Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Artikelentwurf

Brügge

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brügge
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Brügge ist eine Stadt in Flandern (Belgien). Durch seine Altstadt und Kanäle ist Brügge die touristisch attraktivste Stadt Flanderns. Man spricht vom "Venedig des Nordens".

Karte von Brügge

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Name "Brügge" stammt wahrscheinlich vom altnorwegischen bryggja. Es bedeutet Anleger oder Hafen. Es gab viele Kontakte mit Skandinavien, vor allem mit der Stadt Bergen. Es besteht auch eine Ähnlichkeit mit der Tyske Bryggen - "Deutsche Anlegebrücke". Auch der Fluss Reie, an dem Brügge liegt, hat seinen Ursprung von "Rogia", was bei den Kelten soviel wie "Heiliges Wasser" bedeutete. Rogia könnte über Ryggia zu Bryggia geworden sein.

200 n. Chr. gab es schon eine gallisch-römische Niederlassung und der Name Brügge wurde zwischen 850 und 875 das erste Mal erwähnt. 864 ließ Markgraf Balduin I. eine Burg erbauen. In ihrem Schutz und dank ihres Hafens wuchs die Stadt vom 9. bis 12. Jahrhundert zu einem internationalen Handelszentrum heran. Eines der wichtigsten Handelshäuser war die Familie Van der Beurse, deren Wappen von drei Geldbeuteln (lat.: bursa) geziert wird. Daraus entstand der Begriff Börse als Treffpunkt von Händlern.

Brügge ist in acht Stadtteile gegliedert. Touristisch bedeutend ist der Stadtteil I mit der Innenstadt Brügge, Sint-Pieters und Sint-Jozef und der Stadtteil VIII mit Lissewege, Zeebrugge und Zwankendamme.

Der Stadtkern von Brügge wurde im Jahr 2000 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt. Im Jahr 2002 war Brügge zusammen mit Salamanca europäische Kulturhauptstadt

Anreise[Bearbeiten]

Minnewater Brugge

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bahnlinie Brüssel-Ostende (etwa eine Stunde Fahrzeit)

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Brügge liegt an der Autobahn E 40 Brüssel-Ostende. Man sollte seinen Wagen auf den größeren, etwas außerhalb liegenden Parkplätzen stehen lassen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

  • Fährhafen Zeebrugge, mit Fährverbindungen nach Hull. In Zeebrugge legen auch regelmäßig Kreuzfahrtschiffe an.

Mobilität[Bearbeiten]

Das Stadtzentrum ist gut zu Fuß zu erkunden. Das historische Zentrum ist überwiegend autofrei; Parkgaragen z.B. am Bahnhof oder unter 't Zand. Am Bahnhof berechtigt der Parkschein auch zur kostenlosen Nutzung des Busses ins Zentrum (Linie 12 Centrum) und zurück. Vor der Busfahrt muss ein Ticket am Busschalter geholt werden. Detaillierte Informationen zu den Parkmöglichkeiten und den Kosten sind auf der Webseite der Brugge Tourist-Information aufgelistet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Onze-Lieve-Vrouwekerk

Vor dem Besuch der Sehenswürdigkeiten und Museen lohnt es sich, sich über das Kombinationsticket Musea Brugge Card zu informieren. Dieses ist an den Kassen der Museen erhältlich. Kostenlos gibt es auch eine hilfreiche viersprachige Informationsschrift dazu. Näheres über den Geltungsbereich siehe unter #Museen.

Kirchen[Bearbeiten]

  • 1 Sint Salvator (Sint-Salvatorskathedraal). Sint Salvator in der Enzyklopädie Wikipedia Sint Salvator im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSint Salvator (Q1378149) in der Datenbank Wikidata. Die Kathedrale stammt aus dem 12. - 15. Jahrhundert. Sie beherbergt Kunst aus der romanischen Zeit und aus der Neugotik. Den Huidenvettersaltar, 1400, Werke von Dirk Bouts, Hugo van der Goes, van der Weyden, van der Goes, van Orley, van Blondeel, Pourbus, Claeissens Geöffnet: Mo - Fr 10-13 und 14-17:30 Uhr, Sa 10-13 und 14-15:30 Uhr, So 11:30 - 12:00 und 14:00 - 17:00.
  • 2 Liebfrauenkirche (Onze-Lieve-Vrouwekerk), Mariastraat. Tel.: +32 5044 8711, E-Mail: . Liebfrauenkirche in der Enzyklopädie Wikipedia Liebfrauenkirche im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLiebfrauenkirche (Q917183) in der Datenbank Wikidata. Ein gewaltiger Backsteinbau mit einem 122 m hohen Kirchturm, der das Stadtbild prägt und eine hervorragende Orientierungshilfe im Straßengewirr der Altstadt bildet. Die Liebfrauenkirche ist in einen öffentlichen, kostenfrei zugänglichen Teil und einen als Museum bezeichneten Teil gegliedert. Eintrittskarten sind im benachbarten Empfangspavillon des Gruuthusemuseum erhältlich. Unbedingt sehenswert ist die Statue Madonna mit Kind von Michelangelo aus dem Jahre 1503. Preis: Erw. 6 Euro, <25 und >65 Jahre 5 Euro, Jugendliche <17 Jahre und Inhaber der Musea Brugge Card frei.
  • 3 Heiligblutkapelle (Basiliek van het Heilig Bloed), Burg 13. Tel.: +32 50 336792. Heiligblutkapelle in der Enzyklopädie Wikipedia Heiligblutkapelle im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHeiligblutkapelle (Q522604) in der Datenbank Wikidata. Ältester Sakralbau der Stadt, errichtet Mitte des 12. Jahrhunderts, allerdings mehrfach bis ins 19. Jahrhundert hinein verändert. Verehrung der Heilig-Blut-Reliquie freitags 14 Uhr
  • 4 Jeruzalemkerk. Jeruzalemkerk in der Enzyklopädie Wikipedia Jeruzalemkerk im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsJeruzalemkerk (Q240807) in der Datenbank Wikidata. Schlichte gotische Kirche, bereits im Mittelalter zweigeschossig unterteilt
  • 5 Sint Jacobskerk (Sint-Jakobskerk). Sint Jacobskerk in der Enzyklopädie Wikipedia Sint Jacobskerk im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSint Jacobskerk (Q2530761) in der Datenbank Wikidata. Gotische Basilika, barockisiert

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Das Rathaus von Brügge (Außenansicht)
Das Rathaus von Brügge (Innenansicht)
  • 6 Stadthuis Brugge (Rathaus). Das prachtvolle Rathaus ist ein Klassiker der Spätgotik, der als Vorbild für unzählige neugotische Bauwerke Epoche machte.
  • 7 Beginenhof Sint-Elisabeth, Begijnhof 1. Der idyllische Beginenhof ist eine Oase das Ruhe am Rande der teils lebhaften Innenstadt Geöffnet: täglich. Preis: Eintritt frei. Museum gegen Gebühr.
  • 8 Marktplatz. Am Marktplatz befindet sich die Tuchhalle mit ihrem 83 m hohen Belfried, dessen Aussichtsplattform liegt 366 Stufen hoch, zu besteigen gegen 10 € Gebühr. Das Carillon mit seinen 47 Glocken darf man gratis hören. Ebenfalls am Marktplatz der neogotische Provinciaalhof aus dem 19. Jahrhundert, in ihm ist das Historium untergebracht.
  • 9 Concertgebouw.

Denkmäler[Bearbeiten]

Häuser am Markt

Museen[Bearbeiten]

Alle städtischen und Kunstmuseen können mit einem Kombinationsticket besucht werden, das 28€ kostet und drei Tage gilt. Dazu gehören: das Archäologiemuseum, das Arentshaus, der Belfried, das Gerichtsgebäude (Vrije), das Stadttor Gentpoort, das Gezellemuseum, das Groeningemuseum, das Gruuthusemuseum, der Chor der Liebfrauenkirche mit der Madonna von Michelangelo, das St.-Johannishospital, das Rathaus und das Volkskundemuseum. Informationen auch in deutscher Sprache hier.

  • 10 Memlingmuseum (im Johanneshospital). Ein Höhepunkt der altniederländischen Malerei ist der zierliche Ursulaschrein aus dem Jahr 1489 von Hans Memling, der den damals noch unvollendeten Kölner Dom detailgenau darstellt. Auch die übrigen Altäre von Hans Memling sind sehenswert. Beeindruckend ist der gewaltige Dachstuhl des Hospitals, der ebenfalls zu sehen ist.
  • 11 Groeningemuseum. mit reicher Sammlung von altniederländischen Gemälden bis zur jüngeren Neuzeit, darunter Werke von Rogier van der Weyden, Hieronymus Bosch, Jan van Eyck, Hans Memling, Gerard David bis hin zu René Magritte.
  • 12 Frietmuseum, Vlamingstraat. Hier werden die Geschichte der Kartoffel im Allgemeinen und der Verarbeitung zu Fritten im Speziellen durch Schautafeln und Ausstellungsstücke dokumentiert. Im Keller gibt es eine Fritterie, in der man direkt probieren kann, was belgische Fritten sind. Im Eintrittspreis ist ein Gutschein enthalten, der in dieser Fritterie eingelöst werden kann.
  • 13 Biermuseum, Breidelstraat 3. Karten für das Museum mit/ohne Verkostung online Erw. 14€/9€
  • 14 Diamantenmuseum, 43 rue Katelijnestraat. Tel.: +32 50 34 20 56.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • 15 Rozenhoedkaai. Der Rozenhoedkaai ist eine touristische Hauptsehenswürdigkeit und daher entsprechend oft von Reisegruppen besucht. Hier sind die meisten berühmt-schönen Ansichten der Altstadt konzentriert. Auf Grund der relativ großen Altstadt von Brügge verteilt sich der Besucherstrom, daher gibt es genügend stillere Bereiche.

Parks[Bearbeiten]

  • 16 Minnewaterpark. Eine Idylle für pflastermüde Touristen am Rande der Innenstadt, unweit vom Bahnhof.
  • 17 Koningin Astridpark.
  • 18 Koning Albert-I-Park.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • 19 Halve Maan, Walplein 26. Tel.: +32 50 44 42 22. eine schöne kleine Brauerei, die Besichtigungen anbietet. Führungen in Deutsch werden leider nur wenige angeboten, meist in Niederländisch (Flämisch), Französisch oder Englisch. Nach dem Rundgang, bei dem man an einer Station einen wunderbaren Blick über die Altstadt hat, gibt es eine Verkostung eines Bieres, das exklusiv in der Braustube angeboten wird. Die Biere der Brauerei werden unter der Marke Straffe Hendrik vertrieben, die meisten Sorten sind auch in den Shops erhältlich.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Rozenhoedkaai
  • Grachtenrundfahrt. Zur Einstimmung und Orientierung bei einem Stadtbesuch empfiehlt sich gleich zum Beginn eine Bootsfahrt auf den Kanälen der Stadt. Dauer ca. 30-40 Minuten, täglich von mehreren Anlegestellen aus. Preis pro Person 10 Euro. Taktung der Abfahrten ca. 20 bis 30 Minuten, zwischen 11 und 17 Uhr häufig lange Wartezeiten. Offene Boote, bei Regen werden Regenschirme ausgegeben. Mehrsprachige Erläuterungen durch den Bootsführer und vom Tonband. Achtung: keine Kartenzahlungen möglich, nur Bargeld. Trotz des stolzen Fahrpreises wird offensiv um Trinkgeld für die Bootsführer geworben.
  • Citytour mit Bus oder Pferdekutsche. Ab Markt.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Wer Brügge besucht, schaut nach den üblichen Spezialitäten wie Schokolade, Pralinen, Waffeln und Fritten, aber auch nach geklöppelten Spitzen. Rund um das Rathaus gibt es mehrere Geschäfte, die diese Spitzen zu angemessenen Preisen feilbieten. Haupteinkaufsstraße ist die Steenstraat, die in den Marktplatz mündet.

Küche[Bearbeiten]

Das friet museum

Das Preisniveau der Restaurants in der Altstadt übersteigt auch bei einfachen Häusern das in deutschen Großstädten übliche Niveau deutlich. Preisbeispiele vom Juli 2019:

  • 2 Waffeln mit Vanilleeis und Sahne mit 2 Tassen Kaffee kosteten nahe der Liebfrauenkirche 34 Euro.
  • Abendessen für zwei Personen in einem auch von Einheimischen frequentierten Bistro etwas abseits des Trubels mit einem halben Liter Wein und einer Flasche Wasser zwischen 135 und 145 Euro.
  • Pizza Margherita, also ohne Belag, ab 13 Euro.
  • Aperol Spritz ab 9 Euro/Glas.

Brügge bietet die üblichen Leckereien, die Flandern zu bieten hat. Die süße Fraktion wird durch Schokolade und Pralinen repräsentiert, aber auch die Waffeln sind bekannt und gut. Herzhafte Dinge sind Fisch und Muscheln, letztere speziell im Herbst und Winter. Fritten sind in Belgien bekanntermaßen immer gut, auch weil sie frei im Fett schwimmen können. Restaurants gibt es von kleinen preiswerten Läden bis hin zu teuren Spitzenrestaurants. Um den Marktplatz ist das Preisniveau deutlich höher als in den Restaurants, die etwas abgelegen sind. In fast allen Kneipen und Restaurants gibt es mehrere Biere vom Fass und etliche mehr in Flaschen.

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Books & Brunch, Garenmarkt 30.
  • Brasserie Medard, Sint-Amandsstraat 18.
  • 2 Christophe Dag- en avondbistro, Garenmarkt 34. Tel.: +32 5034 4892, E-Mail: . Bistro-Restaurant am Rande der Innenstadt mit noch relativ mäßigen Preisen bei excellenter Qualität. Überwiegend einheimisches Publikum. Kein deutschsprachiges Personal, trotzdem keine Verständigungsprobleme. Speisekarte ist auf der Webseite veröffentlicht. Ca. 35 Sitzplätze, Reservierung ist empfohlen.
  • mehrere Lokale links, hinter dem Historium am Markt, Mittagsangebote für 12,50 € (Mai 2016)

Mittel[Bearbeiten]

  • 3 Maximiliaan van Oostenrijk, Wijngaardplein 16-17.
  • 4 Bistro De Schaar, Hooistraat 2.

Gehoben[Bearbeiten]

  • 5 Kok au Vin, Ezelstraat 19/21.
  • de Mangerie, Oude Burg 20.

Nachtleben[Bearbeiten]

Nach dem Trubel des Tages ist die Altstadt erstaunlich ruhig. Die Stadt gehört den wenigen Menschen, die durch die romantisch ausgeleuchteten Gassen bummeln. Restaurants im Kernbereich schließen oft bereits zwischen 21 und 22 Uhr, nur einzelne Bierkneipen haben noch geöffnet. Bei angenehmen Temperaturen können die Außensitzplätze genutzt werden.

Provinciaal-Gebäude und Post

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Casa Luna, Schouwvegersstraat 26. Eine Privatpension mit zwei Zimmern unterm Dach, eines mit Blick auf die Altstadt. Nett und originell eingerichtet und man ist in fünf Minuten zu Fuß in der Innenstadt.

Mittel[Bearbeiten]

  • 2 Alegria-Hotel, Sint-Jacobsstraat 34, BE 8000 Brugge. Tel.: +32 (0)50 330937, Fax: +32 (0)50 347686, E-Mail: . Familiär geführtes Hotel mit schönem Garten in zentraler Lage. Übernachtung im Doppelzimmer inkl. Frühstück 125€

Gehoben[Bearbeiten]

  • 3 Bed and breakfast Côté canal, Hertsbergestraat 8-10. Tel.: +32 50 33 35 42. Beschauliches, efeubewachsenes und liebevoll ausgestattetes Haus aus dem Jahre 1503 direkt am Kanal Groenerei gelegen, an dessen Ufer man im Innenhof bei gutem Wetter unter einem 100jährigen Birnbaum frühstücken kann, während Schwäne und Ausflugsboote vorbei ziehen und über die Kanalbrücken Peerdenbrug und Meebrug die Pferdekutschen klappern. Das Haus verfügt über 4 Suiten. Der Zimmerpreis beinhaltet das Frühstücksbuffet, Steuern und Abgaben und Bedienung, WIFI kostenlos, Zahlung in bar oder mit Kreditkarte. Winston Churchill war einst häufiger Gast, der das Ambiente um den Kanal und die Brücken malte. Preis: DZ/F ab 165 Euro.
  • 4 Exclusive guesthouse Bonifacius, Groeninge 4. Tel.: +32 50 49 00 49, E-Mail: .
  • 5 Canalsidehouse, Groeninge 16. Tel.: +32 50 977 900, Fax: +32 50 49 00 46, E-Mail: .
  • 6 Hotel The Pand, Pandreitje 16. Tel.: +32 50 340 666, Fax: +32 50 340 556, E-Mail: .

Lernen[Bearbeiten]

Eingang Biermuseum Brügge

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Brügge zeigt sich laut den privaten Gastgebern als sichere Stadt. Die Pizzalieferer lassen z. B. ihre Mopeds mit laufendem Motor vor den Pizzerien stehen, wenn sie neue Ware holen. Auch abendliche Spaziergänge durch die sauber gehaltene Altstadt sind zu empfehlen.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Brügge ist auch bei Tagesgästen ein beliebtes Reiseziel. Die Altstadt wird ab etwa 10 Uhr durch Besucher aus der ganzen Welt, einzeln oder in Gruppen, geflutet. Gedränge und Wartezeiten sind dann an der Tagesordnung. Erst am späten Nachmittag wird es wieder etwas ruhiger.

Die abendliche Beleuchtung der Altstadt mit ihren Kanälen ist ein hervorragendes Fotomotiv, zumal zu dieser Zeit nur wenige Menschen unterwegs sind. Für gelungene Aufnahmen der romantischen Szenen ist ein Kamera-Stativ unbedingt notwendig.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Von Brügge sind es knapp 20 km bis zur Nordseeküste. Ein Ausflug dorthin ist empfehlenswert, um sich einmal den Wind um die Nase blasen zu lassen und die Füße ins Wasser zu tauchen. Empfehlenswert ist der Strand um De Haan.
  • Damme (Belgien). Ein sehr hübsches Dorf mit einer schönen Hauptstraße, einem schönen Rathaus (stadhuis) und einer klassischen Windmühle. Auf dem Kanal verkehrt ein Ausflugsboot in der Saison zwischen Brügge und Damme.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.