Artikelentwurf

Transdanubien

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Ungarn > Transdanubien
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BudapestSzabolcs-Szatmár-BeregBorsod-Abaúj-ZemplénHajdú-BiharBékésJász-Nagykun-SzolnokNevesNógrádPestKomárom-EsztergomGyőr-Moson-SopronFejérVeszprémVasTolnaBaranyaSomogyZalaCsongrádBács-Kiskun
Regionale Gliederung von Ungarn

Transdanubien (Dunántúl), auch Westungarn oder Pannonien genannt, umfasst den Teil Ungarns westlich der Donau.

Regionen[Bearbeiten]

Die folgenden Komitate (Verwaltungsregionen) bilden den transdanubischen Teil Ungarns:

Westtransdanubien (Nyugat-Dunántúl)

Zentraltransdanubien (Közép-Dunántúl)

Südtransdanubien (Dél-Dunántúl)

Der Balaton (Plattensee) liegt in Transdanubien und stellt aufgrund seiner großen touristischen Bedeutung eine eigene, komitatsübergreifende Reiseregion dar.

Orte[Bearbeiten]

Rathaus Győr
Nationaltheater in Pécs
Altstadt von Sopron
  • Győr (Raab) – größte Stadt in Westungarn, dank verkehrsgünstiger Lage und Audi-Werk eine der wirtschaftsstärksten Städte des Landes, sehenswerte Barockarchitektur.
  • Pécs (Fünfkirchen) – stark multikulturell geprägt (u. a. Zentrum der Ungarndeutschen, Roma und Kroaten), Universitätsstadt und Bischofssitz, sehenswerte Jugendstilbauten
  • Székesfehérvár (Stuhlweißenburg) – im Mittelalter Krönungsstadt der ungarischen Könige, daher „Stadt der Könige“ genannt, mit historischer Altstadt.
  • Esztergom (Gran) - die Stadt an der Donau mit der größten Basilika Ungarns (einer der größten Kirchenbauten Europas) und gut erhaltener mittelalterlicher Burg
  • Sopron (Ödenburg) – im äußersten Nordwesten Ungarns, grenzt zu drei Seiten an Österreich, gut erhaltene Altstadt mit mittelalterlichen und Barockbauten
  • Sümeg - die alte Burg, in 270 m Höhe liegend.
  • Szombathely (Steinamanger) - mit den Ursprüngen aus der Römerzeit.
  • Tatabánya - der Aussichtspunkt Turul und Panoramablick.
  • Veszprém - Sehenswertes im und außerhalb des Burgviertels.
  • Zalaegerszeg
  • Szekszárd - Die Stadt an der Donau ist berühmt für den Weinbau

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

In Sármellék bei Hévíz am Westufer des Balaton befindet sich ein internationaler Flughafen, der hauptsächlich – vorwiegend in der Sommersaison – von direkten Charterflügen auch aus dem deutschsprachigen Raum erreichbar ist. Zudem kommt eine Anreise über die die Region umgebenden Flughäfen Budapest, Wien, Bratislava, Zagreb oder Graz in Betracht.

Im westlichen Teil Ungarns sind die Bahnverbindungen gut ausgebaut. Alle größeren Städte sind per Zug erreichbar, wobei die Fahrt oft über Budapest oder Wien führt.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Schloss Eszterháza in Fertőd
Bischofspalast in Szombathely
  • Fertőd – Kleinstadt mit Schloss Eszterháza, dem „ungarischen Versailles“
  • Keszthely - und das wundervolle Barockschloss Festetics.
  • Lébény - die riesige romanische Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert ist eines der nationalen Symbole Ungarns.
  • Pannonhalma - die Benediktinerabtei aus dem 11. Jahrhundert ist Unesco-Welterbe.
  • Dunaújváros - die sozialistische Planstadt rund um ein Stahlwerk bietet interessante Einblicke in die Stadtplanung und Architektur der späten 1940er-Jahre.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Es gibt in der Region zahlreiche Thermalbäder (z.B. Sárvár, Hévíz, Bük) und der Balaton sowie der Velencer See bieten sich im Sommer für Badeurlaub und Wassersport aller Art an.

Küche[Bearbeiten]

Es dominiert die ungarische Standardküche, wobei man in den grenznahen Gebieten zu Österreich auch österreichische Speisen bekommt. In den großen Städten gibt es auch eine große Auswahl an internationalen Restaurants. Weinbaugebiete sind speziell im Westen der Region zu finden und in Sopron gibt es eine große Brauerei (Soproni Aszók).

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Sicherheitslage unterscheidet sich nicht von der im übrigen Ungarn oder dem angrenzenden Ostösterreich.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist pannonisch, das bedeutet es ist leicht kontinental mit heißen, trockenen Sommern und kalten, trockenen Wintern. Die meisten Niederschläge gibt es im Herbst und Frühling. Im Winter liegt wenig Schnee, im Hochsommer kommt es öfters zu Wärmegewittern.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.