Internet-web-browser.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Brauchbarer Artikel

Paola

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paola ist eine Stadt im Southern Harbour District auf Malta.

Paola: Pjazza Antoine De Paule
Paola (Pawla, Raħal Ġdid)
Disctrict Southern Harbour District
Einwohner ca. 8'800
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 7864 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
Höhe unbekannt
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Malta
Reddot.svg
Paola

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt wurde von Antoine De Paule gegründet, der nach Erlangung der Grossmeisterwürde des Johanniterordens 1623 im Jahre 1626 mit dem Bau einer Stadt begann; auf positive Nachricht vom Papst in Rom konnte 1630 von ihm der Grundstein zum Bau der neuen Pfarrkirche gelegt werden. Diese der Heiligen St. Ubaldesca geweihte Kirche wurde um 1900 durch ein neues grösseres Gotteshaus, der Sacred Heart of Jesus Church ersetzt.

Da die Gemeinde durch zuziehende Werftarbeiter stark angewachsen war, und die Gläubigen die Messe teils im Freien mitverfolgen mussten, wurde der Entscheid zum Bau einer neuen Kirche gefällt. Die Christ The King Church wurde 1924/28 erbaut.

Um 1840 wurden auf dem Kordi-Hochplateau über dem Hafen prähistorische Tempelanlagen entdeckt, die aber teils durch Kriegseinwirkungen und Überbauung bis heute zerstört wurden. Umso grösse war die Begeisterung, als 1899 bei Grabarbeiten der Zugang zu einem mehrstöckigen unterirdischen Bauwerk freigelegt wurde: beim ab 1902 systematisch ausgegrabenen Hypogäum von Ħal-Saflieni handelt es sich um eine mehrstöckige unterirdische Begräbnis- und Tempelstätte aus dem Paläolithikum.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Malta International Airport liegt in Luqa etwa fünf Kilometer außerhalb der Stadt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Buslinien X2 und X3 verkehren als Expresslinien vom Flughafen nach Valetta über Paola.

Die Bushaltestelle Hypogäum / Ipogew wird von den Linien 81 und 82 von Valletta in den Südosten in Richtung Birzebbuga resp. Marsaxlokk an der Ostküste angefahren, an der Haltestelle Paola kann von den Expresslinien zugestiegen werden.

Auf der Website von Arriva gibt es einen einfachen Übersichtsplan, unter Tourist-Information > Places of Interest sind die Buslinien von verschiedenen Anfahrtsrichtungen übersichtlich zusammengefasst.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von der Hauptstrasse 1 wechselt man auf der Zufahrt nach Paola auf die Hauptstrasse 8, die im Süden des Orts vorbeiführt.

Mobilität[Bearbeiten]

Lokal beweg man sich zu Fuss, für die Strecke von der Bushaltestelle Paola zum Ipogew kann man die Buslinien 81 / 82 benutzen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Hypogäum von Ħal-Saflieni
Hypogäum von Ħal-Saflieni
"Sleeping Lady" aus dem Hypogäum
  • das 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Hypogäum von Ħal-Saflieni ist eine um 3'800 - 2'500 v. Chr. erbaute Begräbnisstätte und Tempelanlage. Die Anlage erstreckt sich unterirdisch auf 30 Räumen und Nischen in drei Etagen, sie reicht 15 m in den Erdboden hinein.
Über den Zweck der Anlage ranken sich viele Vermutungen, aufgrund von Funden von mehreren hundert weiblichen Skeletten im 1. Stockwerk ging man von einer unterirdischen Begräbnisanlage aus. Zwischenzeitlich wurde die Vermutung revidiert, dass es sich auch um eine Kultstätte von Priesterinnen handelt, möglicherweise besteht ein Zusammenhang mit dem damals herrschenden Matriarchat und der Anbetung der Erdgöttin Magna Mater. Die Bedeutung der einzelnen Kammern wurde inzwischen teilweise ansatzmässig geklärt, im zweiten Untergeschoss gelangt man in eine Orakelkammer und über einen Vorraum in den Opferraum mit Blutauffangschalen um den Opferaltar.
Da die feuchte Atemluft der Besucher den Malereien und der Bausubstanz über die Jahre stark zugesetzt hat, wurden die Besucherzahlen inzwischen durch hohe Preise und Besucherzahlenbeschränkung stark limitiert, eine Vorabreservation ist notwendig, um den Weg nicht umsonst zu machen: Hypogäum von Ħal-Saflieni. Geöffnet: 09.00-15.00h, nur auf Reservation (elektronisch) in Gruppen zu maximal 10 Personen. Preis: 20.00/15.00€, Kinder unter 6 Jahren sind nicht zugelassen!.. Auf der Website kann die Anlage auch als virtuelle Rekonstruktion betrachtet werden.
In der Anlage wurden mehrere Figurinen gefunden, die im Archäologischen Museum von Valletta ausgestellte Sleeping Lady, eine 12,2 cm grosse Alabaster - Figurine die eine weibliche schlafende Figur darstellt, ist die bekannteste davon.
  • die 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Tempel von Kordin I - III: auf dem Hochplateau von Kordin über dem Hafenbecken gelegen, wurden Reste von Tempelanlagen gefunden. Der Tempel Kordin I mit unregelmässig angeordneten Räumen wurde 1908/9 ausgegraben und gleich wie der 1840/1901 und 1908/09 ausgegrabene Tempel Kordin II wurde er durch Witterungseinflüsse, Bombenschäden im Krieg und eine Überbauung weitgehend zerstört. Vom Tempel Kordin III sind der gepflasterte Eingangsbereich zum konkaven Tempel und wenige Ruinen erhalten, im Areal der nahegelegenen Kirche ist der Tempel für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Interessenten können sich beim National Archeological Museum anmelden.
  • die 3 Typ ist Gruppenbezeichnung St. Ubaldesca Church, deren Grundstein im Jahre 1630 von Grossmeister Antoine De Paule gelegt wurde, diente über Jahrhunderte als Pfarrkirche von Paola. Um 1900 musste sie vergrössert werden und wurde als Sacred Heart of Jesus Church neu geweiht, heute besteht Renovationsbedarf.
Paola: Christ the King Church
  • als neue Pfarrkirche wurde 1923/28 die 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Christ the King Church / Kristu Re nach Plänen von Philip Tortell erbaut, 1959 wurde die Kuppel mit dem Schlussstein vollendet.
  • die 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Church Of Sant' Antnin liegt auf dem Hochplateau von Kordin, angrenzend an die Tempelruinen von Kordin.
Addolorata Cemetery: Kapelle
Addolorata Cemetery
  • der 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Addolorata Cemetery: in diesem grössten Friedhof von Malta sind zahlreiche berühmte Bürger Maltas bestattet, der Friedhof liegt zwischen Paola und der Ausfallstrasse zum Flughafen nach Luqa.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Für die meisten ist der Hauptgrund, Paola zu besuchen, der Besuch des Hypogäums von Ħal-Saflieni.
  • Fussballbegeisterten könnte der 1922 gegründete Fussballclub "Hibernians F.C." ein Begriff sein, der im 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Hibernian's Ground spielt (mit 8'000 Plätzen eines der grossen Stadien auf Malta) und wiederholt die maltesische Fussballmeisterschaft für sich entscheiden konnte.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Paola Health Centre, Pjazza Antoine De Paule. Tel.: 21 691314-5. Typ ist Gruppenbezeichnung

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • gleich in der Nähe liegt die Tempelanlage von Tarxien, die mit dem Hypogäum wohl auch in direktem Zusammenhang stand.
  • nach Valletta ins Nationalmuseum für Archäologie, wo die Kleinfunde aus dem Hypogäum ausgestellt sind.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.