Welterbe in Belgien

Reisethema
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Reisethemen > Spezielle Reiseziele > Welterbe > Welterbe in Belgien

Belgien ist ein westeuropäischer Staat, das Land grenzt an Frankreich, Luxemburg, die Niederlande und an die Küste der Nordsee.

Flagge von Belgien
Karte von Welterbe in Belgien

Belgien hat die Welterbe-Konvention 1996 ratifiziert und 1998 die ersten drei Welterbestätten in die Welterbeliste aufgenommen.

Zur Zeit (Juli 2021) hat Belgien 14 Weltkulturerbestätten und eine Naturerbestätte.

Welterbestätten[Bearbeiten]

Zur Zeit (Juli 2021) hat Belgien 14 Weltkulturerbestätten und eine Naturerbestätte. Auffällig ist, dass ein Großteil der Welterbestätten länderübergreifend sind. So die Kulturstätten der Belfriede, der Beginenhöfe, der Kolonien des Wohlwollens und die europäischen Naturerbestätten der Buchenwälder.

Abkürzungen
K Kulturwelterbe
N Naturwelterbe
G gemischtes Welterbe
K, N gefährdetes Erbe
Ref Nummer UNESCO


Jahr Art Bezeichnung Ref Beschreibung Bild
1998 K Beginenhöfe Flanderns
u.a. in Brügge, Gent, Hoogstraten und 1 Kortrijk
855 Die christlichen Gemeinschaften der Beginen (Laienschwestern) und Begarden (Laienbrüder) entstanden im frühen 13. Jahrhundert in Flandern und verbreiteten sich rasch über Nordwesteuropa. Nach der Reformation bekannten sie sich überwiegend zum evangelischen Glauben. In Belgien sind noch 26 dieser klosterähnlichen Anlagen erhalten. 20080301 Brugge (000).jpg
1998 K 2 La Grand-Place La Grand-Place in der Enzyklopädie Wikipedia La Grand-Place im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLa Grand-Place (Q215429) in der Datenbank Wikidata Brüssel 857 Die Grand-Place oder auch der Grote Markt liegt im Zentrum von Brüssel. Herausragende Bauwerke sind das um 1450 erbaute Rathaus, das Maison du Roi (Broodhuis) sowie etliche Zunfthäuser. Die geschlossene Fassadenfront im barocken Stil entstand nach 1695. 2043-0065-0 Brussel Grote Markt PM50696.jpg
1998 K Vier Schiffshebewerke am Canal du Centre. Ein Hebewerk ist bei 3 Thieu 856 Der Canal du Centre verbindet den Kanal Charleroi-Brüssel mit dem Canal de Mons à Condé. Bei dem Bau musste ein Höhenunterschied von etwa 66 m überwunden werden. Eine Lösung mit Schleusen hätte zu viel Wasserverlust gekostet, daher entschied man sich für vier hydraulische Hebewerke. Sie sind noch im Original erhalten, jedoch nicht mehr in Betrieb Houdeng-Aimeries - Ascenseur no 2 - 1.jpg
1999 K Belfriede Belgiens und Frankreichs (grenzübergreifend mit Frankreich
u.a. in 4 Charleroi , Mons, Tournai, Namur, Gent und Antwerpen
943 Belfriede sind Glockentürme, die zu profanen Bauwerken gehören, sie sind überwiegend Rathaustürme, auch Glockentürme an Gildehäusern. Zum Zeichen der Macht wurden die Türme oft recht hoch und schlank errichtet Häufig sind in einem Belfried ein Carillon (Glockenspiel) Belfort Brugge.jpg
2000 K Historische Altstadt von 5 Brügge Brügge in der Enzyklopädie Wikipedia Brügge im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBrügge (Q1108938) in der Datenbank Wikidata 996 Brügge war bereits zur Zeit der Hanse ein wichtiger Handelsplatz. und entwickelte sich im ausgehenden Mittelalter zu einer der reichsten Städte in Nordwesteuropa. Der damals entstandene historische Stadtkern blieb fast vollständig erhalten. Belfry fra rådhusplassen.jpg
2000 K 6 Stadthäuser des Architekten Victor Horta Stadthäuser des Architekten Victor Horta in der Enzyklopädie Wikipedia Stadthäuser des Architekten Victor Horta im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsStadthäuser des Architekten Victor Horta (Q1426014) in der Datenbank Wikidata , Brüssel 1005 Die von dem Architekten Victor Horts entworfenen vier großen Bürgerhäuser - Hôtel Tassel, Hôtel Solvay, Hôtel van Eetvelde sowie Maison & Atelier Horta – entstanden gegen Ende des 19. Jahrhunderts und waren bahnbrechende Arbeiten des Jugendstils. Centre Belge de la Bande-Dessinée, troisième étage.jpg
2000 K 7 Neolithische Feuersteinminen Neolithische Feuersteinminen in der Enzyklopädie Wikipedia Neolithische Feuersteinminen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNeolithische Feuersteinminen (Q677879) in der Datenbank Wikidata bei Spiennes (Mons) 1006 Nahe der Stadt Mons im wallonischen Hennegau findet man neben einer jungsteinzeitlichen Siedlung mehrere Minen, in denen Feuerstein abgebaut wurde. Ihre Schächte verteilen sich sind auf eine Fläche von über 100 ha und erreichen Tiefen bis zu 15 m. Minières néolithiques de silex - Spiennes (1).jpg
2000 K 8 Kathedrale Notre-Dame Kathedrale Notre-Dame in der Enzyklopädie Wikipedia Kathedrale Notre-Dame im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKathedrale Notre-Dame (Q677879) in der Datenbank Wikidata in Tournai 1009 Mit dem Bau der Kathedrale Notre-Dame in Tournai wurde 1110 im Stil der Romanik begonnen. Das Langhaus mit seinen zahlreichen Skulpturen sowie die insgesamt fünf Türme weisen bereits den Übergang zur Gotik, der ursprünglich romanische Chor wurde im 13. Jahrhundert im gotischen Stil erbaut. Tournai JPG000c.jpg
2005 K 9 Plantin-Moretus Haus Plantin-Moretus Haus in der Enzyklopädie Wikipedia Plantin-Moretus Haus im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPlantin-Moretus Haus (Q595802) in der Datenbank Wikidata -Werkstatt-Museum, Antwerpen 1185 Das Plantin-Moretus-Haus ist die einzige Buchdruckerei, die aus den Anfangsjahren des industriellen Drucks erhalten ist. In der 1555 gegründeten Druckerei lebten und arbeiteten zeitweise mehr als 80 Mitarbeiter. Das Haus ist heute ein Museum, in dem zahlreiche Druckmaschinen untergebracht sind, seine Bibliothek umfasst über 25.000 Werke. Antwerpen-Plantin Moretus Museum.jpg
2009 K 10 Palais Stoclet Palais Stoclet in der Enzyklopädie Wikipedia Palais Stoclet im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPalais Stoclet (Q239028) in der Datenbank Wikidata , Brüssel 1285 Beim Bau der Villa des Bankiers Stoclet spielten finanzielle Beschränkungen keine Rolle. Das Haus wurde 1905 - 1911 im Stil der „Wiener Secession“ errichtet, bei der Gestaltung der Innenräume haben namhafte Künstler wie Gustav Klimt mitgewirkt. Das Palais ist in Privatbesitz und nicht öffentlich zugänglich. Preparatory design - Klimt - Stoclet Palace.jpg
2012 K bedeutende Orte des wallonischen Bergbaus 1344 Von den einst zahlreichen wallonischen Kohleminen wurden die vier Minen 11 "Le Grand Hornu" "Le Grand Hornu" in der Enzyklopädie Wikipedia "Le Grand Hornu" im Medienverzeichnis Wikimedia Commons"Le Grand Hornu" (Q1025354) in der Datenbank Wikidata (bei Mons), "Bois-du-Luc" (bei La Luvière) und "Bois du Cazier" sowie die "Blegny-Mine" zum Welterbe erklärt, da bei diesen Anlagen noch ein Großteil der früheren Infrastruktur erhalten wurde. Bois du Cazier 1.jpg
2016 K Architektonisches Werk von Le Corbusier 1321 Mit 17 Werken in 7 Ländern in einem halben Jahrhundert zeugen von der Suche nach dem Baustil des 20. Jahrhunderts, die von dem schweizerisch-französischen Architekten Le Corbusier mitgeprägt wurde. Ausgewählt wurden Gebäude in Argentinien, Belgien 12 Maison Guiette , Antwerpen), Frankreich, Deutschland, Indien, Japan und der Schweiz. Maison-Guitte-with-relief.jpg
2017 N Buchenurwälder und alte Buchenwälder in den Karpaten und anderen Regionen Europas (länderübergreifend mit der Ukraine und Deutschland), Albanien, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Italien, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien und Spanien 1133 In Belgien ist der 1 Sonienwald Sonienwald im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Sonienwald in der Enzyklopädie Wikipedia Sonienwald im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSonienwald (Q2254455) in der Datenbank Wikidata Teil der Welterbestätte. Die alten Buchenwälder geben Aufschluss über biologische und ökologische Entwicklungen nach der letzten Eiszeit. Forêt de Soignes 01.JPG
2021 K Kolonien des Wohlwollens länderübergreifend mit den Niederlanden 1555 Johannes van den Bosch und seine Gesellschaft richten Kolonien des Wohlwollens ein, um den Armen die Aussicht auf ein besseres Leben zu bieten. Die erste Kolonie war Frederiksoord, insgesamt waren es 4 niederländische und 3 belgische Kolonien, darunter die Kolonie 13 Wortel Wortel in der Enzyklopädie Wikipedia Wortel im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWortel (Q57913794) in der Datenbank Wikidata Cafe Bayerd, Kolonie 32, Wortel.jpg
2021 K Bedeutende europäische Kurorte grenzübergrefend mit Belgien, Deutschland, Italien, Tschechien, Österreich, England und Frankreich 1613 Bekanntester belgischer Kurort ist 14 Spa Website dieser Einrichtung Spa in der Enzyklopädie Wikipedia Spa im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSpa (Q39865) in der Datenbank Wikidata Spa JPG01.jpg

Tentativliste[Bearbeiten]

Die Liste enthält Vorschläge für künftige Kultur- und Naturerbestätten. Diese Vorschläge sind oft weniger bekannt, aber dennoch von touristischem Interesse.

Unvollständige Liste

BelfortGent.jpg OLV-Kathedraal.jpg Galeries Royales Saint-Hubert.jpg Palais de Justice from Hilton.jpg
Gent Zentrum Antwerpen Zentrum Passagen Brüssel Justizpalast Brüssel

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.