Erioll world 2.svg
Stub

Cara Sucia

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cara Sucia (El Salvador)
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Cara Sucia ist eine Maya-Ruine in El Salvador.

Karte von Cara Sucia

Hintergrund[Bearbeiten]

Die frühesten Spuren gehen auf das 5. Jhr. n. Chr. zurück. Schnell stieg die Stadt durch umfangreichen Ackerbau in der Stadt auf. In der späten Pre-Klassik um 200 n. Chr. wurde die Stadt aber aus unbekannten Gründen aufgegeben. Um 650 n. Chr. wurde der Ort wieder besiedelt und wiederum war es der Ackerbau der der Stadt den Reichtum brachte. Doch im 9. Jhr. n. Chr. wurde der Ort wieder aufgegeben. Es wird vermutet, dass dieses etwas mit dem Eintreffen der Pipil aus dem zentralen Mexiko zu tun hatte. Im späten 19. Jahrhundert erwähnte Santiago Ignacio Barbarena erstmals die Ruinenstätte. Seit 1976 wird hier archäologisch geforscht. Seit 1992 ist die Stätte auf der Warteliste zum UNESCO Weltkulturerbe.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der einzige internationale Flughafen ist der Comalapa International Airport (SAL), 50 km von San Salvador entfernt.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Stätte besteht aus zahlreichen Strukturen wie Kleinen Tempeln, Pyramiden und zwei Ballspielplätzen. Bekannt ist die Anlage für die Reliefdarstellungen, von denen aber viele den Grabräubern zum Opfer gefallen sind oder mittlerweile in Museen zu finden sind.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Die Mayaruinen
Guatemala Aguateca · Cival · Dos Pilas · El Chal El Mirador · El Peru · El Zotz · Ixkun · Iximché · Ixlú · Kaminaljuyú · La Corona · Machaquilá . Mixco Viejo · Nakbé · Nakum · Naranjo · Piedras Negras · Quiriguá · Rio Azul . San Bartolo · Seibal · Takalik Abaj · Tayasal · Tikal · Topoxté · Uaxactún · Ucanal · Utatlán · Yaxha · Zaculeu
Belize Altun Ha · Buenavista del Cayo · Cahal Pech · Caracol · Cerros · Chan Chich . Chau Hiix . Cuello · El Pilar · La Milpa · Lamanai · Louisville . Lubaantun · Nim Li Punit · Nohmul · Pacbitún · Pook’s Hill · Pusilhá · San Estevan · Santa Rita · Sarteneja · Shipstern · Uxbenká · Uxbentun · Wild Cane Caye · Xnaheb · Xunantunich
Mexiko Acanmul · Acanceh · Aké · Balamkú · Becán · Bonampak · Calakmul · Chac II · Chacchoben · Chacmultun · Chacalal · Chicanná · Chichén Itzá · Chinkultic · Chunhuhub · Chunlimón · Cobá · Comalcalco · Cuca · Culubá · Dsibiltún · Dzibanche · Dzibilchaltún · Dzibilnocac · Edzná · Ek Balam · El Meco · El Tigre · El Rey · Hochob · Hormiguero · Huntichmul · Huntichmul II · Izamal · Jaina · Kabah · Kinichna . Kiuic · Kohunlich · Labná · Lagartero · La Reforma · Malpasito · Maní · Mayapán · Mul Chic · Muyil · Nadz Caan · Nocuchich · Nohpat · Oxkintoc · Oxtankah · Palenque · Pechal · Plan de Ayutla · Pomoná · Rio Bec · Sabana Piletas · Santa Rosa Xtampak · Sayil · Tabasqueño · Tancah · Tenam Puente · Tohcok · Toniná · Tulum · Uxmal · Witzinah · Xaman-Ha · Xbalché · Xburrotunich · Xcalumkin · Xcambo · Xcaret · Xel Há · Xhaxché · Xlabpak · Xkichmook · Xkipché · Xpuhil· Yaxchilán · Yaxuná
El Salvador Casa Blanca · Cara Sucia · Cihuatán · Ciudad Vieja · Gruta Del Espiritu Santo · Joya de Cerén · Las Marias · San Andrés (El Salvador) · Tazumal
Honduras Copán · Los Higos · Los Naranjos · Rio Amarillo · Travesia
StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.
Erioll world 2.svg