Internet-web-browser.svg
Brauchbarer Artikel

Moldawien

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Südosteuropa > Moldawien
Wechseln zu: Navigation, Suche

Moldawien (Offiziell nur noch Moldau oder Republik Moldau) liegt in Osteuropa. Angrenzende Länder sind Rumänien im Westen und die Ukraine im Osten.

Lage
Karte von Südosteuropa mit eingezeichneter Lage von Moldawien
Flagge
Flagge von Moldawien
Kurzdaten
Hauptstadt Chișinău (deutsch: Kischinau)
Staatsform Republik
Währung 1 Moldauischer Leu (MDL)
= 100 Bani
1€ =17,5 MDL (11/2013)
Fläche 33.800 km²
Bevölkerung 4,45 Mio
Sprachen Rumänisch (hier auch Moldauisch genannt)
Religionen Orthodox 98 %, Jüdisch 1,5 %
Stromnetz 220 V/ 50 Hz
Telefonvorwahl +373
Internet TLD .md
Zeitzone MEZ+1h (OEZ)

Regionen[Bearbeiten]

  • Gagausien – autonomes Gebiet innerhalb Moldawiens.
  • Transnistrien (Pridnestrowien) – abgespaltene (ehem.) Provinz im Osten.

Städte[Bearbeiten]

Karte von Moldawien

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Moldawien ist seit 1990 unabhängig von der Sowjetunion. Der östliche Landesteil (das so genannte „Transnistrien“) steht nicht mehr unter der Kontrolle der moldawischen Regierung. Zunächst strebte Transnistrien die Anerkennung als eigenständige Sowjetrepublik an, nach dem Zerfall der Sowjetunion erklärte Transnistrien die Unabhängigkeit, die bis heute von keinem anderen Staat anerkannt wurde.

Anreise[Bearbeiten]

Zur Einreise wird seit dem 1. Januar 2007 für deutsche Reisende kein Visum mehr benötigt, nur für die Republik Transnistrien muss man an deren Grenzübergang eine Migration Card ausfüllen, welche als Einreisegenehmigung gilt und bei Ausreise wieder abzugeben(!) ist (Okt 2011). Die Wiederausreise von Transnistrien, falls durch die Ukraine eingereist, durch das Gebiet der Republik Moldawien kann manchmal Probleme bereiten, da dann die moldawischen Grenzer kein Einreisestempel sehen (und deswegen manchmal Schmiergeld verlangen). Es gibt im Süden Moldawiens alternative Grenzübergänge in die Ukraine.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Über Budapest oder Timișoara mit Moldavian Airlines, über Wien mit Austrian, Istanbul mir Turkish Airlines oder München mit Lufthansa. Direktflüge gibt es auch von Air Moldova.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Es verkehren moldawische Nachtzüge von Bukarest aus, welche reservierungspflichtig sind. Der Preis für die einfache Fahrt beträgt 80 RON. Die Züge sind recht komfortabel und besitzen eine Bar. Die Fahrkarten werden zu Fahrtbeginn von den Schaffnern eingesammelt und bei Ankunft in Chișinău – theoretisch aber nur gelegentlich – wieder zurückgegeben.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Von der rumänischen Stadt Iași kann man mit Kleinbussen nach Chișinău fahren. Von Bukarest verkehren täglich mehrere Busse nach Chișinău.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Süddeutschland, der Schweiz und Österreich reist man am besten über die Strecke Wien–Budapest–Rumänien zum Grenzübergang bei Ungheni oder Albița (RO) bzw. Leuseni (MD), aus Nordeutschland kann man auch über Krakau und Lemberg (UA) nach Moldawien fahren. Allerdings kann es an der Grenze zwischen Polen und der Ukraine zu sehr langen Wartezeiten kommen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Moldawien ist ein Binnenstaat, deshalb entfällt die Möglichkeit der Schiffsanreise.

Mobilität[Bearbeiten]

Die günstigsten Taxifahrten bestellt man über die 14999, 14007,14222,14448,14090. Es kann dann aber etwas dauern, bis das Taxi kommt. Es fahren Minibusse in jede Richtung des Landes. Häufig wird man auch von Privattaxifahrern angesprochen, welche nicht unbedingt die schlechteste Alternative sind (vor allem wenn man schlecht oder gar kein russisch spricht), wenn man nach Tiraspol möchte, da diese an der Grenze ein wenig vermitteln können und man vielleicht nicht ganz so stark übers Ohr gehauen wird.

Jedoch sind die Privattaxis auch teurer als reguläre Taxis.

Grenzverkehr nach Transnistrien[Bearbeiten]

Die einfachste und günstigste Variante nach Transnistrien zu kommen, ist per Bahn oder per Marschrutka (Klein-Bus). Die Einzelfahrt kostet zwischen 2 und 3 EUR (Okt 2011) und die Abfertigung an der Grenze erfolgt dann per „Massenabfertigung“. Das heißt die Grenzer beschäftigen sich mit einem nicht so ausgiebig, weil der Bus ja irgendwann weiter will und schon der nächste wartet. Es fahren täglich mehrere Marschrutkas von Chișinău nach Tiraspol und umgekehrt.

Sprache[Bearbeiten]

Die Amtssprache ist rumänisch, wird aber auch als „Moldawisch“ bezeichnet.

Mit Englisch kommt man v.a. in Chișinău ein wenig weiter. Russische Sprachkenntnisse können daher sehr hilfreich sein, da das Russische allgegenwärtig ist und von den meisten Menschen beherrscht wird (insbesondere in den Städten).

Kaufen[Bearbeiten]

Die Moldawier produzieren einen sehr guten Cognac und sehr guten Wein.

Zigaretten sind sehr günstig und ab 0,50 € pro Päckchen zu haben. Am Flughafen sind sie am teuersten.

In Chișinău gibt es ein recht großes Einkaufszentrum namens „MallDova“.

Küche[Bearbeiten]

Eine moldawische Spezialität ist der deftige Kohl à la Babette

Die Chronologie Moldawiens beinhaltet verschiedene historische Zeitperioden, auf diesem Territorium waren und lebten solche Völker wie: die Turken, die Tataren, die Griechen, die Slawen, die Bulgaren und andere. Die Völker beeinflussten sowohl die Geschichte als auch die Traditionen der Landesküche.

Die Speisen, die nach den traditionellen Rezepten zubereitet werden, sind:

  • Mamalyga – das zweite Brot auf dem Tisch der Moldawier. Das ist eine Mischung aus dem Maismehl im Schmortopf zubereitet. Gewöhnlich wird mit Schafskäse oder Quark serviert. Als Beilage gelten saure Sahne, Gemüseragout, Fleischbraten oder Bratfisch.
  • Krautwickel in die Weinblätter eingewickelt – viel kleiner als türkische Kohlrouladen. Bei Fasten variirt die Füllung vom traditionellen Reis mit Fleisch bis zum Buchweizen und verschiedenen Grützen mit geschmortem Gemüse.
  • Sama, die Suppe, die gewöhnlich aus hausgemachten Nudeln zubereitet wird.

Nachtleben[Bearbeiten]

Nachts ausgehen kann man gut, wenn man seine Brieftasche im Auge behält. Es gibt viele Restaurants, Bars, Diskos, Nachtclubs und Casinos.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Leogrand Hotel (vormals Dedeman Grand). Das beste Hotel liegt zentral und ist sehr komfortabel.
  • 1 Hotel Imperial ****, Frumoasa-Straße 64 in Chișinău. Es liegt in einer ruhigen Gegend nicht weit des Zentrums, wo auch die italienische Botschaft sitzt. Sehr stilvoll und modern eingerichtete Zimmer gibt es ab ~40 € (Okt 2011). (Vorsicht bei der gegenüber liegenden Vila-Gloria! Es ist auch ein 4-Sterne Hotel mit ansprechenden Zimmern, jedoch werden für manche Sachen, wie z.B. Abendessen, Fantasiepreise aufgerufen. Besser vorher genau die Preise erfragen. Es wirkt auch weniger professionell geführt als das Imperial).
  • Agenturen vermitteln komplette, möblierte Wohnungen (auch für 1 bis 2 Tage), welche aufgrund der (noch) fehlenden Hostels zur Zeit wohl die günstigsten Übernachtungsmöglichkeiten bieten. Die Wohnungen sind meistens halbwegs ordentlich mit Küche, Bad, 1 bis 2 weiteren Räumen und mit Betten ausgestattet, so dass man problemlos mit 4 bis 5 Personen dort übernachten könnte. Die Kosten fangen bei 30 € pro Nacht an. Meistens liegen diese Wohnungen aber nicht sonderlich zentral und auch nicht unbedingt in den besten Gebieten der Stadt, weshalb, wenn man später abends zurückkommen möchte, eine Fahrt mit dem Taxi direkt dorthin wohl das beste ist.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

Termin Name Bedeutung
01.01. Anul nou Neujahr
07/08.01. Crăciunul Orthodoxes Weinachtsfest
Frühjahr Paștele Orthodoxer Ostermontag
01.05. Ziua muncii Tag der Arbeit
09.05. Tag des Sieges (Ende 2. Weltkrieg)
27.08. Ziua indepentie Unabhängigkeitstag
31.08. Limba noastra Tag der nationalen (rumänischen) Sprache

Sicherheit[Bearbeiten]

Von manchem Taxifahrer wird man gewarnt, auf seine Sachen gut aufzupassen, da westliche Ausländer für Taschendiebe attraktiv sind. Ansonsten kann man sich ganz normal und frei bewegen.

Email: info@chisinau.diplo.de
Strasse: Maria Cibotari 35
Tel: (+373-22) 20 06 00 Fax:(+373-22) 23 46 80
Bei Notfällen +373-79-40 60 26

Gesundheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Respekt[Bearbeiten]

Man sollte eher zurückhaltend sein. Touristen sind selten und daher auffällig.

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

GSM-Telefone können in der Republik Moldau benutzt werden, wenn ein Roamingabkommen mit einem der beiden Mobilfunk-Provider besteht:

Alternativ dazu kann eine lokale Prepaid-Karte gekauft werden. Die Karten heißen Alocard (Moldcell) und Orange (PrePay). Eine Registrierung ist nicht notwendig!

Mobiles Internet: Mit der Alocard von Moldcell also auch mit Orange PrePay ist – ein entsprechendes Mobiltelefon/Smartphone vorausgesetzt – die Einwahl ins Internet über GPRS/EDGE oder CSD möglich. Zur Aktivierung von GPRS muß eine SMS mit der Modellbezeichnung des Telefons an die Moldcell-Nummer 433 geschickt werden, die Aktivierung erfolgt sofort.
GPRS/EDGE:
APN: internet
Benutzer und Passwort leer lassen!

CSD (9600 Bit/s):
Dial-up-Nummer: 79497
Benutzer und Passwort beliebig, müssen aber gesetzt werden!
Die Einstellungen werden automatisch zugestellt, wenn man sich anmeldet. Moldcell's GPRS ist etwas billiger.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.