Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Sopron

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sopron (deutsch: Ödenburg; burgenland-kroatisch: Šopron)
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Sopron ist eine Stadt in Ungarn, unmittelbar an der Grenze zu Österreich. Die in weiten Teilen zweisprachige Stadt (deutscher Name Ödenburg) liegt an der Bernsteinstraße und wurde in der Römerzeit Scrabantia genannt.

Nahe Sopron fand am 19. August 1989 das "Paneuropäische Picknick" statt, zu dem erstmals der "Eiserne Vorhang" zwischen Österreich und Ungarn für einige Stunden geöffnet wurde, was einige hundert DDR-Bürger zur Ausreise in den Westen nutzten.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen
Deutschkreutz12 km
Eisenstadt23 km
Mattersburg27 km
Fertőd27 km
Wiener Neustadt43 km
Szombathely74 km
Wien76 km
Bratislava87 km
Győr88 km
Budapest209 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächst gelegenen internationalen Flughäfen sind Flughafen Wien-Schwechat (70 km), Bratislava (70 km) und Budapest (210 km).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Züge der Raab-Ödenburg-Ebenfurther Eisenbahn (ROeEE / GySEV) verbinden Sopron im Stundentakt mit Wien, Abfahrt ab Wien vom Hauptbahnhof und vom Bahnhof Meidling. Die Zugreise dauert eine gute Stunde. Die Züge halten unterwegs u.A. auch in Ebreichsdorf, Ebenfurt und Wulkaprodersdorf (Anschluss aus Neusiedl und Eisenstadt); Zugendbahnhof (Beschriftung des Zuges) ist Deutschkreutz. Man kann bei der Abreise am Bahnhof Sopron Tickets nach Wien lösen, Bezahlung mit Euro ist möglich, Ticketverkauf hierfür gleich rechts neben dem Haupteingang (nicht links an den normalen Ticketschaltern).

Des Weiteren gibt es stündlich Zugverbindungen der ROeEE von Wiener Neustadt (über Mattersburg) sowie nach Győr / Budapest und nach Szombathely (über Bük).

Sopron ist als Korridorbahnhof im österreichischen Zugverkehr Teil des Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) und somit sind Fahrten ab/bis Österreich zum Verbundtarif verfügbar. Bei Fahrten von Österreich über Sopron hinaus (oder umgekehrt) empfiehlt es sich zu prüfen, ob eine Kombination von Fahrkarten des VOR und des ungarischen Inlandstarifes günstiger kommt als ein durchgängiges Ticket.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Ab Wien auf der A2 bis Knoten Guntramsdorf, weiter auf der A3 bis zum Knoten Eisenstadt und über die B16 nach Sopron. Anreisezeit ist unter einer Stunde.
  • Ab Graz auf der A2 bis zum Knoten Wiener Neustadt, dann weiter über die S4 bis Mattersburg, dort auf die S31 bis zum Knoten Eisenstadt und von dort über die B16 nach Sopron.
  • Ab Budapest über die M1 bis Győr und von dort über die Schnellstraße M85 bzw. Hauptstraße 85 direkt bis Sopron.
  • Sopron wird im Süden, Westen und Norden von der Staatsgrenze umfasst. Querungsmöglichkeiten der Grenze zum Burgenland gibt es auch für lokalen Verkehr folgende (von Süd nach Nordost im Uhrzeigersinn):
    • Hárka - Deutschkreutz (alle Verkehrsteilnehmer)
    • Hárka - Neckenmarkt (max. 3,5 t, ca. 1 km unasphaltiert)
    • Brennbergbánya - Ritzing / Helenenschacht (max. 3,5 t)
    • Agfálva - Loipersbach (nur Fußgänger und Radfahrer)
    • Agfálva - Schattendorf (max. 3,5 t)
    • Sopron - Klingenbach (max. 7,5 t; der "klassische" Grenzübergang i.Z.d. Hauptverbindung aus Wien)
    • Sopronkőhída - St. Margareten (beim Paneuropäischen Picknick; max. 3,5 t)
    • Fertőrákos - Mörbisch (nur Fußgänger und Radfahrer)
    • Ferdőd - Pamhagen (alle Verkehrsteilnehmer)

Desweiteren ist es aufgrund des Schengener Abkommens natürlich erlaubt und möglich, die Grenze an jedem beliebigen Punkt zu überqueren (vorbehaltlich anderer Einschränkungen wie Fahrverbote usw.).

Mobilität[Bearbeiten]

Im Stadtzentrum fährt eine sogenannte Touristenbahn, das ist ein kleines Wagerl mit Anhängern, die aussehen wie ein Zug. Ansonsten verkehren städtische Busse sowie Regionalbusse in die Nachbargemeinden der Gesellschaft Kisalföldvolan.

Fahrradverleih (nur 1 Rad vorhanden) im Fahrradgeschäft Tóth & Fia, Adresse: Bécsi út 13, 9 Euro pro Tag, ein Dokument muss als Pfand hinterlegt werden. [1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Feuerturm
Mittelalterliche und Barockarchitektur am Hauptplatz (Fő tér): Fabriciushaus, Generalshaus, Stornohaus (v.l.n.r.)
  • Burgviertel, das historische Stadtzentrum von Sopron
  • 1 Wahrzeichen der Stadt ist der "Feuerturm" (Tüztorony, Fő tér 1), der ein Museum zur Stadtgeschichte beherbergt.
  • Barocker Hauptplatz (Fő tér), auf welchem sich der Feuerwehrturm befindet, mit mehreren mittelalterlichen und barocken Patrizierhäusern sowie historistischem Komitatsgebäude und Rathaus aus der k.u.k.-Ära.
    • 2 Museum Storno-Haus (Fő tér 1), barockes Eckgebäude, eines der Schmuckstücke am Hauptplatz, das antike Interieur (Möbel, Waffen, Porzellan, Glasarbeiten) veranschaulicht die großbürgerliche Wohnkultur im ausgehenden neunzehnten Jahrhundert
    • 3 Fabricius-Haus (Fő tér 6) aus dem 14. Jahrhundert mit Inneneinrichtung aus dem 17. und 18. Jahrhundert, archäologische Ausstellung und römisches Lapidarium
    • Apothekenmuseum (Fő tér 2)
    • 4 Dreifaltigkeitssäule (17. Jahrhundert) aus Dankbarkeit für die Überwindung der Pest errichtet
  • 5 Bergbaumuseum im Palais Esterhazy, Eintritt 700 Ft., Erläuterungen und Darstellungen zur Geschichte des Bergbaus im ehemaligen Königreich Ungarn (mit Teilen Slowakei und Rumäniens), ausgewählte mineralogische Exponate aus den Abbaugebieten, Technik, Demonstrationen, Texte in ungarisch, deutsch, englisch, Besuchsdauer ca. 1,5 Stunden.

Kirchen[Bearbeiten]

  • 6 Benediktinerkirche
  • 7 St. Michael-Kirche mit Turm (15. Jahrhundert, Szent Mihály utca).
  • 8 Alte Synagoge (Uj utca 22, Ende 13. Jahrhundert)

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Fahrrad fahren, Karten, Neusiedler-See-Radweg
  • Baden, ein Hallen- und Freibad im Westen der Stadt, ein Badeteich im Norden der Stadt
  • Klettern im Kletterwald, in der Nähe des Parkplatzes zum Károly-Aussichtsturm
  • 1 Harrer, Schokoladen-Verkostung täglich um 10:00 und 14:00, Vorbestellung empfehlenswert, 2500 Forint bzw. ca. 9 Euro
  • Botanischer Garten, Deakkuti u., eingezäuntes und geschlossenes Areal, wohl eher ein Park und derzeit ungepflegt

Aussichtspunkte[Bearbeiten]

  • 1 Károly-kilátó (Károly-Aussichtsturm), nicht weit entfernt von dem weithin sichtbaren Funkturm, über Wanderwege und über Strasse (Parkplatz ca. 1 km vor dem Turm) erreichbar, kein separater Fahrradweg, Restaurant geschlossen, Eintritt 400 Ft., guter Blick bis weit über den Neusiedler See
  • 2 Sörházdombi kilátó (Sörházdomb-Aussichtsturm), relativ neu erbauter, architektonisch interessanter Holzturm, keine Nutzungsgebühr, mit PKW direkt erreichbar, Blick über Sopron und Teile des Neusiedler Sees
  • 3 Gloriette-kilátó (Gloriette-Aussichtsturm)
  • 4 Várhely-kilátó (Burgstall-Aussichtsturm)
  • 5 Ó-Hubertusz kilátó (Ó-Hubertusz-Aussichtsturm)
  • 6 Kecske-hegyi kilátó (Gaisberg-Aussichtsturm)
  • 7 Ház-hegyi kilátó (Hausberg-Aussichtsturm)
  • 8 Béke-kilátó (Béke-Aussichtsturm)
  • 9 Magas-bérci kilátó (Hochriegel-Aussichtsturm)

Einkaufen[Bearbeiten]

Das Preisniveau bei Lebensmitteln und anderen Alltagsprodukten ist etwas niedriger als im benachbarten Österreich. Dennoch ist Sopron seit der Grenzöffnung in den 1980er Jahren ungebrochen eine beliebte Shoppingdestination für die grenznahe österreichische Bevölkerung, was aber inzwischen weniger wegen der Preise so ist, sondern weil Sopron inzwischen eine Zentrumsfunktion für das nördliche Burgenland übernommen hat, wo es Geschäfte gibt, die man drüber der Grenze nicht findet.

In Sopron ist, wie im übrigen Ungarn, der Forint alleiniges offizielles Zahlungsmittel. Wegen der Grenznähe und der zahlreichen Tagestouristen aus Österreich wird jedoch in vielen Geschäften und Gastronomiebetrieben auch der Euro akzeptiert, jedoch zu einem schlechteren Kurs als offiziell. Es gibt in der Stadt zahlreiche Bankomaten, wo man unkompliziert zu Bargeld kommt.

Es gibt in Sopron zwei größere Einkaufszentren:

  • 1 Rund um den Tesco Hypermarket (Ipar krt. 30, täglich 5-22 Uhr) nahe dem Kreisverkehr an der Ausfallstraße nach Győr und zum Balaton haben sich weitere Einzelhandelsgeschäfte wie Deichmann, Fressnapf, Müller sowie einige Kleidungsgeschäfte angesiedelt; von besonderem Interesse für Reisende (Rucksacktouristen, Camping, Alpinismus usw.) könnte der Sportdiskonter Decathlon sein.
  • 2 Das Sopron Plaza (Lackner Kristóf u. 35, geöffnet tägl. 9-20 Uhr) ist ein mittelgroßes Einkaufszentrum am nördlichen Stadtrand an der Ausfallstraße nach Eisenstadt, wo es neben einem Kino u.A. auch einen H&M gibt.
  • 3 Einen weiteren großen Supermarkt, einen Interspar, gibt es am Rande vom Stadtzentrum, für Tagesausflügler aus Österreich bequem gelegen an der Zufahrt von Eisenstadt kommend. Selmeczi utca 15-17, täglich 6-22 Uhr.

Wein[Bearbeiten]

  • Direktverkauf bei Löver Pince in der Deakkuti ut.

Küche[Bearbeiten]

Die ausgezeichneten Gastronomiebetriebe der Stadt und das gute Preis - Leistungsverhältnis machen Sopron zu einem beliebten Ziel für Tagesausflüge aus Österreich. Ungarische Küche ist die Regel, aber auch Wiener Küche wird häufig angeboten.

Mittel[Bearbeiten]

  • 1 Fogas Zander Restaurant, Elokapu 2-4, auch anderer Fisch und Nicht-Fisch
  • Feher Rozsa, Pocsi u. 21, gute Speisen, preiswerter heimischer Wein
  • Soproni Bort, Uj utca 23, schöner Weinkeller, gute Speisen, Speisenkarte nur auf ungarisch, kein Bierausschank, etwas feuchte Sitzpolster
  • Gambrinus Etterem (am Hauptplatz / Fő tér), gute ungarische Speisen bei moderaten Preisen; vorwiegend ungarisches Publikum.

Gehoben[Bearbeiten]

  • ca. 10 km entfernt, am Neusiedler See, das "Haus im See" 2, Vorbestellung empfehlenswert, Relaxbänke, Grillgerichte, keine Kartenzahlung, Parkplatz gebührenpflichtig

Hinweis zum "Haus im See": Derzeit (September 2017) ist das Restaurant wegen eines Brandschadens geschlossen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Pension Mandarin, 9400 Sopron, Baross u. 1. Preis: etwa 30-80 EUR.

Mittel[Bearbeiten]

  • Villa Sakura Panzio. Saubere Zimmer, Klimaanlage, Frühstück mit Wunsch-Ei, Fahrräder können untergestellt werden; leichter PKW-Verkehr, nur Vorhänge zum Verdunkeln, W-Lan Abends manchmal eingeschränkt.

Sicherheit[Bearbeiten]

Sopron ist eine sichere Stadt. Ein Spaziergang in der Innenstadt ist auch am Abend ohne Probleme möglich. Verkehr: Die Autofahrer nehmen i. d. Regel an den Fußgängerüberwegen (Zebrastreifen) Rücksicht auf die Fußgänger.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Internet: Am Hauptplatz (Fő tér) und am Bahnhof gibt es öffentlichen WLAN Zugang.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Nahe Fertőrákos, bei der Ortschaft Sopronkőhída befindet sich an der Grenze zu Österreich (St. Margarethen) der 9 Ort des Paneuropäischen Picknicks. Hier ist ein kleines Denkmal sowie eine kleine Ausstellung zu den Ereignissen im Sommer 1989 (Öffnung des Eisernen Vorhangs) zu sehen.
  • In unmittelbarer Nähe liegen die 1 Steinbrüche von Fertőrákos (8 km nördlich). Im Sommer Kulisse für Opernaufführungen, mit Ausblick auf den Neusiedler See. Zugänglich nur während der Aufführungen.
  • Ebenso lohnende Ausflüge – auch mit Fahrrad – führen zu den Barockschlössern von Nagycenk (13 km südöstlich) und 2 Fertőd („ungarisches Versailles“; 25 km östlich) oder den Weinort 3 Deutschkreutz (12 km südlich).
  • Nördlich von Sopron, auf österreichischer Seite, liegen die burgenländische Hauptstadt 4 Eisenstadt (20 km nördlich), der Römersteinbruch von Sankt Margarethen (16 km nördlich), mit diversen Festspielen und Märchenpark („Familypark“) für Kinder, hier ist auch eine ca. 40-minütige Führung (täglich 10:30, 5 Euro) möglich, sowie Rust (17 km nordöstlich)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg