Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Ouagadougou

Aus Wikivoyage
Welt > Afrika > Westafrika > Burkina Faso > Ouagadougou
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ouagadougou
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Ouagadougou, sprich „Wagadugu,“ kurz oft nur Ouaga, ist die Hauptstadt Burkina Fasos, in der Sahelzone. Der dominierende Stamm sind die Mossi, etwa 60 % der Bewohner gehören dazu.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das 1 Monument des Héros Nationaux ist von einem leeren Platz umgeben. „Gedenkstätte für die Erinnerung an die Nationalhelden und den Geist des Kampfes des Volkes. Dem Denkmal liegt die expressive Symbolik zweier Kalebassen zugrunde, die von vier ca. 50 m hohen Pylonen geschützt werden. Es ist von Grünflächen umgeben.“

Das Chaos andrer westafrikanischer Kapitalen fehlt in Ouaga obwohl die Bevölkerung explosionsartig zugenommen hat. 1996 lebten hier 710.000 Menschen, 2012 geschätzt 1,6 Millionen.

Die Straßen in den neueren Vierteln sind rechtwinklig angelegt. In der Mitte der Stadt ist der Fluß in drei Barrages aufgestaut.
Das entstehende Regierungsviertel „Ouaga 2000“ befindet sich südlich des Flughafens. Hinter dem Präsidentenpalast liegt eine große Kaserne. Der Neubau der Nationalversammlung wurde 2017 begonnen.

  • Office National du Tourisme Burkinabé (ONTB), Postfach 70 68, Ouagadougou 03. Tel.: +226.25.31.19.59.

Anreise[Bearbeiten]

Verkehr in Ouagadougou
Bahnhof (2013, renoviert 2014/5).

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

1 Aéroport International de Ouagadougou-Burkina, Av. de l'Aéroport. Tel.: +226 25 30 78 48. Die (wieder) staatliche Air Burkina (2018: 3 alte Maschinen) bedient von hier die Hauptstädte der Nachbarländer. Mit Air France gibt es Codesharing über Accra. Aus Europa kommt man günstig mit Brussels Airways oder Air Maroc. Der einzige kommerzielle Inlandsflug verkehrt 2018 zwei Mal pro Woche nach Bobo Dioulasso für 95.400 CFA. In allen Provinzen gibt es Landeplätze, die aber nicht regulär angeflogen werden.

Tipp
Ein neuer Flughafen, 35 km außerhalb bei Donsin sollte planmäßig Ende 2018 eröffnen, tatsächlich hatte im Juli der eigentliche Bau noch nicht begonnen. Zur Fertigstellung wird nun 2021 avisiert.

Wechselstube im Terminal, dazu Postamt und DHL davor. Der Flughafen ist mitten in der Stadt, die Entfernung vom Terminal zum Zentralmarkt ist 1½ Kilometer Luftlinie. Taxifahrer fordern teilweise Mondpreise von 5.000 CFA, man sollte dies auf, immer noch teure 2.000 CFA, herabhandeln können. In der Straße vor dem Terminal gibt es mehrere lokale Autovermietungen. Deren Preise sind verhandelbar. Auf den Fahrzeugzustand und ordentliche Papiere ist zu achten. Bei Europcar kostet ein Wagen mit Fahrer 30.000-50.000 CFA/Tag (Mahlzeiten des Chauffeurs und Sprit gehen extra).

Niederlassung der 1 Brussels Airways (☎ +226 25 33 14 44; 8.30-17.30; Av. J F Kennedy)

Mit der Bahn[Bearbeiten]

2 Bahnhof. Es fahren zwei Züge wöchentlich nach Abidjan in der Elfenbeinküste über 1260 km (Abidjan ↔ Bobo Dioulasso 818 km, Bobo Dioulasso ↔ Ouagadougou 379 km). Konzessionär ist die Firma Sitarail. Die Fahrt, es gibt nur noch eine Klasse, kostet 30.000 CFA und dauert normalerweise deutlich über 36 Stunden. Zu Beginn und Ende der Erntezeiten für Kakao und Cashew sind zahlreiche Wanderarbeiter unterwegs, dann fährt ein drittes Zugpaar.

Nach Norden geht die Strecke 100 km bis Kaya weiter.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Wie in vielen westafrikanischen Großstädten gibt es mehrere Busstationen privater Firmen, deren Preise sich wenig unterscheiden. Direkte Fahrten gehen auch in Hauptstädte der Nachbarländer, u.a. Lomé in Togo oder Cotonou.

3 Gare STAF, rue 7.01. Busse nach Koudougou, Dedougou, Nouna, Leo.

4 Gare TCV (Transport Confort Voyageurs), rue Moro Naba Kiba (Nicht weit vom Flughafen). Man bietet auch gesicherte Motorradstellpätze, Kurier- und Geldtransporte. Zahlreiche tägliche Verbindungen in Provinzstädte der Elfenbeinküste sowie Hauptstädte der Nachbarländer. Abfahrt normalerweise früh am Morgen. Geöffnet: Busstation 5.30 – 22.00 Uhr.

5 Gare TKF.

6 Gare TSR (Gare Gounghin), r. de Gounghin / r. Sutti (100 m zurückgesetzt von der Av. Kadiogo). (Vor wenigen Jahren verlegt, früher etwa 250 m weiter oben an der Av. Kadiogo / rue 9.39.)

7 Elitis Express. Tel.: +226 70 21 05 21. 3-5 Mal tgl. Luxusbusse nach Bobo, Betriebsbeginn war Nov. 2017.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von/nach Ghana geht der Großteil des Verkehrs 166 Straßenkilometer auf der N5 zum Grenzübergang bei 1 Paga (10° 59′ 54″ N 1° 6′ 53″ W), den täglich gut 500 Fahrzeuge nutzen.

Die N1 geht 356 km bis 2 Bobo-Dioulasso (11° 10′ 26″ N 4° 17′ 47″ W). Hier zweigen die Hauptstraßen in Richtung Mali (N9), zur Grenze bei Faramana bzw. Elfenbeinküste (N7) ab.

Nach Niamey im Niger fährt man 404 km auf der N4 über Kantchari zum Übergang nahe 3 Latti (12° 44′ 19″ N 1° 38′ 2″ O).

Mobilität[Bearbeiten]

Für gewöhnliche, grüne Sammeltaxis sollte man im Zentrum verhandelbare 300-500 CFA veranschlagen. Nachtzuschläge sind üblich (bis 1500 CFA in der Stadt).

Es gibt mehrere Ruftaxiunternehmen, deren Fahrzeuge sind weiß. Preise verhandelbar. Bei Taxi Jaune (☎ 25 30 30 30) kann man auch per App ein Fahrzeug bestellen. Stunden- oder tageweise (25.000 CFA) Anmietung sind ebenfalls möglich.

Sotraco betreibt sechs Stadtbuslinien (lindgrüne Busse), 2018 zum Preis von 200 CFA für die Einzelfahrt. Es gibt Monatskarten für 10.000 CFA. Betrieb ist von 6.30 bis 20.00 Uhr.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Büste von Monsignore Thévenoud, dem ersten apostolischen Vikar vor der Kathedrale.

2 Krokodilpark Bangr Weogo. Im gleichnamigen Stadtpark. Die Anzahl der Sehenswürdigkeiten in der rapide gewachsenen Stadt ist überschaubar.

Jeden Freitag ab 7.00 Uhr findet vor dem 3 Palast des Moro-Naba, König des traditionellen Reiches Wogodogo, eine halbstündige Zeremonie statt, bei der seine Minister den Herrscher symbolisch davon abhalten Krieg zu führen.

Sakralbauten

4 Kathedrale (Cathédrale de l’Immaculée-Conception), Av. Bassawarga / Av. de la Cathédrale. Ungewöhnlicher dreischiffiger Bau aus den lokal üblichen Lehmziegeln.

5 Basilika Unserer Lieben Frau von Yagma. Nach dem Besuch Johannes Paul II. nahe der Stelle, an der sich seit 1967 eine Mariengrotte befand begann man mit dem Bau 1991. Geweiht wurde die Kirche 2013.

