Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Lubaantun

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lubaantun
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Maya-Ruinen von Lubaantun befinden sich in Belize (Mittelamerika). Lubaantun bedeutet übersetzt "Ort des gefallenden Steines". Die meisten Gebäude sind im Gegensatz zu der herkömmlichen Maya-Bauweise, durch kleine, perfekt ineinander geschliffene Steine hergestellt. Hier wurde weitestgehend auf Mörtel verzichtet.

Laut Angaben des örtlichen Personals ist die hälfte des Stadtgebietes freigelegt. Dieser Bereich mit einer Vielzahl an Gebäuden ( Allein 3 Ballspielplätze ) ist gegen ein Eintrittsgeld zugänglich. Eine Tempelruine von Lubaantun ist auf jeder $2 Note zu finden

Hintergrund[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte dieser Stadt umfasst einen relativ kurzen Zeitraum, da erste Siedlungsspuren auf 700 n. Chr. hinweisen und die Aufgabe der Stadt schon auf 850 n.Chr. datiert wird.

Schätzungen gehen davon aus, dass zur Blütezeit um 800 n. Chr. etwa 10.000 Einwohner diese Maya Stadt bewohnten.

Lediglich 3 Ballspielplatzkennzeichnungen mit religiösen Inschriften hat man hier als bildhauerische Elemente gefunden. Leider sind diese nicht mehr hier zu finden da diese von R.E. Merwin 1915 nach Boston exportiert wurden.

Bekanntestes Fundstück dieser Städte ist allerdings der 11 Pfund schwere lebensgroße Kristallschädel. Dieser wurde von Anna Mitchell-Hedges 1926 hier gefunden und nach Kanada exportiert. Der Fund ist in der Wissenschaft recht umstritten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Maya. Gottkönige im Regenwald von Nikolai Grube erschienen im Könemann-Verlag, Köln 2000. ISBN 3-829-01564-X.

Weblinks[Bearbeiten]

Die Mayaruinen
Guatemala Aguateca · Cival · Dos Pilas · El Chal El Mirador · El Peru · El Zotz · Ixkun · Iximché · Ixlú · Kaminaljuyú · La Corona · Machaquilá . Mixco Viejo · Nakbé · Nakum · Naranjo · Piedras Negras · Quiriguá · Rio Azul . San Bartolo · Seibal · Takalik Abaj · Tayasal · Tikal · Topoxté · Uaxactún · Ucanal · Utatlán · Yaxha · Zaculeu
Belize Altun Ha · Buenavista del Cayo · Cahal Pech · Caracol · Cerros · Chan Chich . Chau Hiix . Cuello · El Pilar · La Milpa · Lamanai · Louisville . Lubaantun · Nim Li Punit · Nohmul · Pacbitún · Pook’s Hill · Pusilhá · San Estevan · Santa Rita · Sarteneja · Shipstern · Uxbenká · Uxbentun · Wild Cane Caye · Xnaheb · Xunantunich
Mexiko Acanmul · Acanceh · Aké · Balamkú · Becán · Bonampak · Calakmul · Chac II · Chacchoben · Chacmultun · Chacalal · Chicanná · Chichén Itzá · Chinkultic · Chunhuhub · Chunlimón · Cobá · Comalcalco · Cuca · Culubá · Dsibiltún · Dzibanche · Dzibilchaltún · Dzibilnocac · Edzná · Ek Balam · El Meco · El Tigre · El Rey · Hochob · Hormiguero · Huntichmul · Huntichmul II · Izamal · Jaina · Kabah · Kinichna . Kiuic · Kohunlich · Labná · Lagartero · La Reforma · Malpasito · Maní · Mayapán · Mul Chic · Muyil · Nadz Caan · Nocuchich · Nohpat · Oxkintoc · Oxtankah · Palenque · Pechal · Plan de Ayutla · Pomoná · Rio Bec · Sabana Piletas · Santa Rosa Xtampak · Sayil · Tabasqueño · Tancah · Tenam Puente · Tohcok · Toniná · Tulum · Uxmal · Witzinah · Xaman-Ha · Xbalché · Xburrotunich · Xcalumkin · Xcambo · Xcaret · Xel Há · Xhaxché · Xlabpak · Xkichmook · Xkipché · Xpuhil· Yaxchilán · Yaxuná
El Salvador Casa Blanca · Cara Sucia · Cihuatán · Ciudad Vieja · Gruta Del Espiritu Santo · Joya de Cerén · Las Marias · San Andrés (El Salvador) · Tazumal
Honduras Copán · Los Higos · Los Naranjos · Rio Amarillo · Travesia
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg