bei guter Sicht kann man bis zu den Hochlandgletschern sehen. Integriert sind ein künstlicher Geysir, ein Restaurant und ein Andenkengeschäft sowie ein kleines Sagamuseum. Zur Aussichtsplattform führt eine Treppe bis zur 4. Etage, mit Hilfe eines Aufzugs geht es auch barrierefrei.
  • 64.14667-21.940267 Alþingishús. Das heutige Regierungsgebäude wurde vormals als Gefängnis errichtet und gehört zu den ältesten Steingebäuden Reykjavíks. Es wurde nach dem Umbau 1815 von der Verwaltung der dänischen Kolonialherren genutzt. Der große Giebel wurde 1866 angebaut und 1904 wurde es schließlich Sitz der isländischen Regierung. Heute ist hier das Ministerpräsidialamt zu finden.
  • 64.1505-21.93298 Harpa. Das Opern- und Konzerthaus Harpa wurde 2011 eröffnet. Es liegt am alten Hafen und gilt als ein neues Wahrzeichen der Stadt.

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Statue des Amerika Entdeckers Leif Eriksson vor der Hallgrímskirkja

Museen[Bearbeiten]

Perlan
  • 64.158092-22.0062779 Medizinmuseum Nesstofa, auf dem Halbinselchen Seltjarnes.

Pharmazeutisches Museum (isl. (Lyfjafræðisafn). Es liegt neben Nesstofa. Von 1763 bis 1833 war die Nesstofa der Sitz des Landarztes Bjarni Pálsson. Im Museumskeller ist eine Apotheke aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts zu sehen.

  • 64.1183-21.818410 Freilichtmuseum Árbær. Es liegt im gleichnamigem Stadtteil und ist per Bus zu erreichen. Es besteht meist aus alten Häusern aus Reykavík. Manchmal trifft man auch alte Handwerker bei der Ausführung ihres Berufes an.
  • 64.14912-21.9406711 Reykjavík Kunstmuseum. (Listasafn Reykjavíkur) Preis: donnerstags kostenlos.
  • 64.1421-21.948112 Þjóðminjasafn Íslands (Nationalmuseum). Kunstwerke und Sammelobjekte der isländischen Kultur sowie Schmuck, Waffen, Kirchenkunst und Alltagsgegenstände. Preis: Mittwochs kostenlos.
  • 64.14311-21.9156613 Phallusmuseum, Laugavegur 116, 101 Reykjavik. Das Isländische Phallusmuseum ist vermutlich das weltweit einzige Museum seiner Art, das die Phallen aller Säugetiere eines Landes gesammelt hat.
  • 64.153172-21.94872714 Marine Museum, Grandagarður 8, 101 Reykjavík. Tel.: +354 411 6300. Geöffnet: Täglich 10-17 Uhr. Preis: Erwachsene 1.600 ISK.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

  • Laugardalur liegt ca. 3 km außerhalb der Stadtmitte. Hier findet man mit den 64.139165-21.87145215 Húsdýragarðurinn, eine Mischung aus Zoo und Bauernhof, einen Freizeitpark und heiße Quellen, die Reykjavík mit Energie versorgen. Ebenso ist hier ein 64.139191-21.8692216 Botanischer Garten und ein Skulpturenpark. Des weiteren finden hier im Sommer Konzerte und kulturelle Veranstaltungen statt. Campingplatz, Jugendherberge und Freibad sowie zahlreiche Sportanlagen sind hier ebenfalls angesiedelt.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Tjörnin
  • 64.1522-21.93976 Alter Hafen Er liegt in der Nähe der Fußgängerzone. Dort steht auch die einzige Dampflokomotive Islands, sie wurde zum Abtransport des Hafenaushubs genutzt.
  • Skulpturenweg an der Straße Sæbraut (Nordküste). Der Fußweg zur Innenstadt, Richtung Westen, ist zu einem Skulpturenweg ausgebaut. Ungefähr alle 100 m steht eine Skulptur mit Erläuterung. Die bekannteste Skulptur ist wohl das stilisierte Wikingerschiff 64.147597-21.92231117 Solvar Sun Voyager
  • 64.1441-21.942218 Tjörnin, See im Zentrum der Stadt, bekannt für seine zahlreichen Vogelarten.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Die Insel 64.1633-21.849719 Viðey liegt gegenüber vom Hafen Reykjavíks und ist mit dem Schiff zu erreichen. Die Insel ist heute unbewohnt und vulkanischen Ursprungs. Von 1225 - 1539 stand hier ein Kloster der Augustiner. 1755 wurde das Gutshaus Viðeyarstofa erbaut. Es ist das erste Steinhaus in Island. Die Stadt Reykjavík nutzt das Gutshaus seit 1988 als Gastwirtschaft und für Konferenzen. Im 19. Jahrhundert war hier der einzige Hochseehafen Islands. Die Insel ist gut durch Fußwege erschlossen und bietet vor allem interessante Lava- und Gesteinsformationen sowie viele verschiedene Vogelarten. Viðey ist auch Standort des „Imagine Peace Tower“, einer Lichtinstallation, die am 9. Oktober 2007 von Yoko Ono, Witwe von John Lennon, eingeweiht wurde.
  • Blaue Lagune63.881363-22.4531151 Blaue Lagune (Bláa lónið). Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Bláa Lónið wird als Thermalfreibad genutzt. Sie liegt ca. 40 km von Reykjavik entfernt, man biegt ab wenn man zwischen Hauptstadt und dem Flughafen Keflavik unterwegs ist. Es kann daher sehr sinnvoll sein, den Besuch mit der Ankunft oder dem Abflug zu verbinden. Es gibt dort große Fächer für Gepäck zu mieten. Der Eintritt beträgt 35 Euro, mit Busanbietern, die in Kronen abrechnen, kann man je nach Wechselkurs ggf. ein paar Euro sparen. Die Blaue Lagune ist kein herkömmliches Schwimmbad, sondern ein Naturbad und nur geeignet zum Relaxen. In der bläulich-milchig trüben Brühe sind Mineralien gelöst, die eine positive Wirkung auf die Haut und auch bei Erkrankungen wie Neurodermitis haben sollen. Die Sichtweite im "Wasser" beträgt null Zentimeter, das ist wichtig, weil es sich nicht um ein reguläres Becken, sondern um ein Loch in der Landschaft handelt - mit völlig unebenen Boden. Wassertiefe zwischen 20 cm und 1,50 m. Man muss sich langsam vortasten, um nicht irgendwo gegenzustoßen. Am Boden findet man nackten Fels, schwarzen Vulkansand, einen schmierigen weißen Schleim und die Haare von anderen Badegästen. An mehreren Stellen gibt es eine Silikat-Creme zum großzügigen Auftragen auf die Haut. Sie ist ebenso kostenlos wie Sauna und Dampfbad. Pflegeprodukte mit dem Siegel der Blauen Lagune gibt es vor Ort, sowie in mehreren anderen Verkaufsstellen in Reykjavik. Sie sind beliebte Mitbringsel, es gibt sie allerdings auch im Internet zu bestellen.
  • 64.151361-21.9443372 Walbeobachtungstouren, Reykjavík's Old Harbour, AEgisgardur 5, 101 Reykjavík. Tel.: +354 519 5000. Die Touren werden wetterabhängig durchgeführt. Fahrt dauert 3 Stunden. Ob man einen Wal sieht wird man sehen. Man sollte sich warm anziehen. Geöffnet: mehrmals täglich. Preis: Erwachsene 9.900 ISK, 7-15 Jahre 7450 ISK, kleinere Kinder sind kostenlos.

Einkaufen[Bearbeiten]

Die bekannteste Einkaufsstraße der Stadt ist die 64.1461-21.9311 Laugavegur, (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Wanderweg). Hier sind viele kleine Geschäfte zum Stöbern.

Typische Einkaufsmalls mit weltweiten Ketten und entsprechenden Preisen sind

  • 64.12937-21.893662 Kringlan, Kringlunni 4-12. Tel.: +354 517 9000. , größtes Einkaufszentrum der Stadt
  • 64.09995-21.887193 Smaralind, Hagasmára 1, 201 Kópavogur. Tel.: +354 528 8000. in der benachbarten Stadt Kópavogur gelegen

Die Öffnungszeiten sind wie in anderen nordeuropäischen Ländern sehr eingeschränkt. Geschäfte öffnen meist um 9 oder 10 Uhr und schließen zwischen 17 und 18 Uhr. Nur Supermärkte haben länger geöffnet, z.T. rund um die Uhr.

Küche[Bearbeiten]

Reykjavík bietet eine breite kulinarische Palette an Imbissen, Bistros und Restaurants. Zwar macht das Angebot deutlich, dass der Hang der Isländer zum Fastfood auch in der Hauptstadt fest verankert ist, aber immer mehr Restaurants bieten auch traditionelle und internationale Küche auf hohem Niveau an. Von der besten Würstchenbude der Welt bis hin zum edlen Gastrotempel mit Blick über die Stadt ist für jeden Gaumen das Richtige dabei.

Günstig[Bearbeiten]

  • 64.147484-21.9378941 Bæjarins beztu pylsur, Tryggvagata/Pósthússtræti (beim Flohmarkt). Tel.: +354 894 4515. Nicht wenige Hot Dog-Fans behaupten, in der kleinen Bude inmitten der Innenstadt wirklich die "beste Wurst der Stadt" zu bekommen, wenn nicht gar die beste der Welt. Den Kult-Hot Dog gibt es für ganz kleines Geld. Zu den prominentesten Kunden zählten schon Ex-US-Präsident Bill Clinton und Metallica-Sänger James Hetfield. Weitere Filialen sind z.B. bei der Einkaufsmall Smáralind.
  • 64.145143-21.9075382 Hamborgarafabrikkan, Höfðatorg Tower. 105 Rvk. Tel.: +345 575-7575. Große Auswahl an Hamburgern und Nachspeisen, Restaurantambiente, kein Imbissflair.

Mittel[Bearbeiten]

  • 64.147906-21.9419073 Geysir, Aðalstræti 2. Tel.: +354 517 4300, Email: . Im ersten Stock des isländischen Fremdenverkehrsamtes hat sich ein schönes Restaurant mit gemütlicher Atmosphäre einquartiert. Das „Geysir“ bietet ebenso traditionelle Gerichte wie auch Hamburger und Pasta. Zu den Spezialitäten zählt unter anderem der Walburger. Samstags und sonntags wird Brunch aufgetischt. Geöffnet: tägl. ab 11.30.
  • 64.148698-21.9412744 Restaurant Reykjavík, Vesturgata 2, 101 Reykjavík. Tel.: +354 552 3030. Mittags kann man kaum besser und günstiger essen, wenn man das Büffet wählt. Geöffnet: Täglich 11:30–14:30 und 17:30–22:00 Uhr, So nur Mittag. Preis: Mittagbüffet für 2250 ISK, abends Fischbüffet 6950 ISK, Bier 0,5 l 1200 ISK.

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Auch wenn man es bei einer Stadt mit knapp 120.000 Einwohnern nicht erwarten würde, so hat das Nachtleben Reykjaviks doch Einiges zu bieten.

Als guten Einstieg in den Abend ist ein "Chef-Superburger" bei "Viktors" zu empfehlen. Danach braucht man sich keine Sorgen mehr um eine gute Grundlage zu machen. Da es jedoch ziemlich ins Geld geht, den ganzen Abend in Bars Alkohol zu trinken, ist es auch unter Isländern durchaus üblich, nochmal einen Abstecher nach Hause zu machen, um sich einen ordentlichen Ausgehschwipps anzutrinken. Dies könnte auch der Grund sein, warum in den Bars vor 24 Uhr nicht allzu viel los ist. Ab 1 Uhr muss man sich dagegen aufs Schlange stehen einstellen. Sehr beliebt ist z.B. "Kaffibarinn".

Besonders skurril erscheint die nächtliche Szenerie, wenn man in den Sommermonaten in Reykjavik ist und bei gleißendem Sonnenlicht nachts um 2 Uhr das Leben auf den Straßen tobt.

  • Kaffibarinn, Bergstaðarstræti 1. Tel.: +354 551 1588.
  • Harlem Bar, Tryggvagötu 22.
  • Bar 11, Hverfisgötu 18. Populäre Rock-Bar
  • Dolly, Hafnarstræti 4. Tel.: +354 772 3253.

Man beachte, dass Bars in Reykjavík gerne - oft ohne große Vorankündigung - die Lokalität wechseln oder gar schließen. Eine stets aktuelle Übersicht findet man in der kostenlosen englischsprachigen Zeitung "The Reykjavík Grapevine".

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Krankenhäuser[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ist in Reykjavik (wie auf ganz Island) kein großes Problem. So gut wie alle Isländer sprechen gutes bis sehr gutes Englisch.

Fremdenverkehrsamt[Bearbeiten]

Vertretungen[Bearbeiten]

  • Honorargeneralkonsulat der Republik Österreich, Orrahólar 5, IS-111 Reykjavik. Tel.: +354 557 54 64, Email: . Zuständig für den Konsularbezirk Island, der Botschaft Kopenhagen untergeordnet Geöffnet: Mo. - Do.: 09:00 - 16:00 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Golden Circle (Parlamentstätte Þingvellir, Haukadalur mit Geysir, Gullfoss, Skaholt, Hveragerði)
  • Þingvellir-Nationalpark
  • Vestmannaeyjar (Westmänner-Inseln)
  • Halbinsel Reykjanes mit verschiedenen Thermalgebieten und der Bláa Lónið (Blaue Lagune) ein bekanntes Thermalfreibad
  • Hveragerði ist bekannt als die „Gewächshausstadt“. der Ort mit rund 2000 Einwohnern liegt an der Ringstraße 1 rund 45 km südöstlich von Reykjavik

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.