6 Grande Mosquée (Zentralmoschee).

Museen

7 Nationalmuseum (Musée national du Burkina Faso), Blvd. Charles-de-Gaulle. Das Museum hat erst seit 2004 ein eigenes Gelände, das jedoch 29 Hektar umfaßt. Ausgestellt sind etwa 7500 Gegenstände.

8 Musée de la Musique. Untersteht dem Nationalmuseum, hat mit seiner Sammlung von Instrumenten der verschiedenenen Stämme einen eigenen Standort. Genutzt wir ein ehemaliges Regierungsgebäude, dessen Räume vielfach rund sind.

Aktivitäten[Bearbeiten]

9 Place du Cinéaste Africain (2013).
Maison du peuple („Palast des Volkes“), ein Veranstaltungszentrum.

Seit 1969 findet alljährlich das, von französischen Fernsehsendern mitfinanzierte Filmfest FESPACO statt. Für 2019 ist der Termin 23. Feb. bis 2. März.

Einkaufen[Bearbeiten]

Mittagspausen, teilweise lange von 12.00 bis 15.00 Uhr, sind nicht unüblich.

Kreditkarten werden nur in größeren Hotels akzeptiert, wobei Visa bevorzugt wird.

2 Zentraler Markt, Rue du Travail. Nach Feuer 2003 moderner wieder aufgebaut, Rauchverbot. Etliche Schlepper und kleine Ganoven (besondere Vorsicht scheint bei Englischsprechern angebracht). Der Geldautomat der Société Générale ggü. dem Central Hotel ist einer der wenigen, der europäische Mastercard akzeptiert.

Supermärkte sind oft ins syrisch-libanesischem Besitz. Gepanschte Lebensmittel sowie Konserven mit nach Ablauf manipulierten Verfallsdaten werden auch verkauft.

Küche[Bearbeiten]

Traditionelle Toilette.

Hinsichtlich lokaler Speisen siehe den Landesartikel.

Gekocht wird meist mittels Butangasflaschen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Glücksspiel ist im Lande gestattet, es gibt jedoch keine richtigen Spielbanken. Allerdings existieren in der Hauptstadt etliche konzessionierte Automatenspielhallen. Die Pferdenwetten, es gibt eine Pferderennbahn, das 1 Hippodrome unter der Verwaltung der Lotérie National.

Prostitution ist nicht verboten. Sie findet vor allem im Bezirk Dapoya statt. Angesichts des HIV-Risikos sollte man derartige Aktivitäten gut bedenken.

Unterkunft[Bearbeiten]

Einfache Unterkünfte sind für 10.000 CFA zu haben.

Der Hotelmarkt ist stark auf Konferenzteilnehmer, Entwicklungshelfer und UNO-Personal mit entsprechend dickem Spesenkonto ausgelegt.

Pavillion Verte, 81 Av. de Liberté. Tel.: +226 25 31 06 11. WLAN Preis: Einzel 8.000 (o. Bad, o.F.), 12.500 (mit Bad), klimatisiert 17.000 CFA.

1 Hotel Liberté, Av. de Liberté. Tel.: +226 25 33 23 63. Mit Restaurant, WLAN, Flughafentransfer nach Absprache. Preis: Standard 13.000-15.000 CFA (mit A/C extra), Familienzimmer 31.500 CFA.

Centre Missionnaire Les Lauries, ist ein von Nonnen betriebenes Gästehaus nahe der Kathedrale (☎ 226 50 30 64 80).

Residence Cailcedrat. Gruppen bevorzugt. Geöffnet: Rezeption 24 h; check-in 12.00. Preis: Einzel 13.000-20.000 CFA, Klimaanlage 2.500 CFA extra, Wochenendrabatt 1.000 CFA; + Steuer.

Gehoben[Bearbeiten]

  • 2 Yibi Hotel, 1045 Av. N. Krumah. Preis: 36.000 CFA m.F.

Luxus[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Notruf: ☎ 17 oder ☎ 1010
Feuerwehr: ☎ 18

„Am 2. März 2018 wurden Angriffe auf die französische Botschaft und das Hauptquartier der burkinischen Armee in der Hauptstadt Ouagadougou verübt. Es kam zu Schusswechseln und Explosionen mit mehreren Todesopfern. […] In der Nacht auf den 14. August 2017 wurde ein Anschlag auf ein auch bei Ausländern beliebtes Restaurant im Zentrum von Ouagadougou verübt, der zahlreiche Todesopfer und Verletzte forderte. Mitte Januar 2016 wurde in Ouagadougou bereits ein Terroranschlag auf ein Hotel [Sofitel] und ein Restaurant verübt. Zahlreiche Menschen [20-30], darunter viele Ausländer, wurden getötet oder zum Teil schwer verletzt. […]
Auch in der Hauptstadt Ouagadougou nimmt die Kleinkriminalität zu. […] In jüngster Vergangenheit kam es beim Handtaschenraub zum Gebrauch von Stichwaffen.“[1]

Gesundheit[Bearbeiten]

Klimadiagramm für Ouagadougou.
Versitzgrube.
Abtransport gesammelten Urins.

1 Universitätskrankenhaus. Tel.: +226 25 31 16 55. Geöffnet: 24 h Notaufnahme.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

2 Hauptpost (SONAPOST), Av. de la Liberte. Man gibt an, daß Briefe nach Frankreich 5-7 Tage brauchen, nach Deutschland 6-8, Päckchen jeweils 2 Tage länger. Angeboten werden auch Finanzdienstleistungen u.a. Bargeldtransfer für verschiedene Firmen. Geöffnet: Mo.-Fr. 8.00-17.00 (Mittagspause), Sa. bis 12.00.

3 DHL, v. du Général Sangoulé Lamizana. Eine weitere Filiale ist beim Flughafen. Geöffnet: Mo.-Fr. 7.30-18.00, Sa. bis 12.00.

3 Airtel (Orange), Av. du Général Sangoulé Lamizana. Tel.: +226 76 02 09 00. Geöffnet: Mo.-Fr. 8.00-19.00, Sa. bis 14.00.

Konsulate[Bearbeiten]

Es gibt in Ouagadugu vergleichsweise wenige Vertretungen.

BRD, 14 Rue Kafando Romuald. Tel.: +226 25 30 67 31. Seit 2014 an dieser Adresse. Das Goethe-Institut ist 192, rue de l´université (Von der Botschaft entlang des Blvd. Charles de Gaulle).

Die Schweiz hat das Bureau de la coopération suisse DDC et Agence consulaire, 770, av. Kwamé N'Krumah, ☎ +226 25 30 67 29, ansonsten ist die Botschaft in Abidjan zuständig.
Ansprechpartner für Österreicher ist das Koordinationsbüro Entwicklungszusammenarbeit, Secteur 13, quartier Zogona, Rue 13.15, Porte No 131, ☎ +226 50 36 07 49, ansonsten ist die Botschaft in Dakar zuständig.

Nachbarländer

4 Côte d'Ivoire, Av. Burkina / Av. Maurice Yamengo.

5 Ghana, Av. du Capitaine Thomas Sankara. Nicht im Lande Ansässige erhalten ein Visum nur wenn sie glaubhaft machen können, daß eine Antragsstellung im Heimatland nicht möglich war. Mehrere Vorsprachen und ein Einladungsschreiben sind mindestens nötig.

6 Mali.

Westsahara ☎ +226 25 37 42 10

Ausflüge[Bearbeiten]

Réserve de Nazinga.

Kaboré Tambi Nationalpark[Bearbeiten]

Parc national de Kaboré Tambi (parc national du Pô) (Anfahrt auf der N5 nach Pô oder N6). Der rote Volta (= Nazinon) hat seine Quelle nahe der Hauptstadt. Das 1555 km² große Schutzgebiet liegt entlang seines Oberlaufes. Vor allem Savanne und Schwemmflächen. Es kommen Löwen, Elefanten, Büffel, Warzenschweine, Paviane, zahlreiche Antilopenarten und viele Vögel vor.

Literatur[Bearbeiten]

Institut Géographique du Burkina Faso; Ville de Ouagadougou; 2004 (IGB), Stadtplan 1:20000, 118 ⨉ 84 cm

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg
  1. [1] zggr. 2018-08-12