Welterbe in Litauen

Reisethema
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Reisethemen > Spezielle Reiseziele > Welterbe > Welterbe in Litauen
Flagge von Litauen
Karte von Welterbe in Litauen

Litauen grenzt an die Ostsee, seine Nachbarstaaten sind Lettland, Belarus und Russlamd. Litauen ist im Jahr 1992 der Welterbekonvention beigetreten. Bis zum Jahr 2021 konnte das Land 4 Welterbestätten auf die UNESCO-Liste eintragen.

Welterbestätten[Bearbeiten]

Abkürzungen
K Kulturwelterbe
N Naturwelterbe
G gemischtes Welterbe
K, N gefährdetes Erbe
Ref Nummer UNESCO
Jahr Art Bezeichnung Ref Beschreibung Bild
1994 K Altstadt von 1 Vilnius Vilnius in der Enzyklopädie Wikipedia Vilnius im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsVilnius (Q445649) in der Datenbank Wikidata (Wilna) 541 Die ehemalige Hauptstadt des Herzogtums Litauen verfügt über eine sehenswerte Altstadt. Obwohl die Stadt wiederholt im Brennpunkt kriegerischer Auseinandersetzungen stand, gibt es gut erhaltene Bauwerke aus der Zeit der Gotik, des Barock, der Renaissance und des Klassizismus. Wegen seiner zahlreichen Kirchen wird Vilnius auch als „Rom des Ostens“ bezeichnet. Vilnius view.jpg
2000 K 2 Kurische Nehrung Kurische Nehrung in der Enzyklopädie Wikipedia Kurische Nehrung im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKurische Nehrung (Q5595) in der Datenbank Wikidata 994 Der schmale Landstreifen der kurischen Nehrung trennt das kurische Haff von der Ostsee. Er besteht fast nur aus Sand, und nachdem im 19. Jahrhundert menschliche Eingriffe beinahe zur Zerstörung dieser Landschaft geführt hätten, haben Maßnahmen zur Stabilisierung der Wanderdünen Erfolge gezeigt. Klaipeda1.JPG
2004 K 3 Archäologische Stätte Kernavé Archäologische Stätte Kernavé in der Enzyklopädie Wikipedia Archäologische Stätte Kernavé im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsArchäologische Stätte Kernavé (Q215315) in der Datenbank Wikidata 1137 Etwa 35 km nordwestlich von Vilnius findet man die Überreste einer alten baltischen Siedlung aus der Zeit vor der gewaltsamen Bekehrung dieses Volkes zum Christentum. Es gab 5 Wehrburgen, und auf einem Hügel wurden von heidnischen Priestern Opferzeremonien abgehalten Kernavė - Hill forts 01.jpg
2005 K Struve-Bogen (grenzüberschreitend) 1187 Es ist ein ca. 3000 km langes Netz von Vermessungspunkten, mit denen 1816-1852 die genaue Gestalt der Erde bestimmt werden sollte. Er reicht von Norwegen über Schweden, Finnland, Estland, Lettland, Litauen, Belarus, Ukraine, Moldau bis ans Schwarze Meer. Einer der Messpunkte liegt bei 4 Nemėžis Nemėžis in der Enzyklopädie Wikipedia Nemėžis im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNemėžis (Q1058869) in der Datenbank Wikidata Meškonysgeo.JPG|-

Tentativliste[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.