Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Burkina Faso

Aus Wikivoyage
Welt > Afrika > Westafrika > Burkina Faso
Wechseln zu: Navigation, Suche

Burkina Faso liegt in Afrika. Das Land wird im Westen und Norden von Mali, im Osten vom Niger und im Süden von Benin, Togo, Ghana und der Elfenbeinküste begrenzt.

Lage
Lage von Burkina Faso
Flagge
Flagge von Burkina Faso
Kurzdaten
Hauptstadt Ouagadougou
Staatsform Präsidiale Republik
Währung CFA-Franc (XOF)
Fläche 274.000 km²
Bevölkerung 16,7 Mio
Sprachen Französisch (offiziell), More, Diula, Fulbe
Religionen Naturreligionen 40 %, Muslime 50 %, Christen (meist Römisch Katholisch)
Stromnetz 220V/50Hz (Europäischer Stecker)
Telefonvorwahl +226
Internet TLD .bf
Zeitzone MEZ-1h (WEZ)

Regionen[Bearbeiten]

Nr Region Hauptstadt Provinzen
1 Boucle du Mouhoun Dédougou Balé, Banwa, Kossi, Mouhoun, Nayala, Sourou
2 Cascades Banfora Comoé, Léraba
3 Centre Ouagadougou Kadiogo
4 Centre-Est Tenkodogo Boulgou, Koulpélogo, Kouritenga
5 Centre-Nord Kaya Bam, Namentenga, Sanmatenga
6 Centre-Ouest Koudougou Boulkiemdé, Sanguié, Sissili, Ziro
7 Centre-Sud Manga Bazèga, Nahouri, Zoundwéogo
8 Est Fada N’Gourma Gnagna, Gourma, Tapoa, Kompienga, Komondjari
9 Hauts-Bassins Bobo-Dioulasso Houet, Kénédougou, Tuy
10 Nord Ouahigouya Loroum, Passoré, Yatenga, Zondoma
11 Plateau Central Ziniaré Ganzourgou, Kourwéogo, Oubritenga
12 Sahel Dori Oudalan, Séno, Soum, Yagha,
13 Sud-Ouest Gaoua Bougouriba, Ioba, Noumbiel, Poni

Städte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Karte von Burkina Faso
  • Arly-Nationalpark
  • Chutes de Banfora (=Chutes de Karfiguéla)
  • Dômes de Fabédougou
  • Pics de Sindou
  • Réserve de Nazinga
  • Ruinen von Loropéni
  • W-Nationalpark

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Einreisebestimmungen[Bearbeiten]

Das Visum für Burkina Faso muss im Vorhinein bei der Botschaft im jeweiligen Land besorgt werden und kann nicht wie in manchen anderen afrikanischen Ländern am Flughafen erworben werden.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Vom Flughafen Ouagadougou gehen täglich Flüge nach Paris. Die Flüge gehen entweder direkt oder über Niamey (Niger) oder über Casablanca (Marokko). Nicht täglich wird auch Brüssel angeflogen. Der Flughafen von Ouagadougou liegt nahe der Innenstadt.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Es gibt nur eine Bahnlinie, die Ougadougou über Bobo-Dioulasso mit der Elfenbeinküste verbindet.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Am Rande der größeren Städte gibt es von großen Transportunternehmen betriebene Busbahnhöfe für Fernreisende. Das schlägt sich entsprechend im Preis nieder, aber dafür sind das dann Reisebusse mit Klimatisierung und Verpflegung an Bord. Die großen Reisebusse fahren meist pünktlich. Es existiert eine Art Buchungssystem, mit dem sichergestellt wird, dass man auch einen Sitzplatz bekommt.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

In der Stadtmitte kann man in kleineren Bussen, Autos oder auf LKW-Ladeflächen (Achtung Sicherheit!) mitfahren. In Ouagadougou gibt es die grünen Taxis die zu man zu einem geringen Betrag ca. 300 CFA-Franc mit anderen Leuten teilen kann. Wenn man es eilig hat, ist es auch möglich ein Taxi alleine zu mieten. Es empfiehlt sich die Preisabsprachen vorher zu machen.

Um im Land zu reisen, kann man entweder ein Auto mit Fahrer mieten oder kostengünstiger mit Reisebussen, die von Ouagadougou die größeren Städte anfahren und in den jeweiligen Destinationen mit Moped- oder Privattaxis.

Sprache[Bearbeiten]

In Burkina Faso werden eine Vielzahl von lokalen Sprachen gesprochen. Die lokalen Hauptsprachen sind Mooré und Dioulla. Die Amtssprache ist Französisch. Mit Französisch kann man sich im ganzen Land problemlos verständlich machen. Ein paar Worte in der jeweiligen lokalen Sprache kommen aber immer gut an.

Kaufen[Bearbeiten]

Der CFA-Franc der Westafrikanischen Währungsgemeinschaft steht in einem festen Wechselkurs zum Euro. 1 Euro entspricht 655,957 CFA-Franc. Man sollte darauf achten, immer Kleingeld parat zu haben, da selten ausreichend Wechselgeld zur Verfügung steht.

Beliebte Mitbringsel sind:

  • Handgewebte Baumwolldecken aus Dori
  • Kunst und Kunsthandwerk, Masken, Batikstoffe aus ganz Westafrika auf dem SIAO bzw. dem Village Artisanal
  • Honig aus Gourma
  • Naturbelassene Sheabutter
  • Trommeln

Küche[Bearbeiten]

Die Küche ist bis auf wenige Restaurants eher einfach. Typische Gerichte sind (Hirse- oder Maisbrei), Riz gras, Ragout d'Igname. Fleisch und Geflügel sind oft ein wenig zäh, aber sehr schmackhaft. Den Soßen wird gerne mit Baobabblättern oder Okraschoten (Gombo) eine für den europäischen Geschmack ungewohnt viskose Konsistenz verliehen. Typische Gewürze sind Chilis und Soumbala (fermentierte Früchte des Néré-Baums). Europäern wird, wenn nur irgendwie möglich, Fleisch angeboten. Meistens ist es Huhn, das es in allen möglichen Variationen mit Saucen oder einfach gegrillt oder gebraten oder mariniert mit Knoblauch (Poulet à l'ail - sehr zu empfehlen!) gibt. In manchen Gegenden am Land ist es ratsam nachzufragen, um welches Fleisch es sich handelt. Einige Ethnien in Burkina Faso verspeisen auch gerne mal Hund.

Nachtleben[Bearbeiten]

In den großen Städten Ouaga und Bobo gibt es eine Vielzahl möglicher Aktivitäten: Musikveranstaltungen, Kino, Discos. Auch in den Provinzstädten gibt es oft einen Pavillon für Konzerte.

Unterkunft[Bearbeiten]

In den größeren Städten gibt es meist sichere und einigermaßen saubere Hotels. Die Preise können allerdings schnell um die 30 € pro Nacht oder auch mehr betragen. Wenn eine Rundreise geplant ist, empfiehlt es sich vorher über Übernachtungsmöglichkeiten zu informieren. Reservierungen für einzelne Personen sind meist nicht nötig. Besonders in ländlichen Gebieten empfiehlt es sich in den Diözesen nachzufragen. Die katholischen Diözesen bieten häufig eine günstige und auch saubere Übernachtungsmöglichkeit - manchmal sogar mit Klimaanlage - an.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

Termin Name Bedeutung
xx. yy Xyz Xyz

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Die Gefahr, an Malaria zu erkranken, ist groß. Prophylaxe oder Stand-by sind wichtig, letzteres ist auch vor Ort erhältlich. Zur Vermeidung von Durchfallerkrankungen oder schlimmerem sei Kochen, Schälen und Desinfizieren empfohlen. Insbesondere in den ersten Tagen nach dem Klimawechsel sollte man sein Immunsystem nicht überfordern. Wichtig ist, sich immer mit ausreichend Trinkwasser (eau lafi) einzudecken. Manchmal wird gefiltertes Wasser angeboten, dass aber auch nur geübten Reisenden zu empfehlen ist. Mindestens 6 Wochen vor der Abreise sollte ein Tropeninstitut besucht werden, um nötige Impfungen vorzunehmen - die Gelbfieberimpfung ist für die Einreise nötig - und um sich über andere Vorsorgeimpfungen und Medikamente für die Reise zu erkundigen.

Klima[Bearbeiten]

Die Durchschnittstemperaturen liegen während eines Großteils des Jahres über 30 °C. Am kühlsten ist es während der Regenzeit zwischen Juli und Oktober sowie in den Monaten Dezember und Januar, am heißesten gegen Ende der Trockenzeit in den Monaten April und Mai.

Respekt[Bearbeiten]

In Burkina Faso gibt es nicht nur ca. 60 verschiedene Ethnien, sondern auch drei vorherrschende Religionen. Dies sind Dies sind der Islam, der Animismus (Naturglaube) und das Christentum. Das bedeutet, dass ein Großteil der Bevölkerung Fotografiertätigkeiten von Touristen und Besuchern sehr ablehnend gegenüber stehen. Grundsätzlich sollte man die zu Fotografierenden fragen und nicht einfach drauflosknipsen.

Die Burkinabé sind selbst auch bei hohen Temperaturen meist förmlich bekleidet - zu luftige Kleidung/Strandkleidung wird tendenziell als Affront empfunden. Empfohlen sind leichte Blusen, die die Schultern bedecken und Hosen oder Röcke die übers Knie gehen. Für Männer empfehlen sich Hemden oder T-Shirts und lange Hosen. In der Freizeit können Sandalen oder Flip Flops getragen werden, bei Terminen aber immer geschlossene Schuhe.

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.