Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Wien/Donaustadt

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
1., Innere Stadt2., Leopoldstadt3., Landstraße4., Wieden5., Margareten6., Mariahilf7., Neubau8., Josefstadt9., Alsergrund10., Favoriten11., Simmering12., Meidling13., Hietzing14., Penzing15., Rudolfsheim-Fünfhaus16., Ottakring17., Hernals18., Währing19., Döbling20., Brigittenau21., Floridsdorf22., Donaustadt23., Liesing
Lage des 22. Wiener Gemeindebezirks

Die Donaustadt ist ein sehr junger Stadtteil von Wien und der 22. Gemeindebezirk. Die eingemeindeten alten Orte Aspern, Breitenlee, Eßling, Hirschstetten, Stadlau und Süßenbrunn haben zum Teil noch dörflichen Charakter bewahrt, Kagran hat sich zum Zentrum des Bezirks entwickelt und der erst zwischen 1869 und 1875 nach der Donauregulierung entstandene Stadtteil Kaisermühlen ist von Sozialwohnbauten geprägt. Zwischen UNO-City und Donau wurden in den letzten Jahren über der A 22 einige architektonisch interessante Wohn- und Geschäftsbauten errichtet, darunter der am 26. Februar 2014 eröffnete DC Tower 1 mit einer Gesamthöhe von 250 Meter.

Anreise[Bearbeiten]

Der Bezirk der Gegensätze - Großstädtische, international bedeutende Einrichtungen wie die UNO-City und kleine Einfamilienhäuser existieren in der Donaustadt nur wenige Meter voneinander entfernt.

Vom Zentrum aus mit den Linien U1 (Donauinsel Höhe Sunken City, Kaisermühlen, Kagran), U2 (Stadlau, Aspern, ab Ende 2013 Hirschstetten und Seestadt) oder vom Hauptbahnhof aus mit der S80 (Lobau, Stadlau, Hirschstetten). Donaustadt ist einer der wenigen Bezirke Wiens, in denen die Parkraumnot nicht so gravierend spürbar ist. Es ist auch der am dünnsten besieldelte Bezirk.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • "St. Anna". Die Kirche in Breitenlee wurde bereits 1155 gegründet. Die barocke Kirche ist die einzige Kirche im Marchfeld mit 2 Türmen. 1783 wurde der Ort zur selbständigen Pfarre erhoben. Heute gehört Breitenlee zum Stadterweiterungsgebiet.
  • 1 "St. Georg", Wagramerstrasse. Die Pfarre in Kagran ist eine kleine, aber alte Kirche. Das Sonderbare am Namen der Kirche ist, dass sie zwar St. Georg heißt, aber am St. Wendelinplatz steht. Die Grosspfarre St. Georg musste im 14. Jahrhundert aus Stadlau flüchten als die Kirche zerstört wurde. Sie flüchtete nach Kagran in die "St. Wendelins"kirche. Die Kirche ist durch die Haager Konvention vom 14.Mai 1954 geschützt.

Weitere Kirchen in der Donaustadt:

  • Pfarre Aspern.
  • Pfarre Auferstehung Christi.
  • Pfarre Hirschstetten.
  • Pfarre Neu Kagran.
  • Pfarre Stadlau.
  • Pfarre St. Georg.
  • Pfarre St. Claret-Ziegelhof.
  • Pfarre Süßenbrunn.
  • Evangelische Pfarre Donaustadt.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • Schloss Essling (Esslinger Hauptstraße 81-87): Erstmals 1287 erwähnt, langgestreckter zweigeschoßiger Bau spätes 17. Jahrhundert, mit Gesimsen und Platten gegliedert. Der Schüttkasten ist ein mächtiger dreigeschoßiger Bau mit Satteldach aus dem zweiten Viertel des 18. Jahrhunderts. Sonnenuhr mit Wandmalerei an der Giebelwand.
  • Schloss Süßenbrunn (Süßenbrunner Hauptstraße 9): Errichtet Ende des 16. Jahrhunderts, frühhistoristisch adaptiert. U-förmiges Hauptgebäude mit zentralem Turm und hinterem Ehrenhof. Stöckl und Schüttkasten aus dem 17. Jahrhundert, Verwaltungsgebäude aus dem mittleren 18. Jahrhundert, Taubenschlag und Wirtschaftstrakt vom Anfang des 20. Jahrhunderts.
  • Schloss Hirschstetten (Hirschstettner Straße 91): Im Zweiten Weltkrieg zerstört, ist von der Barockanlage nur mehr Einfahrtsportal, Schlosskapelle, Reste eines Eckpavillons und ein Gartenportal mit Nebengebäuden erhalten.

Einige Schanzen aus dem Preußisch-Österreichischen Krieg (1854) sind auch im 22. Bezirk noch rudimentär vorhanden.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • UNO-City, Wagramer Straße 5, A-1220 Wien. Tel.: +43 1-26060-5793. Ein 1973 - 79 errichteter Bürokomplex für die Vereinten Nationen, Architekt Johann Staber. Sitz von Einrichtungen wie UNOV ,UNODC, IAEO, UNHCR. Lichtbildausweis mitnehmen! Geöffnet: Führungen Montag - Freitag: 11.00 und 14.00 Uhr, im Juli und August auch um 12:30 Uhr. Preis: Erwachsene 6 €, Schüler 3€.
  • Donauturm, Donauturmstraße 4, A-1220 Wien. Tel.: +43 1-263 35 72. Der Turm ist 252 m hoch, Aussichtsterrassen sind auf 155 m und 150 m Höhe, Drehrestaurant in 165 m Höhe mit regelbaren Geschwindigkeiten. Er wurde als Attraktion für die internationale Gartenausstellung errichtet. Geöffnet: Aussichtterrasse und Kaffeehaus geöffnet tägl. 10-24 Uhr,. Preis: Expresslift 6,50 €.
  • Städtisches Strandbad Gänsehäufel, Moissigasse 21, Architekten Max Fellerer und Eugen Wörle, 1948-1950. Kabinen und andere Gebäude des größten Freibades Europas in funktionalem, schlichten Stil, seit 2000 steht der gesamte Komplex unter Denkmalschutz. Hauptattraktionen sind der "Hauptplatz" mit Uhrturm sowie die Sonnenterrasse beim Sportbecken. Zutritt nur bei Badebetrieb (Anfang Mai bis Mitte September) und gegen regulären Eintritt. Mehr dazu...
  • Schule (AHS) Kagran, Bernoullistr.3, Architekt Roland Rainer, 1968
  • Kirche Auferstehung Christi; Saikogasse 8, Architekt Karl Schwanzer, 1968
Rinterzelt
  • Rinterzelt; Percostraße 2; die architektonisch auffällige zeltförmige Hallenkonstruktion mit einem Durchmesser von 170 m und einer Höhe von 68 m ist das Wahrzeichen der näheren Umgebung. Das 1980 errichtete Zelt soll jedoch aufgrund des schlechten baulichen Zustandes sowie der für die Funktion (Müllsortierung, Wertstoffgewinnung) unpraktischen Form im Jahr 2018 abgerissen werden.
  • Austria Center Vienna, Bruno-Kreisky-Pl.1, Architekt Johann Staber, 1987
  • Siedlung Erzherzog-Karl-Stadt, Erzherzog-Karl-Str., Langobardenstr., Annie-Rosar-Weg, Architekten Gustav Peichl, Martin Kohlbauer, NFOG, Gruppe ARCA, Michael Loudon, Rudolf F.Weber, Karin Bily, 1994
  • Siedlung Naturnahes Wohnen, Fred-Raymond-G.19, 1996
  • Hauptschule, Simonsg.23, Architekt Günter Domenig, 1996
  • Donau City, Donau City, Masterplan: Dominique Perrault, Architekten Hans Hollein, Coop Himmelblau, Adolf Krischanitz, Heinz Neumann, Margarethe Cufer, Hermann Czech, Roman Delugan, Michael Loudon, 1998, Andromeda Hochhaus, Architekt Wilhelm Holzbauer, 1998, Volksschule und Kindertagesheim, Leonard-Bernstein-Str.4-6, Architekt Hans Hollein, 1999, Ares Tower, Donau-City-Str.11, Architekten Neumann & Partner, 2001, Tech Gate Vienna, Donau-City-Str.1, Architekten Wilhelm Holzbauer und Sepp Frank, 2005, Saturn Tower, Leonard-Bernstein-Str.10, Architekten Hans Hollein und Neumann & Partner, 2005, Donau City Tower 1 und 2, Donau-City-Str.1, Architekten Dominique Perrault, Hoffmann & Janz, in Planung
  • Wohnpark Alte Donau, Kratochwjilestr. 12, Architekten Coop Himmelblau, Gustav Peichl, R.F.Weber, NFOG; 1998
  • Siedlung Gartenheim, Gernotg.56a, Architekt Roland Rainer, 1999
  • Feuerwache Kaisermühlen, Wallenbergg.4, Architekt Adolf Krischanitz, 2001
  • Wohn- und Geschäftshäuser, Tokiostr.7, Architekten Adolf Krischanitz, Ulrich Huhs, Landschaftsarchitektur Anna Detzlhofer, 2003
  • Seestadt Aspern am ehem. Asperner Flughafen. Hier entsteht seit 2013 eine neue Siedlung für ca. 20.000 Bewohner, Stand Sommer 2015 leben bereits 5000 Menschen in der Seestadt. Zentrum ist ein künstlicher See, rundherum sind großzügige Freiräume und moderne Architektur aller Art gruppiert.

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Siegesdenkmal / Asperner Löwe: Zum Andenken an die siegreiche Schlacht gegen Napoleons Heer 1809
  • Mehrere Denkmäler und Büsten lateinamerikanischer Befreiungskämpfer im Donaupark, u.A. José Martí, Simon Bolivar, Salvador Allende sowie die umstrittene Ché-Guevara-Büste.
  • Denkmal 50 Jahre Republik Österreich (Donau City), Kurator Werner Faymann 1995. Stellvertretend für jedes Jahr von 1945 bis 1995 steht ein Zitat oder ein Ereignis; z.B. "Österreich ist frei" für 1995 oder "I werd' Narrisch" für 1978.
  • Papstkreuz im Donaupark

Gedenktafeln[Bearbeiten]

  • Georg Raphael Donner, Eßlinger Hauptstraße 95, Geburtshaus des Barockbildhauers,
  • Erzherzog Karl, Oberndorfstraße 2, Sieger von Aspern,
  • George Carlett Marshall, Schüttaustraße 4-40,

Museen[Bearbeiten]

  • Bezirksmuseum Donaustadt.
  • Fatty George Jazzmuseum.
  • Napoleonmuseum (Schlacht von Essling-Aspern 1809), Schüttkasten vom Schloss Essling
  • Lobaumuseum
  • Das 48er-Museum - Museum der Wiener Müllabfuhr und Straßenreinigung; Rautenweg.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Schüttaustraße mit Schüttauplatz
  • Asperner Siegesplatz
  • Kagraner Platz
  • An der Oberen Alten Donau / An der Unteren Alten Donau
  • Sonnenallee

Parks[Bearbeiten]

  • Donaupark: Das ehemalige Ausstellungsgelände für die Gartenausstellung 1964 wurde zu einem großzügigen Erholungsgelände umgestaltet. Im Donaupark gibt es einen riesigen Kinderspielplatz, zahlreiche gärtnerische Gestaltungen wie eine Rosenschau, eine Schmalspurbahn sowie Denkmäler und Kunstinstallationen. Im Donaupark befindet sich auch das Papstkreuz.
  • Seestadt Aspern: Erst im Frühsommer 2015 wurden die folgenden Grünflächen feierlich eröffnet: Seestadtpark, Hannah-Arendt-Park und Yella-Hertzka-Park
  • Blumengärten Hirschstetten
  • Kirschblütenpark
  • Naturreservat am verwilderten ehem. Frachtenbahnhof Breitenlee

Verschiedenes[Bearbeiten]

Donauinsel

Die Donauinsel (21. und 22. Bezirk) entstand durch die Bautätigkeit für den Hochwasserschutz in den Jahre 1972 bis 1987, als für die Donau im Stadtgebiet von Wien ein zweites Flussbett (Entlastungsgerinne) ausgehoben wurde. Die Insel ist 21 km lang und bis zu 250 Meter breit und trennt den Hauptstrom der Donau von der "Neuen Donau". Diese ist - ausgenommen bei Hochwasser der Donau - ein stehendes Gewässer mit erstklassiger Wasserqualität. Nur, wenn die Einlaufschleusen geöffnet werden mussten, ist die Wasserqualität für einige Wochen beeinträchtigt. Normalerweise jedoch bietet die Neue Donau im Sommer ungetrübtes, kostenloses Badevergnügen. Nord- und Südabschnitt der Insel blieben naturnah. Der Mittelteil um die "Copa Kagrana" wurde zu einem Freizeitpark mit vielfältigen Sportmöglichkeiten ausgebaut (u.a. Wasserschilift, Rutschen, Ruderregattastrecke) und eine Vielzahl von Gastronomiebetrieben haben sich angesiedelt. In warmen Sommernächten geht es hoch her auf der Copa Kagrana. Jährlich Ende Juni findet das "Donauinselfest" statt, dass schon wegen der zahlreichen Auftritte von Pop- und Rock-Gruppen ein riesiges (meist junges) Publikum findet.

Erreichbar ist die Insel am besten mit der U 1 (Haltestelle Donauinsel) bzw. mit den Straßenbahnlinien 31 und 32.

Die Donauinsel ist eine Besonderheit unter den europäischen Großstädten. Näheres in der Infobox rechts. Der Südteil des Bezirkes wird von der Lobau eingenommen, einem Augebiet, das seit 1996 Teil des Nationalparks Donauauen ist (größtes zusammenhängendes Augebiet in Mitteleuropa).

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Strandbäder an der Alten Donau: Der Altarm bietet gute Wasserqualität, man kann von Mai bis September baden. Es gibt neben zahlreichen Freibädern, die alles an Infrastruktur bieten, was man so braucht (Kabinen, Gastronomie, Wasserrutschen, Duschen usw.) auch wilde Zugänge, wo man gratis dem Badevergnügen frönen kann. Auch wilde Bademöglichkeiten gibt es in der Donaustadt zuhauf, z.B. in der Lobau, am Mühlwasser, an verschiedenen Schotterteichen (Hirschstetten und Süßenbrunn). Für eine Übersicht an Bademöglichkeiten in Wien sei auf den Artikel Bäder in Wien verwiesen.
Strandbad Gänsehäufel: Uhrturm
  • 1 Strandbad Gänsehäufel, Moissigasse 21. Tel.: +43 1 269 90 16. Anreise: Mit 92A bzw. 92B ab U Kaisermühlen oder Donaustadtbrücke bis Schüttauplatz, dann 5 min zu Fuß. Mitte Mai bis Anfang September fährt ein gratis Badeshuttle alle 10 min ab U Kaisermühlen. Kostenpflichtiger Parkplatz, der an Wochenenden stets überfüllt ist. Anreise ist auch mit Fahrrad möglich, es gibt ausreichend Abstellbügel. Spezialitäten: Wasserrutsche, Wellenbecken, Sportbecken, Kinderwasserspielplatz, großer FKK-Bereich, Sportmöglichkeiten, Klettergarten, Minigolf, Erlebnisbiotop Libella, mehrere Gastronomiestände und Restaurants, Duschen. Geöffnet: Saison: 2. Mai bis 14. September. Mo-Fr ab 9 und an Wochenenden und Feiertagen ab 8 Uhr. Badeschluss bis 15.Mai 19:00, 16. Mai bis 31. August 20:00 Uhr, ab 1. September wieder 19 Uhr. Preis: Tageskarte 5,50 Euro; zahlreiche Ermäßigungen, auch Monatskarten (17 Euro) gibt es.
  • Motorikpark: Ein großer Spielplatz für Erwachsene aber auch Kinder mit Spielgeräten für Koordination, Geschicklichkeit und Kondition. Süßenbrunner Straße 101, Öffnungszeiten von 8 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit, Eintritt frei. Anreise mit Buslinien 24A und 86A, Haltestelle Breitenleer Straße / Arnikaweg.
  • Kletterhalle Stadlau
  • Hochseilklettergarten Donauinsel
  • Bungee-Jumping Donauturm
  • Wildwasser-Arena Donauinsel
  • Wasserschilift / Wakeboardlift
  • Golfplatz Süßenbrunn
  • FamilyFun Indoorspielplatz
  • Sportanlage "Kagraner Laberl" - Fußballzentrum für Frauen und Mädchen im 22. Bezirk
  • Eppel Boote
  • Marina Hofbauer
  • Fahrrad- und Skateverleih Copa Cagrana

Einkaufen[Bearbeiten]

Klassische innerstädtische Einkaufsstraßen gibt es im Bezirk nur rudimentär (Schüttaustraße). Nahe der Station Kagran der U1 zu beiden Seiten der Wagramer Straße befindet sich das Donauzentrum, das größte Einkaufszentrum Wiens, mit vielfältigen Einkaufs-, Gastronomie- und Freizeitangeboten. Zwischen der "verlängerten Tangente" (S2) und der Laaer Ostbahn befinden sich der Gewerbepark Stadlau und der Gewerbepark Kagran, in dem es ebenfalls weitläufige Einkaufsmöglichkeiten gibt; u.A. Elektronik (Saturn und Conrad), Spielwaren (Toys 'r us), Möbel (Ikea) und Heimwerkerbedarf (Obi). Eine Ansammlung an großen Möbelhäusern befindet sich im Bereich Rautenweg / Wagramer Straße. Auf kleinem Raum befinden sich hier die Flagshipstores von XXXLutz, Kika, Leiner und Ludwig.

Dennoch kann man im Bezirk auch abseits großer Einkaufszentren ausgefallenere Sachen bekommen:

Lebensmittel[Bearbeiten]

  • 1 Biohof Polzer, Kolonie Lobau Los 3 (Naufahrtweg # Schillochweg). Anbau und Hof-Verkauf biologischer Lebensmittel (Obst, Gemüse, Fleisch aus eigener Produktion). Führungen durch den Hof werden angeboten. Geöffnet: Mo-So 7-19 Uhr.

Altwaren, Flohmärkte[Bearbeiten]

  • 2 48er-Basar, Stadlauer Straße 41a, Hof 3, Tor 5. Tel.: +43 (0)1 54648. Im Altwarenmarkt der Magistratsabteilung 48 (Abfallwirtschaft) werden gut erhaltene Einrichtungsgegenstände wie Büromöbel, Schul- und Kindergartenmöbel, Sessel, Sitzgarnituren, Polstermöbel, Tische, Betten, Kästen, Sanitärkeramik, Lampen und Luster verkauft. Das Sortiment stammt zu einem guten Teil aus Schulen, Kindergärten und Magistratsabteilungen. Einen weiteren Shop der MA 48, in dem kleinere Altwaren verkauft werden, gibt es im 5. Bezirk. Geöffnet: Dienstag 7-16 Uhr.
  • 3 Bauern - und Flohmarkt im Gewerbepark Stadlau, Gewerbepark Stadlau, Freifläche südlich vom Conrad. Tel.: +43 (0)1 3186282-11, E-Mail: . Geöffnet: Samstag und Sonntag 6-14 Uhr.

Immer am Wochenende findet am Gelände des Autokinos in Groß-Enzersdorf (bereits knapp außerhalb der Stadtgrenze) ein riesiger Flohmarkt statt (erreichbar mit Bus 26A ab U1 Kagran oder U2 Aspernstraße).

Küche[Bearbeiten]

Café, Konditorei, Eis[Bearbeiten]

  • Eissalon Trento.
  • Café Falk.

Günstig[Bearbeiten]

  • Vorstadtwirt. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Gasthaus Selitsch. Typ ist Gruppenbezeichnung

Mittel[Bearbeiten]

  • Neu Brasilien. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Selbstverständlich Strandbeisl. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Strandcafé Alte Donau.
  • Roter Hiasl. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Breitenleer Hof. Typ ist Gruppenbezeichnung

Gehoben[Bearbeiten]

  • Restaurant im Donauturm.
  • 57 Restaurant & Lounge, im 57. Stockwerk des DC-Tower.
  • Saturn Lounge.

Nachtleben[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Kommunikation[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg