Welterbe in Ungarn

Reisethema
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Reisethemen > Spezielle Reiseziele > Welterbe > Welterbe in Ungarn
Flagge von Ungarn
Karte von Welterbe in Ungarn

Welterbestätten[Bearbeiten]

Ungarn ist 1985 der Welterbekonvention beigetreten. Zur Zeit (Stand 2021) umfasst das Welterbe 8 eingetragene Stätten.

Abkürzungen
K Kulturwelterbe
N Naturwelterbe
G gemischtes Welterbe
K, N gefährdetes Erbe
Ref Nummer UNESCO
Jahr Art Bezeichnung Ref Beschreibung Bild
1987 K Uferbereich der Donau, Andrássy-Straße und 1 Burg Buda Burg Buda in der Enzyklopädie Wikipedia Burg Buda im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBurg Buda (Q46313) in der Datenbank Wikidata in Budapest 400 Zum Weltkulturerbe der Stadt Budapest gehören die antiken Überreste der römischen Stadt Aquincum, die gotische Burg Buda, die Andrassy-Straße und zahlreiche Bauwerke am Ufer der Donau. Buda--Castles01.jpg
1987 K 2 Hollókő Website dieser Einrichtung Hollókő in der Enzyklopädie Wikipedia Hollókő im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHollókő (Q622865) in der Datenbank Wikidata (Rabenstein) 401 Die Ortschaft Holloko liegt etwa 100 km nordöstlich von Budapest. Im alten Teil des Dorfs stehen noch Gehöfte aus dem 17. und 18. Jahrhundert, neben den Bauwerken wurden auch Traditionen aus den letzten Jahrhunderten erhalten. Holloko1.jpg
1995 N 1 Aggtelek-Nationalpark Website dieser Einrichtung Aggtelek-Nationalpark in der Enzyklopädie Wikipedia Aggtelek-Nationalpark im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAggtelek-Nationalpark (Q516668) in der Datenbank Wikidata (länderübergreifend mit der Slowakei) 1624 Die Höhlen von Aggtelek liegen etwa 50 km nordwestlich von Miskolc. Sie gehören zu einem ausgedehnten Karstsystem, das sich bis in die Slowakei erstreckt. Die Baradla-Höhle unweit der slowakischen Grenze ist ein Beispiel für die unterschiedlichsten Tropfsteingebilde. Domica Cave 16.jpg
1996 K 3 Benediktinerabtei Pannonhalma Benediktinerabtei Pannonhalma in der Enzyklopädie Wikipedia Benediktinerabtei Pannonhalma im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBenediktinerabtei Pannonhalma (Q936285) in der Datenbank Wikidata 758 Die Benediktinerabtei von Pannonhalma liegt etwa 20 km südlich von Györ. Sie wurde 996 gegründet, hier nahm die Christianisierung ihren Anfang, und hier wurden auch die ersten Texte in ungarischer Sprache verfasst. Die Gebäude des Klosters sind bis zu 800 Jahre alt Pannonhalma - Bencés apátság.jpg
1999 K 4 Hortobágy-Nationalpark Website dieser Einrichtung Hortobágy-Nationalpark in der Enzyklopädie Wikipedia Hortobágy-Nationalpark im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHortobágy-Nationalpark (Q61757) in der Datenbank Wikidata 474 Der Nationalpark von Hortobágy ist im Südosten von Ungarn und besteht aus einem Steppengebiet mit großen ebenen Fläche, durchsetzt mit Feuchtgebieten, Diese vom Menschen geschaffene Kulturlandschaft ist allgemein bekannt als Puszta. Hier haben sich traditionelle Formen der Landnutzung und der Weidewirtschaft erhalten. Hortobagy-ziehbrunnen.jpg
2000 K Frühchristlicher 5 Pécs Pécs in der Enzyklopädie Wikipedia Pécs im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPécs (Q927535) in der Datenbank Wikidata Fünfkirchen) 853 In römischer Zeit lag auf dem Gebiet der Stadt Pecs die Provinzstadt Sopianae. Bereits im 4. Jahrhundert wurde sie christlich, und es wurden Gräber angelegt sowohl mit unterirdischen Kammern als auch mit kleinen überirdischen Kapellen. Die gut erhaltenen Bemalungen dieser Grabanlagen lassen Rückschlüsse auf den Glauben der Menschen jener Zeit zu Hungary Pecs 2005 June 085.jpg
2001 K Kulturlandschaft6 Neusiedler See Neusiedler See in der Enzyklopädie WikipediaNeusiedler See (Q2925869) in der Datenbank Wikidata (grenzüberschreitend mit Österreich) 772 Im Zentrum dieser Kulturlandschaft liegt der Neusiedler See, der eine maximale Tiefe von 1,8 m hat. Die Region ist seit rund 8000 Jahren Begegnungsstätte unterschiedlicher Kulturen, dies zeigt sich auch in der ländlichen Architektur der Dörfer rund um den See Neusiedler See Abend.JPG
2002 K 7 Tokaj Tokaj im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Tokaj in der Enzyklopädie Wikipedia Tokaj im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTokaj (Q828125) in der Datenbank Wikidata 1063 Das Weinbaugebiet Tokaj-Hegyalja liet ca. 50 km östlich von Miskolc in der Großen Ungarischen Tiefebene und ist das Tor zu den Karpaten. In 28 Weinbaugemeinden werden seit 3 Jahrhunderten die weißen Trauben für den berühmten süßen Tokajer angebaut. Weinkeller Tokai.png

Tentativliste[Bearbeiten]

In einer Tentativliste sind alle Liegenschaften aufgeführt, die ein Vertragsstaat zur Nominierung vorschlagen kann oder auch vorgeschlagen hat. Auszug aus der Liste:

  • Mittelalterliches Schloss von Esztergom
  • Festungssystem beim Zusammenfluss der Flüsse Donau und Waag in Komárno

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.