Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Brauchbarer Artikel

Neusiedler See

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abendstimmung am Neusiedler See

Die Region Neusiedler See (ungarisch Fertő tó) liegt im Nordburgenland, im östlichsten Bundesland von Österreich rund um den gleichnamigen See. Der See, Europas westlichster Steppensee, ist etwa 33 km lang, etwa 12 km breit und nur etwa 1,5 Meter tief. Der Wasserstand ist sehr von Niederschlägen abhängig und schwankt stark. Das Westufer des Sees wird von einem breiten Schilfgürtel gesäumt. Der südliche Teil des Sees liegt auf ungarischem Gebiet. An den Hängen rund um den See wird Weinbau betrieben.

Regionen[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

Karte von Neusiedler See

in Österreich:

  • Neusiedl am See - Einkaufs- und Schul- und Bezirkshauptstadt
  • Jois - an den Hängen des Leithagebirges
  • Weiden am See - am Nordostufer des Neusiedler Sees
  • Podersdorf am See - das Zentrum des Tourismus am Neusiedler See
  • Illmitz - im Osten des Neusiedler Sees
  • Breitenbrunn (Burgenland) - im Gebiet des Welterbe-Kulturpark Neusiedler See Leithagebirge
  • Purbach am Neusiedler See - Westufer des Neusiedler Sees. Bekannt ist Purbach auch durch die Legende Der Purbacher Türke
  • Donnerskirchen - über dem Ort erhebt sich die Martinskirche
  • Oggau am Neusiedler See - Westufer des Neusiedler Sees
  • Rust (Burgenland) - Stadt der Störche und Weinbaugemeinde
  • Mörbisch - Seefestspiele

in Ungarn:

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Eisenstadt - Hauptstadt des Bundeslandes Burgenland
  • Sopron - Stadt in Ungarn, unmittelbar an der Grenze zu Österreich, südlich vom Neusiedler See
  • Sankt Margarethen im Burgenland - ein Dorf bei Eisenstadt, bekannt für den Steinbruch, aus dessen weißem Kalk viele Prachtbauten in Wien (z. B. Votivkirche) errichtet wurden. Der Steinbruch ist heute stillgelegt und wird unregelmäßig als Schauplatz für Theaterstücke und Konzerte verwendet. Desweiteren gibt es in St. Margarethen einen Märchenpark für Kinder.
  • Frauenkirchen - Barocke Kathedrale

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Fauna und Flora am Neusiedler See ist einzigartig, sie wird durch die Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel und Fertő-Hanság, die zum UNESCO-Welterbe UNESCO-Welterbe gehören, hervorgehoben.

Neusiedler See bei Weiden am See

Sprache[Bearbeiten]

Amtssprache auf österreichischer Seite ist Deutsch, wobei regionale Dialekte gesprochen werden. In Orten mit Anteil an Burgenlandkroaten oder Ungarn wird auch burgenlandkroatisch oder ungarisch gesprochen.

Auf ungarischer Seite ist die Amtssprache ungarisch, wobei aufgrund der Grenznähe und der zahlreichen österreichischen Tagestouristen deutsch zumindest rudimentär weitgehend verstanden wird. Auch auf ungarischer Seite der Grenze gibt es zahlreiche Ortschaften der burgenlandkroatischen Volksgruppe.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • * Der Meidl Airport Fertõszentmiklós befindet sich 5 km südlich von Fertőd und bietet neben der Anreisemöglichkeit für Privatflieger auch Pilotenkurse, Rundflüge und Fallschirm-Tandemsprünge an. Hochtrabende Pläne, diesen Flughafen auch zu einem internationalen Airport mit Linienverbindungen auszubauen, existieren seit Jahren aber haben sich bis dato nicht materialisiert.
  • Ein weiteres Zentrum für Sport- und Privatfliegerei ist das Aerodrom Spitzerberg in der Gemeinde Hundsheim (ca. 20 km nördlich des See-Nordendes). Der Flugplatz Trausdorf an der Wulka wurde Anfang der 2000er-Jahre stillgelegt.

Mit dem Zug[Bearbeiten]

Ab Wien, Bratislava und Budapest mit dem Zug bis Bruck an der Leitha bzw. Parndorf. Ab Parndorf beginnt die Regionalbahnstrecke nach Neusiedl, die sich dort in eine Strecke entlang des Westufers (über Eisenstadt nach Wulkaprodersdorf, Anschluss an die ROeEE/GySEV Wien-Sopron) und eine Strecke durch den Seewinkel, etwa 10 km im Hinterland des Ostufers (Gols-Frauenkirchen-Pamhagen-Fertőd, Anschluss an die ROeEE/GySEV Gyõr-Sopron) verzweigt.

Da die internationalen Fernzüge, die zwischen Wien und Budapest verkehren, an keinem der obengenannten Bahnhöfen stehenbleiben, muss man ab Wien bzw. Hegyeshalom in Regionalzüge umsteigen.

Ab Gyõr verkehren auch Schnellzüge der ROeEE/GySEV nach Sopron, wodurch man das südliche Gebiet (Fertőd) leicht erreichen kann.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Nordseite des Sees ist ab Wien auf der A 4 (Ostautobahn) in etwa 45 Minuten erreichbar (Anschlussstellen Neusiedl, Gols/Weiden und Mönchhof). Die Ausfahrt Gols/Weiden ist die bevorzugte Zufahrt zum Ostufer des Sees (Podersdort, Illmitz).

Die Südseite des Sees erreicht man ab Wien am besten über Eisenstadt oder Sopron. Am Westufer erschließt die B50 (Eisenstadt-Neusiedl) alle Orte, nach Rust nimmt man ab Eisenstadt die B51.

Ab Budapest reist man am besten über die Autobahn M1 an. Für das östliche Gebiet ab Mosonmagyaróvár über Nebenstraßen; für das südliche Gebiet ab Győr über die Fernstraße 85 Richtung Sopron.

Mobilität[Bearbeiten]

  • Über den See verkehren Fähren, die Fußgänger und Fahrräder mitnehmen (keine Autos!). Fähranlegestellen gibt es in Rust, Mörbisch, Neusiedl am See, Podersdorf am See, Illmitz und Fertőrakos. So kann man eine Seeumrundung mit Fahrrad mit der Fähre Mörbisch/Rust-Illmitz auch abkürzen und auf den österreichischen bzw. ungarischen Teil beschränken.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Badebucht bei Weiden am See

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten lassen sich mit der Neusiedler See Card kostenlos oder verbilligt, auch auf ungarischer Seite, nutzen.

Wichtige Sehenswürdigkeiten im Nahbereich des Neusiedler Sees sind:

  • Stadt Rust: wunderschön erhaltenes historisches Ortszentrum
  • Mörbisch: auch die südliche Nachbargemeinde von Rust besticht durch ein wunderschönes Zentrum
  • Sankt Margarethen: Römersteinbruch sowie Paneuropäisches Picknick
  • Eisenstadt: Landeshauptstadt mit Esterházyschloss, Haydnhaus und Altstadt
  • Sopron: westungarische Metropole mit Stadtmauer, Feuerturm und Dom
  • Fertőd: Großes Barockschloss
  • Frauenkirchen: Barocke Basilika und Kreuzweg

Dazu bietet natürlich der See samt der umliegenden Naturschutzgebiete viele Attraktionen für Naturliebhaber.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • In praktisch jeder Ortschaft gibt es ein Strandbad (kostenpflichtig), wo der Zugang für Schwimmer entschilft und ausgebaggert ist.
  • Der See bietet ausgezeichnete Bedingungen zum Segeln und Windsurfen.
  • Um den See - auch über ungarisches Gebiet - führt der Neusiedler-See-Radweg. Dank nur geringer Steigungen ist eine Seeumrundung auch für weniger trainierte Radler möglich. Wer gut in Form ist, schafft eine komplette Umrundung an einem Tag.
  • Im Winter, wenn es lange sehr kalt war, friert der See zu (das passiert im Durchschnitt etwa jeden dritten Winter). Dann kann man ausgedehnte Wanderungen mit Eislaufschuhen unternehmen aber auch Eissegeln ist möglich. Man sollte sich vor Ort unbedingt noch einmal erkundigen, ob das Eis sicher ist, bevor man sich auf den See wagt.
  • Vogelbeobachtung: Hauptattraktion des Nationalparks Neusiedler See - Seewinkel ist die Vogelwelt: Silberreiher, Löffler, Weißstorch, Graugans, Großtrappe, Säbelschnäbler uvm. sind hier beheimatet. Die für den Naturschutz besonders bedeutenden riesigen Schilfflächen beherbergen große Bestände von Reihern, Graugänsen, Moorenten, Rallen und verschiedenen Singvögeln (Rohrsänger, Bartmeise, Rohrammer). Die Salzlacken des Seewinkels zählen zu den wichtigsten Brut- und Rastplätzen für Enten- und Gänsearten, Watvögel und Möwen. Auch für den Vogelzug im Frühling und im Herbst ist der Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel von großer Bedeutung. Es gibt einige ausgeschilderte Beobachtungspunkte, von wo aus man Vögel beobachten kann, es empfiehlt sich, ein Fernglas mitzubringen.

Kunst und Kultur[Bearbeiten]

  • Haydntage Eisenstadt
  • Seefestspiele Mörbisch
  • Opernfeststpiele St.Margareten
  • Nova Rock in Nickelsdorf

Küche[Bearbeiten]

Die regionale Küche weist starke ungarische Einflüsse auf. Empfehlenswert sind auch die aus dem Neusiedler See stammenden Fische, wobei der rund um den See angebotene "Steckerlfisch" nicht aus dem See stammt.

Bekannt ist die gesamte Region um den Neusiedler See für den ausgedehnten Weinbau, wobei vor allem Rotweine (Blaufränkisch, Zweigelt) kultiviert werden. Zahlreiche preisgekrönte Winzereien befinden sich in der Umgebung, die sich in lokalen Gebietsvinotheken sowie auch durch Ab-Hof-Verkäufe vermarkten, wo die Preise oft etwas günstiger sind als im Weinfachhandel.

Nachtleben[Bearbeiten]

Während der Sommersaison Seefestspiele in Mörbisch (Operettenaufführungen auf dem See).

und sonst...

  • Haus im Puls Weine und Kulturveranstaltungen
  • Weinwerk Burgenland 400 Weine von 140 burgenländischen Winzern. Vom international gefeierten Star bis hin zu hoffnungsvollen Jungwinzern mit spannender Zukunft
  • Bergwerk drinks & music - music bar mit wöchentlichen live-events
  • Disco Tschako Disco mit 4 Abteilungen (Techno, Hardrock, Dance und Biergarten - für den Hunger) Platz für ca. 1000 Personen

Sicherheit[Bearbeiten]

Wie ganz Österreich ist die Region Neusiedler See ein sicheres Reiseziel. Jedoch bei starken Stürmen werden die Wellen sehr hoch, was speziell kleine Boote leicht in Seenot bringen kann.

Ein Schilfgürtel umgibt den Neusiedler See

Klima[Bearbeiten]

Die gesamte Region steht unter dem Einfluss des pannonischen Klimas. Die Gegend um den Neusiedlersee und Seewinkel ist zudem auch die trockenste Gegend Österreichs.

Ausflüge[Bearbeiten]

Für Besichtigungstipps im Nahbereich des Sees siehe auch die folgenden Regionenartikel:

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Informationszentrum des Nationalparks Neusiedlersee - Seewinkel in Illmitz

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg