Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Südsudan

Aus Wikivoyage
Welt > Afrika > Ostafrika > Südsudan
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Südsudan (offiziell Republic of South Sudan (RoSS), arabisch: ‏جنوب السودان‎, Ǧanūb as-Sūdān) ist ein Staat in Afrika, an der Grenze von Zentral- und Ostafrika. Im Norden grenzt das Land an den Sudan, im Osten an Äthiopien, im Südosten an Kenia, im Süden an Uganda, im Südwesten an die Demokratische Republik Kongo und im Westen an die Zentralafrikanische Republik.

Regionen[Bearbeiten]

Südsudan Bundesstaaten
  • Zentral-Äquatoria (engl. Central Equatoria)
  • Ost-Äquatoria (engl. Eastern Equatoria)
  • Jonglei
  • Seen (engl. Lakes)
  • Gazellenfluss (Nord) (engl. Northern Bahr el-Ghazal)
  • Einheit/West-Obernil (engl. Unity/Western Upper Nile)
  • Obernil (engl. Upper Nile)
  • Warrap
  • Gazellenfluss (West) (engl. Western Bahr el-Ghazal)
  • West-Äquatoria (engl. Western Equatoria)

Städte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Machtbereiche der Bürgerkriegsparteien zum 1. Apr. 2016. Von der Regierung kontrollierte Gebiete in rosa. Mitte Juni 2018 handelte man einen „dauerhaften“ Waffenstillstand aus.

Der Südsudan ist der jüngste Staat Afrikas und der ganzen Welt und wurde am 9. Juli 2011 vom Sudan unabhängig. Im Unabhängigkeitsreferendum, das entsprechend dem Friedensabkommen vom 9. bis 15. Januar 2011 durchgeführt wurde, sprachen sich rund 99 % der abstimmenden Südsudanesen für die Unabhängigkeit aus. Es gibt jedoch weiterhin Streitigkeiten mit dem ehemaligen Mutterland. So sind einige Grenzabschnitte noch nicht genau festgelegt.

Seit Mitte 2011 ist das Land Mitglied der Vereinten Nationen und der Afrikanischen Union.

Anreise[Bearbeiten]

Einreisebestimmungen[Bearbeiten]

Visum für Südsudan (2014).

Bei der Einreise ist zu erwarten, dass ein Nachweis über eine Gelbfieberimpfung verlangt wird. Diese ist für alle Personen vorgeschrieben, die älter als 9 Monate sind.

Alle ausländischen Reisenden benötigen bei der Einreise einen Reisepass mit gültigem Visum. Für Deutsche und Österreicher ist dies erhältlich bei der

  • Südsudanesischen Botschaft, Leipziger Platz 8, 10117 Berlin. Tel.: +49 30 206 445 90. Ungewöhnliche Anforderungen für das Visum sind zum einen die Photogröße 5×5 cm vor weißem Hintergrund. 2 Antragsformulare, Kopien der Passseite mit pers. Daten und Rückflugbestätigung. Touristen müssen Kontoauszüge der letzten drei Monate vorlegen, die ein Mindestguthaben von € 3000 bescheinigen. Bearbeitungsdauer 5-6 Tage. Die Visumsgebühr wird erst nach Genehmigung fällig, dazu wird der Antragsteller benachrichtigt. Es gibt ausschließlich Visa zur einmaligen Einreise für bis zu 30 Tage. Geöffnet: Mo.-Fr. 10-12, 13.00-15.00. Preis: US$ 100 zum Tageskurs.

Südsudan hat in Genf eine offizielle Vertretung in der Schweiz akkreditiert:

Zollbestimmungen[Bearbeiten]

Im Südsudan sind die Einfuhrbestimmungen noch nicht abschließend geregelt. Es muss deshalb bei der Einreise unter Umständen mit Einzelfallentscheidungen gerechnet werden. Privatreisende dürfen bis zu 10.000 US-Dollar steuer- und abgabenfrei einführen. Bei Überschreitung dieses Betrages fallen 10 % Zollgebühren und 15 % Steuer an.[1]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Zwischen Deutschland und dem Südsudan bestehen keine direkten Flugverbindungen. Eine Anreise mit dem Flugzeug ist mit Egyptair via Kairo, mit Ethiopian Airlines via Addis Abeba oder mit Kenya Airlines über Nairobi möglich.

Bei der Anreise mit Egyptair ist eine Übernachtung in Kairo in einem Transithotel im Flugpreis enthalten. Passagiere, die diese Übernachtung in Anspruch nehmen möchten, müssen sich in der Ankunftsebene des internationalen Flughafens Kairo am Transit-Desk melden. Hier erhalten sie die Gutscheine für die Übernachtung. Mit einem eigenen Shuttle geht es z.B. ins Novotel Kairo-Airport. Abendessen ist inklusive, ebenfalls der Shuttle-Service am nächsten Morgen zum Flughafen. Am Customer-Center erhält der Reisende seinen Pass zurück und kann den Weiterflug zum Flughafen Juba antreten.

Aus Entebbe kann man (Juli 2018) Montag und Freitag mit Eagle Air wieder nach Yei (4°07′57″ N, 30°43′17″ O; ICAO: HSYE) fliegen. Donnerstag landet die Gesllschaft in Juba.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Seit Einstellung des Zugverkehrs im Sudan, wird auch die Strecke nach Waru nicht mehr bedient.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Innerhalb des Landes gibt es Busverbindungen zwischen der Hauptstadt und der Grenze zu Uganda bei Nimule. Ebenfalls gibt es Buslinien in die Imatong-Berge.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Sudan und Südsudan verhandeln seit 2017 über die Eröffnung von insgesamt zehn Grenzübergängen. Bis April 2018 wurden vier geplant, drei genauer festgelegt:

  • Den Grenzfluß Bahr al-Arab überschreitet man bei 10°23'30.6" N, 25°24'55.2" O auf der Straße von Raja (Südsudan) nach Buram (Sudan).
  • Zwischen Bentiu (Südsudan) und Heglig (هجليج; Sudan) bei 9°45'00.1" N, 29°32'08.3" O.
  • Gut zehn Kilometer nördlich Geigar, bei 12°14'10.6" N, 32°45'41.6" O an der Straße, die parallel zum weißen Nil zwischen Renk (Südsudan) und Kusti (كوستي; Sudan) dann direkt nach Norden bis Khartoum verläuft.

Lediglich letzterer eröffnete bisher im Februar, er wurde aber schon im April 2018 wieder einmal geschlossen und Ende Juni geöffnet gemeldet. Ob und wann hier eine (dauerhafte) Durchreisemöglichkeit für Ausländer bestehen wird ist im Juli 2018 nicht absehbar und muß vor Ort erfragt werden.

Mobilität[Bearbeiten]

Hauptverkehrszeit in der Nähe von Juba (2005).
Landstraße außerhalb Yirol (2012).

Die Überlandstraßen sind überwiegend ausgebaut, weisen jedoch oftmals Straßenschäden auf. Viele Straßen, auch in der Hauptstadt Juba, sind “Dirt-Roads,” die oftmals von Felsen, Löchern und Wasser durchsetzt sind. Die Fahrt mit Fahrzeugen ist nur äußerst langsam und extrem vorsichtig möglich.

Innerhalb der Hauptstadt Juba sind lokale Kleinbusse im Einsatz, welche bestimmte Routen fahren. Fahrpläne hierfür gibt es nicht. Eine kostengünstige Möglichkeit individuell von Ort zu Ort gebracht zu werden, bieten die Motorrad-Taxis, welche an allen Verkehrsknotenpunkten bereitstehen. Es empfielt sich, über das Hotel einen Fahrer mit entsprechendem geländefähigem Fahrzeug tageweise anzumieten.

Sprache[Bearbeiten]

Amtssprache ist Englisch. Teilweise ist auch Arabisch (Juba-Arabisch) gebräuchlich. Daneben gibt es regional verbreitete Stammessprachen.

Kaufen[Bearbeiten]

Wechselkurse: 1 US$ = 71,9 (UN operational rate: 1 US$ = 89[2]); 1 € = 76,25 (Februar 2017)
(Ende 2015 wurde der Wechselkurs freigegeben. Die Inflationsrate des „südsudanesischen Pfundes“ (SSP) lag 2016 bei 500 %.)

„Kreditkarten und ausländische Bankkarten können in Südsudan nicht verwendet werden. Reisende müssen Bargeld (bevorzugt US-Dollar) in ausreichender Menge zur Finanzierung ihres Aufenthaltes mitführen. US-Dollarnoten dürfen nicht älter als 2006 sein.“[3]

Da es sich bei den im Südsudan anzutreffenden Ausländern vor allem von Hilfsorganisationen Entsandte handelt, die über entsprechend dicke Spesenkonten verfügen, werden von Reisenden oft unangemessene Mondpreise verlangt.

Küche[Bearbeiten]

Die einzige einheimische Biersorte.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Die größeren Städte bieten Unterkünfte aller Kategorien an. Ein 5-Sterne Haus entspricht allerdings höchstens einem 3*S-Hotel der deutschen Kategorie. Bessere Häuser bieten einen kostenfreien Zugang per WiFi ins Internet an.

Sicherheit[Bearbeiten]

Landmine Typ 4268.

Das deutsche Auswärtige Amt hat eine Reisewarnung für den Südsudan erlassen. In der Hauptstadt Juba ist die Sicherheit gewährleistet. Übliche Vorsichtsmaßnahmen wie in anderen Städten der Welt sind angeraten. Bei Reisen über Land sollte das UNMISS konsultiert werden. Nimule an der Grenze zu Uganda, sowie der Nimule-Nationalpark kann als sicher eingestuft werden. Reisen in die nördlichen Provinzen sollten aufgrund der inner-Südsudanesischen Auseinandersetzungen vermieden werden.

Gesundheit[Bearbeiten]

Tropenkrankheiten aller Art kommen vor.

Die teuren Platinum-Pakete einer Krankentransport-/Rettumgsflug-Zusatzversicherung (normalerweise nur sehr bedingt von Auslandskrankenversicherungen abgedeckt) für Ostafrika von AMREF (2018: 30 Tage US$ 110) decken den Südsudan mit ab.

Klima[Bearbeiten]

Klimadiagramm für die Hauptstadt Juba.

Größtenteils tropisch, im Norden semi-arid.

Respekt[Bearbeiten]

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

In den Städten des Landes und an den wichtigsten Überlandstraßen ist ein gut ausgebautes Mobilfunknetz, auch mit schnellem Internet bis zu 3,7 G verfügbar.

Literatur[Bearbeiten]

Spezielle Reiseführer gibt es 2017 noch keine.

  • Johnson, Hilde F.; South Sudan: the untold story; from independence to civil war; London 2016 (Tauris); ISBN 9781784536442
  • Reinke, Sarah; Kein Blut für Öl!: westliche Konzerne und der Völkermord im Südsudan; Göttingen 2000
  • Thomas, Edward; South Sudan: a slow liberation; London 2015 (Zed); ISBN 9781783604050
Landkarten
  • Sudan, South Sudan: Khartoum, Juba; map for businessmen & tourists; Budapest 2012 (Gizi), 1 zu 2,5 Mio.; ISBN 9786155010064

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg
  1. [1] (Stand 2016-09-29)
  2. [2]
  3. [3](zggr. 2017-02-20)