Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Komoren

Aus Wikivoyage
Welt > Afrika > Ostafrika > Komoren
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Islamische Bundesrepublik Komoren ist ein Inselstaat im Indischen Ozean der aus drei der vier Hauptinseln der Komoren besteht. Die vierte Hauptinsel Mayotte wird von Frankreich verwaltet, allerdings von der Republik Komoren beansprucht. Die Komoren gehören geografisch zu Ostafrika und liegen zwischen Madagaskars Nordspitze und dem Afrikanischen Festland.

Regionen[Bearbeiten]

Karte von Komoren

Die Komoren bestehen den vier Hauptinseln Grande Comore oder Njazidja, Anjouan oder Nzwani, Mohéli oder Mwali und dem französischen Überseedépartement Mayotte.

Städte[Bearbeiten]

  • Moroni - Hauptstadt auf Grande Comore
  • Mutsamudu - Zweitgrößte Stadt auf Anjouan

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Als Inselgruppe sind die Komoren naturgemäß nur auf dem Luft- oder Wasserweg erreichbar.

Einreisebestimmungen[Bearbeiten]

Für die Einreise ist ein Visum erforderlich. Hierfür ist die Botschaft der Komoren in Paris zuständig. Ein Touristenvisum kann auch am internationalen Flughafen bei Moroni auf Grande Comore erteilt werden. Dieses ist 30 Tage gültig und wird nur erteilt wenn ein gültiges Rückflugticket sowie ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt vorliegen. Das Visum kann vor Ort verlängert werden. Neben dem Visum ist ein gültiger Reisepass, Kinderausweis oder Kinderreisepass notwendig. Bei Kindern ist der Eintrag im Reisepass der Eltern ebenfalls ausreichend. Die Pässe sollten für die Dauer des Aufenthaltes gültig sein.

Ambassade des Comores, 20, Rue Marbeau 75016 Paris. Tel.: +33 (0)1 40 67 90 54, Fax: +33 (0) 48 45 13 65, +33 (0) 48 59 87 26.

Zollbestimmungen[Bearbeiten]

Die Einfuhr von Waffen, Alkohol und pornografischem Material jedweger Art ist strengtens verboten.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der einzige internationale Flughafen ist der Prince Said Ibrahim International Airport auf Grande Comore. Er wird unter anderem von Air Austral, Air Madagascar, Air Tanzania, Air Service Comores, Kenya Airways, Yemen Airways, African Express Airways, und Air Comores International angeflogen. Es bestehen internationale Verbindungen unter anderem nach Paris, Marseille, Antananarivo, Dar es Salaam, Dubai, Johannesburg, Mombasa, Nairobi, Saint-Denis (Reunion) und Sansibar.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Eine Anreise mit der eigenen Yacht ist problemlos möglich. Es wird empfohlen zuerst alle Zollformalitäten im Hafen zu erledigen.

Mobilität[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Für den Reisenden ist die Verständigung auf Französisch (Amtssprache) die beste Möglichkeit der Kommunikation. Daneben wird noch Arabisch und Komorisch (ebenfalls Amtssprache) gesprochen.

Kaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Die medizinische Infrastruktur zum Teil ausgesprochen mangelhaft. Neben den Schutzimpfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A sowie bei Langzeitaufenthalten über drei Monate auch Hepatitis B ist unter Umständen (z.B. Trekking, o.ä.) ein Impfschutz gegen Typhus sinnvoll.

Sauberes Trinkwasser ist nicht sicher gewährleistet. Hier gilt es im Zweifel abgekochtes oder abgepacktes Wasser zu benutzen. Ansonsten gilt cook it, peel it or forget it.

Bezüglich Malariaprophylaxe sollte man sich mit einem Reise- oder Tropenmediziner beraten. Plasmodium falciparum, der Erreger der gefürchteten Malaria tropica kommt im ganzen Land vor. Seitens der WHO wird eine Prophylaxe empfohlen. Da es allerdings Resistenzen gegen Chloroquin und Sulfadoxin–Pyrimethamin gibt, sollte auch hier eine Beratung vorausgehen.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist Tropisch mit der Trockenzeit von Mai bis Oktober und der Regenzeit (Monsun) von November bis April. Die durchschnittliche Tagestemperatur beträgt ganzjährig um 25° C.

Klarkommen und Respekt[Bearbeiten]

Die Komoren sind zu 99% islamisch geprägt. Der Islam ist zugleich Staatsreligion. Es gelten daher die üblichen Grundregeln für islamische Länder. Dazu gehört eine angemessene Kleidung (Bikini in der Stadt oder Shorts und Hotpants, respektive Miniröcke sind eher ungeschickt) und der Verzicht auf Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit.

Auf den Komoren gibt es lediglich eine EU-Botschaft, die Frankreichs. In dringenden Fällen ist diese unter Fon: +269-730.753 oder Fax: +269-730.922 sowie in Notfällen unter Fon: +269-730.615 erreichbar.

Die zuständige deutsche Botschaft befindet sich in Antananarivo auf Madagaskar.

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg