Welterbe in Malta

Reisethema
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Reisethemen > Spezielle Reiseziele > Welterbe > Welterbe in Malta


Karte von Welterbe in Malta
Flagge von Malta

Malta ist ein kleiner Inselstaat im Mittelmeer, er besteht aus drei bewohnten Inseln und mehreren kleinen unbewohnten Inseln. Malta hat im Jahr 1978 die Welterbekonvention anerkannt. Das Land hat zur Zeit (Nov. 2021) drei Welterbestätten.

Welterbestätten[Bearbeiten]

Abkürzungen
K Kulturwelterbe
N Naturwelterbe
G gemischtes Welterbe
K, N gefährdetes Erbe
Ref Nummer UNESCO
Jahr Art Bezeichnung Ref Beschreibung Bild
1980 K 1 Valletta Website dieser Einrichtung Valletta in der Enzyklopädie Wikipedia Valletta im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsValletta (Q23800) in der Datenbank Wikidata 131 Malta wurde nacheinander von Phöniziern, Griechen, Römern, Byzantinern regiert. Untrennbar verbunden ist seine Gesachichte mit dem des Malteserordens. In der Hauptstadt des Inselstaats findet man auf einer Fläche von 55 ha über 300 Monumente aus der wechselhaften Geschichte Valletta skyline.jpg
1980 K 2 Gigantija Gigantija im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Gigantija in der Enzyklopädie Wikipedia Gigantija im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGigantija (Q753383) in der Datenbank Wikidata (1992 erweitert) 132 Auf Malta haben sich sieben Tempel aus der Bronzezeit. Auf Gozo sind es die beiden Megalith-Tempel Ggantija, auf der Insel Malta sind es die Tempel von Ħaġar Qim, Mnajdra und Tarxien Hagar Quim II.jpg
1980 K 3 Hypogäum Hypogäum in der Enzyklopädie Wikipedia Hypogäum im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHypogäum (Q755514) in der Datenbank Wikidata (unterirdischer Kultraum) von Hal Saflieni 130 Bei der Stadt Paola auf der Insel Malta ist eine unterirdische Tempelanlage. Das Hypogäum mit seinen zahlreichen Nischen und Gängen wurde etwa 3000 v.Chr. angelegt Malta Hypogeum Modell.jpg

Tentativliste[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.