Artikelentwurf

Nigeria

Aus Wikivoyage
Welt > Afrika > Westafrika > Nigeria
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nigeria liegt in Westafrika und ist das bevölkerungsreichste Land des Kontinents. Angrenzende Länder sind Benin, Niger, der Tschad und Kamerun.

Lage
Karte von Westafrika mit eingezeichneter Lage von Nigeria
Flagge
Flagge von Nigeria
Kurzdaten
HauptstadtAbuja
StaatsformBundesrepublik
Währung1 Naira (N)
= 100 Kobo
Fläche924.000 km²
Bevölkerung186 Mio
SprachenEnglisch (offiziell), Hausa, Yoruba, Igbo (Ibo), Fulani
ReligionenMuslime 50 %, Christen 40 %, Naturreligionen 10 %
Stromnetz240 V / 50 Hz
Telefonvorwahl+234
Internet TLD.ng
ZeitzoneMEZ

Regionen[Bearbeiten]

Städte[Bearbeiten]

Karte von Nigeria

Bitte nicht den Osten des Landes vergessen. Eastern Heartland.

  • Owerri - Imo State
  • Port Harcourt - die Stadt im Osten mit den meisten Europäern. Auf die Lage zu den Öl Depots zurückzuführen.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Enugu State, sehr schön, eben afrikanisch

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Ein Visum erhält man bei der nigerianischen Botschaft (z. B. in Berlin). Bei der ersten Einreise bzw. der ersten Ausstellung eines Reisevisums ist es wahrscheinlich, in der nigerianischen Botschaft vorsprechen zu müssen um das Visum zu erhalten. Dabei werden für gewöhnliche mehrere Fragen über den Hintergrund und den Grund der Einreise gestellt. Außerdem können andere Beschränkungen gelten, z. B. dass eine Einladung von einem nigerianischen Staatsbürger mit dauerhaftem Wohnsitz in Nigeria benötigt wird.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Aus quasi jedem Land kriegt man einen Flug nach Nigeria, meistens dann mit 1 Stopp. Aus Deutschland ist der Hauptanbieter Lufthansa aus Frankfurt am Main mit einem Direkt-Flug nach Lagos (ca. 5:50 h). Man kann aber auch mit jeder anderen Fluglinie nach Lagos kommen. Es wird dann immer ein Stopp im zugehörigen Land gemacht.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Ausgeschlossen

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Aus Nachbarländern möglich

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Hauptsächlich mit Bussen oder Autos ohne TÜV & AU, denn es gibt dort keine STVO.

Das kann man auch nicht verlangen ^^ Man fährt am besten mit eigenem Auto. Ich finde den Fahrstil kann man mit dem in Italien vergleichen. Wobei Italien anstrengender für mich persönlich war. Als Ausländer würde ich beim Puplic Transport auf die Keke zurückgreifen. Die motorisierten gelben dreiräder, wie es sie in Indien beispielsweise gibt. Es gibt auch andere Möglickeiten des Öffentlichen Verkehrs, z.b. Okada das sind Motorräder, wo man sich hinten draufsetzt und so am schnellsten ans Ziel kommt. Jedenfalls zu Rush Hour Zeiten. Die kleinen Busse in Lagos die gelben Danfo würde ich vermeiden. Die werden auch Sardinen genannt, man kann sich vorstellen warum. Jedenfalls sind alle so eng aneinander gepresst, dass man nicht merkt, wenn was weg kommt. Die gibt es im Rest des Landes auch, jedoch hauptsächlich in Weisser Farbe oder zu Teilen im Osten Braun.

Straßenbahnen und Busse die einzelne Stationen anfahren gibt es nicht. Alle beschriebenen Möglichkeiten sind Taxi Arten. Man muss sagen wo man hin möchte und vorher einen Preis aushandeln. Wobei nicht jeder überall hinfährt.

Sprache[Bearbeiten]

Einheimische Dialekte, sowie Englisch und seltener auch Französisch.

Kaufen[Bearbeiten]

Am besten kauft man auf dem Wash Market, dem größten Markt in Abuja ein. Feste Preise gibt es dort nicht, man kann immer handeln.

Wenn man eine Kreditkarte in Nigeria verwenden möchte sollte man sich eine VISA-Karte einpacken, da dies dort die meist verwendete Kreditkarte ist.

Stand 2017

Es gibt in vielen Städten große Supermärkte. Zum Beispiel der größte, der aus Südafrika stammende Shoprite. Teuer aber mit vielen ausländischen Produkten. Es gibt viele Private Supermärkte, unter anderem der Everyday Supermarket. Sollte man frisches Gemüse und Obst kaufen wollen, so kann man das an jeder Straße. Es gibt überall kleine hölzerne Läden. Mit dem Auto ran fahren, Fenster runter und sagen was man möchte.

Küche[Bearbeiten]

Die nigerianischen Gerichte sind typisch für das gesamte Westafrika, denn Yamswurzeln, Süßkartoffeln, Kochbananen und Pfeffersuppe stehen hier häufig auf der Speisekarte. Spezialitäten wie Suya, gegrillte Leber und Rindfleisch auf Spießen und Kilishi, ein getrocknetes und gewürztes Fleisch sowie Egussi Soup, ein Fleischeintopf mit getrocknetem Fisch und Melonenkernen gehören zu den meist gekochten einheimischen Gerichten.

Nachtleben[Bearbeiten]

Es gibt eine Menge Lounges und Clubs. Die sind immer gefüllt. Bitte als Ausländer nie alleine in der Dunkelheit rausgehen. Immer mit Ortsansässigen in öffentliche Gebäude.

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

Termin Name Bedeutung
xx. yy Xyz Xyz

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Im Süden ist es fast das ganze Jahr über heiß, regenreich und feucht. Im trockenen Norden gibt es nur einmal im Jahr, von Mai bis September, eine unangenehm feuchte Regenzeit. Die extrem heiße Trockenzeit wird durch den Harmattan-Wind geprägt. In der Hochebene Jos und im östlichen Hochland ist es kühler als im übrigen Nigeria. In Forkados im Niger-Delta fällt mit jährlich 380 Zentimeter der meiste Regen.

Respekt[Bearbeiten]

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

Telefonieren ist in Nigeria ganz einfach. Eine SIM-Karte an der Straßenecke gekauft und los geht's. Simkarten für ca. 2-5 Euro erhältlich. Bekannte Anbieter sind z.B. Glo, MTN oder Multilink. Aufgeladen wird mit Rubbelkarten.

Stand 2017 Telefonieren ist immer noch einfach. Sim-Karten gibt es überall und kann man sich in die gewünschte Größe stanzen lassen. Anbieter sind mtn, glo, airtel und andere. Aufladebeträge kann man auch fast in jedem Laden bekommen. In Form von Papierschnipseln, mit aufgedrucktem Code. Man kann aber auch direkt online beim Anbieter bezahlen mit Credit- oder Debitkarte (eines nigerianischen Kontos). Oder aber direkt vom Konto abziehen lassen, wenn man denn eins hat.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg