Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Namur

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sicht auf Namur von der Zitadelle aus
Namur
Provinz Namur
Einwohner
110.665 (2014)
Höhe
83 m
Tourist-Info Web www.namurtourisme.be
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Belgien
Reddot.svg
Namur

Namur (auf Deutsch Namür ausgesprochen, auf flämisch Namen) ist die Hauptstadt der gleichnamigen belgischen Provinz und gleichzeitig auch Hauptstadt von Wallonien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Seit keltischen Zeiten besiedelt nannten die Merowinger die erstmals im 7. Jahrhundert erwähnte Stadt Sedroch, ab 962 hieß sie Namucho und ab dem 12. Jahrhundert dann Namuco. Dieser Name wurde abgeleitet von der gallischen Gottheit Nam. Seit dem 10. Jahrhundert eine Grafschaft, entwickelte sich Namur auf dem Nordufer der Maas und geriet im 13. Jahrhundert unter die Herrschaft der Grafen von Flandern. Im 15. Jahrhundert erwarb Philipp der Gute von Burgund die Stadt. Die bereits bestehende Festung, die Zitadelle, wurde im 17. Jahrhundert von den Spanischen Niederlanden stark ausgebaut und verstärkt, um den Angriffen Ludwig XIV. widerstehen zu können; dennoch wurde Namur 1692 von Frankreich erobert. Die französische Herrschaft war jedoch von kurzer Dauer, nach nur drei Jahren fielen die Befestigungsanlagen, die zu den besten in Europa gehörten, in die Hände der Niederländer. Während der Französischen Revolution wurde Namur wieder französisch und nach einem kurzen niederländischen Intermezzo wurde die Stadt im Anschluss an die belgische Revolution Teil des Königreichs Belgien. Die Deutschen, die immer wieder ihre Armeen durch Wallonien führten, beendeten das Werk der anderen und legten das meiste in Schutt und Asche, so dass nur noch Überreste zu besichtigen sind.

Geographie[Bearbeiten]

Bestimmend für die Landschaft Namurs ist die Lage zwischen Maas und Sambre. Die Stadt liegt nordwestlich der Maas und wird von der Sambre ungefähr in zwei geteilt. Beherrscht wird das Bild durch die riesigen Befestigungsanlagen der Zitadelle, die sich vom Zusammenfluss der beiden Flüsse nach Westen erstreckt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächst gelegene Flughafen ist der Flughafen von Charleroi, der gerade mal 35 km von Namur entfernt ist. Er wird vor allem von Billigfliegern angeflogen. Der internationale Flughafen Brüssel-Zaventem ist bei einer Entfernung von 65 km in etwa 35 Minuten erreichbar.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Schnellzug Thalys verbindet Namur mit Lüttich und Paris. Es bestehen außerdem Intercity-Linien zwischen Namur und Lille, Luxemburg, Lüttich, Brüssel, Charleroi und Dinant. Der Bahnhof befindet sich unweit der Maas und in direkter Nachbarschaft des Zentrums.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Namur liegt am Autobahnkreuz der E411/A4 und der E42/A15. Aus Süddeutschland und dem Nordosten Frankreichs (Elsass) erreicht man Namur über Luxemburg auf der E411/A4. Die Anreise aus östlicher Richtung erfolgt am einfachsten über Lüttich auf der E42/A15. Von Brüssel aus sind es nur gute 60 km, die auf der E411/A4 schnell zurückgelegt sind.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Durch seine Lage am Zusammenfluss von Maas und Samber ist Namur an das Netz des Rhein-Maas-Schelde-Mosel-Beckens mit seinen 20.000 Kilometern Länge angeschlossen.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Burgen und Festungen[Bearbeiten]

  • Zitadelle von Namur - die Zitadelle von Namur präsentiert sich auf einer 80 Hektar großen Grünfläche in der Nähe des Stadtzentrums. Es gibt verschiedene Führungen, die Schloss und Anlage unter verschiedenen Aspekten erläutern.

Sakralbauten[Bearbeiten]

  • St. Aubin Kathedrale - Belgiens einzige große Barockkirche

Museen[Bearbeiten]

  • 1 Trésor du Prieuré de Oignies (Schatz des Priorats von Oignies), Rue Julie Billiart, 17. Tel.: (0)81-25 43 00, Fax: (0)81-22 57 88. Goldschmiedearbeiten aus dem Maasland, Emailkunst, Elfenbeinarbeiten und arabische Gläser, Reliquarien, Kelche, Manuskripte usw. aus dem 12. und 13. Jahrnhundert. Geöffnet: 10:00-12:00 und von 14:00-17:00, am Sonntag Vormittag, am Montag, an Feiertagen sowie 11.-27 Dez. geschlossen. Preis: Erwachsene 2€, Gruppen und Kinder 1€.
  • 2 Musée provincial des arts anciens (Provinzialmuseum der alten Künste), Rue de Fer, 24. Tel.: (0)81-22 00 65, Fax: (0)81-22 72 51, E-Mail: . Im ehemaligen Patrizierwohnsitz "Hôtel Gaiffier d’Hestroy", dessen vordere Stuckfassade aus dem Jahre 1768 unter Denkmalschutz steht, sind Gemälde, Skulpturen, Kirchenfenster, Metallkunst, Stickereien und Glaswaren aus Namur und Umgebung in einer permanenten Ausstellung zu besichtigen. Geöffnet: tägl. 10:00-18:00, Montags sowie am 24., 25. und 31.Dez und am 1.Jan. geschlossen. Preis: Erwachsene 3 €, Studenten und Senioren 1,50€, Schulen 1€, Kinder unter 12 Jahren kostenlos.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Radfahren[Bearbeiten]

Nicht nur entlang der Maas führt ein RAVeL-Weg. Es gibt auch zwei interessante Bahntrassenradwege: die Ligne 142 zur Bierstadt Hoegaarden und die Ligne 150 nach Maredret. Der letztere beginnt allerdings nördlich von Dinant, so dass eine ca. 17 km lange Anfahrt entlang der Maas von Namur aus erforderlich ist. Der Ur-RAVeL 1 verlässt in Namur die Maas und kann nun entlang der Sambre weiter geradelt werden. Alle Wege sind gut und fast durchgehend asphaltiert (Namur-Dinant mit ein paar Schwachstellen). Namur - Profondeville - Anhée - Maredret - Bambois Teich (frz.) (ein schöner See) - Sambreville - Namur ist ein 90 km langer Rundkurs, der allerdings so viel Zeit in Anspruch nimmt, dass die Sehenswürdigkeiten zu kurz kommen.

Golf[Bearbeiten]

Glückspiel[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Die Tatsache, dass ein Teil der Innenstadt Fußgängerzone ist, kommt auch Shoppingfreunden zugute. Viele Läden und Geschäfte sind in den Straßen Rue de Fer, Rue de l'Ange, Rue de Bruxelles und Rue Emile Cuvelier zu finden.

Im südlichen Ortsteil Wepion gibt es ein Carrefour-Einkaufszentrum mit einer Express-Markentankstelle (nur mit Kartenzahlung).

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Grand Hotel de Flandre, Place de la Station 14, B-5000 Namur. Preis: EZ ab 79€. - zentral am Bahnhof mit Parken im öffentlichen Parkhaus, Klimaanlage
  • Hotel Beauregard, Avenue Baron de Moreau 1, B-5000 Namur. Preis: EZ/DZ ab 51 €. - Hotel kooperiert mit dem benachbarten Casino Namur und bietet Gratis-Eintritt und freie Getränke
  • Chateau de la Poste, Ronchinne 25, B-5330 Maillen. E-Mail: . Preis: EZ/DZ ab 47 €. - abgelegen in den südlichen Bergen mit großer Anlage. Sehr ruhig und oft sehr günstig.
  • Le Chateau de Namur, Avenue de l'Ermitage 1, 5000 Namur. Tel.: +32-81729900. Preis: EZ/DZ ab 80€. - eine weitere Villa
  • Class'Eco Namur, Nouvelle Route de Suarlée 12, B-5020 Namur. Preis: EZ/DZ ab 37€. - günstige 3-Bettzimmer mit Etagenklo, ehemals wohl Formel1-Hotel.
  • Hampton's Hotel Namur, Chaussee de Dinant 1149, B-5100 Namur. Preis: EZ/DZ ab 60 €. - ehemaliges Sofitel, liegt direkt an der Maas und der Promenade, geschlossen
  • ibis Namur Centre, Rue du Premier Lanciers 10, B-5000 Namur. Preis: EZ ab 61 €. - im Zentrum, gebührenpflichtiger, öffentlicher Parkplatz
  • Ne5t Hotel & Spa, Allée de menton, 26, B-5000 Namur. Preis: EZ ab 200 €. - sehr gut beurteiltes Etablissement für gehobene Ansprüche
  • Hotel The Royal Snail, Avenue de la Plante 23, B-5000 Namur. Preis: EZ ab 88 €. - eher teuer, aber mit "Design"

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Besuch der Gärten von Schloss Annevoie, südlich von Profondeville, ca. 16 km von Namur. Die in Privatbesitz befindliche Anlage aus dem 18. Jahrhundert beeindruckt durch ihre zahlreichen Wasserspiele, die sich aus natürlichen Quellen speisen, die aus den höher gelegenen Hügeln kommen. Eintritt ca. 6 € pro Person. [1]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.