Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Scharndorf

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
kein(e) Bild auf Wikidata: Bild nachtragen
Scharndorf
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Scharndorf ist eine Gemeinde im niederösterreichischen Industrieviertel in der Feuchten Ebene. Neben der namensgebenden Ortschaft befinden sich noch die Ortschaften Wildungsmauer und Regelsbrunn - beide an der Donau - im Gemeindegebiet. Die Gemeinde hat Anteil am Nationalpark Donauauen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Scharndorf wurde als Scorindorf erstmals im Jahr 1072 erwähnt. Nach Kriegen und der Pest war der Ort nahezu entvölkert. Es siedelten in der Folge Kroaten aus dem dalmatinischen Küstengebiet (vgl. auch die Nachbarortschaft Haslau), der Ort wurde kroatisch als Šarica oder Šundrof bezeichnet. Die kroatischsprachige Bevölkerung wurde bis spätestens Mitte des 19. Jahrhunderts komplett assimiliert, die kroatische Sprachgruppe ist seither erloschen. Die Gemeinden Scharndorf, Regelsbrunn und Wildungsmauer wurden 1972 zusammengelegt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Regionalbusse ab Bruck an der Leitha sowie von den Haltestellen der S7 nach Scharndorf.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Autobahn A4, Ausfahrt Fischamend, weiter über die B9 Richtung Hainburg und Bratislava
  • Autobahn A4, Ausfahrt Bruck an der Leitha West, weiter über die Landesstraße L164 und Höflein.
  • Von Bratislava direkt über den alten Bundesstraßengrenzübergang und die B9.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

In Wildungsmauer gibt es eine Anlegestelle für private Boote, Jachten und Paddelboote, die auf der Donau unterwegs sind.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Donauradweg Wien-Bratislava verläuft auf der anderen Seite der Donau. Flussquerungen gibt es ca. 10 km stromaufwärts mit der Fähre Orth-Haslau sowie 10 km stromabwärts mit der Hainburger Donaubrücke.


Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Pfarrkirche St. Margarete in Scharndorf
  • Filialkirche St. Nikolaus in Wildungsmauer
  • Pfarrkirche St. Jakobus d. Ä. in Regelsbrunn
  • Florianibrunnen, Hauptstraße 35, Scharndorf
  • In den Jahren 1989 und 1994 gewann die Gemeinde Scharndorf den Wettbewerb „Niederösterreich im Blumenschmuck“.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Sportplatz Wildungsmauer

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Kaufhaus Lindner, Wildungsmauer

Küche[Bearbeiten]

  • Zur wilden Mauer, Wildungsmauer
  • Heuriger Wiesböck, Wildungsmauer

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Keine Unterkunftbetriebe in der Gemeinde


Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg